Dante Alighieri ─ La Divina Commedia ─ Inferno ─ Canto 23

Konrad Falke ─ Die Göttliche Komödie ─ Hölle ─ Gesang 23

Schweigsam, allein und ohne "Schutzbedeckung",
Schritten wir, einer vorn und einer hinten,
Wie Bettelmönche hinzieh'n auf der Straße.

Verfallen war auf eine Fabel Äsops
Mein Sinn durch den erlebten Teufelszweikampf,
Dort, wo er spricht vom Frosch und von der Maus

─ Denn mehr nicht sind sich ähnlich "jetzt" und "eben",
Als eins dem andern ist, verkoppelt gut man
Anfang und Ende mit bedächtigem Geiste! ─;

Und wie da sprießt ein Einfall aus dem andern,
Ähnlich entsprang dem drauf ein weitres Schließen,
Das mir die frühere Furcht nur noch vermehrte.

Ich dachte so: »Die hier sind unsertwegen
Schmählich geprellt. Und zwar zu Schimpf und Schande
So sehr, daß höchlichst, glaub' ich, sie es ärgert!

Wenn nun der Zorn dem bösen Wollen zuwächst,
Stürzen sie hinter uns her noch viel grimmer,
Als auf den Hasen, den er packt, der Jagdhund.«

Schon fühlt' ich mir sich alle Haare sträuben
Vor wilder Angst; und ich, nach rückwärts lauschend,
Hub also an: »O Meister, wenn du jetzt nicht

So dich wie mich im Nu birgst, faßt mich Schauder
Vorm Teufelspack: schon sind sie uns im Rücken!
Ich seh' im Geist sie so, daß ich sie höre.«

Und er: »Wär' ich aus bleibelegtem Glase,
Dein äußerliches Bild zog ich nicht rascher
In mich, als ich dein inneres erlange!

Denn eben mischte sich dein Denken meinem
Von gleicher Regung bei und gleicher Miene,
So daß aus beiden ich zu Einem Schluß kam.

Trifft sich's, daß so der Hang nach rechts hinabsinkt,
Daß wir zur nächsten Mulde steigen können,
So flieh'n wir wohl die vorgefühlte Hetze ─«

Noch hatt' er ganz den Plan nicht ausgesprochen,
Als ich sie kommen sah mit offnen Flügeln,
Gar nicht mehr weit entfernt, um uns zu packen.

Der Führer mein nahm rasch in seinen Arm mich
─ So wie die Mutter, die beim Lärm emporschrickt
Und nah bei sich schon sieht die Flamme lodern:

Die ihren Sohn nimmt, flieht und sich nicht aufhält,
Tragend um ihn mehr als sich selber Sorge,
So daß sie nur ein Hemd sich um den Leib wirft ─;

Und abwärts von der Höh' des harten Hanges
Ließ rücklings er sich gleiten auf der Felswand,
Die obenher die nächste Mulde einschließt.

Nie schoß so schleunig Wasser durch das Rinnsal,
Das Rad zu dreh'n der oberschlächtigen Mühle,
Wenn es sich näher auf die Schaufeln zustürzt,

Wie jetzt mein Meister über jenen Abhang,
Mich mit sich tragend hoch an seinem Busen,
Wahrlich als seinen Sohn, nicht als Gefährten.

Kaum stießen meine Füße auf im Felsbett
Des Grundes unten: als am Kamm schon jene
Ob uns erschienen; doch war nichts zu fürchten ─

Denn die erhabne Vorsicht, die da wollte
Zu Schergen sie des fünften Grabens machen,
Benahm die Macht, ihn zu verlassen, allen!

Dort unten trafen wir betünchtes Volk,
Das rings im Kreis ging mit gar trägen Schritten,
Plärrend, und sichtlich kreuzlahm und gebrochen.

Sie trugen Kutten mit Kapuzen, tief-tief
Ins Aug' gedrückt, gefertigt nach dem Schnitte,
Nach welchem für die Mönche man in Köln schafft:

Außen sind sie von Gold, so daß es blendet,
Doch innen alle Blei und also drückend,
Daß Friedrich sie als wie von Stroh anlegte.

