Weisheiten 488

Der brave Mann denkt an sich selbst zuletzt.
Schiller, Wilhelm Tell

Der brave Mann hilft, wo er kann.

Der brave Mann tut seine Pflicht
Und tat sie (Ich verhehl es nicht),
Eh' noch Weltweise waren.
Schiller, Gedichte: Die Weltweisen

Der Bravste hat die Gans (o. Geiß) gestohlen.
i] Spott gegen übertriebenes Selbstlob. Der Dieb will der Ehrlichste sein. Ironisch, wenn sich jemand wegen Verdachts mit sehr wenig durchgreifenden Gründen zu rechtfertigen sucht.

Der Brei ist fertig.
ho] De brij is gaar.

Der Brei ist unsere Mutter.
pl] Kasza mat' nasza.

Der Brei wird nicht so heiß gegessen, als er aufgetragen (o. aufgegeben) wird.

Der Brei wird nicht so heiß gegessen, als er vom Feuer kommt.

Der Bremsen Hochgezeit vergeht, so der Augest Ende hat.

Der Bremsen ist leichter wehren als der Schmeissfliegen.

Der brennende Ehrgeiz verbannt von Jugend an alle Vergnügungen, um allein zu herrschen.
Vauvenargues, Réflexions et maximes

Der Brennnessel ganz nah ist oft die Rose.
Ovid, Heilmittel gegen die Liebe

Der bricht noch den Finger im Arsch ab.
i] Hat ganz besonderes Missgeschick

Der Brief ist ein unangemeldeter Besuch, der Briefbote der Vermittler unhöflicher Überfälle. Man sollte alle acht Tage eine Stunde zum Briefempfangen haben und danach ein Bad nehmen.
Nietzsche, Menschliches Allzumenschliches

Der Brief ist wie das Antlitz des Abwesenden.
Jemen

Der Brief redet.
i] Wenn man sich auf ein Schriftstück, eine Urkunde, eine Sache, die vorgezeigt werden kann, beruft.

Der Brief, den du geschrieben, er macht mich gar nicht bang,
Du willst mich nicht mehr lieben, aber Dein Brief ist lang.
Zwölf Seiten, eng und zierlich! Ein kleines Mauskript!
Man schreibt nicht so ausführlich, wenn man den Abschied gibt.
Heinrich Heine, Neuer Frühling Nr. 34

Der Brief, der mir am sauersten wird, taugt gerade am wenigsten. Wenn ich darüber nachdenken muss, so ist das ein Zeichen, dass ich nicht ganz dabei bin. Gewöhnlich fange ich an, ohne festen Plan, und ein Satz fügt sich zum andern.
Montaigne, Essais

Der Bringende bringt das Ernteglück (weg), der Leihende bringt das Brotglück (weg).
Estland

Der Bringer ist willkommen, sagte der Bote, da brachte er dem (faulen) Sohne die Nachricht, dass der (reiche) Vater gestorben.

Der Bringer unwillkommner Zeitung
Hat ein nachteilig Amt, und seine Zunge
Klingt stets nachher wie eine dumpfe Glocke,
Die einst dem abgeschiednen Freund geläutet.
en] The first bringer of unwelcome news
Hath but a losing office.
Shakespeare, König Heinrich IV., Zweiter Teil, I, 1

Der bringt den Strick mit, an dem er gehängt werden soll.

Der bringt viel auf und webt wenig ab.
i] Von einem Lügner

Der Broch var alle Bröch.
Jüdisch-deutsch, Warschau
hdt] Der Bruch für alle Brüche.

Der Brot hat, dem leiht man Brot.

Der Brotschneider soll jährlich drei Hemden bekommen, die anderen (bekommen) zwei Hemden.
Estland

Der Bruder erkennt schon den Bruder.
Estland

Der Bruder gibt dem Bruder, die Liebe allen.
Estland

Der Bruder ist dem Bruder schlimmer als ein Fremder.
Estland

Der Bruder ist mein, doch sein Verstand ist sein.

Der Bruder ist nicht vom Haken zu nehmen, die Schwester nicht unter dem Rockrand (zu suchen).
Estland

Der Bruder nimmt mit zwei Händen, die Schwester mit einer.
[RSpW]
i] Es war eine Härte, dass die männlichen Verwandten ein unbedingtes Vorzugsrecht vor den weiblichen genoßen. Man suchte sie allmählich zu mildern und beschränkte jenes Recht auf gewisse Grade der Verwandtschaft, oder man ließ die Töchter gleichzeitig in der Erbfolge zu, gestattete ihnen aber, wie das obige Sprichwort sagt, geringere Teile)
fries] De broder last an de lowa mil tom handen und di suster mit sure hant.
fries] Es tritt, wenn der Vater gestorben, an dessen Stelle aus dem rigischen Ritterrecht: de öldester bröder i, o jungesten Richter)

Der Bruder verfängt die Schwester.
[RSpW]
i] Er ist gesetzlicher Erbe des Gutes.
fries] De broder verunanget di suster.

