Weisheiten 342

Das Pflügen im Sommer ist besser als Dünger.

Das Pflügen von nassem Lehmboden bringt keinen Preis (= keinen Nutzen).
Estland

Das Pflügen wird bewerkstelligt, indem man nicht rennt.
Walisisch

Das Phantastischste sind immer die fremden Alltäglichkeiten.
Fliegende Blätter

Das Philosophieren ist eine Eigentümlichkeit des Menschen und ein Genuss für den Geist.
Lafargue, 'Das Geld' von Zola

Das Philosophieren steht jedem frei.

Das physische Leben ist zweitaktig. Wir leben in einer Welt von auf und nieder, rückwärts und vorwärts, Tag und Nacht. Um auszuatmen, müssen wir zuerst einatmen; es gibt in diesem Prozess keinen dritten Schritt und keine Zwischenfunktion. Es ist ein und aus, ein und aus, 1-2, 1-2.
Leonard Bernstein, Von der unendlichen Vielfalt der Musik

Das Pilsener Bier ist blond wie die Heldin einer Ballade, leicht wie das Gewissen eines Diplomaten, glänzend wie die Versprechungen eines Finanzministers und schäumend wie die Rede.

Das Placebo spielen.
z] Der Welt reden und tun, was jr wolgefalle.

Das Plappern macht Schwielen nicht einmal im Maule!

Das Plerr haben.
z] Ich glaub, jhr meint, ich hab das plerr und versteh nicht eur falschheit.

Das Podagra ist nicht besser zu kurieren als mit Geduld.

Das Podagra und Zipperlein mag nit bei Armut kehren ein; nur wo man trinket starken Wein, da pflegt es oft ein Gast zu sein.
i] Zwei Podagristen (nach dem Lateinischen) an die Göttin Podagra: 'O du diamantringwürdiges, guldenketten-löbliches, viel tausend Tucaten- lötiges, Doktor-Ehrensäckelnährendes liebes Podagra! Du boten-, noten-, knotenmächtiges Heilthum! O du Königin aller Reichthumb liegend-besitzender Menschen! O du knöchelliebende, geleuchübende, betthütende Fürstin! O du hart-stark-krümbendes Farsen-peinendes Fußsohlenbrennendes, zehen-zwickzwackendes, leistretendes, spitzstein-hassendes, Bein- mürbmachendes, kniebrechendes, schuhschnitt- geweitertes, durch Markleuchtendes, Geblüte- geborenes Fräwle (Zipperlein)! Ich bitte dich, hilf u.s.w.'
la] Calceus non liberat a Podagra.
la] Frigora, Vina, Venus podagrammant corpora nostra.

Das Poem des Verstandes ist die Philosophie.
Novalis, Logologische Fragmente

Das poetische Talent entsteht in lebhaften Seelen aus der Unfähigkeit, etwas verstandesmäßig zu bewältigen.
Joubert, Gedanken und Maximen

Das poetische Talent ist dem Bauern so gut gegeben wie dem Ritter, es kommt nur darauf an, dass jeder seinen Zustand ergreife und ihn nach Würden behandle.
Goethe, Maximen und Reflexionen 732

Das Pölsterlein flicken.
i] Von Geistlichen, welche reden, was ihre Zuhörer gern hören, anstatt die ernste Wahrheit zu sagen.

Das Porträt wie die Biographie haben ein ganz eigenes Interesse; der bedeutende Mensch, den man sich ohne Umgebung nicht denken kann, tritt einzeln abgesondert heraus und stellt sich vor uns wie vor einen Spiegel...
Goethe, Wanderjahre I,7

Das Possenspiel des Lebens
la] vitae mimus

Das Postulat der Freiheit der Person gilt auch gegenüber dem Staat. Er darf seine Macht niemals so weit ausdehnen, dass die freie Entwicklung der Persönlichkeit dadurch beeinträchtigt wird.
Konrad Adenauer, Rede auf dem CDU-Parteitag, Kiel, 1958

Das Potenzproblem des Aphoristikers: je kürzer, desto besser.
Fliegende Blätter

Das Potsdamer Abkommen bedeutet ein Abkommen unter den Siegern, keine Verpflichtung gegenüber den

Das prae und Vorzug haben.

