171 Wörterbuch altgriechisch - deutsch
ὀργάω - ὀρνεό-μαντις

  • ὀργάω, von Feuchtigkeit u. Säften schwellen, strotzen, bes. vom Naturtriebe zum Fortpflanzen u. Fruchttragen; vom Erdboden, durch reiche Bewässerung üppig fruchtbar sein; von Pflanzen: üppig wachsen, treiben; auch vom schwellenden Heranreifen der Früchte; von Tieren u. Menschen: von Saft u. Kraft strotzen, bes. in Beziehung auf den Begattungstrieb, von Liebesverlangen glühen; von Tieren: brünstig sein. Übertr., πάνυ ἐπαίρομαι πρὸς τὸ πρᾶξαι, heftig wonach verlangen
  • ὀργεών, ῶνος, ὁ, der heilige Handlungen verrichtet, ein Priester; bes. in Athen die von den einzelnen φρατρίαι u. δῆμοι erwählten Bürger, die gewisse Opfer zu bestimmten Zeiten für ihre Stammverwandten verrichten mußten, wie die röm. curiones; auch die Stammgenossen, die zusammenkamen, um ihrem Heros ein Opfer zu bringen, hießen ὀργεῶνες
  • ὀργεωνικόν, δεῖπνον, ein Opferschmaus der ὀργεῶνες
  • ὀργή, ἡ, die natürliche Anlage, das Naturell, auch der Tiere; bes. Beschaffenheit der Seele, Gemüts-, Sinnesart, Charakter; bes. heftige Gemütsbewegung, Leidenschaft; ἐπιφέρειν ὀργάς τινι, einem sein Gemüt, seine Neigung zuwenden; ὀργὴν ποιεῖσϑαι, Zorn fassen, zornig sein; δι' ὀργῆς αἱ ἐπιχειρήσεις γίγνονται, in heftiger Aufwallung; ἐν ὀργῇ ποιεῖσϑαί τινα, Zorn auf einen werfen. Die Verwandtschaft von ὀργή mit ὀργάω ist unverkennbar, es bedeutet eigentlich ein innerliches Schwellen, Regen, Trachten
  • ὀργητής, ὁ, der Zornige, zum Zorn Geneigte
  • ὄργια, τά, geheime, religiöse Gebräuche, geheimer Gottesdienst; von den eleusinischen Mysterien; von dem geheimen Dienste der Kabiren und der Demeter Achäia; später vorzugsweise vom Dienste des Bacchus. Übh. heiliger Dienst, Gottesdienst, Opfer; ὅπ ως δὲ σεμνῶν ὀργίων ἐδαίετο φλόξ, die aus dem Feuer der Opfer entnommenen Weissagungen. Auch = Geheimnis, bes. die Mysterien der Liebe. Es hängt wahrscheinlich mit ἔοργα zusammen, wie ἔρδειν bes. vom Opfern gesagt wird
  • ὀργιάζω, Orgien feiern; τὸν φανέντα κεκτημένον ἕτερα ἱερὰ καὶ ὀργιάζοντα πλὴν τὰ δημόσια, in allgemeiner Bedeutung: feierliche Handlungen, Weihen vornehmen; neben τιμάω, wie wir 'feiern'. Auch: weihen; τινά, einen in die Orgien einweihen, aufnehmen
  • ὀργιακός, zu den Orgien gehörig, diese betreffend
  • ὀργιασμός, ὁ, das Feiern der Orgien
  • ὀργιαστής, ὁ, der Orgien Feiernde. Übertr., τῆς 'Ἀκαδημίας, der begeisterte Anhänger der Akademie
  • ὀργιαστικός, die Feier der Orgien betreffend, enthusiastisch, begeistert
  • ὀργίζω, zornig machen, aufreizen; pass. ὀργίζομαι, zornigwerden, zürnen
  • ὀργίλος, zum Zorne geneigt, jähzornig
  • ὀργιλότης, ητος, ἡ, Geneigteit zum Zorn, Jähzorn
  • ὀργιο-φάντης, ὁ, der die Orgien Zeigende, Lehrende, nach ἱεροφάντης gebildet, der in die Orgien einweiht
  • ὀργιστικός, anreizend, oder reizbar, zum Zorn geneigt
  • ὀργίων, ονος, ὁ, = ὀργεών, Priester, Priesterin
  • ὄργυια, ἡ, die Klafter, der Raum zwischen den beiden ausgestreckten Armen. Als bestimmtes Längenmaß, = 4 πήχεις oder sechs Fuß; 100 Orgyien bilden ein Stadion. Als Feldmaß, eine Feldrute, = 91/4 σπιϑαμαὶ βασιλικαί oder παλαισταί
  • ὀργυιαῖος, u. ὀργυιόεις, εσσα, εν, eine Orgyie groß, lang
  • ὀργυιόω, die Hände ausstrecken; mit ausgestreckten Händen binden
  • ὀρδέω, ein Gewebe anlegen
  • ὀρεάνες oder ὀρειάνες, οἱ, hießen in der Geheimsprache der Pythia die Manen
  • ὀρέγδην, mit ausgestreckten Händen; übertr., mit Verlangen
  • ὄρεγμα, τό, das Ausgestreckte, die Strecke, der Raum; das Ausstrecken; der Schritt; Längenmaß
