248 Wörterbuch altgriechisch - deutsch
ὑπ-ογκόω - ὑπο-κορίζομαι

  • ὑπ-ογκόω, ein wenig groß od. dick machen
  • ὑπό-γλαυκος, etwas bläulich
  • ὑπο-γλαύσσω, darunter hervorleuchten, -blicken
  • ὑπό-γλισχρος, etwas klebrig, zäh
  • ὑπο-γλουτίς, ίδος, ἡ, der Teil des Leibes zwischen den Hüften u. Hinterbacken
  • ὑπο-γλυκαίνω, ein wenig versüßen, übertr., ein wenig mit süßen Worten schmeicheln od. etwas freundlich stimmen
  • ὑπό-γλυκυς, υ, etwas süß, süßlich
  • ὑπο-γλώσσιος, unter der Zunge befindlich; βάτραχος, ein Anschwellen des untern Teiles der Zunge
  • ὑπο-γλωσσίς, ίδος, ἡ, Geschwulst des untern Teiles der Zunge; eine Art Kranz
  • ὑπό-γλωσσον, τό, ein kleiner Strauch, auf dessen Blättern sich ein Blättchen wie eine Zunge zeigt, unter welchem die Blüte und der Fruchtstengel hervorkeimen
  • ὑπο-γνάμπτω, unten herumbiegen, allmählich, unvermerkt umbiegen
  • ὑπό-γνυθα, mit der Hand unter dem Kinn
  • ὑπο-γογγύζω, ein wenig murmeln, in den Bart brummen
  • ὑπο-γογγυστής, ὁ, der Murmelnde, in den Bart Brummende
  • ὑπο-γοητεύω, ein wenig zaubern, betrügen
  • ὑπο-γονάτιος, unter dem Knie; τὸ ὑπογονάτιον, ein Kniekissen
  • ὑπό-γραμμα, τό, 1) das Unterschriebene, die Unterschrift. Auch die Inschrift, Aufschrift, das dem Übrigen Voranstehende; 2) das Schminken der Augenbrauen, auch die dazu gebrauchte Schminke
  • ὑπο-γραμματεία, ἡ, das Amt des ὑπογραμμα-τεύς
  • ὑπο-γραμματεύς, έως, ὁ, der Unterschreiber, der zweite Schreiber
  • ὑπο-γραμματεύω, Unterschreiber oder zweiter Schreiber sein
  • ὑπο-γραμμός, ὁ, Vorschrift, Muster, Vorbild; παιδικοὶ ὑπογραμμοί, Vorschriften für die Kinder, in denen sämtliche Buchstaben des Alphabets in Wörter zusammengestellt waren
  • ὑπο-γραφεύς, έως, ὁ, der nachschreibt, was man ihm diktiert, Schreiber; bes. in Athen der Protokollführer in der Volksversammlung (der im Rate hieß ἀντιγραφεύς); ὑπογραφεὺς δικῶν ein Privatschreiber zu sein, der für einen Sykophanten Klageschriften abschrieb
  • ὑπο-γραφή, ἡ, Unterschrift. Klageschrift; Entwurf, Grundriß od. Umriß von etwas, erste flüchtige Andeutung. Das Untermalen der Augenlider, das Schminken
  • ὑπο-γράφια, τά, sc. χρήματα, Geld, für dessen Zurückzahlung man sich durch Namensunterschrift verbürgt, so daß der Gläubiger sich an die Person des Schuldners halten kann, also eine Wechselschuld
  • ὑπο-γράφω, 1) unter-, darunterschreiben; auch mit einem Titel, od. nach unserer Weise mit einer Überschrift versehen; in der Schrift vorausschicken, voranstellen; sich unterschreiben, bes. als Kläger, dah. eine Klage bei Gericht anbringen; τινί, gegen einen, subscribere accusationem; 2) nieder-, nachschreiben, was einer diktiert, zu Protokoll nehmen; 3) vorschreiben, vorzeichnen; vom Schreiblehrer, Muster zum Nachschreiben geben; einen Entwurf, Grundriß von etwas machen, u. übh. entwerfen, andeuten, adumbrare; 4) verschreiben, verpfänden; übertr., τινὶ ἐλπίδα, einem eine Hoffnung verschreiben, = ihn auf die Hoffnung vertrösten, ihn mit leerer Hoffnung abspeisen; 5) untermalen, sowohl vom Maler, den Schatten anlegen, als ὀφϑαλμούς od. βλέφαρα, die Augenlider untermalen, schminken
  • ὑπό-γρῡπος, etwas gekrümmt, bes. eine etwas gebogene Nase