O du in Ewigkeit mühseliger Mantel!
Wir wandten uns auch jetzt nach unsrer Linken,
Vereint mit ihnen, lauschend auf ihr Stöhnen;

Doch ob der Last kam jenes matte Völklein
So langsam fort, daß wir uns sah'n in neuer
Begleiterschar bei jedem Schenkelheben.

Drum ich zum Führer mein: »Mach, daß du findest,
Welchen nach Tat man oder Namen kenne;
Und laß die Augen, weil wir wandern, schweifen!«

Und einer, der verstand tuskische Rede,
Schrie hinter uns: »O haltet an die Füße,
Die ihr so hinrennt durch die finstere Luft ─

Vielleicht erlangst von mir du, was du wünscltest!«
Worauf mein Herr sich wandt' und sagte: »Warte!
Und alsdann rück in seinem Schritt du weiter.«

Ich blieb; und sah Zwei groß Bestreben zeigen,
Des Willens im Gesicht, mit mir zu gehen;
Doch hemmte sie die Last und enge Straße.

Als sie herangelangt, sah'n schrägen Blickes
Scharf sie mich an, doch sprachen sie kein Wörtlein;
Drauf, zu sich selbst gekehrt, zischten sie leise:

»Der dort scheint's lebt, am Schlucken seiner Kehle ─
Und sind sie tot, zufolge welchen Vorrechts
Geh'n unbedeckt sie von der schweren Stola?«

Dann laut zu mir: »O Tusker, der zur Gilde
Trauriger Heuchler du herabgekommen:
Verschmähe nicht, uns, wer du bist, zu sagen!«

Und ich darauf: »Geboren ward und groß ich
Am schönen Arnofluß dort in der Hauptstadt;
Und bin im Leib ich hier, den stets ich hatte...

Doch ihr, wer seid ihr, denen also träufelt,
Soviel ich sehe, Schmerz ab von den Wangen?
Und was für Pein ist in euch, die so herglänzt?«

Und einer sprach zu mir: »Die gelben Kutten
Sind so mit Blei beschwert, daß die Gewichte
Derart zum Kreischen ihre Wage bringen...

"Lustige Brüder" war'n wir, Bolognesen;
Ich Catalan' und der hier Loderingo
Genannt, von deiner Stadt vereint erkoren

─ Wo sonst genommen wird ein einziger Mann nur ─
Den Frieden ihr zu wahren: und wir taten's,
Daß man's noch sieht im Viertel von Gardingo!«

Da hub ich an: » O Brüder, eure Übel- ─ ...«
Doch mehr nicht sprach ich; denn ins Auge fiel mir
Einer am Grund, gekreuzigt mit drei Pfählen.

Als er mich sah, verrenkt' er alle Glieder,
Schnaubend in seinen Bart mit wehen Seufzern ─
Und Bruder Catalan', der des gewahr ward,

Sagte: »Hier der Durchstochne, den du anschaust,
Riet einst den Pharisäern, daß da müßte
Ein Mann zum Heil des Volks gemartert werden!

Querüber und entblößt liegt er im Wege,
Wie du es siehst; und not tut's, daß er fühle
Von jedem Wandrer, wie er schwer ist, erst.

Und ebenso erträgt sein Schwieger Qualen
In dieser Kluft; und alle jenes Rates,
Der für die Juden schlimme Saat geworden...«

Da sah Vergil ich mit Verwunderung starren
Auf jenen, der breit ausgestreckt als Kreuz lag
So schmachvoll in der ewigen Verbannung.

Drauf tat er zu dem Bruder diese Rede:
»Mißfall's euch nicht, dürft ihr es, uns zu sagen,
Ob rechter Hand ein Durchgang hier sich findet,

Damit wir zwei uns fortbegeben können
Auch ohne Anruf erst der schwarzen Engel,
Daß sie uns helfen diesem Schlund entrinnen?«

Versetzte der: »Mehr schon, als du magst hoffen
Ist nah ein Fels, der von der großen Ringwand
Vorspringt und überbrückt die grausen Schluchten!

