DICTUM

Sprichwort, adage, proverb, saw, saying, byword, proverbe, proverbio, refrán, frase proverbial, ditado, provérbio, przysłowie, Redensart, colloqualism, idiom, expression, phrase, tournure, poncif, dicton, expresión, frase hecha, locución, frase fatta, modo di dire, expressão idiomática, powiedzenie, powiedzonko, Zitat, quotation, citation, excerpt, quote, cita, citazione, detto, sentenza, passo, citação, Sentenz, sententia, proverbium, adagio, adagium, locutio, dictum, Spruch, carmen, elogium, pronuntatio, Redensart, phrase, collocation, locution

  • Auch in der Arche Noah's ist ein Rabe gewesen.
    i] Betrug und Dieberei sind alt.
  • Auch in der Asche kann es Funken geben.
  • Auch in der besten Frau steckt noch eine Teufelsrippe.
  • Auch in der Ecke muss es rein sein.
  • Auch in der Erdhütte kann ein großer Mann geboren werden.
    Serbien
    dk] Let lidet huus bær ofte stor forstand.
  • Auch in der Ferne zeigt sich alles reiner,
    Was in der Gegenwart uns nur verwirrt!
    Vielleicht wirst du erkennen, welche Liebe
    Dich überall umgab, und welchen Wert
    Die Treue wahrer Freunde hat, und wie
    Die weite Welt die Nächsten nicht ersetzt.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Torquato Tasso, IV, 2
  • Auch in der Freundschaft soll man die Etikette bewahren.
    Japan
  • Auch in der frischesten Milch findet sich ein Haar.
  • Auch in der geistigen Welt geht kein Atom verloren; was je war, verharrt unvertilgbar. In unsern Geistern leben die Geister aller Verstorbenen aller Zeiten.
    Heymann Steinthal (1823-1899), Mythos und Religion
  • Auch in der Gosse glänzt das Gold.
  • Auch in der Hölle gibt es einmal ein Fest.
    hu] Pokolban is esik egyszer egy ünnep.
  • Auch in der Hölle gibt es Leute, die man kennt.
  • Auch in der Hölle wird nach dem Geld geurteilt.
  • Auch in der intelligenten Welt bildet eine schaffende Natur Stufen, die einem jeden seine Grenzen anweist.
    Henrik Steffens (1773-1845), Beiträge zur inneren Naturgeschichte der Erde
  • Auch in der Kate wird Weißbrot gegessen.
    ee] Sannah süvväs ka saia.
  • Auch in der Kirche gibt's Spinneweben genug.
    nl] In de kerken wast ook wel spinrog.
  • Auch in der Mönchskutte stellt der Wolf dem Lämmlein nach.
  • Auch in der nächsten Welt werden wir dem Adel dienen müssen, denn der sitzt im Kessel und wir müssen die Feuer schüren.
  • Auch in der Nacht ist die Milch weiß.
  • Auch in der Probe sollte man sich nichts erlauben, was nicht ins Stücke vorkommen darf.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Schriften zur Literatur - Regeln für Schauspieler § 68
  • Auch in der Tal-Plantage musst du zuerst arbeiten, bevor du isst.
  • Auch in der Tat ist Raum für Überlegung.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Natürliche Tochter A III Sz 1 (Sekretär) Vs 1198
  • Auch in des Fremden Auge bleibt das Wasser nicht.
    ee] Ega vieragi silma vesi jää.
  • Auch in dicke Balken kommt der Wurm.
  • Auch in ein neues Glück muss man sich schicken lernen.
    Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916), Aphorismen
  • Auch in einem Königshaus lernt man wie die Affen: indem man die Eltern beobachtet.
    Charles, Prince of Wales
  • Auch in einem Rolls-Royce wird geweint - vielleicht sogar noch mehr als in einem Bus.
    Françoise Sagan
  • Auch in einem vollen Haus findet die Henne eine Ecke zum Legen.