  • ὑπό-γυιος, 1) unter Händen, zur Hand, bereit; τὸ ὑπογυιότατον, das nächstliegende Mittel; 2) was eben aus den Händen kommt, neu, frisch; ἐξ ὑπογυίου, von der Faust weg, aus dem Stegreif; ἤδη ὑπογυίου μοι τῆς τελευτῆς τοῦ βίου οὔσης, da es mir nahe bevorsteht; ὑπογυίως u. ὑπογύως, neulich, kürzlich; ὑπογυιότερον, vor kurzer Zeit; ὑπογυιότατα, ganz neulich
  • ὑπο-γυμνάζω, etwas üben
  • ὑπο-γυμνασι-αρχέω, ein Untergymnasiarch sein
  • ὑπο-γυμνασι-άρχης, u. -αρχος, ὁ, ein Untergymnasiarch, Unteraufseher über die Gymnasien
  • ὑπο-γυμνόω, ein wenig entblößen
  • ὑπο-γύπωνες, οἱ, eine Art Tänzer
  • ὑπό-γῡρος, etwas gekrümmt
  • ὑπο-γῡρόω, ein wenig krümmen, biegen
  • ὑπό-δακρυς, υ, unter Tränen
  • ὑπο-δακρύω, ein wenig od. heimlich weinen, anfangen zu weinen
  • ὑπο-δαμάω, unterwerfen, unterjochen, überwältigen; ὑποδμηϑεῖσά τινι, von einem Manne heimlich überwältigt, geschwängert
  • ὑπο-δάμνημι, pass. ὑποδάμναμαι, überwältigt werden, sich überwältigen lassen
  • ὑπό-δασυς, υ, etwas haarig, rauh
  • ὑπο-δεδιώς, ὁ, kom. Vogelname: Bebesterz
  • ὑπο-δεής, ές, mangelhaft; ὑποδεέστερος, geringer
  • ὑπο-δεής, ές, etwas furchtsam
  • ὑπό-δειγμα, τό, Anzeige, Kennzeichen, Merkmal; παράδειγμα, Vorschrift, Beispiel, Muster
  • ὑπο-δειγματικός, beispielsweise
  • ὑπο-δειδίσσομαι, ein wenig in Furcht setzen, intrans., ein wenig in Furcht geraten
  • ὑπο-δείδω, ein wenig fürchten; c. acc., sich ein wenig vor einem oder vor etwas fürchten; absol., sich ein wenig fürchten
  • ὑπο-δείελος, gegen Abend
  • ὑπο-δείκνῡμι, 1) unter der Hand, unvermerkt oder heimlich zeigen, versteckt andeuten, zu verstehen geben; 2) vorzeigen; anzeigen, durch Beispiele zeigen. Intrans., sich zeigen, darstellen
  • ὑπο-δεικτής, ὁ, der Vorzeigende, Darstellende
  • ὑπο-δειλιάω, ein wenig furchtsam sein; τὸν πόλεμον, den Krieg fürchten
  • ὑπο-δειμαίνω, sich ein wenig wovor fürchten
  • ὑπό-δειξις, ἡ, das Andeuten
  • ὑπο-δειπνέω, statt eines anderen ein Gastmahl einnehmen
  • ὑπο-δεκτήριον, τό, Zufluchtsort
  • ὑπο-δέκτης, ὁ, Aufnehmer, Annehmer
  • ὑπο-δεκτικός, ή, όν, zum Aufnehmen, Annehmen gehörig, δεῖπνον, zur Bewillkommnung
  • ὑπο-δέμω, darunterbauen, als Grundlage darunter legen
  • ὑπο-δενδρόομαι, pass., allmählich zum Baume werden, aufwachsen
  • ὑπο-δενδρυάζω, sich furchtsam unter Bäumen verkriechen oder plötzlich hinter Bäumen hervorkommen
  • ὑπο-δεξίη, ἡ, Aufnahme, bes. gastliche Bewirtung, auch der dazu gehörige Vorrat, Vermögen zur Aufnahme eines Gastes
  • ὑπο-δέξιος, aufnehmend, geräumig
  • ὑπο-δέομαι, flehentlich bitten
  • ὑπο-δέραιον, τό, Halsschmuck, Halsband
  • ὑπο-δερίς, ίδος, ἡ, der Unterhals; eine Bedeckung des Unterhalses; Halsschmuck, Halsband
  • ὑπο-δέρκομαι, finster von unten aufblicken
  • ὑπο-δέρω, ein wenig od. unten von der Haut entblößen
  • ὑπό-δεσις, das Schuhwerk
  • ὑπό-δεσμα, τό, Unterpfand, wodurch sich einer bindet
  • ὑπο-δέσμιος, verpfändet, Hesych
  • ὑπο-δεσμίς, ίδος, ἡ, eine Unterbinde
