DICTUM

keywords Ac

  • ACCIDENTIA
  • Accidentia hol die Pestilenzia.
    info] Was sind Accidentia (Nebenschlängle)? »Wenn man mit den Leuten umgehet, wie der Gärtner mit dem Buchsbaum, das sind Accidentia. Wenn man die Unterthanen schröpft, wie der Bader eine alte Weiberhaut; wenn man die Handwerker traktirt, wie die Beisszange die Hufnägel; wenn man im Amt so treulich handelt, wie die Maus im Speisegewölbe; wenn man die Ausgabe für die Herrschaft mit einer längern Elle misst, als den Empfang; wenn man keinem Gehör vergönnt, der Opferstock habe denn seine Vision.« (Heinmar, I, 173.)
  • 1
  • ACCISOREN
  • Wer sich Accisoren setzen lässt, bedarf keiner Blutegel.
    Lat.: Non missura cutem nisi plena cruoris hirudo.
  • 1
  • ACCISORENAUGEN
  • Er macht Accisorenaugen.
  • 2
  • ACCUSATION
  • Accusing is proving, where Malice and Force sit judges.
    THOMAS FULLER, M.D., GNOMOLOGIA (1732), 758
  • 3
  • ACCUSATION
  • An accuser may not act as a defender.
    Hisda Talmud: Rosh Hashana, 26a.
  • 3
  • ACCUSATION
  • Even doubtful accusations leave a stain behind them.
    THOMAS FULLER, M.D., GNOMOLOGIA (1732), 1395
  • 3
  • ACCUSATION
  • I accuse!
    Zola. L'Aurore, Jan. 13, 1898. Open Letter to Pres. Faure on Dreyfus case.
  • 3
  • ACCUSATION
  • It is honorable to be accused by those who deserve to be accused.
    LATIN PROVERB
  • 3
  • ACCUSATION
  • The Holy One detests him who rushes to accuse a neighbor.
    Talmud: Pesahim, 113b.
  • 3
  • ACCUSATION
  • Woe to him whose advocate becomes his prosecutor!
    Levi. Talmud ]: Sukka, 3.1. Ref. to use of stolen Lulab.
  • 3
  • ACH
  • Ach steigt aufs schönste Dach.
  • 1
  • ACH
  • Ach und weh, gibt es aber Mäus' im Bodensee? - Eiselein, 85.
  • 1
  • ACH
  • Ach und Wehe ist das tägliche Brot in der Ehe.
  • 1
  • ACH
  • Auf Ach und Weh folgt Glorie.
  • 1
  • ACH
  • Auf Weh und Ach folgt Freude nach.
    Frz.: Les pleurs sont suivis de joie; la joie succède aux pleurs.
  • 1
  • ACH
  • Ein Ach wohnt unter jedem Dach.
  • 1
  • ACH
  • Zwischen Ach und Weh, Kummeraus und Klausen, dazwischen liegt Burghausen. (Oberösterreich.)
    info] Ach wird mir als ein Pfarrdorf bezeichnet, das der baierschen Stadt Burghausen, von der es durch den Fluss getrennt ist, gegenüber liegt. Die Ortschaften Weh, Kummeraus und Klausen müssen in der Nähe, sollen eigentlich auf baierschem Gebiete liegen. Klausen gibt es in Baiern mehrere, dagegen finde ich in Huhn's Lexikon weder in Baiern noch Oesterreich ein Kummeraus und Weh.
  • 1
  • ACH
  • Ach und Weh über einen schreien (ausrufen).
    Frz.: Il fit de grands hélas. - Crier haro sur quelqu'un. Zeter über jemand schreien, jemand festnehmen, indem man haro dabei schreit. (Lendroy, 1603.)
  • 2
  • ACH
  • Mit Ach und Krach durchkommen.
    info] Mit genauer Noth, z.B. durch das Examen.
