Dante Alighieri
La Divina Commedia - Die Göttliche Komödie
Gliederung und Aufbau


  • INFERNO - Die Hölle

  • 1. Gesang - 136 Verse
    001 Der Dichter, bemüht, aus dem Walde der Verirrung zu entkommen, wird von Panther, Löwe und Wölfin zurückgetrieben
    061 Virgil erscheint ihm und weissagt die Vertreibung der Wölfin durch den „Jagdhund”
    112 Er erbietet sich, den Dichter auf dem Wege durch das Geisterreich aus der Wildnis zu retten
  • 2. Gesang - 142 Verse
    001 Dantes Verzagen
    042 Virgil tröstet ihn durch die Eröffnung, daß er von der verklärten Beatrix gesendet sei
    128 Antritt der Höllenfahrt
  • 3. Gesang - 136 Verse
    001 Das Höllentor
    019 Das Vorland der Hölle mit den Seelen der Feigherzigen. Papst Cölestin V.
    070 Der Acheron und Charon
    130 Erdbeben
  • 4. Gesang - Der erste Höllenkreis (Limbus patrum) - 151 Verse
    001 Der Aufenthalt der ungetauften Unschuldigen und Gerechten. Homer, Aristoteles, Saladin u. a. heidnische Dichter, Helden und Philosophen
  • 5. Gesang - Der zweite Höllenkreis - 142 Verse
    001 Minos
    025 Die Strafe sündiger Liebe. Semiramis, Dido, Kleopatra, Helena, Achill, Paris, Tristan
    073 Francesca da Rimini
  • 6. Gesang - Der dritte Höllenkreis - 115 Verse
    001 Die Sünden des Bauches, Cerberus
    034 Der Florentiner Ciacco weissagt von bevorstehendem Bruderzwist
    100 Schicksal der Verdammten nach dem jüngsten Tage
  • 7. Gesang - Der vierte Höllenkreis - 130 Verse
    001 Vom Dämon Plutus bewacht
    016 Strafe der Geizigen und Verschwender
    061 Macht und Natur der Fortuna
    Der fünfte Höllenkreis
    097 Der Styx mit den Trägen
  • 8. Gesang - 130 Verse
    001 Fahrt über den Styx mit dem Schiffer Phlegias
    031 Philipp Argenti
    065 Die Stadt des Dis. Verhandlung mit den Teufeln daselbst
  • 9. Gesang - 133 Verse
    001 Virgils Verlegenheit
    034 Erscheinung der Furien
    064 Ein Engel verschafft den Dichtern Eingang in die Stadt des Dis oder den sechsten Höllenkreis
    104 Strafe der Ketzer
  • 10. Gesang - 136 Verse
    001 Die Ketzer in glühenden Särgen
    022 Farinata degli Uberti redet von den Parteiungen in Florenz, von Dantes bevorstehendem Exil, von der Sehergabe der Toten. Cavalcante de' Cavalcanti
    115 Friedrich II., Kardinal Ubaldini
    121 Dante bekümmert wegen der gehörten Weissagung
    133 Weg nach dem nächsten Kreise
  • 11. Gesang - 115 Verse
    001 Papst Anastasius II. unter den Ketzern
    010 Übergang zu der unteren Hölle, wo in den drei tiefsten Kreisen die aus 'Bosheit' entspringenden Laster bestraft werden. Virgils Lehre von den Abstufungen des Lasters
  • 12. Gesang - Der siebente Höllenkreis - Erster Ring - 139 Verse
    001 Das Erdbeben beim Tode Christi. Der Minotaurus