  • ὑπο-δέχομαι, 1) aufnehmen; bes. gastlich aufnehmen, empfangen. Auch einen Gesandten od. Schutzsuchenden annehmen; Gehör geben; εὐχάς, die Gebete erhören; den Feind in der Stadt aufnehmen; einen Verbannten. Übertr., πῆμα ὑπέδεκτό με, Leid nahm mich auf; ὑποδέξασϑε δ' ὀπαδοὶ μέλος, das Lied nehmet auf, um es fortzusetzen; 2) übernehmen, versprechen; ein Werk, eine Arbeit unternehmen; ὥςπερ ὑπεδέξω, wie du dich anheischig gemacht hast. Dah. auch: auf sich nehmen, ertragen; 3) annehmen, genehmigen, billigen, bejahen; ἀσμένως τοὺς λόγους, die Bedingungen gern annehmen; 4) aufnehmen, den Angriff des Feindes aushalten, Stand halten; auch vom Jäger: das aufgejagte Wild auffangen; 5) vom Weibe: empfangen, schwanger werden; 6) dem Range nach folgen; auch von unmittelbarer Aufeinanderfolge in örtlicher Beziehung, an einander grenzen
  • ὑπο-δέω, unterbinden, sich die Sohlen, Sandalen unter die Füße binden
  • ὑπό-δηλος, etwas od. ziemlich deutlich
  • ὑπο-δηλόω, andeuten, erklären
  • ὑπο-δήλωσις, ἡ, Andeutung, Erklärung; Unter- , Nebenerklärung
  • ὑπό-δημα, τό, das Daruntergebundene, die Sohle; Sandale, die den Fuß von unten bedeckt und festgebunden wird. Aber ὑπόδημα κοιλόν ist der römische calceus, eine Art Halbstiefel oder Schuh, der den ganzen Fuß oben und unten bedeckt und angezogen wird
  • ὑπο-δηματοῤ-ῥάφος, u. ὑπο-δηματο-ποιός, Schuhe nähend, stickend, Schuster
  • ὑπο-δῃόω, feindlich behandeln, verwüsten
  • ὑπό-δησις, ἡ, das Darunterbinden
  • ὑπο-δια-βάλλω, ein wenig od. heimlich verleumden
  • ὑπο-δια-βιβρώσκω, allmählich durchnagen
  • ὑπο-δια-ζευκτικός, ή, όν, ein wenig trennend
  • ὑπο-δι-αίρεσις, ἡ, Unterabteilung
  • ὑπο-δι-αιρέω, Unterabteilungen machen
  • ὑπο-διᾱκονέομαι, Unterdiener sein, τινί, bei einem
  • ὑπο-διάκονος, Unterdiener, Untergehilfe
  • ὑπο-δια-σπάω, ein wenig, allmählich auseinanderziehen od. zerteilen
  • ὑπο-δια-στολή, ἡ, kleinere Trennung, bes. der Wörter im Sprechen. Dah. a) ein kleines Interpunktionszeichen, Komma, Kolon; b) ein Lesezeichen, wodurch die Silben eines Wortes ein wenig getrennt werden, um die Verwechslung mit einem anderen gleichlautenden zu vermeiden, z. B. ὅ, τι u. ὅτι, Gramm
  • ὑπο-δια-φέρω, unter der Hand zu verschiedenen Meinungen bringen
  • ὑπο-δια-φθείρω, heimlich od. allmählich verderben, anfangen zu verderben
  • ὑπο-διδάσκαλος, ὁ, Unterlehrer, zweiter Lehrer, bes. beim Chor
  • ὑπο-διδάσκω, unterrichten
  • ὑπο-διδράσκω, heimlich entlaufen
  • ὑπο-δίδωμι, intr., abnehmen, in Verfall kommen
  • ὑπο-δι-ήγησις, εως, ἡ, Nacherzählung
  • ὑπο-δικάζω, verurteilen, ϑανάτῳ, zum Tode
  • ὑπό-δικος, verklagt, schuldig; ὑπόδικος ϑέλει γενέσϑαι χερῶν, er will sich Recht sprechen lassen; ὑπόδικος τῷ παϑόντι ἔστω, im Gesetz
  • ὑπο-δῑνέω, unten od. ein wenig drehen
  • ὑπο-δι-πλάσιος, zweimal kleiner
  • ὑπο-διπλόω, verdoppeln
  • ὑπο-δίπλωσις, ἡ, Verdoppelung
  • ὑπο-δίφθερος, unter einem Felle, mit einem Pelzkleide
  • ὑπο-δίψιος, Durst machend
  • ὑπό-διψος, ein wenig durstig
  • ὑπο-δμὠς, ῶος, ὁ, Diener, Untergebener
  • ὑπο-δορά, ἡ, das allmähliche Entblößen von der Haut
  • ὑπό-δοσις, εως, ἡ, das Abnehmen, Nachlassen
  • ὑπό-δουλος, ὁ, Untersklave
  • ὑπο-δοχεῖον, τό, Ort zur Aufnahme, Herberge
  • ὑπο-δοχεύς, έως, ὁ, Aufnehmer
  • ὑπο-δοχή, ἡ, 1) Aufnahme, bes. gastliche, Bewirtung. Auch das Standhalten gegen ein Heer; 2) Annahme, wie ὑπόληψις, Meinung; auch Genehmigung, Billigung; εἰς ὑποδοχὴν πάντα λέγειν καὶ πράττειν τινί, = nach jemandes Wunsche, ihm zu Gunsten; 3) der Ort zur Aufnahme; Zufluchtsort; ὑποδοχὴν ἔχειν πρός τι, Hilfsmittel