  • Auch in einem weichen Bett kann man manchmal schlecht schlafen.
  • Auch in einer elfenbeinernen Scheide steckt oft ein bleiern Messer.
  • Auch in Feindesmunde fort
    Lebt ihm seines Namens Ehre.
    Friedrich Schiller (1759-1805), Gedichte, Das Siegesfest
  • Auch in Frauen bewahrt das Alter vieles, was man in ihrer Jugend vergeblich suchen würde.
    Wilhelm von Humboldt (1767-1835), Briefe an eine Freundin
  • Auch in ihr politisches und geistiges Leben müßte mit der politischen Emanzipation der Frauen ein starker frischer Wind hineinwehen, der die Stickluft des jetzigen philisterhaften Familienlebens vertreiben würde, das so unverkennbar auch auf unsere Parteimitglieder, Arbeiter wie Führer, abfärbt.
    Rosa Luxemburg (1871-1919), Eine taktische Frage
  • Auch in ihrer Kleidung forcieren sich diese Frauen, oft zeichnen sie sich durch die Nachlässigkeit derselben aus, oder sie wählen Schnitte, die ihnen von Weitem das Ansehen von Männergestalten geben, oder auffallende Farben, die gleich als eine Demonstration gelten können.
    Louise Otto-Peters (1819-1895), Die Demokratinnen
  • Auch in keinem strengen Winter kann man sich die Nase erfrieren.
    fr] Il n'a pas besoin de grand hiver.
  • Auch in männermordenden Geisteskämpfen kann man manchmal einer Frau einen Blumenstrauß zuwerfen, ohne daß die Menge es merkt. Aber bei der zweiten Lektüre offenbart sich dem Feingefühl ein Pamphlet als Liebesbrief.
    Karl Kraus (1874-1936), Aphorismen. Eros, Moral, Christentum
  • Auch in Noah's Arche ist ein Rabe gewesen.
    i] In jeder Verbindung, Gesellschaft u.s.w. wird man ein unwürdiges Glied finden, aber man soll deshalb nicht alle verurteilen.
    zit] Was kann Abel dafür, dass sein Bruder Kain nichts nutz gewesen; was Isaak, dass sein Bruder Ismael nicht mit Herzen sein u.s.w. Auch unter den zwölf himmlischen Zeichen gibt's einen Skorpion; in der Arche Noah ist ein Rabe gewesen.
  • Auch in Paris macht man aus Hafer nicht Reis.
    Polen
  • Auch in Paris macht man nicht aus Hafergrütz ein Reisgericht.
  • Auch in Rom müssen die Leute sterben.
    i] Der Umstand, dass der Papst dort wohnt, schützt vor dem Tode nicht, denn er muss selbst sterben.
    la] Romae quoque homines moriuntur.
  • Auch in schlichtem Kleid wohnt Geschicklichkeit.
    la] Saepe sub palliolo sordido summa sapientia est. Cicero (106-43 v. Chr.)
  • Auch in Spanien wachsen keine gebratenen Kastanien.
  • Auch in unserem Körper hat das Herz mehr Macht als die Hand, in ihm ist die belebende Kraft.
    la] Nec non in corpore nostro
    pectora sunt potiora manu, vigor omnis in illis.
  • Auch in unserer (meiner, deiner) Straße wird es ein Fest geben.
  • Auch in unserer Straße kommt das Fest (o. wird es ein Fest geben).
    var] Auch unser Weizen wird einmal blühen.
    var] Auch in unserer Straße wird es Feiertag werden.
  • Auch in vorsichtige Augen fallen Splitter.
  • Auch in Wien gibt's arme Leute.
    bm] I ve Vídni lidé bídní.
  • Auch in Wissenschaften kann man eigentlich nichts wissen, es will immer getan sein.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 415
  • Auch Irren will gelernt sein.
  • Auch ist als schmutzig zu betrachten, der Kleinhandel, der vom Großhändler kauft, um sofort wieder zu verkaufen; denn ohne unverschämte Lügen machen sie keine Geschäfte, und nichts widert einen so an als Lug und Trug.
