Weisheiten 517

Der Geist soll also frei sein, dass er an allen nennbaren Dingen nicht bange und dass sie nicht an ihm hangen. Ja, er soll noch freier sein: also frei, dass er für all seine Werke keinerlei Lohn erwarte von Gott. Die allergrößte Freiheit aber soll dies sein, dass er all seine Selbstheit vergesse und mit allem, was er ist, in den grundlosen Abgrund seines Ursprungs zurückfließe.
Meister Eckhart, Traktate

Der Geist soll sich gewöhnen, seine Freuden aus sich selbst zu schöpfen.
Demokrit

Der Geist strebt nach dem Himmlischen, das Fleisch nach dem Angenehmen, die Seele nach dem Notwendigen.
Erasmus von Rotterdam, Handbüchlein eines christlichen Streiters

Der Geist strebt, so viel er vermag, sich das vorzustellen, was das Tätigkeitsvermögen des Körpers vermehrt oder fördert.
Baruch de Spinoza, Ethik

Der Geist tut das allermeist.
i] Überall, namentlich aber in der Jugend- und Volksbildung, es ist aber ein trauriges Zeichen der Zeit.
z] Ich finde nicht die Spur von einem Geist und alles ist Dressur. Goethe, Faust
ho] Dat is de geest: die 't minst hebben, maaken 't meest.
ho] Niets gaat voor eenen goeden geest.

Der Geist umfasst die Natur, wie der Liebende seine Geliebte, sich ganz ihr hingebend, sich selbst in ihr findend, ursprünglich, unvermittelt, unbetrübt.
Henrik Steffens, Beiträge zur inneren Naturgeschichte der Erde

Der Geist unserer Zeit ist der Geist der Analyse und der Forschung.
Wissarion G. Belinski, Rede über die Kritik

Der Geist verbraucht sich wie alle Dinge, die Kenntnisse sind seine Kost, sie nähren und verzehren ihn.
Jean de La Bruyère, Die Charaktere

Der Geist will aufwärts, wo er ewig bleibt.
Goethe, Gott und Welt - Howards Ehrengedachtnis / Nimbus

Der Geist wird insgeheim
Des Herzens Narre sein.
Brockes, Versuch vom Menschen

Der Geist wird nicht gesehen, denn er würde furchtbare Liebe erwecken, wenn so das Bild desselben allein dem Auge sichtbar wäre.
Wilhelm Heinse, Tagebuch

Der Geist wird stets vom Herzen übertölpelt.
Rochefoucauld

Der Geist wird wohl die Materie los, aber nie die Materie den Geist.
Friedrich Hebbel, Tagebücher

Der Geist, aus dem wir handeln, ist das Höchste.
Goethe, Lehrjahre VII,9

Der Geist, der allen Dingen Leben verleiht, ist die Liebe.

Der Geist, der notwendig ist, um die bereits bekannten Wahrheiten zu begreifen, genügt, um sich zu den unbekannten zu erheben.
Helvetius, Vom Menschen

Der Geist, der sich mit dem Willen und mit den Zielen des Wollens identifiziert, hört auf, Wahrheit zu schöpfen, und, indem er tendenziös wird, verfällt er der Lüge.
Benedetto Croce, Die Geschichte als Gedanke und als Tat

Der Geist, welcher die Staatsangelegenheiten nicht zur Sache einer besonderen, bevorrechteten Kaste oder Klasse von Menschen, sondern zur Sache aller, zur Volkssache machen will, wird und muss siegen, denn nur mit seinem Siege erfüllt sich die Aufgabe der Menschheit.
Ludwig Feuerbach, An seine Frau, 14.7.1848

Der geisterfüllte Mensch urteilt über alles, ihn aber vermag niemand zu beurteilen.
Neues Testament, Paulus (1 Korinther 2, 15)

Der Geisteszustand der mehresten Menschen ist auf einer Seite anspannende und erschöpfende Arbeit, auf der anderen erschlaffender Genuss.
Schiller, Über naive und sentimentale Dichtung

Der geistige Blutsverwandte errät viel leichter seinen Verwandten als der körperliche den seinigen.
Jean Paul, Dämmerungen für Deutschland

Der geistige Tod eines Volkes liegt in seinen Geldschränken.
Fliegende Blätter

Der Geistlichen Bart ist süß, bekommt aber sehr übel.

