Weisheiten 175

Beschimpf niemals eine Frau, die sündig fällt!
Victor Hugo, Seelendämmerung

Beschimpfungen sind die Gründe jener, die Unrecht haben.
Frankreich
fr] Les injures sont les raisons de ceux qui ont tort.

Beschiss tregt nit für.
i] In dem Sinne: Unrecht Gut gedeihet nicht.

Beschissen is besser als beseegt.
Hirschberg
i] Es ist besser betrogen als beschimpft werden, oder als Schimpf verdienen.

Beschissen Kuh, beschissen Kalb.
ho] Bescheten coe, bescheten calf.
la] Ex vili vacca vitulus vilis generatur.

Beschissen Loch und kurz Hemd, langer Bauch und kurtz Bein, groß Bruch und nichts drein, das stehet nicht fein.

Beschissene Kinder soll man nicht wegwerfen.
i] Äußerer Schmutz ist bald abzuwaschen.
z] Man sagt, das man die beschissne kindt nicht offtmals weggeworffen findt.
z] Kein beschissens kind zu werffen hin, dan es werden auch leut aus jn.
dä] Man kaster ikke barnet bort for det er ureent.
ho] Men moet geene bek .... (besnotte) kinderen wegwerpen, want men weet niet, waar zij nog toe komen kunnen.

Beschissene Lumpen gehören olle ei ê Loch.
Böhmen

Beschissens Heu vnd faules futter, faul Eyer vnd stinckend Butter.

Beschissne Werk und gute Wort sind ärger als Diebstahl und Mord.
la] Fide parum, sed multa vide, nam multa videre, saepe juvat, multum fidere saepe nocet.
la] Fide, sed ante vide, qui fidit, nec bene vidit, fallitur, ergo vide, ne capiare fide.

Beschît di nich, du häst die rein angetogn.
i] Wenn jemand über seine Kräfte hinaus will.
hdt] Bescheiß dich nicht, du hast dich sauber angezogen.

Beschît di nich, eh 't Wâter warm wât.
Jerrentowitz
hdt] Bescheiß dich nicht, ehe das Wasser warm wird.

Beschît di nich, et ös noch kein Wâter opgestellt.

Beschlafen ist gut, aber man muss sich nicht mit der Bettlade fangen lassen.

Beschlägt mit Gold der Jude sein versilbert Tor,
Du glaubst doch nicht, dass er dadurch geadelt wird.
Saadi, Rosengarten

Beschließt er im Grabe den müden Lauf,
Noch am Grabe pflanzt er die Hoffnung auf.
Schiller, Hoffnung

Beschlüsse reifen haufenweise, und dann werden sie faul.
Petan

Beschmutze nicht den Ort, wo du gegessen hast.
Malaysia
i] Sei dankbar.

Beschmutztes Wasser löscht auch den Durst.
schweiz] B'schissens Wasser löscht au de Durst.

Beschneide dem Adler die Flügel, er bleibt ein Adler.

Beschneide nicht die Habe deines Nächsten.

Beschnittener oder unbeschnittener Jude.
z] Beschneidung ein Diploma ist, das Venus ausstellt manchem Christ.

Beschränke keiner,
Was ihm zu tun notwendig, in der Furcht,
Er stoß auf neidsche Tadler.
Shakespeare, König Heinrich VIII., I, 2 (Wolsey)

Beschränkt sein - gut: den Horizont auf den Arm nehmen.
[ASpW]

Beschränkt und unerfahren, hält die Jugend
Sich für ein einzig auserwähltes Wesen
Und alles über alle sich erlaubt.
Goethe, Tasso A II Sz 5 (Antonio) Vs 1601

Beschränkte haben unbeschränkte Möglichkeiten.

Beschränkten Menschen ist es eigen, dass sie die wenigen Ideen, die in dem engen Kreise ihrer Fassungskraft liegen, mit einer Klarheit ergreifen, die uns in der Schätzung ihres Geistes oft irre macht. Sie sind wie Bettler, die das Gepräge und die Jahreszahl jedes ihrer Kreuzer kennen.
Börne, Fragmente und Aphorismen

Beschreibung des Menschen: Abhängigkeit, Wunsch nach Unabhängigkeit, Bedürfnisse.
Blaise Pascal

Beschütze das Kind wie die Seele, aber schüttle es wie einen Apfelbaum - dann wird aus ihm ein Kind.
Estland

Beschütze mich vor dem Bettler, der reich, und dem Sklaven, der frei wurde.
Arabien

Beschwere dich beim Himmel - er ist weit weg, beschwere dich bei der Erde - sie hört schwer.
Mongolei

beschwerlicher Erfolg
la] curiosa felicitas

Beschwernis ist wie ein rauch in Augen, wie ein Holzapfel in Zähnen.