    Cicero (106-43 v. Chr.), Drei Bücher von den Pflichten
  • Auch ist das Glück und die Frauens für die Jugend, sie bedarf keiner Hilfe und ist Hilfe reich.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), an Charlotte v. Stein, 23.6.1784
  • Auch ist das Suchen und Irren gut, denn durch Suchen und Irren lernt man. Und zwar lernt man nicht bloß die Sache, sondern den ganzen Umfang.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Eckermann, 1.5.1825
  • Auch ist der Schwur eines Liebhabers nicht zuverlässiger als das Wort eines Bierschenken: sie bekräftigen beide falsche Rechnungen.
    William Shakespeare (1564-1616), Wie es euch gefällt
  • Auch ist die beste Vorlesung oft ein glückliches Impromptu, eben weil der Mund kühner ist als die Feder.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), an F. A. Wolf, 28.11.1806
  • Auch ist die Gegenwart gar nicht verständlich ohne die Vergangenheit und ohne ein hohes Maß von Bildung.
    Novalis (1772-1801), Fragmente
  • Auch ist er der herrlichste, die mannigfaltigsten Abwechslungen darbietende und herbeiführende Charakter.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Schriften zur Kunst - Philostrats Gemälde
  • Auch ist es besser, Gefahren auf halbem Wege entgegenzugehen, wenn sie auch nicht näherkommen, als zu lange auf ihr Herankommen zu warten; denn wenn jemand zu lange wacht, kann man darauf wetten, dass er einschläft.
    Francis Bacon (1561-1626), Essays
  • Auch ist es schwer, den Urheber aller Dinge kennenzulernen; und hast du ihn entdeckt, so ist es doch unmöglich, ihn dem großen Haufen begreiflich zu machen.
    Platon (428-347 v. Chr.), Timaios
  • Auch ist Gelegenheit ein launisch buhlend Weib,
    Die nicht zum zweiten Male wiederkehrt,
    Fand sie beim erstenmal die Tür verschlossen.
    Franz Grillparzer (1791-1872), Weh dem, der lügt, III, 1 (Leon)
  • Auch ist jede lebhafte Freude ein Irrtum, ein Wahn, weil kein erreichter Wunsch dauernd befriedigen kann, auch weil jeder Besitz und jedes Glück nur vom Zufall auf unbestimmte Zeit geliehen ist, und daher in der nächsten Stunde wieder zurückgefordert werden kann. Jeder Schmerz aber beruht auf dem Verschwinden eines solchen Wahns: beide also entstehen aus fehlerhafter Erkenntnis: dem Weisen bleibt daher Jubel wie Schmerz immer fern, und keine Begebenheit stört seine Ataraxie.
    Arthur Schopenhauer (1788-1860), Welt als Wille und Vorstellung
  • Auch ist nicht zu leugnen, dass die Empfindung der meisten Menschen richtiger ist als ihr Räsonnement. Erst mit der Reflexion fängt der Irrtum an.
    Friedrich Schiller (1759-1805), an Goethe, 30. Juli 1799
  • Auch ist nichts abgeschmackter als der Tod ...
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Faust II, Paralipomena - Bruchstücke
  • Auch jenes Seil kann reißen, mit dem du dich an Gott geknüpft wähnst.
  • Auch jenseits des Flusses leben Menschen.
  • Auch jetzt noch ist Frankreich der Sitz der geistigsten und raffiniertesten Kultur Europas und die hohe Schule des Geschmacks: Aber man muss dies 'Frankreich des Geschmacks' zu finden wissen.
    Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844-1900), Jenseits von Gut und Böse
  • Auch junge Bären brummen schon.
  • Auch junge Herrn gedenken zu Hofe gern.
  • Auch junge Katzen strecken die Pfoten schon nach Mäusen.
  • Auch junge Leoparden haben Flecken.