Zwar ist er hier zerstört und deckt sie zu nicht;
Doch könnt ihr über das Getrümmer steigen,
Das flach am Abhang und im Grund gehäuft liegt.«

Mein Führer stockte kurz, gesenkten Hauptes;
Dann sprach er: »Schlecht trug Rechnung unsern Nöten,
Der nach den Sündern droben streckt die Haken!«

Der Bruder drauf: »Hört' ich doch zu Bologna
Vom Teufel schon viel Böses; unter andern,
Daß Lügner er, ja, aller Lügen Vater!«

Alsdann zog hin der Führer, mächtigen Schrittes,
Verwirrt etwas von Zorn in seinem Ausseh'n ─
Weshalb auch ich von den Beladnen wegging,

Folgend den Spuren der verehrten Sohlen.

Taciti, soli, sanza compagnia
n'andavam l'un dinanzi e l'altro dopo,
come frati minor vanno per via.003

Vòlt'era in su la favola d'Isopo
lo mio pensier per la presente rissa,
dov'el parlò de la rana e del topo;006

ché più non si pareggia 'mo' e 'issa'
che l'un con l'altro fa, se ben s'accoppia
principio e fine con la mente fissa.009

E come l'un pensier de l'altro scoppia,
così nacque di quello un altro poi,
che la prima paura mi fé doppia.012

Io pensava così: 'Questi per noi
sono scherniti con danno e con beffa
sì fatta, ch'assai credo che lor nòi.015

Se l'ira sovra 'l mal voler s'aggueffa,
ei ne verranno dietro più crudeli
che 'l cane a quella lievre ch'elli acceffa'.018

Già mi sentia tutti arricciar li peli
de la paura e stava in dietro intento,
quand'io dissi: "Maestro, se non celi021

te e me tostamente, i' ho pavento
d'i Malebranche. Noi li avem già dietro;
io li 'magino sì, che già li sento".024

E quei: "S'i' fossi di piombato vetro,
l'imagine di fuor tua non trarrei
più tosto a me, che quella dentro 'mpetro.027

Pur mo venieno i tuo' pensier tra ' miei,
con simile atto e con simile faccia,
sì che d'intrambi un sol consiglio fei.030

S'elli è che sì la destra costa giaccia,
che noi possiam ne l'altra bolgia scendere,
noi fuggirem l'imaginata caccia".033

Già non compié di tal consiglio rendere,
ch'io li vidi venir con l'ali tese
non molto lungi, per volerne prendere.036

Lo duca mio di sùbito mi prese,
come la madre ch'al romore è desta
e vede presso a sé le fiamme accese,039

che prende il figlio e fugge e non s'arresta,
avendo più di lui che di sé cura,
tanto che solo una camiscia vesta;042

e giù dal collo de la ripa dura
supin si diede a la pendente roccia,
che l'un de' lati a l'altra bolgia tura.045

Non corse mai sì tosto acqua per doccia
a volger ruota di molin terragno,
quand'ella più verso le pale approccia,048

come 'l maestro mio per quel vivagno,
portandosene me sovra 'l suo petto,
come suo figlio, non come compagno.051

A pena fuoro i piè suoi giunti al letto
del fondo giù, ch'e' furon in sul colle
sovresso noi; ma non lì era sospetto:054

ché l'alta provedenza che lor volle
porre ministri de la fossa quinta,
poder di partirs'indi a tutti tolle.057

Là giù trovammo una gente dipinta
che giva intorno assai con lenti passi,
piangendo e nel sembiante stanca e vinta.060

Elli avean cappe con cappucci bassi
dinanzi a li occhi, fatte de la taglia
che in Clugnì per li monaci fassi.063

Di fuor dorate son, sì ch'elli abbaglia;
ma dentro tutte piombo, e gravi tanto,
che Federigo le mettea di paglia.066

