Weisheiten 336

Das Menschenleben ist seltsam eingerichtet: Nach den Jahren der Last hat man die Last der Jahre.
Alfred Polgar

Das Menschenpack fürchtet sich vor nichts mehr als vor dem Verstande, vor der Dummheit sollten sie sich fürchten, wenn sie begriffen, was fürchterlich ist, aber jener ist unbequem, und man muss ihn beiseite schaffen, diese ist nur verderblich, und das kann man abwarten.
Goethe, Lehrjahre VII,3

Das menschlich Höchste für den Menschen ist nach der Religion die Kunst, die ja in allen ihren Zweigen auch der Religion dient. Selbst das Landschaftsbild ist als Bild eines göttlichen Werkes religiös, und es wird desto mehr und desto schöner, je tiefer es göttliches Walten darzustellen imstande ist.
Adalbert Stifter, Die oberösterreichische Kunstausstellung (1863)

Das Menschliche aber ist das sich Ordnende, Einfache und dringt aus dem Unverständlichen durch zum Verständlichen. Macht das Rätselhafte zum Begreifbaren.
Johannes R. Becher, Abschied

Das menschliche Dasein ist zu traurig ohne Gottesglaube.
Carl Hilty, Neue Briefe

Das menschliche Denken ist... seiner Natur nach fähig, uns die absolute Wahrheit, die sich aus der Summe der relativen Wahrheiten zusammensetzt, zu vermitteln, und es tut dies auch.
Lenin, Materialismus und Empiriokritizismus

Das menschliche Denken wird sinnlos, wenn es kein bestimmtes Ziel hat.
Michel Eyquem de Montaigne, Die Essais

Das menschliche Elend wird in dem Maß abstrakt, als es sich von uns entfernt.
André Gide, So sei es

Das menschliche Geschlecht ist erst der Mensch.
L. Schefer, Laienbrevier, Mai

Das menschliche Gewissen kann von sehr fragwürdiger Nahrung leben. Ein Mensch, der sich mit der sorgfältigsten Ausführung einer schwierigen Sache befaßt, verliert seine Selbstachtung niemals. Der Ausreißer, der Pfuscher, der Simulant, der Feigling, der Schwächling, alle die können über ihrem eigenen Missgeschick und ihren Betrügereien die Fassung verlieren, aber der Mensch, der das Böse geschickt, energisch, meisterhaft vollbringt, wird nach jedem Verbrechen stolzer und kühner.
Shaw, Der Arzt am Scheidewege, Vorrede über Ärzte

Das menschliche Herz ist ein ungeheures Labyrinth voll anziehender und abstoßender Gefühle...
Weitling, Das Evangelium des armen Sünders

Das menschliche Herz weidet sich gern an den eigenen Vorzügen oder an der Schlechtigkeit der andern; und wer... nicht hoffen kann, es andern in Tugend gleichzutun, strebt danach, ihnen gleich zu werden, indem er sie von ihrer Höhe herabzureißen trachtet.
Francis Bacon (1561-1626), Über den Neid

Das Menschliche ist unsere letzte Entschuldigung, unsere erste Rechtfertigung sollte es sein.
Martin Kessel

Das menschliche Leben beginnt jenseits der Verzweiflung.
Jean-Paul Sartre, Die Fliegen

Das menschliche Leben gleicht einem langen Wege, auf dem man eine schwere Last zu tragen hat.

Das menschliche Leben ist ein Ei in der Hand eines Kindes.
Rumänien

Das menschliche Leben ist ein Kampf von Anfang bis Ende. Wir alle werden unter Umständen voll Kummer und Schmerzen in dieses elende Leben geboren.
August Strindberg, Der Sohn der Magd

Das menschliche Leben muss schön sein, ein Mensch muss für das Schöne leben.
Gladkow, Das Birkenwäldchen

Das menschliche Leben, soweit wir es kennen, ist eine Welle, die völlig in Glanz und Freude gehüllt ist.
Leo N. Tolstoi, Tagebücher (1884)