  • ὀρέγω, recken, strecken, ausstrecken; πάντοσε χεῖρ' ὀρέγων, von dem Bettler, der die Gabe heischend die Hand ausstreckt. Daher: hinreichen, darreichen; gewöhnlich von dem, was die Gottheit verleiht; sich ausstrecken, seine Hand ausstrecken; ὠρέξατο χερσί, mit den Händen sich wonach strecken, hinlangen; ὀρέξάσϑαι ἀπὸ δίφρου, vom Wagen herab langen, reichen; ἔγχεϊ, sich mit dem Speer ausstrecken, d. i. mit gestreckter Lanze auf den Feind zielen; ποσσὶν ὀρωρέχαται πολεμίζειν, sie strecken sich mit den Füßen, schreiten aus um zu kämpfen; ὀρέξατ' ἰών, er reckte sich aus im Gehen, schritt weit aus; ὀρωρέχατο ποτὶ δειρήν, sie streckten sich nach dem Halse zu vorwärts; τινός, sich wonach strecken, wonach langen; οὗ παιδὸς ὀρέξατο, er langte nach seinem Kinde; auch nach einem langen, um ihn zu verwunden, nach ihm trachten; c. accus., das, wonach man trachtet, erlangen, treffen, bes. mit Waffen; ausstrecken; ὀρεχϑῆναι γάμων, danach verlangen, streben; τῶν πραγμάτων, nach der Herrschaft streben, ; τῆς γῆς, nach dem Lande zu
  • ὀρει-άλητος, in den Bergen umirrend
  • ὀρει-άλωτος, in den Bergen gefangen
  • ὀρει-άρχης, ὁ, Bergbeherrscher, Pan
  • ὀρειάς, άδος, ἡ, zum Berge gehörig; Νύμφαι, αἱ Ὀρειάδες, die Bergnymphen
  • ὀρεί-αυλος, in den Bergen hausend, bergbewohnend
  • ὀρει-βάς, άδος, bergbeschreitend
  • ὀρει-βασία, ἡ, das Wandeln auf, über die Berge
  • ὀρει-βάσια, τά, ein Fest, an dem man in feierlichen Prozessionen die Berge durchzieht
  • ὀρει-βατέω, auf Bergen wandeln
  • ὀρει-βάτης, ὁ, Bergbeschreiter, -durchwandler
  • ὀρει-βατικός, ή, όν, die Berge durchwandernd
  • ὀρει-βρεμέτης, ὁ, auf den Bergen, durch die Berge brausend, donnernd
  • ὀρει-γενής, ές, u. ὀρει-γέννητος, in den Bergen geboren, aus den Bergen stammend
  • ὀρει-δρομία, ἡ, das Bergdurchlaufen
  • ὀρει-δρόμος, die Berge durchlaufend
  • ὀρει-θαλής, ές, auf den Bergen sprossend, wachsend
  • ὀρεικός, von Maultieren, ὀρεύς, dazu gehörig, ζεῦγος, ein Maultiergespann
  • ὀρεί-κτιστος, auf Bergen erbaut
  • ὀρει-λεχής, ές, in den Bergen liegend, schlafend
  • ὀρει-μανής, ές, die Berge durchrasend
  • ὀρει-νομέω, auf den Bergen weiden, wohnen
  • ὀρει-νόμος, auf den Bergen weidend, wohnend; πλάνη, das Durchirren der Berge
  • ὀρεινός, bergig, gebirgig; in den Gebirgen wild wachsend; Θρᾷκες, im Gebirge wohnend
  • ὀρεί-οικος, bergbewohnend
  • ὄρειος, im Gebirge sich aufhaltend; ϑῆρες, die Tiere des Gebirges; ϑεά, von der Rhea; auch vom Orte: gebirgig
  • ὀρειο-χαρής, ές, sich der Berge freuend, gern auf Bergen lebend
  • ὀρει-πελαργός, ὁ, Bergstorch, eine Geierart
  • ὀρεί-πλαγκτος, u. ὀρει-πλανής, ές, u. ὀρεί-πλανος, bergdurchirrend
  • ὀρει-πτελέα, ἡ, Bergulme
  • ὀρείτης, ὁ, Bergbewohner
  • ὀρεί-τροφος, u. ὀρει-τρεφής, ές, auf Bergen ernährt, erzogen, gewachsen
  • ὀρει-τυπία, ἡ, das Behauen der Steine oder des Holzes in den Gebirgen
  • ὀρει-τύπος, in den Gebirgen hauend; Holz fällend; Steine behauend, übh. Bergarbeit verrichtend. Aber ὀρειτύποι Γίγαντες sind die Giganten, welche mit abgerissenen Bergspitzen um sich schlagen
  • ὀρει-φοιτέω, die Berge durchschweifen
  • ὀρεί-φοιτος, u. ὀρει-φοίτης, ὁ, Gebirge durchschweifend
  • ὀρειχάλκινος, aus ὀρεί-χαλκος gemacht
  • ὀρεί-χαλκος, ὁ, das lat. orichalcum oder aurichalcum, ein natürliches Erz u. daraus bereiteter Messing; Beinschienen sind daraus gemacht; auch das künstlich gefertigte Messing. Adjectivisch, von Messing
  • ὀρει-ώδης, ες, bergartig, gebirgig
  • ὀρέκτης, ὁ, ein in der Nähe Kämpfender
  • ὀρεκτικός, die Begierde betreffend, sie erregend; τὸ ὀρεκτικόν, die Begierden, das Begehrungsvermögen
  • ὀρεκτός, aus-, vorgestreckt; μελίαι, die vorgestreckten Speere, mit denen man den Feind erreichen, in der Nähe bekämpfen kann; verlangt, begehrt
  • ὀρ-εμ-πόται, οἱ, Bergeintrinker, nannte die Pythia die Flüsse, weil sie auf den Bergen entspringend, aus diesen ihr Wasser einzusaugen scheinen
  • ὄρεξις, ἡ, das Streben, Trachten wonach, die Begierde; auch = Appetit
  • ὀρεο-ζεύκτης, ὁ, Maultierspänner
  • ὀρεο-κομέω, Maultiere warten, pflegen
  • ὀρεο-κομία, ἡ, Maultierwartung, -zucht
  • ὀρεο-κόμος, Maultiere wartend, besorgend; ὁ ὀρ., der Maultierwärter, -treiber
  • ὀρέομαι, sich regen, sich bewegen
  • ὀρεο-πολέω, sich in den Bergen aufhalten
  • ὀρεο-πόλος, in den Bergen verkehrend, sich darin aufhaltend
  • ὀρεο-σέλῑνον, τό, Bergeppich
  • ὀρεο-φύλαξ, ακος, ὁ, Bergwächter
  • ὀρές-βιος, in den Gebirgen lebend
  • ὀρεσί-κοιτος, auf den Bergen sein Lager habend, auf den Bergen wohnend
  • ὀρεσι-νομία, ἡ, das Weiden, der Aufenthalt in den Bergen
