04
Dante Alighieri - La Divina Commedia - Inferno
Georg van Poppel - Die Göttliche Komödie - Hölle

Den tiefen Schlaf im Haupt zersprengt' ein Krachen,
So schwer, daß plötzlich ich zusammenschreckte,
Wie solche tun, die durch Gewalt erwachen.

Und als ich mich allmählich aufwärts reckte,
Späht' mein erquicktes Aug nach einem Halte,
Ob's nicht, an welchem Ort ich sei, entdeckte.

Ich fand mich in der Tat am Rand der Spalte,
Die abwärts führt zum schmerzensreichen Schlunde,
Aus dem empor des Jammers Donner hallte.

Wie scharf den Blick ich richtete zum Grunde,
Der war so schwarz und tief, so voller Schwaden,
Daß nichts zu unterscheiden in der Runde.

„Nun geht's zur Welt mit Finsternis beladen”,
Begann der Dichter, leichenblaß die Wangen,
„ich geh zuerst, du folge meinen Pfaden!”

Und ich, dem seine Blässe nicht entgangen:
„Wenn du schon fürchtest, wie soll ich denn kommen,
Der sonst von dir im Schwanken Mut empfangen?”

- „Die Angst,” sprach er, „die hier das Volk beklommen,
Bleicht so mein Angesicht, denn ihr geweiht ist
Mein Mitgefühl, das du für Furcht genommen.

Wohlan, uns treibt der Weg, der noch so weit ist!”
So trat er ein und ließ hinein mich dringen
Zum ersten Kreis, der um den Schlund gereiht ist.

Doch nach den Lauten, die uns hier empfingen,
War es Geseufze nur, kein lautes Weinen,
Was diese ewigen Lüfte rings ließ schwingen.

Und dies kam her von Tränen ohne Peinen,
Die hier die Massen, viel und groß, ertragen
Von Männern und von Frauen und von Kleinen.

Der gute Meister sprach: „Willst du nicht fragen,
Wen du hier alles schweben siehst so bänglich?
So will ich, eh du weitergehst, dir 's sagen.

Sie sind zwar sündenfrei, doch unzulänglich
Ist ihr Verdienst, weil sie der Tauf entbehrten
Und ohne die dein Glaube unzugänglich.

Und, lebend vor dem Christentum, verehrten
Sie auch nicht Gott, wie sich's gebührte;
Ich selbst bin einer dieser Unbekehrten.

Nur solcher Mangel, kein Verschulden führte
Uns den Verlornen zu, nur arm zu achten,
Weil unsre Sehnsucht nimmer Hoffnung spürte.”

Es ward mir schwer ums Herz, dies zu betrachten,
Weil Männer ich von hohem Wert erkannte,
Die hier im Limbus in der Schwebe schmachten.

„Sag mir, mein Meister, sag, Gebieter”, wandte
Ich mich an ihn, den Glauben zu bestärken,
Daß er mir jeden Irrtum siegreich bannte,

„Konnt je dank eignen oder fremden Werken
Von hier ein Mensch die Seligkeit erreichen?”
Und da der Frage Sinn er mochte merken,

Erwidert' er: „Ich war in den Bereichen
Noch Neuling, als ich einen her sah kommen,
Gewaltig und gekrönt mit Siegeszeichen.

Den ersten Vater, dessen Sohn, den frommen,
Und Noe auch und Moses, der den Alten
Gesetz gegeben, hat er mitgenommen.

Und Abram, der Gehorsam vor ließ walten,
Den König David, Isrel mit den Seinen,
Rahel, für die er so viel ausgehalten,

Und viele noch befreite sein Erscheinen;
Vor diesen gab es,” also schloß mein Meister,
„Erlöster Menschengeister auch nicht einen.”

Wir ruhten nicht bei diesen Reden, dreister
Gar ging 's voran, den ganzen Wald durchdringend,
Ich meine hier den Wald gedrängter Geister.

Nicht weit von oben, mit dem Wege ringend,
Noch vorgerückt, sah ich ein Feuer brennen,
Halbkugelweit die Dunkelheit bezwingend.

Noch mocht ein gutes Stück uns davon trennen;
Daß es jedoch ein Wohnsitz von Geehrten,
War auch von hier schon teilweis zu erkennen.

