<<< Weisheiten 027 >>>

Aus dem kleinsten Funken wird oft der größte Brand.

Aus dem Kleinsten setzt
Sich Großes zusammen zuletzt,
Und keins darf fehlen von allen,
Wenn nicht das Ganze soll fallen.
Rückert, Vaterland

Aus dem Klückensee bei Arnswalde ruft die drei letzten Tage vor dem Tode eines Opfers eine Stimme Abend für Abend den Namen dessen, der dem See zur Beute werden soll. Anderseits kommt er aber auch in friedlicher Absicht abends zu den Menschen, bittet auf der Suche nach seinem Weibe um ein sonderbares Nachtlager oder holt eine Wehmutter.
Aberglaube

Aus dem Knecht wird kein König.
Estland

Aus dem Korn wird noch lange kein Mehl.
Grünberg

Aus dem Koster wird der Trinker.

Aus dem Kot in den Dreck (in die Pfütze) fallen.

Aus dem Krieg ist ein Mann zurückzuerwarten, aber nicht aus dem Grab.
Estland

Aus dem Kriege kommen und nichts vom Streit wissen.

Aus dem krummen Stabe gehen.
i] Aus dem Schulzenamte gehen.
lit] Isz kriwûlês eiti.

Aus dem Künstler kann nichts kommen, was nicht schon im Manne steckt.
England

Aus dem Lächeln der Mundwinkel lässt sich der Radius der Freiheit berechnen.

Aus dem Leben heraus sind der Wege zwei dir geöffnet;
Zum Ideale führt einer, der andre zum Tod.
Schiller, Die idealische Freiheit

Aus dem Loch im Ärmel sieht der Stolz heraus.

Aus dem Löchlein wird ein Loch; siehst du es gleich, so flick' es doch.
Rheinpfalz

Aus dem Magen bekommt's nicht einmal der Kaiser zurück.
Estland

Aus dem Magen kommen arge Gedanken.
i] Die Bibel sagt: aus dem Herzen; allein Herz und Magen sind in vielen Fällen gleich. Die römischen Gesetzgeber haben einen Teil ihrer Gesetzbücher Digesta (Verdautes) genannt und dadurch bewiesen, dass auch die Gesetze aus dem Magen entspringen.
z] Aus dem Magen kommen alle Übel und Leiden, selbst die Kopf- und Herzkrankheiten der Menschheit. Was hilft alle Klarheit und Gesundheit des Herzens, wenn der Magen krank ist.

Aus dem Magen, aus dem Sinn.

Aus dem Mann wird so lange etwas, bis der Zucker in (seinem) Munde schmilzt, aber aus der Frau wird nicht länger etwas, als bis zum fünf-undvierzigsten Jahr.
Estland

Aus dem Mehle wird kein Brot gebacken.

Aus dem miesesten Bier entsteht der kräftigeste Kater.

Aus dem Moder in den Sumpf geraten.
Russland
la] De calcaria in carbonariam decurrere.
la] De fumo ad flammam.
la] Fumum fugiens in ignem incidit.

Aus dem Mund kommt es, ins Herz geht es, unten in der Lunge bleibt es stecken.
Estland

Aus dem Mund Unedler auch
Fällt oft ein Rat zum Guten.
Sophokles, Trachinierinnen, 61/62 (Deianeira)

Aus dem Munde der Mutter ist selbst der Fluch ein Segen.
Georgien

Aus dem Munde in Gottes Ohr, aus Gottes Ohr in den Beutel.
Finnland
i] Von der Gebetserhörung.

Aus dem Munde kommen Worte und Worte sind Wind.
ho] Wat uit den mond komt, dat verdwijnt in den wind.

Aus dem Narrenschiff kommt man leicht nach Schelmhafen.

Aus dem Neste prusten.
Westfalen

Aus dem Nichts entsteht eine sehr große Legende.
Properz, Elegien

Aus dem Nichts kann man nichts zaubern, das kann nur Gott.
en] To create out of nothing is something which only God can do.
enzi] Our word unto a thing, when We intend it, is only that We say unto it: Be! and it is. Koran
tü] Yoktan var etmek Allah'a mahustur/vergidir.

Aus dem Nichts kann nur Gott etwas schaffen.
Koran

Aus dem Nichts
la] ex nihilo

Aus dem Nussheher kann man neun Suppen sieden, ein so gut als die andere.
Oberösterreich
i] Jede schlecht.

Aus dem Ochsen wird ja kein Hase.

Aus dem Osten kommt das Licht, aus dem Westen der Luxus.
la] Ex oriente lux, ex occidente luxus.
Stanislaw Lec

Aus dem Osten kommt ein andauernder Sommer, aus dem Norden ein ewiger Winter.

Aus dem Osten kommt gutes Wetter, aus dem Osten kommt schlechtes Wetter, aus dem Osten kommt das Ende der Welt.

Aus dem Osten wird schon Rundes (= Hagel) kommen.

Aus dem Palast ins enge Haus: [des Sarges]
So dumm läuft es am Ende doch hinaus.
Goethe, Faust II A V, Großer Vorhof des Palastes (Mephisto) Vs 11529

Aus dem Pfuhl kommt mancher in die Pfütze.

Aus dem Quell schöpft man das reinste Wasser.
Russland

Aus dem Rachen reißen.

Aus dem Rate schwatzen.

Aus dem Rauch in den Dampf (in die Flammen) kommen.

Aus dem Rauch ins Feuer laufen.
ho] Uit den rook in het vuur loopen.

Aus dem Recht wird nichts.
Luther

Aus dem Regen in den Bach kommen.

Aus dem Regen in die Dachtrauf geraten.

Aus dem Regen in die Traufe (kommen).
i] Seinen Zustand verschlimmern.
fr] Il ressemble à Gribouille, il se jette dans l'eau de peur de la pluie.

Aus dem Regen in die Traufe.
var] Wer dem Regen entlaufen will, fällt oft ins Wasser.
var] Ein kleines Ungemach zu meiden, stürzt mancher sich in größere Leiden.
fr] Il faut prendre garde de tomber dans Scylla en voulant éviter Charybde. (Man muss sich hüten, in die Scylla zu fallen, indem man die Charydis meiden will.)

Aus dem reichen Mann wird gar leicht ein Bettelmann (o. ein armer Lazarus).
la] Irus erit subito, qui modo Croesus erat. Ovid

Aus dem reichen Schlecker wird ein armer Lecker.

Aus dem Reptilienfond schöpfen.
i] In Bezug auf Zeitschriften, die von der Staatsregierung unterstützt werden, um für ihre Zwecke auf die öffentliche Meinung einzuwirken. Der Ausdruck wird auf eine Äußerung des Fürsten Bismarck zurückgeführt, die er in der Sitzung des Abgeordnetenhauses vom 30. Januar 1869 bei der Debatte über die Verordnung, betreffend die Beschlagnahme des Vermögens des Königs von Hannover, getan hat. Nach dem stenographischen Bericht lauten seine Worte: 'Dieser Tatsache gegenüber sprechen Sie doch nicht von Spionierwesen. Ich bin meiner Natur nach nicht zum Spion geboren; aber ich glaube, wir verdienen Ihren Dank, wenn wir uns dazu hergeben, bösartige Reptilien zu verfolgen bis in ihre Höhlen hinein, um zu beobachten, was sie treiben.'

Aus dem römischen Schafstall ist Jerobeams Kälberstall geworden.

Aus dem Sächli wird ein' Sach, aus dem Rünsli wird ein Bach.

Aus dem Sattel lupfen.

Aus dem Scherhaus ins Füllhaus gehen.
z] Man soll aber nit gleich uff das aderlassen essen und trincken wie unsere folle dolle seuwwenst ze thonn pflegen, gleich vs dem schärrhus in das füllhus allda suffen und fressen.

Aus dem Scherz kommt die Wirklichkeit hervor.
Japan

Aus dem Schlaf, der nur die Kräfte der Glücklichen
wieder erneuert, aber der Elenden Müdigkeit
und Verbitterung nur vermehrt, fahre ich hoch
wie ein Trunkner, der Sonne entgegen.
Martí, Eisen

Aus dem schlechtesten (verdorbensten) Bier entsteht der gesundeste Kater.

Aus dem schlechtesten Bier entsteht der gesundeste Kater.

Aus dem Schmutzhändlein ein Putzhändlein machen.

Aus dem Schnabel kommt das Ei.
i] Gute Fütterung tut's.

Aus dem Schwanz des Esels läßt sich kein Sieb machen.
la] Asini cauda nonfacit cribrum.

Aus dem Schwein wird kein Häusler, aus dem Häusler kein Herr.
Estland

Aus dem See wird eher ein Sumpf, als aus dem Sumpf ein See.

Aus dem Singen ins Pfeifen kommen.
i] Auf etwas, das nicht zur Sache gehört.

