Weisheiten 62

An drei Dingen erkennt man des Menschen Sinn in der Welt: im Trunk, im Zorn und am - Geld.
fr] Trois choses font connaître l'homme: la bouteille, la bourse et la colère.

An drei Dingen erkennt man, ob jemand verheiratet ist oder nicht: wenn seine Haare aus dem Hute, seine Ellenbogen aus dem Ärmel und seine Zehen aus den Strümpfen hervorsehen.

An drei Dingen fehlt es noch immer in der Welt: an Münze, Holz und guten Freunden.

An drei Dingen ist immer etwas zu flicken: an einer Mühl', einer Uhr und eines Weibes Tücken.

An drei Dingen ist in Westfalen nicht Not: an dünnem Bier, langen Meilen und grobem Brot.

An drei Dingen kan Mancher den Tod erwischen: an Kalb, junge Hünle und rohen Fischen.
la] Vitalus, pulli et pisces condi mortem multis pariunt.

An drei Dingen kann man erkennen, ob einer klug ist: wenn er seinen Zorn mäßigen, sein Haus wohl regieren und einen guten Brief stellen kann.
z] Das erste betrifft seine Begierden, das andere sein Leben und Wandel, das dritte sein Verstand.

An drei Dingen wird erkennt ein schlechtes Regiment: wenn der Zehrstand blüht, der Nährstand flieht (auswandert) und der Lehrstand vervieht (verdummt).

An drei Orten erweist man sich keine Ehre: im Gefängnis, im Klosett und im Schwitzbad.
Jiddisch

An drei Schöffen nimmt der König die Wahrheit.
[RSpW]
i] Zur Schöpfung des Urteils waren drei Schöffen erforderlich.
bm] Konsel jest krále úředník. - Konsel jest obecného dobrého sluzebníkem.
ho] Die waerheyt sol hij (de conick) nemen an drie Schepenen.

An drei Stücken mangelt es den Menschen: am Anfang, Mittel und Ende.

An dreien ist kein Segen: an dem, der alles kauft, an dem, der sich immer nur auf die Verdienste seiner Eltern (Ahnen) stützt, und an dem, der den Erlöser bringen möchte.
i] Der erste ist arm oder verarmt bald, der andere hat kein eigenes Verdienst und der dritte befindet sich in schlechten Umständen.

An dreierlei Leuten ist kein Mangel: an Priestern, Juden und Huren.

An dreyen Dingen wird es der Welt noch vor dem Jüngstentag mangeln: an Holz, an guter Münz und an guten Freunden.

An dronken Wüüf as an Engel uu-nt Bâd.
Amrum
hdt] Ein trunken Weib ist ein Engel im Bette.

An dummen Leuten fehlt's nicht.
fr] Plus de gens bestes que d'asne chrestien.

An dummen Leuten sind Rüben und Sack verloren.

An Dunckel (Dünkel) bind man kein Pferdt.

An dünnen, unmerkbaren Seilen hängen oft fürchterliche Gewichte.
Friedrich Schiller

An e Sod is kân Broche.
hdt] An einem Geheimnis ist kein Segen (berächah).
i] Als Bemerkung, wenn man sieht, dass einer dem andern was in die Ohren raunt.

An eben diese Betrachtung [über Goethes gegenständliches Denken] schließt sich die vieljährige Richtung meines Geistes gegen die Französische Revolution unmittelbar an, und es erklärt sich die grenzenlose Bemühung, dieses schrecklichste aller Ereignisse in seinen Ursachen und Folgen dichterisch zu gewältigen.
Goethe, Schriften zur Natur- und Wissenschaftslehre - Bedeutende Fördernis durch ein einziges geistreiches Wort

An ego totiens de eadem re audiam?
Terentius, Adelphoe
dt] Soll ich mir ständig dasselbe anhören?

An Ehren ab, an Schanden auf, das ist der Welt Lauf.

An Ei is en Gräul und en groß Geschrei um en Brei (Bereitung, Gericht).
Sauerland

An Eigen ist die rechte Leibzucht der Frauen.
[RSpW]
i] Leibzucht (Leibgedinge, Wittum) ist das dingliche Nutzungsrecht, das der Mann vor oder nach Eingehung der Ehe für den Leib, d.i. für das Leben der Frau gerichtlich an seinen Liegenschaften, also an wahrem Eigen und nicht an Fahrhabe bestellte, um das Bestehen derselben im etwaigen Witwenstande zu sichern. Dies Nutzungsrecht erlosch mit dem Tode der Frau.