    046 Die Gewalttätigen wider den Nächsten im heißen Blutstrom, von Centauren bewacht. Alexander, Dionys, Ezzelin, Obizzo von Este, Guido vom Montfort, Attila, König Pyrrhus, Sextus Pompejus, die Straßenräuber Rinier von Corneto und Rinier Pazzo
  • 13. Gesang - Der siebente Höllenkreis - Zweiter Ring - 151 Verse
    001 Die Gewalttätigen wider sich selbst, Selbstmörder und tolle Vergeuder. Der Wald der Harpyien
    031 Pietro delle Vigne
    109 Vergeuder von schwarzen Hunden gehetzt
  • 14. Gesang - Der siebente Höllenkreis - Dritter Ring - 142 Verse
    001 Die Gewalttätigen wider Gott und Natur im Feuerregen. Der Gotteslästerer Capaneus
    073 Der Phlegethon und die anderen Höllenflüsse, aus einem Riesenbilde in Kreta entspringend
  • 15. Gesang - 124 Verse
    001 Das Laster Sodoms
    022 Brunetto Latini ermahnt Dante zu lauterem Wandel und weissagt ihm hohen Ruhm
    110 Priscian, Accursius, Andrea de' Mozzi
  • 16. Gesang - 136 Verse
    001 Graf Guido Guerra, Aldobrandi und Rusticucci lassen sich von Dante berichten, wie es in Florenz steht
    091 Wasserfall am inneren Rande des siebenten Kreises, Beschwörung des Ungeheuers Geryon
  • 17. Gesang - 136 Verse
    001 Geryon erscheint
    034 Die Wucherer als Frevler wider die Natur
    079 Geryon trägt Virgil und Dante in den achten Kreis hinab
  • 18. Gesang - Der achte Höllenkreis (Malebolge), eingeteilt in zehn 'Bolgen' - 136 Verse
    001 Die Betrüger
    022 Erste Bolge - Kuppler und Verführer. Cassianimico. Jason
    100 Zweite Bolge - Schmeichler. Iterminei, Thaïs
  • 19. Gesang - Dritte Bolge - 133 Verse
    001 Simonisten mit gerösteten Fußsohlen
    031 Gespräch mit Papsst Nikolaus III., der den Päpsten Bonifaz VIII. und Clemens V. gleiche Verdammnis weissagt
    088 Strafpredigt wider die Habsucht der Päpste
  • 20. Gesang - Vierte Bolge - 130 Verse
    001 Zauberer und Wahrsager, mit umgedrehtem Halse wandelnd
    031 Amphiaraus, Tiresias, Aruns
    052 Manto und die Gründung Mantuas
    103 Eurypylus, Michael Scotus u. a.
  • 21. Gesang - Fünfte Bolge - 139 Verse
    001 Käufliche Richter etc. in der Pechgrube
    022 Ein Teufel bringt den Bottajo
    058 Virgil verhandelt mit den Teufeln (Malepranken),
    091 deren zehn ihm als Geleit mitgegeben werden
  • 22. Gesang - 151 Verse
    001 Die Verdammten im siedenden Pech
    031 Ciampollo, von den Teufeln aufgefischt, berichtet über Fra Gomito und Michael Zanco
    097 Ciampollo entwischt den Malepranken. Kampf zweier Teufel
  • 23. Gesang - 148 Verse
    001 Die Dichter von den Malepranken verfolgt
    056 Sechste Bolge - Heuchler in bleiernen Kutten
    076 Die 'lustigen Brüder' Catalan und Loderingo
    109 Kaïphas
    127 Eingestürzte Brücke
  • 24. Gesang - 151 Verse
    001 Mühsamer Aufstieg aus der Bolge
    064 Siebente Bolge - Diebe, von Schlangen gepeinigt
    097 Vanni Fucci weissagt die Niederlage der 'Weißen'
  • 25. Gesang - 151 Verse
    001 Vanni Fuccis Gotteslästerung
