Die lustige Witwe (Victor Léon und Leo Stein nach Henri Meilhac, L'Attaché d'ambassade), Operette (30. Dez. 1905 Wien, Theater an der Wien)
Musik von Franz Lehár

Baron Mirko Zeta, pontevedrinischeer Gesandter in Paris
Valencienne, seine Frau
Graf Danilo Danilowitsch, Gesandtschaftsekretär, Kavallerieleutnat i. R.
Hanna Glawari
Camille de Rosillon
Vicemte Cascada
Raoul de St. Broche
Bogdanowitsch, pontevedrinischer Konsul
Sylviane, seine Frau
Kromow, pontevedrinischer Gesandtschaftsrat
Olga, seine Frau
Pritschitsch, pontevedrinischer Oberst in Pension und Militärattaché
Praskowia, seine Frau
Njegus, Kanzlist der pontevedrinischen Gesandtschaft
Pariser und pontevedrinische Gesellschaft, Guslaren, Musikanten, Grisetten, Dienerschaft
1. Akt: Paris, im Salon des pontevedrinischen Gesandtschaftspalais; 2. und 3. Akt: Paris, Palais Hanna Glawaris; Zeit: 1905

1. Akt. Salon im pontevedrinischen Gesandtschaftspalais. Der Geandtschaftssekretär Danilo hat die schöne Hanna geliebt. Nachdem sie aber den Millionär Glawari geheiratet, führt er in Paris ein mehr als ausgelassenes Leben, um sich zu betäuben. Zwar ist Hanna nach ganz kurzer Ehe Witwe geworden und hat die zwanzig Millionen Glawaris geerbt, ist auch nach Paris gegangen, wo sie mit ihrem Jugendfreund Danilo zusammentrifft. Er spricht aber nicht von seiner Liebe zu ihr, er ist zu stolz und will nicht den Glauben erwecken, daß er auf die reiche Erbschaft Jagd mache. Der pontevedrinische Gesandte Baron Zeta ist aber anderer Ansicht. Sein Stolz wäre es, zu erreichen, daß das Vermögen Hannas dem Vaterlande, daß es brauchen kann, erhalten bliebe, und er trift Anstalten, Danilo zu bewegen, die hübsche Witwe zu erobern. Diese staatsmännischen Geschäfte machen Zeta blind für die Vorgänge in seinem eigenen Hause. Er merkt nicht, daß Camille de Rosillon seine Frau Valencienne liebt, und er hat es nur dem Umstande zu verdanken, daß Valencienne eine anständige Frau ist und bleiben will, wenn es nicht zu einem Eklat kommt. Camille kann seine Leidenschaft nicht unterdrücken, selbst auf den Fächer deer angebeteten Frau schreibt er: &uot;Ich liebe dich.&uot; Das weckt die Eifersucht des Gesandtschaftsrates Kromow, der den Fächer bei seiner Frau findet, doch wird er von Zeta beruhigt, der keinen Skandal will, und Valencienne bittet, den Fächer als den ihrigen auszugeben. Das Feuer ihres Verehrers zu stillen, will Valencienne Camille mit Hanna verheiraten. Er findet da genug Nebenbuhler, denn alle Welt umschwärmt die schöne und reiche Witwe, die sich in Paris köstlich amüsiert, aber nur an Danilo denkt. Gerade dieser schweigt, zeigt nicht die geringste Neigung, um sie zu werben. Nicht einmal zu dem Feste kam er, das Zeta ihretwegen gibt, und der Gesanfte muß Danilo durch den schlauen Kanzlisten Njegus aus dem berüchtigten Café Maxime holen lassen, wo er die Nächte mit Grisetten durchschwärmt. Danilo folgt dem Befehl, benützt aber die erste günstige Gelegenheit, sich auf einem Ruhebett zum Schlafen auszustrecken. Hier findet ihn Hanna. Er ist erfreut und betroffen, sie zu sehen, schweigt jedoch wie bisher. Ja als ihm nun Zeta direkt den Vorschlag macht, aus patriotischen Gründen die reiche Witwe zu heiraten, lehnt er ab. Trotzdem läßt Hanna nicht nach, den Jugendgeliebten an sich zu fesseln.

