Aa, Michel van der
* 10. März 1970 in Oss (Niederlande)
Komponist

Studium der Komposition und Aufnahmetechnik in Den Haag

1994 Besuch des International Dance Course for Professional Choreographers and Composers

1999 Kompositionspreis der Stiftung Gaudeamus

2000 Nachwuchspreis des Amsterdam Fonds voor de Kunst

2002 Studium an der New York Film Academy

2004 Matthijs Vermeulen Prijs

2005 Ernst von Siemens Musikpreis & Charlotte-Köhler-Preis

2006 Paul-Hindemith-Preis

2007 Teilnehmer des Director's Lab in New York

Werk

Auburn für Gitarre und Tonband (1994)

Oog für Violoncello und Tonband (1995; revidiert 2000)

Between für Schlagzeugquartett und Tonband (1997)

Faust für Ensemble und Soundtrack (1998)

elektronische Abschnitte (Inserts) für Louis Andriessen, Writing to Vermeer (1999)

Above für Ensemble und Soundtrack (1999)

Just Before für Klavier und Soundtrack (2000)

See-through für Orchester (2001; revidiert 2001)

Here Trilogy für Sopran, Kammerorchester und Soundtrack (2001-2003)

One (Michel van der Aa), Kammeroper 1 Akt (2002; 2003 Amsterdam)

Second Self für Orchester und Soundtrack (2004)

Imprint für Barockorchester (2005)

After Life (Hirokazu Kore Eda), Oper 1 Akt für 8 Sänger, Ensemble, Video und Soundtrack (2005/06; 2006 Amsterdam)

Mask für Ensemble und Soundtrack (2006)

Literatur

E. Wennekes/M. Delaere, Zeitgenössische Musik in den Niederlanden und in Flandern, Rekkem 2006

KOMPONISTEN OPERONE