„O Ehre du der Künstler und Gelehrten,
Wer sind sie, die durch solche Anerkennung
Gesondert sind, was andre doch entbehrten?”

Er gab Bescheid: ”Die ehrenvolle Nennung,
Die über sie ertönt in eurem Leben,
Erwirkt im Himmel ihnen diese Trennung.”

Da hört ich eine Stimme sich erheben:
„Dem höchsten Dichter laßt uns Ehr bezeigen:
Der Schatten kehrte, der sich fortbegeben!”

Dann sah ich, als der Ton erstarb in Schweigen,
Wie sich ein Zug vier Hoher zu uns kehrte;
Den Mienen war nicht Freud, nicht Trübsal eigen.

Worauf der gute Meister mich belehrte:
„Der wie ein Herrscher schreitet vor den dreien,
Schau her, die Hand gewappnet mit dem Schwerte,

Das ist Homer, der Dichter höchster Weihen;
Ihm folgt Horaz, der Meister der Satire,
Sodann Ovid; Lucanus schließt den Reihen.

Den gleichen Namen teilen diese viere,
Den mir allein die Stimme ließ erschallen;
Drum ich mit Fug begrüßt ward als der Ihre.”

So sah ich diese schöne Schule wallen
Mit des erhabensten Gesanges Leiter,
Der vorschwebt wie ein Aar den andern allen.

Nur kurze Weil besprachen sie sich weiter
Und grüßten mich mit ehrerbietigem Neigen,
Und lächelnd freut' sich drüber mein Begleiter.

Doch wurde mir noch größre Ehr zu eigen,
Indem sie mich in ihre Schar empfingen
Als sechsten in so hohen Geisterreigen.

Zum Licht nun schreitend sprachen wir von Dingen,
Die zu verschweigen schön an dieser Stelle,
So schön auch dort das Reden mochte klingen.

Wir kamen dann zu einem Prachtkastelle,
Mit hohem Wall umzingelt sieben Male,
Umfriedet rings von eines Bächleins Welle.

Darüber wie auf festem Materiale
Ging's mit den Weisen nun durch sieben Pforten
Zu einem Plan in grünem Lenzgestrahle.

Ein Volk mit stillem ernstem Blick war dorten
Und hohes Ansehn lag auf ihrer Braue;
Sie sprachen wenig und mit sanften Worten.

So stiegen wir in einem Seitenbaue
Hinauf zu einer lichten freien Platte,
Damit zugleich ich alle überschaue.

Man zeigte mir auf einer grünen Matte
Gradaus die Geister von so Ehrenwerten,
Daß ich ein Hochgefühl beim Schauen hatte.

Ich sah Elektra hier mit viel Gefährten,
Wo Hektor und Äneas ich erkannte,
Wie Cäsars Falkenblick, des erzbeschwerten.

Camilla und Penthesilea nannte
Man mir und zeigte, wie der Fürst Latin
Sich zu Lavinia, der Tochter, wandte.

Ich sah den Brutus, der vertrieb Tarquin,
Lucretia, Julia und Cornelia,
Dann Marcia und ganz abseits Saladin.

Als ich das Auge hob und weiter sah,
Schaut ich den Meister aller, die da wissen:
Im Philosophenkreise saß er da,

Zu seiner Huldigung alle hingerissen.
Ich sah, ihm nahzustehn, aus ihrer Mitten
Plato und Sokrates zumeist beflissen;

Dann Anaxagoras und Demokriten,
Der läßt das Weltbestehn am Zufall hängen,
Empedokles, Diognes, Herakliten,

Sah Orpheus, Zeno, Thales bei den Mengen,
Den Heilkraftsammler Dioskorides.
Dann Tullius, Livius, Seneca, den strengen;

Euklid, den Rechner, und Hippokrates,
Galenus, Ptolemäus, Avicennen,
Den Kommentator dann Averroes.

Unmöglich ist es, alle hier zu nennen;
So jagt es mich, zu schildern das Erleben,
Daß sich das Wort als hinkend muß bekennen.

Die Schar der sechs zerteilte sich soeben;
Auf andrem Weg aus dieser Stille leitet
Mein Führer mich bis wo die Lüfte beben;

Ich komm zum Ort, wo nichts mehr Licht verbreitet.

list operone