  • ὀρεσί-χυτος, von den Bergen ergossen
  • ὀρεσκεύω, sich in den Gebirgen aufhalten
  • ὀρέ-σκιος, von den Gebirgen beschattet, heißt Bacchus
  • ὀρες-κῷος, in den Bergen sein Lager habend, im Gebirge hausend; ἐμάχοντο φηρσὶν ὀρεσκῴοισι, mit den Kentauren
  • ὀρεσσί-βοτος, auf den Bergen geweidet
  • ὀρεσσί-κομος, heißt Bacchus
  • ὀρεσσι-πάτος, Berge betretend, durchwandelnd
  • ὀρέστερος, Beiwort des Drachen, der Wölfe u. der Löwen
  • ὀρεστίας, ὁ, ἄνεμος, Bergwind
  • ὀρέστιον, τό, ein Kraut, sonst νεκτάριον
  • ὀρεσχάς, άδος, ἡ, Weinranke voll Trauben
  • ὀρεύς, ὁ, (wahrscheinlich von ὄρος, das Bergtier, das in Gebirgen besonders gebraucht wird), Maultier, Maulesel; = ὀρεινός, ἐργάτης, der in den Bergen arbeitet
  • ὀρεύω, bewachen
  • ὀ-ρεχθέω, 1) brüllen; vom Stiere; vom Meere: brüllend brausen; πῶς οἴεσϑέ μου τὴν καρδίαν ὀρεχϑεῖν, vor Ärger heftig schlagen, knurren. 2) = ὀρέγω, heftig wonach begehren
  • ὀρεω-πώλης, ὁ, Maultierverkäufer
  • ὀρήεις, εσσα, εν, bergig, gebirgig
  • ὀρθ-αγγελέω, recht, wahrhaft verkündigen
  • ὀρθ-αγόρας, ὁ, das aufgerichtete männliche Glied mit komischer Anspielung auf einen Eigennamen
  • ὀρθαγορίσκος, ὁ, Schweinchen, Ferkelchen
  • ὄρθαπτον, τό, eine wollene Decke zum Abwischen, gausape
  • ὀρθιάδε, u. ὀρθιάζε, gradauf, bergauf
  • ὀρθιάζω, 1) die Stimme erheben, laut reden, schreien. 2) = ὀρϑόω, aufrichten
  • ὀρθίαξ, ᾱκος, ὁ, u. ὀρθίας, ὁ, der untere Teil des Mastbaums
  • ὀρθίᾱσις, ἡ, das Aufrichten
  • ὀρθίασμα, τό, die laut erhobene Stimme, der Ruf, Schrei
  • ὀρθιό-κωπος, aufrecht rudernd
  • ὄρθιος, 1) grad aufwärts, bergan. Gew. von der Stimme: gradauf tönend (oder aufregend?), laut, hell; νόμος, eine sehr hohe, helle Weise, Tonart. 2) in gerader Richtung fortgehend. Ἡ ὀρϑία, der rechte Winkel. In der Kriegssprache προςβάλλειν ὀρϑίοις λόχοις, mit geraden, kolonnenartig aufmarschierten Lochen, wo die Soldaten einer hinter dem anderen gehen, im Ggstz zur Phalanx, wo ein Lochos mit breiterer Front eintritt
  • ὀρθο-άκανθος, mit geraden Dornen, von Pflanzen
  • ὀρθο-βατέω, gradaus oder aufrecht gehen
  • ὀρθο-βόας, der Lautschreiende
  • ὀρθό-βολος, gerade geworfen
  • ὀρθο-βουλία, ἡ, der rechte Rat
  • ὀρθό-βουλος, gerade, recht ratend, guten Rat gebend
  • ὀρθο-γνωμονέω, u. ὀρθο-γνωμέω, gerade, recht denken, urteilen
  • ὀρθο-γνώμων, ον, gerade, recht denkend, urteilend
  • ὀρθο-γράμμιον, τό, die gerade Linie
  • ὀρθο-γραφέω, gerade, recht schreiben
  • ὀρθο-γραφία, ἡ, Rechtschreibung; Zeichnung eines stehenden Gebäudes von vorn, Aufriß
  • ὀρθο-γράφος, richtig schreibend
  • ὀρθο-γωνία, ἡ, die Gradwinklichkeit, der rechte Winkel
  • ὀρθο-γώνιος, grad-, rechtwinklig
  • ὀρθο-δαής, ές, recht wissend, erfahren
  • ὀρθο-δίκαιος, nach strengem Rechte, streng gerecht
  • ὀρθο-δίκας, ὁ, der gerecht Richtende
  • ὀρθο-δοξαστής, ὁ, der richtig Meinende
  • ὀρθο-δοξαστικῶς, nach richtiger Meinung
  • ὀρθο-δοξέω, die richtige Meinung haben
  • ὀρθο-δοξία, ἡ, die rechte, richtige Meinung; die Rechtgläubigkeit
  • ὀρθό-δοξος, recht meinend, die richtige Meinung habend; rechtgläubig
  • ὀρθο-δότειρα διανοίας, die Geberin des geraden, rechten Verstandes
  • ὀρθο-δρομέω, gradaus laufen
  • ὀρθο-δρόμος, gradaus laufend
  • ὀρθό-δωρον, τό, die Länge von der Vorderhand, καρπός, bis zu den Fingerspitzen
  • ὀρθο-έθειρος, mit gerademporgesträubtem Haare
  • ὀρθο-έπεια, ἡ, die gerade, richtige Aussprache
  • ὀρθο-επέω, gerade, richtig aussprechen
  • ὀρθό-θριξ, τριχος, mit gerade aufrecht stehenden, emporgesträubten Haaren, od. die Haare aufsträubend
  • ὀρθο-κάθ-εδρος, gerade aufrecht sitzend
  • ὀρθο-κάλαμος, ὁ, gerader Stengel
  • ὀρθο-κάρηνος, wie ὀρϑοκέφαλος, mit aufrechtem Kopfe
  • ὀρθό-καυλος, gradstengelig
  • ὀρθό-κερως, ωτος, mit geraden Hörnern; φρίκη ὀρϑ., die Haare wie Hörner gerade in die Höhe sträubender Schauder
  • ὀρθο-κέφαλος, mit aufrechtem Kopfe
  • ὀρθό-κισσος, ὁ, im Ggstz von χαμαίκισσος, emporrankender Epheu