Das praktische Ergebnis dieser um sich greifenden Demokratisierung wird zunächst ein europäischer Völkerbund sein, in welchem jedes einzelne Volk, nach geographischen Zweckmäßigkeiten abgegrenzt, die Stellung eines Kantons und dessen Sonderrechte innehat: mit den historischen Erinnerungen der bisherigen Völker wird dabei wenig noch gerechnet werden, weil der pietätvolle Sinn für dieselben unter der neuerungssüchtigen und versuchslüsternen Herrschaft des demokratischen Prinzips allmählich von Grund aus entwurzelt wird. Die Korrekturen der Grenzen, welche dabei sich nötig zeigen, werden so ausgeführt, dass sie dem Nutzen der großen Kantone und zugleich dem des Gesamtverbandes dienen, nicht aber dem Gedächtnisse irgendwelcher vergrauter Vergangenheit.
Nietzsche, Menschliches Allzumenschliches, Sieg der Demokratie

Das preisen die Schüler aller Orten,
Sind aber keine Weber geworden.
Goethe, Faust I, Studierzimmer (Mephisto) Vs 1934

Das preussische Paradies.
i] So wurde früher die Halbinsel, welche den Weg von Pillau nach Fischhausen bildet, genannt
z] Ist irgendeine angenehme und mit unzähligen Veränderungen ausgeschmückte Gegend in Preußen anzutreffen, so ist es die in einem Haken von zwei Meilen begriffene Halbinsel von Pillau nach Fischhausen. Nicht nur die unvergleichliche Lage dieser Gegend, sondern auch der Überfluss aller Sinn und Gemüth ergötzenden Dinge rechtfertigen ihre Benennung, da man sie absonderlich das preussische Paradies heisst.

Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser; aus Wasser ist alles, und ins Wasser kehrt alles zurück.
Thales

Das Prinzip der Demokratie entartet nicht allein, wenn der Geist der Gleichheit abhanden kommt, sondern auch, wenn der Geist übertriebener Gleichheit einreisst.
Montesquieu

Das Prinzip der Empfindung liegt also sicherlich bei allen mit Blut ausgestatteten lebenden Wesen im Herzen.
Aristoteles, Psychologie

Das Prinzip des geschichtlichen Unterrichts ist noch heute überall bei uns in Europa die systematische Entstellung. Indem die eigenen Leistungen immer hervorgehoben, die Errungenschaften der andern verschwiegen oder vertuscht, gewisse Dinge immer ins hellste Licht gestellt, andere im tiefsten Schatten gelassen werden, entsteht ein Gesamtbild, welches in manchen Teilen nur für das subtilste Auge von der nackten Lüge sich unterscheidet.
Chamberlain, Grundlagen des 19. Jahrhunderts

Das Prinzip des staatlichen Lebens liegt in der Souveränität.
Rousseau, Der Gesellschaftsvertrag

Das Prinzip des werdenden Europas heisst: Gleichberechtigte Zusammenarbeit. Das Prinzip der Moskauer Europapolitik heisst zur Stunde: Hegemonie. Die Konsequenz dieser sowjetrussischen Position ist uneuropäisch: Spaltung, Spannung, Unterdrückung.
Barzel: Gesichtspunkte eines Deutschen

Das Prinzip staatlichen Lebens liegt in der Souveränitât.
Rousseau

Das Problem der Demokratie liegt darin, außergewöhnliche Menschen von gewöhnlichen wählen zu lassen.
Golo Mann

Das Problem der modernen Familie liegt darin, dass jeder die Hosen anhat.
Fliegende Blätter

Das Problem des Lebens gleicht einem Meer, in dem wir untergehen, wenn wir entweder zu viel darüber nachdenken oder zu wenig.
Samuel Butler

Das Problem einiger Frauen ist, dass sie wegen nichts in Aufregung geraten - und ihn dann sofort heiraten.
Fliegende Blätter

Das Problem ist heute nicht die Atomenergie, sondern das Herz des Menschen.
Albert Einstein

Das Problem sind nicht die kritischen Journalisten, sondern die netten.
Gerhard Kocher, Vorsicht, Medizin!