  • ὑπό-δρα, von unten auf od. von der Seite blickend, = finster, wild, zornig blickend od. scheel sehend
  • ὑπο-δρασία, ἡ, der finstre od. scheele Blick
  • ὑπο-δράσσομαι, sich einer Sache heimlich zu bemächtigen suchen
  • ὑπο-δράω, einem dienstbar sein, unter ihm handeln, dienen
  • ὑπο-δρής, ὁ, der wild od. finster Blickende, der Feindliche
  • ὑπο-δρηστήρ, ῆρος, ὁ, ein Untergebener, Bedienter
  • ὑπό-δρῑμυς, etwas scharf, bitter
  • ὑπο-δρομή, ἡ, das Unter-, Hinab-, Hineinlaufen; καὶ κολακεία, Kriecherei; Zufluchtsort, Zuflucht, Rettung
  • ὑπό-δρομος, darunter, darein od. hinein laufend, unter die Füße kommend
  • ὑπό-δρομος, ὁ, ein Ort zum Einlaufen, erster Anlauf; eine Spinnenart
  • ὑπό-δροσος, etwas betaut
  • ὑπό-δυσις, ἡ, das Untertauchen, Hineinschlüpfen; Ort zum Verkriechen, Schlupfwinkel, dah. Zuflucht
  • ὑπο-δύς-κολος, ein wenig schwierig, mürrisch
  • ὑπο-δυς-φορέω, ein wenig unwillig od. ungeduldig sein
  • ὑπο-δύς-φορος, ein wenig unwillig oder auch ungeduldig
  • ὑπο-δυς-ώδης, ες, etwas übel riechend
  • ὑπο-δυς-ωπέομαι, pass., sich ein wenig schämen, τί, vor etwas
  • ὑπο-δύτης, ὁ, Unterkleid unter dem Panzer
  • ὑπο-δύω, darunter ziehen, unterziehen, unten anziehen, z. B. Schuhe; untertauchen, hinunterschleichen, darunter gehen, sich bücken; τὸν μὲν ἔπειϑ' ὑποδύντε δύω ἐρίηρες ἑταῖροι φερέτην, nachdem sie sich gebückt und unter ihn gestellt hatten, um ihn aufzuheben und zu tragen; ἥγ' ὑποδῦσα ϑαλάσσης εὐρέα κόλπον, nachdem sie untergetaucht war; πᾶσιν δ' ἱμερόεις ὑπέδυ γόος, bei allen schlich sich Trauer ein; ϑάμνων ὑπεδύσετο, er tauchte darunter hervor, kam darunter hervor; ohne Casus: sich einer Sache entziehen, sich davonmachen, flüchten; ὑποδύει παρὰ ταῦτα, du schleichst dich daneben weg. Übertr. = sich einer Sache unterziehen, bes. eine Arbeit, eine Mühe übernehmen. Dah. ὑποδύεσϑαί τινα, sich bei einem einschmeicheln oder ihm listig beizukommen suchen; προςωπεῖον ὑποδῠναι, unter eine Larve kriechen, eine Larve annehmen. Ὀφϑαλμοὶ ὑποδεδυκότες, eingefallene Augen
  • ὑπο-δωρίζω, ein wenig dorisch sprechen
  • ὑπο-δώριος, unterdorisch, eine Tonart
  • ὑπο-ζακορεύω, ein ὑποζάκορος sein
  • ὑπο-ζάκορος, ὁ, auch ἡ, Unterpriester
  • ὑπο-ζεύγνῡμι u. -ζευγνύω, darunter od. daran jochen, unters Joch spannen; αὐτοὺς εἰς τὸ δουλικὸν ὑποζεύγνυσι γένος, darunter rechnen; überh. womit verbinden, verknüpfen, dah. darauf folgen lassen; ὑπεζεῦχϑαι τῷ γένει, untergeordnet sein
  • ὑπό-ζευξις, εως, ἡ, Unterjochung, Unterwerfung
  • ὑπο-ζέω, ein wenig kochen, zu sieden anfangen
  • ὑπο-ζοφάω, etwas dunkel od. schwarz sein
  • ὑπο-ζύγιον, τό, Jochtier, Zug-, Lasttier
  • ὑπο-ζύγιος, unter dem Joche gehend od. ziehend
  • ὑπο-ζυγι-ώδης, ες, einem Zug- od. Lasttier ähnlich
  • ὑπ-όζω, ein wenig riechen
  • ὑπο-ζω-γραφέω, untermalen, vormalen
  • ὑπό-ζωμα, τό, 1) das Zwerchfell; 2) bei Trieren, zum Tauwerk gehörig, ein Gurt um das Schiff gegen den Wogenandrang; der mittlere Teil des Steuerruders
  • ὑπο-ζώνιον, τό, ein Gürtel
  • ὑπο-ζώννῡμι und -ζωννύω, 1) unten gürten, um-, zusammengürten; ὑποζώσας, ein Fechterausdruck; ὑπέζωσται νηδὺν λευκήν, hat einen weißen Bauch; 2) ναῦν, ein Schiff mit dem ὑπόζωμα versehen, umbinden, was vor der Abfahrt geschah; dah. übh. ausrüsten
