DICTUM

Sprichwort, adage, proverb, saw, saying, byword, proverbe, proverbio, refrán, frase proverbial, ditado, provérbio, przysłowie, Redensart, colloqualism, idiom, expression, phrase, tournure, poncif, dicton, expresión, frase hecha, locución, frase fatta, modo di dire, expressão idiomática, powiedzenie, powiedzonko, Zitat, quotation, citation, excerpt, quote, cita, citazione, detto, sentenza, passo, citação, Sentenz, sententia, proverbium, adagio, adagium, locutio, dictum, Spruch, carmen, elogium, pronuntatio, Redensart, phrase, collocation, locution

  • Auf einmal aller Kinder Gevatter werden.
  • Auf einmal aller Kinder Pate werden ist misslich.
    zit] Auff einmahl aller Kinder Pat oder Petter werden können, ist vnmüglich.
  • Auf einmal in einem ganzen Wirbel drin von Aventüren. Ach, wie ist es gut, wenn einem der moralische Halt so gänzlich fehlt.
    Franziska Gräfin zu Reventlow (1871-1918), Tagebücher
  • Auf einmal seh' ich Rat,
    Und schreibe getrost: Im Anfang war die Tat.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Faust I (1808), Studierzimmer (Faust)
  • Auf einmal.
    en] At a single blow.es] De una vez.
  • Auf einn solchen hafen gehört ein solch stürtz.
    zit] Es gehört allweg auff einen solchen Hafen eine solche Stürtz, und widervmb eine solche Stürtz begert ein solchen Hafen.
  • Auf eins hinauslaufen.
  • Auf Eis legen.
  • Auf Eis lohnt sich's nicht, ein Haus zu bauen.
  • Auf Eis schreiben mit roter Tinte.
  • Auf eisernen Regen folgt langwierig schön Wetter.
  • Auf elf Zehen gehen.
    i] Eitel, geckenhaft sein.
  • Auf Emaus steckt man die Palmen.
    Kurhessen
  • Auf en fremde Hund schlägt alles nei.
  • Auf en Sturm g'hört au a Regen.
    Schwaben
    la] Raro ventus semper tuosus pluvia.
  • Auf Erbschaft harren macht viel Narren.
  • Auf Erden gibt's nicht bessern Fund als treues Herz und stillen Mund.
  • Auf Erden ist kein besser Leben, als großer Zins und ein Hürlein daneben, im übrigen Gottes Kirch' ergeben.
  • Auf Erden ist nichts ohne Furcht als ein gut Gewissen.
  • Auf Erden lebt kein Menschenkind, an dem man keinen (o. nicht ein'n) Mangel find't.
    fr] Il n'est si bon charretier qui ne verse.
  • Auf Erden mag nicht Schönres sein
    Als ein Wort, das heißet Mein.
    Freidank (1180-1233), Bescheidenheit
  • Auf Erden muss jeder ein Paar Narrenschuhe vertragen; doch lässt sich mancher sie mit Eisen wohl beschlagen.
    Wilhelm Müller (1794-1827), Sprüche
  • Auf Erden nichts geschaffen ist,
    Das hab' Bestand auf lange Frist.
    mhd] Zer werlde niht geschaffen ist,
    Daz staete sî ze langer frist.
    Freidank (1180-1233), Bescheidenheit Nr. 9, v. d. werlde, Schlußv.
  • Auf Erden siegt nicht, wer das bessere Recht, sondern wer die bessere Waffe hat.
    Karl Emil Franzos (1848-1904), Der Aufstand von Wolowce
  • Auf Erden
    Hat jeder sein Geschick vom Tage der Geburt.
    Francesco Petrarca (1304-1374), Sonetto in morte di M. Laura
  • Auf Erfolg reimt sich Volk; auf Volk reimt sich - nichts.
    Christian Morgenstern, Skeptischer Schnörkel
  • Auf ernstem Lebensgrunde zeigt sich das Heitere so schön ...
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Wanderjahre I,7
  • Auf Eselsarbeit folgt oft Zeisigsfutter.
    i] Wenn Arbeit und Lohn in großem Missverhältnis stehen.
  • Auf Eselsfleisch gehört Eselsbrühe.
  • Auf etwas abfahren.
    i] Sich für etwas begeistern.
    var] Da fahr' ich voll drauf ab!
    var] Da könnte ich nie drauf abfahren!
  • Auf etwas abgesehen haben = etwas begehren
    ndt] uff ebbes abg'sehje hawe (Kurpfalz)
  • Auf etwas allergisch reagieren.
