Weisheiten 39

Alles hat seine Zeit; der Hahn kann nicht eher den Hahn spielen, bis er aus der Schale ist.

Alles hat seinen Anfang.

Alles hat seinen Brauch und Missbrauch.

Alles hat seinen Grund, sagte Kropfliese, und machte sich einen spanischen Kragen um.

Alles hat seinen Meister.

Alles hat seinen Preis, sagte die Frau, die faule Äpfel verkaufte.
ho] Elk geldt zijn prijs, zei Salomo, als hij maar aan zijne plaats staat.

Alles hat seinen Preis.

Alles hat seinen Zweck, sagte der Bauer, da sah er in seine Mütze.
ho] Alles heft zijn inzigt, zei de boer, en hij kaak in zijne mats.

Alles hat zwei Seiten, Fanatiker sehen nur eine.

Alles heät seine Mote (Maß), men de Mälke in e Görte nit, un Fett in't Maus.
Sauerland

Alles Heil liegt mitten inne,
Und das Höchste bleibt das Maß.
Geibel, Sprüche

Alles Heilige ist ein Band, eine Fessel.
Max Stirner, Der Einzige und sein Eigentum

Alles Heilige ist früher als Unheilige, Schuld setzt Unschuld voraus, nicht umgekehrt.
Jean Paul, Levana

Alles Höchste, es kommt frei von den Göttern herab.
Friedrich Schiller, Das Glück

Alles Holz brennt in der Stille, außer den Dornen, die rufen 'auch wir sind Holz'.
Iran

Alles Ideelle, sobald es vom Realen gefordert wird, zehrt endlich dieses und sich selbst auf. So der Kredit (Papiergeld) das Silber und sich selbst.
Goethe, Maximen und Reflexionen 315

Alles im Leben ist folgerichtig, nur die Heirat, die ist Zufall.
Libanon

Alles im Menschen ist Organisation. Was in ihm gedeihen soll, muss in ihm säet werden.
W. v. Humboldt, Grenzen der Wirksamkeit des Staates

Alles im Munde, in den Händen nichts.
fr] Il a dit cela de bouche, mais le coeur n'y touche.
fr] Il ne dit ou promet que des lèvres.

Alles in allem - es war nicht viel.
Theodor Fontane, Summa Summarum

Alles in allem eine wirklich sehr achtbare Schöpfung, da doch der Mensch alles ganz ohne Beistand aus seinem Kopf heraus schuf.
Mark Twain, Die Vorsehung

Alles in allem übertreiben die Leute die Schwierigkeiten des Lebens.
Stevenson, Die Geschichte einer Lüge

alles in allem
la] omnia in omnibus
la] summa summarum
Tit. Marc. Plautus (um 254-184 v. Chr.) Der Grobian I, 4 (Diniarchus)

Alles in de Welt, man (nur) kên Stêrtperücke (Schwanzperücke).

Alles in der Welt endet durch Zufall und Ermüdung.
Heinrich Heine

Alles in der Welt hängt davon ab, von welchem Standpunkt aus man es ansieht.
Tammsaare, Satan mit gefälschtem Paß

Alles in der Welt hat nur eine Seele, den Menschen.
Japan

Alles in der Welt hat seine Grenzen.
Maxim Gorki, Die alte Isergil

Alles in der Welt ist eitel, der oi hat's Geld, der ander de Beutel.

Alles in der Welt ist eitel, wer kein Geld hat, scheiß' in den Beutel.

Alles in der Welt ist nur für den da, der Augen hat, es zu sehen.

Alles in der Welt ist relativ, ist Annäherungwert.
Anton Tschechov

Alles in der Welt ist Torheit, nur nicht die Heiterkeit.
Friedrich der Große

Alles in der Welt ist von der Politik abhängig, von den ökonomischen Verhältnissen und ihrem Überbau. Also auch die Literatur und selbst die exakten Wissenschaften.
Kisch, Über die Rolle des Schriftstellers in dieser Zeit

Alles in der Welt lässt sich ertragen,
Nur nicht eine Reihe von schönen Tagen.
Goethe, Sprichwörtlich

Alles in die Bromm bringen.
Wehlau
i] Drohen mit Brandstiftung. Bromm von brummen, auch Gefängnis, brummen müssen.