Aus dem Sklaven wird ein Fleischverteiler (= Hauswirt), aus dem Haussohn ein Lohnarbeiter.
Estland

Aus dem Sonntag einen Sündentag machen.
ho] Zij maken van den zondag een zondendag.

Aus dem Spaß wird Ernst, wie in jenem Kloster, wo sie einen Hochwürdigen mit einer Frau zusammenbanden.

Aus dem Speck seiner Kleider könnte man Krapfen backen.
Niederösterreich
i] So unsauber sind sie.

Aus dem Sperling wird kein Falk und wenn er noch so hoch fliegt.

Aus dem Spieltrieb erwächst die Kunst.
Hauptmann, Das Abenteuer meiner Jugend

Aus dem Stegreif einen Schluss fassen.

Aus dem Stegreif leben.
i] Ohne bestimmten, regelmäßigen Beruf und Erwerb.

Aus dem Stegreif reden (o. sprechen).
i] Ohne besondere Vorbereitung.
en] to extemporize - to make a speech off the cuff (am.)
fr] parler impromptu
it] fare un discorso a braccio - improvvisare un discorso
la] ex tempore. Cicero, De divinatione

Aus dem Stegreif
la] stans pede in uno (auf einem Bein stehend)

Aus dem Stein gesprungen sein.
z] So sind wir auch nicht aus eim Stein gesprungen, darinn kein lieb und mitleidig Gemüt ist.

Aus dem stinkenden Kraute wächst die schöne Lilie.

Aus dem Stroh ist er heraus und Heu hat er nicht bekommen.

Aus dem Strome der Vergessenheit trinken.
Nach Hesiod, Theogenie

Aus dem Sumpfe in die Pfütze kommen.

Aus dem Tacitus antworten.
i] Schweigen.

Aus dem tausendfältigen Gespinste unzähliger Sprachen und Bücher aus mehreren Jahrtausenden blickt in erleuchteten Augenblicken den Leser eine wunderlich erhabene und überwirkliche Chimäre an: das Angesicht des Menschen, aus tausend widersprechenden Zügen zur Einheit gezaubert.
Hesse, Magie des Buches

Aus dem Teich in den Brunnen.
Rumänien

Aus dem Tempel jagen.
i] Von Austreibung der Wechsler nach Matth. 21, 12; Marc. 11, 15; Luc. 19, 45. Mit Vorliebe wird die Redensart aber in der Fassung von Joh. 1, 15 angewandt: 'Zum Tempel hinaus.'
ndt] Én ton Tempel henut jag'n.

Aus dem Text kommen.
fr] Être hors de gamme.

Aus dem Tod blüht immer neues Leben. Aus dem Leben blüht immer neuer Tod. Beklagenswert der, den nur jenes tröstet, nicht auch dieses.
Alfred Polgar, Kleine Schriften, Band 3. Irrlicht

Aus dem ungehorsamen Nolo wird oft ein liberaler Volo.
la] Nolumus et volumus produci tempora vitae, nolumus a nobis, malumus a medicis.

Aus dem Verlangen nach dem Überflüssigen ist die Kunst entstanden.
Marie von Ebner-Eschenbach, Aphorismen

Aus dem Verschwender wird ein Bettler, aus dem Sparer ein König.
Estland

Aus dem Vinschgau kimmt koa guter Luft, geschweige denn Menschen.
i] Soll die Behauptung etwa eine Art Entschuldigung für die Bewohner des Gaues in Betreff ihres Charakters sein?

Aus dem Wege, sagte die Sonne zum Damenhut.
en] You had better get out of my wag, as the sun said to the new bonnet.

Aus dem Wege, was geringe (kleine) Leute sind!
la] Nanus cum sis cede.

Aus dem Weidig trat der Narr und hatte keine Ruthe gefunden.
Russland

Aus dem Werke manches Dichters spüren wir wohl heraus, dass er irgendwie und irgendwo ein Genie ist, nur leider gerade nicht in seiner Dichtung.
Arthur Schnitzler, Buch der Sprüche und Bedenken

Aus dem wird kein Professor werden.
ho] Daar zal ook geen professor van groeijen.

Aus dem wirst du kein Wachs machen.

Aus dem Wirtshaus ohne Speise, aus dem Busche ohne Scheiße, ist und bleibt 'ne schlechte Reise.
Litauen

Aus dem Wolfe wird kein Zugochs.
bm] Nebude ze psa slanina, z vlka beranina.
bm] Z vlka nebude beran ani ze psa ohař. Z vlka nebude oráč.

Aus dem Wort wird die Tat, aus der Tat das Wort.

Aus dem Worte 'Fortschritt' hören die meisten Menschen 'weniger Arbeit' heraus.
Niederreuther

Aus dem Zusammenleben und Zusammenwohnen mit Felsen, Seen, Trümmern, Bäumen, Pflanzen entspringt bald eine Art von Verbindung, die sich auf die Eigentümlichkeit jedes dieser Gegenstände gründet und zu gewissen Stunden ihre Wunder zu vernehmen berechtigt ist. Wie mächtig das dadurch entstehende Band sei, zeigt an natürlichen Menschen jenes herzzerreißende Heimweh.
Jacob und Wilhelm Grimm, Deutsche Sagen

Aus dem zwickst mit Zang'n nichts aus.
Oberösterreich
i] Sowohl von einem, der nicht gern gibt, als einem, der nicht aus der Schule schwatzt.

Aus dem, was ich lese, greife ich mir einen Spruch heraus.
Seneca, Mächtiger als das Schicksal

Aus demselben Becher trinken.
i] Dieselben Erfahrungen machen, von denselben Schicksalen betroffen werden. - Der Becher kommt in den Sprichwörtern der Alten häufig vor. Von jemand, der plötzlich ein anderer geworden, sagte man, er habe aus dem Becher der Circe getrunken. Circe nahm den Verstand und gab ihn wieder, sie machte Tiere zu Menschen und umgekehrt.
la] Eodem bibere poculo. Plautus

Aus demselben Ei geschlüpft

Aus demselben Eisen schmiedet der Landmann seinen Pflug und der Mörder seinen Dolch.

Aus demselben Holz geschnitten.
i] Ganz von derselben Art.
la] Ovo prognatus eodem. Horaz

Aus demselben Holze zimmert man Sauställe und Kirchstühle.
bm] Z jednoho dřeva socha i lopata.
ho] Van een hout maakt men een kakhuis en eene tafel.

Aus demselben Wasser (und von demselben Stege) waschen.
bm] Vsickni z jedné vody a na jednéch lávkách péřeme.

Aus den Ärzten ist nichts zu bringen. Man weiß niemals, ob sie etwas geheimhalten, oder ob sie selbst nicht wissen, woran sie sind.
Goethe, an Charlotte v. Stein, 19. Nov. 1807

Aus den Augen quellen die Thränen, die der Liebende weint, aus dem Herzen die Thränen, die der Kummervolle vergiesst.

Aus den Augen verlieren.
en] To lose sight of.
fr] Perdre de vue.
it] Perdere di vista.

Aus den Augen, aus dem Sinn (o. Herzen), der Gegenstand der Liebe.
ndt] Aus den Aen, aus dem Hierze. Luxemburg
Aus den Augen, aus dem Sinn. (Goethe, Faust I (1808), Garten (Margarete)
z] Wer auss den augen isst, der isst auch aus dem sind.
bm] Co sejdè s očí, to vyjde ze srdce.
bm] Jak daleko s očí sejdu, tak mdlou lásku v srdci najdu.
bm] Jak dlouho na očích, tak dlouho na mysli.
bm] S očí, z mysli.
dä] Bort er snart glemt.
dä] Langt fra öine, langt fra hiertet.
dä] Langt fra öine, snart af sinde.
en] Far from eye, far from the heart.
en] Long absent, soon forgotten.
en] Out of sight, out of mind.
en] Present to the eye, present to the mind.
en] Salt-water and absence always wash away love.
en] Seldom seen, soon forgotten.
en] The absent get farther off every day.
en-z] Long absent soon forgotten. Ray
en-z] Out of sight, out of mind. Homer, Odyssey
en-z] Far from eye, far from the heart. Unknown, Proverbs of Hendyng
en-z] Seldom seen, soon forgotten. Kelly
en-z] Salt-water and absence always wash away love. Horatio Nelson, Letter 1805
en-z] The absent get farther off every day. (Japanese) Champion
en-z] Present to the eye, present to the mind. (Chinese) Champion
fr] Hors de vue, hors de souvenir.
fr] Loin des yeux, loin du cour.
fr] On oublie aisément les absens.
fr] Qui est loin des yeux, est loin du cour.
ho] Die uten oghen is, is uten herten.
ho] Uit het oog, uit het hart.
it] I santi nuovi mettono da parte i vecchi.
it] Lontano dagli occhi, lontan dal cuore.
la] Absentes habentur pro mortuis.
la] Absentes nec amor, nec habet mors invida amicos.
la] Cum autem sublatus fuerit ab oculis, etiam cito transit e mente. Thomas a Kempis, De imitatione Christi
la] Multorum amicitias silentium diremit.
la] Mutat via longa puellas.
la] Procul ex oculis, procul ex mente.
la] Quam procul ex oculis, tam procul ex animo (mente).
la] Quantum oculis, animo tam procul ibit amor. (Nach Sextus Propertius (um 49-15 v. Chr.), Elegien, B. 3, Nr. 21, V. 10
la] Qui longe est ab oculo, longe est a corde.
la] Qui procul est oculis, procul est a limite (o. lumine) cordis.
pl] Co z oczu, to i z serca.
pt] Longe da vlsta, longe do coraçaõ.
sd] Långt från ogonen, snart ur sinnet.
sp] Abventia enemiga de amor, quan lexos del ojo tan lexos del coracon.
sp] Lejos de la vista lejos de la memoria.
sp] Quan léjos de ojo, tan léjos de corazon.
un] A mit a szem nem lelt, a sziv hamar felejt.
tü] Gözden ırak olan gönülden de ırak olur.
dt] Was fern ist vom Auge, ist fern vom Herzen.
la] Quantum oculis, animo tam procul ibit amor. (Nach Sextus Propertius, Elegien 3, 21, 10) Goethe, Faust I, Garten (Margarete)

Aus den Augen, aus dem Sinn.

