04
Dante Alighieri - La Divina Commedia - Inferno
Konrad zu Putlitz - Die Göttliche Komödie - Hölle

Ein Donner hat mich aus dem Schlaf gerüttelt,
Der mir den Kopf benommen tief und schwer,
Wie einen, den man jäh gewaltsam schüttelt.

Erquickten Auges schaute ich umher,
Aufrecht, den Blick starr in den Raum gerichtet,
Um spähend zu erkennen, wo ich wär'.

Da ward von mir des Tales Rand gesichtet
Am schauervollen Abgrund des Gerichts,
Durchtönt vom Wehgestöhn, niemals beschwichtet.

Durchnebelt, unergründlich, bar des Lichts,
Sodaß, ließ ich hinab die Blicke gleiten,
Ich abwärts starrte in das leere Nichts.

„Zu blinden Welten wollen wir jetzt schreiten,”
Begann der Dichter - sein Gesicht erbleicht -
„Erst ich, dann du, denn hier muß ich dich leiten.”

Als ich die Blässe sah, die ihn beschleicht,
Sprach ich: „Du zagst; soll ich zum Ziel gelangen,
Wenn dir, der sonst mein Trost, das Blut entweicht?”

Und er zu mir: „Es spiegeln meine Wangen
Die Angst der Seelen, die dort eingezwängt;
Und Mitleid ist's, was dir erscheint als Bangen.

Doch vorwärts, da der lange Weg uns drängt.”
So sind wir wenn mitsammen eingefahren
Zum ersten Kreise, den die Schlucht umfängt.

An diesen Stätten, konnte ich gewahren,
Gab's kein Geschrei, nur Seufzer klangen leis',
Die durch die ew'gen Lüfte zitternd fahren.

Die Schatten gab man keinen Martern preis,
Nur stille Trauer mußten dort ertragen
Der Kinder, Frau'n und Männer großer Kreis.

Der gute Meister sprach: „Willst du nicht fragen,
Wer diese Geister sind, die du geseh'n?
Doch eh' wir weiter geh'n, will ich's dir sagen.

Zwar sündlos, läßt sie kein Verdienst bestehn,
Weil es den Ungetauften bleibt benommen
Durch's Tor des Glaubens, den du hast, zu geh'n.

So haben vor dem Christentum die Frommen
Gott doch noch nicht, wie'sihm gebührt, verehrt,
Und so bin selber ich hierher gekommen.

Der Mangel, nicht von andrer Schuld beschwert,
Läßt uns verloren sein, wir alle kranken
An Hoffnungslosigkeit, sehnsuchtverzehrt.”

Mein Herz zerriß der Schmerz bei dem Gedanken,
Daß mir bekannte Männer auch dabei
Voll Ruhm, die in der Hölle Vorhof wanken.

„Sag Meister, sag Gebieter, sag mir frei,”
Sprach ich, „daß alle meine Zweifel schwinden
Und jeder Irrtum ausgeschlossen sei:

Kann Keinen sein Verdienst von hier entbinden,
Und auch kein fremdes, daß ihn Heil beglückt?”
Der Wort tief'ren Sinn mocht' er empfinden

Und sprach: „Von Erden war ich kurz entrückt,
Als ein Gewalt'ger hier sein Zepter rührte,
Des Sieges Krone auf das Haupt gedrückt,

Der unsres Urahns Geist von hier entführte,
Dann Abel, Noah, Moses, Gottes Knecht,
Den er zum Geber des Gesetzes kürte,

Abram und David, Israels Geschlecht
Nebst Rahel, sie, um die er mit Beschwerden
So lange diente einst getreu und recht.

Und viele andre, daß sie selig werden.
Sie sind allein, das sei dir offenbart,
Erlöst von allen, die gelebt auf Erden.

Indem er sprach, ging weiter unsre Fahrt
Durch einen dichten Wald mit schnellen Tritten,
EinWald von jenen Geistern dicht geschart.

Noch waren wir nicht lange fortgeschritten,
Seit ich erwacht, als ich ein Feuer sah,
Das rings im Halbrund keine Nacht gelitten,

Noch war ich etwas fern, jedoch so nah,
Daß ich mich hier zum Teil schon konnt' belehren,
Daß Männer von Verdienst und Ehre da.