Der Brüllaffe sendet nicht den Coaita.
Surinam
i] Der letztere wird für klüger gehalten als der erstere. Art lässt nicht von Art.

Der Brunnen ernährt den Hausstand.

Der Brunnen gehört dem einen Haus, das Seil dem anderen, ein drittes Haus hat mit großem Lärm Wasser geschöpft.
Assam, Indien

Der Brunnen ist für mich eine Hauptsache, das nächste Wasser ist eine Viertelstunde entfernt, sagte der Milchhändler, als man ihn fragte, warum er wegen desselben einen langen Prozess führe.

Der Brunnen muss Weg und Steg haben.

Der Brunnenschöpfer zieht nicht recht am Rad, wenn er leere für volle tauscht.

Der Brunzscherben ist ihm ins Bett gefallen.

Der Brustton der Überzeugung.

Der Bube bleibt ein Bube auch unter dem Chorrock.
i] Das Amtskleid gibt die Würde nicht, der Mann muss dem Amte Ehre machen.

Der Bube katzbalgt sich mit dem Jungen.
Tschechien

Der Buchdruck hat das Glück der Menschen nicht gefördert.
Leo N. Tolstoi, Tagebücher (1907)

Der Buchhandel hat sein eigenes Gehen und Kommen, wovon der Autor wenig Rechenschaft zu geben weiß.
Goethe, An Zelter, 19.7.1829

Der Buchhandel nämlich bezog sich in früherer Zeit mehr auf bedeutende wissenschaftliche Fakultätswerke, auf stehende Verlagsartikel, welche mäßig honoriert wurden. Die Produktion von poetischen Schriften aber wurde als etwas Heiliges angesehn, und man hielt es beinah für Simonie, ein Honorar zu nehmen oder zu steigern.
Goethe, Dichtung und Wahrheit III,12

Der Buchstabe ist des Antichrists Schwert und aller Sekten Großmutter.

Der Buchstabe ist ein Sklave.
en] The letter killeth, but the spirit giveth life.
fr] La lettre tue, et l'esprit vivifie.
it] La lettera uccide e lo spirito vivifica.
la] Litera enim occidit, spiritus autem vivificat.
sd] Bokstafwen dödar, men anden giôr lefwande.

Der Buchstabe tötet, (aber) der Geist macht lebendig.
2. Korinther 3, 6

Der Buchstabe tötet, aber er errötet nicht.
la] Litera non erubescit. Demokrit

Der Buchweizen ist nicht eher sicher, als bis er im Magen ist, sagte der Bauer, da fiel ihm der Pfannkuchen in die Asche.

Der Buchweizen muss von einem Reiter zu Pferde in vollem Galopp ausgestreut werden.
i] Im gewöhnlichen Maße anderer Getreidearten würde er nur wenig Seitenzweige treiben

Der Buckel des Schulzen drückt auf die ganze Gemeinde.
Russland

Der Buckel juckt ihm (schon wieder).
i] Von solchen, namentlich Knaben, die allerhand mutwillige Streiche machen, obwol sie wissen, dass sie dafür bestraft werden.
ndt] De Puck'l jäökt em. Altmark
z] Es sticht und juckt noch vil der Buckel nach Streichen.
la] Dorsum prurit.

Der Buckel juckt mich nicht.
i] Was soll ich kratzen, mich geht die Sache nichts an.

Der Bucklige kennt seine Lagerstätte.

Der Bucklige schläft nicht auf dem Rücken.

Der Bucklige sieht seinen Buckel nicht, aber den seines Gefährten.
fr] Le bossu ne voit pas sa bosse et voit celle de son confrère.
sp] El corcovado no ve su corcova, y ve la de su compañero.

Der Bucklige sieht seines Nachbars Höcker wohl, aber nicht den eigenen.
fr] Le bossu ne voit pas sa bosse et voit celle de son confrère.
it] Un gobbo vede la gobba del compagno e non la sua.
sp] El corcovado no ve su corcova, y ve la de su compañero.

Der Buddha aus Lehm ermahne nicht den Buddha aus Ton.
China

Der Buer es wie 'ne Mehlsack, wie men drop klop, kümmt Stopp raus.
Bedburg

Der Büffel bedarf wohl des Stachels, das Ross aber nur des Zaums.
Russland

Der Büffel gehört dem Mann mit dem großen Stock.
Hindi, Indien
i] Die Macht regiert

Der Büffel tut sich nicht groß mit seiner Kraft, wenn der Elefant da ist.
Bantu

Der Buhler Hertz ist ein Taubenhaus, die eine fleugt ein, die andere aus.

Der Buhler lest wie ein zeck nit nach, er gehe denn darob zu stucken.

Der Buhler Lust ist kurzer Tanz und lohnt mit einem Dornenkranz.

Der Buhler lust weret so lang als ein kurtzer Tantz, und schmertzt und schändt biss ans lebens end.

Der Buhler seckel ist mit lauchblettern zugeknüpfft.
i] Er bleibt nicht zu, er öffnet sich immer wie von selbst, weil man mit diesen Blättern weder Schleifen noch Knoten schürzen kann.
it] Gli amanti legano la borsa con un filo di ragnatelo.
la] Amantium marsupia porri folio vinciuntur.
un] A nöszö legény nem kémélli költségét.

