Weisheiten 83

Argwhnisch, treulos und jeder guten Tat unfhig.
i] Tadelnde Schilderung des Charakters eine nichtswrdigen Menschen.

Arion war der Tne Meister,
Die Zither lebt' in seiner Hand.
Aug. Wilh. von Schlegel, Arion (1797)

Arise from where you have fallen. (Never lose hope)
en] He that falls today may rise tomorrow.
t] Dştgn yerden kalk.

Aristokratisch gesinnt ist mancher Gelehrte, denn gleich ist's,
Ob man auf Helm und Schild oder auf Meinungen ruht.
Goethe, Xemien 147 - Der Widerstand

Aristokratische Hunde, sie knurren auf Bettler, ein echter
Demokratischer Spitz klafft nach dem seidenen Strumpf.
Schiller, Verschiedene Dressuren

Aristokratismus im eigentlichen Sinne ist das einzige und rechte.
Goethe, an S. Boissere, 7. Okt. 1815

Aristophanes war der ungezogene Liebling der Grazien.
Goethe, Die Vgel - Epilog

Aristoteles ... hat die Natur besser gesehen als irgend ein Neuerer, aber er was zu rasch mit seinen Meinungen.
Goethe, zu Eckermann, 1. Okt. 1828

Aristoteles erfand die Wissenschaft, aber zerstrte die Philosophie.
Alfred North Whitehead (1861 - 1947)

Aristoteles hat eine wchserne Nase, man kann sie durch einen Nasenstber nach Belieben drehen.
i] Man sagt daher auch sprichwrtlich: Er hat Aristoteles' Kopf.

Aristoteles hingegen steht zu der Welt wie ein Mann, ein baumeisterlicher. Er ist nun einmal hier und soll hier wirken und schaffen. Er erkundigt sich nach dem Boden, aber nicht weiter, als bis er Grund findet. Von da bis zum Mittelpunkt der Erde ist ihm das brige gleichgltig. Er umzieht einen ungeheuren Grundkreis fr sein Gebude, schafft Materialien von allen Seiten her, ordnet sie, schichtet sie auf und steigt so in regelmiger Form pyramidenartig in die Hhe, wenn Plato, einem Obelisken, ja einer spitzen Flamme gleich, den Himmel sucht.
Goethe, Geschichte der Farbenlehre 3. Abt. - berliefertes

Aristoteles versteht unter Katharsis diese ausshnende Abrundung, welche eigentlich von allem Drama, ja sogar von allen poetischen Werken gefordert wird.
Goethe, Schriften zur Literatur - Nachlese zu Aristoteles' Poetik

rjan ees nie kristlich.
hdt] rgern ist nie christlich.

Ark Huan well Meister wiis p sin Haagen.
Sylt
hdt] Jeder Hahn will Meister sein auf seinem Misthaufen.

Arka Biarn brangt sin Lok m.
Nordfriesland
hdt] Jedes Kind bringt sein Glck mit (nmlich bei der Geburt).

Arka Bok an dar Hok.
Nordfriesland
hdt] Jeder Bock (in) einen anderen Stall. Kinderspiel.
ndt] Arke Bok ne sin mj Hok.
Amrum (Jeder Bock in sein eigen Loch.)
ndt] Ark Bok t sin Hok. Sylt

Arka Haad pasat egh tu ean Hut.
Nordfriesland
hdt] Jedes Haupt passt nicht zu einem Hut.

Arkadisch frei sei unser Glck!
Goethe, Faust II A III, Innerer Burghof
Faust Vs 9573

Arkanean skal san nj Seak tu Mallen dreegh.
Nordfriesland
hdt] Jeder soll seinen eigenen Sack nach der Mhle tragen.

Arke Raam uun sin nj Hok.
Amrum
hdt] Jeder Bock in sein eigen Hag, Loch.

Arken as en Thief uun sin Nrong.
Amrum
hdt] Jeder ist ein Dieb in seiner Nahrung.

Arken hual sin Anj, do waart 'm egh bidranj.
Nordfriesland
hdt] Jeder halte sein Eigen, dann wird man nicht betrogen.

Arm (o. rmer) wie eine Kirchenmaus.
i] Manche Kirchenmuse sind indes gar wohl genhrt und nicht arm. Das Sprichwort galt schon zu Gregor's Zeiten nicht mehr. Es war zwar ein altes Mnchsaxiom: Qui habit obolum, non valet obolum, weshalb die Klster keine Pfennige nahmen, sondern - runde volle Summen und am liebsten das ganze Vermgen, btissinnen so gut wie bte.
en] He is as poor as a churchmouse.
fr] C'est un aveugle sans bton. - Il est gueux comme un peintre, un rat d'glise.
it] povero come Giobbe.
la] Iro pauperior. - Lysistrati divitias habes.
schwed] Han r fattig som en kyrkrtta.

