Weisheiten 172

Bekommt ein armer gwalt und gut, so tregt er eins Tyrannen mut.
la] Fiunt Nerones miseri facti locupletes.

Bekommt einer nicht den Vogel, so bekommt einer doch eine Feder davon.
dä] Faaer man ei fuglen, man faaer vel en feder af ham.

Bekommt ihr einesVersehens wegen einen Verweis, so brummt, wenn ihr zum Zimmer hinaus und die Treppe hinuntergeht, so laut darüber, dass es eure Herrschaft deutlich hören kann. Dies wird sie dann von eurer Unschuld überzeugen.
Swift, Klugheitsregeln für Befehlende und Dienende

Bekommt man denn keine Frau! Häng die Hosen an den Zaunpfahl - viele werden sich da versammeln.
Estland

Bekommt man einen Kornkasten oder einen Lehmtopf voll - ein Jahr muss man (davon) immerhin leben.
Estland

Bekommt man nicht mit dem Recht, dann bekommt man mit einer Krankheit.
Estland

Bekränzt mit Laub den lieben, vollen Becher
Und trinkt ihn fröhlich leer! Matthias Claudius, Sämtl. Werke des Wandsbecker Boten, Teil 3, Rheinweinlied (gedr. 1775); Melodie von Joh. André (komp. 1776)

Bekümmere dich nicht um ungelegte Eier.

Bekümmere dich um deine Nase.

Bekümmere dich um keinen Nackten, er bekommt schon Federn.
Oberpfalz

Bekümmern sollte viel mehr fehlende Menschenkenntnis.

Bekümmert euch um eure alten Schuhe.
Schlesien
i] Die Alten sagten von jemandem, der sich um Dinge bekümmerte, die ihm nichts angingen: Er mischt seine Beine in fremde Reigen.
la] In alieno choro pedem ponere.
la] Cura aliud.

Bekümmert Gemüt macht trübe Augen.

Bekümmert Herz treibt selten Scherz.

Bekümmerten Herzen vergeht das Scherzen.

Bekümmerter Mann ersieht selten seinen Vorteil.
ho] Becommert man doet selden bate.
la] Profectum faciunt rarum quos debita stringunt.

Belachten Scherz soll man nicht fortspinnen.
it] Lascia la burla quando più piace.
sp] A la burla dejarla cuando mas agrada.

Belangloses Tun
la] operae subsicivae

Belaste dich nie damit, den Gottlogen zu tragen.
Hebräisch

Belehre deine Frau nicht in Gegenwart deiner Kinder, und deine Kinder nicht vor Fremden.
Russland

Belehre deinen Sohn im Hausflur und deine Frau auf dem Kissen.
China

Beleid'ge keinen, sei dem Feinde furchtbar,
Durch Kraft mehr als Gebrauch: den Freund bewahre
So wie dein Herz.
en] Do wrong to none: be able for thine enemy
Rather in power than use, and keep thy friend
Under thy own life's key.
Shakespeare, Ende gut, alles gut I, 1

Beleidige nicht Glück,
Das Glück durch Torheit, Übermut,
Der Jugend Fehler wohl begünstigt es,
Doch mit den Jahren fordert's mehr.
Goethe, Elpenor A I Sz 2
Evadne Vs 252f.

Beleidige niemanden!
la] Maledicus ne esto!

Beleidigst du einen Mönch, so knappen alle Kuttenzipfel bis nach Rom.

Beleidigt dich ein junger Mensch, so kehre ihm brüsk den Rücken, rügt dich aber ein Alter, so stirb!
Usbekisch

Beleidigt dich einer, so schelte ihn nicht. Verächtliches Schweigen ist die richtige Strafe für ihn.

Beleidigte dich ein Mensch, ergrimme nicht im Herzen,
Von Menschen kommen nicht die Freuden und die Schmerzen.
Saadi, Rosengarten, 1, Von Königen und Hofleben

Beleidigungen sind die Argumente derer, die unrecht haben.
Jean-Jacques Rousseau

Beleidigungen werden alt, Wohltaten vergisst man bald.
en] Injuries are written in brass.
en] Ten good turns lie dead and one ill deed report abroad does spread.
fr] Les injures s'écrivent sur l'airain (o. l'acier) et les bienfaits sur le sable. (Die Beleidigungen schreibt man in Erz und die Wohltaten in Sand)
it] Chi offende scrive in polvere di paglia, chi è offeso, nei marmi lo sdegno intaglia.
it] Scordati dell' ingiurie ma non de beneficii.

Beliebt ist halb getan.
i] Der Sieg über die Leidenschaft gründet sich hauptsächlich auf den Sieg über unsere Einbildungskraft-

Beliebt macht eine süße Zunge.
i] Alles, was man sagt, wird so für gut gehalten.
la] Fauce manet quavis gustus proca lingua suauis.
sd] Ae aer sötgaern tunga i hwars mans hööse.

Bellen macht ja keine Wunde.

Bellen schützt vor Beißen.

