Glinka, Michail Ivanovič
* 1. Juni (20. Mai) 1804 in Novospasskoe (zwischen 1918 und 1940 in Glinka umbenannt, nach 1991 rückbenannt), Gouvernement Smolensk
+ 15. Febr. 1857 in Berlin
Komponist

Bühnenwerk

  • Rokeby (Walter Scott), Oper (1824), nur Skizzen
  • Mar'ina rošča (Marienwäldchen; Vasilij Žukovskij), Oper (1834), nur Skizzen
  • ŽŽizn' za carja (Ein Leben für den Zaren [Arbeitstitel: Ivan Susanin]; Egor Rozen mit Zusätzen von Vladimir Sollogub und Žukovskij), otečestvennaja tragiko-geroičeskaja opera (vaterländische heroisch-tragische Oper ) 5 Akte (1834-1836; als "Oper in 3 Akten mit Epilog" 9. Dez. [27. Nov.] 1836 St. Petersburg, Bol'šoj teatr); Neufassung (4 Akte mit Epilog) mit Szene vor dem Kloster (Nestor Kukol'nik), Einschub zu Beginn des 4. Akts (1837; 30. [18.] Okt. 1837 ebd.); als Ivan Susanin mit neuem Libretto (Sergej Gorodeckij) (21. Febr. 1939 Moskau, Bol'šoj teatr)
  • Ruslan i Ljudmila (Ruslan und Ljudmila; Valerian Širkov/Mykola Markevyč [Nikolaj Markevič]/Kukol'nik/Michail Gedeonov/M. Glinka, nach A. Puškin), volšebnaja opera (Zauberoper ) 5 Akte (1837-1842; 9. Dez. [27. Nov.] 1842 St. Petersburg, Bol'šoj teatr); 2. Fassung von Szene und Ballade des Finn (1846?; 21. [9.] Dez. 1846 Moskau, Bol'šoj teatr)
  • Dvumužnica (Die Bigamistin; nach Aleksandr Šachoskoj) (1855), nur Skizzen

    list home