Weisheiten 152

Beätter en verdorwen (= verdorben, vergeblich) Läupen, ärr' en verdorwen Käupen (= Kaufen).

Bebaue keinen unfruchtbaren Boden.
la] Sterilem agrum ne colas.

Becherrand und Lippen,
Zwei Korallenklippen,
Wo auch die gescheitern
Schiffer gerne scheitern.
Friedr. Rückert, Östliche Rosen (1822), Wanderungen, Die zwei Nächte

Beck and call.
en] Phrase

Beck hat weder Mehl noch Säck, hat weder Ross noch Fülli, fahrt mit der Katz i d' Mühle.
Spottreim

Beckenbrot singen.
Jüdisch-deutsch, Warschau (Beckebrot, verdorben aus Botenbrot, pflegte der Lohn für eine angenehme Nachricht zu sein. In der Folge wurde der Lohn für die Sache selbst genommen)

Bedacht es got bim Minsken.
Waldeck
i] Dem Menschen ist Bedacht, sorgfältige Überlegung zu empfehlen.

Bedacht hat kein Schaden gebracht.

Bedacht im Rat, Bedacht beim Wein,
Wird euer Spruch ein weiser sein.

Bedacht im Raten, geschwind in Taten.

Bedacht ist immer gut gemacht.

Bedacht ist schon, was zu bedenken ist.
Schiller, Wallensteins Tod

Bedächtig im Rat und schnell zur Tat, nie gereuet hat.
la] Cochlea consiliis, in factis esto volucris.

Bedächtig im Rat und schnell zur That, nie gereuet hat.
la] Cochlea consiliis, in factis esto volucris.

Bedächtige Reden führen stets zum klügsten Ziel.
Euripides (um 480 - 406 v. Chr.), Phönizierinnen, Vers 452 (Jokaste)

Bedächtigkeit ist die Mutter der Klugheit.
dä] Betuen ksomhed er viis doms mod.
fr] La réflexion est la mère de la prudence.

Bedächtigkeit schafft Sicherheit.

Bedachtsam wie einer, der ums Maul barbiert.

Bedachtsamkeit ist die Tochter der Weisheit.

Bedanke dich für weniges, und du wirst viel finden.
Afrika, Haussa

Bedarf ich eines Gottes für meine Persönlichkeit, als sittlicher Mensch, so ist dafür auch schon gesorgt. Die himmlischen und irdischen Dinge sind ein so weites Reich, dass die Organe aller Wesen zusammen es nur erfassen mögen.
Goethe, An F. H.Jacobi, 6. 1. 1813

Bedarf man des Honigs, wenn der Zucker süß ist?
Jiddisch

Bedarf man eines Diebes, so nehme man ihn vom Galgen; hat man ihn gebraucht, so henke man ihn wieder dran.

Bedauere nicht, damit du nicht bedauert wirst.

Beddeln lêrt Büele flicken.
hdt] Betteln lehrt die Beutel flicken. (Armut nötigt die Menschen auch das Kleinste und Unbedeutendste zu Rate zu halten)

Bede mâkt Sede.
hdt] Bitte (wenn sie erfüllt wird) macht Sitte oder Gewohnheit.

Bedecke deinen Himmel, Zeus,
Mit Wolkendunst
Und übe, dem Knaben gleich,
Der Disteln köpft,
An Eichen dich und Bergeshöhn,
Musst mir meine Erde doch lassen stehn
Und meine Hütte, die du nicht gebaut,
Und meinen Herd.
Goethe, Prometheus

Bedecke den Kummer mit einem Flicken aus Sprichwörtern.
Shakespeare
en] Patch grief with proverbs.

Bedecke sie, bedecke sie, sagte der Mann seiner Frau, warum sollte ich sie bedecken, ich habe sie nicht gestohlen, sagte sie und saß mit hochgezogenem Rock auf den Knien.

Bedeckt Morello das Haupt, und hüllt Fiesole sich ein, dann, Landbewohner, läuft, denn es wird bald Regen sein.
i] Die Stadt Fiesole liegt nördlich von Florenz auf einer Anhöhe.
it] Quando monte Morello ha il capello, e Fiesole la cappa, pianigiani, correte, ecco l' acqua.

Bedecktes - Feuer, größre Hitze.

Bedecktes Feuer glimmt unter der Asche.
i] Von verhaltener Leidenschaft.
fr]u bien couvert, comme dit ma bru, par sa cendre est entretenu.

Bedecktes Feuer hitzt am meisten.
i] Gemeint ist zurückgehaltene Leidenschaft.
fr] Le feu plus couvert est le plus ardent.

Bedeln (betteln) schänd wol, man 't armt doch nich.

Bedeln schänd wol, man 't armt doch nich.

Bedenk', Mensch, wie fröhlich es da sein mag, da tausend Jahr wird sein ein Tag, und wie betrübt es sei alldar, da ein Tag wird sein tausend Jahr.