Das menschliche Wesen ist ebenso leicht der Menschenfresserei fähig wie der Kritik der reinen Vernunft, es kann mit den gleichen Überzeugungen und Eigenschaften beides schaffen, wenn die Umstände danach sind, und sehr großen äußeren Unterschieden entsprechen dabei sehr kleine innere.
Robert Musil

Das menschlichste Geschäft ist, Menschen zu erziehen.
Rückert, Weisheit des Brahmanen

Das Menschlichste, was wir haben, ist doch die Sprache, und wir haben sie, um zu sprechen.
Fontane, Unwiederbringlich

Das mentale Gebet, das alle Religionen einschließt und ausschließt und nur bei wenigen, gottbegünstigten Menschen den ganzen Lebenswandel durchdringt, entwickelt sich bei den meisten nur als flammendes, beseligendes Gefühl des Augenblicks, nach dessen Verschwinden sogleich der sich selbst zurückgegebene, unbefriedigte, unbeschäftigte Mensch in die unendlichste Langeweile zurückfällt.
Goethe, Divan, Noten und Abhandlungen - Ältere Perser

Das merk dir zum Latein.

Das merke gut, wenn du trinkst, vertrink' nicht frohen Mut.

Das merke ich, erwiderte der Gast, indem er den Gänsbraten beroch, als der Wirt sagte, er lobe sich selbst.

Das Merkmal einer echten Gaunerei ist, dass der Gesellschaft auf eine unmoralische Weise eine moralische Lehre erteilt wird.
Peter Bamm, Anarchie der Liebe

Das Merkmal eines kleinen Menschen ist, dass er hochmütig wird, wenn er merkt, dass man ihn braucht.
Fliegende Blätter

Das Merkmal geistiger Mittelmäßigkeit ist die Sucht, immer etwas zu erzählen.
Jean de La Bruyère, Die Charaktere

Das merkt a Pfard und hot 'n klên'n Kupp.

Das merkt ein Kind.
la] Et puero perspicuum. Hoc et puero notum.

Das merkt ein Schaf.
ho] Dat kan een schaap wel merken.

Das Merkwürdige an den Statussymbolen ist, dass die Symbole den Menschen wichtiger sind als der Status.
Parkinson

Das Messer beim Heft haben.

Das Messer darf wohl den Bart nehmen, aber nicht das Kinn.

Das Messer der Verwandten ist stumpf.
Ägypten

Das Messer im Ferkel stecken lassen.
i] Eine Arbeit unvollendet lassen.

Das Messer in der Scheide, auch das. geht weg.
Estland
i] In der Not gibt man alles her

Das Messer is so scharf, ma könnte druffe uf Rom reiten.
dä] Det er en kniv, som ei kand bide paa en pung.

Das Messer is starch, es schnîdt's kalt Wasser bis uf de Grund.
i] Ironisch von einem sehr stumpfen Messer.
en] 'T is a good knive, it will cut butter when 't is melted.

Das Messer ist bis auf den Knochen gegangen.
i] Die Wunde ist bedeutend tief.

Das Messer ist des Schweines, der Junge des Mädchens Mörder.
Estland

Das Messer ist nicht des Kindes Spielzeug.
Estland

Das Messer ist so scharf, dass man darauf bis Paris reiten könnt und thät kein Wolf kriege.
Ulm

Das Messer kennt seinen Herrn nicht.
Kongogebiet

Das Messer kommt nicht aus der Scheide.
fr] Ce cousteau ne vient pas de ceste gaine.

Das Messer macht den Koch nicht.

Das Messer nach der Schneide, das Schiff nach dem Wasser.
ho] Neem't mes naar de scheê, en't schip naar de zee.

Das Messer neben die Scheide stecken.

Das Messer noch tiefer in die Buttermilch stecken.
z] Ich will ihm zu verdrieß und zu leid (spricht mancher verlorene Sohn) ein Bankett halten und das Messer noch tiefer in die Buttermilch stecken.

Das Messer sammt der Scheide.
ho] Daar is het mes met de scheede.

Das Messer schneidet das Wasser bis auf den Boden.