Alles in die Pfanne hauen.
i] Redensart aus dem Kriegsleben, womit gesagt wird, dass man niedergemetzelt und keinen Pardon gegeben habe. Sie wird aber auch uneigentlich von Klatschgesellschaften gebraucht, die ebenfalls gern Leute, die nicht anwesend sind, pfannenhauen. Man hat die Redeweise aus dem Rübenschneiden zu erklären versucht. Man stellte sich vor, wie man etwas schnitte, z.B. Rüben in eine über dem Feuer befindliche Pfanne. Wenn jemand das Schneiden recht in Übung hat, so scheint es, als haue er hinein.

Alles in die Schanze schlagen.
i] Aufs Spiel setzen. Französisch chance = der Einsatz zum Spiel, das Spiel selbst.
la] Omnium rerum periculum facere.

Alles in dieser Welt ist relativ, und es gibt keine noch so schlimme Lage für den Menschen, die nicht durch eine noch schlimmere abgelöst werden könnte.
Maxim Gorki (1868-1936), Verlorene Menschen

Alles in eine Kiste packen.

Alles in einem knopf haben (uno verbo).

Alles in einen Kessel werfen.
i] In dem Sinne wie: Alles in einen Topf werfen, über einen Kamm scheren.

Alles in einen Sack stecken (stopfen).
i] In dem Sinne, alle in eine Klasse bringen, in einen Topf werfen.
la] Omnia sub unam Myconum.

Alles in einen Stall treiben.
la] Uno fasce complecti.

Alles in einen Topf werfen
ndt] Alle aver enen Kamm scheren.
Pommern
ndt] Aelles über oau Kamm scheara.
Schwaben
z] So sollen all, die drinnen sind, vber ein Kam werden geschoren.
ho] Hij scheert ze allen over éénen kam.
en] to measure everything by (o. with) the same yardstick
en] to lump everything together
en] to apply the same standard to everything
en] to put everything topsy turvy.
fr] faire fagot de toute herbe
fr] mettre tout dans le même sac (o. pot o. panier o. sur le même pied)
fr] (man sollte nicht alles ... = il ne faut pas mélanger les torchons et (o. avec) les serviettes)
it] fare d'ogni erba fascio
it] mettere tutto in un mazzo (o. in un mucchio o. nello stesso calderone)
it] fare di ogni erba un fascio
sp] hacer de toda yerba un fardo

Alles in Kreuz und Bode neischlage (fluche).
Ulm

Alles in Liebe und Freundschaft, sagte der Bauer, als er seine Kühe in Nachbars Klee trieb.
ho] Alle ding met vriendschap, zei Govert, en hij nam de eijeren uit zijns buurmans hoendernest.

Alles in mein Reich; Gottfried, mak de Dör tau.
Sauerland

Alles in seinen Bauch stecken.
i] Alles verfressen.

Alles in seinen Sack stopfen.
z] Drumb musst er schatzen, schinden, schaben, mit scharren, scheumen, reumen, ropffen, dacht alles in seinen Sack zu stopffen.

Alles ist Arbeit für den Herrn, zieht man Kreisel auf oder wiegt man das Kind.
Estland

Alles ist aus dem Wasser entsprungen!
Alles wird durch das Wasser erhalten!
Goethe, Faust II A II, Felsbuchten (Thales) Vs 1435

Alles ist das Werk des Zufalls.
la] Omnia casu fiunt.

Alles ist des Gutsherrn Eigentum - Flüsse, Seen und Wälder.
Estland

Alles ist eine Frage des Glücks, außer der Heirat, die kann durch Heiratsvermittlung arrangiert werden.
Libanon

Alles ist einem ewigen Wechsel unterworfen, und da gewisse Dinge nicht nebeneinander bestehen können, verdrängen sie einander. So geht es mit Kenntnissen, mit Anleitungen zu gewissen Übungen, mit Vorstellungsarten und Maximen.
Goethe, Schriften zur Kunst - Propyläen, Einleitung

Alles ist einfacher, als man denken kann, zugleich verschränkter, als zu begreifen ist.
Goethe, Maximen und Reflexionen 1209

Alles ist Eins, aber die Weisen haben viele Namen dafür.
Sanskrit, Indien

Alles ist eins, alles ist vielfältig. Wieviele Naturen in der des Menschen! Wieviele Neigungen!
Pascal, Pensées

Alles ist eitel, säd Salomon, as he dôrmit fârig (fertig) wier.

Alles ist eitel.
Prediger Salomo 1,2 und 8,8
la] O quantum est in rebus inane. Persius
la] Res humanae fragiles caducaeque sunt. Cicero
la] Vanitas vanitatum.

