Dante Alighieri ─ La Divina Commedia ─ Purgatorio ─ Canto 10

Konrad Falke ─ Die Göttliche Komödie ─ Fegefeuer ─ Gesang 10

Als einwärts wir der Schwell' des Tores waren,
Das schlimmer Trieb der Seelen außer Gang hält,
Weil er läßt grad erscheinen krumme Pfade,

Hört' ich am Dröhnen, daß es neu verschlossen ─
Und hätt' ich da den Blick zurückgewendet,
Was wär' dem Fehl Entschuldigung gewesen?

Wir stiegen hoch durch eine Felsenspalte,
Die hin sich wand nach der und jener Seite,
Ähnlich der Welle, die entflieht und zudrängt.

»Da braucht es schon ein wenig Kletterkünste«
─ Begann aufs Mal mein Führer ─ »im Sichschmiegen
Bald da, bald dort der Seite, die zurückweicht!«

Und drüber ward so spärlich unser Fortschritt,
Daß früher noch des Mondes bleiche Sichel
Anlangt' in ihrem Bett, sich auszuruhen,

Als wir entronnen waren jenem Felsöhr:
Doch als ins Freie wir und Offne traten,
Droben, wo sich der Berg nach rückwärts sammelt,

Blieben wir ─ matt ich; und wir beide zweifelnd,
Wo unser Weg sei ─ steh'n auf ebenem Simse,
Der öder schien als eine Wüstenstraße.

Von seinem Rande, wo das Leere angrenzt,
Bis hin zum Fuß der Wand, die weiter hochsteigt,
Nähm' dreimal ab das Maß ein Menschenleib;

Und gleichweit, als mein Aug' sich mochte schwingen
Jetzt zu der linken, jetzt zur rechten Flanke,
Schien dieser Rahmenkranz mir so beschaffen.

Noch hatten wir dort nicht bewegt die Füße,
Als ich gewahrte, daß ringsum die Steilwand
─ Der, grad empor, jedwede Stiege fehlte! ─

Bestand aus weißem Marmor und so prangte
Von Bildnerei'n, daß nicht nur Polykletes,
Nein, selbst Natur hier mußte schamrot werden.

Der Engel, der zur Erde trug die Kunde
Des viele Jahre durch erweinten Friedens,
Der auf von langer Speere schloß den Himmel,

Zeigte, just vor uns, sich so voller Wahrheit
Gemeißelt mit der lieblichen Gebärde,
Daß er nicht schien ein Bildnis, welches schweigt.

Geschworen hätte man, er rufe »Ave!«:
Denn allda war auch jene abgebildet,
Die uns der höchsten Liebe Heil erschlossen;

Und ihr in Mienen stand geprägt die Rede
»Ich bin die Magd des Herrn« so unverkennbar,
Als eine Form in Wachs hinein man siegelt.

»Nicht hafte nur an einem Ort dein Sinnen!«
Mahnte der holde Meister, der auf jener
Seite mich hatte, wo das Herz der Mensch trägt;

Weshalb ich vordrang mit dem Blick und schaute,
Hinter Maria gleich ─ in jener Richtung,
Wo neben mir er stand, der mich vorantrieb ─

Ein neu Ereignis, in den Stein gegraben:
Ich ging Vergil vorbei und rückt' ihm nahe,
Auf daß es meinen Augen sich enthülle.

Es war hier ausgehau'n im selben Marmor
Das Stiergespann, ziehend die Bundeslade,
Die Scheu uns lehrt vor unverlangten Diensten.

Zuerst kam Volk; und allesamt, in sieben
Chöre geteilt, ließen zwei meiner Sinne
Sagen den »Nein!«, den andern »Ja, sie singen!«

(Auf gleiche Art, beim Qualm der Weihrauchkörner,
Der dort gezeigt war, wurden Aug' und Nase
Zum »Ja« wie auch zum »Nein« mit sich uneinig.)

Dann ging voran der hochgeweihten Truhe,
Tanzend geschürzt, der fromme Psalmendichter:
Und mehr und nicht, denn König, war er also!

Genüber, dargestellt im Fensterausschnitt
Von einer großen Burg, sah Michol nieder,
So wie ein Weib, das voller Spott und Elend.

Ich hob den Fuß vom Orte, wo ich weilte,
Um nah zu schau'n ein anderes Geschichtsbild,
Das mir nach Michol weiß entgegenglänzte:

Hier war verewigt jener hohe Ruhm
Des römischen Gebieters, dessen Tugend
Gregor zu seinem großen Siege antrieb.

Ich spreche von Trajan, dem Imperator;
Und eine Witwe hing an seinem Zügel,
Von Tränen ganz entstellt und von Verzweiflung.

Rings um ihn her war's dicht gedrängt und wimmelnd
Von Reitern; und im goldnen Feld die Adler
Flatterten sichtlich über ihm im Winde.