    017 Cacus
    034 Fünf edle Florentiner als Diebe. Wunderbare Metamorphosen
  • 26. Gesang - 142 Verse
    001 Apostrophe an Florenz
    013 Achte Bolge - Schlimme Ratgeber in Feuerhüllen
    052 Ulisses und Diomedes
    085 Ulisses erzählt seinen Untergang
  • 27. Gesang - 136 Verse
    001 Graf Guido von Montefeltro läßt sich von Dante über den Zustand der Romagna berichten
    055 Er erzählt, wie er durch Papst Bonifaz VIII. sein Seelenheil verlor
  • 28. Gesang - Neunte Bolge - 142 Verse
    001 Zwietrachtstifter mit entsetzlichen Wunden gestraft
    022 Mahomed und Fra Dolcino
    064 Pietro di Medicina
    091 Curio, Cäsars Ratgeber
    103 Mosca Lamberti
    112 Bertrand de Born
  • 29. Gesang - Neunte Bolge - 139 Verse
    001 Geri del Bello, Dantes Verwandter
    037 Zehnte Bolge - Fälscher, von Krankheiten gefoltert
    073 Griffolino von Arezzo. Capocchio. Leichtsinn der Bürger von Siena
  • 30. Gesang - 148 Verse
    001 Myrrha und Hans Schicchi aus Florenz, die wütigen Geister
    046 Der Falschmünzer Adam von Brescia
    091 Potiphars Weib und Sinon der Grieche
    130 Dantes Beschämung
  • 31. Gesang - Der neunte Höllenkreis - 145 Verse
    001 Die Wache der Giganten
    046 Ephialtes und Briareus
    112 Antäus setzt die Dichter am Grunde des Kreises nieder
  • 32. Gesang - Erster Teil des neunten Höllenkreis (Kaina) - 139 Verse
    001 Verräter an den eigenen Verwandten
    040 Die Grafen von Mangona
    061 Andere Verräter und Camiccione de' Pazzi
    070 Zweiter Teil (Antenora) - Verräter am Vaterlande. Bocca degli Abbati
    113 Buoso da Duera, Tesauro Beccheria, Soldanier, Ganelon, Tribadello Sambrasi
    124 Graf Ugolin und Erzbischof Roger von Pisa
  • 33. Gesang - 157 Verse
    001 Graf Ugolin
    091 Dritter Teil (Ptolemäa) - Verräter an Gastfreunden. Fra Alberigo
    134 Branca d' Oria
  • 34. Gesang - Vierter Teil (Judecca) - 139 Verse
    001 Verräter an Wohltätern
    016 Lucifer und die drei Erzverräter an Kirche und Reich
    068 Rückkehr auf die Oberwelt
  • PURGATORIO - Das Fegefeuer

  • 1. Gesang - 136 Verse
    001 Anrufung der Musen
    013 Anblick des Himmels mit dem Viergestirn
    031 Cato als Wächter am Fuße des heiligen Berges hält die Wanderer an
    094 Dante wird mit Tau gewaschen und mit Schilf gegürtet
  • 2. Gesang - 133 Verse
    001 Ankunft eines Geisterschiffes mit einem Engel
    052 Begegnung mit den gelandeten Seelen
    076 Der Sänger Casale singt eine Canzone Dantes
    118 Cato treibt zur Eile
  • 3. Gesang - 145 Verse
    001 Virgil erläutert die Natur des Leibes der Geister, der keinen Schatten wirft
    046 Seelen, die auf Einlaß ins Fegefeuer zu warten haben, weil sie im Bann der Kirche starben
    103 König Manfred
  • 4. Gesang - 139 Verse
    001 Der erste mühsame Aufstieg
    055 Der Himmel der südlichen Halbkugel
    085 Die Art des Weges auf den Berg