An eigenen Gedanken und gespanntem Tuche gehet viel abe.
Luther in der Auslegung des 7. Kap. Johannis
la] Cogitationes saepissime fallunt.

An Eigennutz und Tand wird der Mensch erkannt.
ho] Eigenbaat is de toetssteen der menschen.

An eim fluss ein prunnen graben.

An eim schwartzen Kessel reibt sich niemand weiß.

An ein faules (stinkend) Fass legt man keinen silbernen (kostbaren) Reif.

An ein schlechtes Buch macht man keine silbernen Klausuren.

An ein schön Spiel denkt man gern.
fr] A beau jeu, beau retour.

An ein stumpfes Messer braucht man keine goldene Klinge zu setzen. Soll am Messer eins von Blei sein, dann lieber der Griff als die Schneide.
Russland

An ein ungeschauts Tuch schlägt man kein Blei.

An eine alte Sünde darf man sich nicht erinnern.
Estland

An eine böse sache soll man einen trunck Wein gießen.
z] Mit dem Gegenteil einen Trunk tun, so wird sie vertragen.

An eine Hure gepicht sein.
z] Wir Deutschen reden, wer an eine Hur gepicht ist, der' u.s.w.

An eine reine Quelle soll man mit reinem Eimer gehen.
Russland

An eine schwache (schwankende) Wand muss man sich nicht lehnen.
dä] Ondt er at støtte sig til ludende væg.
ho] Tegen eenen zwacken muur zal men niet leunen.

An eine schwankende Wand muss man sich nicht lehnen.

An eine Wand, so den Fall droht, pisst kein Hund.

An einem Aalschwanz bleibt keine Klette hangen.

An einem Abend kann man nicht zwei Räusche haben.

An einem Abend verduftet, was den Sommer über erschuftet.

An einem alten buhler will jedermann ein Narren haben.

An einem alten Haus hat man immerdar (o. immer was) zu flicken.
en] An old sack asked much patching.

An einem alten Knochen nagt selbst ein Hund nicht mehr.

An einem Alten und einem Buben ist jede Wohltat verschwendet.

An einem andern kann man leicht sehen, was man Lust zu tadeln hat.

An einem Bein nagen muss man nicht mehr.

An einem braven Herzen prallt das Unglück ab.
Spanien

An einem Christen stirbt nichts, nur sein Creutz und elend.

An einem Diamantenkoller hat sich schon mancher Frauen Tugend erhängt.

An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter.
Konfuzius

An einem einzigen geistvollen Menschen kann der Umgang genug haben: ist aber nichts als die gewöhnliche Sorte zu finden, so ist es gut, von dieser recht viele zu haben, damit durch die Mannigfaltigkeit und das Zusammenwirken etwas herauskomme, und der Himmel schenke ihm dazu Geduld.
Schopenhauer, Aphorismen zur Lebensweisheit, Paränesen und Maximen

An einem Esel hast du einen Sohn, an einem Schwiegersohn hast du nur einen Esel.
Kurdistan

An einem Fenster klebt ein festter Mann.
Ein Jüngling will ein weiches Weib besuchen.
Ein grauer Clown zieht sich die Stiefl an.
Ein Kinderwagen schreit und Hunde fluchen.
Alfred Lichtenstein, Die Dämmerung

An einem Feste muss man keine Perlen verlieren.
Arabien (Denn man wird sie nicht wieder bekommen, weil an diesem Tage das Gesindel obenauf ist)
fr] Aux bonnes fètes les bons coups.

An einem Filzhut Schnüre tragen.
i] Um allzu große Vorsicht zu charakterisieren.

An einem Gaste und einem Weibe hat man nach drei Tagen genug.

An einem Geheimnis ist kein Segen.
Jüdisch-deutsch] An e Sod is kaan Brooche.

An einem gehenden Mühlrade gibt's keine Spinnweben.
ho] Daar wast geen spinrag aan een' draaijenden molenkam.

An einem Geschlagenen will (ein) jeder zum Ritter werden.
la] Cadente quercu quilibet signa tecat.