Der Buhler weiss wohl, was er begehrt, aber er weiß nicht, was es ist.
mhd] De boler wet, wat he begert, mer he en wet nicht wattet is.
dä] Boler veed hvad han begierer, men ei hvad han skulde begiere.
la] Amans quid cupiat scit, quid valeat non videt.
la] Scit bene quod poscit, sed quid scit, nescit amator.

Der Buhler Zorn ist der Liebe (o. Buhlschaft) Sporn.

Der Buhler Zorn ist der Liebe Sporn.

Der Buhlschaft Art nie beständig ward.

Der Buhlschaft niemand pflegen mag, still heimlich einen ganzen Tag.

Der Bulle ist die halbe Herde.'

Der Bund bringt uns auf den Hund.

Der Bund und das Reich Gottes währen ewig.
Aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges

Der Bur dur sini Müh im Koth, erhält, was reitet und was goht.
Schaffhausen

Der Bûr ist am armsten, wenn er d' frucht in der Schür hed.
Luzern

Der Bur ist ein Slur.

Der Bûr muss die schwere Uehri im Boden inne suche.
Luzern
i] Er muss tief pflügen, wenn er schwere Frucht ernten will

Der Bureauschimmel (Büroschimmel).
i] Das alte verknöcherte Bureauwesen

Der Bürge ist des Gerichtes Protokoll.
[RSpW]
i] Zu einem vollständigen Gericht gehört ein Gerichtsschreiber, wo er fehlte, musste er, wie es noch jetzt die bayersche Gerichtsordnung gestattet, durch zwei eigens zugezogene Zeugen ersetzt werden.

Der Bürge muss selber bezahlen.
[RSpW]
i] Wenn der Schuldner nicht bezahlt. Nach einigen Rechten hat der Gläubiger sogar die Wahl, ob er sich an den Hauptschuldner oder an den Bürgen halten will. Tut er das Letztere, so ist jener frei.
mhd] Die Buorge onnoz daz guot selbe gelden.

Der Bürger Eintracht ist der Städte beste Festigkeit.

Der Bürger ist bei seinem Geschäft schon ehe er aufsteht.
England

Der Bürger ist des Staatswohls Bürge.

Der Bürger ist so frei wie der Adelige, sobald er sich in den Grenzen hält, die ihm von Gott durch seinen Stand, worin er geboren, angewiesen.
Goethe, Eckermann, 18.1.1827

Der Bürger sammelt Geld, um sich dafür möglichst viele Vorurteile kaufen zu können, die seinen Stand erhöhen. Je weniger Kinder er in die Welt setzt, um so enger bleibt sein Geld beisammen, um so fester wird der Stand.
Holitscher, Bruder Wurm

Der Bürger Streit bringt der Stadt Herzeleid.

Der Bürger Tapferkeit ist der Stadt beste Ringmauer.
la] Murus urbium civium virtus.

Der Bürger wil Edel werden, der Bawer wil Kauffmannschafft treiben, die Fraw wil Herr sein und vor dem Hahn krähen, der Schichmeister wil des Königs Rath sein, und der Esel wil geritten werden, der Gaul begehrt zu ackern die Erden, eine Magd sol dienen, so wil sie eine Höcklerin werden.

Der Bürger wünscht die Kunst üppig und das Leben asketisch; umgekehrt wäre es besser.
Theodor W. Adorno, Ästhetische Theorie

Der Bürger,
Den sie verloren für den Glauben, war
Ihr edelster.
Schiller, Don Carlos, III, 10 (Marquis)

Der bürgerliche Radikalismus wird, wenn er überhaupt zur Herrschaft kommt, rasch abgewirtschaftet haben; die Zeitentwicklung läßt keine halben Maßregeln mehr zu.
August Bebel (1840-1913), an Karl Kautsky, 16. 10. 1885

Der Bürgerschafft gute Hausshaltung ist einer Statt gemeiner Schatz.

Der Burggraf kann nicht dingen, denn mit voller Bank.
[RSpW]
i] Ohne die erforderliche Anzahl von Schöffen konnte der Richter kein Ding (Gerichtssitzung) abhalten. Die Gegenwart der Schöffen war unbedingt notwendig, die geringste Zahl war zwei, der Richter der dritte.
z] De Borchgreve mach nicht dyngen, wen mit vuller Bang.

Der Bürokrat tut seine Pflicht von neun bis eins
Mehr tut er nicht.
Karl Zeller, Operette: Der Obersteiger

Der Bürokratismus ist die langweiligste Maske der Unzulänglichkeit, und zugleich die geistloseste.
K. Peltzer, An den Rand geschrieben

Der Bursch hat doch koan Tropfa Religion im Bauch, sagte der Wirt, schmiert der miserable Lump dem Herrn Kaplan an einem Freitag die Stiefeln mit Speck.

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599
ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49
ITALIENISCH
1 2 3 4
LATEINISCH
1 2 3 4
PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10