  • ὀρθο-κόρυζος, ὁ, ein Schauspieler wird τῆς ἀχαρίστου φωνῆς ἕνεκα genannt, was vom Schnupfen hergenommen sein könnte; man vermutet ὀρϑοκόρυδος, indem man das sprichwörtliche ἐν ἀμούσοις καὶ κόρυδος φϑέγγεται, vergleicht, also 'laut schreiende Haubenlerche'
  • ὀρθό-κραιρος, mit geraden Hörnern; die Rinder; auch Beiwort der Schiffe, mit gerade emporstehenden Schnäbeln, mit emporgeschweiftem Vorder- und Hinterteile
  • ὀρθό-κρανος, mit gerade emporragendem Haupte, τύμβος, ein erhöhter Grabhügel
  • ὀρθο-κρισία, ἡ, gerades, gerechtes Urteil
  • ὀρθό-κυλλος, mit steifgewordenen krummen Gliedern, die nicht wieder gerade werden
  • ὀρθό-κωλος, mit geraden, steifgewordenen Gliedern, die nicht mehr gekrümmt werden können
  • ὀρθο-λάλος, recht schwatzend
  • ὀρθο-λογέω, richtig sprechen
  • ὀρθο-λογία, ἡ, das richtige Reden
  • ὀρθο-μαντεία, ἡ, richtige Wahrsagung
  • ὀρθό-μαντις, ὁ, der gerade, richtige Wahrsager
  • ὀρθο-μαρμάρωσις, ἡ, das Übertünchen gerader, stehender Wände mit Marmorkalk
  • ὀρθ-όμφαλος, mit gradaufstehendem Nabel, Schildbuckel
  • ὀρθο-νόμος, recht verteilend
  • ὀρθό-νοος, gerades, richtiges Sinnes, mit gesundem Verstande
  • ὀρθο-παγής, ές, u. ὀρθό-παγος, gerade eingesteckt, aufgerichtet feststehend
  • ὀρθο-πάλη, ἡ, das aufrechte Ringen, im Stehen
  • ὀρθο-περι-πατητικός, ή, όν, aufrecht umhergehend
  • ὀρθο-πληγιάω, sich emporrichten, bäumen
  • ὀρθο-πλήξ, ῆγος, gerade aufschlagend, vom Pferde, sich bäumend
  • ὀρθο-πλοέω, gradaus-, glücklich zu Schiffe fahren, übh. guten Fortgang haben, glücklich sein
  • ὀρθό-πλοος, geradaus-, glücklich schiffend, gute Schifffahrt habend, übertr., guten Fortgang habend, glücklich
  • ὀρθό-πνοια, ἡ, das gerade, aufrechte Atmen, eine Art Engbrüstigkeit, bei der man nur gerade sitzend oder stehend atmen kann
  • ὀρθο-πνοιικός, ή, όν, u. ὀρθό-πνοος, an der ὀρϑόπνοια leidend
  • ὀρθο-ποδέω, gerades Weges od. mit geraden Füßen gehen
  • ὀρθό-πολις, Städte aufrecht erhaltend, lenkend
  • ὀρθό-πους, ποδος, mit geraden Füßen, gerade stehend; aber übertr., π άγος, steil
  • ὀρθο-πρᾱγέω, gerade, recht handeln
  • ὀρθο-πρᾱγία, ἡ, das Rechthandeln
  • ὀρθο-πρίων, ονος, ὁ, Gradbohrer zum Trepanieren
  • ὀρθο-πρός-ωπος, mit geradem, emporgerichtetem Gesicht
  • ὀρθό-πρυμνος, mit geradem, emporgerichtetem Hinterteile
  • ὀρθό-πτερος, mit gerade emporstehenden Flügeln; mit einer hohen Säulenreihe
  • ὀρθό-πτωτον, τό, der gerade Fall, Nominativ
  • ὀρθός, gerade; a) gerade in die Höhe, aufrecht, geradestehend; ὀΐων ἐπεμαίετο νῶτα ὀρϑῶν ἑσταότων, er betastete die Rücken der Schafe, die nicht mehr lagen, sondern auf ihren Füßen standen; ὀρϑῷ ἔστασας ἐπὶ σφυρῷ, übtr., wie noch bestimmter, ἔστασεν ὀρϑούς, wie wir sagen: er stellte sie wieder her, brachte sie vom Krankenlager wieder auf die Beine; δι' ὀρϑῆς τήνδε ναυκληρεῖς πόλιν, glücklich den Staat lenken; von Gebäuden: stehend, im Ggstz des Niedergerissenen; b) in gerader Richtung fortgehend, in gerader Linie; ὀρϑὸς ἀντ' ἠελίοιο τετραμμένος, der Sonne gerade gegenüber; im Ggstz des Krummen, Schiefen; ὀρϑὴν κελεύεις, geradeaus. Bei den Gramm. ist ἡ ὀρϑή, sc. πτῶσις, casus rectus, der Nominativ; c) recht, richtig, wahr; auch ὀρϑὰν φυλάσσοισιν Τένεδον, in gutem Zustande; ὀρϑῷ λόγῳ πατήρ, in Wahrheit
  • κατ' ὀρϑὸν χρείᾳ, aufgeregt, gespannt; ἐν ὀρϑῷ κεῖται ἡ βασιλεία αὐτῷ, gut stehen; μανία, der rechte, wirkliche Wahnsinn. Adv., ὀρϑῶς φρονεῖν, recht, richtig; in Antworten: ganz recht, richtig; οἱ ὀρϑῶς φιλομαϑεῖς, auf rechte Weise; ὀρϑῶς λογίζεσϑαι, richtig erwägen
  • ὀρθο-στάδην, geradestehend, aufrecht
  • ὀρθο-στάδιος, χιτών, u. ὀρθο-σταδίας, ὁ, ein loses Untergewand, das nicht gegürtet wurde, sondern gerade herabhing und unten aufstieß; tunica recta; auch τὸ ὀρϑοστάδιον
  • ὀρθό-στασις, ἡ, der gerade Stand
  • ὀρθο-στατέω, gerade, aufrecht stehen
  • ὀρθο-στάτης, ὁ, der gerade, aufrecht Stehende; eine Art Säulen; κλίμακες ὀρϑοστάται, die gerade, aufrecht stehende Leiter; eine Art Opferkuchen, bei Totenopfern gebräuchlich
  • ὀρθό-στρωτος, τοῖχος, ὁ, eine gerade, mit Marmor überlegte Wand
  • ὀρθο-τενής, ές, gerade gestreckt