    097 Saumselige, die erst in der Todesstunde bereut haben. Belacqua
  • 5. Gesang - 136 Verse
    001 Staunen der Geister über Dantes Schatten
    043 Ihr Flehen um Fürbitte
    064 Jacopo del Cassero
    085 Buonconte da Montefeltro und dessen verlorener Leichnam
    130 Pia de' Tolomei
  • 6. Gesang - 151 Verse
    001 Andere Seelen Erschlagener, Fürbitte heischend
    028 Virgil über die Wirksamkeit des Gebets
    049 Sordello von Mantua
    076 Zürnende Apostrophe an Italien, den pflichtvergessenen Kaiser
    127 und Florenz
  • 7. Gesang - 136 Verse
    001 Sordello ehrt den Virgil
    037 und führt die Wanderer in das schöne Tal, wo fürstliche Büßere die Nacht verbringen
    091 Rudolf von Habsburg, Ottokar, Philipp der Kühne, Heinrich von Navarra, Peter von Aragon, Karl von Anjou, Heinrich III. von England, Wilhelm von Montferrato
  • 8. Gesang - 139 Verse
    001 Abendhymnus der Geister
    025 Die Wache der Engel
    043 Nino Visconti begrüßt Dante
    094 Die Schlange und die Engel
    109 Konrad von Malaspina
  • 9. Gesang - 145 Verse
    001 Dantes Traum, während dessen er an den Eingang des Fegefeuers entrückt wird
    064 Die Pforte, der Engel, Dante an der Strin gezeichnett, der Eintritt
  • 10. Gesang - Der erste Kreis der Stolzen - 139 Verse
    001 Marmorbilder, die Demut darstellend. Maria. David tanzend. Trajan und die Witwe
    097 Büßer unter Steinlasten gebückt
  • 11. Gesang - 142 Verse
    001 Das Vaterunser der Büßer
    037 Gespräch mit ihnen. Humbert Aldobrandesco
    073 Der Miniaturmaler Oderisi
    121 Provenzan Salvani
  • 12. Gesang - 136 Verse
    001 Weg, bepflastert mit Bildern des Stolzes. Luzifer. Giganten. Nimrod. Niobe. Saul. Arachne. Rehabeam. Alkmäon. Sanherib. Cyrus. Holofernes. Troja
    073 Aufstieg zum nächsten Kreise. Das erste P auf Dantes Stirn verschwunden
  • 13. Gesang - 154 Verse
    001 Der zweite Kreis der Neidischen
    025 Stimmen der Nächstenliebe
    043 Die Büßer mit zugenähten Augenlidern
    085 Sapia von Siena
  • 14. Gesang - 151 Verse
    001 Gespräch mit Guido del Duca; die verworfenen Anwohner des Arno
    055 Weissagung von dem Blutregiment des Fulcieri de' Calboli
    074 Guidos früherer Neid; Rainer de' Calboli; Wehklage über den Adel der Romagna
    127 Stimmen, die bestraften Neid verkünden
  • 15. Gesang - 145 Verse
    001 Ein Engel lädt die Wanderer zu ferneren Steigen ein
    040 Belehrung über das Wesen des wahren Glückes, das durch Teilen wächst
    082 Der dritte Kreis der Zornigen - Visionen von Beispielen der Sanftmut: Maria, Pisistratus, Stephanus
    139 Rauchwolke
  • 16. Gesang - 145 Verse
    001 Die Zornigen im Rauche
    025 Marco Lombardo über die Ursache des Bösen, die Willensfreiheit, die Notwendigkeit der Gesetze, die schädliche Vermengung der beiden Gewalten, die Schlechtigkeit der Lombarden
