Weisheiten 473

Der Anfang und das Ende meiner Politik ist Erziehung.
Pestalozzi

Der Anfang und das Ende reichen sich die Hände.
China

Der Anfang und die Mitte gut, ohne gut Ende nichts nützen tut.

Der Anfang vom Ende
en] the beginning of the end

Der Anfang warm, das Mittel arm, das Ende dass Gott erbarm.

Der Anfang, das Ende, o Herr, sie sind dein,
Dein Spanne dazwischen das Leben war mein.
Und irr ich im Dunkeln und fand mich nicht aus -
Bei dir, Herr, ist Klarheit, und Licht ist dein Haus.
Fritz Reuter, Selbstverfasste Grabschrift

Der Anfang, der ist tot und begraben!
en] The beginning, that is dead and buried.
Shakespeare, Wie es euch gefällt I,2

Der Anfänger ist aller Ehren wert.

Der Anführer eines großen Heeres kann besiegt werden; aber den festen Entschluss eines einzigen kannst du nicht wankend machen.
Sprüche des Konfuzius

Der angebornen Farbe der Entschließung
Wird des Gedankens Blässe angekränkelt.
Shakespeare, Hamlet, III,1 (Hamlet)

Der Angehörige des Toten achtet nicht auf den Verwesungsgeruch.
Duala (Bantu)

Der Angel entgehen und ins Netz geraten.

Der Angel nachgehen.

Der angelt vergebens, der keinen Wurm am Haken hat.

Der Angießer (= Verleumder) muss endlich das Bad austragen.

Der angießt, muss endlich das Bad ausgießen.

Der Angreifer hat seine Kraft vor sich, der Sturm lässt sie hinter sich.

Der ängstliche Händler macht zwar keinen Verlust, aber auch keinen Gewinn.
tü] Korkak bezirgan ne zarar eder ne kar.

Der animalische Instinkt ist eine Urkraft, die keinen höheren Zweck kennt als das Selbst. Selbsterhaltung ist das erste Ziel, das er zu erlangen sucht; und bei seinem zunehmendem Verlangen nach Genuss ist immer noch das Selbst der Mittelpunkt seiner Tätigkeit.
Pestalozzi, an Greaves, 5. 12. 1818

Der Anker des Herzens findet tieferen Grund als der des Kopfes.

Der Anker hält das Schiff, Gerechtigkeit ein Reich im Grunde fest.
la] Ut anchora navem, ita stabilit regnum aequita.

Der Anker hält nicht, er sackt ab.
i] Wird von einem Schmarotzer gesagt, der abgewiesen wird, oder von jemandem, der sich bei einem anderen, oder irgendwo vergeblich einzudrängen strebt, oder dessen Sache, zu der er eben den Grund legen wollte, nicht wohl abläuft.

Der Anker ist durchgegangen.
i] Wenn er keinen Grund hatte, und so das Schiff ins Treiben kam. Von jemandem, der seinen Mut oder die Grundlage seines sichern Bestehens verloren hat.

Der Anker ist ihm gebrochen.
i] Von denen, die etwas unternehmen, aber infolge von eigenem Ungeschick oder Missgeschick nicht ausführen können.
la] Rupta ancora.

Der Anlass zur Zornsucht ist die Meinung, dass man beleidigt worden sei; da darf man nicht leichtgläubig sein; ja sogar wenn es klar und offenbar zutage liegt, darf man nicht alsbald zur Tat schreiten; denn manches ist grundlos, ob es gleich den Schein des Wahren hat. Man muss sich überall Zeit lassen, die Zeit erst offenbart die Wahrheit.
Seneca, Drei Bücher vom Zorne

Der Anlauf ist viel wert beim Sprunge.
Russland

Der anmaßende Dummkopf gleicht dem Feigling, der im Dunkeln schreit, um seine Angst zu verbergen.
Martí, Feldtagebuch I, 3. 4. 1895

Der Anmaßende, das heißt der, welcher mehr bedeuten will, als er ist oder gilt, macht immer eine falsche Berechnung. Zwar hat er den augenblicklichen Erfolg für sich, insofern die Menschen, vor denen er anmaßend ist, ihm gewöhnlich das Maß von Ehre zollen, welches er fordert, aus Angst oder Bequemlichkeit; aber sie nehmen eine schlimme Rache dafür, insofern sie ebensoviel, als er über das Maß forderte, von dem Werte subtrahieren, den sie ihm bis jetzt beilegten. Es ist nichts, was die Menschen sich teurer bezahlen lassen als Demütigung.
Nietzsche, Menschliches, Allzumenschliches

Der ann weg bauet, hat vil meyster.

