Dante Alighieri ─ La Divina Commedia ─ Inferno ─ Canto 16

Konrad Falke ─ Die Göttliche Komödie ─ Hölle ─ Gesang 16

Schon war ich dort, wo man das Tosen hörte
Des Blutbachs, der zum nächsten Kreis hinabstürzt
─ Dem Summen gleich, wie's Bienenkörbe machen ─:

Als sich drei Schatten miteinander lösten,
Laufend, von einem Trüppchen, das dahinzog
Unter dem Flockenfall der grausen Marter.

Sie kamen auf uns zu; und jeder kreischte:
»Steh still du, der nach dem Gewand du scheinest
Einer zu sein von unsrer argen Stadt!«

Weh, was für Wunden sah ich ihren Gliedern,
Neu', alte, von den Flammen eingestempelt:
Noch schmerzt es mich, wenn ich nur daran denke!

Auf ihre Rufe hielt mein Weiser, lauschend,
Wandte den Blick nach mir, und: »Jetzt verweile«,
Sprach er; »diesen muß höflich man begegnen!

Ja, wäre nicht das Feuer, das herabsprüht
Hier die Natur des Orts, ich möchte sagen,
Daß besser dir, statt ihnen, Eile ziemte.«

Es huben neu an, als wir standen, jene
Das alte Lied; und kaum an unsrer Seite,
Formten ein Rad sie aus sich, alle drei.

Wie Ringer pflegen, nackt und eingesalbt,
Erspähend ihren Griff und ihren Vorteil,
Eh's zwischen ihnen kommt zu Schlag und Stößen:

Also im Wirbeln hielt das Antlitz jeder
Nach mir gereckt, so daß verkehrt der Hals stets,
Verglichen mit dem Fuß, die Reise machte.

»Ob auch das Elend dieses sandigen Ortes
Uns ganz verächtlich schafft und unsre Bitten«,
Sprach einer jetzt, »so wie's verschmorte Ausseh'n:

So mög' doch unser Ruhm dein Herz bewegen,
Zu künden, wer du bist, der du die Füße
Lebend so sicher in der Höll' abscheuerst!

Der da, des Spuren du mich siehst bestampfen,
─ Ob er auch nackt und ganz enthaart hier schreitet! ─
War von viel höherm Rang als du vermutest:

Enkel war er der trefflichen Gualdrada,
Hieß Guido Guerra, und in seinem Leben
Hat viel mit Geist und Schwert er ausgerichtet.

Der andre dort, der hinter mir den Sand tritt,
Ist Tegghiai' Aldobrandi, dessen Stimme
Auf Erden droben teuer sollte sein.

Ich endlich, der mit ihnen Marter leide,
Jacopo Rusticucci war ich ─ Sicher
Bringt mir mein sprödes Weib den meisten Schaden!«

Wär' gegen Feuer ich gefeit gewesen,
Hinabgeworfen hätt' ich mich zu ihnen
(Und glaube wohl, mein Weiser hätt's gelitten!);

Doch weil ich nur verbrannt mich und verbrüht,
Besiegte Furcht mir meine edle Wallung,
Die mir, sie zu umarmen, Lust entfachte.

Darauf begann ich: »Abscheu nicht, nein, Mitleid
Prägt' euer traurig Los mir tief ins Innre
Derart, daß es nur spät wird ganz verblassen!),

Sobald als dieser mein Gebieter Worte
Mir zugeraunt, die mich vermuten ließen,
Daß, wie ihr's seid, so hohe Schar ankomme ...

Aus eurer Stadt bin ich; und immerwährend
Hab' eure Werk' und ehrenwerte Namen
Mit Lieb' ich selbst genannt und nennen hören!

Den Wermut flieh'nd, pilgr' ich nach süßen Früchten,
Versprochen mir von dem wahrhaftigen Führer;
Doch erst zum Weltkern muß ich niedertauchen.«

»Soll lange noch die Seele führend straffen
Die Glieder dir«, gab jener da zur Antwort,
»Und soll dein Ruhm einst lange nach dir leuchten:

O sag, ob Edelmut und Kraft noch weilen
In unsrer Vaterstadt, so wie's der Brauch war;
Oder ob gänzlich sie daraus verschwunden?

Denn Gúglielmo Borsiere, welcher leidet
Mit uns seit kurzem (dort im Schwarme geht er!),
Quält uns gar sehr mit seinen trüben Reden.« ─

»Das neue Volk, der schnell─erworbne Reichtum,
Sie haben Stolz erzeugt und üppiges Wesen,
Florenz, in dir, so daß du schon drob jammerst!«

So rief ich aus, erhobnen Angesichtes;
Und jene drei, die das für Antwort nahmen,
Starrten sich an, wie man die Wahrheit anstarrt.

»Wenn's andre Male dich so wenig kostet«,
Versetzten alle, »jemand zu befried'gen:
Heil dir, der du so von der Leber weg sprichst! ...