Das ärmste Weiblein, unter all den Kriegern,
Schien aufzukreischen: »Herr, schaff mir Vergeltung
Für meinen Sohn, der tot ist, drob ich traure!«;

Und er ihr zu erwidern: »Warten magst du,
Bis ich zurück bin!« Doch sie: »O, mein Kaiser«
─ Wie jemand, den der Schmerz zur Eile antreibt ─

»Wenn du nicht kehrst?« Und er: »So wird mein Folger
Sie dir verschaffen!« Und sie: »Jenes Wohltat,
Was hilft sie dir, wenn deiner du vergissest?«

Worauf er: »Sei getrost denn! Wahrlich muß ich
Erst meine Pflicht tun, eh' zur Schlacht ich ziehe:
Das Recht verlangt's, und Mitleid heißt mich bleiben.«

Er, der noch niemals etwas Neues schaute,
Erschuf hier dieses sichtbarliche Reden,
Seltsam für uns nur, weil sich's hier nicht findet.

Derweil ich im Beschauen mich erquickte
Der Bilderfolge solcher Demutstaten
─ Durch ihren Schöpfer wert schon der Betrachtung! ─:

»Sieh dort, doch machen sie nur selten Schritte«,
Flüsterte da der Dichter, »all die Scharen!
Die werden uns die höhern Stufen weisen.«

Die Augen mein, noch stets im Schau'n versunken,
Waren ─ zu neuer Sicht, drauf sie erpicht sind! ─
Nicht lange träg, nach ihm sich hinzuwenden:

Doch möcht' ich nicht, o Leser, daß du abkommst
Vom wohlgefaßten Vorsatz, hörst du nunmehr,
Wie Gott verlangt, daß man die Schuld begleiche!

Nicht halte du dich an die Art der Buße:
Denke, was darauf nachfolgt! Denk, daß schlimmstens
Sie nicht den Großen Spruch kann überdauern!

Ich hub so an: »Meister, was ich da sehe
Auf uns zurücken, scheinen mir nicht Menschen;
Doch weiß ich auch nicht was, so schwankt mein Schauen.«

Und er zu mir: »Die schwere Art und Weise
Von ihrer Marter drückt zum Staub sie nieder,
So daß auch meine Augen erst sich stritten.

Doch sieh fest hin; und mit dem Blick entwirrst du
Das, was dort ankommt unter jenen Blöcken!
Schon nimmst du wahr, wie auf zur Brust ihr Knie stößt!«

O hochmutstolle Christen, elend-ärmste,
Die ihr, in geistiger Voraussicht blöde,
Vertrauen setzt auf rückwärts-führende Schritte!

Merkt ihr denn nicht, daß wir nur Würmer sind,
Zu bilden einst den engelgleichen Falter,
Der auffliegt zum Gericht, bar aller Masken ?

Weshalb reckt euer Geist sich stolz zur Höhe,
Da ihr doch nur Insekten seid, voll Mängel,
Gleich einer Raupe, der's an Form gebricht!

Wie, um zu tragen Söller oder Dachstuhl,
Als Stütze oft man einen Menschenkörper
Sieht beide Knie seinem Brustkorb nähern

(Wobei Nicht-Wirkliches wirkliche Bangnis
Dem läßt erwachen, der ihn schaut!): so gänzlich
Sah jene ich, als ich genauer Acht gab.

Zwar waren mehr und minder sie gebogen,
Je, wie sie mehr und minder Lasten trugen;
Doch der Geduldigste selbst an Gebärden

Schien weinend aufzufleh'n: »Ich kann nicht mehr!«

Poi fummo dentro al soglio de la porta
che 'l mal amor de l'anime disusa,
perché fa parer dritta la via torta,003

sonando la senti' esser richiusa;
e s'io avesse li occhi vòlti ad essa,
qual fora stata al fallo degna scusa?006

Noi salavam per una pietra fessa,
che si moveva e d'una e d'altra parte,
sì come l'onda che fugge e s'appressa.009

"Qui si conviene usare un poco d'arte",
cominciò 'l duca mio, "in accostarsi
or quinci, or quindi al lato che si parte".012

E questo fece i nostri passi scarsi,
tanto che pria lo scemo de la luna
rigiunse al letto suo per ricorcarsi,015

che noi fossimo fuor di quella cruna;
ma quando fummo liberi e aperti
sù dove il monte in dietro si rauna,018

ïo stancato e amendue incerti
di nostra via, restammo in su un piano
solingo più che strade per diserti.021

Da la sua sponda, ove confina il vano,
al piè de l'alta ripa che pur sale,
misurrebbe in tre volte un corpo umano;024

e quanto l'occhio mio potea trar d'ale,
or dal sinistro e or dal destro fianco,
questa cornice mi parea cotale.027

Là sù non eran mossi i piè nostri anco,
quand'io conobbi quella ripa intorno
che dritto di salita aveva manco,030

esser di marmo candido e addorno
d'intagli sì, che non pur Policleto,
ma la natura lì avrebbe scorno.033

