Weisheiten 49

Am besten spricht mit Gott, wer gar nicht spricht.
i] Wer durch Bewunderung seiner Werke tiefe Ehrfurcht vor ihm kundgibt

Am besten stellt man ein gutes Beispiel auf, indem man einem solchen folgt.
Lloyd George, Rede zu Newcastle, 1. 10. 1891

Am Bett eines lange Kranken gibt es keine wahre Sohnesliebe.
China

Am Bettelstabe sein.
fr] Être au bissac.

Am bittersten bereuen wir die Fehler, die wir am leichtesten vermieden hätten.
Marie von Ebner-Eschenbach, Aphorismen

Am Boden scharren.
i] Am Ende sparen.

Am Brautführer sieht man wohl, was an der Braut ist.
ho] Men ziet aan den bruidleider wel, wat bruid het is.

Am Brot isst man sich nicht den Tod.

Am Bubenseil ziehen.
z] Dem sie selb auch das mehrertheils zohen an solchem Bubenseil.

Am Chauvinismus ist nicht so sehr die Abneigung gegen die fremden Nationen als die Liebe zur eigenen unsympathisch.
Kraus, Aphorismen

Am Dapen (Daumen) sugen.

Am Dienstag heiratet man nicht.

Am Don ist's freilich schön, aber daheim ist's schöner.

Am Donnerstag ist die Woche rum.

Am Donnerstag zum Bade gehen vnd die vbrige fünf (Tage) abwaschen (saufen).

Am Donnerstage trägt kein Vogel zu Neste.
i] Es sollten an diesem Tage Feld- und Hausarbeit ruhen, der Schlesier erklärt das Sprichwort dadurch, weil Gott an diesem Tage die Vögel erschaffen habe.

Am Draht ziehen.
Nordamerika
i] Aus politischem Parteitreiben Gewinn suchen.
z] Die Wortführer sprachen von einer Vereinigung der Parteien (Mozart und Tammanyhall), aber es war nicht eines jeden Wunsch, denn da könnten sie ja nicht am Draht ziehen, wenn sie wollten.
Neuyorker Staatszeitung, vom 19. November 1863

Am Dreikönigstag sind die Feste vorbei, Mariä Verkündigung bringt neue herbei.
i] Mit dem Dreikönigstage schließen die Festtage des weihnachtlichen Festkreises und die des Osterfestkreises beginnen mit Mariä Verkündigung.
it] Befania (Epiphania) tutte a feste manda via, e Santa Maria tutte le ravvia.

Am Dreschfelde vorübergehende Männer müssen den Hut lüften, Frauen die Schürze wehen lassen.

Am dretta Abarella mos der Gugger grüena Haber schnella.

Am Duft erkennt man die Blumen.

Am Dünken und gespanntem Tuch geht viel ein.

Am dürren Aste reiten.
i] Am Galgen sterben.
z] Er soll sterben am dürren ast.

Am dut wälle mer es det Brît net af zwo Seyte schmieren.
Siebenbürgisch-sächsisch
hdt] Darum wollen wir das Brot nicht auf zwei Seiten schmieren.

Am e arme Ma' (Mann) putzt jedermann d' Schuah a.
Ulm

Am Eid ist schuld, wer ihn begehrt,
Nicht wer ihn vorteilshalber schwört,
Mithin ist's Unrecht, wenn man spricht,
Dass, wer den Eid nicht hält, ihn bricht.
Samuel Butler, Hudibras

Am eigenen Korn sieht man wohl, wenn des Nachbars Roggen reif ist.

Am Ellenbogen fehlt's dem nicht, sondern da - (auf die Stirn zeigend).
Nürtingen

Am End die Wahrheit wird erkent.
la] In fine videbitur cujus toni.
la] Spondyla fugiens pessime pedit.

Am end find sichs, was für ein klang und gesang die lugen gegeben hat.

Am end kent mans gewandt.