  • Auf etwas ankommen; drauf/darauf ankommen.
  • Auf etwas Bock haben.
  • Auf etwas brennen.
  • Auf etwas erpicht sein.
    i] Eine große Leidenschaft dafür haben.
  • Auf etwas geeicht sein.
  • Auf etwas gefasst sein.
  • Auf etwas Gift nehmen.
    es] Poder estar seguro de algo.
  • Auf etwas Gutes kann man nicht zu lange warten, sagte der Junge, als er eine Stunde auf ein Wurstfell gewartet und dann eine Ohrfeige bekam.
  • Auf etwas Gutes kann man nicht zu lange warten.
    en] Good, though long staid for, is good.
  • Auf etwas herumreiten
    en] to harp an one string
    fr] être à cheval sur qc. (Prinzipien)
    it] battere il chiodo
  • Auf etwas hinauswollen.
  • Auf etwas kommen; drauf/darauf kommen.
  • Auf etwas Kurs nehmen.
  • Auf etwas nichts/nicht viel geben.
  • auf etwas null/keinen Bock haben.
  • Auf etwas pfeifen.
    es] Importarle algo a uno un comino.
  • Auf etwas pochen.
  • Auf etwas scheissen.
  • Auf etwas schwören.
  • Auf etwas setzen.
  • Auf etwas sitzen bleiben.
  • Auf etwas sitzen wie die Glucke auf den Eiern.
  • Auf etwas später zurückkommen.
    en] Take a rain check.
  • Auf etwas spucken.
  • Auf etwas stoßen.
    en] To hit upon.
  • Auf etwas tippen.
    es] Aspirar a algo, esperarse algo.
  • Auf etwas trinken.
  • Auf etwas trutzen und stutzen.
  • Auf etwas Wert legen.
  • Auf etwas wild sein.
  • Auf etwas zu sprechen kommen.
  • Auf etwas/jemanden fliegen.
  • Auf etwas/jemanden heiss sein.
  • Auf etwas/jemanden nichts kommen lassen.
    es] No permitir que se toque o le pase algo a algo o alguien.
  • Auf etwas/jemanden scharf sein.
  • Auf etwas/jemanden scheißen.
    es] Cagarse en algo/alguien.
  • Auf etwas/jemanden spitz sein.
  • Auf etwas/jemanden stehen.
    es] Apreciar, fijarse en algo/alguien.
  • Auf etwas/jemanden stehen.
    es] Apreciar, fijarse en algo/alguien.
  • Auf etwas/jemanden versessen sein.
  • Auf eure zensorischen Vorwürfe entgegnen wir euch, was schon ein Narr des Shakespeare sagte: Meinst du, weil du tugendhaft bist, solle es auf dieser Erde keine angenehmen Torten und keinen süßen Sekt mehr geben?
    Heinrich Heine (1797-1856), Deutschland
  • Auf ewig Dein.
    es] Por siempre tuyo/a.
  • Auf Falken ausgehen und Eulen fangen.
    nl] Op valken jagen, en uilen vangen.
  • Auf falsche Gedanken geraten.
    es] Formarse ideas equivocadas.
  • Auf Farbe halten.
    i] Vergleichsweise mit Berufs- und Standesgenossen umgehen, verkehren, sie in Ehren halten, verteidigen.
  • Auf Fasten folgt Ostern.
    la] Sit levis haec poena, sequitur jejunia coena.
  • Auf Faulheit folgt Krankheit.
    en] Idleness is the root of all evil.
  • Auf Feile reimt sich die Eile.
  • Auf Felsen gebaut oder auf offener Strasse gelebt.
  • Auf felsigen Boden streue keinen Samen und pflanze keine Bäume, weil es nichts einträgt, das heißt, Undankbaren erweise nichts Gutes. Wie auf felsigem Boden der Samen verloren ist, so ist auch an undankbaren Menschen das Gute verloren. Aber Rechtschaffenen versage das Gute nicht.
    Buch des Kabus (1058)
  • Auf festem Boden stehen.
  • Auf festen Füssen stehen.
  • Auf fette Sonntage folgen magere Montage.
  • Auf fetter Weide muss oft ein Ochs oder Pferd hungrig heimgehen.
  • Auf Fingerchen gehen.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)
  • Auf Fingerschnippen hin
    la] ad crepitum digitorum
  • Auf Fingerschnippen hin
    la] ad crepitum digitorum
  • Auf Fische ist die Nuss ein Gegengift.
  • Auf flacher Hand liegen.
    i] Sehr leicht zu finden, einzusehen sein.
