DICTUM

Sprichwort, adage, proverb, saw, saying, byword, proverbe, proverbio, refrán, frase proverbial, ditado, provérbio, przysłowie, Redensart, colloqualism, idiom, expression, phrase, tournure, poncif, dicton, expresión, frase hecha, locución, frase fatta, modo di dire, expressão idiomática, powiedzenie, powiedzonko, Zitat, quotation, citation, excerpt, quote, cita, citazione, detto, sentenza, passo, citação, Sentenz, sententia, proverbium, adagio, adagium, locutio, dictum, Spruch, carmen, elogium, pronuntatio, Redensart, phrase, collocation, locution

  • A habernes Ross und an g'schmalzenen Mann, die zwoa reisst koa Teufl zam.
    Oberbayern
    i] Hafer macht das Pferd, Schmalzkost den Mann arbeitsfähig und stark.
  • A hackneyed Expression.
  • A Häfelesgucker.
    Nürnberg
    i] In Oberösterreich Hafarlgucka. Einer der gern in die Häfen oder Töpfe schaut. Von einem Manne, der sich um die kleinen häuslichen Geschäfte, die den Frauen zustehen, bekümmert und besonders viel in der Küche herumschnüffelt.
    fr] C'est Jocrisse qui mène les poules pisser.
  • A hair casts its shadow on the ground.
  • A hair of the dog (that bit one).
  • A hair of the dog cures the bite.
  • A hair of the dog that bit you.
  • A hair's breadth.
  • A háláadó sziv, sok jotéteményt várhat.
  • A half truth is a whole lie.
  • A half-baked idea.
  • A half-learned doctor can take your life; a half-learned priest can take your creed.
  • A half-truth is a whole lie.
  • A hallow victory.
  • A hält uoas, wälna Wurscht im Tegel eis.
  • A hamarkodó kutya vak kölyköket fiadzik.
  • A hambres buenas no hay pan malo.
  • A hand-me-down.
  • A hand-out.
  • A handful of good life is better than a bushel of learning.
  • A handful of good life is better than seven bushels of learning.
    var] A handful of motherwit is worth a bushel of learning.
  • A handful of might is better than a sack full of right.
  • A handful of motherwit is worth a bushel of learning.
  • A handful of patience is worth a bushel of brains.
  • A handful of trade is a handful of gold.
  • A handsaw is a good thing, but not to shave with.
  • A Handschrift ist für Leben und Sterben guet.
  • A handsome appearance is an unspoken testimonial.
  • A handsome hostess is bad for the purse.
  • A handsome husband is common property.
  • A handsome man is not quite poor.
  • A handsome shoe often pinches the foot.
  • A handsome woman is either silly or vain.
  • A handsome-bodied man in the face.
  • A hang-up.
  • A hangman is a good trade, he doth his work by daylight.
  • A happy heart is better than a full purse.
  • A happy life consists in tranquility of mind.
    Cicero, De Nature Deorum 1, 20
  • A happy medium.
  • A hard beginning maketh a good ending.
  • A hard bit does not make the horse better.
  • A hard case colloqial, derogatory.
  • A hard case.
  • A hard day's night.
  • A hard day's work.
  • A hard man is good to find.
  • A hard nut to crack
  • A hard nut to crack.
  • A hard sell.
  • A hard thing it is, I wiss,
    To judge a thing that unknown is.
  • A hard-and-fast rule.
  • A hard-fought field, where no man escapeth unkilled.
  • A hardi homme courte épée.
  • A hare may draw a lion with a golden cord.
  • A harebrained idea.
  • A harlot is an instrument of shame.
  • A harlot's face is a painted sepulchre.
  • A harried housewife.
  • A harvest of peace is produced from a seed of contentment.
  • A hasonló hasonlóhoz örömest adja magát.
  • A hassle.
  • A hasty man never wants woe.
  • A hat a sitzade Hose.
    Oberösterreich
    i] Er bleibt gern lange hocken, wo er zum Sitzen kommt.
  • A hat alle Händ viel zu tun, wie a Kater im März.
    Schlesien
  • A hat an Arsch wie die Bärweiber.
    i] Frauen, die in den Wald gehen, um Beeren zu sammeln, und die meist sehr dick gekleidet sind
