Weisheiten 94

Auch das Katzengold glänzt.

Auch das Kleine muss man verehren, denn die Nadel (Feder) kann einen Schneider (Schreiber) ernähren.
z] Klein ding sol man verachten nicht, da es zuletzt auch viel ausricht.
la] Ex nuce fit corylus, ex glande fit ardua quercus, ex paruo puero saepe peritus homo.

Auch das Kleine wird im Großen groß.
Becher, Das poetische Prinzip

Auch das kleinste Gebüsch bringt Schatten.

Auch das kürzeste Leben enthält Jahrhunderte des Schmerzes.
China

Auch das lange Herumtragen und Betrachten der Träume ist kindisch, und während man auf eine Menge schöne Empfindungen, die man bei Gelegenheit solcher Träume hat, bei hellem Tag auf eine geträumte Weise stolz wird, vergisst man eine Menge zu tun, was wirklich, wahr und Pflicht ist.
C. Brentano, an Bettine

Auch das längste Lied hat ein Ende.
bm] I ta nejdelsí písnička má svůj konec.

Auch das Leben verlangt ruhige Blätter im Kranz.
Goethe, Der neue Pausias und sein Blumenmädchen

Auch das Leichte wird zur Last, wenn man's nicht mit Lieb erfasst.
la] Nihil tam facile, quin difficile fiat, si invitus facias. Terenz

Auch das leidige protestantische Sektenwesen wird aufhören und mit ihm Haß und feindliches Ansehen zwischen Vater und Sohn, zwischen Bruder und Schwester.
Goethe, Eckermann, 11.3.1832

Auch das Lesen will gelernt sein...
Becher, Das poetische Prinzip

Auch das Licht hat seine Tücke, darum versengt sich dran die Mücke.

Auch das Meer schlägt aus, wenn der Frühling kommt, aber am Tanz merkt man, wie die Blüten sind.

Auch das noch musst du lernen, dankbar froh
Den guten Augenblick genießen.
Friedr. Halm (Frz. Jos. Freiherr von Münch-Bellinghausen), Der Sohn der Wildnis (1842), V (Parthenia)

Auch das Pferd des Kaisers hebt den Schwanz.

Auch das Ross des Kaisers hebt den Schwanz.

Auch das schärfste Ohr kann die Ameise nicht singen hören. Sudan

Auch das schlechteste Fleisch findet einen Käufer.
ho] Nimmer blijft er vleesch in het vleeschhuis, hoe slecht het ook is.

Auch das Schlimmste hat ein Gutes.

Auch das Schmeicheln ist eine Kunst.
z] Gott hat uns die Zunge gegeben, damit wir unsern Mitmenschen etwas Angenehmes sagen. Heine
en] There is a craft in dawbing.

Auch das schnellste Pferd hat nur vier Beine.

Auch das Schöne muss sterben!
Schiller, Nänie

Auch das schönste Grün wird einmal Heu.

Auch das schönste Kleid kann man nicht essen.

Auch das Schweigen ist für dich von Nutzen, wenn nämlich deine Umgebung besser ist als du.
Epicharm, Fragmente

Auch das Schwein ist drei Tage im Nest.
Estland

Auch das seidene Hemd umhüllt nur einen nackten Körper.

Auch das Sich-Eingestehen, einen Fehltritt getan zu haben, birgt schon den Fortschritt in sich...
Becher, Macht der Poesie

Auch das stolzeste Werk, ins Leben gestellt, ist vergänglich;
Was man im Herzen gebaut, reisst keine Ewigkeit um.
Th. Körner, Erinnerung an Karlsbad 1811

Auch das Übel ist nicht von Dauer.

Auch das Unnatürlichste ist Natur, auch die plumpste Philisterei hat etwas von ihrem Genie. Wer sie nicht allenthalben sieht, sieht sie nirgendwo recht.
Goethe, Schriften zur Natur- und Wissenschaftslehre - Fragment über die Natur

Auch das Versprechen ist (schon) eine Schuld.
Estland

Auch das Vieh denkt. Im Menschen.

Auch das Waisenkind hat sein Glück.
Estland

Auch das Waisenkind wird wohl ein Obdach finden.
Estland

Auch das war eitel! eitel Eitelkeit!
Am ird'schen Abglanz hing mein töricht Herz,
An dem vergänglichen des ew'gen Lichtes.
Nun faßt um Eitles mich ein eitler Schmerz!
Chamisso, Sonette und Terzinen: Ein Kölner Meister zu Ende des römisch 14. Jahrhunderts

Auch das Weinen bietet eine gewisse Lust.
Ovid, Tristien

Auch das welsche Huhn legt die Eier nicht gebraten.

Auch das Wollene wird zornig, das Wergige schwer zugänglich.
Estland

Auch das Wort hat seine Zeit.

Auch das Würmlein krümmt sich, wenn man's tritt.
la] Inest et formicis sua bilis.

Auch das Zölibat ist eine Form von Empfängnisverhütung.

Auch das Zuckerwerk, das die Schwiegermutter schickt, ist bitter, sagte die Schnur.

Auch das Zufälligste ist nur ein auf entfernterem Wege herangekommenes Notwendiges.
Schopenhauer, Parerga u. ParaIipomena

Auch das, was man das hohe Alter nennt, ist nur eine Spanne sehr weniger Jahre.
Lucius Annaeus Seneca, Trostschrift an Marcia

Auch dein Schwert muss sich regen, zieht der Feind den Degen.

Auch dem Arzt hilft kein Mittel, wenn der bleiche Tod am Bett steht.

