Bibeltexte Abc 001 >>>

100 Fundstellen

Ps 2,6»Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion.«
Hiob 21,16»Aber siehe, ihr Glück steht nicht in ihren Händen; darum soll der Gottlosen Sinn ferne von mir sein.«
2Makk 9,19»Antiochus, der König und Heerfürst, entbietet seinen Bürgern, den frommen Juden, seinen Gruß.
1Makk 12,20»Areus, der König zu Sparta, entbietet Onias, dem Hohenpriester, seinen Gruß.
Eph 6,3»auf daß dir's wohl gehe und du lange lebest auf Erden.«
Mt 2,18»Auf dem Gebirge hat man ein Geschrei gehört, viel Klagens, Weinens und Heulens; Rahel beweinte ihre Kinder und wollte sich nicht trösten lassen, denn es war aus mit ihnen.«
1Chr 23,4»Aus diesen sollen vierundzwanzigtausend dem Werk am Hause des HERRN vorstehen und sechstausend Amtleute und Richter seinDie Leviten, ihre Abteilungen und Ämter
Spr 20,14»Böse, böse!« spricht man, wenn man's hat; aber wenn's weg ist, so rühmt man es dann.
Apg 15,16»Darnach will ich wiederkommen und will wieder bauen die Hütte Davids, die zerfallen ist, und ihre Lücken will ich wieder bauen und will sie aufrichten,
1Chr 28,19»Das alles ist mir beschrieben gegeben von der Hand des HERRN, daß es mich unterwiese über alle Werke des Vorbildes.«David gibt Salomo den Entwurf des Tempels
1Makk 7,17»Das Fleisch deiner Heiligen haben sie den Tieren gegeben; sie haben Blut vergossen um Jerusalem umher wie Wasser; und war niemand, der sie begrub.«
Hebr 10,16»Das ist das Testament, das ich ihnen machen will nach diesen Tagen«, spricht der HERR: »Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben, und in ihren Sinn will ich es schreiben,
Mt 4,15»Das Land Sebulon und das Land Naphthali, am Wege des Meeres, jenseit des Jordans, und das heidnische Galiläa,
Ps 75,3»Denn zu seiner Zeit, so werde ich recht richten.
Lk 4,18»Der Geist des HERRN ist bei mir, darum, daß er mich gesalbt hat; er hat mich gesandt, zu verkündigen das Evangelium den Armen, zu heilen die zerstoßenen Herzen, zu predigen den Gefangenen, daß sie los sein sollten, und den Blinden das Gesicht und den Zerschlagenen, daß sie frei und ledig sein sollen,
Hiob 15,20»Der Gottlose bebt sein Leben lang, und dem Tyrannen ist die Zahl seiner Jahre verborgen.
Mt 22,44»Der HERR hat gesagt zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis daß ich lege deine Feinde zum Schemel deiner Füße«?
1Makk 10,18»Der König Alexander entbietet seinem Bruder Jonathan seinen Gruß.
1Makk 15,2»Der König Antiochus entbietet dem Hohenpriester und Fürsten Simon und dem jüdischen Volk seinen Gruß.
1Makk 11,30»Der König Demetrius entbietet seinem Bruder Jonathan und dem jüdischen Volk seinen Gruß.
1Makk 13,36»Der König Demetrius entbietet Simon, dem Hohenpriester und Freunde der Könige, und den Ältesten und dem jüdischen Volk seinen Gruß.
1Kor 15,55»Der Tod ist verschlungen in den Sieg. Tod, wo ist dein Stachel? Hölle, wo ist dein Sieg?«
2Sam 1,19»Die Edelsten in Israel sind auf deiner Höhe erschlagen. Wie sind die Helden gefallen!Davids Klagelied über Saul und Jonatan
Jer 8,20»Die Ernte ist vergangen, der Sommer ist dahin, und uns ist keine Hilfe gekommen.«
Spr 9,17»Die gestohlenen Wasser sind süß, und das verborgene Brot schmeckt wohl.«
Ps 68,13»Die Könige der Heerscharen flohen eilends, und die Hausehre teilte den Raub aus.
