Parallelstellen zu 1Mose 3,8

Und sie hörten die Stimme Gottes des HERRN, der im Garten ging, da der Tag kühl geworden war. Und Adam versteckte sich mit seinem Weibe vor dem Angesicht Gottes des HERRN unter die Bäume im Garten.

23 Fundstellen

1Mose 3,10Und er sprach: Ich hörte deine Stimme im Garten und fürchtete mich; denn ich bin nackt, darum versteckte ich mich.ParalleltextDer Sündenfall
5Mose 4,33daß ein Volk Gottes Stimme gehört habe aus dem Feuer reden, wie du gehört hast, und dennoch lebest?Ermahnung zum Gehorsam gegen das Gesetz
5Mose 5,25Und nun, warum sollen wir sterben, daß uns dies große Feuer verzehre? Wenn wir des HERRN, unsers Gottes, Stimme weiter hören, so müssen wir sterben.Mose als Mittler zwischen Gott und Israel
Hiob 22,14Die Wolken sind die Vordecke, und er sieht nicht; er wandelt im Umkreis des Himmels.«
Hiob 31,33 Hab ich meine Übertretungen nach Menschenweise zugedeckt, daß ich heimlich meine Missetat verbarg?
Hiob 34,21 Denn seine Augen sehen auf eines jeglichen Wege, und er schaut alle ihre Gänge.
Hiob 34,22Es ist keine Finsternis noch Dunkel, daß sich da möchten verbergen die Übeltäter.
Hiob 38,1Und der HERR antwortete Hiob aus dem Wetter und sprach:
Ps 139,1Ein Psalm Davids, vorzusingen. HERR, Du erforschest mich und kennest mich.
Ps 139,7Wo soll ich hin gehen vor deinem Geist, und wo soll ich hin fliehen vor deinem Angesicht?
Ps 139,8Führe ich gen Himmel, so bist du da. Bettete ich mir in die Hölle, siehe, so bist du auch da.
Ps 139,9Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer,
Ps 139,10so würde mich doch deine Hand daselbst führen und deine Rechte mich halten.
Ps 139,11Spräche ich: Finsternis möge mich decken! so muß die Nacht auch Licht um mich sein.
Spr 15,3Die Augen des HERRN schauen an allen Orten beide, die Bösen und die Frommen.
Jer 23,24Meinst du, daß sich jemand so heimlich verbergen könne, daß ich ihn nicht sehe? spricht der HERR. Bin ich es nicht, der Himmel und Erde füllt? spricht der HERR.
Am 9,2Und wenn sie sich gleich in die Hölle vergrüben, soll sie doch meine Hand von dort holen; und wenn sie gen Himmel führen, will ich sie doch herunterstoßen;
Am 9,3und wenn sie sich gleich versteckten oben auf dem Berge Karmel, will ich sie doch daselbst suchen und herabholen; und wenn sie sich vor meinen Augen verbürgen im Grunde des Meeres, so will ich doch den Schlangen befehlen, die sie daselbst stechen sollen;
Jon 1,3Aber Jona machte sich auf und floh vor dem HERRN und wollte gen Tharsis und kam hinab gen Japho. Und da er ein Schiff fand, das gen Tharsis wollte fahren, gab er Fährgeld und trat hinein, daß er mit ihnen gen Tharsis führe vor dem HERRN.
Jon 1,9Er sprach zu ihnen: Ich bin ein Hebräer und fürchte den HERRN, den Gott des Himmels, welcher gemacht hat das Meer und das Trockene.
Jon 1,10Da fürchteten sich die Leute sehr und sprachen zu ihm: Warum hast du denn solches getan? denn sie wußten, daß er vor dem HERRN floh; denn er hatte es ihnen gesagt.
Roem 2,15als die da beweisen, des Gesetzes Werk sei geschrieben in ihren Herzen, sintemal ihr Gewissen ihnen zeugt, dazu auch die Gedanken, die sich untereinander verklagen oder entschuldigen),
Hebr 4,13Und keine Kreatur ist vor ihm unsichtbar, es ist aber alles bloß und entdeckt vor seinen Augen. Von dem reden wir.

zurück Bibel Operone