Am end lernt sich, was weltliche ehr gewesen sei.

Am End mag alles noch viel einfacher sein, als der Prediger meint, Gott wird wohl wissen, dass der unsterblichen Seele durch böses Schicksal kein Schaden geschehen kann.
Goethe, Katharina Elisabeth Goethe, November 1755

Am End muass ma dem gar mit'n Weihwedel und mit'n Rauchfassel entgegengehen.
Niederösterreich

Am end sihet man cujus toni.

Am end singt man das Gloria (o. Hallelujah, Ehre sei Gott).
fr] Après Matines doit-on chanter Te Deum.
fr] En la fin se chante le gloria.
sp] Al fin se canta la gloria.

Am end soll man ein ding loben.
it] Cosa fatta ha capo.
la] Non sibi concordem spondent exordia finem.

Am Ende aber, im Tode, wenn das Dasein abgelaufen ist, sinken alle Belichteten wie die Finsteren in die eigene Tiefe hinauf, in diesen unaussprechlichen Abgrund unseres Wesens, den die Menschen draußen Gott, in sich Seele nennen.
Hermann Stehr, Peter Brindeisener

Am Ende aller Enden.

Am Ende deiner Bahn ist gut Zufriedenheit,
Doch wer am Anfang ist zufrieden, kommt nicht weit.
Friedrich Rückert, Die Weisheit des Brahmanen

Am Ende der Elle fehlt das Tuch.
fr] Au bout de l'aune faut le drap.

Am Ende der Geduld wartet der Segen.
tü] Sabrın sonu selamettir.

Am Ende der Weisheit ist Gott.
England

Am Ende des Grabens der Purzelbaum.
i] Man fällt man hinein. Wird in vertraulichem Sinne auf den angewandt, der sich in eine Reihe verfehlter Unternehmungen einlässt, die endlich seinen Untergang herbeiführen.
fr] Au bout du fossé, la culbute.

Am Ende des Lebens gehen dem gefaßten Geiste Gedanken auf, bisher undenkbare, sie sind wie selige Dämonen, die sich auf den Gipfeln der Vergangenheit glänzend niederlassen.
Goethe, Maximen und Reflexionen 258

Am Ende des Schwadens sitzt man, in der Mitte ruht man sich aus.

Am Ende des Spiels gehen König und Bauer in denselben Beutel.
England

Am Ende des Spiels wartet der Teufel.
en] Gaming has the devil at the bottom.

Am Ende erhält man die Rechnung.

Am Ende erkennt man das Gewerbe.

Am Ende fehlt das Tuch.
fr] Au bout de l'aune faut le drap.

Am Ende findet man die Wahrheit.
[RSpW]
i] Will sagen, dass man vor geschlossener Untersuchung nicht einseitig urteilen solle.

Am Ende hängen wir doch ab
Von Kreaturen, die wir machten.
Goethe, Faust II A II, Laboratorium
Mephisto Vs 7003

Am Ende hapert's am meisten.
Schlesien
fr] En la queue est li encombriers (difficulté) souvent.

Am Ende ist das Geld doch das Zeichen aller Notwendigkeiten und Bequemlichkeiten des Lebens.
Goethe, An J. H. Meyer, 19.9.1788

Am Ende ist der ganze Kerl
Noch nicht einmal geboren.
Lortzing, Waffenschmied II. 7

Am Ende ist doch das schlechteste Theater besser als die beste Langweil.
Goethe, Lili Parthey, 23.7.1823

Am Ende ist ihnen (den Großen) niemand unentbehrlich.
Lessing, Minna von Barnhelm, IV, 6 (Tellheim)

Am Ende ist nichts ohne Furcht als ein gut Gewissen.

Am Ende kennt man das Gewebe.

Am Ende kommt die Ehre.
i] Als Aufmunterung für j-n, der nach einer ehrenvollen Stellung trachtet.