Ps 132,14»Dies ist meine Ruhe ewiglich, hier will ich wohnen; denn es gefällt mir wohl.
Mt 15,8»Dies Volk naht sich zu mir mit seinem Munde und ehrt mich mit seinen Lippen, aber ihr Herz ist fern von mir;
Kol 2,21»Du sollst«, sagen sie, »das nicht angreifen, du sollst das nicht kosten, du sollst das nicht anrühren«,
Eph 6,2»Ehre Vater und Mutter,« das ist das erste Gebot, das Verheißung hat:
Ps 91,14»Er begehrt mein, so will ich ihm aushelfen; er kennt meinen Namen, darum will ich ihn schützen.
Hiob 24,18»Er fährt leicht wie auf einem Wasser dahin; seine Habe wird gering im Lande, und er baut seinen Weinberg nicht.
Joh 12,40»Er hat ihre Augen verblendet und ihr Herz verstockt, daß sie mit den Augen nicht sehen noch mit dem Herzen vernehmen und sich bekehren und ich ihnen hülfe.«
Ps 22,9»Er klage es dem HERRN; der helfe ihm aus und errette ihn, hat er Lust zu ihm.«
Mk 1,3»Es ist eine Stimme eines Predigers in der Wüste: Bereitet den Weg des HERRN, macht seine Steige richtig!«
Joh 12,15»Fürchte dich nicht du Tochter Zion! Siehe, dein König kommt, reitend auf einem Eselsfüllen.«
Hiob 22,20»Fürwahr, unser Widersacher ist verschwunden; und sein Übriggelassenes hat das Feuer verzehrt.«
Hiob 21,19»Gott spart desselben Unglück auf seine Kinder.« Er vergelte es ihm selbst, daß er's innewerde.
Jer 48,6»Hebt euch weg und errettet euer Leben!« Aber du wirst sein wie die Heide in der Wüste.
Roem 11,3»HERR, sie haben deine Propheten getötet und deine Altäre zerbrochen; und ich bin allein übriggeblieben, und sie stehen mir nach meinem Leben«?
Bar 3,35»Hier sind wir!« und leuchten mit Freuden um deswillen, der sie geschaffen hat.
Hiob 34,35»Hiob redet mit Unverstand, und seine Worte sind nicht klug.«
Ps 50,7»Höre, mein Volk, laß mich reden; Israel, laß mich unter dir zeugen: Ich, Gott, bin dein Gott.
Mt 22,32»Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs«? Gott aber ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebendigen.
Hiob 33,9»Ich bin rein, ohne Missetat, unschuldig und habe keine Sünde;
Ps 89,4»Ich habe einen Bund gemacht mit meinem Auserwählten; ich habe David, meinem Knechte, geschworen:
Jes 63,3»Ich trete die Kelter allein, und ist niemand unter den Völkern mit mir. Ich habe sie gekeltert in meinem Zorn und zertreten in meinem Grimm. Daher ist ihr Blut auf meine Kleider gespritzt, und ich habe all mein Gewand besudelt.
Ps 32,8»Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du wandeln sollst; ich will dich mit meinen Augen leiten.«
Ps 132,3»Ich will nicht in die Hütte meines Hauses gehen noch mich aufs Lager meines Bettes legen,
1Chr 22,18»Ist nicht der HERR, euer Gott, mit euch und hat euch Ruhe gegeben umher? Denn er hat die Einwohner des Landes in meine Hand gegeben, und das Land ist unterworfen dem HERRN und seinem Volk.David überträgt Salomo den Bau des Tempels
1Makk 12,6»Jonathan, der Hohepriester, und die Ältesten des Volks und die Priester und das jüdische Volk entbieten ihren Brüdern, denen von Sparta, ihren Gruß.
Hiob 8,11»Kann auch ein Rohr aufwachsen, wo es nicht feucht steht? oder Schilf wachsen ohne Wasser?
