DICTUM

Sprichwort, adage, proverb, saw, saying, byword, proverbe, proverbio, refrán, frase proverbial, ditado, provérbio, przysłowie, Redensart, colloqualism, idiom, expression, phrase, tournure, poncif, dicton, expresión, frase hecha, locución, frase fatta, modo di dire, expressão idiomática, powiedzenie, powiedzonko, Zitat, quotation, citation, excerpt, quote, cita, citazione, detto, sentenza, passo, citação, Sentenz, sententia, proverbium, adagio, adagium, locutio, dictum, Spruch, carmen, elogium, pronuntatio, Redensart, phrase, collocation, locution

  • Angebotner Dienst ist henkenswert (o. unwert, halb umsonst).
  • Angebotten dienst ist vnwerth.
    nl] Aangeboden dienst is zelden aangenaam.
    la] Officium oblatum saepe ingratum.
  • Angebotten dienst ward nie werdt.
    nl] Gheboden dienst is onweert.
    la] Dicitur oblatum fore servitium male gratum.
  • Angebrannt Holz geht bald wieder an.
    i] Von verwitweten Personen.
  • Angebrannte Suppen riechen weit.
  • Angebrochener Taler, ausgegebener Taler.
    fr] Écu changé, écu mangé.
  • Angedenken an das Gute
    Hält uns immer frisch bei Mute.
    Angedenken an das Schöne
    Ist das Heil der Erdensöhne.
    Angedenken an das Liebe,
    Glücklich! wenn's lebendig bliebe.
    Angedenken an das Eine
    Bleibt das Beste, was ich meine.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Zahme Xenien VIII, Angedenken
  • Angedenken an das Liebe,
    Glücklich! wenn's lebendig bliebe.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)
  • Angedenken an das Schöne
    Ist das Heil der Erdensöhne.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)
  • Angedetscht sein.
  • Angefailt gut verdenckt man.
  • Angefälle ist kein Lehen.
  • Angefangen ist noch nicht getan.
    fr] N'a pas fait qui commence.
  • Angefangen war's, sagte der Pfaff', aber ich machte den Kopf dran.
  • Angefangen Werk ist halb getan.
    fr] Besogne commencée est plus qu'à demi faite.
  • Angefangene Arbeit ist halb getan.
    fr] Besogne commencée est à moitié faite.
    fr] Besogne qui plaît est à moitié faite.
    la] Dimidium facti, qui bene coepit, habet.
  • Angefangene ding endet Gott.
  • Angefangene Reise ist halb getan.
  • Angefegt/dahergefegt kommen.
  • Angefressen sein.
  • Angeführt mit Löschpapier.
    Oberharz
  • Angeführt, mit Butter geschmiert.
  • Angegriffen aussehen.
  • Angehalten erlaufft den Hasen.
  • Angeheitert, beschwipst.
    es] Piripi, alegre, borracho.
  • Angekohlte Holzstücke gelten als Schutzmittel des Ackers. (Aberglaube)
    i] Im Jahre 1653 verbietet der Rat zu Nürnberg, solche Brände vom Johannisfeuer in die Äcker zu stecken.
  • Angekohltes Holz ist leicht in Brand zu setzen.
  • Ángel de la guardia, que guardas a los pecadores aparta de esta casa los malos pecadores.
  • Angel of Death.
  • Angel of light.
  • Angel patudo, que quiso volar y no pudo.
  • Angel und Netz müssen stets fertig sein.
    i] Es ist keine Gelegenheit zu versäumen.
  • Angelica salutatio.
    de] Engelsgruß (englischer Gruß)
  • Angelicos al cielo, y chocolates a la barriga.
  • Angelitos al cielo y a la panza los buñuelos.
  • Angelitos al cielo, y cuartos al cura.
  • Angeln ist die einzige Philosophie, von der man satt wird.
  • Angeln legen.
    i] Jemanden mit List zu berücken suchen.
    la] Mellitus gladius.
  • Angeln und Fischen bringt's Brot von den Tischen.