Indes, entrinnst du hier den finstern Gründen
Und kehrst zum Wiederseh'n der schönen Sterne
─ Wenn dich zu sagen freuen wird 'Dort war ich!' ─:

Sieh zu, daß du von uns dem Volke kündest!«
Drauf brachen sie das Rad; und zum Entfliehen
Glichen wohl Flügeln ihre flinken Beine:

Ein »Amen« hätte man nicht sagen können
So rasch, wie jene da verschwunden waren ─
Weshalb dem Meister gut schien, fortzuschreiten.

Ich folgt' ihm nach; und schon nach kurzer Wand'rung
Erklang der Sturz des Blutbachs also nahe,
Daß, sprechend, wir uns kaum vernommen hätten.

Wie jener Fluß ─ der eignen Laufs dahinschießt,
Als erster vom Monviso gegen Osten,
Am linken Hang des Apeninnenzuges;

Der Aquacheta droben heißt, bevor er
Talabwärts strömt ins tiefgelegne Grundbett
Und bei Forli des Namens geht verlustig ─

Aufrauscht dort oben bei San Benedetto,
Der Bergabtei, derweil den Hang er abstürzt
Dort, wo für Tausend könnte Unterkunft sein:

So, ab von einer jähzerrissenen Felswand,
Sahen wir jene dunkle Blutflut tosen,
Daß sie wohl rasch das Ohr uns taub gedonnert.

Ich trug von einem Strick den Leib umgürtet:
Und früher dacht' ich gar mit seiner Hilfe
Den Panther im gefleckten Fell zu fangen!

Als ich ihn ganz mir abgebunden hatte,
So, wie der Führer es mir anbefohlen,
Streckt' ich ihn dar, geknäuelt und verwickelt;

Worauf er sich nach seiner Rechten drehte
Und, ein Erkleckliches einlernt vom Rande,
Ihn niederwarf in jenen tiefen Abgrund.

»Da muß wohl Unerhörtes sich ereignen«,
Sprach ich zu mir, »auf dieses fremde Zeichen,
Welchem der Meister mit dem Blick so nachfolgt!«

O, wie behutsam muß der Mensch doch sein
Bei denen, die nicht nur die Taten sehen,
Vielmehr ins Denken blicken mit dem Geiste!

Er sprach zu mir: »Bald wird nach oben kommen,
Was ich erwarte; und wovon dein Sinn träumt,
Muß bald vor deinem Blicke sich enthüllen!«

Stets jener Wahrheit, die der Lüge gleichsieht,
Soll man, soviel man kann, die Lippen schließen;
Denn ohne jede Schuld bringt sie uns Schande ─

Doch hier nicht schweig' ich still; nein, bei den Versen
Dieser Komödie, Leser, sei's beschworen
(Soll ihnen langer Beifall nicht versagt sein!),

Daß ich durch jenen dicken, finstern Nebel
Schwimmend sah ein Gebild nach oben kommen,
Wunderbar-schrecklich selbst dem starken Herzen:

Ganz so wie der zurückkehrt, der hinabtaucht,
Zu lösen jetzt den Anker ─ festverklammert
An Klippen oder was sonst liegt im Meere ─,

Und der sich aufreckt und vom Fuß her nachholt.

Già era in loco onde s'udia 'l rimbombo
de l'acqua che cadea ne l'altro giro,
simile a quel che l'arnie fanno rombo,003

quando tre ombre insieme si partiro,
correndo, d'una torma che passava
sotto la pioggia de l'aspro martiro.006

Venian ver' noi, e ciascuna gridava:
"Sòstati tu ch'a l'abito ne sembri
essere alcun di nostra terra prava".009

Ahimè, che piaghe vidi ne' lor membri,
ricenti e vecchie, da le fiamme incese!
Ancor men duol pur ch'i' me ne rimembri.012

A le lor grida il mio dottor s'attese;
volse 'l viso ver' me, e "Or aspetta",
disse, "a costor si vuole esser cortese.015

E se non fosse il foco che saetta
la natura del loco, i' dicerei
che meglio stesse a te che a lor la fretta".018

Ricominciar, come noi restammo, ei
l'antico verso; e quando a noi fuor giunti,
fenno una rota di sé tutti e trei.021

Qual sogliono i campion far nudi e unti,
avvisando lor presa e lor vantaggio,
prima che sien tra lor battuti e punti,024

così rotando, ciascuno il visaggio
drizzava a me, sì che 'n contraro il collo
faceva ai piè continüo vïaggio.027

E "Se miseria d'esto loco sollo
rende in dispetto noi e nostri prieghi",
cominciò l'uno, "e 'l tinto aspetto e brollo,030

la fama nostra il tuo animo pieghi
a dirne chi tu se', che i vivi piedi
così sicuro per lo 'nferno freghi.033