  • 2
  • ACH
  • Mit Ach und Krach. - Stadler, Fröhlig Palz, 277.
    info] Mit Mühe, mit genauer Noth.
  • 2
  • ACH
  • Mit Ach vnd wehe vnnd Awe Marya. - Mathesy, 201b.
  • 2
  • ACH
  • Sie ist vor Ach und Pfui bewahrt. - Hackländer, Dunkle Stunden, II, 77.
    info] Besitzt nur mittelmässige Schönheit.
  • 2
  • ACHELN
  • Achele', bachele', boche', is sein' beschte Meloche. - Tendlau, 531.
    info] Acheln = essen, bacheln - bechern, bochen für bofen = schlafen.
  • 1
  • ACHELPETER
  • Das is e Achel-Peter. - Tendlau, 530.
    info] Jüd.-deutsch: Ein Fresspeter, ein Fresser, ein Nimmersatt, vom hebräischen achal = essen. Daher auch: Er achelt gern ebbes (etwas) Gutes.
  • 2
  • ACHEN
  • Je mehr man ach't (Ach ruft, seufzt), je schwerer wird die Bürde.
  • 1
  • ACHEN
  • Se ach't on wui't de ganze Dag. - Frischbier, II, 24.
    info] Aechzt und wehklagt unausgesetzt.
  • 2
  • ACHIEVEMENT
  • A man dies still if he has done nothing, as one who has done much.
    HOMER, ILIAD (9TH C. B.C.), 9.320
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • Achievement, n. The death of endeavor and the birth of disgust.
    AMBROSE BIERCE, THE DEVIL'S DICTIONARY (1881-1911)
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • Back of every achievement is a proud wife and a surprised mother-in-law.
    BROOKS HAYS, NEW YORK HERALD TRIBUNE, DEC. 2, 1961
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • By their fruits ye shall know them.
    BIBLE, MATTHEW 7:20
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • Down the stairs and up Fifth Avenue. Hippetyhop, I'm a Bunny!
    GLORIA STEINEM, "I WAS A PLAYBOY BUNNY," OUTRAGEOUS ACTS AND EVERYDAY REBELLIONS (1983)
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • His enemies said he [Robert Kennedy] was consumed with selfish ambition, a ruthless opportunist exploiting his brother's legend. But he was too passionate and too vulnerable ever to be the cool and confident operator his brother was.
    JACK NEWFIELD, ROBERT KENNEDY (1969)
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • If you tell [count] every step, you will make a long journey of it.
    THOMAS FULLER, M.D., GNOMOLOGIA (1732), 2793
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • It is not the going out of port, but the coming in, that determines the success of a voyage.
    HENRY WARD BEECHER, PROVERBS FROM PLYMOUTH PULPIT (1887)
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • Let the end try the man.
    SHAKESPEARE, 2 HENRY IV(1597-98), 2.2.50
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • Mighty rivers can easily be leaped at their source.
    PUBLILIUS SYRUS, MORAL SAYINGS (1ST C. B.C.), 442
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • Since it is not granted us to live long, let us transmit to posterity some memorial that we have at least lived.
    PLINY THE YOUNGER, LETTERS (C. 97-110). 3.7
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • Students who don't want to get anywhere are sure to get somewhere.
    GÜNTER GRASS, LOCAL ANAESTHETIC (1970)
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • The awareness of the ambiguity of one's highest achievements (as well as one's deepest failures) is a definite symptom of maturity.
    PAUL TILLICH, TIME, MAY 17, 1963
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • The heights by great men reached and kept
    Were not attained by sudden flight,
    But they while their companions slept,
    Were toiling upward in the night.
    LONGFELLOW, "THE LADDER OF SAINT AUGUSTINE" (1858), 10
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • The house praises the carpenter.
    EMERSON, JOURNALS, 1836
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • The reward of a thing well done is to have done it.