Das Messer sitzt (steht) ihm an der Kehle (Gurgel).
i] Ist in großer Gefahr. In dem Sinne: Er ist auf den Hund gekommen. Es geht mit ihm auf die Neige. Er pfeift auf dem letzten Loche. Es ist mit ihm Matthäi am letzten.
fr] Il a les pieds sur la braise. Il danse sur la corde. Il est aux abois, au bout de ses flûtes, près de ses pièces. Il est bas percé. Il ne bat plus que d'une aile. Il ne sait plus sur quel pied (corde) danser, de quel bois faire flèche, où donner de la tête. On lui a mis le couteau sur la gorge.
la] Ensis haeret jugulo. Ovid
la] Sita est res in cuspide ferri.

Das Messer zerstört die Scheide.
fr] La lame use le fourreau.

Das Messer, das dein Brot schneidet, kann dir auch den Hals abschneiden.
Surinam
i] Etwas kann zum Guten und Schlimmen ausschlagen; es kommt alles auf Zeit und Umstände an. Der beste Freund kann der gefährlichste Feind werden.

Das Messer, so er gewetzt, hat ihm selbst die Gurgel abgeschnitten.

Das Messer, was sie gewetzt, ist in ihre eigene Kehle gegangen.

Das Messgewand an den Nagel hängen.
i] Aus dem geistlichen Stande treten.

Das Metaphysische der Naturlehre bleibt dein Philosophen anheimgestellt, wie hoch und tief er anfangen, wie weit herab und herauf er gehen will, bleibe ihm überlassen.
Goethe, Aphorismen und Fragmente - Philosophie

Das methodische Geschwätz der hohen Schulen ist oftmals nur ein Einverständnis, durch veränderliche Wortbedeutungen einer schwer zu lösenden Frage auszuweichen, weil das bequeme und mehrenteils vernünftige 'Ich weiß nicht' auf Akademien nicht leichtlich gehöret wird.
Immanuel Kant, Träume eines Geistersehers

Das milchmaul trägt die windeln noch um den bauch.

Das Minarett ist umgestürzt, hängt den Barbier auf!
Maurisch

Das mindere (schwache) Geschlecht
la] sexus sequior

Das mir's Herze im Leibe lachte.
i] Bezeichnung großer, oft verborgen gehaltener Freude

Das Misere singen.
z] Die Handwerks-Leute das Misere sangen und am Hungertuche nagten.

Das Missgeschick beginnt immer nach Mitternacht.
it] I guai cominciano sempre dopo la mezzanotte.

Das Misslingen des Brotes ist einer Woche Schaden, die missernte - eines Jahres Schaden, das misslingen der Heirat ist ein lebenslanger Schaden.
Estland

Das Misstrauen gegen den Geist ist Misstrauen gegen den Menschen selbst, ist Mangel an Selbstvertrauen.
Heinrich Mann, Geist und Tat

Das Misstrauen ist die erste Pflicht jedes Gesetzgebers. Gesetze sind ja nicht gemacht gegen die Guten, sondern gegen die Schlechten, und je mehr Schlechtigkeit ein Gesetz bei seinem Adressaten voraussetzt, um so besser ist es selbst.
Radbruch

Das Misstrauen ist die Mutter der Sicherheit.

Das Misstrauen ist eine der giftigsten Schattenpflanzen des politischen Exils.
Franz Werfel, Die wahre Geschichte vom wiederhergestellten Kreuz

Das Misstrauen ruft die Täuschung herbei.

Das Misstraun ist die schwarze Sucht der Seele,
Und alles, auch das Schuldlosreine, zieht
Fürs kranke Aug' die Pracht der Hölle an.
Kleist, Die Familie Schroffenstein, I, 2 (Silvester)

Das Missverhältnis zwischen einer Idee und den Menschen, die diese Idee verwirklichen sollen, ist in jedem Falle größer als das zwischen den Menschen, die für diese Idee sterben und denen, die sie verraten.
Arthur Schnitzler, Aphorismen und Betrachtungen

Das Missverständnis ist die diplomatische Form der Ausrede.
Lothar Schmidt

Das Misten hilft nur, wenn das Säen hinzukommt.
Russland

Das mit Bitten gekriegt ist, stehet dürr genug.
fr] Acheter est meilleur marché que demander.

