Weisheiten 113

Auf die alte Hacke!
i] Schlesischer Trinkspruch, soviel wie auf altschlesische Treue und Redlichkeit. Ein kleines silbernes Äxtlein, schlesisch auch Hacke genannt, wird ans Glas, woraus einer Gesundheit trinkt, oben an den Rand des Glases, dass es nur daran bummelt, gehängt. Das Glas wird dann rein ausgetrunken, bis auf die Nagelprobe, das Äxtlein darf dabei aber nicht herunterfallen.

Auf die alten Häuser liegen schware Stein', auf die neuen leichte Hypotheken.
i] Schwere Steine zum Festhalten der Schindeldächer, leichte Hypotheken, d.h. leichtfertig aufgenommene.

Auf die alten Sprünge kommen.
i] Die frühere Handlungsweise annehmen. Jener lehrte Affen tanzen, als aber jemand Nüße unter sie warf, vergassen sie ihre Kunst. Ein Pferd, das auf der Reitschule zugeritten worden, nimmt oft die frühern Sprünge wieder an.

Auf die anderen du säst, von dir selbst du erntest.
Estland

Auf die Arbeit schimpft man nur so lange, bis man keine mehr hat.

Auf die Art ist der Tod für den Menschen die erwünschteste Zuflucht aus den Mühseligkeiten des Lebens; und die Gottheit, die uns das süße Dasein zu kosten gegeben, wird hierin neidisch befunden.
Artabanos

Auf die bahn bringen.
i] Etwas Neues erdenken, erfinden.

Auf die Beine kommen.
i] Gesund werden oder wieder in bessere Vermögensumstände kommen. Oft heisst es in letzterer Beziehung auch, er ist so weit gekommen, dass er sich schämt, seine Beine zu gebrauchen und vielmehr danach strebt, sich anderer Beine zu bedienen.

Auf die Bildung des Charakters haben Zucht und Übung einen bedeutenden Einfluss.
Samuel Smiles, Charakter

Auf die bleierne Frage folgt eine eiserne Antwort.

Auf die Bolwanen kriegen.
Livland
i] Bolwan (russisch) ist ein nachgemachter oder ausgestopfter Lockvogel, besonders ein Birkhahn. Auf die Bolwanen kriegen, heisst fangen, belisten, ins Netz ziehen, Gelegenheit finden, sich zu rächen oder einen Verweis zu geben.

Auf die brach schlagen.

Auf die Bürde folgt die Würde.

Auf die Dauer hilft nur Power.

Auf die durchwachten Nächte der Ehrbegierde folgen schlaflose Nächte der Reue, dass man sich die Mühe geben konnte, solchen Phantomen nachzulaufen.
Klopstock

Auf die dürre Hand heiraten.
i] Wird durch folgendes Sinngedicht Lessing's erklärt: Ein Bettler ging auf Freiersfüßen und sprach zu einer Magd, die er nach Wunsche fand: 'Nimm mich!' Sie fragt: 'Worauf?' - 'Auf diese dürre Hand, die soll uns wohl ernähren müssen.'

Auf die Erhaltung der Unwissenheit scheint sogar von jeher eine größere Anzahl Menschen absichtlich bedacht gewesen zu sein als auf die Erweiterung der Grenzen menschlicher Erfahrung;...
Forster, Über den gelehrten Zunftzwang

Auf die Eule blasen.
i] Soviel als traurig werden, den Ton sinken lassen.
pl] Zadac na sowe.

Auf die Fährte kommen.

Auf die Feige Wasser, auf die Birne Wein.
Italien
i] Gesundheitsrücksichten gebieten, nach dem Genusse von Feigen Wasser zu trinken, da der Wein sie unverdaulich machen soll.

Auf die Feinde muss man wohl Acht haben, denn niemand bemerkt unsere Fehler eher als sie.
Antisthenes, überliefert von Diogenes Laertius

Auf die Fleischbank geben.
i] Von den Judasschülern, Verrätern, falschen Jüngern.
z] Mein Zung' bringt manchen um sein Leben, den ich hab' auff den fleischbanck geben.

Auf die Frage, wie in einem durch rasche Expansion gezeichneten Gemeinwesen der Geldwert erhalten werden könne, gibt es erwartungsgemäß keine allgemeingültige Antwort. In Schweden ordnen die Sozialpartner auf dem Wege über Tarifverträge ihre Lohnfragen selbst - eine Einkommenspolitik im eigentlichen Sinn wird somit nicht gefährdet.
Tage Erlander, in einem Briefe an Stackelberg: Gegen die Willkür der Mächtigen

Auf die Frage: was ist Freiheit? antwortet ein Meister: ein gutes Gewissen.