Aus den Augen, aus dem Wind.
[ASpW]

Aus den Bildern erkennt man den Maler.
it] Dal quadro si conosce il pittore.

Aus den Bildern erkennt man den Maler.
it] Dal quadro si conosce il pittore.

Aus den bittern Lindenblüten bereiten die Bienen den süßen Honig.
Russland

Aus den Büchern schöpfen wir Wissen, lernen wir die Erfahrungen anderer Menschen kennen, diese Kenntnisse werden wir uns jedoch bedeutend besser aneignen, wenn wir sie durch unsere eigene Erfahrung überprüfen.
Krupskaja, Die Organisierung der Selbstbildung

Aus den Dornen heraus, habe ich Brot im Haus.
i] Die alten Griechen sagten: Dem Schlechten bin ich entgangen, das Bessere hab' ich empfangen. Bei den Hochzeitsfesten in Athen war es Sitte, einen Knaben mit Dornen und Eichenlaub zu bekränzen und ihm einen Korb voll Brot zu geben, worauf er dann in der Gesellschaft herumging und die obigen Worte sprach, alles zur Erinnerung an jene alte, rohe Zeit, in der die Menschen noch in der Wildheit lebten, die Gaben der Ceres nicht kannten und sich noch von Eicheln nährten.

Aus den Eicheln, welche die Schweine gefressen, werden keine Eichen.

Aus den Eiern könnten schlimme Vögel kommen, sagte das Wiesel, und trank sie aus.

Aus den Federn gehen (o. kommen).
i] Aus dem Bette.

Aus den Fugen kommen.
i] Aus der Ordnung, aus seinem Bestande.

Aus den Füßen.
i] Weg hier, es ist Gefahr da.

Aus den guten Gesetzen gehen noch bessere hervor, aus den schlechten noch schlechtere. Sobald man bei Staatsangelegenheiten die Worte hören kann: 'Was geht das mich an?', kann man darauf rechnen, dass der Staat verloren ist.
Rousseau, Contrat social

Aus den hässlichsten Larven werden die schönsten Weinfalter.

Aus den Hefen schöpfen.
i] Nach Schmutzigem, Gemeinem, ganz Niederm trachten.

Aus den Kinderschuhen hinauswachsen
i] Die Flügel weiter ausbreiten als das Nest. Das von den Vorfahren erhaltene Vermögen vergrößern, was, wenn es auf rechtmäßige Weise geschieht, nur Lob verdient. Von den jungen Vögeln, die bei hervorkommenden Federn das mütterliche Nest nicht mehr fassen kann. Sich über die Gegebenheiten seiner Geburt weit erheben.

Aus den klattrigen Fahlen werden die schönste Hengst.
ndt] De rugste (klattrigen) Fâlen werden (gevt) de beste (glattste) Perde.
Ostfriesland (Junge, offene, muntere Kinder geraten besser als junge, glatte Heuchler)

Aus den Kleidern fallen.
i] Elend werden, am Leibe abnehmen, herunterkommen.

Aus den kleinsten Gläsern trinkt man die größten Räusche.

Aus den Leidenschaften werden Meinungen, die Trägheit des Geistes lässt diese zu Überzeugungen erstarren.
Nietzsche

Aus den lustigen Schriften kluger Köpfe lässt sich sehr oft mehr lernen als aus sehr vielen ernsthaften. Sie tragen manches mit einer lachenden Miene vor, was sie im Ernst meinen.
Lichtenberg

Aus den Nüstern blasen sie Feuer.
la] Vulcanum naribus efflant.

Aus den Raubstaaten sein.
i] Zu den deutschen Raubstaaten gehören: Greiz, Schleiz und Lobenstein.
z] Die historisch oft wiederholte Zusammenstellung einerseits von >Algier, Tunis und Tripolis< und andererseits von >Greiz, Schleiz und Lobenstein< gab dem Humor der Studenten Mitteldeutschlands im vorigen Jahrhundert Veranlassung, den Namen der Raubstaaten von dem afrikanischen Kleeblatt auf das Land der drei reussischen Städte zu übertragen. Auch das Ortskleeblatt Pirk, Pfütz und Lerchenhügel (Reuss-Lobenstein- Ebersdorf) wird im Volksmund scherzhaft so bezeichnet.
i] In Skandinavien gelten die Deutschen als Windbeutel, in den russischen Ostseeprovinzen gar als deutsche Schafdiebe, in Italien als maledetto Tedesco. Unser dänischer Nachbar heisst einfach Han; die Dänen in ihrer Gesamtheit werden von ihren norddeutschen Nachbarn Grützköpfe genannt; während der Freiheitskriege war der Name Schuckelmeyer in Gebrauch. Wie man von blinden Hessen, von Schwabenalter und Schwabenstreichen redet, so sind einige kleine deutsche Länder zu den Namen Raubstaaten gelangt.

Aus den Reben fleußt das Leben.
la] Ex vite vita.

Aus den reden wird der Mensch erkand.
it] La parola è il ritratto della mente.
la] Sermo animi est imago.
la] Sermo animi index.

Aus den Scherben erkennt man den Topf und aus dem Weisch (den Stoppeln) das Getreide.
fr] On voit par les têtes de quoi le pot était composé.
la] Cernitur amicus amore, more, ore, re. - Ex fimbria de texto judico. - Pulchrorum etiam autumnus pulcher. - Roma olim fuerit quanta ruina docet. - Spicam e culmo conjicere.

Aus den Scherben sehen wie der Hafen (die Schüssel) war.
la] E stipula cognoscere. - Nec veteris formae gratia tota perit. - Pulchrorum etiam autumnus pulcher. - Spicam e culmo conjicere.

Aus den Schmarren erkennt man die Wunde.

Aus den schönsten Mädchen werden die schmutzigsten Frauen.
ndt] A fiinst (feinsten) Fannen wurd a slordagst (schmutzigsten) Wäffen (Weiber). Nordfriesland

Aus den Schriften Platons steigt, ich weiß nicht was für ein geistiger Dunst auf.
Joubert, Gedanken und Maximen

Aus den Schuhen in die Pantoffeln fahren (schlüpfen).
ho] De schoenen zijn uitgetrokken, en de sloffen aangedaan.

Aus den Sitten erkennt man das Gemüt.

Aus den Sprüchen des Pfarrers Otto: Frauen sind die Holzwolle der Glaskiste des Lebens.
Kurt Tucholsky, Schnipsel

Aus den stärksten Giften wird die beste Arznei.
dä] Udaf den værste forgift, præpareres den beste Teriac.

Aus den Strängen schlagen.
i] Ungehorsam sein, die Erwartungen täuschen, Ordnung und Zucht verlassen.

Aus den Träumen von gestern werden manchmal die Alpträume von morgen.

Aus den wenigsten Rosen wird Öl gepresst.
i] Das echte orientalische Rosenöl (Attar, Uttur, fälschlich auch Otto genannt), wie es in Indien und Persien erzeugt wird, spielt unter den Wohlgerüchen und Toilettenbedürfnissen dieselbe Rolle wie der Diamant unter den Edelsteinen. Es ist der Inbegriff alles Feinen, Auserlesenen, Kostbaren und Kostspieligen. Ein billigeres Ersatzmittel bildet das erfrischende, im Orient allgemein verbreitete, dem Hindu und Perser fast zu den unentbehrlichsten Lebensbedürfnissen gehörende Rosenwasser. In der Nähe von Ghazeepore in Bengalen sieht man eine Bodenfläche von 150 Ackern in kleine Felder abgeteilt, die sämtlich mit Rosen bepflanzt sind. Jeder dieser kleinen Gärten enthält gegen 1000 Rosensträucher und ist gegen drei Pfund Sterling jährlich verpachtet. Das Produkt von 1000 Rosenstöcken ergibt erst ein Tolah = 180 Gran Rosenöl. Das in Kaschmir bereitete Attar gilt für das vorzüglichste des ganzen Orients. Die Rosen von Kaschmir sollen, wie die Reisenden versichern, einen Duft haben, wie sonst auf keinem Punkte der Erde.