Spr 9,5»Kommet, zehret von meinem Brot und trinket den Wein, den ich schenke;
Jes 56,12»Kommt her, laßt uns Wein holen und uns vollsaufen, und soll morgen sein wie heute und noch viel mehr.«
Ps 2,3»Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile!«
Ps 68,27»Lobet Gott den HERRN in den Versammlungen, ihr vom Brunnen Israels!«
1Makk 15,16»Luzius, Konsul zu Rom, entbietet dem König Ptolemäus seinen Gruß.
1Makk 8,23»Mögen die Römer und die Juden Glück und Frieden haben zu Land und zu Wasser, und behütet bleiben vor Krieg und Feinden ewiglich!
Jer 6,4»Rüstet euch zum Krieg wider sie! Wohlauf, laßt uns hinaufziehen, weil es noch hoch Tag ist! Ei, es will Abend werden, und die Schatten werden groß!
Mt 21,5»Saget der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt zu dir sanftmütig und reitet auf einem Esel und auf einem Füllen der lastbaren Eselin.«
Jes 16,3»Sammelt Rat, haltet Gericht, mache deinen Schatten des Mittags wie die Nacht; verbirg die Verjagten, und melde die Flüchtlinge nicht!
Apg 13,41»Seht, ihr Verächter, und verwundert euch und werdet zunichte! denn ich tue ein Werk zu euren Zeiten, welches ihr nicht glauben werdet, so es euch jemand erzählen wird.«
Roem 4,7»Selig sind die, welchen ihre Ungerechtigkeiten vergeben sind und welchen ihre Sünden bedeckt sind!
Spr 23,35»Sie schlagen mich, aber es tut mir nicht weh; sie klopfen mich, aber ich fühle es nicht. Wann will ich aufwachen, daß ich's mehr treibe?«
Ps 52,9»Siehe, das ist der Mann, der Gott nicht für seinen Trost hielt, sondern verließ sich auf seinen großen Reichtum und war mächtig, Schaden zu tun.«
Mt 12,18»Siehe, das ist mein Knecht, den ich erwählt habe, und mein Liebster, an dem meine Seele Wohlgefallen hat; Ich will meinen Geist auf ihn legen, und er soll den Heiden das Gericht verkünden.
Mt 1,23»Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden seinen Namen Immanuel heißen«, das ist verdolmetscht: Gott mit uns.
Jes 28,12»So hat man Ruhe, so erquickt man die Müden, so wird man still«; und sie wollen doch solche Predigt nicht.
Hiob 42,4»So höre nun, laß mich reden; ich will dich fragen, lehre mich!«
1Chr 16,22»Tastet meine Gesalbten nicht an und tut meinen Propheten kein Leid!«Davids Danklied
Ps 105,15»Tastet meine Gesalbten nicht an und tut meinen Propheten kein Leid!«
Eph 5,31»Um deswillen wird ein Mensch verlassen Vater und Mutter und seinem Weibe anhangen, und werden die zwei ein Fleisch sein.
Mt 2,6»Und du Bethlehem im jüdischen Lande bist mitnichten die kleinste unter den Fürsten Juda's; denn aus dir soll mir kommen der Herzog, der über mein Volk Israel ein HERR sei.«
Apg 2,17»Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, ich will ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter sollen weissagen, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen, und eure Ältesten sollen Träume haben;
Roem 9,26»Und soll geschehen: An dem Ort, da zu ihnen gesagt ward: 'Ihr seid nicht mein Volk', sollen sie Kinder des lebendigen Gottes genannt werden.«
Ps 75,11»Und will alle Gewalt der Gottlosen zerbrechen, daß die Gewalt des Gerechten erhöht werde.«
Ps 50,5»Versammelt mir meine Heiligen, die den Bund mit mir gemacht haben beim Opfer.«
Spr 31,29»Viele Töchter halten sich tugendsam; du aber übertriffst sie alle.«
Jes 58,3»Warum fasten wir, und du siehst es nicht an? Warum tun wir unserm Leibe wehe, und du willst's nicht wissen?« Siehe, wenn ihr fastet, so übt ihr doch euren Willen und treibt alle eure Arbeiter.
Jes 28,9»Wen, sagen sie, will er denn lehren Erkenntnis? wem will er zu verstehen geben die Predigt? Den Entwöhnten von der Milch, denen, die von Brüsten abgesetzt sind?