2. Akt. Ponevedrinisches Fest im Garten von Hannas Palais. Die Geschichte des Fächers findet eine Fortsetzung. Zeta hat Danilo Mitteilung davon gemacht, und durch Danilos Nachforschungen ergibt sich eine ganze Reihe überraschender Entdeckungen, welche das Studium der Weiber als sehr schwierig erscheinen lassen. Inzwischen sucht Hanna nach neuen Mitteln, den Mann, den sie liebt, zum Reden zu bringen. Sie gibt ihm deutlich zu verstehen, daß er um sie werben dürfe. Vergebens. Danilos Stolz hält seiner Liebe die Waage. Hanna wird ärgerlich und ist drauf und dran, einen dummen Streich zu machen. Der Zufall kommt ihr dabei zu Hilfe. Camille hat nicht nachgelassen, Valencienne mit Liebe zu bestürmen und findet sie endlich zu einem Rendezvous im Pavillon bereit. Kaum sind sie aber dort beisammen, so erscheinen Zeta, Danilo und Njegus, um eine wichtige Amtssitzung im Pavillon zu erledigen. Man bemerkt die beiden Gestalten, vermag sie aber in der Dunkelheit nicht zu erkennen. Hanna sieht die Gefahr, in der ihre Freundin schwebt. Kurz entschlossen eilt sie durch einen Seiteneingang in den Pavillon und tritt mit Camille den Herren entgegen. Valencienne ist vor einem Eheskandal gerettet, und um die eigene Ehre zu wahren, erklärt Hanna ihre Verlobung mit Camille. Nun kommt es bei Danilo zur Explosion, er macht seinem Grimme Luft, und Hanna erkennt mit innerer Befriedigung, wie sehr Danilo sie liebt.

3. Akt. Intimer Raum in Hannas Palais. Danilo zu fesseln, arrangiert Hanna einen Grisettenball, an dem sich auch Valencienner aktiv beteiligt. Danilo trifft wieder mit Hanna zusammen, die ihn angesichts des Grisettenlebens den Zauber der Häuslichkeit ausmalt. Noch schweigt Danilo, da die Pavillongeschichte noch nicht aufgeklärt ist, jedenfalls kann er aber der Gesellschaft berichten, daß Hanna Camille icht heiraten werde. Inzwischen hat man im Pavillon den Fächer mit der ominösen Inschrift gefunden, und Zeta eruiert, daß es der Fächer seiner Frau ist. Augenblicklich will er sich scheiden lassen, dann ist er frei, dann kann er selbst Hanna heiraten und die Millionen dem Vaterlande erhalten. Er wirbt um Hanna, muß sich jedoch abweisen lassen, da Hanna geseht, kein Verögen zu besitzen. Kaum erfährt dies Danilo, gibt es für ihn kein Hindernis mehr, er stürzt zu Hanna und wirbt um sie. Entzückt nimmt sie seinen heiratsantrag an, und der Vorwand ihrer Armut wird nun wieder fallen gelassen. Zwar, gesteht sie, sie selbst habe die Millionen nicht mehr, aber sie gingen in den Besitz ihres Gatten Danilo über. Danilo kann nicht mehr zurück, er muß die Geliebte mit dem Geld nehmen. Diplomatisch findet sich Zeta in deas Geschick, indem er sich mit Valencienne versöhnt.

