Weisheiten 31

Alle sieben Röhren afreiße.
Oberösterreich
i] Alle Körperöffnungen aufreißen. Von solchen, welche beim Gähnen den Mund sehr weit öffnen.

Alle sind einer Mutter Kinder, aber nicht alle eines Verstandes.
Litauen

Alle sind einer Mutter, aber nicht alle eines Verstandes.
Litauen

Alle sind Götzendiener, einige der Ehre, andere des Interesses, die meisten des Vergnügens. Der Kunstgriff besteht darin, dass man diesen Götzen eines jeden kenne, um mittels desselben ihn zu bestimmen.
Baltasar Gracián y Morales, Handorakel und Kunst der Weltklugheit

Alle sind Herren in ihrem Hause.
Venetien

Alle sind Herren, wer ist Sklave?
i] Spöttisch, wenn mehrere sich in den Vordergrund spielen wollen.

Alle sind honigsüß, wenn sie gehen, butterig, wenn sie genommen werden.
Estland

Alle sind in der Kirche schön, feiertags hübsch.
Estland

Alle sind Irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht, wird Philosoph genannt.
Bierce

Alle sind ja nicht Birkhühner, die voller Tüpfel sind.
Estland

Alle sind Judas meinung, was wolt ihr mir geben, so will ich.

Alle sind Leute, doch jeder ist ein Mensch für sich.

Alle sind mit ihrem Verstand zufrieden, aber nicht mit ihrem Gelde. Arabien

Alle sind nicht gleich klug und gleich fleißig.
Estland

Alle sind nicht Kuckucke, die 'kuckuck' rufen.
Estland

Alle sind nicht Schmiede, deren Augen schmutzig sind.
Estland

Alle sind nicht so reich, wie man prahlt, alle sind nicht so arm, wie man schilt.
Estland

Alle sind sie entwichen des Lebens Schatten, verschwunden
Sind mir die Menschen und klar stehet der Mensch nur vor mir.
Goethe, Xenien aus dem Nachlaß 139. Idealwelt

Alle sind um der Geräte Zankende, ein Bestatter der Leiche ist nicht da.
Estland

Alle sind wir gelehrig für das, was
Schlechtes wir sehn und Schändliches.
Juvenal, Satiren

Alle sind wir mit etwas Pech befleckt.
it] Tutti siam macchiati d'una pece.
Petrarca, Trionfo d'Amore

Alle sind wir nur bis zum Gürtel Menschen.
Russland

Alle sind wir unüberlegt und unvorsichtig, alle unzuverlässig, unzufrieden, ehrsüchtig, - doch was verdecke ich den faulen Fleck aller mit zu milden Worten: böse sind wir alle. Was man daher an einem andern tadelt, das wird jeder in seinem eigenen Busen finden.
Seneca, Drei Bücher über den Zorn

Alle sind wir wacker im Schelten. Unsere eigenen Fehler sehen wir nicht.
Menander, Sentenzen in Monostichen

Alle singen besser, wenn es heisst: Bete für mich! Italien

Alle Sklaven, die Königen und Königinnen dienen, sind zugleich auch die Spione ihrer Herzen.
Voltaire, Zadig

Alle so genannten praktischen Menschen haben ein Geschick zum Dienen: Das eben macht sie so praktisch, sei es für andere oder für sich selber.
Friedr. Nietzsche, Menschliches, Allzumenschliches

Alle söben Jâr (Jahre) en Flöjâr, alle söben Jâr en Rûpenjar, alle söben Jâr en Käverjâr, alle söben Jar en Kranken- oder Unglücksjâr.
Holstein
i] In Holstein herrscht die Meinung, dass in jedem Jahrsiebent ein Jahr treffe, in dem sich Flöhe, eins, in dem sich Raupen u.s.w. überviel einfinden.

Alle Sohnesweiber hassen ihres Mannes Mutter.

Alle solche Fratzenbilder drücken sich unauslöschlich ein, und ich leugne nicht, dass ich mir manchmal in Gedanken damit einen Spaß mache, diese Gespenster aufrufe, und sie noch schlimmer verzerre.
Goethe, Die guten Weiber (Henriette)

Alle sollen leben, die uns Stoff zum Lachen geben.

Alle Sorgen
Nur auf morgen!
Sorgen sind für morgen gut.
Goethe, Jery und Bätely (Bätely)

Alle Sozialisten, unter ihnen und an der Spitze Marx, haben sich die Vernichtung der Staatsmacht zum Ziele gesetzt.
Lenin, Der Sowjetstaat

Alle Speise schmeckt einem Hungrigen wohl.
mhd] Alle spysen smaken dem hungergen.
la] Omnia ieiunae sunt quam dulcissima fauci.