Mt 23,18»Wer da schwört bei dem Altar, das ist nichts; wer aber schwört bei dem Opfer, das darauf ist, der ist's schuldig.«
Hiob 42,3»Wer ist der, der den Ratschluß verhüllt mit Unverstand?« Darum bekenne ich, daß ich habe unweise geredet, was mir zu hoch ist und ich nicht verstehe.
Spr 9,16»Wer unverständig ist, der mache sich hierher!«, und zum Narren spricht sie:
Spr 9,4»Wer verständig ist, der mache sich hierher!«, und zum Narren sprach sie:
Ps 83,5»Wohl her!« sprechen sie; »laßt uns sie ausrotten, daß sie kein Volk seien, daß des Namens Israel nicht mehr gedacht werde!«
2Chr 1,4(Aber die Lade Gottes hatte David heraufgebracht von Kirjath-Jearim an den Ort, den er bereitet hatte; denn er hatte ihr eine Hütte aufgeschlagen zu Jerusalem.)Salomo opfert in Gibeon
1Koen 21,25(Also war niemand, der sich so gar verkauft hätte, übel zu tun vor dem HERRN, wie Ahab; denn sein Weib Isebel überredete ihn also.Strafdrohung durch Elia
Joh 18,32(Auf das erfüllet würde das Wort Jesu, welches er sagte, da er deutete, welches Todes er sterben würde.)
Joh 18,9(Auf daß das Wort erfüllet würde, welches er sagte: Ich habe der keinen verloren, die du mir gegeben hast.)
Jos 13,12(das ganze Reich Ogs von Basan, der zu Astharoth und Edrei saß, welcher noch übrig war von den Riesen. Mose aber schlug sie und vertrieb sie.Die Verteilung des Landes wird angeordnet
Joh 6,6(Das sagte er aber, ihn zu versuchen; denn er wußte wohl, was er tun wollte.)
Joh 12,33(Das sagte er aber, zu deuten, welches Todes er sterben würde.)
5Mose 29,22(daß er all ihr Land mit Schwefel und Salz verbrannt hat, daß es nicht besät werden kann noch etwas wächst noch Kraut darin aufgeht, gleich wie Sodom und Gomorra, Adama und Zeboim umgekehrt sind, die der HERR in seinem Zorn und Grimm umgekehrt hat),Erneuerung des Bundes
2Koen 17,19(Dazu hielten auch die von Juda nicht die Gebote des HERRN, ihres Gottes, und wandelten in den Sitten, darnach Israel getan hatte.)Der Grund für die Verwerfung des Reiches Israel
5Mose 3,11(Denn allein der König Og von Basan war noch übrig von den Riesen. Siehe, sein eisernes Bett ist zu Rabba der Kinder Ammon, neun Ellen lang und vier Ellen breit nach eines Mannes Ellenbogen.)Sieg über Og von Baschan
Hebr 7,19(denn das Gesetz konnte nichts vollkommen machen); und wird eingeführt eine bessere Hoffnung, durch welche wir zu Gott nahen;
Gal 2,8(denn der mit Petrus kräftig gewesen ist zum Apostelamt unter den Juden, der ist mit mir auch kräftig gewesen unter den Heiden),
Mk 7,3(Denn die Pharisäer und alle Juden essen nicht, sie waschen denn die Hände manchmal, und halten also die Aufsätze der Ältesten;
Apg 23,8(Denn die Sadduzäer sagen: Es sei keine Auferstehung noch Engel noch Geist; die Pharisäer aber bekennen beides.)
Joh 5,4(Denn ein Engel fuhr herab zu seiner Zeit in den Teich und bewegte das Wasser.) Welcher nun zuerst, nachdem das Wasser bewegt war, hineinstieg, der ward gesund, mit welcherlei Seuche er behaftet war.

Bibeltexte Abc 001 >>>

001 002 003 004 005 006 007 008 009 010
011 012 013 014 015 016 017 018 019 020
021 022 023 024 025 026 027 028 029

Stichwortliste Bibel Operone