Weisheiten 91

rzte und Advokaten haben Sarg und Bettelstab erfunden.

rzte und Advokaten wollen geschmiert werden.

rzte und Juristen haben den besten Nutzen von anderer Leute Schaden.

rzte und Juristen sind selten gute Christen.
z] Man sagt, gut rtzt und gut juristen seind gemeinlich bse christen.

rzte und Lehrer kann man nie zu gut bezahlen.
it] N co' maestri, n co' medici va adoperata la lesina.

rzte und Pflasterer bedecken ihren Pusch mit Erde.

rzte von Valencia, lange Rck' und wenig Wissen.
Spanien
fr] De jeune docteur argument cornu.

rzte werden gehasst aus berzeugung oder aus konomie.
Marie von Ebner-Eschenbach, Aphorismen

rzte wollen den Menschen flicken, reien ihn aber oft in Stcken.

rzten und Advokaten muss man nichts verschweigen.

rzten und Frsten sind viel Tote eine Schande.

rztlich betrachtet ist der Antisemitismus eine zyklische Psychose, an der manisch depressive Vlker von Zeit zu Zeit leiden...
Werfel, Der Arzt von Wien

As (wenn) a Kind verliert jngerheit die Mtter, is ihm nebbich sehr bitter.
Warschau
i] Nebbich = Ausruf des Mitleids = leider

As (wenn) a Narr worft (wirft) a Stein in den Garten, knnen ihn zehn Klge nischt herausholen.
Jdisch-deutsch, Brody

As (wenn) d lernst, Chasergt.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Wortspiel mit Chaser = Schwein, und dem Zeitworte chasern = wiederholen.

As (wenn) man gehet in Mitten, hot man a goldenen Schlitten; as man gehet im Eck, esst (isst) man a Schel mit Dreck.
Jdisch-deutsch, Brody
i] Empfiehlt kluges Mahalten und Vermeidung der Extreme.
bm] Nevychyluj se ku předu, nezůstvej tz pozadu, středku se drz.

As (wenn) man nicht kann hinber, muss man hinunder.
Jdisch-deutsch, Brody
i] Man muss sich in Zeit und Umstnde fgen.

As (wenn) man schert die Schfalech, zittern die Lmelech.
Jdisch-deutsch, Brody
hdt] Wenn man die Schfchen schert, zittern die Lmmchen.

As (wenn) man stellt nischt ein (nichts ein), nemt ma nischt aus.
Jdisch-deutsch, Brody

As (wenn) man sugt (sagt) gestorben, glab.
Jdisch-deutsch, Brody

As (wenn) 't klappen schull, harr der 'n Ule set'n. Rastede
i] Hat da eine Eule gesessen, misslingt es.

As a Lahmer lauft n a Narr kauft, kmmen beide gleichzeit un.
i] Wenn Unfhige etwas tun, so ist kein groer Erfolg zu erwarten.

As a Pauer esst a Hhn (Huhn) is der Pauer krank oder die Hhn (Henne).
Jdisch-deutsch, Warschau.
i] Wenn der Bauer ein Huhn isst, muss er oder das Huhn krank sein: er ist zu wirtschaftlich, um Hhnerfleisch zu essen, er zieht das wohlfeilere Rindfleisch vor. Auch in Westfalen sagt man: De Biur schlachtet kein Hauhn, entweder dat Hauhn ist krank oder der Biur.

As an urem Mann seht a Groschen, springt er vn der Haut heraus.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] So erpicht soll der Arme aufs Geld sein. Einer armen Frau, die sich in schweren Kindesnten befand, riet daher ein Witzling, dem Kinde einen Groschen vorzuhalten, dann werde die Geburt sofort erfolgen.

As ba-Agule is a Wugen, is bi-Smarkurew a Schlitten.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Das in chaldischer Sprache abgefasste Kaddeschgebet enthlt die Stelle: 'Mge deine (Gottes) Herrschaft sich befestigen in Blde (ba Agulu) und in kurzer Zeit (bi Sman kurew).' Da aber im Hebrischen 'Agulu' ein Wagen heisst, so schliet der Unwissende daraus, dass das daraufolgende 'bi Sman kurew' einen Schlitten bedeuten msse.

As b de saest, asou bist de ain aten.
hdt] Als wie du sest, also wirst du ernten.

As dat Diep verlopen, versett men de Baken.