  • Auch Juno schleudert manchmal Blitze.
    i] Diese Worte ließ Christian von Schweden auf seine Kanonen setzen: Interdum etiam Juno fulmina vibrat.
  • Auch kann die Philosophie die unerreichbare Wissenschaft kat exochin, das wissenschaftliche Ideal sein?
    Novalis (1772-1801), Aphorismen und Fragmente, 1798-1800
  • Auch kann eine Seele auf die andere durch bloße stille Gegenwart entschieden einwirken ...
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Eckermann, 7.10.1827
  • Auch kann ihn kein Mensch zum Lachen bringen, aber das ist kein Wunder, er trinkt keinen Wein.
    William Shakespeare (1564-1616), König Heinrich IV., 2. Teil, IV, 3 (Falstaff)
  • Auch Katzen fressen gerne Fische, doch schließen sie die Augen, wenn sie über die Brücke gehen.
  • Auch Katzen müssen miteinander den Boden teilen (d. i. sie streiten sich).
    ee] Kassõl ka maajago.
  • Auch Katzengold glänzt.
  • Auch kein Unschuldslamm/Unschuldsengel sein.
    Redewendung
  • Auch kein Zucker ohne Schweiß.
  • Auch Kinder der gleichen Mutter sehen anders aus.
  • Auch Kinder haben Ohren.
  • Auch kleine Bürde drückt auf die Länge.
    la] Per callem grandem pondus leue fit grave tandem.
    se] Laeth byrdh aer lang waegh thung.
  • Auch kleine Dinge achte nicht geringe.
  • Auch kleine Häute decken Leute.
    la] Saepe sub exiguo magna latere solent.
  • Auch kleine Heilige bewirken Wunder.
  • Auch kleine Last drückt, wenn man sie lange trägt.
    dk] Liden byrde er langveys tung.
    en] Light burdens far heavy.
    fr] Au long aller petit fardeau pèse.
    fr] Petit chose de loin pèse.
    se] Lijten byrda är lång wägh tung.
    se] Lijten byrda giör längden tung.
  • Auch kleine Leute können lange Schatten werfen.
  • Auch kleine Leute werden giftig.
  • Auch kleine Mäuse graben Gruben.
  • Auch kleine Mücken haben ihr Gift.
  • Auch kleine Nattern haben Gift.
  • Auch kleine Schritte führen nach Bagan.
  • Auch kleine Schritte führen zum Erfolg.
  • Auch kleine Töpfe haben Henkel.
  • Auch kleine Wellen sollte man nicht ignorieren.
  • Auch kleiner Rauch beisst das Auge.
    it] Fumo cava gli occhi.
  • Auch kluge Fliegen sind vor der Spinne nicht sicher.
  • Auch kluge Hühner scheißen sich ins Nest.
    i] Wenn ein Gescheiter einen Fehler macht.
  • Auch kluge Menschen geben bisweilen unkluge Erklärungen.
  • Auch kluge Vögel werden gefangen.
    i] Der Schlaueste geht zuweilen ins Garn.
    fr] Les plus huppés y sont pris.
  • Auch können wir dem Vaterlande nicht alle auf gleiche Weise dienen, sondern jeder tut sein Bestes, je nachdem Gott es ihm gegeben. Ich habe es mir ein halbes Jahrhundert lang sauer genug werden lassen. Ich kann sagen, ich habe in den Dingen, die die Natur mir zum Tagewerk bestimmt, mir Tag und Nacht keine Ruhe gelassen und mir keine Erholung gegönnt, sondern immer gestrebt und geforscht und getan, so gut und so viel ich konnte. Wenn jeder von sich dasselbe sagen kann, so wird es um alle gut stehen.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Eckermann, 14.3.1830
  • Auch Kränken will gelernt sein. Je freundlicher, desto tiefer trifft's.
  • Auch Kraut, auch Kraut! rief der Bauer dem Knecht zu, der sich allein an Speck und Fleisch hielt.