Der geistreiche Brite sieht sich von Jugend auf von einer bedeutenden Welt umgeben, die alle seine Kräfte anregt, er wird früher oder später gewahr, dass er allen seinen Verstand zusammen nehmen muss, um sich mit ihr abzufinden.
Goethe, Dichtung und Wahrheit III, 13

Der Geistreiche ist der Wahrheit sehr nahe.
Joseph Joubert, Gedanken, Versuche und Maximen

Der geistreiche Mensch, nicht zufrieden mit dem, was man ihm darstellt, betrachtet alles, was sich den Sinnen darbietet, als eine Vermummung, wohinter ein höheres geistiges Leben sich schalkhaft-eigensinnig versteckt, um uns anzuziehen und in edlere Regionen aufzulocken.
Goethe, Divan - Noten und Abhandlungen - Künftiger Divan - Buch der Liebe

Der Geiz am Saft der Rebe frisst, Geiz aller Übel Wurzel ist, trink flott, so du kein Geizhals bist.

Der Geiz beisst schärfer, denn alle Fliegen.

Der geiz betrübt sein eigen Hauss.

Der Geiz betrügt die Ehre und verwirrt auch den Klugen.
Finnland

Der Geiz bringt Not ins Haus.

Der Geiz differiert gar wenig vom Stehlen...
Paracelsus, De virtute human

Der Geiz dröschet allzeit ledig Stroh.

Der geiz flichtet sich weit.

Der Geiz hat einen Mann erschlagen und hat sich in die Kirche gerettet, und wohnt nun drin seit jenen Tagen.

Der Geiz hat keinen Boden.

Der Geiz hat seinen Gott im Kasten.

Der Geiz hat, ebenso wie die Liebe, die Gabe eines zweiten Blicks auf die künftigen Geschehnisse, er wittert sie und drängt sie zur Eile.
Honoré de Balzac (1799-1850), Verlorene Illusionen

Der Geiz ist bodenloss und dem Bettelsack der boden auss.
mhd] Wanne gîtikeit ist ein übel sac der nimmer wirt und nie wart vol, swie vol er ist, doch ist er hol.
dä] Gierighed er et bundlös kar.
la] Avaritiae desunt omnia.
la] Omnia de cupido, sua non perit inde cupido.

Der Geiz ist das Metropolitum aller Laster.

Der Geiz ist die Wurzel allen Übels.
en] Covetousness is the root of all evil.
fr] L'avarice porte à tout mal.
it] L'avarizia è radice di ogni male.
la] Avaritia omnia vitia habet.
sp] La avaricia es la madre de los malhechores.

Der Geiz ist ein Nimmersatt.

Der geiz ist ein wurtze aller sünd.
en] Covetousness is the root of all evil.
fr] L'avarice porte à tout mal.
it] L'avarizia è radice di ogni male.
la] Avaritia omnia vitia habet.
sp] La avaricia es la madre de los malhechores.

Der Geiz ist eine der unedelsten, schändlichsten Leidenschaften. Man kann sich keine Niederträchtigkeit denken, zu welcher ein Geizhals nicht fähig wäre, wenn seine Begierde nach Reichtümern in das Spiel kömmt...
Knigge, Über den Umgang mit Menschen

Der Geiz ist grundlos und nicht zu ersettigen.

Der geiz ist niemandts freund.
dä] Gierig mand er ingen god, man sig selv verst.

Der Geiz ist so dumm, dass er sich nicht einmal auf das Rechnen versteht.
Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu, Meine Gedanken

Der Geiz ist wie das Feuer; je mehr Holz man dranlegt, desto mehr brennt es.

Der geiz je mehr er hat, je mehr er haben will.

Der geiz lässt nit fromm sein.

Der Geiz macht sich seine Höllenfahrt sauer.

Der Geiz muss Hunger leiden, weil der Teufel den Schlüssel zum Geldkasten hat.

Der Geiz nimmt (o. sammelt) sich arm.

Der Geiz rafft (o. kratzt) sich selbst den Tod.
dä] Gierighed tager sig til døde.

Der Geiz sammelt sich arm, die Milde gibt sich reich.

Der Geiz sieht ihm aus den Augen.
i] Dasselbe sagt man auch von Dummheit, Güte u.s.w.

Der Geiz steht zur Sparsamkeit in größerem Gegensatz als die Freigebigkeit.
La Rochefoucauld, Réflexions morales

Der geiz stößt eim den boden aus.

Der Geiz sucht seinen Himmel im Kote.

Der Geiz trägt seine Seele feil.
dä] Gierighed er sielens snare.

Der Geiz treibt manchen über See, durch Ungewitter, Regen und Schnee.

Der Geiz und der Bettelsack sind bodenlos.

Der Geiz und die Hölle sagen niemals: 's ist genug.
mhd] Ez tuot ouch niht wan gîtes vaz diu nieman ûf der erde hie mit guote ervüllen mac.

Der Geiz wächst auf den Rubeln.
Russland

Der Geiz wächst mit dem Gelde.
fr] Autant croît l'avarice, que croît l'argent.
it] Tanto cresce l'avarizia quanto cresce il danaro.

Der Geiz will nicht leiden, dass man das Licht bei ihm anzünde.