    EMERSON, "NEW ENGLAND REFORMERS," ESSAYS: SECOND SERIES (1844)
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • Thou shalt ever joy at eventide if thou spend the day fruitfully.
    THOMAS A. KEMPIS, THE IMITATION OF CHRIST (1426), 1.25
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • To achieve great things we must live as though we were never going to die.
    VAUVENARGUES, REFLECTIONS AND MAXIMS (1746), 142
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • To know a man, observe how he wins his object, rather than how he loses it; for when we fail our pride supports us, when we succeed, it betrays us.
    CHARLES CALEB COLTON, LACON (1825), 1.265
  • 3
  • ACHIEVEMENT
  • When you feel how depressingly
    slowly you climb,
    it's well to remember that.
    Things Take Time.
    PIET HEIN, "T.T.T.," CROOKS (1966)
  • 3
  • ACHILLES
  • Ein wahrer (zweiter) Achill sein. (Altröm.) - Erasm., 104.
    info] Sehr tapfer. So z.B. der Römer Lucius Siccius Dentatus, weil er in 120 Schlachten gegen den Feind gefochten hatte.
  • 2
  • ACHILLESFERSE
  • Die Achillesferse entdecken.
    info] Die Schattenseiten eines Gegenstandes auffinden.
  • 2
  • ACHILLESFERSE
  • Jemandes Achillesferse kennen.
    info] D.h. seine schwache Seite, seine verwundbare Stelle.
  • 2
  • ACHSE
  • Die Achse soll gehen, aber Keiner will drehen.
    info] Schwed.:] Alla wilja att yxan skall gå, men ingen will hålla i skaftet. (Wensell, 6.)
  • 1
  • ACHSE
  • Die Achse ist gebrochen.
    info] Der Fortgang des Unternehmens ist auf unerwartete Weise gestört, gehemmt worden.
  • 2
  • ACHSEL
  • Auf beiden Achseln tragen, steht keinem Biedermann an.
  • 1
  • ACHSEL
  • Auf vielen Achseln ist gut tragen.
  • 1
  • ACHSEL
  • Lass dir auf die Achsel sitzen, so will man dir auf den Kopf.
    info] Lass dir ein Recht ohne Widerstand rauben oder verletzen - man wird immer weiter greifen; dulde eine kleine Ungerechtigkeit, du wirst bald grosse zu dulden haben.
    Lat.: Post folia cadunt arbores. - Veterem ferendo injuriam, invitas novam.
  • 1
  • ACHSEL
  • Man muss nicht auf beiden Achseln Wasser tragen.
    info] Man muss es entweder ganz mit der einen oder mit der andern Partei halten; was man ist, muss man ganz sein.
    Frz.: Il faut être tout un ou tout autre.
  • 1
  • ACHSEL
  • Wer andere über die Achsel ansieht, verdirbt sich die eigenen Augen.
  • 1
  • ACHSEL
  • Wer auf beiden Achseln trägt, sitzt zwischen zwei Stühlen (in die Asche) nieder.
  • 1
  • ACHSEL
  • Wer jhm auff die Achsel sitzen lässt, dem sitzt man zuletzt gar vff den kopff. - Lehmann, 242, 40; Petri, II, 720; Braun, 15.
  • 1
  • ACHSEL
  • Alles uf di leicht Achs'l namma. (Franken.) - Schleicher, 80; Frommann, VI, 163.
  • 2
  • ACHSEL
  • Ar thuat alles uf die leicht Achsel namma. (Franken.) - Frommann, VI, 163; Schleicher, 180.
  • 2
  • ACHSEL
  • Auf beiden Achseln tragen.
    Lat.: Duos linis parietes. (Tappius, 20a.) - Prolixius sic effertur.
  • 2
  • ACHSEL
  • Auf beiden Achseln Wasser tragen.
    info] Es mit keiner von verschiedenen Parteien verderben, beiden dienen.
    Frz.: Nager entre deux eaux.