  • 17. Gesang - 139 Verse
    001 Austritt aus dem Rauche
    013 Visionen verderblichen Zorns: Mardochaï, die Gemahlin des Latinus
    046 Aufstieg zum vierten Kreise der Trägen
    088 Belehrung über die Liebe und ihre Irrtümer. Die sieben Sünden
  • 18. Gesang - 145 Verse
    001 Fortsetzung der Belehrung über die Liebe als Quelle aller Handlungen, guter und schlechter
    040 Ihr Verhältnis zur Willensfreiheit
    076 Die Büßer des vierten Kreises, zu rastlosem Lauf sich anspornend. Der Abt von St. Zeno. Albert della Scala angeklagt
    139 Dante schläft ein
  • 19. Gesang - 145 Verse
    001 Dantes Traum: die Sirene
    034 Aufstieg zum fünften Kreise der Geizigen, die mit dem Gesichte am Boden liegen
    076 Papst Hadrian V.
  • 20. Gesang - 151 Verse
    001 Beispiele der Armut und Milde
    040 Hugo Caspet straft die Laster des französischen Königshauses
    097 Beispiele schnöden Geizes
    124 Erbeben des Berges und Hymnus bei dem Freiwerden eines Geläuterten
  • 21. Gesang - 136 Verse
    001 Der römische Dichter Statius gesellt sich zu den Wanderern
    037 Er erklärt das Beben des Berges
    079 und erzählt von seinem Erdenleben
    103 Er erkennt Virgil
  • 22. Gesang - 154 Verse
    001 Das fünfte P von Dantes Stirn getilgt
    010 Statius erzählt seine Bekehrung
    094 Virgil berichtet ihm von den tugendhaften Heiden in der Hölle
    115 Der sechste Kreis der Schlemmer. Der wundersame Baum
  • 23. Gesang - 133 Verse
    001 Die Büßer von Hunger abgemagert
    040 Forese Donati
    085 Lob seiner Witwe und Strafpredigt wider die Florentinerinnen
    112 Dante erklärt ihm seine Erscheinung im Geisterreich
  • 24. Gesang - 154 Verse
    001 Forese Donati gedenkt seiner frommen Schwester Piccarda und nennt mehrere Büßer, u. a. Papst Martin V.
    034 Der Dichter Buonagiunta weissagt Dante die Freundschaft der Gentucca
    049 und preist Dantes dichterischen Stil
    064 Forese prophezeit den Tod deds Corso Donati
    103 Ein zweiter mystischer Baum mit mahnender Stimme
    130 Der Engel am Eingange zum nächsten Kreise
  • 25. Gesang - 139 Verse
    001 Statius erläutert die Entstehung des Menschen in Leib und Seele
    079 und die Art des leibes, der die abgeschiedenen Seelen bekleidet
    109 Der siebente Kreis der Wollüstigen. Die Büßenden im Feuer
  • 26. Gesang - 148 Verse
    001 Erstaunen der Geister über Dante
    025 Die beiden Arten der Wollust
    091 Die Dichter Guinicelli
    115 und Arnault Daniel
  • 27. Gesang - 142 Verse
    001 Der Gang durch das Feuer
    064 Nächtliche Rast
    094 Lea im Traumgesicht
    109 Virgil legt sein Führeramt nieder
  • 28. Gesang - 148 Verse
    001 Das irdische Paradies
    037 Mathilde
    076 Sie erklärt den Ursprung der Winde und Ströme des Paradieses
  • 29. Gesang - 154 Verse
    001 Der Triumphzug der Kirche
  • 30. Gesang - 145 Verse
    001 Lobgesang der Triumphierenden
    022 Beatrix erscheint, Virgil verschwindet
    055 Beatrix' Strafrede
  • 31. Gesang - 145 Verse
    001 Dantes Schuldbekenntnis
    043 Vorhalt seiner Verirrung
    076 Seine Reue und Läuterung im Lethestrom
    103 Die Entschleierung der Beatrix
  • 32. Gesang - 160 Verse
    001 Der Baum der Erkenntnis
    064 Beatrix und der Wagen der Kirche
    109 Vision von der Verwüstung und Verwandlung der Kirche. Die Hure und der Riese
  • 33. Gesang - 145 Verse
    001 Weissagung und Lehre der Beatrix vom Kaisertum und dem heiligen Baume
    103 Der Fluß Eunoë und der Aufflug gen Himmel
  • PARADISO - Das Paradies

  • 1. Gesang - 142 Verse
    001 Anrufung Apollos
    040 Beatrix trägt durch die Macht ihrer Augen Dante empor
    076 Die Feuerregion