Beschwernis tun oft weher als Zähn ausbrechen.

Beschwernisse sind dornen, wer sich weiss darvon zu reissen, der hat ein ruhig leben.

Beschwerte Briefe sind willkommen.
i] Von Wertpapieren begleitete. Ein afrikanischer Negerstamm hat das Sprichwort: Leere Briefe gehen nicht an Bord.

Beseelt das Herz: So dürstet es nicht mehr nach Luft, sondern nach Äther.
Jean Paul, Levana

Beseh ich es recht genau, so ist es ganz allein das Talent, das in mir steckt, was mir durch alle die Zustände durchhilft, die mir nicht gemäß sind und in die ich mich durch falsche Richtung, Zufall und Verschränkung verwickelt sehe.
Goethe, An Zelter, 26.3.1816

Beseht die Gönner in der Nähe!
Halb sind sie kalt, halb sind sie roh.
Goethe, Faust, Vorspiel auf dem Theater
Direktor Vs 123

Besenstümpfe nimmt man manchmal auch dann in Gebrauch, wenn keine besseren Besen mehr zu bekommen sind.
Estland

Beser (vor) bewahrt, als beklagt.
ndt] Better bewahret osse beklâget.
fr] Il vaut mieux voir avant, qu'après.
la] Providentia est melior poenitentia.

Besessen ist das Schicksal. An Verrücktheit
Gleicht's nur dem Menschen selbst, denn es springt um,
Ein wankelmütiger Wind, und nimmerdar
Ist einer glücklich, der es einmal war.
Euripides, Die Troerinnen

Besessenheit ist die stärkste Waffe gegen die Trägheit.
Gladkow, Das Birkenwäldchen

Beside versus Besides.
en] Confusing Words

Besiegt sein ist kein Schimpf und stark sein ist kein Ruhm.

Besiegt werden harte Herzen durch weiche Bitten.
Tibull, Elegien

Besiegt werden heisst, einen Sieg davon tragen.

Besiegt, in einem Augenblicke kann
Ruhm, Baldachin und Reich der große Mann
Verlieren, samt des Diademes Schimmer;
Nur nicht den Zauber, welcher ihn erhob,
Der da sein Haupt mit Strahlen licht umwob: -
Stolz seinen Genius bewahrt er immer!
Victor Hugo, Chants du Crépuscule

Besiegte Nationen verlieren ihren Platz im Fortschritt der Welt, weil sie nichts tun können, als danach streben, ihren nationalistischen Wünschen durch Wiedereroberung ihrer nationalen Freiheit ein Ende zu machen.
Shaw, John Bulls andere Insel, Vorwort für Politiker

Besiegtem Volk ist nicht zu trauen.
sd] Wunnet folk kan illa tros.

Besieht man es genauer, so findet sich, dass dem Geschichtsschreiber selbst die Geschichte nicht leicht historisch wird, denn der jedesmalige Schreiber schreibt immer nur so, als wenn er damals dabei selbst gewesen wäre, nicht aber, was vormals war und damals bewegte.
Goethe, Maximen und Reflexionen 651

Besinne dich erst, was deine Schultern tragen können!

Besinnen bringt ersinnen.

Besinnen ist das Beste am Menschen.
ndt] Besinnen ist't beste annen Minschen. Oldenburg
la] Vide quid agas (prima coitio est acerrima).

Besinnen ist't beste annen Minschen.
Oldenburg

Besinnt sich der Bräutigam, besinnt sich auch die Braut.

Besinnt sich der Chachem (o. Chuchem), besinnt sich der Narr.
Jüdisch-deutsch (Oft wird der Kluge vom Dummen überlistet, durch zu viel Bedenken lässt man den rechten Augenblick verstreichen)

Besitz bringt Sorge, Armut hat sie schon.
Russland

Besitz entscheidet alles in der Welt.
Chamisso, Sonette und Terzinen: Tue es lieber nicht

Besitz findet Freunde.
Titus Maccius Plautus, Stichus

Besitz ist Traum, Genuss ein Schaum.

