155 Wörterbuch altgriechisch - deutsch
μικρο-φιλό-τῑμος - μνῆμα

  • μικρο-φιλό-τῑμος, in Kleinigkeiten Ehre suchend, kleinlich ehrgeizig
  • μικρο-φροσύνη, ἡ, kleinliche, niedrige Gesinnung
  • μικρό-φρων, ον, von kleinlicher, niedriger Gesinnung, kleinmütig
  • μικρο-φυής, ές, von kleinem Wuchs, kleiner Statur
  • μικρο-φυΐα, ἡ, kleiner Wuchs, kleine Statur
  • μικρό-φυλλος, kleinblättrig
  • μικρο-φωνία, ἡ, kleine, schwache Stimme
  • μικρό-φωνος, mit schwacher Stimme
  • μικρο-χαρής, ές, der sich über Kleinigkeiten freut; kleine Freude gewährend
  • μικρό-χωρος, mit kleinem Lande
  • μικρο-ψῡχέω, ein μικρόψυχος sein, kleinliche, niedrige Gesinnung haben; ohnmächtig werden
  • μικρο-ψῡχία, ἡ, kleine Seele, niedrige Gesinnung, Kleinmut
  • μικρό-ψῡχος, von kleiner Seele, niedriger Gesinnung, kleinmütig; einer, der endere immer an das erinnert, was er ihnen Gutes getan hat
  • μικρύνω, klein machen, verkleinern
  • μικρ-ώνυμος, mit kleinem Namen
  • μικτός, gemischt, zu mischen
  • μικτό-χροος, von gemischter Farbe
  • μίκυθος, sehr klein
  • μιλιάζω, nach Meilen abmessen
  • μιλιάριον, τό, das römische miliarium, Meilenzeiger. Auch ein hohes kupfernes, nach oben spitz zulaufendes Gefäß zum Bereiten des warmen Wassers
  • μιλιασμός, ὁ, das Abmessen nach Meilen
  • μίλιον, τό, die römische Meile, oder tausend römische Schritte
  • μιλτεῖον, τό, Gefäß mit aufgelöstem Mennig, Röthel
  • μίλτειος, aus, von Mennig oder Röthel
  • μιλτ-ηλιφής, ές, mit Röthel oder Mennig angestrichen, gefärbt, Schiffe
  • μίλτινος, die rote Farbe
  • μιλτίτης, ὁ, von der Art oder Farbe des Röthels
  • μιλτο-κάρηνος, mit rotem
  • μιλτο-πάρῃος, rotwangig. Beiwort der Schiffe, an denen die Seitenteile der πρώρα und πρύμνα rot angestrichen waren
  • μιλτό-πρεπτος, rot aussehend
  • μίλτος, ἡ, Röthel, Rotstein; auch Mennig, minium; πολὺν ἡ μίλτος γέλων πάρεσχεν, ἣν προςέῤῥαινον κύκλῳ, ist an das rotgefärbte Seil zu denken, mit dem die Volksversammlung umzogen und die Letzten bezeichnet wurden. Übh. bediente man sich der mit μίλτος gefärbten Stricke zum Abzeichnen auf Holz. Auch der Mehlthau, robigo, hieß von seiner roten Farbe so
  • μιλτο-φυρής, ές, mit Röthel vermischt, bestrichen
  • μιλτό-χριστος, mit Röthel bestrichen
  • μιλτό-χροος, u. μιλτό-χρωτος, rotfarbig
  • μιλτόω, mit Röthel oder Mennig bestreichen, rot anstreichen; μιλτοῦνται πάντες οὗτοι, sie färben sich
  • μιλτ-ώδης, von Art des Röthels oder der Mennige, rot aussehend
  • μιλτ-ωρυχία, ἡ, das Graben des Röthels, Röthelgrube
  • μιλτ-ώρυχος, Röthel grabend