  • Angeln und Vogelstellen verderben manchen jungen (o. braven) Gesellen.
    i] Man hat unter allen Arten der Jagd die mittels der Angelschnur als die des Menschen unwürdigste bezeichnet.
  • Angelo nella giovanezza, diavolo nella vecchiezza.
  • Angelus Domini nuntiavit Mariae.
  • Angelus juvenis senibus satanas in annis.
  • Angemessene Last überfordert keinen.
    la] Pari pondere nemo fatigabitur.
  • Angemessener Lohn, richtiger Knüppel.
    ee] Paras palk, õige malk.
  • Angenehm ist am Gegenwärtigen die Tätigkeit, am Künftigen die Hoffnung und am Vergangenen die Erinnerung.
  • Angenehm ist stets ein Gast, wenn du ihn nicht lange hast.
  • Angenehm sind die erledigten Arbeiten.
    la] Jucundi acti labores. (Cicero (106-43 v. Chr.), de finibus)
  • Angenehm wird die Mühsal für den, der sie wacker bestanden!
    Aischylos (525-456 v. Chr.), Agamemnon
  • Angenehme Geschichten brechen des Jünglings Knie.
    Surinam
    i] Angenehme Unterhaltung macht junge Leute träge, hält sie von der Arbeit ab. Anziehende Gesellschaft ist ihr Unglück.
  • Angenehme Sache kommt nie zu früh.
    dk] Det man adlyster kommer ikke for snart.
  • Angenehme Stunden gehen schnell vorüber.
    en] Pleasant hours fly fast.
  • Angenehme Worte sind nicht wahr, wahre Worte nicht angenehm.
    Lao-Tse (6. Jh. v. Chr)
  • Angenehmer und reiner wäre freilich ein höchst schönes Mädchen, das mit keinem andern zuhält und viel Geist hat. Aber es fehlt nie, daß andre nicht auch darüber kommen, und man kann nicht immer aufsagen, und über kurz oder lang tritt auch hier die Langeweile ein. Außerdem hat das Kinderbekommen eine Menge Sorgen.
    Wilhelm Heinse (1746-1803), Aphorismen
  • Angenehmes (o. süßes) Gespräch macht angenehme Tage und Nächte.
    England
    la] Comes facundus in via pro vehiculo est.
  • Angenomen weiß geht bald unter eis.
  • Angenomen weiß zerschmiltzt wie ein eiss.
    i] Unter 'angenommener Weise' versteht man in Bayern eine fehlerhafte Art, den Körper zu tragen. Die Gebräuche und Sitten der Vorzeit hören nach und nach auf und werden mit andern vertauscht.
    bm] Dej? bůh s moudrým i najíti i ztratiti.
    bm] Radĕj s moudrým plakati, ne?li s bláznem zpívati.
    la] Ficta cito recidunt in naturam suam. Nemo potest diu personam ferre fictam.
  • Angenommen das Christentum würde abgeschafft, so würden sich die Menschen nicht wohl fühlen, bis sie eine andere Art der Anbetung gefunden haben, die ebenso unausbleiblich zum Aberglauben führt, wie der Aberglauben in Papisterei endet.
    Jonathan Swift (1667-1745), Eine Abhandlung ... (über) die Abschaffung des Christentums
  • Angenommen, ich disputierte mit dir; du besiegst mich, und ich besiege dich nicht. Hast du nun wirklich recht?
    Dschuang Dsï, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland
  • Angenommene Weis' zerschmilzt wie Eis.
  • Angepumpt, wir haben keinen Keller.
  • Anger acta the house an fire.
    Jeremy Taytor, Sermons
  • Anger aldrig vel giort, thi godt giöres aldrig for meget.
  • Anger always thinks it has power beyond its power.
  • Anger and folly walk cheek by jowl; repentance treads an both their heels.
  • Anger and haste hinder good counsel.
  • Anger and hate hinder good counsel.
  • Anger as soon as fed is dead- 'Tis starving makes it fat.