L'angel che venne in terra col decreto
de la molt'anni lagrimata pace,
ch'aperse il ciel del suo lungo divieto,036

dinanzi a noi pareva sì verace
quivi intagliato in un atto soave,
che non sembiava imagine che tace.039

Giurato si saria ch'el dicesse 'Ave!';
perché iv'era imaginata quella
ch'ad aprir l'alto amor volse la chiave;042

e avea in atto impressa esta favella
'Ecce ancilla Deï', propriamente
come figura in cera si suggella.045

"Non tener pur ad un loco la mente",
disse 'l dolce maestro, che m'avea
da quella parte onde 'l cuore ha la gente.048

Per ch'i' mi mossi col viso, e vedea
di retro da Maria, da quella costa
onde m'era colui che mi movea,051

un'altra storia ne la roccia imposta;
per ch'io varcai Virgilio, e fe' mi presso,
acciò che fosse a li occhi miei disposta.054

Era intagliato lì nel marmo stesso
lo carro e ' buoi, traendo l'arca santa,
per che si teme officio non commesso.057

Dinanzi parea gente; e tutta quanta,
partita in sette cori, a' due mie' sensi
faceva dir l'un 'No', l'altro 'Sì, canta'.060

Similemente al fummo de li 'ncensi
che v'era imaginato, li occhi e 'l naso
e al sì e al no discordi fensi.063

Lì precedeva al benedetto vaso,
trescando alzato, l'umile salmista,
e più e men che re era in quel caso.066

Di contra, effigïata ad una vista
d'un gran palazzo, Micòl ammirava
sì come donna dispettosa e trista.069

I' mossi i piè del loco dov'io stava,
per avvisar da presso un'altra istoria,
che di dietro a Micòl mi biancheggiava.072

Quiv'era storïata l'alta gloria
del roman principato, il cui valore
mosse Gregorio a la sua gran vittoria;075

i' dico di Traiano imperadore;
e una vedovella li era al freno,
di lagrime atteggiata e di dolore.078

Intorno a lui parea calcato e pieno
di cavalieri, e l'aguglie ne l'oro
sovr'essi in vista al vento si movieno.081

La miserella intra tutti costoro
pareva dir: "Segnor, fammi vendetta
di mio figliuol ch'è morto, ond'io m'accoro";084

ed elli a lei rispondere: "Or aspetta
tanto ch'i' torni"; e quella: "Segnor mio",
come persona in cui dolor s'affretta,087

"se tu non torni?"; ed ei: "Chi fia dov'io,
la ti farà"; ed ella: "L'altrui bene
a te che fia, se 'l tuo metti in oblio?";090

ond'elli: "Or ti conforta; ch'ei convene
ch'i' solva il mio dovere anzi ch'i' mova:
giustizia vuole e pietà mi ritene".093

Colui che mai non vide cosa nova
produsse esto visibile parlare,
novello a noi perché qui non si trova.096

Mentr'io mi dilettava di guardare
l'imagini di tante umilitadi,
e per lo fabbro loro a veder care,099

"Ecco di qua, ma fanno i passi radi",
mormorava il poeta, "molte genti:
questi ne 'nvïeranno a li alti gradi".102

Li occhi miei, ch'a mirare eran contenti
per veder novitadi ond'e' son vaghi,
volgendosi ver' lui non furon lenti.105

Non vo' però, lettor, che tu ti smaghi
di buon proponimento per udire
come Dio vuol che 'l debito si paghi.108

Non attender la forma del martìre:
pensa la succession; pensa ch'al peggio
oltre la gran sentenza non può ire.111

Io cominciai: "Maestro, quel ch'io veggio
muovere a noi, non mi sembian persone,
e non so che, sì nel veder vaneggio".114

Ed elli a me: "La grave condizione
di lor tormento a terra li rannicchia,
sì che ' miei occhi pria n'ebber tencione.117

Ma guarda fiso là, e disviticchia
col viso quel che vien sotto a quei sassi:
già scorger puoi come ciascun si picchia".120

O superbi cristian, miseri lassi,
che, de la vista de la mente infermi,
fidanza avete ne' retrosi passi,123

non v'accorgete voi che noi siam vermi
nati a formar l'angelica farfalla,
che vola a la giustizia sanza schermi?126

Di che l'animo vostro in alto galla,
poi siete quasi antomata in difetto,
sì come vermo in cui formazion falla?129

Come per sostentar solaio o tetto,
per mensola talvolta una figura
si vede giugner le ginocchia al petto,132

la qual fa del non ver vera rancura
nascere 'n chi la vede; così fatti
vid'io color, quando puosi ben cura.135

Vero è che più e meno eran contratti
secondo ch'avien più e meno a dosso;
e qual più pazïenza avea ne li atti,138

piangendo parea dicer: 'Più non posso'.

Falke Hölle
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34

Falke Fegefeuer
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33

Falke Paradies
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33

Falke Inhalt operone