Auf die Freuden folgen tausend Schmerzen.
la] Post gaudia mille dolores.

Auf die Gans ist leicht zu kommen.

Auf die Gestalt kommt es nicht an, sonst beschämte der Pfau einen Mann.

Auf die Gesundheit der Kaczkowska, die den Juden Wasser trägt.
i] Kaczkowska, eine begüterte Edelfrau in Polen, brachte alles durch Trunksucht durch und kam so herunter, dass sie in einer kleinen Stadt für ein Glas Schnaps den Juden allerhand niedere Dienste leistete.
pl] Za zdrowie Kaczkowski, co zydom wode nosi.

Auf die Glut kommt die Wut.

Auf die gnade Gottes sündigen.

Auf die Gnade großer Herrn folgt Gift und - Tod gar gern.

Auf die Goldwaage legen
la] aurificis statera examinare

Auf die große Mistfuhre (werde ich kommen, wird es geschehen u.s.w.).
z] Ich hörte einst einen Geistlichen einen Knaben fragen, wann er geboren sei, worauf die Antwort erfolgte: In der großen Mistfuhre; ein anderer sagte: Im Heidelbeerschlage, d.i. zur Zeit, wenn die Blaubeeren reif sind.

Auf die großen Freuden folgen die großen Leiden.
Sully Prudhomme, Intimes Tagebuch

Auf die Gunk'l (Kunkel) gean.
Oberösterreich
i] Mit dem Spinnrad in anderer Häuser; in Schlesien: zum Rocken, zum Lichten gehen.

Auf die Haberhälm kommen.
i] In sehr bedrängte Lage.

Auf die Haberwaid schlagen.
i] Die Weide auf den Haferfeldern erfolgt spät und ist sehr unergiebig. Also in Not, Verlegenheit.

Auf die Haut des unerlegten Bären muss man nicht trinken und zehren.

Auf die Hecke klopfen.
i] Soviel wie: auf den Strauch schlagen.

Auf die Hinterbeine (o. Hinterfüße) treten.
i] Eine rückgängige Bewegung machen)
la] In pedes retrocedit.

Auf die höchste Liebe traue,
Die sich nimmer wandeln kann!
E. M. Arndt, An des kleinen Fr. Brandas Mutter

Auf die Hochzeit folgt ein Halbjahr Hunger.
Tamilen
i] Die Hochzeit wird nämlich bei den Tamulen überaus prächtig hergerichtet.

Auf die Hunde, die heftig bellen, und Feinde, die viel Prahlens machen, hält man nicht viel.
la] Canes plerumque, qui vehementius latrant, et hostes, qui multum hostilitatis denunciant, habentur viliores.

Auf die Jugend ist kein Verlass, sie will heut' dies und morgen das.
z] Sie ist ein Geschirr, so bald rinnt, ein Holz, so bald brennt, ein Kerzchen, so bald abfliesst, eine Farbe, so bald abschiesst, ein Fleisch, so bald stinkt, ein Schiffel, so bald versinkt. Die Jugend lauft nicht, sondern springt, sie stolpert nicht, sondern fällt, sie raucht nicht, sondern brennt, sie wälzt sich nicht, sondern stürzt sich in alle Laster wie der verlorne Sohn; sie brennt in Unzucht wie der Ammon; sie fällt in allen Übermut wie der Absalon, sie springt in das Verderben wie die Kinder Eli. Abraham a Sancta Clara, 1699
bm] Zelený hrozen není sladký, a mladý človĕk není stálý.

Auf die Jungfrauschaft kann man keine Semmel borgen.

Auf die Kante setzen.
ndt] Up de Kant sett'n. Altmark
i] Etwas erübrigen, zurücklegen. In de Kant setten = im Winkel verwahren, Geld aufheben.

Auf die Kanzel laufen zu predigen, gleich wie eine Sau zum Troge.

Auf die Kehle kommt's an, sonst verschlänge der Walfisch Elefanten.

Auf die Kleider musst du besonders schauen, zu gut, und sie sind sich zu gut für die Arbeit; zu zerrissen, und sie haben einen schlechten Charakter.
Brecht, Herr Puntila und sein Knecht Matti

Auf die Krähe zielen und die Kuh treffen.
i] Die Krähen setzen sich zuweilen auf den Rücken der Kühe. Also den Freund statt des Feindes verwunden.
bm] Mířil na orla, a trefil vola.
bm] Mířil na vránuj, a trefil krávu.

Auf die Kreuzwoche folgt Ostern.