Besitz kann man irgendwo finden, Leben nicht.
tü] Mal bulunur can bulunmaz.

Besitz kühlt ab; doch droht Verlust,
Sprühn aus der Asche neue Flammen.
Paul Heyse, Die schlimmen Brüder, III, 1

Besitz verlockt zur Sünde, und die Anhäufung von Reichtümern entsittlicht den Menschen; nur die einfache Arbeit gibt Glück und Zufriedenheit.
Tolstoj

Besitzansprüche melden sich in Form von Neid an.

Besitze ich etwas, das mir gleichgültig ist? Haben kann ich's, besitzen nicht.
Marie von Ebner-Eschenbach

Besitzen viel reichtum und gut manchem ewigen schaden tut.
z] Unser Herr Gott gibt gemeiniglich Reichtum denen groben Eseln, denen er sonst nichts gönnet.
Luther
la] Diuitiis uti res est aduersa saluti.

Besitzt du Geld, wirst du dich nicht kennen, ohne Geld wird niemand dich kennen.
sp] Con dinero no te conoceras, sin dinera no te conoceran.

Besitzt eine Familie Gold, dann gibt es auch Leute, die es wiegen wollen.
China

Besitztümer sind fliegende Sperlinge, die keinen Platz finden können, sich niederzulassen.
Sumerer

Besoapene Minsken (Menschen) mot me met en Foüer Högge (Heu) iut en Wëe foüren.
Driburg

Besoffen wie eine (Wachholder-) Droßel (Krammetsvogel).
i] Diese Redensart hat ihre Heimat an der provenzalisch redenden Mittelmeerküste von Marseille bis Nizza u.s.w., wo die aus den nördlichem Ländern kommenden Droßeln über die süßen Früchte des Südens (Trauben, Feigen u.s.w.) herfallen und sich namentlich so mit Weinbeeren vollstopfen, dass man den unsichern Flug und die taumelnde Bewegung der Trunkenheit zuschreibt, die von dem Fressen der Trauben herrühren soll.

Besoffen, wie der Pope am Sonntage.

Besonders aber laßt genug geschehn! [auf dem Theater]
Man kommt zu schaun, man will am liebsten sehn.
Goethe, Faust, Vorspiel auf dem Theater
Direktor Vs 89

Besonders aber muss sich nun der Dichter mit den großen Welt-Fort-oder Rückschritten beschäftigen, mit den ernsten Lebensfragen, die die Menschheit bewegen.
Gottfried Keller, Aus dem Tagebuch, 14.7.1843

Besonders auffallend ist die Pedanterie aller unserer kleinbürgerlichen Demokraten ..: Sie alle nennen sich Marxisten, fassen aber den Marxismus unglaublich pedantisch auf. Das Entscheidende im Marxismus haben sie absolut nicht begriffen: nämlich seine revolutionäre Dialektik.
Lenin, Über unsere Revolution

Besonders die Poeten,
Die verderben die Natur.
Goethe, Musen und Grazien in der Mark

Besonders freue ich mich auf den Elefanten [in Faust II], von der Klugheit gelenkt, die Viktoria oben und Furcht und Hoffnung in Ketten an den Seiten.
Goethe, Eckermann, 20.12.1829

Besonders in den letzten zwanzig Jahren musste man große Geduld haben: denn mehrere meiner spätern Arbeiten brauchten zehn und mehr Jahre, bis sie sich ein größeres Publikum unmerklich erschmeichelten, wie denn ja mein Tasso über zwanzig Jahre alt werden musste, ehe er in Berlin aufgeführt werden konnte.
Goethe, An J. F. Rochlitz, 30. 1. 1812

Besonders in der Jugend fixiert sich das Ziel unseres Glückes in Gestalt einiger Bilder, die uns vorschweben und oft das halbe, ja das ganze Leben verharren. Sie sind eigentlich neckende Gespenster: Denn, haben wir sie erreicht, so zerrinnen sie in nichts, indem wir die Erfahrung machen, dass sie gar nichts, von dem, was sie verhießen, leisten.
Arthur Schopenhauer, Aphorismen zur Lebensweisheit

Besonders lernt die Weiber führen!
Es ist ihr ewig Welt und Ach,
So tausendfach,
Aus einem Punkte zu kurieren,
Und wenn Ihr halbweg ehrbar tut,
Dann habt Ihr sie all unterm Hut.
Goethe, Faust I, Studierzimmer (Mephisto) Vs 2023f.

