<<< Weisheiten 026 >>>

Auf, sprach der Fuchs zum Hasen, hörst du nicht den Jäger blasen?
Danzig

Auf
Glaube Liebe Hoffnung
ruht des Gottbegünstigten Menschen
Religion Kunst Wissenschaft
diese nähren und befriedigen
das Bedürfnis
anzubeten hervorzubringen zu schauen
alle drei sind eins
von Anfang und am Ende
Wenn gleich in der Mitte getrennt.
Goethe, An K. E. Schubarth, 21.4.1819

Aufeinandersitzen wie d' Hüsläus.
Ulm

Aufenthalt in fremdem Land, mehrt und kräftigt den Verstand.

Auferstehn, ja auferstehn wirst du,
Mein Staub nach kurzer Ruh',
Unsterblich Leben
Wird, der dich schuf, dir geben,
HalIeIuja!
Friedr. Gottl. Klopstock, Geistliche Lieder (1758), Auferstehung; Melodie von Karl Heinr. Graun (1758) u. Choralmelodie von Phil. Emanuel Bach

Aufert vim praesentibus malis, qui futura prospexit.
Seneca, Ad Marciam de consolatione
dt] Wer künftige Übel vorausgesehen hat, nimmt den gegenwärtigen ihre Härte.

Auff den bruch gewonnen, auff dem Meer entrunnen.

Auff der armen braut verlöbnuss trinket der schenck erst.
ho] Ter armer bruloft drinct die schenker voor.
la] Dum pauper dotat, primum pincernula potat.

Auff ein guten bissen schmeckt (o. gehört) ein guter trunck.
ndt] Uf an gûden Bissen gehürt a gûder Trunk.
fr] Après un bon morceau, il faut boire un bon coup.

Auff einem vollen bauch steht ein tölpischer (unbesonnener) Kopf.

Auff einem vollen bauche ist gut ligen.

Auff, auff, es ist nicht allzeit fastabend.

Auffgerupffter (vorgeworfener) Dienst ist verwust.

Auffm grunde fischen.

Aufgabe der Erziehung wäre es, den metaphysischen Hunger des Menschen durch Mitteilung von Tatsachen in weisem Maß zu stillen, statt ihn durch Märchen, was ja die Dogmen sind, zu betrügen.
Arthur Schnitzler, Zurückgelegte Sprüche

Aufgabe der Lehrer ist es, für alles Einzelne die Ursachen anzugeben.
Aristoteles, Älteste Metaphysik

Aufgabe der Prosa ist, etwas zu sagen; die Dummköpfe aber bilden sich ein, dass der Reim der einzige Zweck der Poesie ist, und sobald ihre Verse die erforderliche Anzahl von Füßen haben, denken sie, dass man nun, nachdem sie so viel Mühe daran verwendet haben, sich auch ebensoviele Mühe geben müsse, sie zu lesen.
Vauvenargues, Réflexions et maximes

Aufgabe der Weltgeschichte ist es, das Bild der Entwicklung nachzuzeichnen, dank deren die Menschheit aus dem Zustand der Wildheit zu dem Zustand gelangt ist, in dem wir sie heute sehen.
Belinski, Über das Buch 'Leitfaden für das Studium der Geschichte der Neuzeit'

Aufgabe des Historikers ist es nicht, Tugendpreise zu verteilen, Denkmalsentwürfe vorzuschlagen, noch irgendeinen Katechismus aufzustellen; er hat vielmehr das am wenigsten Individuelle in den Ereignissen zu verstehen; die Fragen, die Chronikschreiber interessieren und Romanschriftsteller begeistern, lässt er am liebsten beiseite.
Sorel, Réflexions sur la violence

Aufgabe des Lebens, seine Bestimmung ist Freude. Freue dich über den Himmel, über die Sonne, über die Sterne, über Gras und Bäume, über die Tiere und die Menschen. Und sei auf der Hut, dass diese Freude durch nichts zerstört wird.
Leo N. Tolstoi, Tagebücher (1889)

Aufgabe des Sozialismus ist es, alle Produktionsmittel in das Eigentum des gesamten Volkes zu überführen, jedoch keineswegs, die Schiffe an die Schiffsarbeiter, die Banken an die Bankangestellten zu übereignen.
Lenin

Aufgabe eines guten Hirten ist es, seine Herde zu scheren, nicht aber zu schinden.
la] Boni pastoris est tondere pecus, non deglubere. Sueton, Vita Tiberii 32, 2

Aufgabe eines guten Richters ist es, die Gerechtigkeit zu mehren. [RSpW]
la] Boni iudicis est ampliare iustitiam.

Aufgabe unserer Jugend... ist es, die Wissenschaft von den Ketten der alten Welt zu befreien und in ein mächtiges Verteidigungsinstrument der Werktätigen, in einen archimedischen Hebel zum Aufbau des Kommunismus, in ein Werkzeug zu verwandeln, mit dessen Hilfe der freie Mensch seine Herrschaft über die Natur endgültig sichert.
Kalinin, Der ruhmreiche Weg des Komsomol

Aufgeben heißt verlieren.
Anaïs Nin, Absage an die Verzweiflung

Aufgefordert, in aller Kürze den Begriff Kunst zu definieren, könnte ich ihn nur bezeichnen als die Reproduktion dessen, was unsere Sinne durch den Schleier der Seele von der Natur wahrnehmen.
Edgar Allan Poe, Marginalien

Aufgegeben wird nur ein Brief.

Aufgehn wie en Nudltaig.
Oberösterreich
i] Von einem Jähzornigen.

Aufgeklärte Männer verkünden Urteile gegen sich selbst.
China

Aufgeklärtheit und Aufrichtigkeit sind also der wahre Maßstab für Autorität in der Rede.
Denis Diderot, Autorität in der Rede und in der Schrift

Aufgepasst, der Blick täuscht.

Aufgepasst, die Hanswursteln kommen.
i] Eine im deutsch-französischen Kriege 1870 unter den Bayern entstandene Redensart, auf welche die bunte Kleidung der Spahis, Turkos und Zephyrs einen durchaus komischen Eindruck machte. Als sie das erste mal anrückten, lief durch die bayerischen Reihen der Ruf: 'Aufgepasst, die Hanswursteln kommen.' Die Preußen wurden ebenso wenig von ihnen eingeschüchtert. Als die Königin Augusta einen Landwehrmann fragte, ob nicht die Turkos einen schrecklichen Eindruck auf sie gemacht hätten, erwiderte er: 'Schrecklichen Eindruck, uf mir? Nê Majestät, aber ick uf ihnen.'

Aufgeputzt wie die Schippenkönigin im Kartenspiel.

Aufgeputzt wie ein Kutschpferd (o. Meisterochs, Schlittenpferd).
i] Beziehung auf den Mastochsen, den die Pariser Fleischergesellen in den letzten Faschingstagen aufgeputzt durch die Straßen führen, sagt der Franzose: Promener comme le bouf gras.

Aufgeregte Gemüter zittern vor Hoffnung und Furcht.
Ovid, Festkalender

Aufgerissene Wunden schmerzen am meisten.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
ndt] Offgeschowen üss nödd offgehowen. Trier
en] All is not lost that is delayed.
en] Forbearance is no(t) acquittance.
en] Postponement (o. postponed) is not abandonment (o. abandoned).
en] To put off is not to put aside.
fr] Ce qui est différé n'est pas perdu.
fr] Partie remise n'est pas perdue.
ho] Uitstel is geen afstel (kwitschel).
ho] Van uitstel komt afstel.
it] Cosa differita non è perduta.
it] Differire perdonare non vuol dire.
it] Differire una cosa non vuole dire abbandonarla.
it] Partita rimandata non è persa.
la] Quod differtur non aufertur.
la] Mora est allata rei, non causa sublata.
la] Quod differtur, non aufertur.
sd] Gömdt är icke glömdt.
sp] No se pierde lo que se dilata.
un] A régi kölcsönözés se ajándék.

Aufgeschobene Reu' ist kein Korn, ist eitel Spreu.
it] La penitenzia indugiata fina all' estrema vita della morte, non loda, è inutile.

Aufgesprungene Birken geben (o. haben) wenig Saft.
i] Das Alter besitzt nicht die Lebensfrische der Jugend!

Aufgestellt ist nicht gefangen.

Aufgewachsen sein wie Spargel.
i] Ohne Bildung.

Aufgewärmt Zeug.

Aufgewärmte Pasteten und versöhnte Feinde sind gleich gut.
sp] Ni pastel recalentando, ni amigo reconciliando.