Auch dem Beherztesten
Dünkt alles grauenvoll, wenn er den Fuß
in Feindesland gesetzt.
Schiller, Szene aus den Phönizierinnen des Euripides (Polynices)

Auch dem besten Hirten frisst der Wolf ein Schaf.
i] Alles Ungemach, jede Ungehörigkeit kann die wachsamste Aufsicht, die kräftigste Regierung nicht abwenden.

Auch dem Bettler soll man zu seinem Vaterunser Zeit lassen.

Auch dem edlen Menschen ist die Tugend nicht angeboren. Wie alle anderen Menschen muss er sie erlernen.

Auch dem Ehrlichen darf man kein Loch offen lassen.

Auch dem Einfältigsten gedeiht eine prächtige Ernte, wenn sein Feld gut ist, ob die Reishalme reich an Körnern sind, hängt nicht von den Vorzügendes Sämanns ab.

Auch dem Geschicktesten fährt der Karren einmal zu tief in die Pfütze.
fr] Qui art a par tout part a.

Auch dem guten Fischer entschlüpft der Aal.

Auch dem guten Reitpferd darf nie Ruhe gegeben werden.

Auch dem Hahn obliegt es, die Küken zu ernähren.

Auch dem Herkules stiehlt man seine Ochsen, wenn er schläft.

Auch dem ist wohl, der Silber hat.

Auch dem Kaiser scheisst die Fliege auf die Nase.

Auch dem Kleinen muss man nicht unrecht tun.

Auch dem Klugen kann ein Unglück begegnen, der Dumme aber hat's in der andern Hand.

Auch dem Reichen scheint nach dem Tode keine Sonne mehr.

Auch dem Schnabel eines jungen Raubvogels ist nicht zu trauen.

Auch dem Sozialismus wohnt eine Tugend inne: die gleichmäßige Verteilung des Elends.
Winston Churchill

Auch dem Spatz gefällt sein Gefieder.

Auch dem Teufel das Seine.
en] Give the devil his due.

Auch dem Teufel muss man sein Recht lassen.

Auch dem Teufel zündet man wohl ein Lichtlein an.

Auch dem ungeschickten Schwertschmied gelingt einmal ein gutes Schwert.

Auch dem Wasser darf es in Kanälen
Nie am Laufe, nie an Reine fehlen...
Goethe, Divan - Buch des Pansen - Vermächtnis altpersischen Glaubens

Auch dem Weisen fügt behäglich
Sich die Torheit wohl zur Hand,
Und so ist es gar verträglich,
Wenn er sich mit euch verband.
Goethe, Der Kölner Mummenschanz

Auch dem Wolf ist sein Junges lieb.

Auch dem Zaren würden die Flügel abfallen, wenn Gott ihn fangen wollte.
Russland

Auch dem zufälligen Gast erweise einen guten Empfang.

Auch den alten armen Adel kan man mit eim Judenspiess erobern.

Auch den gelehrten Kopf nimmt der Tod beim Schopf.

Auch den kleinen Feind darf (o. muss) man nicht verachten, wenn man ihn lässt, ohne sich zu kümmern, stiehlt er einem das Reich.

Auch den kleinen Feind darf man nicht verachten; wenn man ihn lässt, ohne sich zu kümmern, stiehlt er einem das Reich.

Auch den schlimmsten Feind gewinnst du durch Brot.

Auch den schlimmsten Hecht muss man nicht lebendig schuppen. (Recht auf Menschenwürde)

Auch den schlimmsten Hecht soll man nicht lebendig schuppen.
i] Man soll den Verbrecher strafen, aber nicht quälen. Recht auf Menschenwürde.

Auch den schönen Balg stoßt der Falk.

Auch den stärksten Grund zerstört, manch Aber und Und.

Auch den Stärksten kann man treiben, dass er muss liegen bleiben.

Auch den Strick des Hundes muss man unberührt lassen.

Auch den teuersten Falken erkennt man erst wenn man ihn auf den Reiher loslässt.

Auch den Verdruß müsse man sich zunutze machen, denn er sei ja auch ein Teil, und zwar ein großer, des Lebens.
Goethe, F. v. Müller, 26.1.1825

Auch den vertrautesten Freund verschone mit deinem Geheimnis! Forderst du Treu von ihm, die du dir selber versagst?
Johann Gottfried Herder, Blumenlese aus morgenländischen Dichtern

Auch den weisen Mann bellen Hunde an.

Auch den weisen Mann ein Narr barbieren kann.
mhd] Von tumper ougen blicke wirt vil wîser man betrogen.

Auch den Wolf jagt der Hunger aus dem Wald.

Auch den Zaren und die Zarin nimmt der Tod auf den Rücken, wenn es ihm beliebt.
Russland

Auch den, der eine schöne Bücherei besitzt, zählt man zu den Gelehrten.
Comenius Labyrinth der Welt

Auch denen, die uns lieben und verehren, wird nicht eher in unserer Nähe wohl, als bis sie entdeckt haben, wo wir sterblich sind.
A. Schnitzler, Buch der Sprüche und Bedenken

Auch denkt niemand daran, sich von einem Werk der Poesie auf seinem eigenen Wege fördern zu lassen, sondern jeder will sogleich wieder dasselbige machen.
Goethe, Eckermann, 20.4.1825

Auch der Aar hat erst auf der Erde geflattert, eh' er sich zum Himmel erhob.

Auch der Aberglaube profitiert vom jeweiligen Stand der Wissenschaft.
Goethe

Auch der Adel braucht die Nadel.
i] Der Höchste bedarf der Dienste der Niedern.

Auch der Adler fliegt nicht höher als die Sonne.

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599
ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49
ITALIENISCH
1 2 3 4
LATEINISCH
1 2 3 4
PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10