Am Ende kommts vielleicht gar aufs alte heraus, dass wir nur wenig wissen können und dass bloß die Frage ist, ob wir es gut wissen.
Goethe, An Schiller, 15.7.1798

Am Ende läuft es auf eins hinaus, ganz von einer notwendigen Gewohnheit oder ganz von der willkürlichsten Zufälligkeit abzuhangen.
Goethe, Wahlverwandtschaften

Am Ende lobe das Leben und am Abend den Tag.
ho] Het einde des jaars zal men eerst heilig loven.
la] Totum laudatur, si finis laude beatur.

Am Ende meines Strebens könnte meine göttliche Tat (oder Mittat) gewesen sein: dem Manne das Weib gleichgestellt zu haben.
Emil Gött, Gedichte, Sprüche und Aphorismen

Am Ende pflegen die Idealisten doch Recht zu behalten, wenn auch mitunter vielleicht hundert Jahre, nachdem sie begraben sind.
Theodor Storm

Am Ende siegt immer die Wahrheit. Doch leider sind wir erst am Anfang.

Am Ende sieht man wohl, wie man leben soll.
fr] A la fin louée la vie, et au soir loué le jour.
fr] A la fin on verra qui aura mangé le lard.
fr] Il faut attendre le boiteux.
it] Al levar delle tende si conosce la festa.
it] Nel fine si canta l'alleluja.
la] A bellariis commendatur epulum.
la] Exitus ostendit, quo mundi gloria tendit.
un] Végén szoktak a dolgot megdicsérni.

Am Ende sieht's ein Tor, ein Klüg'rer in der Mitte,
Und nur der Weise sieht das Ziel, beim ersten Schritte.
Rückert, Weisheit des Brahmanen

Am ende sihet man, was die Glocken geschlagen hat.

Am Ende sind wir alle Pedanten. -
Das mach ich mir denn zum reichen Gewinn,
dass ich getrost ein Pedante bin.
Goethe, Zahme Xenien II

Am Ende söhnet der Geist mit allem uns aus.
Friedrich Hölderlin, Hyperion

Am Ende soll man auf den Anfang sehen.
dä] Som enden er sidst i gierningen, mane den være først i betragtningen.

Am Ende soll man ein Ding loben.
en] The end crowns all. Shakespeare, Troilus und Cressida IV,5
fr] La fin couronne les oeuvres.
ho] Het einde kroont (prijst) het werk.
ho] Het einde prijst het leven, gelijk de avond den dag.
it] Il fine corona l'opera.
la] Finis coronat opus. Ovid
pl] Koniec wieńczy dzieło.
sp] El fin corona la obra.
ru] Конец - (всему) депу венец.

Am Ende soll man nicht umkehren.

Am Ende stellt sich alles her, wenn derjenige welcher weiß, was er will und kann, in seinem Tun und Wirken unablässig beharrt.
Goethe, An Zelter, 21. 1. 1826

Am Ende stirbt die Kohlraupe im Kohl.
China
i] Die Schlechten kommen in ihren Sünden um.

Am Ende treiben sies nach ihrer Weise fort,
Als wenn sie nicht erzogen wären.
Goethe, Faust II A II, Am untern Peneios
Chiron Vs 7343

Am Ende verlieren alle Blumen ihren Duft.
Italien

Am Ende war das Leben weniger als der Blick auf das weiße Fohlen, das hinter der Zaunlücke vorbeitrabte.

Am Ende weiß man wieviel es geschlagen hat.

Am Ende wird noch, der neusten Philosophie gemäß, alles in nichts zerfallen, eh es noch zu sein angefangen hat.
Goethe, An Zelter, 12.2.1829

Am Ende wird sich's zeigen.
fr] L'évènement en fera foi.
fr] Nous en jugerons par le succès.

Am ene Weib und an ene Mühle ist aliwîl öppis z' verbessre.