Aufgewärmte Scherze und aufgewärmte Suppen schmecken nicht wohl.
sp] Burlas de manos, burlas de villanos.

Aufgewärmte Speise wird leicht zuwider.
la] Crambe repetita mors est. - Sumere non opto bucellam ex jure recocto.

Aufgewärmte Speise, Ärzte, die nicht weise, und die bösen Weiber sind Gesundheitsräuber.
la] A cibs bis cocto, a medico indocto, a mala muliere libera nos domine.

Aufgewärmte Suppe ist gut für eine Puppe.

Aufgewärmte Suppe und eine gewünschte Frau sind dasselbe.
Estland

Aufgewärmte Suppe und Liebe schmecken nicht mehr gut.
pt] As sopas, e os amores, os primeiros são os melhores.
sp] Las sopas y los amores, los primieros son mejores.

Aufgewärmter Kohl bringt die armen Schulmeister um.
la] Occidit miseros crambe repetita magistros.
Juvenal

Aufgewärmter Kohl macht dem Tode wohl.
i] Der Tod freut sich, weil er durch ungesunde Nahrung, wie aufgewärmter Kohl ist, nur gewinnen kann.

Aufgewärmter Kohl schmeckt (o. tut) nicht wohl.
i] Die wiederholte Besprechung desselben Gegenstandes in derselben Weise erregt Überdruss und Missfallen.
z] Chasir is treife. Jüdisch-deutsch (Das Schwein ist unerlaubt zu essen. Chasir heisst aber nicht bloß Schwein, es steht auch für 'wiederholen')
la] Crambe bis costa (posita) mors.

Aufgewärmter Kohl verdirbt den Magen.

Aufgewärmter Kohl.
i] Eine alte Geschichte; schon sprichwörtlich bei Juvenal, Satiren; Sat. 7, 157 'Crambe repetita occidit magistros', es tötet die Schulmeister der oft aufgewärmte Kohl.

Aufgewärmtes Fleisch, das zäh, behüt' uns Gott vor solchem Weh'.

Aufgewärmtes Gericht verkehrt das Gesicht.
i] Man will's nicht essen, man wendet sich ab davon.

Aufgewichst, der Herr Vetter kommt!

Aufgewirbelter Staub stört nicht die Vorangehenden, sondern die Nachfolgenden.

Aufgrund der Erinnerung bildet sich bei den Menschen die Erfahrung, denn die vielfache Erinnerung an dieselbe Sache erzeugt die Kraft einer einheitlichen Erfahrung.
Aristoteles, Älteste Metaphysik

Aufgrund der Umstände
la] ex occasione

Aufgrund der Wirksamkeit
i] Diagnose im Nachhinein, der angewandten Medikamente
la] ex iuvantibus

Aufgrund einer testamentarischen Verfügung
la] ex testamento

Aufhören ist Kunst.

Aufhören, eh' es zu viel wird, ist Weisheit.

Aufklärung in allen Ständen besteht eigentlich nur in richtigen Begriffen von unseren wesentlichen Bedürfnissen.
Georg Christoph Lichtenberg

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.
Immanuel Kant, Werke (1838-1839), Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung?

Aufklärung ist richtige, volle, bestimmte Einsicht in unsere Natur, unsere Fähigkeiten und Verhältnisse, heller Begriff über unsere Rechte und Pflichten und ihren gegenseitigen Zusammenhang. Wer diese Aufklärung hemmen will, ist ganz sicher ein Gauner oder ein Dummkopf, oft auch beides, nur zuweilen eins mehr als das andere.
Johann Gottfried Seume. Apokryphen

Aufklärung ist Zucker ... aber eine überzuckerte Speise ist fade, widriger und schlechter als eine, die mäßig oder gar nicht gezuckert ist. Der Unfug, den man mit dem Worte 'Aufklärung' getrieben hat, ... machte sie beinahe zum Ekelnamen.
Karl Jul. Weber, Demokritos (1832-1840), Die Aufklärung

Auflehnung - Demut. Was liegt dazwischen? Weisheit oder Ergebung?
Arthur Schnitzler, Zurückgelegte Sprüche

Auflehnungen, die mehr sind als ein Putsch, mehr als ein frech vom Zaun gebrochenes Spiel, tragen die Gewähr des Sieges in sich, wenn nicht heute, so morgen.
Theodor Fontane, Von zwanzig bis dreißig

Aufm Misthaufen ist alles unflätig.

Aufmerksam hab' ich von jeher gesucht, auch aus dem Feindseligen selbst Vorteil zu ziehen, denn dadurch lernt ich ja eben erst Menschen und Welt kennen, indem ich einsehen lernte, wie und warum sie sich mir entgegenstellten: mit Recht oder Unrecht, mit Überzeugung oder misswollen, heimlich oder öffentlich, tückisch oder gewaltsam.
Goethe, An Hotho, 19.4.1830

Aufmerksam wie ein Kriminalrichter.

Aufmerksame Ohren haben.
fr] Avoir oeil au guet.

Aufmerksamkeit ist das Leben.
Goethe, Wanderjahre I, 6

Aufmerksamkeit ist die höchste aller Fertigkeiten und Tugenden.
Goethe, zu Müller, 30.11.1816

Aufmerksamkeit, mein Sohn, ist, was ich dir empfehle,
Bei dem, wobei du bist, zu sein mit ganzer Seele.
Friedrich Rückert, Weisheit des Brahmanen

Aufmunterung nach dem Tadel, ist Sonne nach dem Regen, fruchtbares Gedeihen.
Goethe, an A. F. Oeser, 9. Nov. 1768

Auf'n Gackel schlaga.
Würzburg
i] Auf den Oberteil des Kopfes - Girbel (= Wirbel) oder auch auf den Grind.

Auf'n Sunntag musst di' fein machn, sagt der Halterbua und räumt sich d' Nasn mit'm Fingernagl aus.

Aufopferung eigener Interessen ist ein Talent, das den Priestern der Liebe ebenso sehr abgeht wie den sündigen Laien.
Heinr. Heine, Reisebilder. Engl. Fragmente (1828). Nr. 11. D. Emanzipation d. Katholiken

Aufpassen wie a Hacht (Habicht).
Franken

Aufrechnung ist der gegenseitige Ausgleich einer Schuld mit einer Forderung. [RSpW]
la] Compensatio est debiti et crediti inter se contributio.

Aufrecht Gemüt macht gut Geblüt.

Aufrecht hat (o. ist) Gott lieb.

Aufrecht hinkt nicht.
i] Von moralischer Geradheit.

Aufrecht und lang steht Fürsten wol an.
la] Est procerum, vere procerum corpus habere.

Aufrecht wie ein leerer Mehlsack.

Aufregung tötet nicht.
Estland

Aufrichten, und vnverdrossen hats vil und oft genossen.

Aufrichtig erfreue ich mich Ew. Wohlgeboren fortgesetzter Tätigkeit auch fürs Ganze: es ist gewiss gegenwärtig kein größeres Verdienst als für das Wohl einzelner Staaten zu arbeiten, weil alles Zweckmäßige und Wohlerreichte als Beispiel und Anfeuerung allen zu gute kommt.
Goethe, An J. F. v. Cotta, 27.3.1815

Aufrichtig sein und redlich (o. ehrlich) bringt Gefahr.
en] To be direct and honest is not safe.
William Shakespeare, Othello (um 1601-1605). Übers. v. Graf Baudissin. A. 3, Sz. 3 (Jago)

Aufrichtig und ausdauernd.
i] Inschrift des russischen Weißen-Adlerordens
la] Sincere et constanter.

Aufrichtig währt am längsten und wirkt am sichersten.
Goethe, an Knebel, 19. Aug. 1825

Aufrichtig zu sein, kann ich versprechen, unparteiisch zu sein aber nicht.
Goethe, Maximen und Reflexionen 184

Aufrichtig, treu und fest in allen Dingen gibt sicherste Gewähr für das Vollbringen.
i] Der Badische Kriegsminister von Beyer auf einem Gedenkblatt im Germanischen Museum in Nürnberg.

Aufrichtige Reu verdient (findet) Verzeih.