Arm am Beutel, krank am Herzen...
Goethe, Der Schatzgrber (1797)

Arm an Begierden macht reich an Vermgen.

Arm an Gelde, arm an Begierden.
i] Die Wnsche sollen sich nach den Mitteln richten.

Arm angefangen, arm fortgegangen, nichts erworben, arm gestorben.

Arm auf dem Lande ist besser als reich zur See.
la] In terra pauperem.

Arm Haus, arm Freund.
fr] En pauvre maison bastizon.

Arm heisst: Gott erbarm!
fr] Myeulx aymerois estre neant qe destre pauure et nauoir riens.
la] Mallem esse nihil quam pauper.

Arm Herr, arm Ehr'.
d] Hibaaren, fattig herre, er liden i re (hder).

Arm Hoffart soll Eyer legen.
z] Wann einer will hoffertig sind und nicht mehr hat zu brocken eyn, den trifft das gemeine Sprichwort dergegen die arm Hoffart soll eyer legen.
z] Fand man doch anderes nichts zuletzt, denn dass sie geschissen hett ins Nest.

Arm im Beutel, krank im Herzen.

Arm in Arm mit dir,
So fordre ich mein Jahrhundert in die Schranken.
Schiller, Don Carlos, I, 9 (Carlos)

Arm inmitten groen Reichtums
la] magnas inter opes inops

Arm ist arm, er komme hin, wohin er wolle.

Arm ist derjenige, der mehr verschwendet als sammelt.
Estland

Arm ist derjenige, der nicht gesund ist.
Estland

Arm ist die Ratte, die (blo) ein Loch hat.
Estland

Arm ist nicht der, der wenig hat, sondern der, der nicht genug bekommen kann.

Arm ist nicht derjenige, der wenig hat, sondern derjenige, der viel verbraucht.
Estland

Arm ist nicht, wer wenig hat, sondern wer viel bedarf.

Arm ist nur, wer sich fr arm hlt.
pt] Na he pobre, se na o que se tem por pobre.

Arm ist wie gestorben - aber reich sein heisst noch nicht leben.
Jiddisch

Arm ist, wen Sorge grau macht.

Arm ist, wer den Tod wnscht, aber rmer, wer ihn frchtet.

Arm ist, wer kein gewisse Statt und nirgendwo zu bleiben hat.

Arm ist, wer nirgends zu bleiben hat.
ho] Hij is wel arm, die niet peinzen of weuschen durft.
ho] Hij es zeer arm, dien God haat.
la] Nil miserabilius, quam incerta sede vagari.

Arm ist, wer sich nicht begngen lsst.
la] Pauper est, cui sua non sufficiunt.
la] Pauper est, non qui parum habet, sed qui plus cupit.

Arm kann die Liebe sich mit wenig glcklich schtzen,
Bedarf nichts auer sich, als was Natur bedarf,
Den Lebensfaden fortzuspinnen.
Wieland, Oberon

Arm Land, arm Volk.
ho] Arm land, arm volk. Arme landbouwer, arme landbouw.

Arm leut gehren hinder die thr.

Arm leut haben eben einen namen, wie sie glck haben.

Arm leut haben gut leben.

Arm Leut helffen die Last auch tragen.

Arm leut kent niemand.
la] At nunc barbaries grandis habere nihil.
sd] Fattig man haar f kinda.

Arm leut kochen dnne (mager) suppen (brey).
ho] Arme lude coken dunnen bri.
la] Pauperis est gentis tenuis puls farre carentis.
sd] Fattig man kokar tunn wlling.
un] stver hsnak vkony a' leve.

Arm leut machen reich heiligen.
ho] Arme lieden maken rijke heiligen.

Arm leut mssen essen, was sie haben.
en] Poor folks are glad of pottage.
ho] Arme lieden zullen niet lekker zijn.

Arm leut mssen immerzu unrecht haben.
fr] Les raisons des pauvres n'ont point de poids.
ho] Arme lieden meeten altijd onregt hebten.
it] Le ragioni del povero non pesano.

Arm leut mssen vil anfahen, biss sie sich erneren.

Arm leut schlaffen (wohl) fr wohl essen.

Arm leut seind von neid und groen ausgaben gefreit.