Alle Speisen schmecken ihm.
i] Er ist kein Kostverächter.
fr] C'est un cadet de bon, de haut appétit.

Alle Spekulation, vielleicht alles Philosophieren ist nur ein Denken in Spiralen...
Arthur Schnitzler

Alle Spieler gehen weg am Ende und haben leere Hände.

Alle Spieler gehen zugrunde.

Alle Spieler haben am Ende wenig mehr als leere Hände.
bm] Hráč nejčastĕji bez penĕz.
la] Sic, ne perdiderit, non cessat perdere lusor.

Alle Sprache ist Bezeichnung der Gedanken.
Kant

Alle Sprachen setzen Gold in Umlauf.
Joubert, Gedanken und Maximen

Alle Sprachen sind aus nahe liegenden menschlichen Bedürfnissen, menschlichen Beschäftigungen und allgemein menschlichen Empfindungen und Anschauungen entstanden.
Goethe, Eckermann, 20.6.1831

Alle Sprachen, solange sie gesund sind, haben einen Naturtrieb, das Fremde von sich abzuhalten, und wo sein Eindrang erfolgte, es wieder auszustoßen, wenigstens mit den heimischen Elementen auszugleichen.
Jakob Grimm, Kleinere Schriften

Alle Sprachverschiedenheit ruht auf der Mannigfaltigkeit der Organe, und diese hängen wieder von mannigfaltiger Totalität menschlicher Organisation ab, die sich weder im Einzelnen noch im Ganzen verleugnen kann, sodann entscheidenJugendeindrücke, Zusammenbildung der Gehör-, Sprach- und Denkwerkzeuge.
Goethe, Schriften zur Literatur - Der Pfingstmontag

Alle sprechen schlecht von den Frauen und doch zieht das Herz alle zu ihnen.
Bergamasken

Alle Sprichwörter gehen auf Stelzen.

Alle Sprichwörter müssten mit goldenen Lettern geschrieben werden.
sp] Todos los refranes habian de estar escritos con letras de oro.

Alle Sprichwörter sind wahr.
sp] Todos los refranes son verdaderos.

Alle Sprichwörter warnen und mahnen.

Alle Stände haben ihr eigen Laster.

Alle starken Leidenschaften sind von dieser Art; je länger sie dauern, desto stärker entwickeln sie sich.
Tschernyschewski, Was tun?

Alle Stauden haben Ohren und alle Bichl (= Hügel) Augen.

Alle Steine aus dem Wege räumen.
i] Alle Hindernise beseitigen.
bm] Dva tvrda kameni zřídka dobré mouky namelí.
la] Lapis lapidem terit.
sd] Twå hårda stenar mala sälln gott mjöl.

Alle Sterne am Himmel grüßen den Polarstern, alle Flüsse der Erde fließen anch Osten.
i] In China fließen die Flüsse tatsächlich nach Osten. Gemeint ist hier, dass es wie im Staat Herrscher im Universum Fixpunkte und Gesetze gibt, denen sich alles unterordnet.

Alle Stich zieh' ich, sagt der Schuster, und das muss halten.

Alle Stiche verlieren.

Alle Straßen führen nach Rom.
it] Tutte le strade portano a Roma.

Alle streben nach Gewinn, doch wenige erzielen ihn.

Alle streben nach Wohlstand, aber nur wenige bringen es zu Wagen und Dienerschaft; manche Menschen entbehren des Weibes, wo doch alle möglichen Weiber hundertfach vorhanden sind.
Mahâbhârata

Alle Streitigkeiten entstehen, weil einer dem anderen seine Ansichten aufzwingen will.
Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

Alle streng eingekerkerten Kräfte zerreißen und zerstören.
Dickens, Harte Zeiten

Alle Stümme wöllen a S'ach (viel) reden.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Man will gern seine Fehler verbergen und das scheinen, was man nicht ist. Stumme wollen am meisten reden.

Alle Stund ein Schritt und alle Wirtshäuser Einkehr ist übel gehauset.

Alle Stunden ein ander Gesicht machen.
i] Wer sich gar nicht gleich bleibt.

Alle Stunden einen Esslöffel, sagt der Doktor.
i] Vom allmählichen Gebrauch einer Sache, wenn etwas in kleinen Portionen gebraucht werden soll.
Jüdisch-deutsch] Alle Schû (Stunde) an Esslöffel.

