Weisheiten 472

Der Alten Platz ist auf dem Ofen, der Kinder Platz unter dem Schiebefenster.
Estland

Der Alten Rat ist der jungen Stab.

Der Alten Rat ist so gut als der Jungen Tat.
la] Consilia senum juvenum lanceae.

Der Alten Rat,
der Jungen Tat,
der Männer Mut
ist allzeit gut.
i] Der Jungen Tat ist nur gut, wenn sie sich dem weisen Rate eines Alten unterordnet
ho] Der ouden raad, der jongen daad, der mannen moed is altijd goed.
la] Consule vir, fac vota senex, juvenisque labora.
la] Est senibus prudentia major.
la] Facta juvenum consilia mediocrium vota senum.

Der Alten Rat,
der Jungen Tat,
macht Krummes grad.
Bayern

Der Alten Schatten gilt mehr als der Jungen Gewehr.
i] Ein einziger Ratschlag von ihnen bewirkt oft mehr als die vereinten Anstrengungen junger Kräfte
la] elior est umbra senum, quam gladius juvenum.

Der Alten Sorg und Fürwitzigkeit,
Thut hawen zu der Aller Heilig'n Zeit,
Ein Span auss einer grünen Buck,
Damit zu lehrnen dess Winters Duck,
Dann ist derselbig nass und feucht,
Vor Regen die Sonn nit vil leucht,
Ist er aber fein trucken und dürr,
Ein harter Winter ist vor der Thür.

Der Alten Staat, der Jungen Tat.
i] Die glückliche Staatsverfassung, in welcher Greise ihre Tage beschließen, ist das Werk ihrer jugendlichen Heldentaten.

Der alten Teutschen Schreibfedern waren ihre Degen, das Papier der Feinde Haut und die Dinte der Feinde Blut.

Der Alten Witz und der Jungen Kraft wachsen nicht auf einem Schaft.
fr] On ne peut pas être et avoir été.

Der Ältere hat das Vorrecht.
[RSpW]
i] Erbten mehrere Personen, so hatte der ältere Erbe das Vorrecht des Teilens, der jüngere die Wahl. Der Ältere hatte die Pflicht, so gerecht zu teilen, dass niemand übervorteilt wurde.
ndt] Der elter hat das vorrecht.spiegel

Der Ältere soll teilen, der Jüngere wählen (o. kiesen)
[RSpW]
adt] dâ sol der elter tailen, und der junger welen.
la] Major dividat, minor eligat.

Der Ältere teilet, der Jüngere kieset.
[RSpW]
i] Altes Sprichwort über Erbteilungen, wonach das ältere von zwei Geschwistern die Teile machte und das jüngere sich sodann zuerst einen Teil wählte, jenes hat Teilungs-, dieses Kürrecht. Zum Teilen gehört Reife des Urteils, das Wählen entspricht der Neigung der Jugend.
adt] De eldere scal delen unde de jungere scal kesen.spiegel
mhd] Die oldere sal delen und die jungere sal kiesen.
fr] Lainé lotit et le puîné choiset.

Der älteste aller menschlichen Kriegszustände ist der Klassenkampf. Sklaven wollen sich von ihren Herren befreien und die Herren sich von ihren Frauen. Monarchen bekämpfen die Kirche, Mieter die Untermieter, das Naphthalin die Motten.
Ephraim Kishon, Kishon für alle Fälle

Der Älteste behält das Feld.
[RSpW]
i] Bezieht sich auf besondere Regelungen des Erbrechts bei bäuerlichen Höfen, wonach der Grund und Boden an einen Erben geht: In einigen Gegenden ist der älteste, in anderen der jüngste Sohn Alleinerbe gewesen.

Der älteste Bruder ist des jüngsten Richter.
[RSpW]
i] Starb der Vater, der die Vormundschaft über die ganze Familie hatte, so ging die Muntgewalt an den ältesten Sohn, der damit den jüngeren Brüdern übergeordnet war.
mhd] De ôldeste bröder ys der jüngesten richter.

Der älteste Ladenhüter findet oft noch einen Käufer.

Der Älteste muss teilen, der Jüngste hat die Wahl.

Der Älteste nimmt das Heergeräte.

Der Älteste nimmt das Schwert zuvor.
mhd] Der eldester nimpt dar swert zuvor.

Der Altmondblitz im August macht das Getreide reif.

Der Altweibersommer tut nicht lang gut, und steht er auch in aller Heiligen (1.11.) Hut.