As de Boom, so de Beem, as de Fru, so de Deem.

As de Buyk opgaet, brickt dat Speelken uyt.
ho] Als de buik opengaat, dan breekt het spel uit.

As de Dwel to'n eerstenmal de Bibel seeg, s he: Door mt ick de Minschen van afbringen. Do erfund he dat Kortenspl.

As de een utsieht, heet de anner.
Mecklenburg-Schwerin
i] Sie sind einander ganz gleich, der eine dreiig, der andere ein halb Schock.

As de Mann is, wart em de Wust brat.

As de Olen sung'n, so pipen die Jung'n.

As de Oolen sungen, so piept de Jungen.

As de R'e wsset, wsset ock de Klppel.
Grafschaft Mark
i] R, Rui, mittelhochdeutsch rde, ursprnglich der Hetzhund, steht bei uns ohne Unterschied fr jeden Hund, kommt aber nur in den westflischen Mundarten vor.

As de Smed van Bilefeld.
i] Dem Wirt von Bielefeld wurde durch seine Gste, eine Ruberbande, das Stehlen so verlockend dargestellt, dass er mitging; aber er wurde auch mitgefangen und mitgehangen.
ho] Hij slendert me als de waard van Bielefeld.

As de Vater, as de Su'n.

As de Wagen nich slt un 't Perd nich frt, weer gt Frmann wes'n.
i] slt = schliss, d.h. riss, splitterte, sich abnutzte.

As de wind weiet, so rsken de bme.
Lbben

As de Wind weiht, so de Mhl (Mhle) geiht.
Schleswig-Holstein

As den Himmel infellt, sind alle Mssen (Sperlinge) dd.
Kleve

As der Mugen (Magen) is leer, is der Schluf (Schlaf) schwer.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Mit leerem Magen schlft sich's nicht gut.

As der Schabbes-kojdesch (der heilige Sabbat) geht a-hin, kmmt die liebe Woch a-her.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Kaum ist der Ruhetag hin, so beginnt die Woche wieder mit ihren Sorgen.

As der Wugen (Wagen) fallt, sennen (sind) die Rder z schwer.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Es gengt eine Kleinigkeit, um den vom Schicksal Verfolgten vollends niederzudrcken.

As die Kalle (Braut) schmt sich, mssen die nterfhrers (Brautfhrer) weggehen.
i] Wenn die Braut im Brautgemache sich schmt in Anwesenheit der Brautfhrer sich zu entkleiden (wie es sonst Sitte ist), dann mssen diese sich entfernen.

As die Moid (Maid) knn nit tanzen, sugt sie, die Klesmer (Musikanten) knnen nit spielen.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Man pflegt gern die eigene Schuld auf andere zu schieben.

As die mus is satt, is ihr dus Mehl z bitter.
Warschau
z] Junge Leute sollen auch hier das Verslein merken: Mus satur insipidam dijudicat esse farinam, wenn die mauss des Mehls berdrssig ist, so wird's ihr bitter.
i] Jede Sattheit fhrt zum Ekel.
bm] Syta-li mys, hořka j mouka.
d] Naar musen er mt, er meelet beesk.
en] To a full belly all meat is bad.
fr] A merle sol cerises sont amres.
fr] A ventre sol, cerises amres.
fr] Pour ventre plein il n'y a plus de ragot.
ho] Als de muis zat is, wordt het meel bitter.
it] A ventre pieno ogni cibo sembra amaro.
it] Abbondanza genera fastidio.
it] Al gusto guasto non buon alcun pasto.
it] Colombo pasciuto ciriegia amara.
la] Cibi copia fastidium parit.
la] Mel nimium saturo muri censetur amarum.
la] Mus satur insipidam dijudicat esse farinam.
la] Satietas parit nauseam.
pl] I mysz kiedy się maki obj, tedy się jj gorzka widzi.
sd] Nr rttan r mtt r mjlet bskt.
sp] Al gusto daado lo dulce le es amargo.

As die Reifen springen, zerfallt dus Fass.
i] Wenn in einem Haus- oder Gemeinwesen keine Ordnung herrscht, so geht es aus Rand und Band.

As du kmmst (kommst), so geist du.
Mecklenburg
i] Wie gewonnen, so zerronnen.