    094 Das Geheimnis des Emporsteigens durch leichteren Körper
  • 2. Gesang - 148 Verse
    001 Warnung für leichtfertige Leser
    018 Der erste Himmel des Mondes
    049 Erklärung der Flecken des Mondes
  • 3. Gesang - 130 Verse
    001 Selige Geister, die mit dem Mangel des unvollendeten Gelübdes behaftet sind
    034 Piccarda Forese
    061 Wunschlosigkeit der Seligen
    091 Die Verletzung des Klosterschwurs. Kaiserin Constanze
  • 4. Gesang - 142 Verse
    001 Zwei gleich starke Zweifel
    025 Die Unräumlichkeit der seligen Welt
    049 Die Lehre Platos von dem Sternenursprung der Seele
    064 Die zwangsweise gebrochenen Gelübde
  • 5. Gesang - 139 Verse
    001 Wachsende Verklärung der Beatrix
    013 Lehre von der Substitution beim Gelübde
    085 Der zweite Himmel des Merkur
  • 6. Gesang - 142 Verse
    001 Kaiser Justinian erzählt die Geschichte des römischen Adlers
    112 Die Seligen des Merkur sind mit dem Makel der Ruhmbegier behaftet
    127 Romeo
  • 7. Gesang - 148 Verse
    001 Hymnus Justinians
    010 Der Zweifel, wie Christi Opfertod zugleich eine Forderung der Gerechtigkeit und ein Verbrechen der Juden sein konnte, wird von Beatrix gelöst
    052 Sie erklärt, weshalb dieses Opfertod zur Erlösung notwendig war
    121 und weshalb der Mensch nicht vergänglich ist wie die Materie
  • 8. Gesang - 148 Verse
    001 Der dritte Himmel der Venus: liebende Geister
    031 Karl Matell von Neapel
    091 Er belehrt Dante über die Unverderblichkeit der Tugend
    136 und die Wichtigkwit der natürlichen Anlagen
  • 9. Gesang - 142 Verse
    001 Trost an Karl Martells Witwe
    013 Cunizza, die Schwester Ezzelins,
    043 weissagt Strafgerichte für Padua, Treviso und Feltro
    067 Der Dichter Folco von Marseille
    109 Rahab; Anklage wider den Papast und den Gulden der Florentiner
  • 10. Gesang - 148 Verse
    001 Ansprache an den Leser; die Wunder des Himmels
    028 Der vierte Himmel der Sonne
    061 Selige Kirchenlehrer und Weise, Thomas von Aquino mit elf Genossen
    139 Reigen der zwölf Seligen
  • 11. Gesang - 139 Verse
    001 Welttreiben und Himmelsfreude
    013 Sankt Thomas preist den heiligen Franz von Assisi und dessen Orden
    118 und beklagt den Verfall der Dominikaner
  • 12. Gesang - 145 Verse
    001 Zweiter Reigen heiliger Lehrer
    028 Bonaventura preist den heiligen Dominikus
    106 und beklagt die Spaltungen des Franziskanerordens
    127 Die elf Genossen Bonaventuras
  • 13. Gesang - 142 Verse
    001 Das Sternenbild der verklärten Lehrer
    031 Der heilige Thomas erläutert, wie Salomos Weisheit sich verhält zu Adams Erkenntnis vor dem Falle und zur Weisheit Christi
    112 Er warnt vor leichtsinnigem Urteil in metaphysischen Dingen und über Menschen
  • 14. Gesang - 139 Verse
    001 Der Geist Salomos belehrt Dante über den Glanz des verklärten Leibes nach der Auferstehung und die dann sich erhöhende Sehkraft des leiblichen Auges
    061 Sehnsucht der Seligen nach ihrem Leibe
    067 Neue Glorien
    079 Der fünfte Himmel des Mars
    097 Das Bild des Gekreuzigten
  • 15. Gesang - 148 Verse
    001 Dante von seinem Urahn Cacciaguida begrüßt
    088 Cacciaguida schildert das alte Florenz seiner Zeit
    130 und gibt Auskunft über seine Geburt und seinen Tod im heiligen Lande
  • 16. Gesang - 154 Verse
    001 Torheit des Ahnenstolzes
    016 Cacciaguida rühmt die Vorzüge des alten Florenz und die regierenden Geschlechter, die er gesehen
  • 17. Gesang - 142 Verse
    001 Cacciaguida weissagt Dantes Exil
    070 und die Zukunft des Can Grande della Scala
    100 und ermahnt den Dichter, ohne Menschenfurcht der Welt zu verkünden, was er im Geisterreich gesehen hat
  • 18. Gesang - 136 Verse