Questi, l'orme di cui pestar mi vedi,
tutto che nudo e dipelato vada,
fu di grado maggior che tu non credi:036

nepote fu de la buona Gualdrada;
Guido Guerra ebbe nome, e in sua vita
fece col senno assai e con la spada.039

L'altro, ch'appresso me la rena trita,
è Tegghiaio Aldobrandi, la cui voce
nel mondo sù dovria esser gradita.042

E io, che posto son con loro in croce,
Iacopo Rusticucci fui, e certo
la fiera moglie più ch'altro mi nuoce".045

S'i' fossi stato dal foco coperto,
gittato mi sarei tra lor di sotto,
e credo che 'l dottor l'avria sofferto;048

ma perch'io mi sarei brusciato e cotto,
vinse paura la mia buona voglia
che di loro abbracciar mi facea ghiotto.051

Poi cominciai: "Non dispetto, ma doglia
la vostra condizion dentro mi fisse,
tanta che tardi tutta si dispoglia,054

tosto che questo mio segnor mi disse
parole per le quali i' mi pensai
che qual voi siete, tal gente venisse.057

Di vostra terra sono, e sempre mai
l'ovra di voi e li onorati nomi
con affezion ritrassi e ascoltai.060

Lascio lo fele e vo per dolci pomi
promessi a me per lo verace duca;
ma 'nfino al centro pria convien ch'i' tomi".063

"Se lungamente l'anima conduca
le membra tue", rispuose quelli ancora,
"e se la fama tua dopo te luca,066

cortesia e valor dì se dimora
ne la nostra città sì come suole,
o se del tutto se n'è gita fora;069

ché Guiglielmo Borsiere, il qual si duole
con noi per poco e va là coi compagni,
assai ne cruccia con le sue parole".072

"La gente nuova e i sùbiti guadagni
orgoglio e dismisura han generata,
Fiorenza, in te, sì che tu già ten piagni".075

Così gridai con la faccia levata;
e i tre, che ciò inteser per risposta,
guardar l'un l'altro com'al ver si guata.078

"Se l'altre volte sì poco ti costa",
rispuoser tutti, "il satisfare altrui,
felice te se sì parli a tua posta!081

Però, se campi d'esti luoghi bui
e torni a riveder le belle stelle,
quando ti gioverà dicere "I' fui",084

fa che di noi a la gente favelle".
Indi rupper la rota, e a fuggirsi
ali sembiar le gambe loro isnelle.087

Un amen non saria possuto dirsi
tosto così com'e' fuoro spariti;
per ch'al maestro parve di partirsi.090

Io lo seguiva, e poco eravam iti,
che 'l suon de l'acqua n'era sì vicino,
che per parlar saremmo a pena uditi.093

Come quel fiume c' ha proprio cammino
prima dal Monte Viso 'nver' levante,
da la sinistra costa d'Apennino,096

che si chiama Acquacheta suso, avante
che si divalli giù nel basso letto,
e a Forlì di quel nome è vacante,099

rimbomba là sovra San Benedetto
de l'Alpe per cadere ad una scesa
ove dovea per mille esser recetto;102

così, giù d'una ripa discoscesa,
trovammo risonar quell'acqua tinta,
sì che 'n poc'ora avria l'orecchia offesa.105

Io avea una corda intorno cinta,
e con essa pensai alcuna volta
prender la lonza a la pelle dipinta.108

Poscia ch'io l'ebbi tutta da me sciolta,
sì come 'l duca m'avea comandato,
porsila a lui aggroppata e ravvolta.111

Ond'ei si volse inver' lo destro lato,
e alquanto di lunge da la sponda
la gittò giuso in quell'alto burrato.114

'E' pur convien che novità risponda',
dicea fra me medesmo, 'al novo cenno
che 'l maestro con l'occhio sì seconda'.117

Ahi quanto cauti li uomini esser dienno
presso a color che non veggion pur l'ovra,
ma per entro i pensier miran col senno!120

El disse a me: "Tosto verrà di sovra
ciò ch'io attendo e che il tuo pensier sogna;
tosto convien ch'al tuo viso si scovra".123

Sempre a quel ver c' ha faccia di menzogna
de' l'uom chiuder le labbra fin ch'el puote,
però che sanza colpa fa vergogna;126

ma qui tacer nol posso; e per le note
di questa comedìa, lettor, ti giuro,
s'elle non sien di lunga grazia vòte,129

ch'i' vidi per quell' aere grosso e scuro
venir notando una figura in suso,
maravigliosa ad ogne cor sicuro,132

sì come torna colui che va giuso
talora a solver l'àncora ch'aggrappa
o scoglio o altro che nel mare è chiuso,135

che 'n sù si stende e da piè si rattrappa.

Falke Hölle
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34

Falke Fegefeuer
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33

Falke Paradies
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33

Falke Inhalt operone