  • ὑπο-θάλπω, ein wenig od. gelinde erwärmen
  • ὑπο-θειάζω, ein wenig od. heimlich vergöttern
  • ὑπό-θημα, τό, das Untergesetzte, Untergestellte, die Basis
  • ὑπό-θεναρ, αρος, τό, die Fläche der inneren Hand unter dem Ballen
  • ὑπο-θερμαίνω, ein wenig od. gelinde warm machen; pass. ein wenig warm werden
  • ὑπό-θερμος, ein wenig warm, etwas hitzig
  • ὑπό-θεσις, ἡ, 1) das Untersetzen, Unterlegen; 2) das Untergestellte, Untergelegte, die Grundlage. Übertr., a) Grundsatz, od. eine aufgestellte Bedingung, eine als wahr angenommene Meinung, eine Hypothese bei den Philosophen u. Mathematikern; ἡ ὑπόϑεσις ἡ εἰ πολλά ἐστι, die Annahme der Vielheit; ὑπόϑεσιν ὑποτίϑεσϑαι, eine Annahme machen; b) der zu Grunde liegende Stoff, der Inhalt, Gegenstand einer Rede od. eines Gedichts; der Gegenstand od. die Fabel eines dramatischen Gedichts, argumentum. Bei den Rhetoren die Aufgabe zu einer Abhandlung oder Rede, ein zur Übung erdichteter Rechtsfall, quaestio ficta; 3) die Eingebung, der Rat, Unterricht; 4) Vorsatz, Vorhaben; Unternehmen
  • ὑπο-θετέος, zu Grunde zu legen
  • ὑπο-θέτης, ὁ, der unterstellt, unterlegt, an die Hand gibt, der Ratende
  • ὑποθετικός, ή, όν, hypothetisch, bedingungsweise; anratend
  • ὑπό-θετος, untergelegt, untergeschoben; τὸ ὑπόϑετον, eine Arznei in den Hintern zu schieben
  • ὑπο-θέω, unterlaufen, entgegenlaufen, angreifen; vorlaufen; zurücklaufen
  • ὑπο-θεωρέω, von unten betrachten, beschauen
  • ὑπο-θήγω, ein wenig schärfen; unvermerkt anreizen, anfeuern
  • ὑπο-θήκη, ἡ, 1) Unterlage, Untersatz; übertr., das unter den Fuß, an die Hand Geben, Warnung, Rat, Lehre; so nannten die Alten die Lehrgegedichte des Hesiodos; 2) Unterpfand, Verpfändung
  • ὑπο-θηκιμαῖος, gegen ein Unterpfand anvertraut
  • ὑπό-θηλυς, etwas weiblich
  • ὑπο-θημοσύνη, ἡ, der einem unter den Fuß od. an die Hand gegebene Rat, Ermahnung, Lehre
  • ὑπο-θήμων, ονος, ὁ, ἡ, Rat unter den Fuß od. an die Hand gebend, ermahnend, warnend
  • ὑπο-θήριον, τό, eine Art Pflaster od. Salbe
  • ὑπο-θλίβω, u. ὑπο-θλάω, unten od. ein wenig drücken
  • ὑπο-θολόω, ein wenig schmutzig od. trübe machen
  • ὑπο-θόρνῡμι, bespringen
  • ὑπο-θορῡβέω, ein wenig lärmen, anfangen zu lärmen
  • ὑπο-θραύω, ein wenig anstoßen u. zerbrechen
  • ὑπο-θρηνέω, ein wenig weinen, auch trans. ein wenig beklagen
  • ὑπο-θρόνιον, τό, ein Fußbänkchen
  • ὑπο-θρύπτω, 1) etwas weichlich od. kraftlos sein od. handeln; 2) heimlich, verstohlen worin schwelgen; ὑπεϑρύφϑην προςώπῳ, ich schwelgte mit heimlichen Küssen in ihrem Antlitze
  • ὑπο-θρώσκω, hinunter, hineinspringen
  • ὑπο-θῡμίᾱμα, τό, angezündetes Räucherwerk
  • ὑπο-θῡμιάς, άδος, ἡ, ein Kranz, den man um den Hals band, um den Wohlgeruch der Blumen zu genießen
  • ὑπο-θῡμίᾱσις, ἡ, das Räuchern mit angezündeten Wohlgerüchen
  • ὑπο-θῡμιάω, Weihrauch od. andere wohlriechende Spezereien auf untergelegtem Feuer verbrennen, damit räuchern
  • ὑπό-θυρον, τό, u. ὑπο-θυρίς, ίδος, ἡ, die untere Türschwelle
  • ὑπό-θυψις, ἡ, Zunder, Anreiz, Antrieb
  • ὑπο-θωπεύω, ein wenig, heimlich, unvermerkt schmeicheln, liebkosen