Bellen und Beißen soll man den Hunden überlassen.
la] Facundiam caninam ne exerceas.

Bellende Hunde beißen nicht Hund.

Bellende Hunde beißen nicht.
mhd] Grînunden hunt der nie gebeiz sult ir harte vürhten niht.
en] Dogs that bark at distance, bite not at hand.
fr] Ca à qui layre non boii pas gnaca.
fr] Chien qui aboie ne mord pas.
ho] Blaffende honde bijten niet.
ho] En bassende hond wil geen' hinder doen.
it] Can che abbaia non morde.
it] Can che abbaia non morde mai.
la] Nemo canem timeat, qui non laedit nisi latret.
la] Nulla minacis tuae linguae apud me est autoritas.
la] Si non morderis, cane quid latrante vereris.
prt] Perro ladrador, nunca bom caçador.
sp] Perro ladrador nunca buen mordedor.
tü] Isıracak köpek diş göstermez.

Bellenden hund fürt kein ritter im schilt, sonder einn hasen.

Bellenden Hunden gibt man Brot, so hat mann vor ihrem Zorn keine Not.

Bellenden Hunden stopft man das Maul mit Brot.
en] Barking dogs never bite.

Bellhammel, der Hammel mit der Schelle.
ndt] Lêdhamel, der vorangeht und dem die übrigen Schafe zu folgen gewohnt sind. Pommern

Bellt der Fuchs im grünen Wald, stellt sich ein der Regen bald.

Bellt dich ein Hund an, gehe ins Haus, bellt dich eine Hündin an, mache dich auf und davon.
Aramäisch
i] Das Schelten der Frau ist schlimmer.

Bellt ein Hund, so kläffen sie alle.

Belohnungen und Strafe aber sind immer unentbehrlich, weil sie eben die Mittel sind, woddurch der Wille gezwungen wird.
Goethe, Schriften zur Literatur - A. v. Joch: Ober Belohnung und Strafen nach türkischen Gesetzen

Belügt euch nicht gegenseitig.
la] Nolite mentiri invicem.

Bemerkst du bei jemandem eine schlechte Eigenschaft, so mache dich auf ihre Schwestern gefaßt.

Bemerkst du, dass einer im Streit seine äußere Stellung verteidigt, beende schleunigst das Gespräch.
Leo N. Tolstoi, Tagebücher (1907)

Bemm Luchche (Loche) is de Kû fett.
Schlesien

Bemüh dich nicht um das Unheil, bis das Unheil dich bemüht.
England
en] Never trouble trouble till trouble troubles you.

Bemüh dich nicht, auf einen guten Teller Fleisch, der vor dir steht, zu schauen, aber sieh immer auf das Gesicht, das du liebst. Maori, Neuseeland

Bemühe lieber deine Füße als dein Gemüt.

Bemühe niemals die Sorge, bis die Sorge dich bemüht.
en] Never trouble trouble till trouble troubles you.

Bemuttert (oder bevatert) werden.

Benachter Rat (Rat über Nacht) ist der beste.
i] Demnach wäre das Bett das beste Rathaus.

Benedikt hat's Babbl geschlickt, hat nu nöt gnua, möss a no d' Kua.

Benediktinerorden
la] Ordo Sancti Benedicti (OSB)

Beneide nicht den Mann um Ruhm, den er nicht hat
Erworben ohne Müh, durch Leiden oder Tat.
Bist du bereit, die Tat zu tun, die er getan?
Kannst du das Leiden, das er litt, auf dich empfahn?
Und wenn er weder litt für deinen Ruhm noch stritt,
Verdienstlos möchtest du dich schmücken nie damit.
Rückert, Weisheit des Brahmanen

Beneide nicht den, der dir überlegen, und verachte nicht den, der dir unterlegen ist.
Japan

Beneide niemals den ersten, denn er hat es immer am schwersten.

Beneidet Brot schmeckt (bekommt) gôt.

Benimm dich nicht wie ein Europäer.

Benutze jeden schönen Tag, Spazierengehn ist keine Plag'.

Benutze keines anderen Mund, wenn man dir ihn nicht geliehen hat.
Wallonisch

Benutze keines andern Mund, wenn man dir ihn nicht geliehen hat. Wallonisch

Benutze Männer, wie du Holz benutzen würdest, du würdest nie den ganzen Stamm wegwerfen, weil ein Zoll wurmstichig ist.
China

Benutze redlich deine Zeit!
Willst was begreifen, suchs nicht weit.
Goethe, Sprichwörtlich

Beobachte demnach gegen deine Freunde einen solchen Grad von Zurückhaltung, dass du dich nicht in ihre Macht gibst, und gegen deine Feinde einen solchen Grad von Mäßigung, dass du es ihnen nicht unmöglich machst, deine Freunde zu werden!
Chesterfeld, Briefe an seinen Sohn, London, 21.8. 1749

Beobachte die Kante (Sahlleiste) und nimm das Leinen; beobachte die Mutter und nimm die Tochter.
Türkei
ho] Wie de dochter will hebben, moet eerst de moeder winnen.
la] Praesumitur bonus de bono genere natus.
sd] Den som will ha dottren, måste hålla sig wal med modren.