    Emily Dickinson
  • Anger at lies lasts forever. Anger at truth can't last.
    Greg Evans
  • Anger begins with folly and ends with repentance.
  • Anger can be an expensive luxury.
  • Anger can't stand, without a strong hand.
  • Anger dies quickly with a good man.
  • Anger edges valor.
  • Anger er god, dog er bedre ei at giøre det som skal angres.
  • Anger hears no counsel.
  • Anger increases love.
  • Anger is a bad advisor.
  • Anger is a bad counsellor.
  • Anger is a short madeness.
  • Anger is a short madness.
  • Anger is a signal, and one worth listening to.
    Harriet Lerner
  • Anger is as a stone cast into a wasp's nest.
  • Anger is rightly robbed of a weapon, not given one.
  • Anger is short lived in a good man.
  • Anger is sweeter than honey from the Bomb.
    Plato, Philibus, Sec.47 E
  • Anger is sweeter than honey.
  • Anger is the one thing benefited by delay.
  • Anger is the only thing to put off until tomorrow.
  • Anger makes dull men witty, but it keeps them poor.
    Elizabeth I
  • Anger makes you smaller, while forgiveness forces you to grow beyond what you were.
    Cherie Carter-Scott
  • Anger may glance into the breast of a wise man, but rests only in the bosom of fools.
  • Anger punishes itself.
  • Anger sweeter than trickling honey waveth like smoke in the breasts of man.
    Homer, Iliad
  • Anger usually forgets the law.
  • Anger without power is folly.
  • Anger's way is to regard nothing.
  • Anger, if not restrained, is frequently more hurtful to us than the injury that provokes it.
  • Angerührt - heimgeführt.
    i] In Bezug auf 'Buhlschaft' zu Gunsten der Dirnen.
  • Angesäuselt, leicht beschwipst, beduselt, benebelt sein
  • angeschissen kommen
  • Angeschlagenes Geschirr hält gut zwei Menschenalter (o. Menschenleben).
  • Angesehen wie ein Spieß in den Augen.
  • Angesicht die Tat ausspricht.
    la] Efficiunt tetrum teterrima crimina vultum.
  • Angesicht falsch bericht't.
  • Angesicht, falscher Wicht.
  • Angesichts des Todes endet aller Streit.
    Émile Zola (1840-1902), Wie man stirbt
  • Angesichts eines großen Vorteils nicht von dem abweichen, was man für recht erkannt hat, ist unbestechlich.
  • Angestochen kommen.
  • Angestrichen ist nicht gemalt.
    la] Cacatum non est pictum.
    Karl Julius Weber (1767-1832), Demokrit VI. 76
  • Angetrieben in der Jugend macht hurtig im Alter.
  • Angetütert sein.
  • Angevin, sac à vin.
  • Angewandte Ideale entarten leicht zu fixen Ideen.
  • Angewohnheit wird zur zweiten Natur.
    nl] Aanwenst wordt eene tweede natuur.
  • Angewöhnung geistiger Grundsätze ohne Gründe nennt man Glauben.
    Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844-1900), Menschliches, Allzumenschliches
  • Anghe l'occhi vo' la parte sua.
    var] Anche gli occhi vogliono la loro parte.
  • Anghe la regina c'ha visogno de la vicina.
    var] Anche la regina ha bisogno della vicina.
  • Anghe le purci c'ha la tosce.
    var] Anche le pulci hanno la tosse.
  • Anghe se c'hai li quatrì', si sembre un contadi'!
    var] Anche se hai i soldi, sei sempre un contadino!
  • Anghe su lo trono se conzuma le carze.
    var] Anche sul trono si consumano i pantaloni.
  • Anghione, di a mio casa quantu vale.
  • Anghjulina (Anghjula) si chjamava (a mio povera moglia).
  • Angle, willst du Fische fangen.
    i] Treibe dein Geschäft mit Eifer.
  • Angli sunt, angeli fiant.
    de] Engländer sind sie, Engel sollen sie werden.
  • Anglice.