Aufrichtige und einfache Menschen sind gerade ihrer Einfachheit wegen schwer hinters Licht zu führen, für Betrügereien und bestechende Vorspielungen sind sie nicht empfänglich.
Rousseau, Der Gesellschaftsvertrag

Aufrichtige Worte sind nicht geziert, gezierte Worte sind nicht aufrichtig. Der Tugendhafte ist nicht sprachgewandt, der Sprachgewandte nicht tugendhaft.
Lao-tse, Tao-teking

Aufrichtigkeit ist die Quelle aller Genialität, und die Menschen wären geistreicher, wenn sie sittlicher wären.
Ludw. Börne (Löb Baruch), Verm. Aufsätze (1844)

Aufrichtigkeit ist die Zuflucht derer, die weder Phantasie noch Taktgefühl haben.
Henry de Montherlant

Aufrichtigkeit ist ein seltsam Wildpret in unserer Zeit.
ho] Opregtheid woont meest bij een voudigheid.

Aufrichtigkeit ist eine Tugend, wo sie noch gefunden wird.
dä] Opriigtighed erendyd, hvor den ogsall findes.

Aufrichtigkeit ist Gott angenehm.

Aufrichtigkeit ist heutzutage eine schon fast gestorbene Tugend.
la] Candor in hoc aevo res intermortua paene.

Aufrichtigkeit ist Offenheit des Herzens, und man findet sie bei sehr wenigen Menschen. Die man gewöhnlich so sieht, ist nichts als feine Verstellung, um das Vertrauen anderer zu gewinnen.
Frannçois de La Rochefoucauld, Reflexionen

Aufrichtigkeit und Höflichkeit schließen einander nicht aus.

Aufrichtigkeit wird löblich sein,
Grobheit soll von uns weichen.
Wer läßt sich gern den reinen Wein,
in schmutzigem Glase reichen!
Paul Joh. Ludw. Heyse, Spruchbüchlein (1885), Lebensweisheit, Suaviter in modo

Aufruhr macht aus zwei Städten eine.
dä] Oprör gjör to byer af een.

Aufruhr und Zwietracht haben stets großen Schaden gebracht.
dä] Kiv og oprör stor skade gjör.

Aufs Besserwerden hofft man stets (hofft jeder) auf Erden.
la] Forsan miseros meliora sequentur.

Aufs bloße (o. ehrliche) Gesicht borgt man nicht.
la] Fronti nulla fides. Juvenal

Aufs bloße Wort glauben nur Narren. Lenin, Über Abenteurertum

Auf's ehrliche Gesicht borgt man nicht / ehrlich ist beschwerlich.

Aufs ehrliche Gesicht borgt man nicht.

Aufs Eis leiten.

Aufs Essen folgt Husten - auf Worte Streit.

Aufs falsche Pferd setzen - sich den falschen Finger verbinden
en] to back the wrong horse
fr] miser sur le mauvais cheval
it] puntare sul cavallo perdente

Aufs gachi Glück.
Oberösterreich
hdt] Aufs Geratewohl.

Aufs Ganze gehen
en] to stake everything an one card (o. chance) - to play (at) double or quit(s) - to put all eggs in one basket - to go nap
fr] jouer son va-tout (o. quitte ou double) - risquer le tout pour le tout - mettre tous ses oufs dans le même panier
it] puntare tutto su una carta - andare (o. gettarsi) allo sbaraglio

Aufs geratewohl ist kühn, aber nicht klug.
fr] Qui ne se met a l'aventure ne trouve cheval ne monture.

Aufs Geratewohl leben.
z] Hat diss volck (das deutsche), so tut es, und lobt Sanct Martin, lebt in Tag auff geradt wohl.

Aufs Geratewohl legt man die Eier zum Brüten.

Aufs Gesicht hin darf man nicht leihen.
Estland

Aufs Glatteis geraten.

Aufs Haar!
la] Ad amussim.
la] Ad unguem.

Aufs Haupt schlagen.

Aufs Herz zielen.
la] Jugatum causae premere. Plinius

Aufs Hölzlein steigen.
i] Auf die Kanzel.

Aufs Kerbholz borgen.
z] Ich schneid oft an ein Kerbholz an, das hab' ich manchen Wirt getan.

Aufs Kerbholz nehmen.

Aufs Kerbholz reden.
i] Von denen, die viel versprechen und wenig halten, namentlich gern mit Versprechungen bezahlen.
z] Vnd hab oft an ein Kerb geredt, da niemand kein bezalung thedt.
z] Der viel verheisst an eim Kerbholtz, zuletst dir fidert einen Boltz.
z] Vnd wenn der Wirt will haben gelt, triff ich das loch weit übers feld. Mit meinen fersen bezalt ich das, so an der kerben zeichnet was, mein Herr mir selber also thett, der mich auch an das kerbholtz red.
i] Man bediente sich früher, als nur wenige Lesen und Schreiben konnten, in vielen Angelegenheiten eines einfachen Stück Holzes zur Buch- und Rechnungführung, wie zu Bekanntmachungen u. dgl. Darauf bezieht sich das dänische Sprichwort: Lende budstikken om, og byde i leding, ved et stykke træ med kongens naon i enderne; d.i.: Sende die Botschaft herum und lade mit diesem Stückchen Holz, an dessen Ende sich des Königs Namen befindet, zur Versammlung ein. Dies Holz gab der Vogt aus, um von Mann zu Mann zu gehen. Noch früher sandte man einen am Ende gebrannten Weidenzweig unter die Bauern, wenn sie gegen den Feind ausrücken sollten. Wer nicht zum Zuge stieß, wurde in seinem Bezirke gehängt und sein Haus wurde angezündet.

Aufs Kerbholz sündigen.
ho] Hij zondigt al op den ouden kerfstok aan.

Aufs Kerbholz zehren.
fr] Il recommence sur nouveaux frais.

Aufs Loch gehört ein Pflaster.

Aufs Maul fallen.
fr] Aller parterre.

Aufs Moos kommen.
i] Eine alte Jungfer werden, als alte Jungfer sterben. Die Schweiz besitzt mehrere Moore, welche der Volkswitz zum Aufenthalt ledig verstorbener Jungfrauen bestimmt hat. Das bekannteste ist das Moos, das in der obigen Redensart gemeint ist, auf welchem die Mädchen, welche unverheiratet gestorben sind, wie in Bayern Geibitzen (Kiebitze) hüten müßen. Für nicht heiraten gebraucht man auch in demselben Sinne die Redensart: Auf das Gyritze- Moos kommen. In Appenzell: Is Henamoos (ins Hühnermoor) cho; und am Bodensee: ins Gewizzamoos. Im Pinzgau kommen sie auf das Brugger Moos, um dort Bachscheider (Scheite, mit denen der Backofen geheizt wird) zu roseln (sieben, reinigen) und Ladhölzer zu säen, d.h. Bohlen, Pfosten, dicke Breter, wie Getreide zu sieben. Bei Winterthur ist es ein kahler Heideplatz, Gerütze, Geritze oder Grutz genannt, auf dem die alten Jungfern sitzen und Hosen flicken müßen. In Tirol ist das störz'gar (sterzinger) Moos, ein ehemaliger Seeboden von 1/12 Quadratmeile im Umfange und die tiefste Stelle des weiten Talbeckens von Sterzing, der Strafort für alle Mädchen des ganzen Landes, die durch das Reitern (Sieb) fallen oder ins Moos gehören, d.h. ledig sterben. Nach dem Volksglauben kriechen sie am Tage als hässliche Moosschnecken herum und tanzen des Nachts als Spukgestalten, oder tragen, wie man in Kastelrut (Kreis Botzen) glaubt, den Junggesellen die Nas- oder Schnupftücher nach. Nach einer andern Volksmeinung müßen sie im nasskalten Moorboden stehen und bis zum Jüngsten Tage das sterzinger Moos mit den Fingern nach Spannen ausmessen, wobei ihnen nur der Trost bleibt, dass auch die alten Junggesellen ihre Züchtigung erhalten. Die Bewohner der Färöer schicken ihre ledigen Männer in den Nåkarlskrog und ihre unverheirateten Mädchen auf die Skålebånk.

Aufs neu freuet man sich immerdar, da doch das alt oft besser war.
la] Omne nouum charum, uilescit quotidianum.

Aufs Pfeifen und aufs Singen gehört ein fröhlich Springen.

Aufs sterzinger Moos wandern.
i] Eine alte Jungfer werden.
z] Und Diandl, was thätst du, wenn treffet mi 's Loos? (Zum Eintritt ins Heer.) Du müsstest halt wandern aufs sterzinger Moos.

Aufs Stroh kommen.
z] Josua hat mit der Posaunen Schall die starken Mauern der festen Stadt Jericho zu Boden geworfen; als er aber vor das kleine Städtchen Ai gerückt ist, da ist er aufs Stroh gekommen.