Das Problem vieler Ehen: Der Mann möchte sich zur Ruhe setzen, die Frau zur Unruhe legen.
Rolf Thiele

Das Problematische am Leben ist nicht, daß es keine Antworten gibt, sondern daß es so viele Antworten gibt.
Ruth Benedict (1887-1948)

Das Produktionsmittel wie das Produkt der kleinen Einzelproduzenten wurde mehr und mehr wertlos; es blieb ihnen nichts übrig, als zum Kapitalisten auf Lohn zu gehen. Die Lohnarbeit, früher Ausnahme und Aushilfe, wurde Regel und Grundform der ganzen Produktion; früher Nebenbeschäftigung, wurde sie jetzt ausschließliche Tätigkeit des Arbeiters... Der Widerspruch zwischen gesellschaftlicher Produktion und kapitalistischer Aneignung tritt an den Tag als Gegensatzvon Proletariat und Bourgeoisie.
Engels, Die Entwicklung des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft

Das Produktive ist dem Dämonischen verwandt, das übermächtig mit ihm [dem Menschen] tut, wie es beliebt, und dem er sich bewußtlos hingibt, während er glaubt, er handle aus eigenem Antriebe. In solchen Fällen ist der Mensch oftmals als ein Werkzeug einer höheren Weltregierung zu betrachten, als ein würdig befundenes Gefäß zur Aufnahme eines göttlichen Einflusses.
Goethe, Eckermann, 11.3.1828

Das Profil ist die Klippe, an der sich die Schönheit erweisen muss oder ihre sinnfälligste Bestätigung.
Jules Barbey d'Aurevilly (1808-1889), Das Glück im Verbrechen

Das Programm eines Konzertes ist nicht das Konzert. So ist das Programm einer politischen Partei nicht die Politik der Partei. Eine politische Partei ist, wenn sie die von ihr erstrebten Ziele nennt, nicht zugleich verpflichtet, auch die Wege zu weisen, auf denen sie zu ihren Zielen hin wandeln wird.
de Lagarde

Das Programm ist das Medium, welches die Musik dem Teil des Publikums, der aus Denk- und Tat-Menschen besteht, zugänglicher und verständlicher machen wird.
Franz Liszt, Robert Schumann in Neue Zeitschrift für Musik, Bd. 42, Nr. 18

Das Proletariat beweist starken Kampfinstinkt, indem es die Intellektuellen, mit einer Reihe historischer Brauchbarkeiten im Auge, mit äußerstem Misstrauen behandelt. Die Intellektuellen, welche gehorchen, indem sie ihr Denken aufgeben, und welche der herrschenden Klasse nicht fehlen, fehlen in einem anderen Sinne auch dem Proletariat nicht.
Brecht, Schwierige Lage der deutschen Intellektuellen

Das Proletariat ist die einzige Kraft, die imstande ist, die Welt zum allgemeinen Wohl des ganzen arbeitenden Volkes zu verändern.
Maxim Gorki, an den antifaschistischen Kongreß in Chikago

Das Proletariat ist diejenige Klasse der Gesellschaft, welche ihren Lebensunterhalt einzig und allein aus dem Verkauf ihrer Arbeit und nicht aus dem Profit irgendeines Kapitals zieht...
Engels, Grundsätze des Kommunismus

Das Proletariat ist heute der einzige Boden, aus dem heraus sich noch ein Mensch entfalten kann.
Becher, Kulturkrise

Das Proletariat kämpft, die Bourgeoisie will die Macht erschleichen. Das Proletariat zwingt die Selbstherrschaft im Kampf nieder, die Bourgeoisie klammert sich an die Almosen der immer schwächer werdenden Selbstherrschaft. Das Proletariat erhebt vor dem ganzen Volk das Banner des Kampfes, die Bourgeoisie das Banner der kleinen Zugeständnisse, des Paktierens und des Kuhhandels.
Lenin, Der Kampf um die Macht

Das Proletariat kann den Militarismus nur überwinden, indem es die Bourgeoisie entwaffnet, die heute die stärkste Schützerin des Militarismus ist, die selbst militaristisch verseucht ist bis auf die Knochen. Entwaffnung des Bürgertums und Bewaffnung der Arbeiterklasse!
C. Zetkin, Das erste Wort der Kommunisten im Deutschen Reichstag

Das Proletariat muss (nachdem es genügend starke politische und militärische 'Stoßtrupps' gebildet hat) die Bourgeoisie stürzen und ihr die Staatsmacht entreißen, um dieses Werkzeug im Interesse seiner eigenen Klassenziele in Bewegung zu setzen.
Lenin, Die Wahlen und die Diktatur des Proletariats

Das Proletariat steht jeder Bourgeoisie und allen Erscheinungsformen der bürgerlichen Ordnung feindlich gegenüber, aber diese Feindschaft enthebt es nicht der Pflicht, zwischen den historisch fortschrittlichen und den reaktionären Vertretern der Bourgeoisie zu unterscheiden.
Lenin, Der Fall von Port Arthur