  • Angreifen kann jeder, aber der Mutige erwartet's.
  • Angriff bedeutet im allgemeinen strategischen Sinne das Ergreifen der Initiative in einem Scharmützel, einem Gefecht, einem Treffen oder in einer regelrechten Schlacht.
    Friedrich Engels (1820-1895), The New American Cyclopaedia
  • Angriff ist Betätigung des Machttriebes.
    Oswald Spengler (1880-1936), Urfragen. Fragmente aus dem Nachlass
  • Angriff ist die beste Verteidigung
  • Angriff ist mächtiger als Verteidigung
    i] Wille zur Macht höher als Kampf ums bloße Dasein.
    Oswald Spengler (1880-1936), Urfragen. Fragmente aus dem Nachlass
  • Angriffskrieg
    la] bellum offensivum
  • Angry (hasty) men seldom want woe.
  • Angry as a bear.
  • Angry as a bull.
  • Angry men seldom want wee.
  • Angry words fan the fire like wind.
  • Angry young man literary.
  • Angry young man.
    Phrase
  • Ängscht hawe wie en Judd (Kurpfalz)
    i] Angst haben wie ein Jude (früher sehr viel gebraucht
  • Angst (und Not) macht auch den Alten laufen.
    mhd] Anxt unde vruchte maken den olden man lopen.
    la] Grandaevus tremula fugit anxietate metuque. - Si timor in mente, currit vetus ipse repente.
  • Angst beschwört Gefahr herauf.
  • Angst bindet das Herz.
  • Ängst di nich ver e Pogg (Kröte), öss ok e Vagel ohne Zagel.
  • Angst erfasst des Diebs Gemüt,
    Wenn er viel Leute flüstern sieht.
    Freidank (1180-1233), Bescheidenheit
  • Angst erfaßt des Diebs Gemüt, wenn er die Leute flüstern sieht.
  • Angst essen Seele auf.
    geflügeltes Wort
  • Angst habe ich nicht, aber laufen kann ich schnell.
    ndt] Bange bin ick nich, abers lopen kann ick fix.
  • Angst Hasmi (ein Name), ist der falsche Freund.
  • Angst hat große Augen.
  • Angst hat immer große Augen.
  • Angst heff ik nich, secht de Jung', oewer wechlopen dau ik doch.
  • Angst hilft der Tugend auf die Beine.
  • Angst hilft nicht gegen den Tod.
    tü] Korkunun ecele faydası yoktur.
  • Angst hört das Gras wachsen und die Steine schreien.
  • Angst ist ängstlich, deshalb hängt sie sich auch gern an Staatsorgane.
  • Angst ist dennoch von größerer Schnelligkeit als Zorn.
    Titus Livius (59 v. Chr.-17 n. Chr.), Römische Geschichte
  • Angst ist der einzige sichere Ratgeber, den das Leben überhaupt hat.
  • Angst ist der Preis, den wir für unsere Beweglichkeit zahlen. Pflanzen und Steine kennen keine Angst.
  • Angst ist der Schwindel der Freiheit.
    Søren Kierkegaard (1813-1855)
  • Angst ist der Vater des Mutes und die Mutter der Sicherheit.
    England
  • Angst ist die Hauptquelle des Aberglaubens und eine der Hauptquellen der Grausamkeit.
  • Angst ist die Triebfeder des Krieges.
    Shaw, Der Mann des Schicksals
  • Angst ist die Voraussetzung fürs Überleben.
  • Angst ist die Wirklichkeit der Freiheit vor der Möglichkeit.
    Søren Kierkegaard (1813-1855)
  • Angst ist ein schlechter Ratgeber
    en] Fear is a bad counselor.
    en] Don't act out of fear.
  • Angst ist für die Seele ebenso gesund wie ein Bad für den Körper.
    Maxim Gorki (1868-1936), Tagebuchnotizen und Erinnerungen
  • Angst ist nichts, die wahre Sache ist Mut.
  • Angst ist unser schlechtester Berater.