  • Auch Kritik kann zur Manie werden: Man schmeckt vor lauter Haaren die Suppe nicht mehr.
  • Auch krumme Stöcke sind gut.
    fr] De toute buche on fait feu droit.
  • Auch krummes Eisen kann man richten.
    dk] Kroget jern kan hammeren rette.
  • Auch krummes Holz gibt gerades Feuer.
    Italien
    i] Etwa in dem Sinne von: Der Zweck heiligt die Mittel.
  • Auch kurze böse Worte betrüben das Herz, auch kleine Nadeln haben eine scharfe Spitze.
  • Auch liegt ja die wahre Größe eines Staates nicht im Umfang seiner Besitzungen, sondern in der Kraft und im lebendigen Geist seiner Bewohner oder zuletzt derer, die den Stab der Herrschaft führen.
    Heinrich Zschokke (1771-1848), Hans Dampf in allen Gassen
  • Auch liegt mir Deutschland warm am Herzen. Ich habe oft einen bittern Schmerz empfunden bei dem Gedanken an das deutsche Volk, das so achtbar im einzelnen und so miserabel im ganzen ist.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), H. Luden, 13.12.1813
  • Auch Maler Hensel steckt in dem seichten Dilettantismus der Zeit, der in Altertümlei und Vaterländelei einen falschen Grund, in Frömmelei ein schwächendes Element sucht, eine Atmosphäre, worin sich vornehme Weiber, halbkennende Gönner und unvermögende Versuchler so gerne begegnen, wo eine hohle Phrasensprache, die man sich gebildet, so süßlich klingt, ein Maximengewand, das man sich auf den kümmerlichen Leib zugeschnitten hat, so nobel kleidet, wo man täglich von der Auszehrung genagt an Unsicherheit kränkelt, um nur zu leben und fortzuwebeln, sich aufs schmählichste selbst belügen muss.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), an Zelter, 24.8.1823
  • Auch malt man ihn (den Amor) geflügelt und als Kind,
    Weil er, von Spiel zu Spielen fortgezogen,
    In seiner Wahl so häufig wird betrogen.
    en] And therefore is wing'd Cupid painted blind:
    And therefore is Love said to be a child,
    Because in choice he is so oft beguil'd.
    William Shakespeare (1564-1616), Sommernachtstraum (1594), I, 1 (Helena)
  • Auch Mängel haben ihre Art, sich zu empfehlen.
    Michel de Montaigne (1533-1592), Essais
  • Auch Männern kann man absolut anhänglich sein, so gut wie Frauen. (Ein offner, edler Charakter - überall sichtbar.)
    Novalis (1772-1801), Aphorismen, IV. Teplitzer Fragmente
  • Auch Maulaffen hat man nicht umsonst feil.
    fr] On n'est pas bedaud pour rien.
  • Auch Mäuse leben beim Brot (d. i. im Speicher).
    ee] Leiva juures ka hiired elavad.
  • Auch mein Urteil, dass die Zeiten unserer Altvorderen für die Sitten und besonders in Beziehung der Aufwandsfehler besser gewesen und wenig schädliche Versuchungen hatten, und dass mehr Gegengewicht gegen die Verheerungen des Luxus in den Sitten, der Konstitution, kurz, im ganzen Ton ihrer Existenz war, das scheinet mir immer eine alle Untersuchung aushaltende Wahrheit, und auch über diesen Punkt habe ich im Sinne, mich mit ihnen zu unterhalten.
    Johann Heinrich Pestalozzi (1746-1827)
  • Auch meine Hunde sind aus Spartas Zucht,
    weitmäulig, scheckig und ihr Kopf behangen
    mit Ohren, die den Tau vom Grase streifen,
    krummbeinig, wammig wie Thessaliens Stiere,
    nicht schnell zur Jagd, doch ihrer Kehlen Ton
    folgt aufeinander wie ein Glockenspiel.
    Harmonischer scholl niemals ein Gebell
    zum Hussa und zum frohen Hörnerschall
    in Kreta, Sparta, noch Thessalien.