19?? Yvon Leenart
Graf Danilo: Rudolf Schock
Hanna Glawari: Melitta Muszely
Micheline Dax, Michel Dens, Suzanne Lafaye, André Mallabrera, Michel Roux
EMI C 12080 (2 LP) französisch

1943 Isaac van Grove; Decca Chor und Orchester
Camille de Rosillon: Felix Knight
Graf Danilo: Wilbur Evans
Hanna Glawari: Kitty Carlisle
Valencienne: Lisette Verea
Decca Broadway 4400187322 (1 CD 35'57)

1950 Franz Bauer-Theussl; Orchester der Wiener Volksoper
Camille de Rosillon: Kurt Euiluz
Graf Danilo: Rudolf Christ
Hanna Glawari: Lotte Rysanek
Valencienne: Else Liebesberg
Romantic Classic CD

1950 Wilhelm Stephan; Chor & Orchester des NDR Hamburg
Baron Mirko Zeta: Alfred Pfeifle
Bogdanowitsch: Reinold Lüttjohann
Camille de Rosillon: Josef Olah
Diener: Willi Lamster
Graf Danilo: Rudolf Schock
Hanna Glawari: Elfriede Trötschel
Kromow: Erich Weiher
Njegus: Joseph Offenbach
Olga: Betty Sörensen
Pritschitsch: Heinz Seiler
Raoul de St Brioche: Fritz Göllnitz
Sylvia: John Wegner
Valencienne: Anneliese Rothenberger
Vicomte de Cascada: Otto Albrecht
Walhall 0035 (2 CD)

1953 Otto Ackermann; Philharmonia Orchestra & Chorus
Baron Mirko Zeta: Anton Niessner
Camille de Rosillon: Nicolai Gedda
Graf Danilo: Erich Kunz
Hanna Glawari: Elisabeth Schwarzkopf
Raoul de St Brioche: Josef Schmidinger
Valencienne: Emmy Loose
Vicomte de Cascada: Otakar Kraus
EMI 7 69520 2 (CD 87'56), EMI 5 68058 2 (CD), EMI 7 47178 8 (CD), Regis RRC 1163 (1 CD), Naxos 8.111007 (1 CD)

1958 Robert Stolz; Orchester der Wiener Staatsoper
Baron Mirko Zeta: Karl Dönch
Bogdanowitsch: Marjan Rus
Camille de Rosillon: Waldemar Kmentt
Graf Danilo: Per Grundén
Hanna Glawari: Hilde Güden
Kromow: Hans Duhan
Njegus: Peter Press
Praskowia: Edith Winkler
Pritschitsch: Ljubomir Pantscheff
Raoul de St Brioche: Kurt Euiluz
Valencienne: Emmy Loose
Vicomte de Cascada: Peter Klein
Decca 458 549-2 (CD 70'28); Decca 460 593-2 (CD 93'01)

1963 Lovro von Matacic; Philharmonia Orchestra & Chorus; Königliche Pontevedrinische Hof-Tamburizzakapelle
Baron Mirko Zeta: Josef Knapp
Camille de Rosillon: Nicolai Gedda
Clo-Clo: Doreen Murray
Dodo: Eilidh Wood
Frou-Frou: Noreen Willitt
Graf Danilo: Eberhard Wächter
Hanna Glawari: Elisabeth Schwarzkopf
Jou-Jou: Christine Parker
Lolo: Leslie Wood
Njegus: Franz Böheim
Raoul de St Brioche: Hans Strohbauer
Valencienne: Hanny Steffek
Vicomte de Cascada: Kurt Euiluz
EMI 7 47178 8 (CD 79'28)

1966 Robert Stolz; Berliner Symphoniker, Chor der Deutschen Oper Berlin
Baron Mirko Zeta: Benno Kusche
Camille de Rosillon: Jerry J. Jennings
Graf Danilo: Rudolf Schock
Hanna Glawari: Margit Schramm
Valencienne: Dorothea Chryst
Vicomte de Cascada: Claudio Nicolai
eurodisc 74321 21361 2 (CD), ariola LP; eurodisc 610321-233 (CD)

1967 Willy Mattes; Symphonie-Orchester Graunke
Camille de Rosillon: Robert Ilosfalvy
Graf Danilo: Nicolai Gedda
Hanna Glawari: Anneliese Rothenberger
Valencienne: Erika Köth
EMI CD; LP