Auf die Kunst, sich in der Welt zu betragen und nach Erfordern dreinzuschlagen, kommt es bei den Nationen an.
Goethe, F.v.Müller, 23.8.1827

Auf die Lahmen müssen wir warten. Frankreich

Auf die Lahmen müssen wir warten.
Frankreich

Auf die Länge drückt auch ein Strohhahn.

Auf die Länge gefällt nur die Gesellschaft solcher Personen, in deren Achtung immer mehr zu steigen uns wichtig oder angenehm ist. Deshalb sollten die Frauen, wenn sie nicht wollen, dass ihre Gesellschaft nach kurzer Zeit an Reiz verliere, sich bemühen, so zu werden, dass es stets ein erstrebenswertes Ziel bleibt, ihre Achtung zu genießen.
Leopardi, Gedanken

Auf die Länge habe ich wohl erfahren, gewinnt bei einem guten Manne gewiss, wenn man aufrichtig bei ihm gewinnen will.
Lessing, An Nicolai

Auf die letzte Anklage, nämlich wider die Gerechtigkeit des Weltrichters, wird geantwortet: Dass das Vorgeben von der Straflosigkeit der Lasterhaften in der Welt keinen Grund habe; weil jedes Verbrechen, seiner Natur gemäß, schon hier die ihm angemessene Strafe bei sich führe, indem die innern Vorwürfe des Gewissens den Lasterhaften ärger noch als Furien plagen. Allein in diesem Urteile liegt offenbar ein Missverstand. Denn der tugendhafte Mann leiht hiebei dem Lasterhaften seinen Gemütscharakter, nämlich die Gewissenhaftigkeit in ihrer ganzen Strenge...
Kant, Über das Misslingen aller philosophischen Versuche in der Theodicee

Auf die Liebe von Fremden ist kein Verlass.
la] Certus in hospitibus non est amor.

Auf die mageren Pferde setzen sich die Fliegen.
fr] A cheval maigre vont les mouches.
fr] Aux chevaux maigres vont le mouches.
ho] Op de magerste paarden vallen de meeste vliegen.
it] A caval magro vanno le mosche.

Auf die magern Pferde setzen sich die meisten Mücken.
Ostpreußen
i] Die Armen und Unglücklichen haben am meisten unter böswilligen Anschlägen zu leiden.

Auf die Martinsgans warten.
ho] Hij wacht op Sint Maartens gans.

Auf die Masse soll und muss jeder Dichter wirken, mit der Masse nicht.
Franz Grillparzer, Historische und politische Studien

Auf die Milchzeit der Stiere warten.
Russland

Auf die Nachkommen muss man doch auch etwas rechnen.
Goethe, An K. F. v. Reinhard, 28.8.1807

Auf die nächste Bauernkirmes.
ho] Al weêr op eene andere boeren-kermes.

Auf die Nacht tut man den Laden zu.

Auf die Neige kommen.

Auf die niedern Bäumlein steigt man, auf die höhern will sich niemand wagen.

Auf die Pauke hauen will jeder. Aber tragen will sie keiner.

Auf die Petersilie schlossen (hageln).
i] Sich an Schwächern reiben, an Ohnmächtigen zum Ritter werden, seine Gelehrsamkeit bei einem unbedeutenden Gegenstande auskramen.

Auf die Pyren (Birnen) tu einen Trunk, Nüsse sind wider Gifft gesund, Pyren ohn Wein sind Gifftes voll, kocht man sie, es vergeht jhn wol, rohe beschwern sie den Magen, nach Oepffeln thu den Bauch entladen.
la] Adde potum pyro, nux est medicina veneno, sic coquis antidotum pyra sunt, sed cruda venenum. Cruda granant stomachum, retenant pyra cocta granatum. Post pyra da potum, post pomum vade cacatum.

Auf die Ritze hauen.
i] Glück haben beim Kartenspiel. Nach dem Volksglauben pflegt ein Spieler, der mit der Fuge der Tischplatte in einer Richtung sitzt, also beim Ausspielen 'auf die Ritze haut', zu gewinnen.

Auf die Rockenreise gehen.
Oberösterreich
i] Um sich die Langeweile beim Spinnen zu vertreiben, kamen einst nicht selten die Mädchen aus der Nachbarschaft mit ihren Rocken in einem Hause zusammen; es wurde dabei erzählt, gesungen, auch wohl zuletzt getanzt. Wohl dasselbe, was man in Schlesien 'Lichtenabende' nennt.