    William Shakespeare (1564-1616)
  • Auch meint Goethe, und mit Grunde deucht mir, dass man die Natur des Epos vollständig aus dem Begriff und den Circumstantien des Rhapsoden und seines Publikums deduzieren könne, und dass sogar die Roheit und die gemeine ungebildete Natur des ihn umgebenden Auditoriums auf die epische Form einen entscheidenden Einfluss habe, wenigstens auf die homerische gehabt habe, die der Kanon für alle Epopee ist.
    Friedrich Schiller (1759-1805), Juni 1798
  • Auch Menschen mit reinen Händen haben schmutzige Gedanken.
    Jiddisch
  • Auch mich hat ein liebes Abenteuer erwartet. Abenteuer? Warum brauche ich das alberne Wort? Es ist nichts Abenteuerliches in einem sanften Zuge, der Menschen zu Menschen hinzieht. Unser bürgerliches Leben, unsere falschen Verhältnisse, das sind die Abenteuer, das sind die Ungeheuer!
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)
  • Auch mir wird einst die Sonne scheinen.
  • Auch mir wird es einmal tagen.
  • Auch mit dem schärfsten Beil kann man den Kopf nur einmal abhauen.
    var] Mehr als den Kopf abhauen, kann auch ein goldenes Beil nicht. Russland
  • Auch mit den klügsten Menschen bereitet der Umgang kein Vergnügen, wenn sie immer noch klüger scheinen möchten, als sie sind.
    Arthur Schnitzler (1862-1931), Aphorismen und Betrachtungen aus dem Nachlass
  • Auch mit der Zunge kann man Kleider weben und mit dem Pinsel Felder pflügen.
  • Auch mit edlen Ideen kann man die Welt verwüsten.
  • Auch mit Eierseife wäscht sich keiner von Sünden rein.
  • Auch mit einem alten Besen kann man noch den Boden fegen.
  • Auch mit einem kleinen Beil kann man große Bäume fällen.
  • Auch mit einem kleinen Haken kann man große Fische fangen.
  • Auch mit einem Löwen ohne Mähne darf der Fuchs nicht spielen.
  • Auch mit einer kleinen Axt kann man große Späne hauen.
  • Auch mit Geld kannst du dir keine leiblichen Söhne kaufen, auch ohne Geld kannst du zu einer reichen Frau gelangen.
  • Auch mit großen Bäumen spielt der Wind (o. die Axt).
  • Auch mit guten Augen sieht man viele Dinge nicht.
    it] Tal ha belli occhi che niente vi vede.
  • Auch mit guten Karten verspielt man.
  • Auch mit lachendem Munde kann man die Wahrheit sagen.
    dk] Man skal og sige sandhed med leendes mund.
  • Auch mit schmutzigem Wasser kann man einen Brand löschen.
  • Auch mit viel Holz lässt sich ein Stein nicht kochen.
  • Auch morgen kommt ein Postbus.
  • Auch Morgenland ist Sorgenland.
  • Auch Moskau wurde nicht auf einmal (o. nicht plötzlich) erbaut.
  • Auch muss ich selbst sagen, halt ich es für wahr, dass die Humanität endlich siegen wird, nur fürcht ich, dass zu gleicher Zeit die Welt ein großes Hospital und einer des anderen humaner Krankenwärter werden wird.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), an Charlotte v. Stein, 8.6.1787
  • Auch muss man die Überzeugung gewinnen, dass es Aufgabe der Naturforschung ist, die Gründe für die wichtigsten und das Ganze beherrschenden Erscheinungen zu erkennen und dass die beseligende Stimmung bei Erforschung der himmlischen Erscheinungen eben darauf beruht sowie auch auf der Untersuchung der Natur der nach Maßgabe der himmlischen Erscheinungen betrachteten Himmelskörpei und alles dessen, was sonst noch verwandt ist mit der die Glückseligkeit bedingenden Genauigkeit der Forschung.