    Lat.: Chordas geminas ferire. - Duabus sellis sedere. (Tappius, 60b.)
  • 2
  • ACHSEL
  • Auf einer Achsel Feuer, auf der andern Wasser tragen.
  • 2
  • ACHSEL
  • Bis an die Achsel schwören. - Grimm, I, 164.
    info] D.h. bis auf einen gewissen Punkt.
  • 2
  • ACHSEL
  • Die Achsel einziehen.
    »Hierüber zogen etliche die Achsel ein und entschuldigten sich.« (Simplic., 864.)
  • 2
  • ACHSEL
  • Die Achsel schupfen. - Schöpf, 4.
    info] Bedenken äussern.
  • 2
  • ACHSEL
  • Die Achsel zucken (ziehen).
    info] Bedenklichkeiten bei einer Sache, Bedauern über etwas äussern oder dadurch zu verstehen geben, dass man etwas Unabänderliches geduldig tragen müsse.
  • 2
  • ACHSEL
  • Du kanst wol auf beiden achseln tragen. - Tappius, 20a, 60b.
    Lat.: Duos binis parietis. (Tappius, 20a.)
  • 2
  • ACHSEL
  • Einem auf den Achseln sitzen.
    »Sie sind vns auff die achslen gesessen, oder sie seind vns gar auff gugen gehocket.« (In capite atque ceruicibus nostris restiterunt.) (Henisch, 10, 64.)
  • 2
  • ACHSEL
  • Einem unter die Achsel greifen. - Schöpf, 4.
    info] Ihm aus der Noth helfen.
  • 2
  • ACHSEL
  • Einen auf den Achseln tragen.
    info] Ihn ungern sehen, weil er lästig ist.
  • 2
  • ACHSEL
  • Er kan vff zwuen Achseln tragen. - Eisenhart, II, 379.
    Lat.: Esse hominem duplici animo. - Ex eodem ore calidum et frigidum efflare, duabus sellis sedere, duos linere parietes. (Henisch, 10, 58.)
  • 2
  • ACHSEL
  • Er treibt nur das, was unter den Achseln geschieht. (Altgr.)
    info] Von Schmeichlern. Die Ausübung der Schmeichelei ist sehr sinnreich unter die Achseln ver legt, weil diese Stellen vorzüglich kitzelig sind. Also: Er scheut jede Beschäftigung und sucht von der Schmeichelei zu leben.
  • 2
  • ACHSEL
  • Es fehlt ihm unter der Achsel. - Schöpf, 4.
    info] Er ist faul, arbeitsscheu.
  • 2
  • ACHSEL
  • Etwas (nicht) auf die hohe Achsel nehmen. - Henisch, 10, 60.
    info] D.h. es nicht zum besten, es unfreundlich u.s.w. annehmen.
  • 2
  • ACHSEL
  • Etwas auf die leichte Achsel nehmen. - Grimm, I, 163.
    info] Etwas leichtsinnig behandeln, für unbedeutend ansehen. Lässt sich der Ausdruck »leichte Achsel« rechtfertigen?
    Frz.: Faire peu de cas de quelque chose.
  • 2
  • ACHSEL
  • Etwas auf seine Achseln nehmen.
    Frz.: Charger quelque chose sur son cou.
  • 2
  • ACHSEL
  • Jemand über die Achsel ansehen.
    info] Ihn verächtlich, von der Seite ansehen, verachten.
    Frz.: Il regarde les gens par-dessus l'épaule.
    Lat.: Alto supercilio contemnere.
    »Sie sah mich unter ein Achsel an, sie sprach: du bist kein edelmann.« (Ambraser Liederbuch, Nr. 69, 12.) - »Darum pin ich oft naschen aussgegangen; man hat mich vber die achsel empfangen.« (Fastnachtsspiele, 321, 25.)
  • 2
  • ACHSEL
  • Mit einem über die Achsel sein. - Grimm, I, 164.
    info] D.h. gespannt.