Aufs Ungehoffte war ich nicht bereitet,
Doch sollt ich's auch erwarten: wußt ich nicht,
dass ich mit einem Weibe handeln ging?
Goethe, Iphigenie A I Sz 3 (Thoas) Vs 478f.

Aufs Wetter fluchen, ist schlechte Farmwirtschaft.
Schwarze in den USA

Aufs Wörtlein folgen Streiche.

Aufschieb
Ist Tagedieb.

Aufschiebungen finden niemals ein Ende.

Aufschreiben ist gut fürs Merken.

Aufschub bringt (oft) Gefahr.
dä] Forhaling er skadelig naar alting er bereed.
en] Delay breeds danger.
fr] Il ne faut jemals à la nuit, ce qu'on peut faire de jour.
fr] Il ne faut jamais remettre la partie au lendemain.
it] Lo indugio piglia vizio.
la] Tolle moras, semper nocuit differre paratis.

Aufschub bringt Kraft.

Aufschub bringt oft Gefahr.

Aufschub der Mahlzeit steigert den Appetit.
it] La dilazione augumenta il desiderio.

Aufschub einer guten Tat
Hat schon oft gereut!
Joh. Wilh. Ludw. Gleim, Gedichte, An Leukon (gedr. 1764); Melodie von Karl Spazier (komp. 1793)

Aufschub in Gefahr bringt oft ein böses Jahr (o. kann bringen graue Haar).
dä] Forhaling i fare er paafölgende lendig heds moder.

Aufschub ist der Dieb an der Zeit.
en] Procrastination is the thief of time.

Aufschub ist ein Tagedieb.
ho] Uitstel is de dief van den tijd.

Aufschub verdirbt die Dinge nicht, sondern macht sie besser.
Nigeria

Aufsehen ist die beste Schantz.

Aufsehen ist im Spiel das Best.

Aufsicht über die Sitten
la] regimen morum
Livius, Ab urbe condita
Moralwächter; Sittengericht

Aufsichtig, aufrichtig, macht Frauen tüchtig.

Aufspringen, wie von der Tarantel gestochen
en] to spring to o's feet as if stung by an adder
fr] bondir comme piqué de la tarentule
it] balzare su come una furia

Aufstand Das Heilmittel ist schlimmer als die Krankheit.
Francis Bacon, Die Essays (Über Aufstände)

Aufstehen Ein Chef, der wissen will, wer zu spät kommt, muss früh aufstehen.
Robert Lembke, Steinwürfe im Glashaus

Aufstehen früh hat Müh'.

Aufstehn am Morgen bringt Kummer und Sorgen.
[ASpW]

Aufstieg Der steigt durch Schuld, der muß durch Tugend fallen;
Vom Eis, das bricht, kommt der gesund herab -
Den stürzt ein einz'ger Fehltritt in das Grab.
en] Some rise by sin, and some by virtue fall.
Some run from brakes of ice and answer none,
And some condemned for a fault alone.
Shakespeare, Maß für Maß II,1

Aufstoßen wie rurige (gestokte) Eier.
Schlesien

Aufstößig werden.
i] Aufstehen, sich empören.
z] Anno 1531 ist die Gemein wider den Raht allhier abermalen auffstössig geworden.
z] ...vnd mit Joachim seinem Bruder auffstössig geworden, vnd hatte jhn erstochen.

Auftrag Man belästige nicht seine Bekannten mit kleinen, unwichtigen Aufträgen. Auch suche man selbst, von ähnlichen Ansinnen frei zu bleiben. Gewöhnlich büßt man Zeit und Geld dabei ein und erntet dennoch selten Dank und Zufriedenheit.
Adolph Freiherr von Knigge, Über den Umgang mit Menschen

Auftragen, dass sich der Tisch biegt.

Aufwachsen wie die Heiden (o. Hottentotten).

Aufwachs'n wie Gabelholz.
i] Ohne Erziehung.
Oberösterreich

Aufwandsklage
la] actio depensi

Aufwarten wie die Mäuse des Diogenes.
i] So lange als etwas zu essen da ist.

Aufwarten wie ein Pudelbund.
i] Von hündischer Speichelleckerei. - In ähnlicher Weise sagt der Franzose von denen, die sich auf alle Art erniedrigen, um ihre Absichten zu erreichen: Faire le chien couchant.

Aufwärts die Herzen!
la] Sursum corda!
Katholisches Sprichwort

Aufziagen wiera Elefant.
Oberösterreich
i] Schwerfällig in der äußern Erscheinung.

Aufziehen wie der Ostermondtagstier.

Aug' in Aug' mit dem Fanatismus selbst, ist eine Freiheit, die aus lauter Güte und humaner Skepsis nicht mehr an sich selber glaubt, verloren.
Thomas Mann, Vom zukünftigen Sieg der Demokratie

Aug' in Auge, Tor in Tor.
Litauen

Aug' in Aug'mit dem Fanatismus selbst, ist eine Freiheit, die aus lauter Güte und humaner Skepsis nicht mehr an sich selber glaubt, verloren.
Thomas Mann, Vom zukünftigen Sieg der Demokratie

Aug' sihestu, hand greiff zu.

Aug' um Auge, Zahn um Zahn.
i] Wiedervergeltungsrecht.
fr] L'oeil pour oeil, dent pour dent, rien pour rien.
it] Al male fagli mal.

Aug' und Hand nicht in fremde Brief' und Beutel.
dä] Hold dine Öyne fra fremmede breve, örne fra fremmed tale, og haender fra fremmede penge. (Halte deine Augen von fremden Briefen, deine Ohren von fremder Rede, deine Hände von fremdem Gelde frei.)

Aug' will keinen Rauch.
it] All occhio non piace il fummo.

Aug', mein Aug', was sinkst du nieder?
Goldne Träume, kommt ihr wieder?
Weg, du Traum! so Gold du bist;
Hier auch Lieb' und Leben ist.
Goethe, Auf dem See

Augag mache wiera z' machta Frosch.
Oberösterreich
i] Wie ein zermähter Frosch. Damit wird verglichen, wer sich körperlich recht abgeschlagen, unbehaglich fühlt, besonders auch, wer den Katzenjammer hat.

Augag mache, wiera agstochen Grasbock.
Oberösterreich
i] Hervorquellende stiere Augen.

Auge gegen Auge, Zahn gegen Zahn.
Estland

Auge ohne Licht siehet nicht.

Auge um Auge - und die ganze Welt wird blind sein.
Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

Auge um Auge führt nur dazu, daß die ganze Welt erblindet.
Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

Auge um Auge und Zahn um Zahn.
la] Oculum pro oculo et dentem pro dente.
2. Mose 21, 24

Auge um Auge, Zahn um Zahn. 2. Mose 21, 24
en] An eye for an eye, a tooth for a tooth.
en] Eye for eye, tooth for tooth.
en] Tit for tat.
fr] ?il pour ?il, dent our dent.

Auge und Herz sind die Kuppler der Sünde.

Auge, Glaub' (Kredit) und Glimpf (Ehre), leiden keinen Schimpf.
z] Ein Aug', Gerücht und Glaub dess Mans leydt keinen Schertz das glaub nur gantz.
z] it Augen, Ehr' und Glaub thut schertzen, wird schwerlich dulden jhre Schmertzen.
fr] A foi et et l'oeil ne se touche.
la] Lumina, fama, fides, ludibria ferre recusant.
sp] Con el ojo ni la fe, no me barlari.
un] A hirnév, a hit és a szem nem tud tréfát éppen.

Auge, was du siehest, Hand, das nim weg.
i] Sagen die Diebe.

Auge, wen verachtest du? Wen ich heute und morgen sehe.
Afrika, Haussa

Auge, wo Gunst, Hand, wo Schmerz, und wo der Schatz das Herz.

Augen auf der Suppe haben.
Deutz
i] Keine magere Küche führen.

Augen auf und Mund zu, gibt ein Leben in Ruh'.
Spießerweisheit

Augen auf! Kauf ist Kauf.
[RSpW]
i] Gehört zu den sechzehn Sprüchen, die im neuen Rathause zu Berlin an der Decke eines der Sitzungssäle stehen.
la] Caveat emptor.

Augen auf, Kaufmann (Käufer).
Ägypten
i] Die Ware liegt ausgebreitet vor dir, lässest du dich betrügen, so ist es deine eigene Schuld.

Augen auf, oder den Beutel.

Augen dienen tut nie gut.

Augen führen leicht irre.
Estland

Augen für Geld.
i] Wer die Augen nicht auftut ...