Der Anne nennt die Zwiebel Huhn.
Arabien

Der ans Ziel getragen wurde, darf nicht glauben, es erreicht zu haben.
Ebner-Eschenbach, Aphorismen

Der anscheinend verrückte Gedanke, dass einer die Handlung, die er dem andern erweist, höher halten soll als die sich selbst erwiesene, dieser andere ebenso wieder usw. (dass man nur Handlungen gutheißen soll, weil einer dabei nicht sich selbst im Auge hat, sondern das Wohl des andern) hat seinen Sinn: nämlich als Instinkt des Gemeinsinns, auf der Schätzung beruhend, dass am einzelnen überhaupt wenig gelegen ist, aber sehr viel an allen zusammen, vorausgesetzt, dass sie eben eine Gemeinschaft bilden, mit einem Gemein-Gefühl und einem Gemein-Gewissen.
Nietzsche, Wille zur Macht

Der Anschlag geht fort, wie Kaiser Nero's, der wollte ein Weib werden.

Der Anschlag geht nicht von statt, der nicht Gott zum Beistand hat.

Der Anschlag steht in unserer Hand, der Fortgang in Gottes Regiment.

Der Ansiedler ist ja kein Mensch, nur bei Neuschnee hält man ihn für einen Menschen.

Der Ansprecher darf den Antworter nicht totschlagen mit seinem Schwert.
(RSpW] (Der Verklagte braucht keinen Umstand einzuräumen, den der Kläger (Ansprecher) gegen ihn ausbeuten könnte, namentlich darf er in seltenen Ausnahmsfällen Urkunden herausgeben, weil niemand schuldig ist, sich mit seinem eigenen Schwert totschlagen zu lassen)
altfries] Dij oensprekir schel dyn sitter naet daedslaen mey syn agne swerd.

Der Anspruch auf den Platz an der Sonne ist bekannt. Weniger bekannt ist, dass sie untergeht, sobald er errungen ist.
Fliegende Blätter

Der Anstand ist in dieser Hinsicht mehr wert als Höflichkeit. Die Höflichkeit schmeichelt den Fehlern anderer, der Anstand hält uns ab, unsere Fehler ans Licht treten zu lassen; er ist eine Schranke, welche die Menschen zwischen sich errichten, um ihre gegenseitige Verschlechterung zu verhindern.
Montesquieu, Geist der Gesetze

Der Anstand, das rücksichtsvolle Benehmen und die feine Lebensart von Leuten beiderlei Geschlechts geben mir keine schlechte Meinung von dem, was man die gute alte Zeit nennt.
Jean de La Bruyère, Die Charaktere

Der Anteil des Unbewußten in unseren Handlungen ist ungeheuer und der Anteil der Vernunft sehr klein.
Gustave Le Bon

Der Anteil des Waisenkindes sind Katzenwolle und des Hundes Hodenwolle.
Estland

Der Antisemitismus ist auch ... eine Vorfrucht der Sozialdemokratie.
Reichskanzler Caprivi im Reichstage, 30. Nov. 1893

Der Antisemitismus ist das Merkzeichen einer zurückgebliebenen Kultur ... Der Antisemitismus ist also nichts anderes als eine Reaktion mittelalterlicher, untergehender Gesellschaftsschichten gegen die moderne Gesellschaft...
Engels, Über den Antisemitismus

Der Antisemitismus ist dem Nationalismus blutsverwandt und dessen bester Alliierter.
Ossietzky, Antisemiten

Der Antisemitismus ist der Tod, jawohl, der Tod der europäischen Zivilisation.
Anatole France, Die rote Lilie

Der Antisemitismus ist eine Schmach des Jahrhunderts.
Nach Kaiser Friedrich III.

Der Antisemitismus ist unter anderem auch eine sexuelle Perversion: Lüsternheit und Jude wurden gleichgesetzt und miteinander verteufelt.
Ludwig Marcuse, Argumente und Rezepte. Ein Wörter-Buch für Zeitgenossen

Der Antonius (17.1.) mit dem weißen Bart, wenn's da nicht regnet, er mit dem Schnee nicht spart.