As d willst dich hngen, hng dich auf a groen Baum.
Jdisch-deutsch, Warschau.
i] Wenn man sich einmal einer Autoritt unterordnet, so soll es eine hervorragende sein.

As dus Brot fallt mit der Ptter (Butter) herub, is die Kalle (Braut) hungerig.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Wird gesagt von einem Knaben, dessen Butterbrot aus der Hand und zwar auf die Butterseite fllt.

As dus Herz is vll, gehen die Augen ber.
Jdisch-deutsch, Warschau

As dus Weib is a Kimpeturen, is der Mann a Kimpetur.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Wenn die Frau Kindbetterin ist, so ist der Mann Kindbetter. Whrend des Wochenbettes der Frau lsst sich auch der Mann die fr die Frau bestimmten krftigen Brhen wohl schmecken. Wenn brigens die Frau eines Doctors Frau Doktor tituliert wird, so kann auch wohl einmal ein umgekehrtes Verhltnis stattfinden.

As dus Weib is a Seigerin, is der Mann a Seiger.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Seigerin = Sugerin, Amme; Seiger = Wortspiel mit Suger und Seiger = fr Uhr. Scherzhafte Rechtfertigung eines Mannes, der seine Frau schlgt, da der Seiger ja gewhnlich schlgt.

As ein Jud stellt sich pischen, stellen sich die brige auch.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Scherzhafter Vorwurf ber das Zusammenhalten der Juden.

As em sine Sle un re lv is.
hdt] So lieb ihm Leben und Ehre ist.

As ene Gitzi gids mit der Zit e Gei.
Luzern
i] Gitzi = Junge Ziege ohne Unterschied des Geschlechts.

As ennen Plakeheuer eten.
Meurs
i] Rasenhauer, d.i. sehr stark. In Schlesien sagt man: Essen wie ein Scheundrescher.

As es geht, lauft es.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Wird gesagt, wenn einem das Glck lchelt.

As es helft nit kein Patsch (Ohrfeige), mss mn nehmen die Batsch (Peitsche).
Jdisch-deutsch
i] Wenn eine leichte Ermahnung nicht hilft, so muss man zu einer strkern schreiten.

As es kmmen die Meies, kmmen die Deies n der Geies.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Mit den Mes kummen die Ges. Gar oft wird der pltzlich Reichgewordene, der Parvenu, andern Sinnes und Wesens. Wenn die Hunderte (hebrisch meoth) gekommen sind, d.h. wenn man zu Vermgen gelangt ist, da kommen auch Ansichten, Einbildungen, Meinungen, der Stolz (die Ges). Der Reichtum erzeugt Launen (Capricen) und Stolz, der sich ber andere erhebt.
en] Honours change manners.
la] Honores mutant mores.

As et was im Beginn, da was ick noch nich drinn, as et was im Beschlut, do was ick nier ut.
Osnabrck
hdt] Ich bin spt in die Kirche gekommen und frh wieder herausgegangen)

As et was inn Ginn, do was ik noch nich drin, as et was in Slut, do was ik al darut.

As Gott git Brot, geben die Menschen Putter.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Um zu sagen: Wen das Glck begnstigt, dem kommt's von allen Seiten.

As Gott git mit Lffel, geben die Menschen mit Scheffel.
Warschau
i] Dem Glcklichen strmt das Gute von allen Seiten zu.

As ik denk' un do, mt ik annern to.
Sderdithmarschen
hdt] Wie ich denk' und tu', mess' ich anderen zu.

As ik wennt bn (gewohnt), mt ik dn, sd' de Br, dr kloppt he snen Jungen.

As ikr kamm an, so kamm ikr wedder van.

As m tht a Besem schn, un is er auch schn.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Angenehmes uere ist ein guter Empfehlungsbrief.

As Maidlech knen nischt tanzen, suchen sie, die Kleismorein (Musikante) knne nischt spielen.
Jdisch-deutsch, Brody
i] Wenn der Zimmermann nichts taugt, gibt er der Axt die Schuld. Mdchen, die nicht tanzen knnen, sagen, die Musik sei schlecht.

As mn bluset (blst), wert's (wird) kalt.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Mit Bezug auf das Schopherblasen am Neujahr, welches in den Monat September fllt und der Vorbote des Herbstes ist.