Am Erikstag (18.5.) schießt der Roggen in die Ähren.

Am ersten April schickt man d' Narren, wo man will, am ersten Mai schickt man's wieder hei.
ho] Oop den eersten Aprijl verloor Alba zijn bril.
ho] An 'n irsten April schickt man de Narren wohen man will, un de Kinner nach de Apteik, dat sei Müggenfett, Puckelblau oder Krewtblaut halen.
ho] Op den eersten April sendt men de gekken, waar men will.
i] In Holland, wo man den Befreiungskampf vom spanischen Joche von jener Frühlingsnacht herdatiert, wo am 1. April 1572 die Meergeusen den Soldaten Alba's die kleine Feste Briel entrissen.

Am ersten Mai fährt man den Ochsen ins Heu.

Am ersten Mai soll sich eine Krähe im Roggen verstecken.

Am ersten Tag bin ich der Fremde (= der Gast), am zwieten Tag eine Last, am dritten Tag stinke ich.

Am ersten Tag ein Gast, am dritten Tag eine Last.
USA
en] The first day a guest, the third day a pest.

Am ersten Weihnachtsfeiertag geht nicht einmal der Hund zu des anderen Haus.

Am Essen erkennt man den Arbeitsmenschen.
Estland

Am Evangelio verleurt man nichts.

Am Fabian un Sebaschtian fange d' Bäum ze saften an.
Strasburg
i] Um diese Zeit (20.1.) fängt nach dem Sprichwort die Natur an, sich allmählich wieder zu beleben. Die Bewegung wird im Pflanzenreich wieder merklich.

Am Faden zieht man den Knäuel hervor.
sp] Por el hilo sacarás el ovillo.

Am falschen Ende sparen.
ndt] Eeen Giezkrågen sport den speck up dei Musfall'.

Am farbigen Abglanz haben wir das Leben.
Goethe, Faust II A I, Anmutige Gegend
Faust Vs 4727

Am Fass und Brunnen schmeckt's am besten.
i] Also aus erster Hand.

Am Fasten stirbt niemand.
i] Dass in Deutschland das Fasten nicht zum Hungertode geführt hat, wenigstens nicht in den Klöstern, geht aus dem Küchenbuche des altbayerischen Klosters Benedictbeuern hervor, das der Pater Kuchelmeister im Jahre 1714 eigenhändig unter dem Titel 'Absonderliche Anmerkungen, so in unserer Klosterkuchel das ganze Jahr hindurch zu beobachten seind', in einer Schrift von 136 Seiten zusammengestellt hat. Gleich am ersten und höchsten Feiertage, dem Aschermittwoch, heisst es: 'In die cinerum auf Mittag: Erstlich durchtriebene Arbissuppen mit gebähten Brotschnitten, Eier mit Schmalz auf etlichen Schüsseln, so viel nämlich erklecklich sind, auch so viel Schüsseln geröstete Hechten, alsdann ein guter Sudfisch, jedem seine Portion, etlich Stückel aber mehr, damit alles wohl erklecklich sei. Item Zottlkraut und auf jeder Schüssel vier Häringe. Nach diesen 4 Schüsseln gebachene Dollen, item 4 Schüsseln Platais, dass in jeder wenigstens 6 liegen, dann 4 Schüsseln geselchte Renken oder eingemachte Ruten, mehr 4 Schüsseln geschmelzten Stockfisch, 4 Stück Lachs in süßer Brüh mit Zwiebeln und Mandeln, 4 Schüsseln Schnecken in Häusern, 4 Mandeltorten, 4 Schüsseln Hasenehrl und ebenso viel Krebsen und Zwetschgen und zuletzt drei Schüsseln Obst.'

Am Fastenmarientag (Mariä Verkündigung, 25.3.) hat der Kiebitz das erste Ei im Nest.
Estland

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499

ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49

ITALIENISCH
1 2 3 4

LATEINISCH
1 2 3 4

PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10