Oh in etterno faticoso manto!
Noi ci volgemmo ancor pur a man manca
con loro insieme, intenti al tristo pianto;069

ma per lo peso quella gente stanca
venìa sì pian, che noi eravam nuovi
di compagnia ad ogne mover d'anca.072

Per ch'io al duca mio: "Fa che tu trovi
alcun ch'al fatto o al nome si conosca,
e li occhi, sì andando, intorno movi".075

E un che 'ntese la parola tosca,
di retro a noi gridò: "Tenete i piedi,
voi che correte sì per l'aura fosca!078

Forse ch'avrai da me quel che tu chiedi".
Onde 'l duca si volse e disse: "Aspetta,
e poi secondo il suo passo procedi".081

Ristetti, e vidi due mostrar gran fretta
de l'animo, col viso, d'esser meco;
ma tardavali 'l carco e la via stretta.084

Quando fuor giunti, assai con l'occhio bieco
mi rimiraron sanza far parola;
poi si volsero in sé, e dicean seco:087

"Costui par vivo a l'atto de la gola;
e s'e' son morti, per qual privilegio
vanno scoperti de la grave stola?".090

Poi disser me: "O Tosco, ch'al collegio
de l'ipocriti tristi se' venuto,
dir chi tu se' non avere in dispregio".093

E io a loro: "I' fui nato e cresciuto
sovra 'l bel fiume d'Arno a la gran villa,
e son col corpo ch'i' ho sempre avuto.096

Ma voi chi siete, a cui tanto distilla
quant'i' veggio dolor giù per le guance?
e che pena è in voi che sì sfavilla?".099

E l'un rispuose a me: "Le cappe rance
son di piombo sì grosse, che li pesi
fan così cigolar le lor bilance.102

Frati godenti fummo, e bolognesi;
io Catalano e questi Loderingo
nomati, e da tua terra insieme presi105

come suole esser tolto un uom solingo,
per conservar sua pace; e fummo tali,
ch'ancor si pare intorno dal Gardingo".108

Io cominciai: "O frati, i vostri mali...";
ma più non dissi, ch'a l'occhio mi corse
un, crucifisso in terra con tre pali.111

Quando mi vide, tutto si distorse,
soffiando ne la barba con sospiri;
e 'l frate Catalan, ch'a ciò s'accorse,114

mi disse: "Quel confitto che tu miri,
consigliò i Farisei che convenia
porre un uom per lo popolo a' martìri.117

Attraversato è, nudo, ne la via,
come tu vedi, ed è mestier ch'el senta
qualunque passa, come pesa, pria.120

E a tal modo il socero si stenta
in questa fossa, e li altri dal concilio
che fu per li Giudei mala sementa".123

Allor vid'io maravigliar Virgilio
sovra colui ch'era disteso in croce
tanto vilmente ne l'etterno essilio.126

Poscia drizzò al frate cotal voce:
"Non vi dispiaccia, se vi lece, dirci
s'a la man destra giace alcuna foce129

onde noi amendue possiamo uscirci,
sanza costrigner de li angeli neri
che vegnan d'esto fondo a dipartirci".132

Rispuose adunque: "Più che tu non speri
s'appressa un sasso che da la gran cerchia
si move e varca tutt'i vallon feri,135

salvo che 'n questo è rotto e nol coperchia;
montar potrete su per la ruina,
che giace in costa e nel fondo soperchia".138

Lo duca stette un poco a testa china;
poi disse: "Mal contava la bisogna
colui che i peccator di qua uncina".141

E 'l frate: "Io udi' già dire a Bologna
del diavol vizi assai, tra ' quali udi'
ch'elli è bugiardo e padre di menzogna".144

Appresso il duca a gran passi sen gì,
turbato un poco d'ira nel sembiante;
ond'io da li 'ncarcati mi parti'147

dietro a le poste de le care piante.

Falke Hölle
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34

Falke Fegefeuer
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33

Falke Paradies
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33

Falke Inhalt operone