Arm leut, arm kchen.
i] Sie sieden und braten nicht viel, um ihren Hunger zu stillen.
sd] Fattig man har kalt kike.
un] A' szegnynek szegny a' szerencsje.

Arm Leut, arm leben.

Arm leut, arms creutz.
ho] Arme lui, arm kruis.
la] Mola salsa litant, qui thura non habent.
la] Non decet superbum esse hominem servum. Plautus

Arm leut, vil vnglcks, kein freund.

Arm L (Leute) Kinner stat achter de Dre.

Arm macht reich, wer's Glck hat, und wem es Gott gnnen will.

Arm Mann lecker hat seinen Willen nicht.

Arm Mann muss arms creutz trag.

Arm mit Ehren kann niemand wehren.
ho] Arm met eere kan niemand deren.

Arm mit Ehren sitzt bei Herren.

Arm oder (o. und) reich, der Tod macht alle(s) gleich.
fr] Les plus riches ainsi que les plus pauvres, n'emportent qu'un drap en mourant.
ndt] Arm oder rik, im Hiemel ist alles glik.
Westfalen

Arm oder reich, keiner ist tugendhaft, noch glcklich, wenn ihn das Glck nicht an seinen Platz gestellt hat.
Vauvenargues, Rflexions et maximes

Arm oder reich, vor Gott sind alle gleich.

Arm oder rk dat is glik, aber in de Welt brukt man jmmer Geld.

Arm sein ist eine Kunst, wer's kann!
la] Res bona paupertas virtuti accomoda laeta.

Arm sein ist keine Schande, noch Unehr'.
ho] Arm te zijn is geene schande.
Luxemburg] Arem as keng Schan.

Arm sein ist keine Schande, wenn man nur genug Geld hat.

Arm sein macht dich schon zu drei Zehnteln schlecht, reich sein deckt hundert Fehler zu.

Arm sein und nicht murren ist schwer. Reich sein und nicht hochmtig werden ist im Vergleich damit leicht.
Konfuzius

Arm un Bein kann 'n nich an't Fr leggen, 't mtt Holt sien.
Mecklenburg
i] Holz stehlen kann nicht vermieden werden.

Arm un ihrlich, un doch manierlich.

Arm un riek, in'n Himmel is allens glieck.

Arm und alt sind zwei schwere Brden, es wr' an einer genug.
d] Fattigdom er gammel mands plage, og det aelendigste er en gammel tiggers.
fr] C'est grand peyne d'estre pauvre et vieux, mais il ne l'est pas qui veult.

Arm und ehrlich.
fr] Pauvre et loyal.
fr] Pauvre et prudhomme.

Arm und frei ist besser als ein voller Kragen (o. Kropf) und eine Kette um den Hals.
en] A bean in liberty is better, than comfites in a prison.
en] A poor freedom is better than a rich slavery.
un] A farkas, ha koplal is, mg sem cserlne meg a kalmr ebvel.

Arm und fromm beisammen gab's nur bei Josef im Stall.

Arm und fromm muss man bei Joseph im Stall suchen.
d] Fattigdom og fromhed ere sjelden sammen.
la] Rarissima est in paupertate integritas.
la] Virtus sine censa languet ubique.

Arm und fromm war nur bei Joseph im Stalle.

Arm und frum ist genug Reichtum.

Arm und gesund ist reich zu aller Stund'.
ho] De gezonde arme is nog een rijk man.

Arm und hsslich kann man nicht verstecken.

Arm und hsslich von Haut ist eine elende Braut.

Arm und reich benutzen im Urwald denselben Pfad.
Aschanti

Arm und reich gelten selten gleich.
fr] Que le pauvre ne s'allie pas avec le riche, ni les faibles avec les puissants.
it] Niun felice amico dell' infelice.
la] Pauperior caveat sese sociare potenti.

Arm und reich gesellen sich nicht wohl.

Arm und reich gilt dem Tode gleich.
en] Death spares neither small nor great.
en] Death and the grave make no distinction of persons.
fr] Mort n'pargne ni petits ni grands.
fr] La mort mord les rois si tt et hardiment que les conducteurs de charrois.
it] La morte pareggia tutti.
it] Alla fin del gioco, tanto va nel sacco il re quanto la pedina.
la] Aequat omnes cinis.
la] Pallida mors aequo pulsat pede pauperum taberna regumque turres.
sd] Arm och rik gr doden lik.
sp] La muerte mide todos con el mismo rasero.

Arm und reich ist bei Gott alles gleich.

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599
ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49
ITALIENISCH
1 2 3 4
LATEINISCH
1 2 3 4
PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10