  • Angst klopfte an. Vertrauen öffnete. Keiner war draußen.
  • Angst lehrt recht beten.
  • Angst macht auch den Alten laufen.
  • Angst macht Mut.
    it] La paura fa coraggio.
  • Angst sitzt im Nacken
  • Angst treibt den Menschen sogar ins Dornendickicht.
  • Angst und bange werden.
    Jer. 50, 43
    Es packt ihn die Angst, das Zittern wie eine Gebärende.
  • Angst und Not macht ein alt Weib traben.
    nl] Die angst heeft van de bladeren, die jage niet in het bosch.
    la] Adversus necessitatem ne dii quidem resistunt.
  • Angst und Not
    Währt bis in' Tod!
    Spruch auf einer Münze von 1552
  • Angst und Schrecken bringen den Lahmen auf die Beine.
  • Angst verleiht Flügel.
    Gustave Flaubert (1821-1880), Wörterbuch der Gemeinplätze
  • Angst verwirrt die Sinne und lässt die Dinge anders erscheinen, als sie in der Tat sind.
    Miguel de Cervantes (1547-1616), Don Quijote
  • Angst vor dem Gut ist größer als Angst vor dem Tod.
    ee] Mõisahirm on enam kui surmahirm.
  • Angst zu leben, widerwillig zu sterben.
  • Ängst' di man nich vör'n dodigen Kiewitt.
  • Angst't euch bei leibe nicht, der Magen kimmt.
    Breslau
    i] Wenn sich jemand ohne Ursache Sorge macht.
  • Angst, Elend, Kreuz und Not ist der Christen täglich Brot.
  • Angst: Beweis für Sachkenntnis.
  • Angst: Mut mit Ladehemmung.
  • Angst: verleiht Flügel.
    Gustave Flaubert (1821-1880), Wörterbuch der Gemeinplätze
  • Ängste bleiben nie dieselben an einem Menschen: Die einen entstehen, die anderen vergehen.
    Platon (428-347 v. Chr.), Das Gastmahl
    Diotima
  • Ängste erlebt, wer Sünde auf Sünde häuft.
  • Angsthase
    en] scaredy-cat
  • Ängstige dich nicht über die Leiden von morgen; denn du weißt nicht, was das Heute erzeugt.
    Hebräer
  • Ängstlich aber ist es anzusehen, wenn ein starker Charakter, um sich selbst getreu zu bleiben, treulos gegen die Welt wird und um innerlich wahr zu sein, das Wirkliche für eine Lüge erklärt [ ... ] Demungeachtet bleibt der Charakter immer Charakter, er mag das Rechte oder das Unrechte, das Wahre oder das Falsche wollen und eifrig dafür arbeiten.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Geschichte der Farbenlehre 6. Abt. - Newtons Persönlichkeit
  • Ängstlich ist es, immer zu suchen, aber viel ängstlicher, gefunden zu haben und verlassen zu müssen.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Lehrjahre VIII,7
  • Ängstlich zu sinnen und zu denken, was man hätte tun können, ist das Übelste, was man tun kann.
    Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799), Aphorismen (Sudelbücher), 1793 - 1796
  • Ängstlichkeit wird dem beigelegt, dessen Begierde eingeschränkt wird durch die Furcht vor einer Gefahr, der sich andere seinesgleichen zu unterziehen wagen.
    Baruch de Spinoza (1632-1677), Ethik
  • Angstopöner Brotdêw (Brotdieb). Memel
    i] So sagen die auf den Schiffen (beim Stauen) tätigen Arbeitsleute zu den vom Lande, namentlich aus dem Dorfe Angstupönen herbeikommenden Mitbewerbern.
  • Angu de um dia não engorda cachorro.
  • Angu-ui aitümmat, tuust saa-ai' ruuga kiitä', pareb kausikõsõ täüs suurmit.
    de] Sag nicht danke, daraus kann man kein Gericht kochen; besser schon eine Schüsselvoll Grütze.
  • 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281

    B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  • operone