Augen haben und den Taishan nicht sehen!
i] Taishan ist der nördliche von den fünf als heilig verehrten Bergens, in der Provinz Shandong gelegen.

Augen im Kopfe haben, wie eine Schnepfe.

Augen im Nacken tragen.
i] Von Listigen, Verschlagenen, solchen, die schwer zu hintergehen sind.

Augen machen wie an âby stohn Gâsbock.
i] Schmachtende, verliebte.

Augen machen wie ein Kriegsschiff.
Altgriechisch
i] Von denen, die mit weiten und großen, mit schielenden und drohenden Augen jemanden ansehen. In den Kriegsschiffen pflegten große, den Augen ähnliche Löcher zu sein, in die man die Ruder steckte.

Augen machen.

Augen sehen mehr als Auge.
la] Oculi plus vident quam oculus.

Augen sind der liebe Pforten.

Augen sind für gewöhnlich ein Vergrößerungsglas für fremde Fehler.

Augen sündigen nicht, wenn sie Gründe hören.
ndt[ Ogen sundigen nicht als se de reden horen.
la] Non oculi peccant, ratio si praecipit illis.

Augen und Brauen lügen oft, aber der Mund noch öfter.
Frankreich

Augen und Ohren haben auch ihre Zungen.

Augen und Stirn sind Spiegel vom Gehirn.

Augen und Wangen den Freier fangen.

Augen zu, Arsch auf, gibt einen gesunden Lebenslauf.
i] Erklärt gesunden Schlaf und angemessene Leibesöffnung für die Hauptbedingungen der Gesundheit.
ho] Het oog in het venster, en de aars in het kakhuis.

Augen zum Sehen, Ohren zum Hören und ein Mund, um Schweigen zu bewahren.
Chile

Augen, die man nicht sieht, vergisst man rasch.

Augenblick gibt das Glück.
la] Dies adimit aegritudinem.
la] Dolorum longa consumit Dies.

Augenblick: der Orgasmus der Zeit.

Augenblickliche Hilfe ist doch immer das, was auf dem Lande am meisten vermisst wird.
Goethe, Wahlverwandtschaften

Augendienen tut nie kein Gut.

Augendienern darf man nicht glauben.
ndt] Ogendeiners en sal men nicht lövn.
la] Blandula te coram ne credas verba loquent.

Augendieners behallet selden lange Braud.
Westfalen

Augendieners sind Herens Leiw un stealet noch sliemer as en Deiw.
Westfalen
hdt] Augendiener sind der Leib des Herrn und stehlen schimmer als ein Dieb.

Augendienst ist ein Hofamt.
dä] Öyen-tieneste er hof-mands art.

Augendienst und Ohrenblasen seind zu Hofe die besten Wasen.

Augenfreund, Rückenfeind.
var] Die sich vorne bücken, machen ein Fäustchen im Rücken.
en] He is a good friend that speaks well of us behind our backs.
fr] Il vous loue par devant et vous déchire par derrière.
it] Volto di miele, cuore die fiele.
it] Bacio di bocca sovente cuor non tocca.
la] Altera manu fert lapidem, panem ostentat altera.
sp] La cruz en los pechos y el diablo en los hechos.
sp] Oara de beato y uñias de cato.

Augenfreunde - falsche Freunde.
dä] Øine-venner, onde venner.
dä] Øine-venskab, intet venskab.
un] A hizelkedö alattomos ellenség.
un] Rosz tükör a hizelkedés, hamisat mutat.

Augenfreunde, falsche Freunde.

Augenlust betreugt viel.

Augenlust bringt Unlust.

Augenschein ist aller Welt Zeugnis.
[RSpW]
i] Als Rechtssatz deutet es die Regel an, dass die Aussage der Zeugen sich auf deren eigene sinnliche Wahrnehmung stützen soll.

Augenschein ist der beste aller Zeugen.
ndt] Agenschîn is aller Welt Tügnisse.
ndt] De Ogenschin es der Welt Tüge. Grafschaft Mark

Augenschein ist Schein.

Augentrost ist besser als Tausendgüldenkraut.

Augenwasser (d. i. Tränen) statt Quästen und ein Stock statt Saunaheizen.
Estland

Äuglein gesenkt, zerknirschen Sinn, man geb' einen Mann der Frömmlerin.
i] Wenn die Mädchen anfangen, fleißig in die Kirche zu gehen und zu beten, ist es hohe Zeit, sie zu verheiraten.
it] Occhi bassi e cuor contrito, la bizzoca vuol marito. (Giani, 1015.)

Augsburger Bekenntnis
i] evangelisch-lutherische Bekenntnisschrift
la] Confessio Augustana

Augsburger Jungfrauen lassen sich gern beschauen, aber im Haus, auf der Gass' und im Tanz haben sie fein Acht auf ihre Schanz'.
la] Quid mihi cum bellis? seruit mea cura puellis.

Augur well.
en] Phrase

August entspricht dem Februar, wie der Juni dem Dezember.

August ohne Feuer - macht das Brot teuer.

August soll sein ein Augentrost, macht zeitig Korn und Most.

August und Februar gleichen sich wie Juni und Dezember.

August und Weinlese sind nicht alle Tage.
ho] Wie in den oogst slaapt, die slaapt op zijne kosten.

August vergeht, indem der Bauer mäht.
fr] En moissonnant se passe Aoust.

Augustinus zweifelt dennoch.
i] Wenn jemand aller beigebrachten Beweisgründe ungeachtet, nicht aufhört zu zweifeln, wie Augustinus in einzelnen Fällen getan haben soll.

Augustsonne, die schon früh (o. früh schon) brennt, nimmt nachmittags kein gutes End.

Augustsonne, die schon früh brennt, nimmt nachmittags kein gutes End.

Auich eine umgeworfene Bildsäule muss man nicht mit Kot bewerfen. (Auch der Gefallene verdient Achtung)

Aujourd'hui à moi, demain à toi.

Aujourdhui à moi, demain fors à toi.

Aujourd'hui à moi, demain pour personne.

Aujourd'hui en chair,
Demain en bière.

Aujourd'hui on fait mine de rien, demain on se repaie.

Aujourd'huy ne te fie point, en l'homme si non bien a point.

Auk de Löwen miötet (müssen) sik vör de Müggen wâren.

Auk en klein Gutt erhält ennen bî frauhem Maude.
Waldeck

Aul Möschen fängt men nit met Kâf.
Solingen

Aulant fait celui qui tient le pied, que celui qui écorche.

Aulcunes foys le laboureur par trop fumer n'a le meilleur.

Auld lang syne.
en] Phrase

Aullar contra el ciervo, perder voces y tiempo.

Aulmone donnée au bon et indigent sert comme de médecine au patient.

Aultant a coulpe le consenteur comme du méfait, le propre auteur.

Aultant vaut le mal qui ne nuit, que le bien sans aide et profit.

Aulx amans et aulx beuvans, chemin est court aussi le temps.

Aulx serviteurs le morseaul d'honneur.

Aun el león se defiende de las moscas.

Aun el necio, si calla, pasará por sabio, y por intelligente si cierra sus labios.

Aún está la pelota en el tejado.

Aun lo que por tus ojos veas, no todo lo creas.

Aún no asamos y ya pringamos.

Aún no comenzamos y ya acabamos.

Aún no ensillamos y ya cabalgamos.

Aún no eres bienaventurado si del pueblo no eres burlado.

Aun no es alcalde y ya quiere comer de balde.

Aún no es parida la cabra y ya el cabrito mama.

Aún no ha nacido el niño y ya lo queremos casar.

Aún no ha salido del cascarón y ya tiene espolón.

Aún queda el rabo por desollar.

Aunque callo, irse han los huéspedes y comeremos el gallo.

Aunque compuesta la mentira, siempre es vencida.

Aunque digas y no hagas, haz y no digas.

Aunque el águila vuela muy alta, el halcón la mata.

Aunque el hombre sea de bronce, no le quites el trago de las once.

Aunque el tonto coja la vela, ésta se apaga y el tonto queda.

Aunque esté echado el cerrojo, duerme con un solo ojo.

Aunque esté sobre el fuego en enero se hiela hasta el puchero.

Aunque estén sin legañas a veces los ojos engañan.

Aunque hoy goces de dicha, teme mañana las desdichas.

Aunque hoy goces de dichas, teme mañana las desdichas.

Aunque junio madura, solo julio lleva la fruta.

Aunque la bolsa esté exhausta, el día de gastar se gasta.

Aunque la dulzura halaga, la mucha miel empalaga.

Aunque la garza vuela muy alta, el halcón la mata.

