Ariadne auf Naxos (Johann Christian Brandes nach der gleichnamigen Kantate von Heinrich Wilhelm Gerstenberg), Melodram 1 Akt (27. Jan. 1775 Gotha)
Musik von Georg Benda

EA: Leipzig 24. 4. 1775; Altenburg 11. 9. 1775; Berlin 23. 8. 1776; Hamburg 6. 9. 1776; Hannover 27. 12. 1776; Wien 1779; Petersburg 1779; Salzburg 1780; Warschau 1781; Riga 1782; Preßburg 1798; fremdsprachl. Aufführungen: Berlin 1777 (frz.); Warschau 1778 (frz.); Kopenhagen 1778 (dän.); Paris 1781 (frz.); Neapel 1783 (it.); Stockholm 1786 (schwed.); Budapest 1802 (ung.); Prag 1875 (tschech.)
WA München 1832; Berlin 1833; Königsberg 1855; Breslau 1898; Weimar 1916; Lauchstädt 1924.

Dieses Werk leitete die nur wenige Jahrzehnte dauernde Bewegung des deutschen Melodramas äußerst erfolgreich ein. Der Text geht auf eine Kantate von H. W. Gerstenberg zurück und wurde eigentlich für Anton Schweitzer geschrieben; er wird bei Orchesterbegleitung durchweg gesprochen dargeboten. Vokalpartitur erschien 1778, Paritur 1781; Neuausgabe der ersteren durch A. Einstein, 1920

Ariadne
Theseus
Eine Oreade
Einige Griechen
Die Scene ist auf Naxus

1994 Christian Benda; Prager Kammerorchester, Prager Kammerorchester
Ariadne: Brigitte Quadlbauer
Oreade: Hertha Schell
Theseus: Peter Uray
Naxos 8.553345 (½ CD)

1996 Carsten Zündorf; Kammerchor Wupperfeld, Sinfonie-Orchester Wuppertal
Salome Kammer - Salome
Dirk Schortemeier - Theseus
Friederike Tiefenbacher - Vox Oreadis
MD+G MDG 3350740 (1 CD)

home