Orefice, Giacomo
* 27. Aug. 1865 in Vicenza
+ 22. Dez. 1922 in Mailand
Komponist, Pädagoge und Musikkritiker

Bühnenwerk

  • L'oasi (Giovanni Dal Monte), scene liriche 4 Akte (1885 Bologna)
  • Mariska (Giacomo Orefice nach Pietro Cossa), dramma lirico 3 Akte (1889 Turin)
  • Consuelo (Giacomo Orefice nach Georges Sand), commedia lirica 3 Akte (1895 Bologna)
  • Il gladiatore (Giacomo Orefice nach Messalina von Pietro Cossa), opera 1 Akt (1898 Madrid)
  • Chopin (Angiolo Orvieto), opera 4 Akte ( sulle melodie di Frèderic Chopin ) (1901 Mailand)
  • Cecilia (Giacomo Orefice nach Pietro Cossa), dramma 4 Akte (1902 Vicenza)
  • Mosè (Angiolo Orvieto), poema drammatico 4 Akte (1905 Genua)
  • Il pane altrui (Angiolo Orvieto nach Ivan Turgenevs Erzählung Čužoj chleb), dramma 1 Akt (1907 Venedig)
  • La Soubrette, Ballett (1907; 1908 Mailand)
  • Marcello Spada, dramma 3 Akte (komponiert 1909, nicht aufgeführt)
  • Radda (Carlo Vallini nach der Erzählung Makar Čudra von Maksim Gor'kij), dramma lirico 1 Akt (1912 Mailand)
  • Ugo e Parisina (Carlo Raimondo nach der Tragödie Parisina von Byron), dramma 3 Akte (komponiert 1915, nicht aufgeführt)
  • Il Castello del Sogno (Renato Simoni nach dem gleichnamigen Drama von E. A. Butti) (komponiert 1921/22, nicht aufgeführt)

    operone