Dante Alighieri - La Divina Commedia - Inferno - Canto 34
Karl Eitner - Die Göttliche Komödie - Hölle - Gesang 34

Der Mittelpunkt der Hölle, Judecca, faßt den Lucifer in sich, dessen drei Münder in den drei Gesichtern in der Mitte den Judas und zu dessen Seiten Brutus und Cassius zermalmen. Alle sind mit Eis bedeckt. Die Dichter steigen an den Zotten des Lucifer hinab und gelangen so wieder ans Licht der Sterne.

„Vexilla Regis prodeunt Inferni
Entgegen uns”, begann mein Meister nun;
„Drum schau grad aus, ob du ihn wohl erkennest.” -

Wie wenn ein dicker Nebel herhaucht, oder
Wenn Nacht es wird auf unsrer Erdenhälfte,
Vom Wind gedreht, fern eine Mühl' erscheinet:

So zeigte sich ein solch Gebäu mir jetzo;
Dann hinter meinen Führer rettet' ich
Mich vor dem Wind, weil sonst kein andrer Schutz war. 9

Schon war - und Angst begleitet meine Verse -
Ich dort, wo ganz bedeckt die Schatten waren
Und nur durchschienen, wie im Glas ein Splitter.

Es liegen ein'ge, andre stehen aufrecht,
Der auf dem Kopf, der auf den Sohlen; der gar
Steht, Kopf zu Fuß gekrümmt, da wie ein Bogen.

Als wir so weit nun vorgeschritten waren,
Wo es dem Meister gut schien, das Geschöpf,
Das einst so schön gewesen, mir zu zeigen, 18

Zog er mich vor sich hin und hieß mich stillstehn
Und sprach: „Da sieh den Dis und sieh den Ort,
Wo du dich waffnen mußt mit starkem Muthe.” -

Wie starr und lautlos ich hierauf geworden,
Das, Leser, frage nicht, noch schreib' ich's nieder,
Da jedes Wort zu wenig sagen würde.

Ich starb nicht und doch blieb ich auch nicht lebend.
Nun denke dir, hast du ein Fünkchen Witz nur,
Wie, zwischen beidem schwebend, mir da wurde. 27

Der Kaiser des Gebiets der Schmerzen ragte
Aus dem Eispfuhl hervor mit halber Brust;
Und mehr kann ich mich einem der Giganten,

Als diese seinen Armen sich vergleichen:
Bedenke nun, wie groß das Ganze sein muß,
Soll es der Größe jenes Theils entsprechen.

War er so schön, als jetzt sein Anblick scheußlich,
Und hub die Brau'n er gegen seinen Schöpfer,
So muß wohl alles Weh von ihm herstammen. 36

Welch großes Wunder schien es mir zu sein,
Als ich an seinem Haupt sah drei Gesichter!
Das eine ging nach vorn und blutroth war es;

Die andern zwei, die dran sich schlossen, standen
Grad auf der Mitte jeder seiner Schultern
Und stießen, wo der Kamm sitzt, aneinander.

Das recht' erschien gemischt aus Weiß und Gelb,
Das linke war so anzuschaun wie jene,
Die daher kommen, wo der Nil herabstürzt. 45

Und unter jedem stehn zwei mächt'ge Flügel,
Wie sie so großem Vogel angemessen:
Nicht Lastschiffssegel sah ich also groß.

Ganz ohne Federn waren sie gebildet,
Wie die der Fledermäus', und damit facht' er
So, daß von ihm ausgingen drei der Winde,

Wodurch Cocytus ganz zu Eis erstarrte.
Sechs Augen strömten Thränen aus, und über
Drei Kinn' ergoß sich Klag' und blut'ger Geifer. 54

In jedem Mund zerknirscht' er mit den Zähnen
Flachsbrechenartig einen der Verdammten,
So daß er dreien arge Schmerzen brachte.

Dem vornen war das Beißen nichts, verglichen
Mit dem Zerkrallen, denn es ward der Rücken
Gar oftmals ganz entblößt von aller Haut.