    Epikur (341-270 v. Chr.), Brief an Herodot
  • Auch nach dem größten Krieg gab es schließlich Frieden.
  • Auch nach einer guten Haferernte muss man die Pferde nicht überfüttern.
  • Auch nach einer schlechten Ernte muss man wieder säen.
  • Auch nachts ist die Milch weiß.
  • Auch nasses Holz kann in Brand geraten.
  • Auch neuer Spiegel glättet alte Runzeln nicht.
  • Auch nicht die Bohne (o. Probe).
    i] Soviel wie gar nichts, etwa wie: Nicht die Laus, nicht die Spur, nicht das Schwarze unter dem Nagel.
  • Auch nicht ein Körnlein (hab' ich, geb' ich, find' ich).
    dk] Ikke det ringeste korn, ikke en taar, draabe.
    dk] Ikke end saa meget som kand giøre ondt i øyet.
  • Auch nicht einen Tropfen.
    la] At tu mihi da pacis unam guttulam.
  • Auch nicht geschriebene Briefe kommen manchmal an.
    Marie von Ebner-Eschenbach, Beim Vorlesen einer meiner Arbeiten
  • Auch nicht in Gefahren mag ich sinnlos Ungestüm.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Faust II A III, Innerer Burghof
    Faust Vs 9436
  • Auch noch am Abend kann die Taub' ein Ölblatt (o. Ölzweig) bringen.
  • Auch noch in der Befriedigung ihrer Begierde (nach Nahrung, Weib, Besitz, Ehre, Macht) handeln die meisten Menschen als Herdenvieh und nicht als Personen - selbst wenn sie Personen sind.
    Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844-1900), Nachlaß (Unschuld des Werdens)
  • Auch nur mit Wasser kochen.
    Redewendung
  • Auch ohne Butter schmeckt das Brot, das lernt man sehr gut in der Not.
  • Auch ohne dass der Hahn kräht, wird der Morgen (o. Tag) dämmern.
  • Auch ohne Eltern werden die Kinder groß.
  • Auch ohne Feind hat Jugend innern Streit.
    William Shakespeare (1564-1616), Hamlet
  • Auch ohne Gold ist Glanz.
  • Auch ohne Hilfe gegen Trutz und Härte
    Hat die Natur den Schwachen nicht gelassen.
    Sie gab zur List ihm Freude, lehrt ihn Künste:
    Bald weicht er aus, verspätet und umgeht.
    Ja, der Gewaltige verdient, dass man sie übt.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Iphigenie A V Sz 3 (Iphigenie) Vs 1868f.
  • Auch ohne Saat und Pflug gibt's Narren schon genug.
  • Auch ohne Schlächter isst man das Schwein nicht mit Borsten.
  • Auch ohne Sekten kann man fromm sein.
  • Auch ohne Unrecht kann ein Schaden eintreten.
    Rechtssprichwort
    la] Damnum sine iniuria esse potest.
  • Auch Papier und Pinsel können einen Menschen töten.
  • Auch Parteilose sind nicht parteilos. Sie sind für die Gerechtigkeit.
  • Auch Patroklus ist gestorben,
    Und war mehr als du.
    Friedrich Schiller (1759-1805), Fiesco III, 5
  • Auch Perlen verlieren ihren Glanz.
  • Auch Quallen begegnen Knochen.
  • Auch Quellen und Brunnen versiegen, wenn man oft und viel aus ihnen schöpft.
    Demosthenes (384-322 v. Chr), Staatsreden
  • Auch Quellen und Brunnen versiegen, wenn man zu oft und zu viel aus ihnen schöpft.
  • Auch Rechtschaffene verderbt böser Umgang.
    mhd] Die wîsen wellen ezn habe deheiniu groezer kraft danne unsippiu selleschaft, gerâte si ze guote.
  • Auch Rom wurde nicht an einem Tag gebaut.
  • Auch Rosen werden welk.