1968 Franz Marszalek; Grosses Operetten-Orchester
Baron Mirko Zeta: Benno Kusche
Camille de Rosillon: Heinz Hoppe
Hanna Glawari: Ingeborg Hallstein
Valencienne: Lucia Popp
Acanta 43 455 (CD)

1970 Adolphe Sibert; Choeur & Orchestre Lyriue de l'ORTF
Robert Destain, Germaine Duclos, Jean-Guy Henneveux, Christiane Jacuin, Henri Legay, Teresa Stich-Randall, Moniue Stiot
Coffret SM 12.2160 (2 CD)

1972 Herbert von Karajan; Berliner Philharmoniker, Chor der Deutschen Oper Berlin
Baron Mirko Zeta: Zoltán Kélémen
Camille de Rosillon: Werner Hollweg
Clo-Clo: Maria Teresa Reinoso
Dodo: Mechthild Gessendorf
Frou-Frou: Carol Pritchett
Gesandte: Mechthild Gessendorf, Ernst Krukowski, Catherine Ott, Maria Teresa Reinoso, Manfred Röhrl, Martin Vantin
Graf Danilo: René Kollo
Hanna Glawari: Elizabeth Harwood
Jou-Jou: Catherine Ott
Lolo: Kaja Borris
Margot: Elke Großhans
Njegus: Karl Renar
Raoul de St Brioche: Werner Krenn
Valencienne: Teresa Stratas
Vicomte de Cascada: Donald Grobe
DG 435 712 2 (CD 88'58); DGG 2726 501 (LP)

1978 Richard Bonynge; National Philharmonic Orchestra
Baron Mirko Zeta: Alan Titus
Camille de Rosillon: John Brecknock
Graf Danilo: Werner Krenn, Henry Price
Hanna Glawari: Beverly Sills, Joan Sutherland
Valencienne: Glenys Fowles, Valerie Masterson
Vicomte de Cascada: James Billings, John Fryatt
DECCA 421 884 2 (CD), DECCA SET 629 (LP)

1979 Heinz Wallberg; Münchner Rundfunkorchester, Chor des Bayerischen Rundfunks
Baron Mirko Zeta: Benno Kusche
Camille de Rosillon: Siegfried Jerusalem
Graf Danilo: Hermann Prey
Hanna Glawari: Edda Moser
Njegus: Horst Sachtleben
Raoul de St Brioche: Friedrich Lenz
Valencienne: Helen Donath
Vicomte de Cascada: Norbert Orth
EMI CMS 5 65381-2 (CD), EMI 7 69940 2 (CD)

1982 Rudolf Bibl; Chor & Orchester der Wiener Volksoper
Baron Mirko Zeta: Herbert Prikopa
Camille de Rosillon: Ryszard Karczykowski
Graf Danilo: Peter Minich
Hanna Glawari: Mirjana Irosch
Valencienne: Dagmar Koller
Vicomte de Cascada: Kurt Huemmer
Denon 70C37-7384-85 (CD live)

1987 Ermanno Florio
Baron Mirko Zeta: John Meehan
Camille de Rosillon: Charles Kiby
Graf Danilo: Raymond Smith
Hanna Glawari: Yoko Ichino
Valencienne: Karen Kain
Vicomte de Cascada: Jacues Gorrissen
Virgin VVD 390 (Video live), Pioneeer 62877

1988 Richard Bonynge; Elizabethean Philharmonic Orchestra, Australian Opera Chorus and Ballett
Inszenierung: Lotfi Mansouri
Baron Mirko Zeta: Gordon Wilcock
Camille de Rosillon: Anson Austin
Graf Danilo: Ronald Stevens
Hanna Glawari: Joan Sutherland
Njegus: Graeme Ewer
Valencienne: Anne-Maree McDonald
Vicomte de Cascada: Neil Kirkby
Virgin VVD 828 (Video 155' live), Pioneer 62327