As mn braucht den Gannev (Dieb), schneidt mn ihn b vn den Tlje (Galgen).
Jdisch-deutsch, Warschau

As man bricht sich ab auf heien, bluft man auf kalten.
Jdisch-deutsch
i] Wenn man den Krperteil verbrennt hat, blst man auch das kalte.

As man de Hand umkeert, liggt een Minsch upp'n annern, s de Deern, as ehr Till up't Hemde kneet.

As man en Hand mkrt, ligt en Minsch up den annern, har jene ltj Diern seggt.

As mn esst Chaser (Schweinefleisch) soll es schon rinnen ber 'n Maul (oder ber den Burd = Bart).
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Wenn man etwas Unrechtes tun will, so muss der Vorteil ein sehr groer sein.

As mn fallt herein, fallt mn auch heraus.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Beim Kartenspiel gebraucht.

As mn geht gleich, fallt man nit.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Der gerade Weg der beste.

As mn hat die(se) Welt, hot mn jene Welt au.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Wer sein jetziges Leben dem Guten zuwendet, wird auch das knftige genieen.

As mn hot Brot, soll mn kein Semmel nit schen.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Man soll mit dem Guten vorlieb nehmen und nicht Besseres verlangen.

As mn hot kein' Hand, knn mn kein Faust mit machen.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Von ohnmchtigen Drohungen.

As mn hot nit auf Schabbes, hot mn nit auf Sntag.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Wenn man am Sonnabend nichts hat, so hat man auch am Sonntag nichts; weil am Sonnabend keine Geschfte gemacht werden drfen und man also auch nichts erwerben kann.

As man int Holt (Holz) roppt, so roppt hett wedder herut.

As man ist faul, hat man nicht im Maul.
Jdisch-deutsch, Warschau

As mn knn nit herber, mss mn hernter.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Man muss sich in die Verhltnisse fgen.

As mn klaubt zu viel, fall mn in a Blote herein.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Bloto, polnisch = Strassenkot. Wird meist angewandt auf Personen, die sehr whlerisch bei Ehepartien sind.

As mn kloppt auf'n Tisch, rft sich um die Scher.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Auf wen man anspielt, der fhlt sich betroffen. Die Schneider pflegen auf den Tisch zu klopfen, um die versteckte Schere zu finden.

As man kommt hinter die Planken, kriegt man andere Gedanken.
Jdisch-deutsch

As mn lasst a Sucher (Mnnchen) n a Nekeiwe (Weibchen) allein in Haus, kmmt kein Gt's nit heraus.

As mn lebt, derlebt sich alles.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Wenn man lebt, erlebt man vieles.

As mn leient drei Tug, regnet es.
Warschau
i] Aus der Torarolle vorlesen. - Kalenderregel.

As mn macht a Mdel nit Chassem (Hochzeit), macht sie sich allein Chassem.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Die Tchter verheiraten sich selber, wenn es die Eltern nicht tun.

As mn macht dus Maul nit auf, flieht (fliegt) kein Flieg nit herein.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Wer sich von ffentlichen Geschften fern hlt, den trifft auch kein Vorwurf fr die schlechte Ausbung derselben. Wer schweigt, hat das ffentliche Urteil nicht zu frchten.

As mn meint, genarrt mn sich.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Wird man zum Narren, tuscht sich. Antwort auf die Redensart: 'ich meinte'.

As mn nemmt herub die S'metene, bleibt die Sauermilch.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Vom polnischen Smietana = Rahm, Sahne. Um zu sagen: Wenn das Gute ausgeschieden wird, bleibt das Schlechte zurck.

As mn paukt, lass mn weiter pauken.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Ist man im Begriff eine Sache durchzufhren, darf man sich von Strungen und Schwierigkeiten nicht abhalten lassen.

As mn red' a S'ach (viel), red't mn vn sich.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Schwtzer reden, wenn ihnen anderer Stoff gebricht, gern von sich selbst.

As man redt vom Malech, kimmt der Galach.
Jdisch-deutsch, Brody
hdt] Wenn man vom Engel (Malach) redet, kommt der Pfaff (Galag).

As mn schickt a Narr auf'n Mark, freuen sich die Krmer.
Jdisch-deutsch

As mn schlugt, schlugt mn sich.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Die Schande einer Schlgerei fllt auch auf den Angreifer zurck. Auch beim Kartenspiel angewandt.

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599
ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49
ITALIENISCH
1 2 3 4
LATEINISCH
1 2 3 4
PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10