Das Proletariat und nur das Proletariat ist die Quelle der Kraft. In ihm und nur in ihm liegt die Gewähr dafür, dass die Interessen der Mehrheit wahrgenommen werden, die Interessen der durch den Krieg und das Kapital erdrückten Werktätigen und Ausgebeuteten, die fähig sind, den Krieg und das Kapital zu bezwingen!
Lenin, Der achtzehnte Juni

Das Proletariat wird die bürgerliche Demokratie unterstützen ... wenn und inwieweit sie tatsächlich gegen die Selbstherrschft kämpft. Eine solche Unterstützung ist notwendig im Interesse des Kampfes, den das Proletariat für die Verwirklichung seiner selbständigen sozialen, revolutionären Ziele führt.
Lenin, Arbeiterdemokratie-und bürgerliche Demokratie

Das Proletariat, die unterste Schichte der jetzigen Gesellschaft, kann sich nicht erheben, nicht aufrichten, ohne dass der ganze Überbau der Schichten, die die offizielle Gesellschaft bilden, in die Luft gesprengt wird.
Marx/Engels Manifest der Kommunistischen Partei

Das Proletariat... darf das Schiff seiner Revolution nicht aufsitzen lassen auf den Sandbänken der bürgerlichen Demokratie, des Parlamentarismus, der Klassenharmonie, der Arbeitsgemeinschaft. Es darf sein Schiff aber auch nicht zerschellen lassen an den Riffen und Klippen der Revolutionsromantik und des Putschismus. Es steuert sein Schiff geradeaus. Wir hören das Brausen des nahenden Sturmes. Er muss ein Proletariat finden, das dasteht gerüstet, zielsicher, wegklar, geschlossen, opferwillig. Bereit sein ist alles.
C. Zetkin, Das erste Wort der Kommunisten im Deutschen Reichstag

Das Prompte ist das Barbarische.
Fliegende Blätter

Das Prozessieren an den Nagel hängen.
fr] Le procès pendre au clou.

Das Publikum beklagt sich immer, dass es schlecht bedient sei, und weiß es nicht anzufangen, besser bedient zu werden.
Goethe, Italienische Reise I, 9.10.1786

Das Publikum hat eine eigene Art, gegen öffentliche Menschen von anerkanntem Verdienste zu verfahren, es fängt nach und nach an, gleichgültig gegen sie zu werden, und begünstigt viel geringere, aber neu erscheinende Talente, es macht an jene übertriebene Forderungen und lässt sich von diesen alles gefallen.
Goethe, Lehrjahre V,16

Das Publikum ist eine Kuh,
Das grast und grast nur immerzu.

Das Publikum ist groß, wahrer Verstand und wahres Gefühl sind nicht so selten, als man glaubt; nur muss der Künstler niemals einen unbedingten Beifall für das, was er hervorbringt, verlangen: denn eben der unbedingte ist am wenigsten wert, und den bedingten wollen die Herren nicht gern.
Goethe, Lehrjahre VII,8

Das Publikum ist so einfältig, lieber das Neue als das Gute zu lesen.
Schopenhauer, Parerga und Paralipomena

Das Publikum ist wunderbar nachsichtig. Es verzeiht alles - außer Genie.
Oscar Wilde

Das Publikum lernt niemals begreifen, dass der wahre Poet eigentlich doch nur, als verkappter Bußprediger, das Verderbliche der Tat, das Gefährliche der Gesinnung an den Folgen nachzuweisen trachtet.
Goethe, An J.St. Zauper, 7.9.1821

Das Publikum muss hingenommen werden wie jedes andere Element.
Hebbel, Tagebücher, 9. 2. 1848

Das Publikum sieht sich nach Autoritäten um, und es hat Recht.
Goethe, Schriften zur Literatur, Tiecks Dramaturgische Blätter

Das Publikum sieht sich nach Autoritäten um, und es hat Recht.
Goethe, Schriften zur Literatur, Tiecks Dramaturgische Blätter

Das Publikum stutzte: denn nach seinem Wunsch sich gut und gleichförmig bedient zu sehen, verlangt es an jeden, dass er in seinem Fache bleibe...
Goethe, Geschichte meines botanischen Studiums - Schicksal der Handschrift

Das Publikum verwechselt leicht den, welcher im Trüben fischt, mit dem, welcher auf der Tiefe schöpft.
Friedr. Nietzsche, Menschliches, Allzumenschliches

Das Publikum will gekitzelt werden und nicht gekniffen.
Wolfgang Borchert (1921 - 1947)

Das Publikum will wie Frauenzimmer behandelt sein: man soll ihnen durchaus nichts sagen, als was sie hören möchten.
Goethe, Maximen und Reflexionen 1019