    »Die Edomiter waren der Juden Brüder, wie Moses sagt; noch waren sie jmmer mit den Israeliten vber einen Achsel von wegen des uralten Hasses.« (Fischer, Psalter, 749, 1.)
  • 2
  • ACHSELSCHMALZ
  • Sein Achselschmalz sparen.
    »Spar den Achselschmalz nicht so.« (Rott. Thal.)
  • 2
  • ACHSELSITZEN
  • Wen Achselsitzen frey erlaubt, dem sitzt man letztlich gar auffs Haupt. - Eisenhart, I, 492.
  • 1
  • ACHSELTRÄGER
  • Ein Achselträger trägt auf beiden Achseln Wasser.
  • 1
  • ACHSELTRÄGER
  • Ein Achselträger sein.
  • 2
  • ACHSELZUCKEN
  • Zehn Achselzucken sind leichter als ein Handaufthun. - Altmann VI, 410.
  • 1
  • ACHSENNAGEL
  • Der Achsennagel ist ein kleines Ding, aber (und) er hält einen grossen Wagen zusammen.
  • 1
  • ACHT (CURA)
  • Acht dir nichts, g'schieht dir nichts. (Steierm.)
  • 1
  • ACHT (CURA)
  • Acht gegeben, es sind Schindeln auf dem Dache. - Steiger, 420.
    info] Empfiehlt Vorsicht im Reden in Gegenwart der Jugend, welche so leicht Feuer fängt, wie ein Schindeldach.
  • 1
  • ACHT (CURA)
  • Besser in der Acht, denn in der Hacht.
    info] Entweder: Besser verbannt als gefangen, verhaftet; oder allgemeiner: Besser mit Vorsicht handeln, als wegen Gesetzesübertretungen Strafen erleiden.
    Lat.: Cum licet fugere, ne quaere litem. Philippi, I, 102; Seybold, 101. - In compitis esse praestat, quam in compedibus. - Melius est proscribi, quam carceri includi. - Praestat uni malo obnoxium esse quam duobus. (Tappius, 8b.)
    Franck, II, 7b; Latendorf I, 6; Simrock, 53. - Ueber die Uebergänge des fl und cht ineinander vgl. Schiller 3b, S. 40b.
  • 1
  • ACHT (CURA)
  • Die Acht vnd Macht in der Welt haben, lassen sich nicht gern straffen. - Henisch, 1512, 52; Schottel, 1120b; Petri, II, 122.
  • 1
  • ACHT (CURA)
  • Gib Acht ist mehr als Reue.
  • 1
  • ACHT (CURA)
  • Gib Acht, dass man aus dir keinen Affen (Narren) macht.
  • 1
  • ACHT (CURA)
  • Gib Acht, gib Acht! ist kein Gift für Ratten.
    info] Mit dem blossen Reden ist's oft nicht gethan, es gilt zugreifen.
  • 1
  • ACHT (CURA)
  • Gib Acht, sonst kommst du fremde Hände in die Haar über. - Kirchhofer, 179.
  • 1
  • ACHT (CURA)
  • Hab Acht auf die Schanze!
  • 1
  • ACHT (CURA)
  • Hab acht vff dich vnd die deinen, du hast nicht, die dich trewlich meinen.
  • 1
  • ACHT (CURA)
  • Hab Acht, dass du dir's nicht versalzest!
  • 1
  • ACHT (CURA)
  • Hab Acht, dass du nicht an einen Stock fahrest!
  • 1
  • ACHT (CURA)
  • Hab Acht, dass du nicht auf das Maul fallest!
  • 1
  • ACHT (CURA)
  • Hab acht, dass du nicht das Maul verfallest. - Lehmann, 68, 12.
  • 1
  • ACHT (CURA)
  • Hab acht, dass du nicht das muhs versalst.
  • 1
  • <<< 1 2 3 4 5 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be

    DICTUM operone