  • Auf Flügeln der Lunge.
    Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799), Aphorismen (Sudelbücher), 1789 - 1793
  • Auf Flügeln des Gesanges,
    Herzliebchen, trag ich dich fort.
    Heinrich Heine (1797-1856), Buch der Lieder
  • Auf Flugreden ist nicht zu achten.
  • Auf freiem Feld.
  • Auf freiem Fuss sein.
  • Auf Freiers Schwören ist nicht zu hören.
  • Auf Freiersfüssen gehen.
  • Auf fremde Ärsche ist gut klatschen.
    Jüdisch-deutsch] Auf a fremden Tuches (Hintern) is güt zü patschen (schlagen).
    Warschau
  • Auf fremde Kosten tapfer zehren und auf eigene schmale Bisslein essen, ist die beste und gesundeste Diät.
    dk] Godt at vaere kostfri af en andens pung, at skiære en bred rem af en andens hud.
  • Auf fremde Kosten zehren.
  • Auf fremdem Acker steht die Saat gut.
    dk] Altid bedre paa en andens ager.
  • Auf fremdem Acker steht die Saat immer besser als auf dem eigenen.
  • Auf fremdem Arsch ist gut durchs Feuer reiten
  • Auf fremdem Boden fechten.
  • Auf fremden Arsch ist gut durch Feuer reiten.
  • Auf fremden Arsch ist gut schlagen.
    i] Auf anderer Leute Unkosten Experimente machen.
  • Auf fremden Dielen ist gut tanzen.
  • Auf fremden Füßen ist gefährlich stehen.
  • Auf fremden Jendykos (Truthähne) is gut zu feifen.
    Jüdisch-deutsch, Warschau
    Von schadenfrohen Leuten, die, wo ihr eigenes Interesse nicht gefährdet ist, anderen gern einen Streich spielen, da die Truthähne bekanntlich das Pfeifen nicht leiden können.
  • Auf fremden Schultern ist leicht tragen.
  • Auf fremden Sohlen gehen.
    i] Fremde Sitte annehmen. Auch, wer anderer Sachen zu seinem Vorteil benutzt. Die Griechen pflegten ohne Schuhe zu Tische zu sitzen; wenn nun plötzlich einer aufstand, so ergriff er oft fremde Sohlen, entweder aus Eile oder weil er zu viel getrunken hatte.
  • Auf fremder Weide ist immer das fetteste Vieh.
    nl] In eens anders weide zijn de vetste beesten.
  • Auf Freud' folgt Leid.
    en] After joy comes annoy.
    en] Sadness and gladness succeed each other.
    fr] Après bon temps, on se repent.
    fr] Après grand' fête grand' pleur et après grand' joie grand' douleur.
    it] Dopo il dolce ne vien l'amaro.
    la] Post gaudia luctus.
    es] Los que hoy ríen, maňana lloran.
    es] La alegría pisa el manto á la tristeza
  • Auf Freunde im Unglück baue nie!
    Euripides (480-406 v. Chr.), Die Phönizierinnen, II, 2, 403 (Polyneikes)
  • Auf Freundschaft sei Treue, auf Gutherzigkeit sei Güte, auf Recht und Unrecht die Gerechtigkeit die Antwort.
  • Auf frischer Tat ergriffen werden.
  • Auf frischer Tat kuriert's am besten.
    i] Wirkt's am meisten.
  • Auf frischer Tat.
    en] In the very act.
    la] adhuc flagrante crimine. Corpus Iuris Civilis (528-534), Codex Iustinianus
  • Auf frohe Tage ein guter Trunk macht alte Leute wieder jung.
    nl] Op blijde dagen malsche teugen kan 't hart van jong en oud verheugen.
  • Auf fruchtbaren Boden fallen.
    geflügeltes Wort
  • Auf fünfzig Ratgeber kommt ein Helfer.
  • Auf gantzer haut ist gut schlaffen, hüt dich vor zanck, hader und waffen.
    la] Dum cutis est plana, fiet dormitio sana.
  • Auf ganzer Haut ist gut schlafen.
  • Auf gebahntem Wege ist gut gehen.
    i] Damit tröstet sich ein Freier für den Fall, dass die von ihm Erwählte keine Jungfrau mehr sei.
  • Auf gebahnter Straße wächst kein Gras.
    fr] A chemin battu il ne croit point d'herbe.
  • Auf Gedeih und Verderb.
  • Auf geheimnisvolle Weise geht im Leben das Ganze vor den Einzelheiten.