An einem Geschlagenen will jeder zum Ritter werden.

An einem Gliede kalendern.
i] Von denen, welchen alte Schäden den Wetterwechsel melden.

An einem goldenen Stricke führt der Hase den Löwen.

An einem großen schalk verwandelt sich selten der alte Balg.
la] Homines extremae malitiae nunquam aut raro fiunt meliores.

An einem Haar zieht man mich hin, wo ich gern bin.

An einem Halm wachsen ja nicht zwei Ähren.
Estland

An einem Handwerk trägt man nicht schwer.
bm] Remeslo plece netízí, a s ním blaze.
dä] Godt haandverk er en god tære-penge som let bæres.

An einem Helden ist alles verzeihlich, nur nicht die Schwäche.
Jakob Boßhart, Bausteine zu Leben und Zeit

An einem Jesuiten bricht man kein Gesetz und an einem Fuchse keine Wildbahn.

An einem jungen Weibe frisst ein alter Mann einen sanften Tod.

An einem Karren mit jemandem ziehen.
i] Mit jemand gleiches Interesse haben oder gleiches Schicksal dulden müssen.
la] Idem jugum trahere.

An einem kleinen Splitter kann ein großer Mann ersticken.
en] A mote may choke a man.

An einem Kopf, der schlecht geschoren, ist die Ehr' verloren.

An einem Leben ist ohnedem weiter nichts, nach meiner realistischen Vorstellungsart, als das Detail, besonders nun gar bei einem Particulier, wo keine Resultate zu denken sind, deren Weite und Breite uns allenfalls imponieren könnten, und bei einem Künstler, dessen Werke, die bleibenden Wirkungen seines Daseins, nicht vor unsern Augen stehn.
Goethe, An Schiller, 4.2.1796

An einem Mädchen und einem Weinstock sieht man nichts, bis sie den Rock hochziehen.

An einem Mann fehlt's keiner schönen Maid, wie an Prozessen guten Advokaten zu keiner Zeit.

An einem Mann wird hochgepreist, wenn ehr und tugend er beweist.

An einem Menschen liegt so viel als am andern. Ein jeglicher hat sein besondere Gab, Kunst, Weisheit, Gerechtigkeit.
Paracelsus, De ordine doni

An einem morschen Seil darf man nicht zu stark ziehen.

An einem nackten Schaf ist nischte abzuscharen.

An einem Nagel hängt sehr viel.

An einem närrischen Weibe soll sich keiner reiben.
fr] A femme sotte nul ne s'y frotte.

An einem nassen Sack kann man sich nicht trocknen.

An einem Nestore ist mehr gelegen, denn an zehn Ajacen.
i] Weisheit geht über Stärke.

An einem neuen Sacke bleibt das Mehl hängen.
ho] Aan nieuwe zakken blijft het meel hangen.

An einem offenen Paradiesgärtchen geht der Mensch gleichgültig vorbei und wird erst traurig, wenn es verschlossen ist.
Gottfried Keller, Das Sinngedicht

An einem Ort ich gern bin, da zög man mich mit einem Härlein hin.
la] Quando libens graditur crine vir attrahitur.

An einem Ort zu bleiben heißt, sich durch seine Nachbarn schützen. Bantu

An einem Ort zu bleiben heisst, sich durch seine Nachbarn schützen.
Bantu

An einem Ort, wo ich gerne bin, zieht man mich an einem Härlein hin.

An einem Pfennig sieht man wie ein Gulden gemünzt (geschlagen) ist.
ho] Aan een' penning ziet men, hoe een gulden gemunt is.

An einem Rade, das sich dreht, wächst kein Moos.
ho] Daar wast geen mos aan een' draaijenden molenkam.

An einem reichen Mädchen sieht man den Buckel nicht.

An einem Rocken mit jemandem spinnen.

An einem rotzigen Buben und einem lausigen Heinsel (= Fohlen) soll man nicht verzweifeln.
Franken

An einem runden Tische ist jeder Platz der erste.
en] At a round table there's no dispute of place.
fr] Ronde table ôte le debat.
it] A tavola ronda non si contende del luoco.

An einem rußigen Kessel kann man sich nicht sauber reiben.

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599
ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49
ITALIENISCH
1 2 3 4
LATEINISCH
1 2 3 4
PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10