Attila (Etzel) dramma lirico, Prolog und 3 Akte (Temistocle Solera/Francesco Maria Piave, nach der Tragödie Attila, König der Hunnen von Zacharias Werner (1808), (17. März 1846 Venedig, Teatro La Fenice
Musik von Giuseppe Verdi

EA Kopenhagen 1847; Madrid 1847; Lissabon 1847; London, Her Majesty's Theatre 1848; Havanna 1848; Konstantinopel, Christiania, Bukarest 1849; New York 1850; Wien 1851; Budapest 1852; Rio de Janeiro 1853; Buenos Aires 1853; deutsch von W. Haeser Stuttgart 1854; in Italien bis heute gelegentlich gespielt (so Florenz 1962)
WA Graz 1966; Buenos Aires 1967; Warschau 1968; New Orleans 1969; Berlin, Deutsche Oper; Parma 1973; Saarbrücken 1974 (deutsch)

Attila, König der Hunnen - Bass
Ezio, römischer Feldherr - Bariton
Odabella, Tochter des Herrn von Aquilea - Sopran
Foresto, ein Ritter aus Aquilea - Tenor
Uldino, ein junger Bretone, Attilas Sklave - Tenor
Leone, ein alter Römer - Bass
Römische und hunnische Krieger, Söldner, Priester und Priesterinnen, Druiden, Gefangene, Sklaven, Volk
In und um Aquilea bei Rom, 425 n. Chr.

Peru und Lima im 16. Jahrhundert

Allor che i forti corrono Odabella Prolog Sz 1
Avrai tu l'universo, resti l'Italia a me Du magst das Universum haben, doch überlasse mir Italien Kabaletta im Duett Attila/Ezio im Prolog

home