  • ὑπο-θωρήσσω, heimlich bewaffnen, rüsten; λόχῳ δ' ὑπεϑωρήσσοντο, sie rüsteten sich heimlich
  • ὑπο-θωΰσσω, sacht od. heimlich zurufen
  • ὑπο-ϊάχω, ein wenig od. unten hervortönen
  • ὑπ-οίγνῡμι u. ὑποίγω, heimlich od. sacht, ein wenig öffnen
  • ὑπ-οιδαίνω, ein wenig od. von unten aufschwellen machen
  • ὑπ-οιδαλέος, α, ον, ein wenig geschwollen
  • ὑπ-οιδάω u. ὑποιδέω, intrans., ein wenig od. von unten aufschwellen
  • ὑπ-οικέω, u. ὑπ-οικίζομαι, darunter wohnen, verborgen sein
  • ὑπ-οικο-δομέω, unterbauen
  • ὑπ-οικ-ουρέω, 1) zu Hause bleiben, das Haus hüten, sich im Hause verborgen halten, übh. sich worunter verbergen, verstecken; 2) sich bei einem einschleichen; heimlich bei ihm Einfluß gewinnen, auch: einen aufwiegeln; ἃ νῦν ὑποικουρεῖτε, τοῖσιν ἀνδράσιν διαβαλῶ, = heimlich ersinnen
  • ὑπ-οιμώζω, ein wenig od. leise dabei klagen, jammern
  • ὕπ-οινος, eigtl. unter Wein gesetzt, voll Wein; ein wenig trunken
  • ὑπ-οιστός, zu ertragen, erträglich
  • ὑπο-ΐσχω, unterhalten, auffangen; χερσὶ αἱμα, fing das Blut auf
  • ὑπο-καθαίρω, von unten reinigen, abführen
  • ὑπο-κάθαρσις, ἡ, Reinigung von unten, durch den Stuhlgang
  • ὑπο-καθ-εύδω, ein wenig schlafen
  • ὑπο-κάθ-ημαι, sich unter od. an einem Orte niedersetzen, sich niederlassen; untätig dasitzen; sich heimlich niedersetzen od. in einen Hinterhalt legen; um dem Feinde aufzulauern, ihn abzuwehren
  • ὑπο-καθ-ίζω, darunter od. heimlich niedersetzen, in Hinterhalt legen; im Hinterhalt liegen
  • ὑπο-καθ-ίημι, allmählich, sacht, heimlich hinunter- od. niederlassen; τὰς ὀφρῦς, die zornig in die Höhe gezogenen Augenbrauen allmählich wieder herablassen, allmählich wieder eine freundliche Miene annehmen; πώγωνος βάϑος, den Bart lang wachsen, herunter hängen lassen
  • ὑπο-καθ-ίστημι, jem. an eines anderen Stelle setzen
  • ὑπο-καίω, durch untergelegtes Feuer anbrennen, darunter anzünden
  • ὑπο-κακο-ήθης, ες, ein wenig od. heimlich bösartig, tückisch
  • ὑπο-καλύπτω, darunter od. ein wenig bedecken, verbergen
  • ὑπο-κάμνω, ein wenig müde od. krank sein
  • ὑπο-κάμπτω, 1) trans., umbiegen; 2) intrans., umkehren, zurückkehren; 3) darum-, herumgehen, dah. vermeiden
  • ὑπο-κάπηλος, ὁ, Unterhöker
  • ὑπο-καπνίζω, Rauch darunter machen, räuchern
  • ὑπο-κάπνισμα, τό, Räuchermittel
  • ὑπο-καπνισμός, ὁ, das Räuchern
  • ὑπο-καπνιστός, zum Räuchern zu brauchen
  • ὑπο-κάπτω, darunter wegschnappen, zuvor aufessen
  • ὑπο-κάρδιος, unter dem Herzen, am, im Herzen
  • ὑπο-καρόω, ein wenig betäuben
  • ὑπο-κάρπιος, unter der Vorderhand; ἀρτηρία, die Pulsader, an welcher der Arzt den Puls fühlt
  • ὑπο-κάρφω, ein wenig od. allmählich dörren
  • ὑπο-καρ-ώδης, ες, ein wenig schlafsüchtig od. betäubt
  • ὑπο-κατα-βαίνω, allmählich herabgehen, herabsteigen
  • ὑπο-κατα-βάλλω, darunter werfen
  • ὑπο-κατά-βασις, ἡ, das allmähliche Herabgehen, die allmähliche Abnahme
  • ὑπο-κατα-κλίνω, darunter niederlegen; pass. sich niederlegen unter etwas, τινί; sich unterwerfen, fügen, nachgeben; τινί τινος, einem in etwas
  • ὑπο-κατά-κλισις, ἡ, das Darunterlegen; Nachgiebigkeit, Fügsamkeit, Schmeichelei
  • ὑπο-κατα-λείπω, ein wenig od. allmählich nachlassen
  • ὑπο-κατα-μένω, zurückbleiben und warten
  • ὑπο-κατα-πίπτω, darunter niederfallen, -sinken