Der Geiz wird noch stärker im Alter. Denn immer noch begehren wir den Genuss. In der Jugend kosten wir den Genuss nur im Verschwenden, im Alter nur im Bewahren aus.
Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu, Meine Gedanken

Der geiz wird täglich jünger.
i] Je älter jemand wird, desto stärker wird die Neigung zum Geize.
en] When all sins grow old, covetousness grows young.

Der Geiz, der Eifer nach Geld, ist nie Sache eines Weisen. Er verweichlicht männlichen Sinn, ist immer unersättlich und unbegrenzt und wird weder durch Fülle noch durch Mangel verringert.
Sallust, Catilina

Der Geizhals berechnet erst die Pflaumen und dann den Reif an denselben.
Russland

Der Geizhals besitzt nicht das Gold, sondern wird vom Golde besessen.
it] L'avaro non possiede l'oro, ma è posseduto dall'oro.

Der Geizhals bleibt im Tode karg:
Zween Blicke wirft er auf den Sarg,
Und tausend wirft er mit Entsetzen
Nach den mit Angst verwahrten Schätzen.
Gellert, Der Hund

Der Geizhals denkt: Hooches' (der hält) steht groß geschrieben.

Der Geizhals findet allezeit seinen betrüger.

Der Geizhals geht mit seinem Geld zweimal auf den Markt.
sp] Dineros de avaro, dos veces van al mercado.

Der Geizhals hat nur eine linke Hand, die rechte ist ihm verbrannt.
Walachisch
i] Er besitzt nur die Nimmhand, die Gebhand fehlt ihm.

Der Geizhals hatte die Hand zu, als er auf die Welt kam.
Bayern

Der Geizhals hinterlässt lachende Erben.

Der Geizhals hört lieber sagen: hundert Kopeken als ein Rubel.
Russland

Der Geizhals ist ein Märtyrer des Teufels, dessen Mutter ihm einen Schein auf den Kopf setzen wird.

Der Geizhals ist Gastmählern im eigenen Hause feind, aber er besucht gern fremde.
bm] Skoupý haní cizí hostiny, a predce na ne chodí.

Der Geizhals ist wie der Esel, der Wein trägt und Wasser trinkt.
Italien

Der Geizhals kauft Rosinen ein und spricht zum Krämer: tu als Zugab noch was Pfeffer mir dazu.

Der Geizhals lebt nicht für sich, sondern für seine Gier.
la] Avarus non sibi vivit, sed libidini.

Der Geizhals leidet Not, weil der Teufel den Schlüssel hat zum Brot.
it] Molti patiscono per necessità, ma l'avaro per volontà.

Der Geizhals leidet unter einem Schaden mehr als der Weise.
la] Avarus damno potius quam sapiens dolet.

Der Geizhals macht es nur recht, wenn er stirbt.
i] Ein Geiziger ist für seine Mitwelt erst dann von Nutzen, wenn in Folge seines Todes seine Schätze auf andere übergehen.
la] Avarus, nisi cum moritur, nil recte facit.

Der Geizhals möchte dem einen die Austern, dem anderen die Schalen vorsetzen.

Der Geizhals möchte Mehl aus dem Mais mahlen, mit dem er seine Schweine füttert.

Der Geizhals möchte zwei Geschenke mit einem Nagel machen.
Russland

Der Geizhals sammelt mit Schweiß und Not, was nur mit Schmerz er lässt im Tod.
it] L' avaro accumula con dolore, ciò che deve lasciare con gran dolore.

Der Geizhals schindet die Laus um ihres Balges willen.
fr] L'avare écorcherait un pour en avoir la peau.

Der Geizhals und das Schwein sind zu nichts nütze ehe sie tot sind.
Frankreich

Der Geizhals und der Betrüger vertragen sich gut.

Der Geizhals und ein fettes Schwein uns erst im Tode nützlich sein.
fr] L'avare et le porc ne sont pas bon qu'aprés leur mort.
it] L'avaro è come il porco, che è buono dopo morto.

Der Geizhals wagt nicht zu scheißen, denn er befürchtet Hunger zu bekommen.

Der Geizhals wird eine Ohrfeige eher nehmen als geben.

Der Geizhals wollte seinen Rauch nicht aus dem Zimmer lassen und erstickte.
Russland

Der Geizhalz macht mit der Wurst zwei Geschenke, einem gibt er das Fleisch, einem den Darm.
Russland

Der geizig findt alweg ein ursach, die hend an sich zu ziehen.
bm] Kdo nerad dává, snadno výmluvu neyde.
dä] Gierrig hielper med munden, med ei med haanden.
kroat] Koi nerad da, lehko spricavanje najde.

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599
ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49
ITALIENISCH
1 2 3 4
LATEINISCH
1 2 3 4
PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10