Alle Stunden umfasse mit beiden Armen. So wirst du weniger vom Morgen abhängen, wenn auf das Heute du die Hand legst.
Lucius Annaeus Seneca, Briefe an Lucilius

Alle Stunden verwunden, die letzte aber tötet.
la] Vulnerant omnes, ultimat necat. Inschrift auf Sonnenuhren

Alle Stunden
Schlagen dir Wunden.
In der letzten
Wirst du gesunden!
Deutscher Hausspruch

Alle südlichen Nationen würden eine unendliche Langeweile finden, wenn sie gegen die Ihrigen sich in der fortdauernden, wechselseitigen Spannung erhalten sollten, wie es die Nordländer gewohnt sind.
Goethe, Schriften zur Kunst - Winckelmann und sein Jahrhundert - Gesellschaft

Alle Sünde büßt sich selbst.

Alle sünden geschehen freiwillig.
la] Omne peccatum voluntarium.

Alle Sünden widerstreiten der Klugheit, wie auch alle Tugenden von der Klugheit ihre Richtschnur empfangen.
Thomas von Aquin, Summa theologica

Alle Tag gleich satt, macht zuletzt eine wüste Hofstatt.
Hessen

Alle Tag weh, stirbt nimmermeh.
i] Wer dauernd klagt, ist meist gar nicht so krank. Scherzhafter Spott bei immer Klagenden, oder Ausdruck liebloser Ungeduld in Betreff Kranker, deren Pflege sehr lästig wird.

Alle Taga voll und übersatt, all Wochen zwey mal im Bad machen endlich eine böse Hofstatt.

Alle Tage anders.
i] Scherzhafte Antwort auf die Frage, wie jemand heiße, wenn er den Namen 'Anders' führt.

Alle Tage Bier satt, alle Wochen zwier Bad macht eine wüste Hofstadt.

Alle Tage dient mir das dumme Benehmen eines anderen zur Warnung und zur Belehrung, was sticht, trifft und weckt uns sicherer, als was uns angenehm ist.
Michel Eyquem de Montaigne, Die Essais

Alle Tage ein ander Werk.
la] Fininut pariter, renovant que labores gantur.

Alle Tage ein Fädlein ist ein Hemdsärmel im Jahr.
ho] Alle dagen een draadje is een hemdsmouw in het jaar.

Alle Tage einen Faden, macht des Jahres ein Hemde.

Alle Tage einen Stich macht das (o. im) Jahr noch keinen Schuh.
la] Otia dant vitia.

Alle Tage einmal, ist keine Qual.

Alle Tage findet sich bei einem alten Mann etwas Neues.
i] Nämlich ein neues Gebrechen.

Alle Tage gleich satt, macht zuletzt eine wüste Hofstatt.

Alle Tage Huhn im Topf
und Gans im Bett - man kriegt es satt.
Tucholsky, Wie man's macht

Alle Tage ist kein Sonntag.
en] Sunday does not come every day.
fr] Ce n'est pas tous les jours fête.

Alle Tage ist's nicht Feiertag, als für die Narren.

Alle Tage Kapaun und nie was Frisches, klagte die Kammerjungfer.
ho] Altijd kapoenen, nimmermeer wat versch.

Alle Tage König Artus vnd Crösus Hof halten.

Alle Tage Kraut, dass dich die Bockshaut, wer hätt's dem Pitter zugetraut.

Alle Tage sind immer Esstage, nicht alle sind Erwerbstage.
Estland

Alle Tage sing' und sage: Lob der Himmelskönigin.
la] Omnia die, die Mariae.

Alle Tage um den Herd, ist des Sündags unwêrt (schämenswert).
i] Wenn ein Frauenzimmer ihren besten Kleiderstaat in der Woche am Herde aufschleppt, so hat sie Sonntags nichts Angemessenes anzuziehen.

Alle Tage voll macht das Haus leer.

Alle Tage vollauf und vollen Kropf haben.

Alle Tage was macht am Ende des Jahres einen Haufen.
ho] Alle dagen wat maakt aan het einde des jaars een grooten hoop.

Alle Tage was Neues! sagte die Katz, als sie sich das Maul verbrannte.

Alle tage weh, stirbt nimmermeh.
la] Multum decubare, et nunquam espirare. = Qui semper aegrotant, duitissime vivant.

Alle Tage, die Gott verleiht.
ho] Alle dagen, die God verleent.

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599

ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49

ITALIENISCH
1 2 3 4

LATEINISCH
1 2 3 4

PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10