Aus den Werken kann man den Willen merken.
la] Affectus mentis operam patet experimentis.

Aus den Wirren der Welt tritt ein Held ins Licht.

Aus den Wolken muss es fallen,
Aus der Götter Schoß das Glück,
Und der mächtigste von allen
Herrschern ist der Augenblick.
Schiller, Die Gunst des Augenblicks

Aus den Worten erkennt man den Gecken.
mhd] Ût den wôrden kent men den gek.
la] Ex verbis fatuum, ex sonitu cognoscimus ollas.

Aus den Wünschen erkennt man den Mann.

Aus den Zitzen mehr melken wollen, als im Euter ist.

Aus der (o. in die) Kümmeltürkei.
i] So heisst in der Studentensprache die Umgegend von Heidelberg.

Aus der Akademie kommen.
Altgriechisch
i] Von Platos Schule entlehnt. Von einem, der mit ernster Miene und gelehrtem Ansehen einhergeht oder in schön gewählten Worten spricht.

Aus der Angst (kommt) das Wissenwollen, das Bedürfnis der Fixierung des Unfixierbaren durch Zahl und Gesetz, Formel, kausale und finale Festlegung.
Oswald Spengler, Urfragen. Fragmente aus dem Nachlass

Aus der Art schlagen. (Ausarten, gewöhnlich: schlecht werden)
ho] Hij is buiten den aard geslagen.
la] Haud canit paternas cantiones.

Aus der Art, wie das Kind spielt, kann man erahnen, wie es als Erwachsener seine Lebensaufgabe ergreifen wird.
Rudolf Steiner

Aus der Art, wie jemand das Brot abschneidet, kann man auf seine Eigenschaften u. Handlungen schließen und seine Zukunft erkennen.
Aberglaube

Aus der Beichte schwatzen ist verboten.
ho] Men en sal gheen biecht melden.
la] Semper celanda confessio neo reservanda.

Aus der besten Baumwolle wird, das glaube mir, ohne Spinnmaschine kein Kasimir.
i] Eine gute Verfassungsurkunde ohne die erforderlichen organischen Gesetze und Behörden, welche sie ausführen, ist das hilfloseste Ding auf Erden.

Aus der Bibliothek
i] Etikett mit dem Namen des Eigentümers
la] ex libris

Aus der Bid (Bitte) än Trôch, aus dem Trôch än 't Schof, aus dem Schof än de Schöchtert.

Aus der Birn'n wird no koh Pappe.
Oberlausitz
i] Um eitle Hoffnungen oder Drohungen zu bezeichnen.

Aus der Blume, aus der die Biene Honig saugt, saugt die Spinne Gift.
ho] De bloem daar de bij honig uit zuigt, zuigt de spin venijn uit.

Aus der Charybdis in die Scylla fallen.

Aus der Deichsel bekommt man ja keine Führerrute mehr.

Aus der Erfahrung ist gut schwatzen.

Aus der Erfahrung weiß man, dass die Güte der Truppen einzig und allein in dem Werte ihrer Offiziere besteht.
Friedrich der Große, Sämtliche Werke

Aus der Erkenntnis der Ursachen ergeben sich die Heilmittel von selbst.
August Bebel (1840-1913), Charles Fourier

Aus der ersten Hand beziehen.

Aus der Fassung geraten
v] die Fassung verlieren
en] to lose o's composure
fr] perdre contenance
it] perdere le staffe (o. la bussola)

Aus der Fäulnis der Ignoranz ist noch niemals eine dauerhafte Blüte entstanden.
Becher, Wachstum und Reife

Aus der Faust einen Hammer machen.
fr] De grand folie s'entremet qui de son poing fait un maillet.

Aus der Faust essen.
z] Er frist aus der Faust. Dies sprichwort gehört kargen geitzhälss an, die nur jr maul gern sehen essen, vnd alle ding allein wolln fressen.

Aus der Faust ins Maul leben.

Aus der Ferne ist gut lügen (o. lügt man gern).
fr] A beau mentir qui vient de loin.
fr] De longues terres longues nouvelles.
it] Da lunghe vie lunghe bugie.
sp] Quien de lejos tierras viene, miente como quiere.

Aus der Ferne ist schwer raten!
Goethe, An J. Ch. Kestner, 28.9.1777

Aus der Ferne lügt man viel.

Aus der Ferne und aus der Nähe.
i] Wahlspruch Ludwigs XII. von Frankreich
la] Eminus et cominus.

Aus der Ferne will er das Haff aussaufen, und wenn er hinkommt, bezwingt er nicht einmal das Ufer.

Aus der Fliege einen Elefanten machen.
i] Kleinigkeiten ungebührlich vergrößern.
dä] At giøre en elefant af en flue.
ho] Hij maakt van eene vlieg (mug, muis) een' olifant.

Aus der Frau Mitgift (wird kein) Reichtum und aus Hundedreck (kein) Dünger.
Estland

Aus der Fülle des Herzens redet der Mund.
fr] De l'abondance du cour la bouche parle.

Aus der Fülle des Herzens redet der Mund.
fr] De l'abondance du c?ur la bouche parle.

Aus der furche fahren.

Aus der Geduld geht der unschätzbare Frieden hervor, welcher das Glück der Welt ist.
Baltasar Graciàn y Morales, Handorakel und Kunst der Weltklugheit

Aus der Geschichte kann man alles beweisen.
z] Die Geschichte ist der unversiegbare Dorfbrunnen, aus dem jeder das Wasser des Beispiels schöpft, um seinen Unflat abzuwaschen.
z] Aus der Geschichte läst sich alles beweisen, nur das nicht, dass die Menschen irgendwo jemals vernünftig und gerecht waren.

Aus der Geschichtsschreibung erfährt man mehr über die Historiker als über die Geschichte.

Aus der Gesellschaft (o. Gespielschaft) erkennt man der Leute Eigenschaft.

Aus der Gläubigen Haus schaut der Segen aus.
ho] In het huis van den geloovige woont rijke zegen.

Aus der gleichen Schule hervorgegangen
la] eodem in ludo docti

Aus der Gottskammer speisen.
Hirschberg

Aus der Hand in den Mund gibt schlechte Nahrung (Haushaltung) kund.

Aus der Hand in den Mund leben.
en] They have but from hand to mouth.
fr] Au jour le jour manger son blé en herbes.
fr] Journée gagnée, journée dépensée.
fr] Vivre au jour la journée.

Aus der Hand in den Mund, macht im Alter die Rippen wund, aus der Hand in den Kasten, lässt im Alter fein ruhen und rasten.

Aus der Hand in die Hand.

Aus der Hand ön den Zand (Zahn).
Trier
ho] Het is van de hand in den tand.
la] In diem vivere, ex tempore vivere.

Aus der Hand trinken.
i] Einfach oder dürftig leben.
i] Die Alten sagten in ähnlicher Weise von jemand, der auf der Reise war: Aus dem Kürbis trinken.
la] E cucumere bibere.

Aus der Hand von Hunden (od. Schelmen) und alten Leuten empfang immer alles, was sie geben.
Estland

Aus der Hände Fleiß kommt die Speis'.

Aus der Haut fahren (springen) wollen.
i] Aus Freude, Zorn, Ärgernis u.s.w. in einem hohen Grade unruhig sein.
z] Nu fohrt og nicht balde aus der haut, ihr ward schun mit mer zufrieden, sind kinnen.
z] Sie werden fahren auss der heüt vor grossem vnerhörten wunder.
fr] J'enrage dans ma peau.

Aus der Haut hupfen.
i] Nämlich vor Zorn, Ärger u.s.w. außer Fassung sein.

Aus der Höhe fällst du schwer. Estland

Aus der Höhe fällst du schwer.
Estland

Aus der Höhe scheisst du, leicht fällst du.
Estland

Aus der Höhe zu fallen ist schwerer.
Estland

Aus der Hölle gaun.
i] Sterben, diese Welt verlassen. Von Leuten, auf deren Einkommen, Erbschaft man mit Sehnsucht harrt.

Aus der Hölle her kommt man nimmermehr.
bm] Vĕčná vĕc horoucí peklo.

Aus der Hölle ins Fegefeuer.

Aus der Hölle kann kein Advocat retten.
fr] Si enfer n'est plein jamais n'y aura d'advocat sauvé.

Aus der Hölle kommt niemand zurück.