Das mit Lüge Verdiente ist Diebstahl.
Estland

Das Mitleben ist doch ganz was anders, jedes wahre Verhältnis und missverhältnis spricht sich sogleich aus.
Goethe, Italienische Reise I, 18

Das Mitleid der Reichen ist wie der Tau, der vom ersten Strahl der Sonne aufgesogen wird.
Russland
it] Spesso finta pietà, è vera invidia.

Das Mitleid des Henkers liegt im sicheren Hieb.
Ernst Jünger

Das Mitleid des Mannes enthält keine Milch.
i] Er kann dem Baby nicht helfen) Kikuju (Kenia)

Das Mitleid eines Ausländers ist wie der Schatten eines Dorns.
Rumänien

Das Mitleid füllt den Magen nicht aus.
Oberitalien

Das Mitleid hat ein sonderbares Tastgefühl und heiligt alles, was es berührt: aber es hat auch ausgestochene Augen. Es ist oft unwillkürlich egoistisch, paradox und haltlos.
Henri Barbusse (1873-1935), Der Schimmer im Abgrund

Das Mitleid ist die letzte Weihe der Liebe, vielleicht die Liebe selbst.
Heine, Italien, III: Die Stadt Lucca

Das Mitspracherecht des Schauspielers ist der Text.
Fritz Kortner

Das Mittel des Dramas ist der erregte Mensch als Träger der ausdrucksvollen Gebärde und des erregenden Wortes.
Arnold Zweig, Versuch über Kleist

Das Mittel gegen die Furcht: das gute Gewissen.
Bias

Das Mittel halten (oder treffen) ist schwer und nicht einem jeden gegeben.

Das Mittel ist der Tugend Straße.

Das Mittel ist oft schlimmer als die Krankheit.
dä] De beste middel undertiden er at bruge intet middel.
fr] Le remède est pire que le mal.
en] The cure is worse than the evil.

Das mittel triff, dan alle spil verderbt zu wenig oder zuil.
la] Omne nocet nimium, mediocriter omne gerendum.

Das Mittel zwischen Sein und Nichtsein ist etwas zu werden.

Das Mittelalter hat sich ganz aus dem Rohen entwickelt. Über die alte Zivilisation, die alte Philosophie, Politik und Jurisprudenz hatte es reinen Tisch gemacht, um in allem wieder von vorn anzufangen. Das einzige, das es aus der untergegangenen alten Welt übernommen hatte, war das Christentum und eine Anzahl halbzerstörter, ihrer ganzen Zivilisation entkleideter Städte.
Engels, Der deutsche Bauernkrieg

Das Mittelmaß ist gut dem Alter wie der Jugend,
Nur Mittelmäßigkeit allein ist keine Tuend.
Rückert, Weisheit des Brahmanen

Das Mittelmaß ist in allen Dingen das beste.
la] Mediocritas in omni re est optima.
Wahlspruch der Stadt Lübeck

Das Mittelmäßige nur ist des Guten Feind,
Das Schlechte nicht, weil Schlecht und Gut sich nicht vereint.
Das Schlechte lässt sich nie dem Guten ähnlich drechseln,
Sie sehn sich gar nicht gleich und sind nicht zu verwechseln.
Das Mittelmäßige dagegen, weil es zwischen
Gutem und Schlechtem liegt, droht beides zu vermischen.
Rückert, Weisheit des Brahmanen

Das mittelmäßige und schlechte Buch ist es eben dadurch, dass es vielen zu gefallen sucht und auch gefällt.
Nietzsche, Menschliches Allzumenschliches

Das mittelste Pferd muss den Wagen ziehen.
ho] Het middelste paard moet den wagen trekken.

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599
ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49
ITALIENISCH
1 2 3 4
LATEINISCH
1 2 3 4
PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10