  • Auch rote Äpfel sind wurmstichig.
    i] Auch bei einer empfehlenden Aussenseite ist mancher das nicht, was er verspricht.
    fr] Souvent la plus belle pomme est véreuse.
    it] La castagna di fuorna è bella, e dentro ha la magagna.
    la] Fallax fiducia formae.
  • Auch sagt das Buch: so wie die frühste Knospe
    Vom Wurm zernagt wird, eh sie aufgeblüht,
    So wandl' auch jungen, zarten Sinn die Liebe
    In Torheit, dass vergiftet wird die Knospe,
    dass schon das Grün im ersten Lenz verwelkt
    Und jeder künft'gen Hoffnung schöne Frucht.
    en] And writers say, as the most forward bud
    Is eaten by the canker ere it blow,
    Even so by love the young and tender wit
    Is turn'd to folly, blasting in the bud,
    Losing his verdure even in the prime,
    And all the fair effects of future hopes.
    William Shakespeare (1564-1616), Die beiden Veroneser I, 1
  • Auch Sanct Lukas ist gestorben, obgleich er Doktor war.
    dk] St. Lucas var en helgen og læge, og dog døde.
  • Auch Sankt Job wurmt' es ein Loch.
  • Auch Sanktöme versiegen.
  • Auch saure Äpfel müssen aufgegessen werden.
  • Auch schäme ich mich nicht, gleich ihnen, zu gestehen, dass ich nicht weiß, was ich nicht weiß.
    Cicero, Gespräche in Tusculum
  • Auch scherzend kann man die halbe Wahrheit sagen.
    Finnland
    bm] Pravdu sobĕ hud'me, spolu dobři bud'me.
    nl] Men mag wel lagchende de waarheid zeggen.
    it] Tal si burla, chi si confessa.
    la] Ludicra per verba res saepe notatur acerba.
    la] Ridentem dicere verum quid vetat. Horaz (65-8 v. Chr.)
    pl] Zartem się prawdy domówic niewadzi.
    se] Under skömt döljes ofta allwar.
  • Auch Schiller ist ein Dichter.
    i] Ironisch, als wenn einer sagen wollte: Auch Johannisberger ist Rheinwein. Auch Goethe gehört zu den Dichtern.
  • Auch schlafend zählt Gelder der Geizhals.
  • Auch Schlangengift kann zu Arznei werden.
    dk] Udaf de giftige slanger kand bereedes en god preservativ.
    nl] Kunnen wij de slang niet uit de wereld weren, laat ons van har venijn remedien maken.
  • Auch schlechte Künstler haben gute Gründe und Absichten.
    Robert Musil (1880-1942), Aphorismen
  • Auch schlechte Menschen tun mitunter Gutes, als wollten sie ausprobieren, ob es wirklich so viel Vergnügen mache, wie die guten behaupten.
    Nicolas Chamfort (1741-1794), Maximen und Gedanken
  • Auch schlechteres Brot schmeckt wohl bei geliebtem Mann und eigenem Kohl.
  • Auch schlechtes Wasser löscht den Durst.
  • Auch schmutziges Wasser löscht das Feuer.
    en] Dirty water will quench fire.
  • Auch schön im Haar und jung von Jahr ist nicht sicher vor der Bahr.
  • Auch schöne Äpfel sticht der Wurm.
    i] Schönheit ist gerade der Hinfälligkeit am meisten ausgesetzt.
  • Auch schöne Musik bekommt man satt.
    it] Ogni bel cantar alfin rincrese.
  • Auch schönes Haar kann faule Wurzeln haben.
    schott] Fair hair may hae foul roots.
  • Auch schreibe nicht für Nachwelt, schreib für Pöbel,
    Der Knalleffekt sei deiner Dichtung Hebel,
    Und bald wird dich die Galerie vergöttern.
    Heinrich Heine (1797-1856), Buch der Lieder, Anhang älterer Gedichte
  • Auch schwarze Kühe geben weiße Milch.
  • 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281

    B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  • operone