Aus der Hölle und aus Sibirien kommt keiner zurück.
Russland
dä] Af helvede er ingen forløsning.
la] Panditur ad nullas janua nigra preces. Properz

Aus der Höllen und dem Teufel aus dem Hintern farzen.
Luther

Aus der hundertsten Gebäcke 's Kleberamftel.
Warmbrunn
i] Scherzhaft von sehr entfernter Verwandtschaft. An anderen Orten heisst es: Aus der siebenten Gebäcke das Kleinbrotel. Die Franzosen sagen ähnlich: Aus sieben Suppen ein Löffel.

Aus der Jugendzeit, aus der Jugendzeit,
Klingt ein Lied mir immerdar;
O wie liegt so weit, o wie liegt so weit
Was mein einst war.
Rückert, Des Dorfamtmanns Sohnes Kinderjahre

Aus der Kanne des Korporals ist nicht gut trinken. Schweden

Aus der Karre in den Wagen gespannt werden.
i] In eine schlimmere, üblere Lage kommen. Der Karren wird meist vom Wagen unterschieden; dieser ist vierräderig und zweispännig, jener zweiräderig und einspännig. Wer vom zweispännigen Wagen (Karren) in den Besitz eines einspännigen gelangt, der verbessert sich allerdings seine Lage, wer aber früher in einen zweiräderigen Wagen gespannt gewesen ist und soll nun einen vierräderigen, weit schwerern ziehen, dessen Los ist schwerer geworden.
z] Hie muss er Bürd des Karren tragen, dort wirt er erst ziehen im Wagen.
z] Ich fürcht, wir ziehind hie am karren und dort an des teufels wagen.
z] lch mag wohl erst vom vnfal sagen, dass ich in meinen alten tagen von dem karren kum erst in den wagen.

Aus der Karte schwatzen.
i] Die Ausführung eines Planes verraten oder die Mittel unvorsichtig nennen, mit denen man etwas zu erreichen beabsichtigt.

Aus der Käsekammer kommen (o. in die Käsekammer gehen).
i] Sprichwörtlich nur in politischem Spott von Holland, das man mit Käse und Stockfisch neckt.
z] In der Käskammer ist noch Platz auf der Staden (d.h. Staaten der Niederlande) Seiten.

Aus der Kehre fahren.
ndt] Ut de Kêre fahren (o. reiten). Holstein
i] Aus dem Wege; von kehren, wenden.

Aus der Ketzerei geht kein Weg in den Himmel nei (hinein).

Aus der Kiepe steigen.

Aus der Kirche in die Schenke.

Aus der Kirchen in die Küchen und aus der Küchen in die Kirchen.

Aus der Klarinette kommt die Musik.

Aus der Klaue auf den Löwen schließen
i] aus einem Teil aufs Ganze schließen
la] ex ungue leonem

Aus der Kleidung, Lachen und Gang erkennt man einen Mann.
la] Vestitus, risus, incessus arguunt hominis ingenium.

Aus der Kôtlak'n (Kotlache) sein, oder kommen.
i] Die Innsbrucker Vorstadt St. Nikolaus heisst nie anders als die Kôtlak'n, und ihre Bewohner sind Veranlassung einen groben, schmähsüchtigen Menschen mit dem Ausdrucke 'Kôtlakter' zu bezeichnen.

Aus der Kräfte schön vereintem Streben
Erhebt sich wirkend erst das wahre Leben.
Friedrich Schiller, Huldigung der Künste

Aus der Krähe wird keine Taube.
ndt] Ous der Krô wird nichen Douf. Siebenbürgen/Sachsen

Aus der Krô wit nigen Dauw.
Schässburg

Aus der Krümme in die Beuge kommen.
i] In einen andern ebenso schlimmen oder noch schlimmern Zustand geraten.

Aus der Laus ein Kamel machen.
Luther

Aus der Leere (d. i. aus nichts) kann man kein Bauerntuch und aus zwei Fellen keinen Pelz machen.
Estland

Aus der Leere (d. i. dem Mangel) bekommt man nichts.
Estland

Aus der Liebe wird oft so viel Wesens gemacht, dass vernünftige Leute ungeduldig werden können.
Brecht, Von der Liebe

Aus der Lüge kann kein Leben erblühen, und Gott kann nicht gerettet werden durch den Teufel.
Heine, Die Romantische Schule

Aus der Lungen und nicht aus dem Herzen reden.

Aus der Lust in den Wust ist nur ein Schritt.

Aus der Mahlmühle in die Salzmühle.
Rumänien

Aus der Mätresse eines Mannes läßt sich viel auf den Mann schließen, man sieht in ihr seine Schwachheiten und seine Träume.
Lichtenberg, Aphorismen

Aus der Maus wird ein Haus.
Böhmen
i] Aus Kleinem Großes.

Aus der Natur, nach welcher Seite hin man schaue, entspringt Unendliches.
Goethe, Maximen und Reflexionen 1409

Aus der Nessel Gefahr pflücken wir die Blume Sicherheit.
en] Out of this nettle, danger, we pluck this flower, safety.
Shakespeare, König Heinrich IV., 1. Teil, II, 3 (Percy)

Aus der neunten Suppe ein Schnidl (Schnittchen, Brocke).
Oberösterreich
i] Von sehr entfernter Verwandtschaft.

Aus der neunten Suppe ein Tünklein.
jüdisch-deutsch] Küh-Batsch-Ferds- Stöckele. (Gleichsam eine Verwandtschaft zwischen der Peitsche, womit die Kuh, und dem Stock, womit das Pferd angetrieben wird)

Aus der Not ein Tugend machen.
i] Eine jüdisch- deutsche Redensart in Podolien drückt denselben Gedanken, besonders wenn sich jemand bei einer feierlichen religiösen Zermonie eines Formfehlers schuldig macht, so aus: 'Leiser kocybiewker benscht (verrichtet den Segenspruch) Chanüke-Licht mit der Schicksl (Christenmädchen).' Die Redensart wird von folgendem Vorgang abgeleitet: ein Jude Namens Leiser aus Kocybiewka, kam an einem Freitagabend spät nach Hause. Da erinnerte er sich, dass er noch keine Chanuka-Lichte 'gebenscht' habe. Seine Verlegenheit wuchs, als er bemerkte, dass der Sabbat bereits herangebrochen war, und er kein Licht mehr anrühren dürfe. Da ergriff er das anwesende Christenmädchen, nahm es auf seine Arme und verrichtete mit ihr diese Zeremonie.
z] Macht eine Tugend aus der Not.
en] To make a virtue of necessity.
fr] Faire de nécessité vertu.
ho] Van de nood eene deugt maken.
it] Bisogna fare della necessità virtù.
la] facere de necessitate virtutem. Hieronymus, Epistulae
la] Necessitate parere.
sd] Göra en dygd af nödwändigheten.
sp] Cede á la borrasca que no se puede disipar.
sp] Hacer de la necesidad virtud.
sp] Hacer de tripas corazón.

Aus der Not hilft kein Schreien (Handeln).

Aus der Not in den Tod.

Aus der Nuss fahren.

Aus der Pfanne bin ich in die Kohlenglut gefallen.
it] Sono caduto dalla padella nella brace.

Aus der Pfanne in die Kohlen kommen.

Aus der Pfanne ins Feuer fallen.
z] Ich fiel nun aus der Pfanne in das Feuer, nach jenem Sprichwort, das bei dem Volke gilt. Ariost, Rasender Roland
fr] Sauter (tomber) de la poêle dans la braise.
ho] Hij is uit de pan gerold, om op de kolen gebraden te worden.
ho] Uit de pan in het vuur springen.
it] Sono caduto dalla padella nella brace.
sp] Caer de la freidara en las brazus.

Aus der Physiognomie lassen sich keine festen Regeln für die Beurteilung des menschlichen Charakters herleiten: sie gestattet Vermutungen.
Jean de La Bruyère, Die Charaktere

Aus der Quelle soll man schöpfen.

Aus der Raupe wird ein Schmetterling.

Aus der Red kent man den Toren, wie die Esel bei den Ohren.
la] Plurima edens, permulta bibens, mala plurima dicens.

Aus der Rede erkennt man das Leben.
mhd] Rede âne got sint toren spel.
ho] Uit de reden kent men de zeden.
la] Oratio est index animi.
la] Nemo suis verbis praestantior.

Aus der Reihe tanzen
en] to do o's own thing
fr] faire bande à part - n'en faire qu'à sa tête
it] fare di testa propria
la] extra chorum saltare. Erasmus, Adagia

Aus der Rose entsteht der Dorn, und aus dem Dorn entsteht die Rose.
it] Dalla rosa nasce la spina e dalla spina nasce la rosa.

Aus der schlechtesten Hand kann Wahrheit mächtig noch wirken;
Bei dem Schönen allein macht das Gefäß den Gehalt.
Schiller, Votivtafeln

Aus der Schnur schreiten.

Aus der Schuld, aus der Gefahr.
en] Out of debt, out of danger.

Aus der Schule darf man nichts verraten und würde man in Teer gebraten.