  • ὀρθότης, ητος, ἡ, die Gradheit, der aufrechte Stand, des Menschen. Gew. übertr. die Richtigkeit, Wahrheit
  • ὀρθό-τιτθος, u. ὀρθο-τίτθιος, mit geraden, stehenden Brüsten
  • ὀρθο-τομέω, gerade, in gerader Richtung schneiden
  • ὀρθο-τομία, ἡ, der gerade Schnitt
  • ὀρθο-τόμος, gerade schneidend
  • ὀρθο-τονέω, mit dem geraden, vollen Accent schreiben und sprechen
  • ὀρθο-τόνησις, ἡ, die gerade, volle Betonung, mit dem Acutus
  • ὀρθό-τονος, mit dem geraden, vollen Accent gesprochen oder geschrieben, im Ggstz der Inclinierung des Tones
  • ὀρθο-τριχέω, gerade emporstehendes, emporgesträubtes Haar haben
  • ὀρθο-τριχία, ἡ, gerade emporsträubendes Haar
  • ὀρθο-τροπία, ἡ, gerader Charakter
  • ὀρθό-φρων, mit geradem Sinne oder gespannter Seele
  • ὀρθο-φυέω, gerade wachsen, von Bäumen
  • ὀρθο-φυής, ές, gerade wachsend, gewachsen
  • ὀρθο-φυΐα, ἡ, gerader Wuchs, von Bäumen
  • ὀρθο-χαίτης, ὁ, mit gerade emporgesträubten Haaren
  • ὀρθόω, 1) gerade in die Höhe richten, aufrichten; den Gefallenen, τὸν δ' αἶψ' ὤρϑωσεν Ἀπόλλων; emporrichten; ὀρϑοῦσϑαι, sich aufrichten, erheben; übtr. aufrecht erhalten, zu Macht, Ansehen, Ehren bringen; αὐτοῦ ὀρϑώσαις ἀρετάν, verherrlichend; τῷ γὰρ σέβοντι συμφορὰς ὀρϑώσομεν, wir werden sein Geschick erhöhen; ὀρϑοῦσϑαι, geradestehen; einrichten, einsetzen. 2) in gerade Richtung bringen, gerade machen; richtig machen; νῦν δ' ὤρϑωσας στόματος γνώμην, du sprachst einen wahren Spruch; ἐν ἀγγέλῳ γὰρ κρυπτὸς ὀρϑοῠται λόγος, ist richtig angebracht; ἢν τόδ' ὀρϑωϑῇ βέλος, wenn es gerade geht, nicht fehlt; οὕτω ὀρϑοῖτ' ἂν ὁ λόγος, so möchte die Rede richtig sein; τὸ ὀρϑούμενον, der glückliche Erfolg
  • ὀρθρεύω, früh aufsein, am frühen Morgen wachen, am frühen Morgen etwas tun; übh. schlaflos sein
  • ὀρθρία, ἡ, sc. ὥρα, Morgenstunde
  • ὀρθρῑνός, am frühen Morgen
  • ὀρθριο-κόκκυξ, ῡγος, der am frühen Morgen Krähende, der Hahn
  • ὄρθριος, ὄρϑριον, am Morgen früh
  • ὀρθριο-φοίτης, ὁ, der am frühen Morgen Gehende
  • ὀρθρο-βόας, ὁ, der am frühen Morgen Rufende, der Hahn
  • ὀρθρο-γόη, ἡ, die am frühen Morgen Klagende, früh Seufzende, die Schwalbe; ὀρϑογόη, die laut klagende
  • ὀρθρόθεν, vom frühen Morgen an
  • ὀρθρο-λάλος, früh schwatzend, zwitschernd, die Schwalbe
  • ὄρθρος, ὁ, der frühe Morgen, die Zeit vor und um Tagesanbruch, wo die Sonne aufgeht, die Menschen und Tiere sich von ihren Lagern erheben; ὄρϑρος βαϑύς, sehr früher Morgen; τὸν ὄρϑρον, am Morgen
  • ὀρθρο-φοιτο-σῡκοφαντο-δικο-ταλαίπωροι τρόποι, die Art derer, die früh aufstehen, um sich als Sykophanten in Prozessen abzumühen
  • ὀρθ-ώνυμος, mit rechtem, wahrem Namen, seinem Namen entsprechend
  • ὀρθωσία, ἡ, Beiname der Artemis
  • ὀρθώσιος, Ζεύς, der röm., Jupiter Stator
  • ὄρθωσις, ἡ, das Aufrichten, Grademachen, Leiten; ὄρϑωσις λόγων καὶ ἔργων τῶν ἀρίστων soll man von Gott erflehen
  • ὀρθωτήρ, ῆρος, ὁ, der Aufrichtende, der aus der Krankheit Herstellende
  • ὁριαῖος, λίϑος, ὁ, Grenzstein
  • ὀρί-βακχος, ὁ, der Gebirgsbacchus, weil seine Orgien in den Gebirgen gefeiert wurden
  • ὀρῑγανίζω, dem ὀρίγανον ähnlich sein, danach arten
  • ὀρῑγανίτης, οἶνος, ὁ, mit ὀρίγανον abgezogener Wein
  • ὀρῑγανόεις, εσσα, εν, mit Origanum zubereitet
  • ὀρίγανον, τό, od. ὀρίγανος, ἡ, ein scharf od. bitter schmeckendes Kraut, origanum. Ὀρίγανον βλέπειν, aussehen, wie einer, der Origanum gegessen hat, sauer sehen
  • ὀριγνάομαι, u. ὀρίγναμαι, sich recken, strecken; ἔγχεσιν ἠδ' ἐλάτῃς αὐτοσχεδὸν ὠριγνῶντο, mit Speeren streckten sie sich, sie kämpften mit vorgestreckten Speeren
  • ὁρίζω, begrenzen, abgrenzen, durch Grenzen sondern; die Grenzen bestimmen, übh. bestimmen; ὡρικέναι ϑάνατον ζημίαν, den Tod als Strafe festgesetzt haben; sich die Grenzen bestimmen, und sich das Umgrenzte zueignen; ὁρίζομαι δὲ τήνδε Πεῤῥαίβων χϑόνα, das Land der Perrhäber liegt in meinen Grenzen; für sich bestimmen, festsetzen; στήλας ὁρισάμενοι, Säulen sich als Grenzen bestimmen; εἰπέ, τίνα ὅρον ὁρίζει, welche Grenze setzest du fest?; ἡδονῇ καὶ ἀγαϑῷ ὁριζόμενος τὸ καλόν, die Grenzen eines Begriffes bestimmen, ihn definieren; οἱ πλεῖστοι ὁρίζονται τοὺς εὐεργέτας αὐτῶν ἄνδρας ἀγαϑοὺς εἶναι, sie bestimmen sie als, erklären sie für gute Männer; διςχιλίαν ὡρισμένος τὴν οἰκίαν, bezieht sich auf die an verschuldete Häuser mit Angabe der Schuldforderung gehefteten ὅροι, Tafeln
