DICTUM

Sprichwort, adage, proverb, saw, saying, byword, proverbe, proverbio, refrán, frase proverbial, ditado, provérbio, przysłowie, Redensart, colloqualism, idiom, expression, phrase, tournure, poncif, dicton, expresión, frase hecha, locución, frase fatta, modo di dire, expressão idiomática, powiedzenie, powiedzonko, Zitat, quotation, citation, excerpt, quote, cita, citazione, detto, sentenza, passo, citação, Sentenz, sententia, proverbium, adagio, adagium, locutio, dictum, Spruch, carmen, elogium, pronuntatio, Redensart, phrase, collocation, locution

  • A vontade de alguém.
  • A vontade de comer faz a velha correr.
  • A vontade do cidadão é livre.
  • A vontade do freguês.
  • A vontade do rei tem força de lei.
  • A vontade faz o pecado.
  • A vontade pronta tudo faz fácil.
  • A vontade súbita é madrasta da justiça.
  • A vontade tudo facilita.
  • A vontade.
  • A voo de pássaro literário.
  • A voo de pássaro.
  • A vorè se fà tuttcoss.
  • A vos lo digo, mi nuera, entendedlo vos, mi nuera.
  • A vos quién te dio vela en este entierro?
  • A vos souhaits/vos.
  • A vos todo el año, y a mí abril y mayo.
  • A vos, todo el año; a mi, abril y mayo.
  • A votre aise.
  • A vouloir aller trop vite, on reste en route.
  • A vouloir étouffer les révolutions pacifiques, on rend inévitables les révolutions violentes.
    John Fitzgerald Kennedy.
  • A vouloir toujours être aimé des autres, on perd le seul amour indispensable; celui de soi.
    Catherine Enjolet, L'amour et ses chemins.
  • A vouloir trop avoir, l'on perd tout.
  • A vouloir trop courir, on trébuche.
  • A vous l'honneur.
  • A vous le dé.
  • A voye publique aguyser faulx.
  • A voz de el-rei não há coisa forte.
  • A voz de.
  • A voz do povo é a voz de Deus.
  • A voz do sangue grita alto.
  • A voz do sangue nunca mente.
    var] A voz do sangue nunca se desmente.
  • A vozes.
  • A vrai dire perd-on le jeu.
  • A vrai dire.
  • A vuciata hà l'anche longhe.
  • A vue d'oeil.
  • A vue d'oiseau.
  • A vue de nez.
  • A vuela pluma.
  • A vulè troppu accuncià prestu si sconcia (si guasta).
  • A vulè troppu caminà, risica di truncassi u collu.
  • A vulto.
  • A wager is a fool's argument.
  • A walk is as good as a hit baseball.
  • A wall between increases love.
    var] A wall between preserves love.
  • A Walter Mitty literary.
  • A wär' gut weg ze schenken, a roit's nich sîr.
    Schlesien
    i] Er taugte allerdings gut zum wegschenken, er würde niemanden reuen.
    fr] Enlevé comme un courcin.
  • A ward bei guder Zeit wiederkumma.
    Schlesien
  • A ward doch missen Haare lassen, wenn's derzu kommt.
    Schlesien
  • A warm Christmas means a cold Easter.
  • A wart a Hasen.
    Böhmisch-Friedland
    de] Er wartet auf den Hasen.
    i] Von jm, der die Arme auf der Brust übereinanderlegt, also die Zeit im Nichtstun verbringt.
  • A wäss sich beim Arsche kän Rât.
    Österreich-Schlesien
  • A watched pan is long in boiling.
  • A watched pot never boils.
  • A watching brief.
  • A water drop cuts through stone.
  • A Wearelt as trinj üsch'n Hingsthaad, man egh üschen Pankuuk.
    i] Die Welt ist rund wie ein Pferdekopf, aber nicht wie ein Pfannkuchen.
  • A week/month of Sundays.
  • A weessen (weiss ihm) senn Orss wall zu lecken.
  • A weessen senn Orss wall zu lecken.
    de] Er weiß ihm seinen Arsch wohl zu lecken.
  • A Weg wie auf 'n Tisch.
    Jüdisch-deutsch
    i] Ein sehr ebener, gerader Weg.
  • A wegjagen wie a Katz vün der Milch.
    Jüdisch-deutsch
    i] Einen mit langer Nase abziehen lassen.
  • A Weib is öm Taif'l san Leib.