Beobachte die Mutter und heirate die Tochter.
Türkei

Beobachte die Mutter und nimm die Tochter.
Armenien

Beobachte, was früher war, dann weisst Du, was kommen wird.

Beobachtet man die Art, in der man in den Spitälern mit den Kranken umgeht, so möchte man glauben, die Menschen hätten diese traurigen Zufluchtsstätten nicht erfunden zum Wohl der Kranken, sondern um den Glücklichen den Anblick zu ersparen, der sie in ihrem Vergnügen stört.
Chamfort, Maximen und Gedanken

Beobachtung bringt die Ferne nicht nahe.
Afrika, Haussa (Man muss hingehen und arbeiten)

Beobachtung ist das Gedächtnis der alten Menschen.
Swift, Gedanken über verschiedene Gegenstände

Bequeme dich, Gast, sonst bist du zur Last.

dä] Naar du vil gaae til gæst, prøv vertens øye-meed.

Bequeme Rast ist nicht des Lebens wert.
Eichendorff, An die Freunde

Bequemlichkeit erjagt sich kein Wild, kostbare Güter erlangt der Fleißige.
Altes Testament, Sprüche Salomos 12, 27

Bequemlichkeit geht über den Anstand, sagte die Magd, als sie beim Bauern schlief, das spart einmal Bett machen.

Bequemlichkeit ist die Hauptsache, sagte der Teufel, da setzte er sich auf die Flachshechel.
[ASpW]

Bequemlichkeit und Sicherheit sind Hauptbedürfnisse: Daher liebt man im Alter, noch mehr als früher, das Geld, weil es den Ersatz für die fehlenden Kräfte gibt.
Arthur Schopenhauer, Aphorismen zur Lebensweisheit

Bêr nêrt, Brannwîn têrt (o. zehrt).

Ber nêrt, Brannwîn têrt.
hdt] Bier nährt, Branntwein zehrt.

Ber warn noch anander bein Koppen (Kopfe) krîgen.
Schlesien

Beranger hatte übrigens gut machen! Paris ist Frankreich. Alle bedeutenden Interessen seines großen Vaterlandes konzentrieren sich in der Hauptstadt und haben dort ihr eigentliches Leben und ihren eigentlichen Widerhall.
Goethe, Eckermann, 14.3.1830

Béranger, Pierre Jean] Béranger ist ein Talent, das sich selber genug ist. Er hat daher auch nie einer Partei gedient. Er empfindet zu viel Satisfaktion in seinem Innern, als dass ihm die Welt etwas geben oder nehmen könnte.
Goethe, Eckermann, 2.3.1871

Béranger, Pierre Jean] Er ist der Sohn armer Eltern, der Abkömmling eines armen Schneiders, dann armer Buchdruckerlehrling, dann mit kleinem Gehalte angestellt zu irgendeinem Bureau; er hat nie eine gelehrte Schule, nie eine Universität besucht, und doch sind seine Lieder so voll reifer Bildung, so voll Grazie, so voll Geist und feinster Ironie und von einer solchen Kunstvollendung und meisterhaften Behandlung der Sprache, dass er nicht bloß die Bewunderung von Frankreich, sondern des ganzen gebildeten Europas ist.
Goethe, Eckermann, 3.3.1827

Béranger, Pierre Jean] Seine Lieder haben jahraus jahrein Millionen froher Menschen gemacht; sie sind durchaus mundrecht auch für die arbeitende Klasse, während sie sich über das Niveau des Gewöhnlichen so sehr erheben, dass das Volk im Umgange mit diesen anmutigen Geistern gewöhnt und genötigt wird, selbst edler und besser zu denken.
Goethe, Eckermann, 14.3.1830

Béranger, Pierre Jean] Übrigens hat Béranger in seinen politischen Gedichten sich ab Wohltäter sein Nation erwiesen. Nach der Invasion der Alliierten fanden die Franzosen in ihm das beste Organ iihrer gedrückten Gefühle.
Goethe, Eckermann, 4.5.1827

Berat dich Gott bricht keinem den Steck'.

Berät man's, so verrät man's.

Beratdichgott bricht keinem den Sack.

Berate dich beim Wein, aber entschließ dich später beim Wasser.
England

Berate dich, wenn du sonst niemanden hast, mit deinem Knie.
Japan

Berate langsam und vollziehe schnell.

Berater der Götter
la] consiliator deorum

Beratschlagen Große, so sprechen sie in Gleichnissen.
Kaguru (Ostafrika)

Beratschlagt draußen auf See, wer das Schiff führen soll.
Samoa-Inseln
i] Dort zeigt sich der Erfahrene)

Beraube den Armen nicht, ob er wohl arm ist.

Beräucherte Ahnenbilder sind alte Warenschilder.
la] Fumosae imagines.

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599
ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49
ITALIENISCH
1 2 3 4
LATEINISCH
1 2 3 4
PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10