Der Alus (= Hausbier) hat Hörner. Litauen

Der Alus (Bier) hat Hörner.
Litauen

Der Alus ist gesprächig.
Litauen

Der Alus ist kein Wasser, (Pfarr-) Herren sind keine Hirtenbuben.
Litauen

Der Alus ist ruhig (o. rund).
Litauen

Der Alus wird mich nicht zwingen, ich werde noch Met brauchen.
Litauen

Der am besten behandelte, am meisten bevorzugte und intelligenteste Teil jeder Gesellschaft ist oft der undankbarste.
Fliegende Blätter

Der am meisten gepocht, kroch am ersten zu Loch.

Der am meisten geübteste Schandlapp ist oft der beste Hahn im Korbe.

Der am Steuerruder sitzt, muss wissen, wo Ost und West liegt.

Der am wenigsten benötigt, ist Gott am nächsten.
Dänemark

Der am wenigsten Närrische ist weise.
England

Der am wenigsten Schlimme muss für den Besten gelten.
Seneca, Von der Gemütsruhe

Der Amboss erschrickt vor dem Hammer nicht.

Der Amboss fragt nach keinem Streich.

Der Amboss furcht sich nicht vorm Streich.

Der Amboss fürchtet ja nicht den Hammer.

Der Amboss hält länger als der Hammer.
it] Dura più l' incudine che il martello.

Der Amboss ist an die Schläge des Hammers gewöhnt.
Türkei

Der Amboss ist des Lärms gewohnt.

Der Amboss ist nicht vor dem Hammer erfunden.

Der Amboss lebt länger als der Hammer.
Italien

Der Amboss und der Hammer machen das Eisen nicht weich, sondern das Feuer.
Dänemark

Der Amboss weicht dem Hammer nicht.

Der Ameise wachsen Flügel, damit sich ihr Schicksal um so schneller besiegelt.

Der Amerikaner ist ein unsoziales Wesen, das offenbar nur an der Flasche oder an seinen Maschinen Vergnügen hat. Er betet den Erfolg an, aber wenn er ihn erreicht hat, ist er elender dran als je zuvor.
Henry Miller, Von der Unmoral der Moral

Der Amerikaner, der den Kolumbus zuerst entdeckte, machte eine böse Entdeckung.
Georg Christoph Lichtenberg, Sudelbücher

Der Ammen und Vormünder Schutz ist Untreu, Vorspiel und Eigennutz.
i] Die Kinder kommen ihnen nicht von Herzen, so kommen sie auch nicht darein

Der Amre bedraf wenig zum Leben im Land: den Weg vor sich und den Stock in der Hand.

Der Amtmann - ein Angstmann.

Der Amtmann stirbt, das Amt bleibt.

Der Amtmann vergeht (o. stirbt), das Amt besteht.
la] Dignitas non moritur.

Der Amtme (= Amtmann) verdammt me.
Luzern

Der Amtsschimmel droht
der Erde, dem Himmel
mit Ozeanen
von Papp und Papieren! -
Bändigt den rasenden,
zügelt den Schimmel!
sperrt ihn,
gezähmt,
zu den nützlichen Tieren!
Majakowski, Wandsprüche für die 'Schwitzbad'-Aufführung

Der an Krücken geht, spottet über den Stelzfuß.

Der Analphabet steht außerhalb der Politik, man muss ihm zuerst das Abc beibringen. Ohne das kann es keine Politik geben, ohne das gibt es nur Gerüchte, Tratsch, Märchen, Vorurteile, aber keine Politik.
Lenin, Die NÖP und die Aufgaben der Ausschüsse...

Der Anarchismus ist ein Produkt der Verzweiflung. Die Mentalität des aus dem Geleise geworfenen Intellektuellen oder des Lumpenproletariers, aber nicht des Proletariers.
Lenin, Anarchie und Sozialismus

Der Anarchismus war nicht selten eine Art Strafe für die opportunistischen Sünden der Arbeiterbewegung. Beide Auswüchse ergänzten einander.
Lenin, Der 'linke Radikalismus'

Der Anblick der Berge erweckt die Sehnsucht nach den Tälern.