Bedenke auch, dass alle Zeit, in der wir nicht waren, mag ihre Dauer auch von Ewigkeit sein, für uns wie nicht gewesen ist.
Lucretius, De natura rerum

Bedenke das Ende mehr als den Anfang.
Bosnien

Bedenke das Ende, so behältst du reine Hände!
it] Felice, chi misura ogni suo passo, e chi dell' opre sue riguarda il fine.
la] Finem vitae specta.
la] Quidquid agis, prudenter agas, et respice finem.
la] Respice finem, respice funem.

Bedenke das Ende, so wirst du nicht Übels tun.

Bedenke das Ende, so wirst du nimmer(mehr) Böses tun.
it] Di tutto quello, che vuoi far e dire, pensa prima ciò che nè può seguire.
la] Finem vitae specta.
la] In omnibus operibus tuis memorare novissima tua et in aeternum non peccabis.

Bedenke das Ende, so wirst du nimmermehr Böses tun.

Bedenke dies: Schon manchmal trat ein Segen
In der Gestalt des Unglücks dir entgegen,
Dir fehlte nur in jener Zeit des Leidens
Der klare Blick des Unterscheidens.
Franz Ludwig Feodor Löwe

Bedenke es am Abend und tu es am Morgen, dann hast du keine Sorgen.
Russland

Bedenke in allem, was du tust, vorher Zeit und Ort.
Rabelais: Wahlspruch

Bedenke man nun die wundersame Komplikation der menschlichen Natur, in welcher sich die stärksten Gegensätze vereinigen, Materielles und Geistiges, Gewöhnliches und Unmögliches, Widerwärtiges und Entzückendes, Beschränktes und Grenzenloses...
Goethe, Italienische Reise III, Philipp Neri

Bedenke man, eh noch die Tat beginnt.
Goethe, Natürliche Tochter A III Sz 1 (Weltgeistlicher) Vs 1197

Bedenke nicht, gewähre, wie du's fühlst.
Goethe, Iphigenie A V Sz 3 (Iphigenie) Vs 1992

Bedenke zeitig, sonst trauerst du spät.

Bedenke, dass der erste Grundsatz aller Lebensweisheit und Ökonomie ist, jede gute Stunde an einem luftigen und trockenen Orte vorsorglich sicherzustellen, auf dass man sie habe und sie sofort vom Brett herunternehmen könne, wenn einmal die Zeiten teuer und die frischen Gemüse rar werden sollten.
Raabe, Der Däumling

Bedenke, dass du (nur) ein Mensch bist.
la] Memento te hominem esse.
la] Hominem te memento!

Bedenke, dass du ein Mensch bist.
la] Memento te hominem esse.

Bedenke, dass du sterben musst!
en] Remember death.
la] Memento mori.
la] Momento homo, quia pulvis es et in pulverem revertis.

Bedenke, mein Freund, woraus du zusammengesetzt bist und in was du verwandelt wirst, lass ab von deinem Übermut und entsage einem Teile deiner Einbildung.
Samakschari, Goldene Halsbänder

Bedenke, Mensch, dass du Staub bist und Staub wieder werden wirst.
la] Memento, homo, quia pulvis es et in pulverem reverteris.
1. Mos. 3, 19 und Proph. Jona 3, 5

Bedenke, warum du hier bist.
la] Dic, cur hic.

Bedenke, was du tust und was dir nützt!
Goethe, Iphigenie auf Tauris (1787), Akt 1, Szene 2 (Arkas) Vs 156

Bedenke, was du tust, ehe du heiratest.

Bedenke, wie lange der Winter dauert.
la] Cogitato, hiems quam longa siet.

Bedenke, wie viel du leichtfertig für Geld, wie viel du unter Mühen für deine Karriere unternommen hast; etwas muss man auch für die Muße wagen.
Lucius Annaeus Seneca, Briefe über Ethik

Bedenken bringt frommen.

Bedenken is gôt bi'n Minschen.
Rastede

Bedenken sind Gewissensbisse im voraus.

Bedenklich ist es, doch ich sorge weiter nicht,
Und alles bleibe hohen Göttern heimgestellt,
Die das vollenden, was in ihrem Sinn sie deucht...
Goethe, Faust II A III, Vor dem Palast des Menelas (Helena) Vs 8582f.

Bedenks, darnach lenks.