Aus der Schule der Weisheit gehen viele unbefriedigt nach Hause; aus der Schule der Narrheit tritt jeder mit voller Zufriedenheit.
Russland

Aus der Schule plaudern (schwatzen, waschen)
i] Sachen, die geheim gehalten werden sollen, ausplaudern.
ndt] Ut de Schôl pludern. Pommern

Aus der schwarzen Wolke regnet es nicht, sie erschrecken nur, aber wohl aus den grauen.
Finnland

Aus der See, Salz, aus der Frau, Bosheit.

Aus der Situation wird sich das Weitere finden.
var] Kommt Zeit, kommt Rat.
la] Consilium nobis resque locusque dabunt.

Aus der Sklaverei geht nur der eigentliche dominus hervor, niemals der Despot oder, wie er auch heisst, der Tyrann.
Goethe, Riemer, 20.2.1809

Aus der Sprache kann man auf Bildung und Charakter eines Menschen schließen.
Polen
en] Speek, tat I may see thee.
it] Apri boca, e fa ch' io ti conoscan.
it] Parla, se vuoi esser conosciuto.
la] Ut te videam, aliquid et loquere.

Aus der Spreu kann man den Staub nicht vertreiben.

Aus der Stolzenau weht ein schädlicher Wind.

Aus der Stuben ist gut tüdigen.

Aus der Suppn schaun die lachatn Gsichter.
i] Beim Essen soll man fröhlich sein.

Aus der Tat entsteht Recht.
la] Ex facto ius oritur.

Aus der Tiefe rufe ich zu dir, Herr.
la] De profundis clamavi ad te, Domine.

Aus der Tiefe rufe ich, schrie der Bauer, als er in die Mistgrube gefallen war.

Aus der Trippe in den Schlagregen kommen.
Quedlinburg

Aus der Tugend deiner Ahnen
Musst du deine Burgen bau'n.
Aug. Heinr. Hoffmann von Fallersleben, Unpolitische Lieder. Gedichte a. Gent. An Vlämsch-Belgien (1839)

Aus der vollen Flasche in die leere gießen.

Aus der Wahrheit Feuerspiegel
Lächelt sie den Forscher an.
Schiller, An die Freude.

Aus der Weisch erkennt man das Getreide, aus den Scherben den Hafen.
la] Spicam e culmo coniicere.

Aus der Weite ist gut lügen.
it] Egli ha bel dir bugie, chi viene da lontano.
un] A' meszszünnen jöttek néha sekut hazudnak.

Aus der Welt nach Polen.

Aus der Wolke nimm die Feuchtigkeit nicht fort.

Aus der Wolke quillt der Segen,
Strömt der Regen;
Aus der Wolke ohne Wahl,
Zuckt der Strahl.
Schiller, Das Lied von der Glocke

Aus der Zarin Brüsten fließt auch kein Wein.
Russland

Aus der Zeche fallen.
i] In Dönhoffstädt, sich einen Rausch antrinken, aber auch in dem Sinn: aus der Ordnung kommen.

Aus der Zuia kriecht immer eine Schlange.
i] Einem geweihten Orte mit Moschee und Schule. Ein Sprichwort der Dschuads (arabischer Schwertadel), womit sie den Marabouts (dem arabischen Religionsadel) zum Vorwurfe machen, was man in allen Ländern von dem geistlichen Stande sagt; man beschuldigt sie des Ehrgeizes, des Ränkemachens, des unaufhörlichen Begehrens nach den Gütern dieser Erde, welches sich unter die heuchlerische Liebe zu Gott versteckt.

Aus derselben Ackerkrume wächst das Unkraut wie die Blume
und das Unkraut macht sich breit.
Friedrich v. Bodenstedt

Aus derselben Blume zieht die Schlange Gift und die Bienen Honig.
Armenien
ho] De bloem daar de bij honig uit zuigt, zuigt de spin venijn uit.

Aus des Armen Fohlen wird schnell ein Pferd und aus des Reichen Tochter wird schnell eine Braut.
Estland

Aus des Dummen Sack ist es leicht, die Metze zu nehmen.
Estland

Aus des Esels Wadel wird kein Sieb.
la] Asini cauda non facit cribrum.

Aus des Fremden Tier bekommt man wohl ein Tier, aber aus des Fremden Brot bekommt man kein Brot.
Estland

Aus des Fürsten Brunnen schöpfe nicht.
Osmanien

Aus des Irrtums falschen Weiten
Sammelt euch und sucht beizeiten
Euch zurecht zu finden.
Goethe, Generalbeichte

Aus des Kargen Haus gehet nichts als Rauch.
ho] Karigheid is huisverdriet; spaarzaamheid rouwt niemand.

Aus des Meeres tiefem, tiefem Grunde,
Klingen Abendglocken dumpf und matt.
Wilhelm Müller, Vineta.

Aus des Volkes Mark machen die Höfe Quark.

Aus des Waldes eigener Mitte erhält die Axt den Stiel.
z] Aus dem Walde kommt der Keil, der ihm bringt so viel Unheil.

Aus des Wolfes Rachen.

Aus deutschem Boden sind alle jene großen Ideen hervorgegangen, die von geschicktern und unternehmendern oder glücklichern Völkern ins Werk gesetzt und benutzt worden sind.
Börne, Der Narr im weißen Schwan

Aus deutschem Herzen.
i] für: ohne Falsch. Auch in Belgien gilt diese Redensart dem Wallonischen und Französischen gegenüber für aufrichtig und wahr, wie auf vlämisch z] plattdeutsch sprechen' soviel wie schlicht deutsch reden heisst.

Aus Deutschmanns Haus kommt nichts heraus.
Cincinnati, Nordamerika

Aus diesem Flachs lässt sich kein gut (o. besser) Garn spinnen.
ho] Dat vlas is niet te spinnen.

Aus diesem Flachs wird noch etwas werden, über den man am Jakobstag (25. VII) einen Heuschober ziehen kann.
Estland

Aus diesem Haupte, wo der Apfel lag,
Wird euch die neue beßre Freiheit grünen,
Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit,
Und neues Leben blüht aus dem Ruinen.
Schiller, Tell 4, 2 Attinghausen

Aus diesem Jungen wird ja kein Arbeitsmann, der wollene Kumtriemen und ein Krummholz aus Erlenholz hat.
Estland

Aus diesem Reisig wird kein Bündel.

Aus diesem Teige wird kein gut Brot.

Aus dieser Ähre ist weiter kein Korn zu dreschen.

Aus dieser Erde quillen meine Freuden,
Und diese Sonne scheinet meinen Leiden;
Kann ich mich erst von ihnen scheiden,
Dann mag, was will und kann geschehn.
Goethe, Faust I, Studierzimmer I Faust Vs 1663

Aus dieser Idee der Gleichheit der Menschen im gemeinen Wesen geht nun auch die Formel hervor: Jedes Glied desselben muss zu jeder Stufe eines Standes in demselben (die einem Untertan zukommen kann) gelangen dürfen, wozu ihn sein Talent, sein Fleiß und sein Glück hinbringen können...
Kant, Über den Gemeinspruch: Das mag in der Theorie richtig sein, taugt aber nicht für die Praxis

Aus dieser Unkenntnis, wie Träume und andere starke Vorstellungen von isionen und Empfindungen zu unterscheiden sind, ist der größte Teil der Religion der Heiden in der Vergangenheit entstanden, die Satyrn, Faune, Nymphen und dergleichen verehrten, und ebenso heute die Meinung, die primitive Leute von Feen, Geistern, Kobolden und der Macht der Hexen haben.
Hobbes, Leviathan

Aus dieser Wurzel kommt dies Kraut.
i] Das ist die Ursache davon, hierin liegt der Grund.

Aus dir spricht mein böser Genius.
Goethe, Egmont A IV, Der Culenburgische Palast
Alba

Aus Disteln wachsen (kommen) keine Feigen.
ho] Op distelen wassen geene rozen.

Aus Distelsamen wachsen kein Rosen mit Franzen.
Ulm

Aus Dôle kommen gute Krieger nicht, so wenig man aus Binsen Lanzen flicht.
i] Dôle am Doubs, wo 1870 Garibaldi sein Hauptquartier aufgeschlagen hatte.

Aus Domnau Verstand holen.

Aus Dornen wachsen Rosen.
la] Quum pusilla est spina bona videtur.

Aus Dreck bekommt man ja kein Konfekt.
Estland

Aus Dreck werden Teufel erzeugt.
Estland

Aus Dreck wird keine Seide, aus Hühnerkot kein Tuch.
Estland

Aus Dreck wird Weißbrot.
Estland

Aus drei Dingen besteht die Liebe: sie ist ein langes Hoffen, ein süß Verarmen und ein geschwinder Hass.

Aus drei Dingen erkennt man den Menschen: aus den Augen, aus dem Beutel und aus dem Becher.

Aus drei Dingen kann man sich (über jemand) ein Urteil machen: aus Kleidung, Gang und Lachen.
la] Vestitus, risus, incessus arguunt hominis ingenium.