    Robert Musil (1880-1942)
  • Auf Gemeinplätzen weidet jeder sein Vieh.
  • Auf gepackten Koffern sitzen.
  • Auf gepflügtem Felde ist gut säen.
    dk] Godt at saae i tildreedt ager, at komme til duget bord.
  • Auf geradem Wege ist gut Fuhrmann sein (wandeln).
    la] In tranquillo quilibet gubernator esse potest.
  • Auf gesetzliche Weise
    la] legali modo Rechtssprichwort
  • Auf gesetzmäßiger Fortpflanzung des Menschengeschlechts ruht größtenteils die Geschichte. Die bedeutendsten Weltbegebenheiten ist man bis in die Geheimnisse der Familien zu verfolgen genötigt ...
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Dichtung und Wahrheit I,4
  • Auf gespanntem (o. gutem) Fuße mit jemand stehen.
  • Auf gesunder (ganzer, guter, heiler) Haut ist gut schlaffen.
    en] Good to sleep in a whole skin.
    la]Bonum et dulce est dormire in cute integra.
    la] Cum cutis est plana, erit dormitio sana.
    la] Dormiet illaesus melius quam verbere caesus.
    la] Est requies grata sub cute non lacerata.
    un] Egésséges testtel jó alunni.
  • Auf geträumtem Pferde reiten ist so gut als zu Fuß gehen.
    bm] Nejednomu mysl na konĕ, a paty u popele.
  • Auf gewissen Füßen stehen.
  • Auf gewissen handeln hat große fahr.
  • Auf glattem Boden fällt man leicht.
    la] Facilis ad lubrica lapsus est.
  • Auf glattes Eis geh nicht spielen.
    ee] Libeda jäe peäle ära mine mitte mängima.
  • Auf gleichem Fuss.
  • Auf gleichen rappen und vieler leut beutel ist gut zehren.
    i] Es ist hier gemeinschaftliche Zeche gemeint, wenn einige zusammen zechen und dann jeder den auf ihn kommenden Beitrag bezahlt.
  • Auf gleicher Augenhöhe.
  • Auf gleicher Linie liegen/sein.
  • Auf gleicher Stufe, wer nicht freien kann, frei immer
    Um eine tiefer nur, um eine höher nimmer.
    Friedrich Rückert (1788-1866), Weisheit des Brahmanen
  • Auf gleicher Welle liegen.
  • Auf gleicher Wellenlänge sein/liegen; die gleiche Wellenlänge haben.
  • Auf Gletschern und auf Hofdielen ist unsicher gehen und stehen.
  • Auf Glück und Unglück in dieser Welt kommt alles an.
  • Auf Glück und Zufriedenheit, Furcht vor Gewissensbissen oder gar vor künftigen Strafen.
    Wilhelm von Humboldt (1767-1835), an Charlotte Diede, Ende Mai 1826
  • Auf glühenden Kohlen sitzen (o. stehen).
    i] In größter Unruhe, in Verlegenheit sein.
    fr] Avoir les pieds sur la braise.
    nl] Hij zit op gloeijende (heete) kolen.
  • Auf glühenden/heissen Kohlen sitzen.
  • Auf Gnade und Ungnade.
  • Auf goldfarbig Morgenrot
    Folgt Wind, Regen oder Kot.
    es] Aurora rubia, ó viento ó lluvia.
  • Auf Gott darf man keine Kasche (Frage) stellen.
    Jüdisch-deutsch
    i] Er macht's, wie er will, sein Wille ist unerforschlich.
  • Auf Gott hoffen nimmer gerauet,
    Wer Gott vertraut, hat wohl gebauet,
    Wer auf Gott hoffet hie auf Erden,
    Wird nimmermehr zu Schanden werden.
    Georg Rollenhagen (1542-1609), Froschmeuseler, 1. Buch, 2. Teil, 26. Kap. 155/58
  • Auf gott trawen ist das beste Glück.
  • Auf Gott und Glück verzage keiner nicht.
  • Auf Gott und gut Glück hoff ich all Augenblick.
  • Auf Gott vertrau,
    Arbeit nicht lau,
    Leb genau.
  • Auf Gott vertraut, ist wohl gebaut.
  • Auf Gott's Beruth.
    Jüdisch-deutsch, Warschau
    i] Wenn man aufs Gerathewohl handelt, wenn man irgend etwas wagt, das Gelingen dem Rat Gottes anheimstellend.
  • Auf Gott, aber nicht auf alle Menschen kann man sich verlassen.
  • Auf Gottes Boden gehen.
    i] Barfuß oder in Schuhen ohne Sohlen.