Alles ist Eitelkeit! - aber wer kommt ohne sie aus?
Jiddisch (Vgl. Prediger Salomos, 1,2)

Alles ist erlaubt - aber nicht alles nützt. 'Alles ist erlaubt' - aber nicht alles baut auf.
Neues Testament, Paulus (1 Korinther 10, 23)

Alles ist Essen, was das Herz nimmt.
Estland

Alles ist ewig im Innern verwandt.
Clemens Brentano, Sprich aus der Ferne heimliche Welt

Alles ist fair in der Liebe und im Krieg.
USA

Alles ist Falschheit und Betrug.

Alles ist für eine (gewisse) Zeit, aber eine Frau bis zum Tode und Gott für immer.
Slowakei

Alles ist Gemeinbesitz.
la] Omnia sunt communia.

Alles ist gleich, alles ungleich, alles nützlich und schädlich, sprechend und stumm, vernünftig und unvernünftig. Und was man von einzelnen Dingen bekennt, widerspricht sich öfters.
Goethe, Maximen und Reflexionen 623

Alles ist gut - will weiter nichts sagen, als dass alles durch unwandelbare Gesetze regiert wird.
Voltaire, Dictionnaire philosophique

Alles ist gut zu seiner Zeit.
it] Ogni cosa è buona nella sua stagione.

Alles ist gut, was den Magen füllt.

Alles ist gut, was es gibt.

Alles ist gut, was gemacht wird.

Alles ist gut, was Gott tut.

Alles ist gut, was man selten bekomt.

Alles ist gut, wenn es aus den Händen des Urhebers der Dinge kommt, alles entartet unter den Händen des Menschen.
Jean-Jacques Rousseau, Emile

Alles ist gut, wenn man nichts Besseres in der Hand hat.

Alles ist gut, wie es aus den Händen der Natur kommt!
Goethe, Dichtung und Wahrheit III,14

Alles ist gut, wie es aus den Händen des Schöpfers hervorgegangen; alles entartet unter den Händen des Menschen.
J. J. Rousseau

Alles ist gut. Nur nicht immer, nur nicht überall, nur nicht für alles.
Novalis

Alles ist in allem.
Lichtenberg

Alles ist in der Natur aufs innigste verknüpft und verbunden, und selbst, was in der Natur getrennt ist, mag der Mensch gern zusammenbringen und zusammenhalten.
Goethe, Geschichte der Farbenlehre 4.Abt. - Zwischenbetrachtung

Alles ist in der Natur verbunden: ein Zustand strebt zum andern und bereitet ihn vor. Wenn also der Mensch die Kette der Erdorganisation als ihr höchstes und letztes Glied schloß, so fängt er auch eben dadurch die Kette einer höheren Gattung von Geschöpfen als ihr niedrigstes Glied an; und so ist er wahrscheinlich der Mittelring zwischen zwei ineinandergreifenden Systemen der Schöpfung.
Herder, Ideen zur Geschichte der Menschheit

Alles ist in der Welt.
bm] Ve svĕtĕ vse jest.

Alles ist in dieser Zeit Poesie und Impuls.
Gogol, Über das Mittelalter

Alles ist in Gottes Hand.

Alles ist in schönster Ordnung.
en] Everything in the garden is lovely.

Alles ist in uns selbst vorhanden.
Meng-zi, Buch Meng-zi

Alles ist klein in seinen Anfängen.
Walisisch

Alles ist Kunst, was als Kunst begriffen wird.

Alles ist leer (o. nichtig), was der Bettler singt.
Estland

Alles ist Materie, was mittels der Organe zu uns kommt.
Novalis, Fragmente

Alles ist Metamorphose im Leben, bei den Pflanzen und bei den Tieren, bis zum Menschen und bei diesem auch.
Goethe, S. Boisserée, 3.8.1815

Alles ist möglich in dieser Welt, die so voll ist von Überraschungen und Unmöglichkeiten.
Martin Andersen Nexö (1869-1954), Erinnerungen

Alles ist möglich, aber es regnet kein Geld.

Alles ist Mutter, aber Brot ist Nahrung.
Herzegowina

Alles ist nicht Gold, was glänzt.
Estland

Alles ist nicht Honig, was süß ist.
Estland

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599

ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49

ITALIENISCH
1 2 3 4

LATEINISCH
1 2 3 4

PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10