  • ὑπο-κατα-σκευάζω, darunter od. heimlich bereiten, vorbereiten
  • ὑπο-κατα-σκευή, ἡ, Vorbereitung, bes. heimliche
  • ὑπο-κατά-στασις, ἡ, Substitution
  • ὑπο-κατά-στατος, substituiert
  • ὑπο-κατα-φρονέω, ein wenig verachten, vernachlässigen
  • ὑπο-κατα-χέω, darüber heruntergießen, ausgießen
  • ὑπο-κάτ-ειμι, unvermerkt wozu übergehen, bes. zu einem anderen Casus
  • ὑπο-κατ-εσθίω, heimlich verzehren
  • ὑπο-κατ-ηφής, ές, etwas niedergeschlagen, betrübt
  • ὑπο-κατ-ορύσσω, darunter vergraben
  • ὑπο-κάτω, unten drunter
  • ὑπο-κάτωθεν, von unten her, drunterher; τοῖς ὑποκάτωϑεν ἀγροῖς, die unteren
  • ὑπο-κατ-ώρυχος, vergraben, in der Erde versteckt
  • ὑπό-καυμα, τό, das, womit etwas angezündet wird
  • ὑπό-καυσις, ἡ, das Anzünden, Anbrennen von unten her, dah. die Feuerung unter den Kesseln der Bäder. Auch das von unten Geheizte, Ofen
  • ὑπό-καυστον, τό, ein gewölbter Ort, der unterwärts durch einen Herd geheizt wird, bes. in den Bädern, das lat. vaporarium. Auch ein solcher unter der Badstube angebrachter Ofen
  • ὑπο-καύστρα, ἡ, ein Herd od. Ofen, u. ein darübergelegenes Gemach, Badstube, von unten zu heizen
  • ὑπό-κειμαι, 1) darunter liegen; darunter gelegt sein, zur Grundlage dienen; dah. auch untergeordnet sein, gehorchen; τῷ νόμῳ, unterworfen sein; 2) vorliegen, obliegen; dah. τὸ ὑποκείμενον, der vorliegende, zu behandelnde Gegenstand; wie ὑπόϑεσις, argumentum; ὁ ὑποκείμενος χρόνος, die vorliegende, gegenwärtige Zeit; 3) jem. zu Füßen sinken, ihm einen Fußfall tun, anliegen; 4) übh. verpfändet sein; verdungen sein; ὑποκειμένων αὐτῷ τῶν ξύλων τοῦ ναύλου, für die Fracht verpfändet. Als Grundsatz feststehen od. fest beschlossen sein; zur Bedingung gemacht, angenommen sein, als Hypothese aufgestellt sein
  • ὑπο-κείρω, von unten abschneiden, allmählich zerfleischen
  • ὑπο-κελεύω, das Geschäft des κελευστής versehen, ein Schifferlied anstimmen
  • ὑπ-οκέλλω, heimlich wohin verschlagen werden, wohin geraten, wohinein verfallen
  • ὑπό-κενος, etwas leer, nichtig
  • ὑπο-κενόω, von unten leeren
  • ὑπο-κεντέω, ein wenig stechen; von unten stechen, bohren
  • ὑπο-κέραμος, mit Ton untermischt
  • ὑπο-κερχναλέος, u. ὑπο-κερχαλέος, α, ον, etwas rauh od. heiser
  • ὑπο-κευθής, ές, darunter verborgen
  • ὑπο-κεύθω, darunter od. darin verbergen
  • ὑπο-κεφάλαιον, τό, Kopfkissen
  • ὑπό-κηρος, mit Wachs untermischt, eigtl. vom Honig, übh. gemischt, unrein
  • ὑπο-κηρύσσω, durch den Herold od. Ausrufer öffentlich bekannt machen od. ausrufen lassen; dah. zum Verkauf öffentlich feil bieten lassen
  • ὑπο-κιθαρίζω, mit der Cither dazu spielen, τινί, sie einem zu Ehren spielen
  • ὑπο-κινδῡνεύω, etwas Gefahr laufen, sich in einige Gefahr begeben
  • ὑπο-κίνδῡνος, mit einiger Gefahr verbunden, etwas gefährlich; in einiger Gefahr befindlich
  • ὑπο-κῑνέω, 1) unten od. ein wenig, leicht bewegen; übertr., ein wenig reizen; 2) intrans., sich ein wenig bewegen. Übertr., etwas verrückt sein
  • ὑπο-κινύρομαι, dazu, dabei leise wimmern
  • ὑπο-κίρναμαι, etwas gemischt sein
  • ὑπό-κιῤῥος, etwas hellgelb
  • ὑπό-κιστις, ιδος, ἡ, eine Schmarotzerpflanze, die auf den Wurzeln des κίστος wächst, deren Saft als Arznei gebraucht wurde
