encyclopaedia

Aasgeier

Aasgeier
Substantiv, m; des Aasgeiers, den Aasgeiern
- großer Raubvogel, der sich hauptsächlich von Aas ernährt (zum Beispiel Schmutzgeier oder - Gänsegeier)
- raffgieriger Mensch / Ausbeuter, Blutsauger, Halsabschneider, Profitmacher, Quetscher, Wucherer
dk] ådselgrib; en] vulture, carrion kite; fi] haaskalintu; fr] charognard; it] avvoltoio; pl] ścierwnik, hiena; se] asgam, gam, asgam; es] alimoche, buitre; cz] sup hnědý, vydřiduch;

[Wiktionary]

Der Aasgeyer
des -s, plur. ut. nom. sing
eine allgemeine Benennung aller derjenigen Geyer, welche nicht auf den Raub ausgehe, sondern sich von Äsern nähen; Roßgeyer, weil sie den gefallenen Pferden nachgehen; bey den ältern Schriftstellern Reibgeyer, von dem veralteten Reib, Aas. Martini in dem Schaupl. der Natur und andere hingegen, nennen den Hasengeyer oder Gänseaar, die größte Art unter den Raubgayern, den Aasgeyer

[Adelung]

Der Aasgeier
des –s, d. Mz. w. d. Ez.
eine kleine Art Geier von der Größe eines Raben, die am Kopfe und Halse nur wenige weiße Dunen haben, in den Ländern am Mittelländischen Meere wohnen und sie vom Aase reinigen, wozu sie sich in großen Scharen versammeln (Vultur percnopterus L.); der Erdgeier.

[Campe]

list operone