Das Publikum, besonders das deutsche, ist eine närrische Karikatur des Demos. Es bildet sich wirklich ein, eine Art von Instanz, von Senat auszumachen und im Leben und Lesen dieses oder jenes wegvotieren zu können, was ihn, nicht gefällt. Dagegen ist kein Mittel als ein stilles Ausharren.
Goethe, Riemer, 31.12.1809

Das Publikum, das da merkt, dass es erzogen werden soll, verhärtet und verschließt sich; sein Selbstgefühl wird gekränkt, sein Misstrauen rege, der kritische Geist des Menschen sucht sich statt in der Art der Aufführung Ziele in ihrer Absicht, und alles ist verloren.
Arnold Zweig, Volksbühnen als politische Anstalten

Das Publikum, das ist ein Mann,
Der alles weiß und gar nichts kann.
Ludwig Robert, Das Publikum

Das Publikum, im ganzen genommen, ist nicht fähig, irgendein Talent zu beurteilen: denn die Grundsätze, wornach es geschehen kann, werden nicht mit uns geboren, der Zufall überliefert sie nicht, durch Übung und Studium allein können wir dazu gelangen...
Goethe, Rameaus Neffe, Anmerkungen (Rameaus Neffe)

Das Pulver riecht schlecht, sagte der Jude, als er aus der Apotheke kam.

Das Pulver trocken und das Eisen blank halten.
i] Stets zur Verteidigung bereit sein.
z] Es gilt, unser Pulver trocken und unser Eisen blank zu halten.

Das Pulver war mir von der Pfanne abgeblitzt.
Ludwig Tieck, Novellenkranz, 1834

Das Puppentheater ist der Ausdruck der Volksphantasie und gedeiht im Klima ihres Witzes und ihrer Harmlosigkeit.
García Lorca, Das kleine Don-Cristobal-Retabel

Das Purpurkleid
Ist oft gefüttert mit Herzeleid.

Das Putzen des Pferdes ist mehr als ein Garnitz Hafer.

Das Rad der Geschichte zurückdrehen
it] to put the clock back - to turn back the clock
fr] renverser (o. remonter) le cours de l'histoire

Das Rad des Glücks dreht sich.
la] Fortunae rota volvitur.

Das Rad dreht sich rings herum, und der Leute Sachen drehen sich mit dem Rade.
Tschechien
mhd] Hiut ist er arm, der ê was rîch, daz glücke rat louft ungelîch.
bm] Kolo se dokola tocí.
bm] Lidske veci se v kole tocí.
dä] Lykkens hiul er ustadigt.
dä] Lykke-hiulet løber snart om.
la] Fortuna volubilis errat.
la] Rota saepe rotat.
la] Versatur celeri sors levis orbe rotae. Tiberius

Das Rad eilt, es sitzt ein alt Weib auf dem Wagen.

Das Rad findet immer einen Mistkuchen.
Estland

Das Rad hebt sich erst, bevor es fällt.

Das Rad ist laufend geworden.
i] Die Torheit ist begangen.

Das Rad neu schmieren hilft mehr als ein altes Gepräch.
Estland

Das Rad wird sich wenden.

Das Rad, das knarrt, wird geschmiert.
USA
en] The squeaking wheel gets the grease.

Das radikale Übel: dass jeder gern sein möchte, was er sein könnte, und die übrigen nichts, ja nicht wären.
Goethe, Maximen und Reflexionen 863

Das Radio ist eine Strafe Gottes.
Theodor Heuß

Das Radl ist ihm abgelaufen.

Das rädle hat sich umgekehrt.
i] Das Blatt hat sich gewandt.

Das Rädlein treiben.
Luther
i] Wortspiel von Rad = Rädlein und Rede = Redlein, wahrscheinlich aus den Spinnstuben, in denen beim Erzählen interessanter Geschichten die Rädlein sich am muntersten bewegen.
z] Redlin treiben.
z] Das Redlein führen.
z] Wie solchs gemein ist vndern weiben, welch Fleißiglich das redlin treiben.
z] Wann er aber selb nicht kan schreiben, so muss er leiden, das sie treiben das redlin, wie es jn gefellt.
z] Er treibt das redlin.
z] Er will das Redlin allein treiben.

Das Rädlein wird sich umdrehen.
la] Crederet Caiphas omne nefas sibi fas.

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599
ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49
ITALIENISCH
1 2 3 4
LATEINISCH
1 2 3 4
PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10