    la] Callipygi.
  • A hat an Fratze wie's Berliner Steinpflaster.
    Schlesien
    i] Von stark Pockennarbigen.
  • A hat an Gnadenspitzrig (weg-)gekriegt.
    i] Eine Gunst, eine Gnadenbezeigung, oft aber ironisch. Wohl vom Einschenken hergenommen.
  • A hat an Tole.
    Schlesien
    i] Tole = Dohle. Er ist betrunken
    Wenn a Abends aus 'm Kretschen kimmt un an Tole hot, limmelt er sich an e Gartentürle.
  • A hat Angst wi a ruthköppig Farkel.
  • A hat auch immer was zu braten.
    i] Von denen, die andere mit ihren Angelegenheiten oft behelligen.
  • A hat aus manchem Backufen Brod gefressen.
    var] A hat auss manchem Backufen Brudt gefrassen.
  • A hat Bên' wie a Sâjehbügl.
    Lusdorf bei Böhmisch-Friedland
    i] Seine Beine sind so krumm wie ein Sägebügel ist.
  • A hat dass kriebelt und wiebelt und starrt.
    i] Von dem mit Insekten bevölkerten Habenichts.
  • A hat de Bibel im Kuppe bis auf de Bratel, de Klausuren hängen 'm schon zur Nase râs.
    i] râs = heraus. Damit bezeichnet der Schlesier scherzweise die Bibelfesten.
    Die man is bijbelvast.
    Hij heeft den bijbel wel in den mond, maar niet in het hart.
  • A hat eine schlüpfrige Gusche.
    Schlesien
    i] Gusche = Mundwerspan
  • A hat g'Heirat.
    Böhmen-Friedland
    i] So sagt man beim Kegelspiel, wenn der König zuerst, und von ihm geschlagen, ein zweiter Kegel fällt.
  • A hat Geld wie Heu, nur nicht so lang.
    i] Spott der Schlesier auf einen armen Prahlhans und Gernreich.
  • A hat gewiss Beschursch gemacht.
    i] Beschurs so viel wie Betrug. In der Rothwälschen Grammatik: beschora machen - einen Vergleich stiften, jüdsch peschore: Vergleich, und peschore machen = Streitende vergleichen)
  • A hat hieren de Flöhe furzen.
  • A hat is not made for one shower.
  • A hat less or more, and a quire of paper a year, cost little, and make thee many friends.
  • A hat mich derschröckt, doss mer de Putter ies fum Brudte gefallen.
    de] Er hat mich erschreckt, dass mir die Butter vom Brot gefallen ist.
  • A hat schrecklich vîl Feiertage nei gemacht.
    Schlesien
  • A hat schrecklich vîl Hôsen ze woschen.
    Schlesien
  • A hat schrecklich vîl Igel ze birschten.
    Schlesien
  • A hat sich a Arsch orntlich b'rennt.
    Österreich-Schlesien
    i] Sieht sich in seinen Hoffnungen getäuscht, ist zu Schaden gekommen.
  • A hat sich ai a Bart g'schnita.
    Österreich-Schlesien
    i] Ist zu Schaden gekommen.
  • A hat sich ausgeheult wie a Hund.
  • Ä hat sich eingepudert wie a gebieren Kindl.
    Schlesien
  • A hat sie fingersdicke hinter a Ohren.
    i] Nämlich die Mucken, die Schelmenstreiche.
  • A hat suffel hoiser versuffen und ies em doch ken Sporn im Halse stecken blieben.
    i] suffel = so viel; hoiser = Häuser; Sporn = Sparren
  • A hat wohl êgen a Brât am Rücken, dass a sich nich biegen kann.
    Schlesien
    i] Brât = Brett
  • A hat wohl êgen under a Hindern geschlafen, dass er su klug is.
    Schlesien
    i] Hindern = Hühnern. Zur Verspottung der Naseweisheit und Superklugheit.
    Nê, nê, der hôt wul egen hoite unter a hînern geschloffen, doss a su klug is. Oder hôt a vieleicht die Klugheit gor gefrassen?
  • A hatchet man.
  • A hätte missen frîer ûfschtîn, wenn a mich hätte betrîgen wull'n.
    Schlesien
    i] Er hätte früher aufstehen müssen, wenn er mich hätte betrügen wollen.
  • A hault monter ne gît perfection.
  • A haulte montée le fais encombre.
  • A Haut habe wiera eichene Schinde.
    Oberösterreich
    i] Eine sehr dicke Haut haben, wirklich und bildlich wie Eichenrinde.
  • A haute dose.
  • A haute montée le faix encombre.
  • 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130

    B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  • operone