Aunque la jaula sea de oro, no deja de ser prisión.

Aunque la lima mucho muerde, alguna vez se le quiebra el diente.

Aunque la mona se vista de seda, mona se queda.

Aunque la traición aplace, el traidor se aborrece.

Aunque las sillas hayan cambiado, los asnos siguen siendo los mismos.

Aunque malicia oscurezca la verdad, no la puede apagar.

Aunque me das castañas no me engañas.

Aunque mucho suena, sólo echa aire la trompeta.

Aunque muda el pelo la raposa, su natural no despoja.

Aunque mude el pelo la raposa, su natural no despoja.

Aunque no nos hablemos, bien nos queremos.

Aunque seas prudente y viejo, no desdeñes el consejo.

Aunque soy tosca, bien veo la mosca.

Aunque te veas en alto, no te empines, porque es condición de ruines.

Aunque tengo malas pierna, bien visito las tabernas.

Aunque tu mujer haya cometido cien faltas no la golpees ni con una flor.

Aunque vestido de lana, no soy borrego.

Aunque visto de lana, no soy oveja.

Auprès de ce qui est sec, ce qui est humide brûle.

Aural versus Oral.
en] Confusing Words

Auri sacra fames.

Auriit et ek om din Faaderlönd, wan tö Fiirens faarst.
Friesland

Aurora musis amica est.

Aurora rubia, o viento o lluvia.

Aurora ruiva: vento ou chuiva.

Aurum probali weiß Rat, wen all Welt verzaget hat.

Aus der Birn'n wird no koh Pappe. Oberlausitz (Um eitle Hoffnungen oder Drohungen zu bezeichnen)

Aus Åbo kehrt man wieder zurück, aber nicht aus jener Welt.
Finnland

Aus Abwerg und Acheln kann man mit allem Hecheln keine Leinwand machen.

Aus Adlersfedern macht man Pfeile.
Persien
i] Wenn der Adler durch seine eigenen Schwingen gefällt wird.

Aus Afrika kommt immer etwas Neues.
la] Ex Africa semper aliquid novi.
i] Weil nämlich die Zeugen zu weit entfernt sind.

Aus ainer bonen ainen berg machen.

Aus all zu viel wird ein Pfui dich oder ein schwartzer Münch.

Aus allen Körpern zusammen kann man nicht den kleinsten Gedanken hervorbringen. Das ist unmöglich und steht in einer anderen Ordnung. Aus allen Körpern und Geistern kann man nicht eine Regung der wahren Liebe erzeugen; das ist unmöglich und steht in einer anderen, übernatürlichen Ordnung.
Pascal, Gedanken

Aus allen Pfützen trinken.
fr] Boire de tout torrent, tourner à tout vent.
la] Ab omni torrente bibere.

Aus allen Quellen entspringen Flüße, aus einer aber entspringt der Nil.
Abessinien
la] Gratius ex ipso fonte bibuntur aquae. Ovid

Aus allen Wolken fallen
en] to be absolutely fabbergasted (o. thunderstruck)
fr] tomber des nues
it] cadere dalle nuvole

Aus aller guter Leute Mund kann man hören, dass die heilige Schrift das Wort Gottes ist, welches den Menschen die wahre Glückseligkeit oder den Weg des Heils lehrt; indessen denken sie über die Sache selbst ganz anders. Denn die gewöhnlichen Menschen trachten, so scheint es wenigstens, nach nichts weniger als nach einem der heiligen Schrift entsprechenden Leben, vielmehr sehen wir, dass fast alle ihre Hirngespinste für Gottes Wort ausgeben und nur darauf bedacht sind, unter dem Deckmantel der Religion andere Leute zu zwingen, dass sie denken wie als selbst.
Spinoza, Theologisch-politischer Traktat

Aus aller Herren Ländern.
en] From all corners of the globe.
fr] Des quatre coins du monde.
it] Da ogni dove.

Aus altem Feind wird schwer ein Freund.

Aus altem Groll wird Hass.

Aus altem Mantel wird ein neues Wams.

Aus alten Eichen lässt sich viel Holz schlagen.

Aus alten Hufeisen schmiedet man die besten Toledoklingen und aus alten Volksanschauungen die besten Geisteswaffen. Das Schmieden ist ein spezifisch deutsches Handwerk; Siegfried war ein Schmied, ehe er ein Held wurde; und der ist der beste Held, welcher seine Waffen selber schmiedet.
Julius Langbehn, Rembrandt als Erzieher

Aus alten Schuhen lassen sich schon ein Paar neue Pantoffeln machen.
ho] Van oude schoenen maakt men nieuwe sloffen.

Aus alter Baumwolle wird kein Lappen, aus einem alten Feind kein Freund.
tü] Eski pamuktan bez olmaz, eski düşman dost olmaz.

Aus an galgen.
z] Wenn wir horen, dass yemand vnehrlig handelt, vnd gebaret, so fellen wir ein solch vrteyl vber yhn.

Aus ande' Leut Häut'n is guat Ream schneid'n.
Innsbruck

Aus ander Leut Eisen ist gut schmieden und aus ander Leut Geldt gut reich werden.

Aus ander Leute Säckl ist gut Almosen geben.

Aus ander Leuth Kuchel man leichtlich fette Suppen geben kan.

Aus anderen Augen sehen.
i] Die Sache von einem ganz anderen Gesichtspunkte betrachten.

Aus anderen Leute Beutel ist gut geben.

Aus anderen Leute Sack ist gut austeilen.

Aus anderer Beutel ist gut spielen.

Aus anderer Beutel kaufen und Wein auf Kerbholz saufen, das hat nie lang gelaufen.

Aus anderer Häute (fremden Häuten) Riemen schneiden.
it] Del cuojo d'altri si fan larghe stringhe.
la] Liberalis de alieno.

Aus anderer Leute Beutel (Säckel) ist gut spielen.

Aus anderer Leute Haut ist gut Riemen schneiden.
var] Es ist leichter den Esel treiben als Säcke tragen.
en] It is easy to cut large thongs out of another man's leather.
fr] Du bien d'autrui beau jeu.
fr] Du cuir d'autrui large courroie.
it] Del cuoio d'altri si fanno le correggie larghe.
it] Si balla bene nella sala degli altri.
la] De alieno liberalis.
sp] De cuero ajeno correras largas.

Aus anderer Leute Rohr ist gut Pfeifen schneiden.

Aus anderer Leute Schaden ist gut klug werden.

Aus anderer Leute Tasche ist gut schnauzen.
i] In Breslau, wenn jemand sich darüber aufhält, dass der und der bei dieser und jener Gelegenheit sich karg bewiesen, wenig gegeben hat.

Aus anderer Narrheit lernt der Kluge Weisheit.
ho] Des anderen dwaasheid zij uwe wijsheid.

Aus anderer Schüsseln schmeckt's immer besser.

Aus anderer Unfall muss man Vorteil ziehen.

Aus andermanns Schüsseln schmeckt es immer besser.
i] Namentlich schmeckt es Kindern aus fremden Schüsseln gut.

Aus andern Leuten Schaden ist gut klug werden.

Aus and'r Lait's Haita îs gutt Rîma schneida.

Aus andrer Leute Beutel ist gut zehren.

Aus Ärger bekommt man Blasen.
Estland

Aus Ärger katholisch werden.
Ludwig Tieck, Prinz Zerbino V. (Nestor)
z] Dieses Sprichwort hat eine verflucht tiefe Bedeutung, die mir jetzt erst klar wird. Heinrich Heine

Aus Armut stiehlt man, aus Liebe singt man.

Aus Asturien sollst du auch kein Maultier holen.
sp] Asturiano, ni mulo ninguno.

Aus Augstupönen, wo die Hunde mit dem Arsch bellen.
i] Auf die Frage, woher. Man vernimmt auch dafür: Crispellen (Zusammenziehung von Craxtepellen) und Stanepelken.

Aus Bandlen und Tandlen kommen Füßlen und Handlen.
hdt] Bändeln und Tändeln gibt (Kinder mit) Füßlein und Händchen.

Aus Bäumlein werden Bäume.
ho] Kleine boompjes worden groot.

Aus Baumwolle wird kein Eisendrat.

Aus Bayern kommen die Diebe, aus Sachsen die Trinker, aus Friesland die Meineidigen.

Aus Bekanntschaft wird Freundschaft.
ho] Goede kennis maakt vriandschap.

Aus Belieben zum Talge leckt die Katze den Leuchter.