Auf die Rolle schieben.
v] Zum Narren (o. besten) halten. - Mit jemandem sein Spiel treiben. - jemanden durch den Kakao ziehen (o. hochnehmen o. aufziehen).
en] To pull s.o's leg. - To take s.o. for a ride. - To play fast and loose with s.o. - To play games with s.o. - To ake fun (o. sport) of s.o.
fr] Se payer la tête de qn. - Mettre qn. en boîte. - Faire monter qn. à l'echelle (o. au cocotier) - Se jouer de qn.
it] Farsi beffe di qd. - Prendere in giro - Prendere per il collo (o. il culo). - Prendere gioco di qd. - Fare a palle con qd.

Auf die schiefe Bahn (o. auf Abwege)' geraten.
en] To go astray. - To get into evil ways. - To go (to the) bad.
fr] Glisser sur une mauvaise pente. - S'écarter du (o. quitter le) droit chemin.
it] Essere su una brutta china o. sulla cattiva strada. - Uscire di strada.

Auf die Schmerzen gibt Gott das Scherzen.

Auf die Schnepfenjagd gehen.
i] In der Absicht, dienstwilligen Mädchen zu begegnen. Berliner Katerstrich.
ho] Hij jaagt op snippen.
ndt] Op Schneppejagd goahne.

Auf die schönsten Sommertage folgen die größten Gewitter (o. Wetter).

Auf die Schwüre der Liebenden (Verliebten) ist nicht viel zu bauen.
sp] Juras del que ama muger, no se han de creer.

Auf die Schwüre der Verliebten ist nicht viel zu bauen.

Auf die Seite sehen, wie eine Gans, die Äpfel sucht.
z] Man sagt gemeiniglich: So sieht ein Entrich, eine wilde Ente, mit einem Auge auf das Erdreich, wo die Speise ist, und mit dem andern Aug' an den Himmel, wo der Sperber ist.

Auf die Seite, die Hühner wollen pissen.

Auf die Sonn folgt kälte und regen, nach freuden muss man trauernd pflegen.
la] Frigora post soles, post gaudia saepe dolores.

Auf die Spindel (ein Weib) kommen.

Auf die Sprünge bringen.

Auf die Spur kommen.
z] Wo er aber auf die Spur kommt, reisst er aus und setzet solchem nach. Also ist es mit uns Menschen, so lange wir den Segen der Tugend oder die Strafe des Lasters nicht riechen, so sind wir langsam zum Guten und lassen uns durch einen kleinen Strick der Eitelkeit aufhalten.

Auf die Steer gehen (o. auf der Steer sein).
i] Damit bezeichnet man in Oberösterreich gewöhnliche Wanderer mancher Handwerker, besonders Schneider, Schuster, Sattler u.a., die in fremden Häusern ihre Arbeit verrichten. In einer Polizeiverordnung vom Jahre 1527 heisst es: 'Handwerker auf dem Gäu, so nicht sesshaft sind, die man Störer nennt.'

Auf die Steine gießen.
z] Demnach ich nun vor, in und nach der Hochzeit sehr auf die Steine gegossen und stark getrunken.

Auf die Steine säen.
i] Wer seine Kräfte so verwendet, dass er für seine Mühe keinen Lohn erwarten kann.

Auf die Stockzähn' lachen.
Luzern
i] Heimlich sich über anderer Unfälle freuen.
z] Auf den Stockzähnen lächeln.
z] Hinter den Stockzähnen lachen.

Auf die Sünde folgt das Übel wie die Träne auf die Zwiebel.
bm] Za hřichy muky, a za krádez býkovec.

Auf die Tube drücken
v] Gas geben
en] to step on it
fr] appuyer sur le champignon - mettre toute la gomme
it] dare gas - premere sull'acceleratore

Auf die übermütige Fastnacht folgt die traurige Aschermittwoch.
sp] Alegrías, antruejo, que mañana serás ceniza.

Auf die Undankbarkeit folget Unverschämigkeit.
la] Ingratitudinis comes est impudicitia.

Auf die Versprechungen der Männer kann man nicht das geringste geben.

Auf die Weibermühle gehen (bringen), wo man alte Weiber jung macht, oder die bösen Weiber umgemahlen werden.
bm] Kolodĕje, kde se zlé zeny anebo staré panny přemilají.

Auf die Wiege folgt das Grab.
bm] Co kolébka kolébala, to motyka zakopala.

Auf die Winterpfingsten.
Franken
i] Auf den Nimmerstag wird's geschehen, werde ich's tun.

Auf die Wirkung kommt es an, Ursache ist Nebensache.
Polgar, Meeresstille und glückliche Fahrt

<<< operone >>>

DEUTSCH
001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 053 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 067 068 069 070 071 072 073 074 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086 087 088 089 090 091 092 093 094 095 096 097 098 099 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599
ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49
ITALIENISCH
1 2 3 4
LATEINISCH
1 2 3 4
PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10