Parallelstellen zu 1Mose 7,4

Denn von nun an über sieben Tage will ich regnen lassen auf Erden vierzig Tage und vierzig Nächte und vertilgen von dem Erdboden alles, was Wesen hat, was ich gemacht habe.

24 Fundstellen

1Mose 2,5Und allerlei Bäume auf dem Felde waren noch nicht auf Erden, und allerlei Kraut auf dem Felde war noch nicht gewachsen; denn Gott der HERR hatte noch nicht regnen lassen auf Erden, und es war kein Mensch, der das Land baute.ParalleltextDie Stiftung des Sabbats
1Mose 6,3Da sprach der HERR: Die Menschen wollen sich von meinem Geist nicht mehr strafen lassen; denn sie sind Fleisch. Ich will ihnen noch Frist geben hundertundzwanzig Jahre.ParalleltextGottessöhne und Menschentöchter
1Mose 6,7und er sprach: Ich will die Menschen, die ich gemacht habe, vertilgen von der Erde, vom Menschen an bis auf das Vieh und bis auf das Gewürm und bis auf die Vögel unter dem Himmel; denn es reut mich, daß ich sie gemacht habe.ParalleltextAnkündigung der Sintflut. Noahs Erwählung. Bau der Arche
1Mose 6,13Da sprach Gott zu Noah: Alles Fleisches Ende ist vor mich gekommen; denn die Erde ist voll Frevels von ihnen; und siehe da, ich will sie verderben mit der Erde.ParalleltextAnkündigung der Sintflut. Noahs Erwählung. Bau der Arche
1Mose 6,17Denn siehe, ich will eine Sintflut kommen lassen auf Erden, zu verderben alles Fleisch, darin ein lebendiger Odem ist, unter dem Himmel. Alles, was auf Erden ist, soll untergehen.ParalleltextAnkündigung der Sintflut. Noahs Erwählung. Bau der Arche
1Mose 7,10Und da die sieben Tage vergangen waren, kam das Gewässer der Sintflut auf Erden.ParalleltextDie Sintflut
1Mose 7,12und kam ein Regen auf Erden vierzig Tage und vierzig Nächte.ParalleltextDie Sintflut bricht herein
1Mose 7,17Da kam die Sintflut vierzig Tage auf Erden, und die Wasser wuchsen und hoben den Kasten auf und trugen ihn empor über die Erde.Die Sintflut bricht herein
1Mose 7,21Da ging alles Fleisch unter, das auf Erden kriecht, an Vögeln, an Vieh, an Tieren und an allem, was sich regt auf Erden, und alle Menschen.ParalleltextDie Sintflut bricht herein
1Mose 7,23Also ward vertilgt alles, was auf dem Erdboden war, vom Menschen an bis auf das Vieh und das Gewürm und auf die Vögel unter dem Himmel; das ward alles von der Erde vertilgt. Allein Noah blieb übrig und was mit ihm in dem Kasten war.Die Sintflut bricht herein
1Mose 8,10Da harrte er noch weitere sieben Tage und ließ abermals eine Taube fliegen aus dem Kasten.ParalleltextEnde der Sintflut. Noahs Opfer. Verheißung des HERRN
1Mose 8,12Aber er harrte noch weiter sieben Tage und ließ eine Taube ausfliegen; die kam nicht wieder zu ihm.ParalleltextEnde der Sintflut. Noahs Opfer. Verheißung des HERRN
1Mose 29,27Halte mit dieser die Woche aus, so will ich dir diese auch geben um den Dienst, den du bei mir noch andere sieben Jahre dienen sollst.Jakob dient um Lea und Rahel
1Mose 29,28Jakob tat also und hielt die Woche aus. Da gab ihm Laban Rahel, seine Tochter, zum WeibeJakob dient um Lea und Rahel
2Mose 32,32Nun vergib ihnen ihre Sünde; wo nicht, so tilge mich auch aus deinem Buch, das du geschrieben hast.Die Demütigung des Volkes
2Mose 32,33Der HERR sprach zu Mose: Was? Ich will den aus meinem Buch tilgen, der an mir sündigt.Die Demütigung des Volkes
Hiob 22,16 die vergangen sind, ehe denn es Zeit war, und das Wasser hat ihren Grund weggewaschen;Des Elifas letzte Rede
Hiob 28,25Da er dem Winde sein Gewicht machte und setzte dem Wasser sein gewisses Maß;Das Lied von der Weisheit Gottes
Hiob 36,27 Er macht das Wasser zu kleinen Tropfen und treibt seine Wolken zusammen zum Regen,Elihus letzte Rede
Hiob 37,11 Die Wolken beschwert er mit Wasser, und durch das Gewölk bricht sein Licht.Schluß der Rede Elihus: Gottes Majestät im Gewitter
Hiob 37,12 Er kehrt die Wolken, wo er hin will, daß sie schaffen alles, was er ihnen gebeut, auf dem Erdboden:Schluß der Rede Elihus: Gottes Majestät im Gewitter
Ps 69,28Laß sie in eine Sünde über die andere fallen, daß sie nicht kommen zu deiner Gerechtigkeit.In Anfechtung und Schmach
Am 4,7Auch habe ich den Regen über euch verhalten, da noch drei Monate waren bis zur Ernte; und ließ regnen über eine Stadt und auf die andere Stadt ließ ich nicht regnen; ein Acker ward beregnet, und der andere Acker, der nicht beregnet ward, verdorrte.Gottes Züchtigungen werden missachtet
Offb 3,5Wer überwindet soll mit weißen Kleidern angetan werden, und ich werde seinen Namen nicht austilgen aus dem Buch des Lebens, und ich will seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln.ohne

zurück Bibel Operone