„O du, der Kunst und Wissen hältst in Ehren:
Wer sind die Schatten, die man würdig hält,
Daß sie sich von den andern abseits kehren?”

Und er zu mir: „Ihr Ruf erfüllt die Welt,
Des Himmels Gnade hat zu ihrem Frommen
An diesen Platz bevorzugt sie gestellt.”

Inzwischen ward ein Ruf von mir vernommen:
„Ruhm sei dem Dichter, dem sich jeder neigt,
Sein Schatten, der entfloh'n, ist wieder 'kommen.”

Als er, der dieses Wort gesprochen, schweigt,
Sah ich zu uns vier große Schatten gehen,
Ihr Antlitz weder Leid noch Freude zeigt.

Mein Meister sprach: „Bleib hier bewundernd stehen:
Das Schwert zur Hand siehst du Homerus nah'n,
Den sich drei als Führer ausersehen,

Der Dichter, dem die andren untertan,
Dann kommt Horaz, der Schreiber der Satiren,
Ovid der dritte, und zum Schluß Lukan.

Und da uns alle Dichternamen zieren,
Sind sie mir, wie du hörtest, auch geneigt.
Mit Recht werd' ich verehrt von jenen Vieren.”

Vereint die hehre Schule sich mir zeigt
Der größten Sangesmeister, die vor allen
Gering'ren Vögeln wie ein Adler steigt.

Sie wechselten ein Wort, dann sah ich wallen
Sie hin zu mir, mich grüßend freundlich-lieb,
Daran mein Meister lächelnd fand Gefallen.

Doch ehrten sie mich höher noch, es trieb
Ihr Wunsch sie an, daß ich mich zugeselle,
So daß bei ihnen ich als Sechster blieb.

So traten wir denn zu des Lichtes Helle
Und sprachen Dinge, die man gern verschweigt,
So wie man gern sie sprach an jener Stelle. -

Und bald sich eine edle Feste zeigt,
Von sieben Mauern ringsum eingeschlossen,
Von einem schönen Bach, ob dem man steigt,

Als wär er fester Boden, rings umflossen.
Durch sieben Tore schritten wir dann fort
Zum Wiesengrund mit frischen grünen Sprossen.

In Ernst und Ruhe blickten Männer dort
Ehrfurchtgebietend drein; mit sanften Lauten
Zu seltner Rede nahmen sie das Wort.

Dann kamen wir, als wir uns näher trauten,
Zu einer Höhe offen, hoch und licht,
Von der wir alles ringsum überschauten.

Auf grüner Matte jenseits kam ins Licht
Ein Kreis von großen Geistern, hochgeehrten,
Von denen mein Entzücken stets noch spricht.

Ich sah Elektra dort mit viel Gefährten,
Hektor, Äneas habe ich erkannt,
Cäsar, dess' Adleraugen Fürchten lehrten.

Camilla bei Penthesilea stand,
Latin, den König, sah'n wir mit der lieben
Lavinia, seiner Tochter, Hand in Hand.

Brutus erblickt' ich, der Tarquin vertrieben,
Lukrezia, Julia und Cornelia,
Marzia. Und Saladin, abseits geblieben.

Als ich das Auge hob und weiter sah,
Stand dort der Meister alles Wissenswerten,
Und sein gelahrter Schülerkreis ihm nah'.

Dem stets bewunderten und hochverehrten,
Zu dem sich Sokrates und Plato hält,
Empedokles und Zeno, die Gelehrten,

Demokritus, dem Zufall scheint die Welt,
Diogenes, Heraklitus und Männer,
Dem Tales, Anaxagoras gesellt,

Dioskorid, der Pflanzengifte Nenner,
Orpheus und Tullius, Livius, Seneka,
Euklid der Geometer, und der Kenner

Der Sterne, Ptolemäus, waren da.
Hippokrates, Gallien, Arznei beflissen,
Averroës, groß als Erklärer, sah

Auf andere, wer kann sie alle wissen.
Ich glaube, scheitern muß, wer es erstrebt,
Nenn' ich auch viele, muß ich viele missen.

Den Sechsen dort entwichen Zwei; es hebt
Der weise Führer seinen Fuß und richtet
Ihn aus der Stille zu der Luft, die bebt,

Zu jenen Stätten, die kein Strahl belichtet.

list operone