„Die obre Seele, mit der schwersten Pein, ist
Judas Ischariot”, begann der Meister,
„Der drin den Kopf hat und die Beine draußen. 63

Von den zwei andern, mit dem Kopf nach unten,
Ist, der vom schwarzen Maul herabhängt, Brutus:
Sieh, wie er ohne Laut umher sich windet;

Der andr' ist Cassius, mit dem kräft'gen Körper.
Allein die Nacht steigt auf, und Zeit ist's nun
Hinwegzugehn, da Alles wir gesehen.” -

Wie er's gebot, umklammert' ich den Hals ihm.
Er aber nahm so Zeit als Lage wahr;
Und als die Flügel sich recht weit geöffnet, 72

Griff er sich fest an den behaarten Seiten
Und stieg von Zotte dann zu Zotte, zwischen
Dem dichten Haar und eis'ger Rinde, nieder.

Als dort wir waren, grade wo der Schenkel
Sich an dem dicken Theil der Hüfte rundet:
Da wandte mit Beschwerd' und Angst der Führer

Den Kopf dahin, wo erst die Füß' er hatte,
Und hielt am Haar sich fest, wie wer emporsteigt,
So daß zur Höll' ich schien zurück zu kehren. 81

Der Meister rief, wie ein Erschöpfter keuchend:
„Umklammre fest mich, denn auf solchen Stiegen
Muß von so großem Leid man Abschied nehmen.” -

Durch eine Felsenöffnung kam er dann
Heraus und ließ mich an dem Rande nieder;
Drauf naht' er mir sich mit vorsicht'gem Schritte.

Ich hob den Blick und glaubte Lucifer
Zu sehen, wie ich ihn verlassen hatte -
Und sah die Bein' ihn in die Höhe richten. 90

Und ob ich in Bestürzung da gerathen,
Bedenk' der plumpe Haufe, der nicht merket,
Durch welchen Punkt ich war hindurchgekommen.

„Richt' auf die Füße dich”, sprach nun der Meister;
„Der Weg ist lang, beschwerlich ist der Pfad,
Und schon zur halben Terze kehrt die Sonne.” -

Nicht ein Palastsaal war's, worin wir standen,
Nein, eine Höhle, wie Natur sie bildet,
Mit schlechtem Boden und des Lichts ermangelnd. 99

„Bevor ich, Meister, von dem Höllenabgrund
Mich trenne”, sagt' ich, als ich mich erhoben,
„Sprich zu mir, einige Bedenken hebend.

Wo ist das Eis hin? wie kommt auf den Kopf
Denn der zu stehn? wie hat den Lauf die Sonne
So kurz vollbracht von Abend gegen Morgen?” -

Und er zu mir: „Du glaubst, du seiest noch
Jenseit des Mittelpunkts, wo ich mich fest hielt
Am Haar des Drachen, der die Welt durchbohret. 108

So lange warst du's nur, als ich hinabstieg.
Als ich mich wandte, kamst du durch den Punkt,
Nach dem, was Schwere hat, sich alles hinzieht.

Du stehst nun unter jener Welthalbkugel,
Der gegenüber, die das große Trockne
Bedeckt, und unter deren Höh gestorben

Der Mensch, der sündlos ward erzeugt und lebte.
Dein Fuß steht auf der kleinen runden Fläche,
Die der Judecca Gegenseite bildet. 117

Hier ist es Morgen, wenn es jenseit Nacht wird,
Und der, deß Haar zur Leiter uns gedienet,
Hat noch dieselbe Stellung wie vorher.

Von hier ward er herabgestürzt vom Himmel:
Die Erde, die sich früher hier erhoben,
Verhüllt', aus Schreck vor ihm, sich mit dem Meere,

Und floh nach unsrer Hemisphär' und ließ
Im Fliehn wohl hinter sich die leere Höhlung,
Die hier erscheint, und wich zurück nach jenseit.” - 126

Dort unten ist ein Ort, von Beelzebub
So weit entfernt, als sich sein Grab erstrecket,
Der, ungesehn, nur durch das Rauschen kund wird

Von einem Bächlein, das nach hier herabrinnt
Durch eine Felsenspalte, die sein Lauf,
Der schlängelnd sanft sich neigt, hat ausgewaschen.

In jenen dunkeln Weg trat ein mein Führer
Mit mir, zur lichten Welt zurück zu kehren;
Und ohn' uns nur ein wenig Ruh zu gönnen, 135

Klomm er empor und ich ihm hinterdrein,
Bis etwas von des Himmels schönen Dingen
Durch einer kleinen Oeffnung Rund ich wahrnahm,

Und wir beim Ausgang wiedersahn die Sterne.

<<< zweisprachig Inhalt list operone >>>