  • ὁρίζων, οντος, ὁ, der Abgrenzende, der Horizont
  • ὁρικός, begrenzend, bestimmend
  • ὀρίνδης ἄρτος, ὁ, aus ὄρινδα od. ὄρυζα bereitetes Brot
  • ὀρινο-βάτης, ὁ, eine Art Maschine
  • ὀρίνω, erregen, in Bewegung setzen. Gewöhnlich übertr., ϑυμόν, das Gemüt bewegen, besonders durch Mitleid; durch sehnsüchtiges Verlangen, z. B. nach dem Vaterlande; durch Trauer, Furcht, Zorn und Unwillen; ὀρυμαγδόν, Lärm erregen; pass., Ἴρῳ δὲ κακῶς ὠρίνετο ϑυμός, es wurde ihm übel zu Mute; in Verwirrung, Bestürzung geraten; ἐκ δὲ ϑρόνων ἀνόρουσαν ὀρινϑέντες, erschreckt, aufgescheucht; eilen, sich schnell bewegen
  • ὁριο-δείκτης, ὁ, der die Grenzen zeigt
  • ὁριο-θετέω, Grenzen festsetzen
  • ὄριον, τό, kleiner Berg
  • ὅριον, τό, die Grenze
  • ὅριος, die Grenze betreffend; Ζεὺς ὅριος, der Beschützer der Grenzen
  • ὅρισις, ἡ, das Festsetzen, Bestimmen
  • ὅρισμα, τό, die Grenze; übh. Bestimmung; sprichwörtlich χωρὶς τὰ Μυσῶν καὶ Φρυγῶν ὁρίσματα, die oft über die Grenzen stritten
  • ὁρισμός, ὁ, das Begrenzen, die Begrenzung, bes. eines Begriffes, Definition
  • ὁριστής, ὁ, der Begrenzende, Grenzbestimmer, übh. der etwas festsetzt
  • ὁριστικός, zum Begrenzen, Begriffsbestimmen gehörig
  • ὁρκάνη, ἡ, Umhägung, Umzäunung
  • ὁρκ-απάτης, ὁ, der mit einem Eide Betrügende, betrüglich Schwörende
  • ὁρκίζω, einen schwören lassen, vereidigen
  • ὅρκιον, τό, die Opfer- u. die übrigen heiligen Gebräuche, die bei einem feierlichen Eidschwur stattfinden; κήρυκες ὅρκια πιστὰ ϑεῶν σύναγον, worin die Hindeutung auf die bei dem feierlichen Vertrage zu schlachtenden Opfertiere sichtbar ist; also wie foedus icere, einen feierlichen Vertrag schließen und durch ein Opfer befestigen. Daher heißt ὅρκια geradezu der feierlich beschworne Vertrag; ὅρκια μετ' ἀμφοτέροισιν ἔϑηκε Παλλάς, sie stiftete einen Vertrag zwischen beiden Parteien; μήτις ὑπερβασίῃ Διὸς ὅρκια δηλήσηται, den beim Zeus beschworenen Vertrag verletzen; κατὰ δ' ὅρκια πιστὰ πάτησαν, συγχέω, ψεύδεσϑαι, die Verträge mit Füßen treten, brechen, zu Lügen machen, oder meineidig sein; im sing., der Eid; οὐ μέν πως ἅλιον πέλει ὅρκιον, eigtl. das Eidesopfer ist nicht vergeblich. Ἔμπης δέ τοι ὅρκια δώσω, ich werde dir Unterpfänder des Eides geben, den Schwur leisten; daher Unterpfand, Bürgschaft; Eid, Schwur; εἴπερ εὐσεβεῖν βούλει, πατρῴων ὁρκίων μεμνημένος, das mit dem Vater beschworene Bündnis
  • ὅρκιος, ον, zum Eide gehörig, 1) beeidigt, durch einen Eid verpflichtet; ὅρκιος δέ σοι λέγω, mit einem Eide. 2) Zeus heißt ὅρκιος, der Beschützer des Eides, der über das Halten des Eides wacht
  • ὁρκιο-τόμος, die Eidesopfer zerschneidend, d. i. feierlich bei einem Opfer schwörend
  • ὁρκιο-φόρος, Unterpfänder des Eides bringend, einen Eid leistend
  • ὁρκισμός, ὁ, Vereidigung, Abnahme eines Eides
  • ὁρκιστής, ὁ, der den Eid Abnehmende, Vereidigende
  • ὅρκος, ὁ (eigtl. = ἕρκος, also die Schranke, durch die man gehalten ist, etwas zu tun), eigtl. der Gegenstand, bei dem man einen Eid schwört, durch den man sich bindet, der Zeuge des Eides, welcher bei den Göttern das Wasser der Styx ist, Στυγὸς ὕδωρ, ὅςτε μέγιστος ὅρκος δεινότατός τε πέλει μακάρεσσι ϑεοῖσιν; ϑεῶν μέγαν ὅρκον ἀπώμνυ, einen großen Eid bei den Göttern leistete sie; auch Τρωσὶν δ' αὖ μετόπισϑε γερούσιον ὅρκον ἕλωμαι, ich werde ihnen einen Eid abnehmen; oft ὤμοσέν τε τελεύτησέν τε τὸν ὅρκον, was auch eigtl. ist = schwören und den Gegenstand, bei dem man schwört, nennen und ihn zu einem bindenden machen; ὃς ἀνϑρώπους ἐκέκαστο κλεπτοσύνῃ ϑ' ὅρκῳ τε, geschickt im Gebrauche des Eides; ναὶ μὰ γὰρ ὅρκον, bei meinem Eide; ἁλίσκεται χὠ δεινὸς ὅρκος, er wird überführt, als Meineid erkannt werden; ὅρκῳ ἐμμένειν, dem Eide treu bleiben; ὅρκον δότω μοι, er soll mir einen Eid leisten; ὅρκους προςάγειν τινί, einen Eid zuschieben, auflegen; δοῦναί τινι, leisten