Aus drei Dingen macht der Teufel seinen Salat: Aus Advokatenzungen, Notarsfingern und das dritte behält er sich vor.
it] Di tre cose il diavolo si fa insalata: di lingua d' avvocati, di dita di notaj, e la terza è riservata.

Aus dürrem Holz ist gut drehen.
i] Der alte Mann gehört in den Rat.

Aus ehrworten zcu keinen Stunden ist ymands zcu halden verbunden, dann einer wol versagen mag, was er eim auss ehren zcu hat gesagt.

Aus Eiern entspringt nichts Vierfüßiges.

Aus eigenem Antrieb
la] proprio motu

Aus eigenem Beutel zahlen (zehren).

Aus eigenem Fasse schmeckt der Wein am besten.

Aus eigenem Hanfe werden die besten Seile.

Aus eigenen Mitteln
la] de proprio

Aus eigener Kraft kommt man nicht über den Strohhalm.

Aus eigener Kraft, auf eigene Faust
la] proprio Marte

Aus eigener Kraft
la] suo Marte

Aus eigener Machtvollkommenheit
la] propria auctoritate

Aus eilen kompt oft traurigkeit.

Aus eim Rünslin ein Bach machen.

Aus einem (jungen) Wolfe wird kein Lamm.
sd] Af ulfen bliver aldrig lam.

Aus einem (reichen, jungen) schlecker wird ein armer (alter) lecker.
en] Who dainties love shalt beggars prove.
fr] A grasse cuisine, pauvreté voisine. - Après grand barquet petit pain. - De grasse table à l'étable.
la] Nam multos morbos fercula multa ferunt.
sd] Af en rik läckermund blir en fattig tallrik slickare.

Aus einem Aasgeier wird kein Adler (o. Falke).
en] A carrion kite will never make a good hawk.
fr] D'un buse on ne peut faire un épervier.

Aus einem Ackergaul wird kein Reitpferd.
en] A kindly aver will never make a good horse. (Bohn II, 68.)

Aus einem Adler wird keine Taube.
it] D'aquila non nasce colomba.

Aus einem alten Brunnen bekommt man Wasser für Fladen.
Estland

Aus einem alten Mantel wird ein neues Wams.

Aus einem alten Rock lässt sich kein neuer Mantel machen.
i] Einem Alten seine veralteten und mit seinem Marke verknöcherten Ansichten zu nehmen, und ihm dafür junge, frische, kühne Ideen zu geben, ist ebenso unmöglich.

Aus einem alten Schwanze wird kein frischer Hering.

Aus einem alten Topf isst man die beste Suppe.

Aus einem Alten wird kein Experte.
Finnland

Aus einem Alten wird nicht mehr ein Junger, aber aus einem Jungen wohl ein Alter.
Estland

Aus einem alten Wolfe wird nicht erst ein Schaf.
ho] Een oude wolf verbetert sich niet.

Aus einem Ameisenhaufen einen Berg.
Tschechien

Aus einem anderen Fasse laufen.
i] Anders aussehen, schmecken.

Aus einem andern Tone singen (sprechen).
i] Vorteilhaftere, mildere Bedingungen, günstigere Anerbietungen machen.
fr] Changer de gamme.
fr] Chanter plus haut, au sur un autre ton.
ho] Uit eenen anderen grondtoon spelen.

Aus einem armen Arsch einen reichen Dreck scheißen, geht nicht.

Aus einem armen Haus dampft kein Bratenduft heraus.

Aus einem armen Tropf wird oft ein großer Schopf.

Aus einem Augenblick lässt sich kein Gesicht beurteilen, es muss eine Folge da sein.
Georg Christoph Lichtenberg, Sudelbücher

Aus einem Bächlein machst du mächtige Ströme.
la] E rivo flumina magna facis.

Aus einem Bader ein Bischof werden.
i] Allgemein: aus einer unbedeutenden Stellung zu einer hohen Würde emporsteigen.
la] A remo ad tribunal.

Aus einem Balken wird kein Haus und aus einer Blume kein Strauß.
Serbien

Aus einem Baron ist leicht ein Graf zu machen.
fr] Harcourt fit comte neuf l'an mil trois cent trente neuf.

Aus einem Bauern wird wohl ein Herr, aber aus einem Herrn wird nicht mehr ein Bauer.
Estland

Aus Einem Becher kann man nicht Essig und Honig zugleich trinken.

Aus einem beleidigten Diener wird ein gefährlicher Feind.
dä] Portörned tiener bliver tut stoirte fiende.

Aus einem betrübten Busen kommt kein fröhlicher Seufzer.

Aus einem Birnbaum kann man nicht Milch melken.

Aus einem bösen Busche kommt schwerlich ein guter Dorn.

Aus einem bösen Ey wird kein gut Küchelchen.

Aus einem bösen pfaffen kann wohl ein guter mönch werden.

Aus einem Brunnen betrachte nicht den Himmel.
China

Aus einem Brunnen in den anderen fallen.

Aus einem buch alles machen.

Aus einem Bussard kann man keinen Sperber machen.
i] Die Erziehung kann aus einem Menschen nicht alles machen. Angeborene Trägheit und Dummheit lässt sich nicht in ihr Gelegenheit verwandeln.
fr] D'une buse on ne saurait faire un épervier. ('buse' im vertraulichen Sinne = Dummkopf)
fr] On ne saurait faire d'une busc un épervier.

Aus einem Dankeschön kann man keine Pelze nähn.

Aus einem Dochte, das stark glimmt, lässt sich leicht ein Licht blasen.

Aus einem dürftigen Sommer wächst ein magerer Herbst.
Estland

Aus einem Ei macht die Henne gern zwei.
i] Wo sie eins findet, legt sie gern ein zweites dazu.

Aus einem Eimer kan man den durst besser leschen als auss einem Fingerhut.

Aus einem eitel Stöcke und Pflöcke machen.
Luther

Aus einem engen Herzen kommen keine großen Gedanken.
fr] Coeur étroit n'est jamais au large.

Aus einem erkennst du alle.
la] Et crimine ab uno disce omnes. Virgil
la] Ex uno specta omnes.

Aus einem Esel machst du kein Reitpferd, du magst es zäumen wie du willst.

Aus einem Esel wird kein Pferd.

Aus einem Esel wird nimmermehr ein Reitpferd, magst ihn zäumen wie du willst.
la] Parisios stolidum si quis transmittit asellum, si fuit hic asinus, non ibi fiet equus.

Aus einem Esel wirdt kein Hengst, man schicke jhn, wohin man wölle.

Aus einem Falken kann man keinen Sperber machen.

Aus einem Falken wird nie eine Eule werden.

Aus einem Fall schließe auf alle.
la] Ex uno specta omnia.

Aus einem Fasse schöpfen.
i] Von denen, die Überfluss an allem, was sie wünschen, haben. Aber schon Hesiod ermahnt, zu schonen, wenn das Fass die Hälfte sei, weil das Sparen auf dem Boden den Zweck nicht mehr erreiche.

Aus einem faulen Ei wird kein guter Brei, von einer Kröte (erhält man) keine gute Haut.
Estland

Aus einem Ferkel wird eine Sau.
i] Um zu sagen, dass man Kindern nicht jedes Benehmen nachsehen kann.

Aus einem finstern Kopf kommt Finsternis.

Aus einem Floh ein Pferd (o. Kamel) machen.

Aus einem Floh wird ein Bär gemacht und aus einer Maus ein Ochs.
Estland

Aus einem Frechdachs wird ein Mann, aber nicht aus einem, der immer unnütz lacht.
Finnland

Aus einem fröhlichen Herzen kommen keine Seufzer.

Aus einem frommen Mann ein großer Schalk werden kann.

Aus einem Funken kann ein Steppenbrand werden.
Mao Tse-tung

Aus einem Geck(en) wird leicht ein Narr.

Aus einem Gimpel kann niemand einen Falken machen.

Aus einem Glase ins andere gießen.
z] Sollen wir denn immer kleinere Münzen verwechseln und das Kapital so wenig vermehren und immer neue Bücher machen, wie die Apotheker neue Mixturen.
i] Also gegen die Oberflächlichkeit und Wiederkäuerei in der Wissenschaft, gegen das ewige Wiederholen alter Dinge in neuen Formen.

Aus einem goldenen Kalbe wird leicht ein goldener Ochs.

Aus einem Griechen kann man zehn Juden machen.
Bulgarien
i] Während bei uns und anderswo in Europa der jüdische Stamm sich durch größere Gewandtheit und Schlauheit in Geschäften vor seinen christlichen Mitbürgern auszeichnet, ist in Bulgarien und wohl überall in der Türkei das Verhältnis ein ganz anderes. Es herrscht dort das obige Sprichwort, und es ist wahr, der Handel ist den Juden von den viel schlaueren Bulgaren beinahe vollständig aus den Händen genommen.