Bedenkt es wohl.
Man übereile nichts.
Friedrich Schiller, Demetrius (Sapieha)

Bedenkt in Wohl und Weh
Dies goldne Abc.
Goethe, Gesellige Lieder - Frech und froh

Bedenkt man die Schönheit, die Jugend, den Stolz und die Verachtung jener Frau, so kann man nicht zweifeln, dass nur ein Held sie einmal zu entzücken vermag. Nun hat sie ihre Wahl getroffen: ein kleines Ungeheuer ohne Geist.
Jean de La Bruyère, Die Charaktere

Bedenkt man nun, dass wiederholte sittliche Spiegelungen das Vergangene nicht allein lebendig erhalten, sondern sogar zu einem höheren Leben emporsteigem, so wird man der entoptischen Erscheinungen gedenken, welche gleichfalls von Spiegel zu Spiegel nicht etwa verbleichen, sondern sich erst recht entzünden, und man wird ein Symbol gewinnen dessen, was in der Geschichte der Künste und Wissenschaften, der Kirche, auch wohl der politischen Welt sich mehrmals wiederholt hat und noch täglich wiederholt.
Goethe, Schriften zur Literatur - Wiederholte Spiegelungen

Bedenkt, dass Fanatiker gefährlicher sind als Schurken. Einen Besessenen kann man niemals zur Vernunft bringen, einen Schurken wohl!
Voltaire, Potpourri

Bedenkt: Der Teufel, der ist alt,
So werdet alt, ihn zu verstehn.
Goethe, Faust II A II, Gotisches Zimmer
Mephisto Vs 6817

Bedênter, hinder mî! - 'Herr, öck beschit di.'
Dönhoffstädt

Beder armselich to fohrn, as rîk (reich) to gahn.
Rendsburg

Bedeutende Geister lassen sich durch bedeutende Ämter schnell belehren.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues, Nachgelassene Maximen

Bedeutet nicht: alles verstehen und alles lieben, selbst das Feindliche, selbst das, was den Verzicht auf das Teuerste verlangt, bedeutet das nicht: gar nichts verstehen und gar nichts lieben?
Block, Volk und Intelligenz

Bedeutsame Worte brauchen keinen Zeugen.

Bedeutsame Worte brauchen keinen Zeugen.
sp] Palabras señaladas no quieren testigo.

Bedeutung legen wir einem Ereignis bei, wenn es dabei 'um Werte geht', 'Sinn', wenn darauf Werte hervorgehen.
Radbruch

Bedeutungslos.
la] Nullius momenti.

Bediene dich deines eigenen Hintern, wenn du hofieren willst.
Russland

Bedingen bricht Landrecht.

Bedingt Recht bricht Landrecht.
[RSpW]
i] Wenn ein Geschäft nach einem bestimmten Recht vereinbart ist, so kommt auch dies Recht gegenüber dem gemeinen zur Anwendung.
z] Die Ordnung alles Bestehenden als Wahrheit in den Verhältnissen oder, mit den Rechtsbüchern zu reden, Gott selbst. Im eigentlichen und strengeren Sinne aber bezeichnet Recht die Ordnung jener äußerlichen Verhältnisse und Handlungen freier Menschen, welche zum Bestande aller, sowohl innerhalb eines bestimmten Gemeinwesens als der Menschheit überhaupt notwendig sind.

Bedingter Vorsatz
la] dolus eventualis

bedingungsweise
la] sub condicione

Bedink (bedenk), bedink! de Wedwen uch Wîse net krink.

Bedrog (Betrug) rîcht net.
Aachen (Macht nicht reich)
ho] Bedrog zal nooit bedijen.

Bedrohte Hunde leben lange.
Irland

Bedrohte Leute leben lang.
en] Threatened folks live long.
fr] Gens qu'on menace, vivent longtemps.
ho] Gedreigde lieden leven het langst.

Bedrohte Menschen leben lange. USA

Bedrohter Mann lebt dreißig Jahr.
dä] Længe lever truet mand, om han fanger brød.
ho] Een ghedreicht (gedreut) man, leeft wael XXX jaer.
it] Vive più il minacciato che l'impiccato.
la] Vivere ter denos vir quam minor hic valet annos.
sp] Los amenazados comen pan.

Bedrohter Mann lebt dreißig Jahre.

Bedrückend ist nur eine Welt, in der Zensoren herrschen.
Akutagawa Ryûnosuke (1892-1927), Das Versunkensein des Dichters

Bedrücktes Herz und düsteres Gesicht und ein wundes Herz: ein böse Frau. Schlaffe Hände und zitternde Knie: eine Frau, die ihren Mann nicht glücklich macht.
Altes Testament, Jesus Sirach 25, 23

Bedürfen zeigt dem Menschen Menschen.
Wer nicht bedarf, lebt von dem Leben fern.
L. Schefer, Laienbrevier, Dezember, Vl

Bedürftigkeit durchkreuzt unsere Wünsche zwar nicht, aber sie schränkt sie ein. Überfluss vermehrt unsere Bedürfnisse und hilft uns, sie zu befriedigen. Ist man auf seinem Platz, so ist man glücklich.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues, Nachgelassene Maximen

Beeil dich nicht unnütz, wenn du scheißen willst, dann muss man sich immer Zeit nehmen, um die Hosen herunterzulassen.
Estland

Beeil dich, um rechtzeitig fertig zu sein.
Estland

Beeile dich langsam.
la] Festina lente.

Beeile dich mit deinen Beinen, nicht mit deiner Zunge.
Bantu

Beeile dich nicht mit der Zunge, zögere nicht beim Werk!

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599
ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49
ITALIENISCH
1 2 3 4
LATEINISCH
1 2 3 4
PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10