Der Anblick des Gebers ist, wie die Gaben, erfreulich.
Goethe, Hermann und Dorothea, VII, 25 (Erato)

Der Anblick des Genusses verführt zum Genießen.
Mercier, Vorwort zum 'Tableau de Paris'

Der Anblick des Prächtigen versetzt den gemeinen Mann in ein gewisses verblüfftes Staunen, und ebendies ist die einzige Feder, die den primitiven Menschen bewegt.
Gogol, Über die Architektur unserer Zeit

Der Anblick einer von Hause aus vornehmen Natur, die an sich selbst glaubt und also auch an das Beste glauben muss, dessen der Mensch auf seinen höchsten Stufen sich fähig halten darf, ist immer wohltätig und wird entzückend, wenn wir Freundschaft und Liebe gegen uns in ihr, zugleich mit ihren Vorzügen, mitempfinden.
Goethe, An F. H. Jacobi, 2.1.1800

Der Anblick eines Pferdes macht den Reisenden lahm.
Bengali, Indien

Der Anblick eines wahrhaft Glücklichen macht glücklich.
Goethe, Lila A II (Almaide)

Der Anblick erzeugt die Liebe.

Der Anblick gibt den Engeln Stärke,
Da keiner dich ergründen mag,
Und alle deine hohen Werke
Sind herrlich wie am ersten Tag.
Goethe, Faust, Prolog im Himmel (Drei Erzengel) Vs 267f.

Der Anblick ist gut für kranke Augen.
Schottland

Der Anblick ist gut, sagte der Teufel, da sah er einen Pfaffen im Hurenhause.

Der Anblick von Büchern treibt den Kummer vom Herzen.
Maurisch

Der anbrechende Tag hat Weisheit, der sich neigende hat Erfahrung.
Aandonga

Der andere liebt, was du liebst, und wonach du strebst, danach strebt der andere.
la] Alter amat, quod amas, et quod petis, hoc petit alter.

Der andere veracht, wirt selber nicht geschliffen.
pl] Kto niejest hardy, nieczuje wzgardy.

Der andere weiß nicht, wo den anderen der Schuh drückt.
Estland

Der anderen Gebrechen zahlen des Doktors Zechen.

Der anders redet und anders meint, der redet des Teufels sprach.

Der Aneignungsfanatismus übt seine stärkste und raffinierteste Wirkung im kleinen, in der Zermürbung von Vertrauensbeziehungen. Er nagt an der Wurzel unserer gesellschaftlichen Existenz.
Döblin, Der rechte Weg

Der Anfang des Seins der Welt heißt die Mutter der Welt.
Lao-tse

Der Anfang des Tanzens ist das Tänzeln.

Der Anfang des Waldes ist des Moores Ende.
Irland

Der Anfang einer Rede ist eine Frau, die Antwort ein Mann.
Afrika, Haussa

Der Anfang eines Streites ist ein Funken, das Ende sind Flammen.
Libanon

Der Anfang fröhlich oft erklingt, das Ende Leid und Jammer bringt.

Der Anfang fürchtet oft, wormit das Ende schertzt.
Andr. Gryphius, Cardenio und Celinde (1698)

Der Anfang ist an allen Sachen schwer,
Bei vielen Werken fällt er nicht ins Auge...
Und langsam nur entsteht, was jeder wollte.
Goethe, Prolog zum 7. Mai 1791

Der Anfang ist der Rhythmus, das Ende die Grammatik. Gedanke heißt die Verknüpfung von Vorstellungen zum Satze.
Leonhard, Aeonen des Fegefeuers

Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen (o. jeder Arbeit).
Aristoteles

Der Anfang ist die Hälfte vom Ganzen.
Aristoteles

Der Anfang ist hitzig, das Mittel lau und das Ende kalt.
la] Principium favet, medium tepet, ultima frigent.
un] Tüzes a kezdete, fagyos a vége.

Der Anfang ist kein nütz gewesen, wie konnte dann das Ende bessere sein!

Der Anfang ist nicht die Hälfte des Ganzen, sondern er erstreckt sich bis ans Ende.
Polybios

Der Anfang ist nie chaotisch, das Ende ist es.
Carl Jakob Burckhardt

Der Anfang ist schwer, die Mitte leicht, das Ende angenehm (o. flott).
Estland

Der Anfang ist selten gut, der böses Ende hat.
Walther von der Vogelweide

Der Anfang kompt einen sawr an, das End gehet mit freuden hinauss.

Der Anfang mag behagen, das Ende muss die Last tragen.
fläm] t'Beginsel mag behagen, mar d' eyndeken moet den last dragen.

Der Anfang sei auch noch so gut, zuletzt geht's auf die Hefen.

Der Anfang sei wie er will, das Ende kriegt das Lob.
bm] Začátek hezký, třeba jenom jesti konce.

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599
ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49
ITALIENISCH
1 2 3 4
LATEINISCH
1 2 3 4
PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10