  • ὑπ-οκλαδόν, mit etwas gebogenem Knie, allmählich geneigt
  • ὑπ-οκλάζω, allmählich in die Kniee sinken, niederkauern; von sinkendem Mute
  • ὑπο-κλαίω, dazu, dabei od. nur ein wenig weinen
  • ὑπο-κλάω, unten od. heimlich zerbrechen
  • ὑπο-κλείω, fußfällig anrufen, anflehen
  • ὑπο-κλέπτω, darunter wegstehlen, heimlich entwenden; εὐνὰς ὑποκλεπτομένους, heimlich, hinterlistig des Lagers beraubt; verbergen, verhehlen; ὑποκλεπτομένη φιλίη, verstohlen
  • ὑπο-κλῄζω, heimlich verkünden, u. pass. bekannt gemacht werden
  • ὑπο-κλινής, ές, darunter gebeugt, unterwürfig
  • ὑπο-κλίνω, niederbeugen, unterwerfen. Pass. darunter liegen; übertr. sich unterwerfen, nachgeben
  • ὑπο-κλονέω, ein wenig bewegen, schwingen, erschüttern. Pass., sich fliehend vor einem tummeln
  • ὑπο-κλοπέω, sich durchstehlen
  • ὑπό-κλοπος, daruntergesteckt, verborgen
  • ὑπο-κλύζω, von unten ausspülen, reinigen; τὸ σῶμα, durch ein Klystier reinigen. Übertr., ψυχῆς πάντοϑεν ὑποκλυζομένης, überschwemmen
  • ὑπο-κλυσμός, ὁ, u. ὑπό-κλυσις, εως, ἡ, das Ausspülen, Reinigen des Leibes durch Klystiere
  • ὑπο-κλύω, heimlich od. unter der Hand hören, aus jemandes Munde hören
  • ὑπο-κνάω, ein wenig schaben, kratzen
  • ὑπο-κνίζω, ein wenig ritzen, kratzen; übertr., ein wenig, heimlich Neid, Ärger, Eifersucht u. vgl. verursachen, übh. in leidenschaftliche Bewegung setzen; pass. einen heimlichen Reiz empfinden
  • ὑπο-κοιλαίνω, ein wenig od. allmählich aushöhlen, u. pass. hohl werden
  • ὑπο-κοίλιον, τό, der Unterleib
  • ὑπό-κοιλον, τό, u. ὑπο-κοιλίς, ίδος, ἡ, das untere Augenlid, oder der Teil unter demselben
  • ὑπό-κοιλος, etwas hohl, unterwärts hohl
  • ὑπο-κολακεύω, ein wenig schmeicheln
  • ὑπο-κόλοβος, ein wenig oder zum Teil verstümmelt
  • ὑπο-κόλπιος, u. ὑπο-κολπίδιος, 1) im Schoße, am Busen liegend; dah. übertr., herzlich geliebt; 2) im Mutterschoße verborgen
  • ὑπο-κολυμβάω, untertauchen
  • ὑπό-κομμα, τό, = ὑπόζωμα, bei den Insekten
  • ὑπο-κομπέω, unten lärmen
  • ὑπό-κομψος, u. ὑπο-κομψίας, ὁ, etwas geschmückt, geputzt, geziert
  • ὑπο-κόνισις, ἡ, das Bestäuben beim Behacken
  • ὑπο-κονίω, ein wenig bestäuben, bes. den Weinstock od. die Weintrauben beim Behacken bestäuben, pulverare; von den Ringern: sich mit dem Ringerstaube bestreuen, dah. sich zum Kampfe rüsten
  • ὑπό-κοπος, etwas ermüdet
  • ὑπό-κοπρος, mit Kot oder Dreck untermischt
  • ὑπο-κόπτω, anhauen
  • ὑπο-κορίζομαι, sich wie ein Kind gebärden, wie ein Kind sprechen, indem man mit einem Kinde spielt, seine Sprache nachahmen, die Wörter verstümmeln und bes. sich vieler Verkleinerungswörter bedienen; trans. c. accus. mit schmeichelndem Namen benennen, z. B. von Verliebten; νηττάριον καὶ φαττίον ὑπεκορίζετο, er nannte mich liebkosend sein Entchen und Täubchen. Aber auch eine schlechte oder häßliche Sache mit gefälligem, milderndem Namen belegen, um das Schlimme oder Schändliche derselben zu verhüllen, also bemänteln, beschönigen; ὑποκορίζεσϑαι τὰς πόρνας ἑταί. ρας, beschönigend sie Hetären, Freundinnen nennen; eine gute, löbliche Sache durch einen verkleinernden Namen herabsetzen, verunglimpfen, schmähen; οἱ μισοῦντες ὑποκοριζόμενοι ὀνομάζουσί με Κακίαν, sie nennen mich verunglimpfend das Laster; nachäffen

    <<< list operone >>>