  • Auf Gottes Gnad', der Welt zum Trutz, trau' ich allzeit, er ist mein Schutz.
  • Auf GOttes seiten ist kein Mangel.
    GOtt wirkt ohn unterlaß: Er gösse tausend Freuden
    Jn dich auf einmal ein/wo du Jhn köntest leyden.
    Angelus Silesius (1624-1677), Cherubinischer Wandersmann, Fünfftes Buch, Geistreicher Sinn- und Schluß-Reimen, 205
  • Auf Gottes Wage wiegt die Tugend schwerer als Gold.
    Russland
  • Auf Gottes Wegen ist Gottes Segen.
    nl] In Godes wegen is Godes zegen.
  • Auf Gottes Wort das Netz auswerfen.
  • Auf Gottes Wort muß man mehr hören als auf des Menschen Wort.
    ee] Jumala sõna peab rohkem kuulma kui inimese sõna.
  • Auf Graben folgt Haben.
    i] Auf die Hoffnung wird nun auch der Genuss folgen.
    fr] Nous avons été en herbe jusque là, mais nous serons bientôt en gerbe.
    nl] Meest grabt, meest heeft.
    la] Qui plus scit rapere, solet etiam plus retinere.
  • Auf Grabschriften stehen auch die größten Lügen.
    Karl Julius Weber (1767-1832), Democritos
  • Auf Granit beißen.
    es] Dar con una piedra./Morder en el granito.
  • Auf Grasung gehen (o. sein).
    i] Längere Besuche bei Freunden, namentlich auf dem Lande machen.
  • Auf grindigen Kopf gehört scharfe Lauge.
  • Auf grobe Lüge, derbe Wahrheit.
  • Auf groben Klotz ein grober Keil.
    fr] À brusquin brusquet. (bruquin = brusquet = etwas grob, fig auch = bissiger Köter)
  • Auf große Hitze große Kälte.
    i] In der Natur so oft wie in der Liebe.
  • Auf große Sünd gehört große Gnad.
    i] Besser: strenge Strafe.
  • Auf große Sünde folgt große Strafe.
    la] Magna graves semper comitantur crimina poena.
    la] Magnis delictis magna supplicia statuta sunt.
  • Auf große Wohltat gehört großer Dank.
  • Auf großem Fuss leben
    en] to live in grand (o. great) style/to live like a lord
    fr] vivre sur un grand pied - mener grand train de vie
    it] fare una vita da gran signore - vivere da gran signore
    es] Vivir a lo grande./Vivir sobre un gran pie.
  • Auf großen Schaden gehört ein großes Pflaster.
  • Auf großen Schiffen große Reisen.
  • Auf großen Seen sind große Wellen.
  • Auf großen Zorn folgt große Reu.
    la] Potissimus irae fructus, poenitentia.
  • Auf großer herren feindschafft ist nicht leichtlich ein Krieg anzufahen.
  • Auf großer Leut Pracht furtz ich, dass es kracht.
    zit] Wird es dann schon veracht, hat man doch nur eins Furtz gelacht.
  • Auf großes Gepolter wird's gewöhnlich still.
  • Auf Grund der Definition
    la] ex definitione
  • Auf Grund der Kunstfertigkeit der Künstler wird ein Werk gelobt,
    Und so ist auch der Führer eines Volkes weise auf Grund dessen, was er sagt.
    Jesus Sirach, 9, 17
  • Auf Grund des Verschweigens
    la] ex silentio
    la] ex tacendo
  • Auf Grund eines Gelübdes
    la] ex voto
  • Auf Grund laufen.
  • Auf grünen Bergen wird geboren
    Der Gott, der uns den Himmel bringt.
    Novalis (1772-1801), Schriften, Heinrich von Ofterdingen, Weinlied (gedruckt 1799), Melodie von Christian Schulz (1773-1827) (1807)
  • Auf grüner Heide fischen.
  • Auf gut deutsch von der Sache reden.
    i] Gerade heraus, von der Leber weg.
    fr] En bon français.
  • Auf gut Glück etwas unternehmen.
    i] In dem Sinne: auf eigene Faust.
    la] Suo marte aliquid agere. Cicero (106-43 v. Chr.)
  • Auf gut Glück!
    i] Es sei gewagt, es mag gehen, wie es will. Auf alle Fälle, auf gut Glück, auf Geratewohl.
    fr] Vaille que vaille.
    fr] Vogue la galère.
    en] At a venture /Hit or miss.
  • 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281

    B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  • operone