Aus Bequemlichkeit suchen wir nach Gesetzen.
Novalis, Fragmente

Aus beschissenen Kindern werden auch Leute.
i] Darum muss man sie nicht wegwerfen, denn die in der Jugend fahrlässig, tölpisch oder böse und mutwillig sind, wenn sie erwachsen, werden sie oft tüchtige Leute.
ho] Niemand zal zijn kwaad kind verdrinken.

Aus beständiger Anstrengung entsteht eine gewisse Abstumpfung und Schlaffheit des Geistes: und wenn nicht Spiel und Scherz ein gewisses natürliches Vergnügen enthielte, würde nicht eine so heftige Begierde der Menschen darnach streben; obgleich freilich ihr häufiger Genuss der Seele allen Gehalt und alle Kraft rauben würde.
Seneca, Von der Gemütsruhe

Aus bitteren Kräutern kommt süße Gesundheit.

Aus bitteren Quellen fließt kein süßes Wasser.
la] Non dulces rivi ex fonte effunduntur amaro.

Aus blanken Stiefeln werden bald genug Latschen.
i] Aus putzsüchtigen, eiteln, vergnügungssüchtigen Jungfrauen werden unreinliche, lappige, schlappige Hausfrauen.

Aus Blei Bratpfannen schmieden.

Aus bloßem Lehm baut der beste Meister kein Haus.

Aus bloßem Sauerteig bäckt man kein Brot.
z] Den Witz als ständige Geistesnahrung betrachten wollen, hieße Sauerteig als Brot backen wollen. Nur im guten süßen Teig ist er richtige Triebkraft, aber nicht Nahrungsstoff an sich.

Aus bloßem Wasser ist bös Brei machen.
ho] 'T is quaadt bry maken van water alleen.

Aus bloßen Hülsen presst man keinen Wein.

Aus bloßen Reifen kann man kein Fass machen.

Aus bloßer Bescheidenheit ist niemand mit seinem Stand zufrieden, nur die Religion oder die Macht der Verhältnisse können den Ehrgeiz eindämmen.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues, Nachgelassene Maximen

Aus bloßer Spreu Getreide dreschen.
Altgriechisch
i] Eitle Mühe.

Aus bösem Eisen lässt sich kein gutes Schwert machen.

Aus Bösem erwächst Böses.
Estland

Aus Bösem kommt nichts Gutes.
dä] Af ondt kommer lidet godt.
la] Saepe creat molles aspera spina rosas. Ovid

Aus bösem Leder macht man kein gute Schuh.

Aus bösem Samen kommt kein gut Kraut.
mhd] Wat dar kumpt van quaden sade schal selden sines dankes don dogent.
sp] De mala berengena nunca buena calebaza.

Aus bösem Tuch lässt sich kein gutes Kleid machen.
sp] De ruin paño nunca buen sago.

Aus bösen Gedanken entspringen böse Taten.

Aus bösen Sitten entspringen gute Gesetze.
dä] Af onde seder kommer gode lover.

Aus böser Leinwand kann kein guter Sack werden.

Aus böser Wurzel kommt üble Frucht.
dä] Ond rod giver ikke gode æble.
la] A radice mala nascuntur pessima mala.

Aus Brauttucken werden leicht Ehemucken.

Aus Buben können auch noch Leute werden.

Aus Buben werden Männer.

Aus Büchern sind viele gelehrt worden.
mhd] Ut boken sint vele gelêrt geworden.
la] Non paucos multi plene docuere magistri.

Aus Christenblut wachssen vil newe Christen.

Aus Christo einen Moses machen.
Luthers Tischreden
i] Aus dem Evangelium Gesetz, aus freiem Willen Zwang.

Aus dan Äppeln wird au ke Pappe (= Brei).
i] Aus der Sache wird nichts.

Aus dâr Lûsche wâr w'r schon noch woata.
i] Eine Art Teich durch Stehenbleiben des Wassers gebildet. Verwandt damit sind im Riesengebirge Bruch, Brüchtig, Gesimpe, Pfütze, Pantsche. Aus der Verlegenheit werden wir uns schon zu retten wissen.

Aus deinem Munde in Gottes Ohr!
i] So sagt der Litauer, um Aufrichtigkeit und Wahrheit zu bezeichnen.

Aus dem abgestorbnen Baum wird immer noch ein tüchtiger Balken.
Paul Claudel, Der Bürge

Aus dem Affental sein.
mhd] Savr lebt ân êre in frier wal, der huser in dem Affental.
z] Si sint ûz den affen tal. Hagen's Minnesinger
z] Mit böser Hofart machenleie, hett sich der Affenthaler reie.
i] Von Bauern, die mit Hoffart an einen Reigen gehen.
z] In Betreff der Affentaler, wo die seltensten Tiere aus Afrika zu sehen waren.

Aus dem alten Borne schöpfen.
i] Erfrischung, Trost, Hülfe u.s.w. aus längst bewährter Quelle holen.

Aus dem Arsche eines Esels lässt sich keine Trompete machen.

Aus dem Auge sieht die Lust, und der Teufel hinein.

Aus dem Augen, aus dem Sinn.

Aus dem Augenblick heraus

Aus dem Bären wird ein Spielmann, aus dem Wolf nie.

Aus dem Begelkasten sal em fasten.
z] Woher wärd en Miel níen? sôt de âlt Swijer. Aus dem Begelkasten soal em derhûn fasten, sôt de jang glech weder.

Aus dem besten Fass geben.
i] Vom besten Wein einschenken, dann überhaupt das Beste, was man hat, bieten.

Aus dem besten kommt (o. wird) allzeit das ärgste.
la] Haud alius alii, quam sibi est amicior.
la] Tibi imprimis consule.

Aus dem besten Sonntagsrock wird einmal ein Arbeitskittel (eine Wochenjacke).
sd] Helgedags kläder blij en gång hvardagsplagg.

Aus dem besten Wein wird der saurste (schärfste) Essig.
en] The sweetest wine makes the sharpest vinegar.
ho] Goede wijn maakt goeden azijn.
it] Forte è l' aceto di vino dolce.
la] Corruptio optimi est pessima.
la] Morum dissimilitudo dissociat amicos.

Aus dem Bette an den Tisch und vom Tische ins Bett gehen.
i] Von denen, die sich's sehr bequem machen und ihre Zeit zwischen Essen, Trinken, Vergnügen und Schlafen teilen.
fr] Il va du lit à la table et de la table au lit.

Aus dem blauen Montage wird ein fauler Dienstag, auf den folgt ein durstiger Mittwoch und ein schläfriger Pfingsttag.

Aus dem Boot steigt man ins Schiff.
ho] Van de boot komt men in het schip.

Aus dem Bösen kommt das Gute.

Aus dem Busche in den Wald kommen.
i] Aus dem Regen in die Traufe.

Aus dem Dorn wächst die Rose, aus der Rose wächst der Dorn.
it] Da spina nasce rosa, da rosa nasce spina.

Aus dem Ehbett darf (o. soll) man nicht schwätzen (o. schwatzen).
Goethe, Epigrammatisch - Hat dich Hymen...

Aus dem Ehelöffel essen.
i] Den jetzt veralteten Ausdruck 'aus dem Ehelöffel essen lernen müssen' brauchte man spottweise von zank- und streitsüchtigen Eheleuten. Die Justiz früherer Jahrhunderte sperrte nämlich solche so lange zusammen und ließ sie mit dem nämlichen Löffel, welcher den überlieferten Namen 'Ehelöffel' führte, aus einer Schüssel essen, bis sie sich vertragen lernten.

Aus dem Ei des Mitleids ist oft schon die Henne der Liebe gekrochen.
Russland
bm] Láska z obcování zrůst bĕře.
dä] Kierlighed kommer af omgiengelse.
pl] Miłość z obcowania roście.

Aus dem Ei wird keine Henne.

Aus dem eigentlichen Volke kommt uns sehr wenige Kultur entgegen, und unsere sämtlichen Talente und guten Köpfe sind über ganz Deutschland ausgesäet.
Goethe, Eckermann, 3.5.1827

Aus dem Eigentumsrechte, das jeder Mensch an seiner Arbeit hat, leitet sich alles andere Eigentum her, und dieses Recht ist das heiligste und unverletzlichste aller Rechte.
Smith, Natur und Ursachen des Volkswohlstandes

Aus dem einfachsten, bescheidensten, hausbackensten Menschenleben läßt sich ein schönerer, ein poetischerer Roman machen, als der 'genialste' Dichter, welcher der praktischen Menschenkenntnis ermangelt, zu dichten vermag.
W. Liebknecht, Eine Geschichte der Kommune

Aus dem einzigen Sohn wird ein Hund (d. i. ein Schelm), aus der einzigen Tochter wird eine Hündin (d. i. eine Hure).
Estland

Aus dem einzigen Sohn wird ein Schelm, aus der einzigen Tochter wird eine Hure.