Aus einem großen Gedanken werden viel kleine.
z] Wenn die Könige bauen, haben die Kärrner zu tun. Schiller

Aus einem großen Gedanken werden viele kleine.

Aus einem guten Dieb wird ein guter Wächter.
Britisch-Guayana

Aus einem guten Menschen kann mit einem Schlage ein böser werden, aus einem Bösen wird nie plötzlich ein Guter.
Petöfi, Aus den politischen Aufsätzen, 27. 5. 1848

Aus einem guten Schildknappen wird ein guter Ritter.
i] Wenigstens hatte Sancho Pansa diese Hoffnung.

Aus einem guten Zuhörer wird ein guter Erzähler.
i] Man muss immer damit rechnen, dass Anvertrautes weitererzählt wird.
pl] Kto chec bigć dobrym powiadaczem, trzeba zeby był pier wéj dobrym słuchaczem.

Aus einem Haar einen Mastbaum machen.

Aus einem Habicht wird keine Taube.
Estland

Aus einem Hagestolz wird ein Höllensteg.
Estland

Aus einem Haufen einen Berg machen.

Aus einem Haus, in dem viel gestritten wird, ziehen eines Tages selbst die Hühner aus.
Äthiopien

Aus einem heimlichen Feinde muss man einen öffentlichen machen.

Aus einem Herzen keine Mördergrube machen.
Nach Matth. 21, 13

Aus einem hinkenden Kalbe wird eine hinkende Kuh (o. ein lahmer Ochs).

Aus einem Hirtenhund wird kein Hühnerhund.
Estland

Aus einem hohlen Hafen reden.
i] Worte reden, die man selbst nicht versteht und wobei man keine Gedanken hat, auch wider die viel versprechenden Heuchler und Scheinheiligen.
z] Lesen, Beten ohn' Verstand und aus einem hohlen Hafen klaffen, was können sie mit Beten schaffen. Murner
z] Der hatt auss holem Hafen geredt, der vil mehr verheissen het, dann leisten möchten all sein fründ. Murner
z] Mein Gebein müsse in meiner eygenen Haut wie in einem Mörser zerstossen und zermalmt werden, hat auch dessfalls aus keinem lären Hafen geredet. Grimmelshausen, Das wunderliche Vogelnest

Aus einem Holzapfel wird keine Ananas.

Aus einem Hügel einen Berg machen.

Aus einem Huhne brät' kein Speck, es lieg' in Golde oder Dreck.

Aus einem Hundeschwanz wird kein Trinkhorn.

Aus einem Igel ein Stachelschwein machen.

Aus einem irdenen Ei kommt kein Hühnlein.
Persien

Aus einem jungen Schlecker wird ein alter Lecker.

Aus einem jungen Stelzer (o. Stelzner) wird kein Springer.
i] 1. Abenteuer in der Jugend, Müdigkeit im Alter. 2. Wer nur auf fremden Beinen stehen kann, wird niemals auf eigenen springen.

Aus einem jungen Teufel wird ein alter Eremit.

Aus einem Jungen, der lügt, wird ein Alter, der betrügt.
bm] Mladému lháti hanebno, a starému nepotřebno.

Aus einem Jungen, der nicht über den Zaun klettert (sondern durchkriecht), wird nicht viel.

Aus einem Käfig von Stroh brüllt kein Löwe.
i] Nur gute Nahrung erzeugt Lebenslust.

Aus einem Katzenschwanz macht man kein seidenes Sieb.

Aus einem Kind wächst für die Eltern manchmal ein Feind.
Estland

Aus einem Kind wächst später wieder ein Vater oder eine Mutter.
Estland

Aus einem klein geringen ding oft gross vnrhu und schad entspringt.
la] De rebus minimis fit saepe molestia grandis.

Aus einem kleinen Bach wird ein großer Fluss.

Aus einem kleinen Bach wird ein großer Fluss.
ho] De beek is eene rivier geworden.
ho] Wat eerst eene beek was, wordt eindelijk eene rivier.

Aus einem kleinen Bach wird ein großer Strom.

Aus einem kleinen Diebstahl wächst ein großer.
Estland

Aus einem kleinen Dinge wird oft ein gross Wesen gemacht.
la] Maxima de nihilo nascitur historia.

Aus einem kleinen Fehler entwickelt sich bisweilen ein großes Laster.

Aus einem kleinen Fünchen kann ein großes Feuer werden.

Aus einem kleinen Funken gerät eine große Stadt in Brand.
Estland

Aus einem kleinen Funken kann ein großes Feuer werden.

Aus einem kleinen Gebüsch springt oft ein großer Hase.
ho] Een haas legert zoowel in een klein als in een groot bosch.

Aus einem kleinen Jungen wird oft ein erfahrener Mann.
la] De parvo puero saepe peritus homo.

Aus einem kleinen Kern kann ein großer Baum werden.

Aus einem kleinen Kinde wird oft ein gelehrter Mann.
mhd] Van einem kleinen Kinde wert vake ein gelêrt man.
la] A puero sapiens homo fit magnusque tenello

Aus einem kleinen Kopfe kann auch ein großer Gedanke kommen.
fr] En petite teste gist grand sens.

Aus einem kleinen Korn wird eine große Staude.

Aus einem kleinen Loche kann man auch den Himmel sehen.

Aus einem kleinen Regen laufen und gar in den Teich fallen.
sd] Fly droppet och råka i slagregnet.
sd] I thet man wäijer en ringa snara, wefwar mäng sig i större fara.
sp] Huyendo del toro, cayó en el arrogo.

Aus einem kleinen Reis (o. Samen)wird ein großer Baum.
bm] Z proutku veliký strom bývá.

Aus einem kleinen Samen wird ein großer Baum.

Aus einem kleinen Samenkörnlein kann ein großer Wald werden.

Aus einem kleinen Sprüchlein kann ein großer Trost erwachsen.

Aus einem kleinen Sträuchlein wird ein großer Baum.

Aus einem Klotz kann man viel Splitter machen.

Aus einem Kohlensack kann kein weißes Mehl kommen.
fr] D'un sac à charbon il ne saurait sortir blanche fartine.

Aus einem Kohlensack kann man kein Kuchen-(Weizen-)mehl schütteln.
fr] D'un sac à charbon il ne saurait sortir blanche farine.
sp] Tenor á alguno en ascuas.

Aus einem Kohlensack kann nichts anderes kommen als Ruß.

Aus einem Kopf von Stroh kommt kein spitzfindiger Gedanke.

Aus einem Körnchen Wahrheit bäckt die Lüge einen Laib Brot.

Aus einem kräftigen Bauernstande erwächst ein kräftiges Heer.
Ernst Wichert, Der große Kurfürst (1886)

Aus einem kranken Herzen kommen keine gesunden Gedanken (Worte).
it] La lingua è sana, quando il cuore hà la febbre.

Aus einem kranken Reis kann kein hoher Baum kommen, und sei das Reis noch so kostbar.
Alma Mahler-Werfel, Mein Leben

Aus einem Kriege entsteht der andere.

Aus einem krummen Holz wird kein grader Stock.
bm] Zuvířelé dřevo tĕzko se zpřímí.
dä] Man giør ikke gierne ret stock af kroget træ.

Aus einem Kübel voller Indigo kannst du kein weißes Leinen ziehen.

Aus einem Küchenhunde wird nie ein guter Jagdhund.
dä] Den hund, som er vant i kiøkkenet kierer sig ei meget om jagten.
it] Cane di cucina non fu mai buon per la caccia.

Aus einem Kürbis wird kein guter Krug und aus einem Walachen kein treuer Freund.
bm] Z tykve nebude nádoba, a z vrtkavé mysli přítel.

Aus einem kurzen Wege kann ein langer Umweg werden.
la] Sepe breuis strata cadit in dispendia lata.
sd] Opta wardher geen stiigh at glappa stiigh.

Aus einem Lande ins andere gehen.

Aus einem Langen und Dünnen wird kein Arbeitsmensch.
Estland

Aus einem lebendigen Herzen entspringt alle Philosophie, aber mit Fleisch und Bein und klopfendem Herzen fürs Gute...
Bettina von Arnim (1785-1859) Die Günderode

Aus einem leeren Becher vertrinkt man den Durst nicht.

Aus einem leeren Buche kann man keine Weisheit lesen.

Aus einem leeren Hause trägt der klügste Dieb nichts 'naus.

Aus einem leeren Kopfe macht's Geld einen vollen.

Aus einem leeren Sacke kann der klügste Dieb nichts stehlen.

Aus einem leeren Zimmer ist nichts zu nehmen.
Estland

Aus einem lehren Fasse kan man nichts guts haben.

Aus einem leisen Winde wird oft großer Sturm.

Aus einem Lindenkorn wächst keine Tanne.
Russland

Aus einem Loche ins andere gehen (geraten).

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599
ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49
ITALIENISCH
1 2 3 4
LATEINISCH
1 2 3 4
PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10