Der Antoniustag (17. I) ist der Krankheiten Tag.
Estland

Der Antoniustag (17. I) ist des Menschen Jakobstag (25. VII) und des Viehs Georgstag (23. IV).
Estland

Der Antoniustag (17. I) ist des Sommers Spiegel.
Estland

Der Antoniustag (17. I) ist des Winters Gipfel.
Estland

Der Antreiber ist böse, der Geber geizig.
Estland

Der Antwort ernsteste ist doch das Grab.
Goethe, Aus fremden Sprüchen - Monolog aus Byrons Manfred

Der Anwalt (Morsche) mag sich zerreißen, wenn der Richter (Daijen) nicht will.
Jüdisch-deutsch (Der Untergeordnete kann wenig gegen die Willkür des Übergeordneten durchsetzen)

Der Anwesenheit vieler Ärzte war es zuzuschreiben, dass der Sohn starb.

Der Apfel aber, den Eva brach, bracht' uns in alles Ungemach.
z] Ein Apfel nahm uns das Paradies, ein anderer Apfel entzündete den Trojanischen Krieg. Ein Apfel, den Tell vom Kopf seines Sohnes schoss, gab der Schweiz die Freiheit, ein Apfel, den die Kaiserin Eudoxia dem Paulin geschenkt, wodurch die Eifersucht Theodosius' gereizt wurde, zog diesem Muster weiblicher Anmuth und männlichen Geistes Elend und Verbannung zu. Einem Apfel verdanken wir durch Newton die wichtigste Entdeckung im Reiche der Naturwissenschaft - das Gesetz der Schwere. Hausblätter, 1867

Der Apfel fällt ab, wenn er reif ist.

Der Apfel fällt nicht weit vom Apfelbaum.
Estland

Der Apfel fällt nicht weit vom Baum - außer es ist ein Birnbaum.

Der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum. Preußen

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, das Gewächs wird, wie es gibt der Sam'.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, so wie der Bock, so auch das Lamm.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. (Die Kinder arten den Eltern nach)
var] Schwarzer Grund trägt schwarze Frucht.
var] Wie der Acker, so die Ruben; wie der Vater, so die Buben.
var] Wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen.
ndt] De Appel fällt nit wit vam Stamme, et en si dann, dat de Bôm schêf am Auwer (= Ufer) steht. Iserlohn
en] As the old cock crows, the young ones learn.
en] He's a chip off the old block.
en] The apple never falls far from the tree.
en] The young pig grunts like the old sow.
en] The son takes after bis father.
fr] Bon chien chasse de race.
fr] Ce que chante la corneille, chantera le corneillon.
fr] La pomme ne tombe jamais loin de l'arbre.
fr] Tel père, tel fils.
fr] Un loup n'engendre pas de mouton.
ho] De appel valt niet verre van den stam.
it] Come canta il gallo, canterà il galletto.
it] Il ramo somiglia al tronco.
it] La buona madre fa la buona figliuola.
it] Qual legno, tal scheggia.
la] Ex patre malo nunquam bonus filius. Eurip.
la] Naturae sequitur semina quisque suae.
la] Neque imbellem feroces progenerant aquilae columbam.
la] Non procul a proprio stipite poma cadunt.
la] Patrem sequitur sua proles.
la] Saepe patris mores imitatur filius in fano, qualis erat mater, filia talis erit.
la] Troja non producit Thracem.
la] Vipera nascitur e vipera.
sp] De tal palo tal astilla.
sp] Hijo fuiste, padre serás, cual hiciste, tal habrás.
sp] Los silvanos silban, como los viejos les aprenden.
sp] Por donde salta la cabra salta la chiva.
sp] Saltó la cabra en la viña, también saltará la hija.
sp] Tal madre, tal hijo.
un] Nem esik az alma messze a fájatól.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.
i] Die Kinder arten den Eltern nach

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamme, es sei denn er ständ' auf einem Reg (Abhange).
Eifel
i] In der Schweiz statt Reg-Rain, d.i. Abdachung eines Bergteils oder Abhang eines Hügels.

Der Apfel ist gefallen.
Schiller, Tell 3,3

Der Apfel ist immer des Dummen Speise, die Beere - Naschwerk.
Estland

Der Apfel ist nicht stets auf beiden Seiten rot.
dä] Nogl eble ere pav den ene side röde, men pav den anden side bleege.

Der Apfel nach dem Stamme, das Kind nach der Amme.

Der Apfel schmeckt nach dem Baum, wie der Stamm, so die Pflaum'.
bm] Jablko rádo zachovává chat' stromu svého.
fl] Appeken smaakt gemeenlik bomig.
ho] Den appel smaect sijns booms.
la] Dum gusto poma, tunc pomus fit mihi nota.