Besonders macht sich das Falsche dadurch stark, dass man es mit oder ohne Bewußtsein wiederholt, als wenn es das Wahre wäre.
Goethe, Schriften zur Natur- und Wissenschaftslehre - Meteore des literarischen Himmels - Usurpation

Besonders mit den Händen solle man ja bei der Probe einer Tragödie keine gemeine Bewegung vornehmen [...]. Ja, sie hielten dafür, dass niemand in Stiefeln probieren solle, wenn die Rolle in Schuhen zu spielen sei.
Goethe, Lehrjahre V,8

Besonders müsse man [als Schauspieler] bei einem Monolog daran denken, dass man nun allein im Rahmen stehe und daher denn Auge des Zuschauers auch allein ausgesetzt sei.
Goethe, H. Schmidt, März 1801

Besonders selten ist aber jene Art von Menschen, welche durch außerordentlich hohe Begabung oder hervorragende Bildung und Gelehrsamkest, oder durch beides ausgezeichnet, zugleich die nötige Zeit gehabt haben, eine angemessene Lebensbahn zu betreten.
Cicero, Drei Bücher von den Pflichten

Besonders warnte er [Goethe den Schauspieler] vor allem Dialekt, wobei er die dem Sachsen eigene offene Aussprache des e, wie geben, leben (in Sachsen oft wie gäben, läben) als ihm besonders gehässig bezeichnete.
H. Schmidt, März 1801

Besonders, wenn die Liberalen
Die Pinsel fassen, kühnlich malen,
Man freut sich am Originalen,
Da zeigt sich uns ein jeder frei:
Er ist von Kindesbeinen tüchtig,
Besieht sich Erd und Himmel richtig,
Sein Urteil ist ihm nur gewichtig,
Die Kunst ist selbst schon Tyrannei.
Goethe, Zahme Xenien IX

Besorg dein Vieh und schon' es auch, das ist der beste Hexenrauch.

Bespei, ün warf a weg.
Jüdisch-deutsch, Warschau (Von unbrauchbaren Sachen, die gerade gut zum Wegwerfen sind. Den Arbeitern entlehnt, die sich in die Hand spucken, bevor sie etwas in Angriff nehmen)

Besprochene Sache ist unterwegs.
Italien

Bessenbinnen un Heie (Hede) spinnen is dat legeste (schlimmste, elendste) Handwerk taum Bräudgewinnen.
Sauerland

Besser (ein) Nachbar an der Wand (Hand), als (ein) Bruder (Freund, Vetter) über Land.
fr] Mieux vaut bon voisin que longue (lointaine) parenté.
fr] Mieux vaut prochain qu'ami lointain.

Besser (ist's,) den Arm brechen als den Hals.
fr] Il vaut mieux perdre le doigt que le main.
it] È meglio esser ferito, che morto.
it] È meglio perder il dito, che la mano.
la] Praestat uni malo obnoxium esse, quam duobus. Aristophanes
un] Inkább lábod, mint nyakod törjön.

Besser (kleiner) Schimpf als (großer) schaden.

Besser (zehnmal) verdorben als einmal gestorben.
z] Ein alt Sprüchwort: besser verdorben sey zehnmal, denn eins gestorben.
jüdisch-deutsch] Besser zehnmuhl verdorben, eider einmal gestorben.
i] Trost für solche, die ihr Vermögen eingebüßt haben. So lange man lebt, soll man die Hoffnung nicht aufgeben, die nur für den Toten nicht vorhanden ist.

Besser a bitter Blatt von Gott, ass a süsses von den Menschen.
Jüdisch-deutsch. Hechingen

Besser a Brot ein Sack als wia a Feder uf m Huat.

Besser a Fliagn aufn Kraut als gar koa Fleisch.

Besser a g'sunder Esel als a krank's Roß.

Besser a Kind as a Koalb, 's loefft an Bauren nich an Hoaber.

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599
ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49
ITALIENISCH
1 2 3 4
LATEINISCH
1 2 3 4
PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10