1993 Franz Welser-Möst; London Philharmonic Orchestra, Glyndebourne Festival Chorus
Baron Mirko Zeta: Robert Poulton
Bogdanowitsch: Christopher Parke
Camille de Rosillon: John Aler
Graf Danilo: Thomas Hampson
Hanna Glawari: Felicity Lott
Kromow: Stuart MacIntyre
Njegus: Dirk Bogarde
Pritschitsch: Howard Croft
Raoul de St Brioche: Rudolf Schasching
Sprecher: Dirk Bogarde
Valencienne: Elzbieta Szmytka
Vicomte de Cascada: Kurt Azesberger
EMI 5 55142 2 (CD 101'53 live)

1994 John Eliot Gardiner; Wiener Philharmoniker, Monteverdi Choird
Baron Mirko Zeta: Bryn Terfel
Camille de Rosillon: Rainer Trost
Clo-Clo: Suzanne Flowers
Dodo: Constanze Backes
Frou-Frou: Donna Dean
Graf Danilo: Bo Skovhus
Hanna Glawari: Cheryl Studer
Jou-Jou: Angela Kazimierczuk
Lolo: Lucinda Houghton
Margot: Nicola Jenkins
Njegus: Heinz Zednik
Raoul de St Brioche: Uwe Peper
Valencienne: Barbara Bonney
Vicomte de Cascada: Karl Magnus Fredriksson
DG 439 911 2 (CD 79'46)

1996 Erich Kunzel; Chor und Orchester San Francisco Oper
Yvonne Kenny, Angelika Kirchschlager, Bo Skovhus, Gregory Turay
Regie Lotfi Mansouri; BBild Michael Yeargan; Kostüme Thierry Bosuet
BBC/Opus Arte OA 0836 D (DVD 120') (Live-Mitschnitt)

1997 Helmut Froschauer; Kölner Rundfunkorchester, Solistenensemble der Hochschule für Musik, Köln
Baron Mirko Zeta: Karl Fäth
Camille de Rosillon: Juan José Lopera
Graf Danilo: Micheal Heltau
Hanna Glawari: Pamela Coburn
Njegus: Ernst H. Hilbrich
Raoul de St Brioche: Daniel Kirch
Valencienne: Katharina Richter
Vicomte de Cascada: Kay Stiefermann
Capriccio (2 CD 96'43)

2004 Franz Welser-Möst; Chor & Orchester des Opernhauses Zürich
Inszenierung: Helmut Lohner
Baron Mirko Zeta: Rudolf A. Hartmann
Bogdanowitsch: Guido Götzen
Brioche: Boguslaw Bidzinski
Camille de Rosillon: Piotr Beczala
Graf Danilo: Rodney Gilfrey
Hanna Glawari: Dagmar Schellenberger
Kromow: Rolf Haunstein
Njegus: Herbert Prikopa
Olga: Eva Maria Kaufmann
Pritschitsch: Thomas Pütz
Valencienne: Ute Gfrerer
Vicomte de Cascada: Gabriel Bermúdez
Arthaus Music 100451 (1 DVD 125' live)

2005 Rudolf Bibl; Festival Orchestra & Chorus Mörbisch
Bogdanowitsch: Bernd Ander
Kromow: Peter Branoff
Pritschitsch: Johann Reinprecht
Raoul de St Brioche: Alexander Klinger
Oehms Classics OC 530 (1 CD 74'10)

2007 Manfred Honeck; Chor & Orchester der Sächsischen Staatskapelle Dresden
Inszenierung: Jérôme Savary
Bühne: Ezio Toffolutti
Kostüme: Michel Dussarat
Zeta: Gunther Emmerlich
Hanna Glawari: Petra Maria-Schnitzer
Danilo: Bo Skovhus
Camille: Oliver Ringelhahn
Valencienne: Lydia Teuscher
Medici Arts 2056818 (DVD) (live)

home