  • ὁρκο-σφάλτης, ὁ, der Eidbrüchige
  • ὁρκόω, einen schwören lassen, vereidigen (wie das spätere ὁρκίζω). Pass. ὁρκοῦσϑαι, vereidigt werden, schwören. Adj. verb. ὁρκωτός, vereidigt
  • ὄρκῡνος, ὁ, wie ὄρκυς, eine große Thunfischart
  • ὀρ-κύπτω, auf den Zehen stehen (ὀρϑός) und sich vorwärts beugen (κύπτω), um etwas genau zu besehen
  • ὅρκωμα, τό, das wozu einer vereidigt wird, der Schwur
  • ὁρκ-ωμοσία, ἡ, das Schwören eines Eides, der Eidschwur
  • ὁρκ-ωμόσιος, das Schwören eines Eides betreffend; τὸ ὁρκ., der Eid
  • ὁρκ-ωμοτέω, einen Eid schwören, τινά, bei einem Gotte
  • ὁρκ-ωμότης, ὁ, der einen Eid schwört
  • ὁρκ-ωμοτικός, ή, όν, den Eidschwur betreffend
  • ὁρκ-ώμοτος, beschwören, wobei man schwört
  • ὁρκωτής, ὁ, der einen Eid schwören läßt, der Vereidiger
  • ὁρμαθίζω, aufreihen, in eine Reihe zusammenbringen
  • ὁρμαθός, ὁ, Reihe, Kette, mehrere zusammenhangende Dinge; von einer Schar aneinander hängender Fledermäuse; ὁρμαϑοὺς ἁμαξῶν ποιεῖσϑαι, eine lange Reihe bilden
  • ὁρμαίνω, wie ὁρμάω, bewegen, in Bewegung setzen; übertr., einen Gedanken, einen Entschluß im Geiste hin und her bewegen, überlegen, erwägen; sinnen, nachdenken; mit folgendem ὅπως, hin und her überlegen, wie etwas zu machen sei. Mit bloßem accus., πόλεμον, einen Krieg vorhaben; aber auch πορεύειν νιν ϑυμὸς ὥρμαινε, trieb ihn an; τὸν αὑτοῦ ϑυμὸν ὁρμαίνει πεσών, er haucht sein Leben aus; intr., βοὴν σάλπιγγος ὁρμαίνει μένων, vom Schlachtroß, das des Rufs der Trompete harrend sich bäumt
  • ὁρμάστειρα, ἡ, die Antreibende
  • ὁρμάω, 1) trans., in Bewegung setzen, antreiben, anregen; auch von Sachen: πόλεμον, erregen. Daher pass. angetrieben werden; ὁρμηϑεὶς ϑεοῦ, von einem Gotte angereizt. 2) häufiger intr., wobei man ἑαυτόν ergänzen kann, sich in schnelle Bewegung setzen; ἴρηξ, ὃς ὁρμήσῃ πεδίοιο διώκειν ὄρνεον ἄλλο, der sich aufschwingt einen andern Vogel zu verfolgen; ὁσσάκι δ' ὁρμήσειε Ἅχιλλεὺς στῆναι ἐναντίβιον, so oft er sich in Bewegung setzte, sich anschickte, versuchte, Widerstand zu leisten; ὁσσάκι δ' ὁρμήσειε πυλάων ἀντίον ἀΐξασϑαι, so oft er losfuhr, gegen die Tore anzudringen, u. so öfter c. inf. von dem ersten inneren Antriebe, Vorsatze, etwas zu unternehmen; sich schnell darauf losstürzen, darauf losstürmen, zum Angriff, sowohl τινός, auf einen, als auch von leblosen Dingen; ὁδόν, einen Marsch beginnen. So bes. im pass. oder med. durch einen anderen oder sich selbst angetrieben werden, darauflosstürzen, sowohl τινός, auf einen; Πηλείδης δ' ὡρμήσατ' Ἀγήνορος, er stürzte sich auf den Agenor, griff ihn an, als ἐπί τινι, μετά τινος, hinter einem hereilen u. mit Präpositionen, die den Ort, von wo aus man eilt, bezeichnen; ὡρμᾶτ' ἐκ ϑαλάμοιο, sie eilte aus dem Schlafgemach; von einem Punkte aus aufbrechen, bes. von einem Feldherrn, mit seinem Heere ausrücken; auch von Flüssen: entspringen; ἡ πρώτη βλάστη καλῶς ὁρμηϑεῖσα, hervorgebrochener Keim; ἐπολέμει ἐκ Χεῤῥονήσου ὁρμώμενος, indem er den Chersones zur Basis seiner Kriegsoperationen machte; ἐφ' ὑμᾶς, feindlich; ὁρμέατο (ὥρμηντο) ἐπὶ τὸ ἱερόν, sie machten sich auf nach dem Tempel. Cum inf. = sich in Bewegung setzen, sich aufmachen, etwas zu tun; μὴ φεύγειν ὁρμήσωνται, daß sie sich nur nicht aufmachen, um zu fliehen; ὡρμήϑη κόρυϑα κρατὸς ἀφαρπάξαι, er eilte, den Helm vom Haupte zu reißen; ἦτορ ὡρμᾶτο πολεμίζειν, das Herz fühlte sich getrieben zu kämpfen; λόγον ὥρμητο λέγειν, d. i. er hatte angefangen; ὁρμέατο βοηϑέειν, sie eilten ihnen zu Hilfe zu kommen. Oft auch absolut, aufbrechen, eilen, bes. um anzugreifen; auch mit dem Zusatz ἔγχεϊ, ξυστοῖς, ξίφεσι, mit dem Speere, den Schwertern angreifen; übh. von jeder schnellen Bewegung, auch von leblosen Dingen; ὁ λόγος ὥρμηται, die Sage hat sich schnell verbreitet
  • ὀρμενόεις, εσσα, εν, mit langem Stengel
  • ὄρμενος, oder ὅρμενος, ὁ, Schoß, Stiel, Stengel
  • ὁρμέω, in der sichern Bucht, ruhig vor Anker liegen; ἀκταῖσιν ὁρμεῖ, am Gestade; übh. liegen; οὐ γὰρ ἂν ἀλλοτρίοις ὄμμασιν εἷρπον κἀπὶ σμικροῖς μέγας ὥρμουν, sich auf Schwache stützend ruhen; οὐκ ἐπὶ τῆς αὐτῆς ὁρμεῖ τοῖς πολλοῖς, wo man ἀγκύρας ergänzt, er hat mit der Bürgerschaft nicht einerlei Interesse, stützt sich nicht auf denselben Anker