Aus dem Erzählen zeigt sich, ob jemand zu hören gewußt habe.
Johann Gottfried Herder, Briefe zu Beförderung der Humanität

Aus dem Esel macht man kein Reitpferd, man mag ihn zäumen wie man will.

Aus dem Eselstall in das Hundshaus kommen.
z] Die Kerker bey vns Deutschen haben sonderliche Namen gewonnen. Also heisst man das Gefengknus zu Drehen den Keyser, zu Rengspurg den Wolff, zu Leipzig das Hundshaus, zu Eisleben die Hurr, zu Naumburgk den Eselstall, zu Magdeburgk den Newen Keller, in der Newstadt daselbst die Tollkammer.

Aus dem Fass schöpfen
i] aus dem Vollen
la] e dolio haurire

Aus dem faulen Fleische der Esel entstehen Wespen, aus dem der Maultiere Drohnen, aus dem der Pferde Hornissen, aus dem der Kälber Bienen

Aus dem Faulen wird ein guter Gutsvogt und aus dem Dieb ein guter Riegenkerl.
Estland

Aus dem faulenden Fleische eines toten Stieres entstehen Bienen

Aus dem Fegefeuer in die Hölle kommen.
ho] Van de gaffel in den greep.
ho] Van het vagevuur in de hel.
la] De calcaria in carbonariam decurrere.

Aus dem Fegefeuer kann der Papst erretten, aber nicht aus der Hölle.

Aus dem Festtage einen Fresstag machen.

Aus dem Fett der Schönheit kocht man keine Suppe.

Aus dem Fette entstehen keine Eingeweide.

Aus dem Finger kann man nicht Käse machen, aus dem Arm nicht Fladen backen.
Estland

Aus dem finger saugen.
la] Ex se fingere.

Aus dem Funken Feuer, aus dem Wort Streit.
Estland

Aus dem Furzfass trinken.
z] Den sie loben, der ist geschändt. Du sichst jr schelten als lang stincken, biss sie auss dem Furtzfass trincken.

Aus dem Gänslein einen Schwan machen.
fr] Faire d'un oison un cigne.

Aus dem Gebet erwächst des Geistes Sieg.
Friedrich Schiller, Demetrius

Aus dem Geburtstage den Sterbetag machen.
i] Aus einem fröhlichen einen traurigen.

Aus dem Gebüsch in den Wald kommen.
dä] Busken er skovens moder.

Aus dem Gefühle der Gleichheit entspringt die Idee der Gerechtigkeit sowohl der Genötigten als der Nötigenden. Jene ist die Schuldigkeit gegen andere, diese die empfundene Schuldigkeit anderer gegen mich.
Kant, Bruchstücke aus dem Nachlaß

Aus dem Geschehenen wollen wir auf das schließen, was geschehen kann.
Rousseau, Der Gesellschaftsvertrag

Aus dem Geschirr schlagen.

Aus dem Gläschen noch so klein kann man saufen wie ein Schwein.

Aus dem Gleichgewicht bringen (kommen).

Aus dem Gleis kommen
en] to come off the rails
fr] quitter ses habitudes
it] uscire dal solco

Aus dem goldenen Helm wird bald ein eiserner Schelm.
i] Von einem anfänglich freundlichen und liebenswürdigen Ehemanne, der in der Folge ein sehr rauhes Betragen annimmt.

Aus dem Grabe kann man keinen herausrufen.
bm] Prutem do hrobu nevzenes, a z hrobu kolácem nevyvábís.

Aus dem Grabe kommen und nach dem Tode fragen.
fr] Il vient de la fosse et demande après la mort.

Aus dem Gras ist Heu geworden.
i] Die Sache hat sich ungünstig verändert.

Aus dem Größten wie aus dem Kleinsten - nur durch künstlichste Mittel dem Menschen zu vergegenwärtigen - geht die Metaphysik der Erscheinungen hervor, in der Mitte liegt das Besondere, unsern Sinnen Angemessene, worauf ich angewiesen bin, deshalb aber die Begabten von Herzen segne, die jene Regionen zu mir heranbringen.
Goethe, Maximen und Reflexionen 1225

Aus dem Gurkenkern wächst die Gurkenpflanze selbst im Garten des Zaren.
Russland

Aus dem Guten entsteht Gut und Böse, gleichwie aus demselben Holz Keule und Kreuz.

Aus dem Hafen sieht sich's gut aufs Meer hinaus.
it] Quando la marina è gonfia, bisogna starsene in porto.

Aus dem Haus des Imam kein Essen, aus dem Auge des Toten keine Tränen.
tü] İmam evinden aş, ölü gözünden yaş.

Aus dem Häuschen geraten
en] to have (a litter oj) kitten - to get off at full score
fr] sortir de ses gonds - se mettre dans tous ses états
it] uscire di squadra (o. dai gangheri)

Aus dem Hause vertreibt dich die Stiefmutter und aus dem Walde der Bär.
Russland

Aus dem Häus'l sein oder kommen.

Aus dem Himmel in die Synagoge.
i] Aus der größten Ruhe in den größten Tumult. Auch wenn jemand ohne Zögern bald etwas anfängt.

Aus dem Himmel wurden auf einmal alle Heiligen vertrieben und von einer göttlichen Mutter mit einem zarten Kinde Sinne, Gedanken, Gemüt auf den Erwachsenen, sittlich Wirkenden, ungerecht Leidenden gerichtet, welcher später als Halbgott verklärt, als wirklicher Gott anerkannt und verehrt wurde.
Goethe, Maximen und Reflexionen 669

Aus dem Hinterhalt zu wirken, scheint ein Zeichen von Kleinmütigkeit. Der Hochgemute nämlich hat den Willen, offenbar zu sein in allen Dingen.
Thomas von Aquin, Summa theologica

Aus dem hohlen Fasse reden.
i] Von Reden ohne Begründung.

Aus dem Hund, den man an der Leine zur Herde schleppt, wird kein Viehhund.
Estland

Aus dem Hunde, glaube mir, wird, wie er wächst, doch nie ein Stier.

Aus dem Hüttlein kann auch ein großer (tapferer) Mann kommen.
la] Potest ex casa vir magnus exire.

Aus dem Jaul eines hundes holt man keinen Knochen.
tü] İtin ağzından kemik alınmaz.

Aus dem Jungen muss ein Postillon werden, sagte Klaus, als seine Frau vier Wochen nach der Hochzeit entbunden ward.

Aus dem Kalbe wird ein Rind, aus dem Buben ein Laffe geschwind.
mhd] Aus kelbern werdent stärkiu rinder.
mhd] Einer küeje kint tuot als ein rint.
fr] D'un veau on espère un boeuf et d'une poule un oeuf.
la] Ante fnit vitulus, qui nunc fert cornua taurus.
la] Omnis erat vitulus, qui nunc fert cornua taurus.
la] Quem taurum metuis vitulum mulcere solebas, sub qua nunc recubas arbore virga fuit.
pl] Za byśka (cielca) będzie ciołyśka (krowa albo jałowica).

Aus dem Kalk in die Köhlerhütte kommen, oder aus einem Kalkbrenner ein Köhler werden.
Römer

Aus dem Kalkofen in den Kohlenofen kommen.
i] Von einem vorgesetzten Ziele zu etwas ganz Entgegengesetztem abschweifen. Oder: Aus einem Unglück in ein anderes geraten.

Aus dem kalten ins hitzige Fieber fallen.
fr] Il est tombé de fièvre en chaud mal.

Aus dem Kapitel schwatzen.
i] Auch aus der Schule, dem Rat.

Aus dem Kessel in die Bratpfanne.
Köthen
i] Aus dem Regen in die Traufe.

Aus dem Kleinen kommt das Große.

Aus dem kleinen kommt das große.
z] Der Weise beginnt mit leichten Dingen, wenn er auf schwere sinnt, mit kleinen Unternehmungen, wenn er große ertrachtet. ein Baum von großem Umfange entsprosste einer Wurzel so zart wie ein Haar; ein Turm von neun Stockwerken erhob sich aus einer Hand voll Erde; eine Reise von tausend Meilen begann mit einem Schritt. Laotse

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599
ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49
ITALIENISCH
1 2 3 4
LATEINISCH
1 2 3 4
PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10