    001 Der Trost der Beatrix
    021 Die Seligen des Mars, streitbare Helden der Kirche
    052 Der sechste Himmel des Jupiter, der rechten Herrscher
    070 Die Seelen gruppieren sich zu bedeutsamen Schriftzeichen und dem Bilde eines Adlers
    115 Gebet um Gerechtigkeit auf Erden, insbesondere in Rom
  • 19. Gesang - 148 Verse
    001 Der Adler verkündet die Unerforschlichkeit der göttlichen Gerechtigkeit
    067 Der Zweifel, ob die Verdammnis der tugendhaften Heiden gerecht sei
    100 Die Taufe notwendig zum Heil, aber nicht genügend, am jüngsten Tage die ungerechten Könige zu retten
  • 20. Gesang - 148 Verse
    001 Die Seligen des Jupiterhimmels, David, Trajan, Hiskias, Konstantin, Wilhelm von Sizilien
    067 Wie der Trojaner Rhipeus und Trajan selig wurden
  • 21. Gesang - 142 Verse
    001 Der siebente Himmel des Saturn. Die Kontemplativen, auf der Himmelsleiter sich bewegend
    043 Gespräch mit Peter Damian über die Liebe und das Nichtsingen in dieser Sphäre
    076 Die Unerforschlichkeit der göttlichen Wahlentscheidung
    106 Damians Armut und der Reichtum der Prälaten. Ruf der Geister
  • 22. Gesang - 154 Verse
    001 Beatrix deutet den Ruf der Geister
    019 Die Geister als Lichtsphären
    025 Der heilige Benedikt lehrt die Bedeutung der Himmelsleiter und die Vollendung der obersten Sphären
    073 Ausartung der Mönchorden
    097 Aufflug zum Gestirn der Zwillinge und Rückblick auf die Planeten und die Erde
  • 23. Gesang - Der achte oder Fixsternhimmel - 139 Verse
    001 Der Triumph Christi
    040 Das Lächeln der Beatrix
    061 Maria und der Erzengel Gabriel
    121 Die Seligen huldigen ihr
  • 24. Gesang - 154 Verse
    001 Petrus prüft Dante über den christlichen Glauben
  • 25. Gesang - 139 Verse
    001 Hoffnung Dantes, in Florenz gekrönt zu werden
    023 Jakobus prüft ihn über die christliche Hoffnung
    100 Johannes der Evangelist. Dante erblindet
  • 26. Gesang - 142 Verse
    001 Johannes prüft Dante über die christliche Liebe
    070 Dante wird wieder sehend
    080 Adam gibt Auskunft über Sündenfall, Zeitfragen und erste Sprache
  • 27. Gesang - 148 Verse
    001 Petrus' Strafpredigt wider seine entarteten Stellvertreter
    067 Verschwinden der Geister
    076 Die Drehung des Himmels. Die Schönheit der Beatrix
    097 Der neunte Himmel oder Primum Mobile
    121 Das Verderben der Welt
  • 28. Gesang - 139 Verse
    001 Der Punkt der Gottheit, umgeben von neun Kreisen
    046 Belehrung über die entgegengesetzte Ordnung der sichtbaren Welt
    088 Die himmlischen Heerscharen und ihre Hierarchie
  • 29. Gesang - 145 Verse
    001 Die Erschaffung der Engel
    070 Die Engel haben kein Gedächtnis
    085 Verurteilung der Schulweisheit und deer falschen Schriftausleger
    127 Zahl und Verschiedenheit der Engel
  • 30. Gesang - 148 Verse
    001 Verschwinden der Engel; Beatrix in höchster Verklärung
    037 Das Empyreum
    049 Vorbereitende symbolische Vision
    088 Die Versammlung der Seligen um das Lichtmeer
    133 Der Thron für Kaiser Heinrich VII. vorbereitet
  • 31. Gesang - 142 Verse
    001 Herrlichkeit der seligen Versammlung
    055 Beatrix nimmt ihren Sitz ein; dere heilige Bernhard übernimmt die Führung
    094 Die Himmelsköniging
  • 32. Gesang - 151 Verse
    001 Aufzählung und Reihenfolge der Seligen. Unterschiede des Gnadenranges auch bei den unschuldigen Kindern
    085 Gabriel und die Engel um Marias Thron
    115 Die Patrizier des Himmelreichs
    139 Aufblick zur heiligen Jungfrau
  • 33. Gesang - 145 Verse
    001 St. Bernhards Gebet an die heilige Jungfrau
    046 Dante schaut die heilige Dreieinigkeit
    142 Die Vision endet
  • list operone