    Oberösterreich
    i] Ein Weib ist dem Teufel sein Leib.
  • A Weib und a Kuh guckt nur zu.
    i] Beide wollen geschont und nicht zu anstrengenden Arbeiten herangezogen werden.
  • A Weib und a Roß, a Madl und a Gwehr - leiht ma net her.
  • A Weib z' schlaget ist a schlechte Kunst.
    Ulm
  • A Weib z' schlaget ist kein Kunst, aber a Schand'.
    Ulm
  • A weiss a Fuchsschwantz schon zu streichen.
  • A weiss sich beim Arsche kein Rat.
    Österreich-Schlesien
  • A weiss sonst alle neue Avisen.
  • A well-bred dog hunts by nature.
  • A well-filled body does not believe in hunger.
  • A well-formed figure needs no cloak.
  • A well-wisher sees from afar.
  • A weng (wenig) a Brod (Brot) is a gueda G'fahrt.
    Oberösterreich
    i] So sagt der Bauer, der nicht leicht ohne etwas Brot auf einen weiten oder wichtigen Gang sich macht. In häufig wiederkehrenden Sagen schützt ein Stück Brot vor der Wut des wilden Jägers, der Macht des Bösen. Nach dem Volksglauben kann auch der Teufel dem, der ein Stück Brot bei sich hat, nichts anhaben.
  • A werd egen mîgen am letzten Paare gîn.
    Schlesien
    i] egen = eigen, Füllwort in der Bedeutung von wohl, gar
  • A werd ei Geiers Kirche kummen.
    Schlesien
    i] Verhüllung für Teufel. Die Scheu des Volkes, gewisse Wörter, wie Gott, Christus, Himmel, Sakrament u.s.w. auszusprechen, erstreckt sich namentlich auf den Teufel, dessen Namen, besonders in früherer Zeit, zu nennen man ganz besonders zu vermeiden suchte. In allen Gegenden finden sich dafür Ausdrücke, die entweder aus dem Namen Teufel entstellt sind, weil man auf diese Weise doch das unmittelbare Nennen vermied, oder sie beziehen sich auf seine Gestalt und Farbe, und sind noch anderen Ursprungs. Dahin gehören auch die Redensarten: Hol's der Geier! Hol's der Hund!
  • A werd ens (uns) anforzen wie 'n Schandarm.
    Schlesien
    i] So barsch behandeln, wie Gendarmen wohl zu tun pflegen.
  • A werd mer schund wîder in meine Schoten kummen.
    fr] Laissez le faire, il viendra moudre à notre moulin.
  • A werd schuen amol ei's Tippla fall'n.
    Schlesien
    de] Er wird schon einmal ins Töpflein fallen
    i] Übel ankommen.
  • A werd's Krimmern am Nacken krîgen.
    Schlesien
    de] Er wird gehängt werden.
    i] Fulge gudem Rothe, weil noch Zêt zu roten, ih du's (ehe du das) Krimmen in Nacken krigest.
  • A wert mich ju nich im Schtiche lussen.
    Schlesien
    i] Man wird dich nicht im Stiche lassen.
  • A wert's wul missen a Wink näer gân, wort ok a wink.
    Schlesien
    i] Er wird es müssen näher geben (sich deutlicher aussprechen, ein wenig verständlicher machen), warte darum ein wenig.
  • A wêss alle Schliche am Esel ins Loch, aber kênen wieder râs (heraus).
  • A wêss nich, wî a de orme Loite (Leute) genunk tribelieren sul.
    Schlesien
  • A wêss seine Sachen schun ze schnîden.
    Schlesien
  • A wess sunst alle neue Avisen.
  • A wet bird never flies at night.
  • A wet blanket.
  • A whale of a good time.
  • A whet is no let.
  • A whistling woman and a crowing hen are neither fit for God nor men.
    var] A whistling woman and a crowing hen is neither fit for God nor men.
  • A white day sheds light, and a black day sheds darkness.
  • A white devil does double mischief.
  • A white dog harms the cotton market.
  • A white elephant gift.
  • A white night.
  • A white wall is a fool's (writing) paper.
  • A white wall is the fool's paper.
  • 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130

    B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  • operone