Der Apfel schmeckt süß, um den man die Wache betrügt.
la] Dulce pomum quum abest custos. Plutarch

Der Apfel siehet rot, doch sitzt ein Wurm darin, die Jungfrau siehet schön, hat aber bösen Sinn.
la] Non reputes aurum totum quod splendet ut aurem nec pulchrum pomum quodlibet esse bonum.

Der Apfel sieht rot, doch sitzt ein Wurm darin.

Der Apfel wird rot, wenn er einen Apfel sieht.
Indien

Der Apfel, den Frau Eva brach, bracht' uns in alles (o. uns zuzog alles) Ungemach.
la] Grande malum fuit id, quo totus perditur orbis, parvum etsi malum forte comedit Adam.

Der Apfelkern kennt seine Zeit.

Der Aphorismus, die Sentenz, sind die Formen der 'Ewigkeit'.
FRIEDRICH NIETZSCHE

Der Aphorismus: die Kunst der Kürze. Kann auch die Kunst der Zu-Kurz-Gekommenen sein.
Ludwig Marcuse, Argumente und Rezepte. Ein Wörter-Buch für Zeitgenossen

Der Apotheker halte den Stössel und der Brauer rühre im Kessel.
i] Jeder treibe sein Geschäft

Der Apotheker steht mit einem Fuß im Gefängnis.

Der Apotheker, der Arzneien einkauft, soll zwei Augen, der Arzt, der sie verordnet, ein Auge haben, der Patient aber soll blind sein.
China

Der Appel fällt net weck vom Bom, udder ä muss om Berg stoen.
Bedburg

Der Appell an die Nachwelt entspringt aus dem reinen, lebendigen Gefühl, dass es ein Unvergängliches gebe und, wenn auch nicht gleich anerkannt, doch zuletzt aus der Minorität sich der Majorität werde zu erfreuen haben.
Goethe, Maximen und Reflexionen 209

Der Appenzeller lässt sich führen, aber nicht treiben.
la] Toggius ratione ducitur.

Der Appetit der Moskauer schadet den Nowagen mehr als der Hunger der Archangler. Moskau
i] Die Nowage ist ein delikater Fisch, der im Weißen Meere gefangen wird

Der Appetit derer in Moskau schadet den Nowagen mehr als der Hunger derer in Archangel.
Russland

Der Appetit ist da, wo ist der Braten?

Der Appetit ist ein Schalck, er treugt oft.
la] Appetitus est nequam.

Der Appetit kommt (erst), wenn man was Gutes vor sich hat.

Der Appetit kommt beim Essen.
François Rabelais, Gargantua und Pantagruel
i] Heinrich III. von Frankreich versicherte als Zögling seinem Lehrer Amiot oft, wie er sich freue, ihm einst tätig dankbar zu sein. 'Gnädiger Herr', antwortete dieser stets, 'mein Ehrgeiz kennt nur eine einzige Wohltat, die, dass Sie mich Ihres Andenkens würdigen.' Heinrich gab ihm in der Tat später eine reiche Abtei, und Amiot glaubte sich der Glücklichste unter dem Himmel. Als aber einige Jahre darauf das Bistum von Auxerre erledigt ward, bewarb sich Amiot darum. 'Aber, mein teurer Lehrer', sagte der König zu ihm, 'haben Sie Ihre alte Sittenlehre ganz vergessen?' 'Sire', erwiderte Amiot, 'der Appetit kommt, indem man isst.' Heinrich lachte und wiederholte die scherzhafte Antwort oft, was Ursache war, dass sie in ein Sprichwort überging, um zu sagen, dass man um so mehr Gutes haben will, je mehr man bereits hat.

Der Appetit kommt erst, wenn man was Gutes vor sich hat.

Der Appetit kommt in keiner schmutzigen Küche.
i] Man verliert ihn sogar da, wie die Lust zum Leben in einer schmutzigen Welt.

Der Appetit kommt, wenn man etwas Gutes vor sich hat

Der Appetit muss sich nach dem Beutel richten.
sp] Gobierna tu boca, segun tu bolsa.
sp] Gouverne ton appetit selon tes maravédis.

Der Appetit reguliert nicht die Tageszeit.
Schwarze in den USA

Der Appetit sitzt unter den Zähnen.
Türkei

Der Appetit von Darmstadt und Esslingen reitet ihn.

Der April betrügt bald.

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599
ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49
ITALIENISCH
1 2 3 4
LATEINISCH
1 2 3 4
PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10