  • ὁρμή, ἡ, heftiger Andrang, Angriff, Anfall; eines Kämpfers, eines wilden Tieres; ἔγχεος ὁρμή, der Andrang, die Gewalt des geschleuderten Speeres; πυρὸς ὁρμή, die Gewalt des Feuers; κύματος ὁρμή, der Wogenandrang; ἔχω γονάτων ἐλαφρὸν ὁρμάν, d. i. ich kann schnell laufen; μαινομένᾳ ξὺν ὁρμᾷ, von dem Angriffe des Kapaneus; καϑ' ὁρμὴν δρᾶν, mit einem Anlauf, bereitwillig; übh. der Anschlag, das Unternehmen; der Angriff im Kriege, der Aufbruch zum Marsch, der Zug selbst. Der innere Drang, Antrieb, Eifer; εἰς τοῦ τὰ δέοντα ποιεῖν ὁρμὴν προτρέψαι, Jem. Lust machen, seine Pflicht zu tun; ὁρμὴν παραστῆσαί τινι εἰς τὸ ποιεῖν τι, für 'einen zu dem Entschluß bewegen, etwas zu tun'; ἐνέπεσέ τις ὁρμή τινι, es kam ihn die Lust an; auch der Anfang, ἐξ ἄλλης ὁρμῆς, von Neuem
  • ὁρμηδόν, ungestüm andringend
  • ὄρμημα, τό, der Gegenstand des Strebens; Anreiz. Aber Ἑλένης ὁρμήματά τε στοναχάς τε, wird verschieden erklärt, entweder das gewaltsame Unternehmen gegen die Helena, d. i. ihre Entführung, oder der Aufbruch, die Abreise der Helena aus Sparta nach Troja, oder die inneren Bewegungen, der Gram der Helena, wofür das dabeistehende στοναχάς u. die Erkl. μέριμναι, φροντίδες am meisten spricht, oder endlich die Unternehmungen der Griechen um der Helena willen
  • ὅρμησις, ἡ, schnelle Bewegung
  • ὁρμητήριον, τό, 1) Mittel zum Antreiben, Anreizen, Reizmittel. 2) der Ort, von wo man ausgeht, besonders in der Kriegssprache, von dem aus ein Feldherr seinen Angriff macht, Operationsbasis, militärischer Stützpunkt. Übh. Gelegenheit, Veranlassung wozu
  • ὁρμητικός, zum Angriff gehörig, u. übertr., wonach strebend; ὁρμητικὴ δύναμις, Begehrungsvermögen; auch = anreizend, den Reiz, Verlangen nach etwas hervorrufend
  • ὁρμῑά, ἡ, die von Pferdehaaren geflochtene Angelschnur
  • ὁρμῑευτής, ὁ, der Angler
  • ὁρμῑεύω, mit der Angel fischen
  • ὁρμῑη-βόλος, die Angelschnur werfend, der Angler
  • ὁρμίζω, auf einen sichern Ankerplatz, in die Bucht bringen, vor Anker legen, einlotsen; ὕψι δ' ἐπ' εὐνάων ὁρμίσσομεν, ὑψοῦ ἐν νοτίῳ τήν γ' ὥρμισαν, ein Schiff auf hoher See vor Anker legen; pass. vor Anker gehen, liegen; τύχῃ πρὸς ταὐτὸν ὁρμισϑεὶς πέδον, an dasselbe Land gelandet; übertr. auf Landmärsche; οἱ αὐτοῦ ὁρμισάμενοι, die sich dort vor Anker gelegt hatten; auch von Schläuchen, die statt einer Brücke dienen sollen und mit angebundenen Steinen fest gelegt werden; auch übertr., in Sicherheit u. Ruhe bringen
  • ὅρμῑνον, τό, u. ὄρμῑνος, ὁ, eine Salbeiart
  • ὁρμῑν-ώδης, ες, salbeiartig
  • ὄρμισις, ἡ, das Führen des Schiffs in die Bucht, das vor Anker legen
  • ὁρμίσκος, ὁ, Halsbändchen
  • ὅρμισμα, τό, der Ort zum vor Anker gehen
  • ὁρμιστηρία, ἡ, Seil, um etwas fest, in der Höhe zu erhalten
  • ὁρμο-δοτήρ, ῆρος, ὁ, der den Hafen, die Ankerbucht gebende Lotse, so heißt Priapus
  • ὅρμος, ὁ, 1) Schnur, Kette, unter Schmucksachen genannt, welche Hephästus gemacht hat; στεφάνων ὅρμος, eine Schnur von Kränzen. Auch ein Ringeltanz, der von Knaben und Mädchen, die in bunter Reihe neben einander stehen, getanzt wird; οἱ τῶν ὑποδημάτων ἱμάντες, Schuhriemen, Schnüre. 2) (vgl. ὁρμέω) ein Ankerplatz, eine Reede, wo ein Schiff sicher vor Anker gehen kann; τὸν ὅρμον ποιεῖσϑαι, vor Anker gehen; übertr., Zufluchtsort, Ruheplatz; καὶ τὸν ἀπ' ἀγκύρης ὅρμον ἔκειρε νεῶν, ist es der Halt der Schiffe, den die Anker geben, oder die Ankertaue
  • ὀρνεάζομαι, Vögel fangen, u. übertr., sprichwörtlich, den Kopf in der Höhe tragen, wie ein Vogelsteller, der Vögel sucht
  • ὀρνεακός, von Vögeln, den Vögeln eigen
  • ὀρνεό-βρωτος, von Vögeln gefressen
  • ὀρνεο-θηρευτικός, ή, όν, zum Vogelfange gehörig; ἡ ὀρνεοϑηρευτική, sc. τέχνη, die Kunst des Vogelsangs
  • ὀρνεο-θυσία, ἡ, das Opfer von Vögeln
  • ὀρνεο-κράτωρ, ορος, ὁ, der Vogelherrscher, der Adler
  • ὀρνεό-μαντις, ὁ, der Vogelwahrsager, der Vogelzeichendeuter

    <<< list operone >>>