  • μίλφαι, αἱ, das Ausfallen der Haare aus den Augenbrauen; auch μίλφωσις, ἡ
  • μιμαίκυλον, τό, die eßbare Frucht des Erdbeerbaumes
  • μίμαρκις, u. μίμαρκυς, Hasenklein, Zubereitung der Eingeweide des Hasen mit seinem Blute; auch von anderen Tieren
  • μῑμάς, άδος, ἡ, eine Art mimische Künstlerin
  • μίμ-αυλος, ὁ, eine Art Mimenspieler, vielleicht den Flötenton nachahmend, oder mit der Flöte begleitet
  • μῑμέομαι, nachahmen; μιμήσεις πονηρὰς μιμεῖσϑαι τοὺς πολεμίους, die Feinde im Schlechten nachahmen
  • μῑμηλός, nachahmend, geschickt im Nachahmen. Pass., nachgeahmt
  • μῑμηλότης, ητος, ἡ, das Nachahmen
  • μίμημα, τό, das Nachgeahmte, Abbild, Darstellung
  • μίμησις, ἡ, das Nachahmen, die Nachahmung
  • μῑμητής, ὁ, der Nachahmer
  • μῑμητικός, zur Nachahmung gehörig, geschickt; ἡ μιμητικὴ τέχνη, die Nachahmungskunst
  • μῑμητός, nachahmungswert
  • μῑμ-ίαμβοι, οἱ, in Jamben geschriebene Mimen
  • μιμίζω, wiehern, hinnire
  • μῑμικός, die Mimen betreffend, nach Art der Mimen, bes. unanständig
  • μιμιχμός, ὁ, das Wiehern der Pferde
  • μιμνάζω, bleiben, standhalten; c. accus., erwarten
  • μιμνήσκω, erinnern, mahnen; τινά τινος, einen woran; sich erinnern, gedenken; οὐδέ τι Τρῶες χάρμης μιμνήσκοντο, sie dachten nicht an den Kampf, kämpften nicht; so κοίτοιο καὶ ὕπνου, Ruhe und Schlaf genießen; Αἴας μνησάσκετο ϑούριδος ἀλκῆς, der Stärke gedenken, sich ihrer bedienen, sich wehren; μέμνημαι, ich habe mich erinnert, ich bin eingedenk; μεμνήσομαι, ich werde eingedenk sein; absolut, ἀφ' οὗ Ἕλληνες μέμνηνται, seit Menschengedenken; μεμνήσϑω ἀνὴρ ἀγαϑὸς εἶναι, er denke daran, sich als braven Mann zu zeigen; μέμνημαι ἀκούσας σου, ich erinnere mich gehört zu haben; ἄνϑρωπος ὢν μέμνησ' ἀεί, Men., denke immer daran, daß du ein Mensch bist. Wörtlich gedenken, erwähnen, Erwähnung tun
  • μίμνω, bleiben; c. accus., erwarten, standhalten, bestehen; ἠῶ, die Morgenröte erwarten
  • μῑμό-βιος, in oder von Nachahmung lebend
  • μῑμο-γράφος, Mimen schreibend
  • μῑμο-λογέω, Mimen machen oder vortragen
  • μῑμο-λογία, ἡ, das Machen, Verfertigen oder Darstellen von Mimen
  • μῑμο-λόγος, Mimen machend, dichtend, vortragend; ἠχώ, der nachsprechende Widerhall
  • μῖμος, ὁ, der Nachahmer, bes. der Schauspieler. Bes. ist μῖμος eine vom Syrakusaner Sophron ausgebildete dramatische Dichtungsart, die in Prosa menschliche Sitten u. Leidenschaften darstellte, ohne daß ihr eine bestimmte Fabel zu Grunde lag. Man unterschied ἀνδρεῖοι und γυναικεῖοι. Eur. sagt μῖμον τετράπουν ἔχων, ein vierfüßiges Tier nachahmend
  • μῑμώ, οῦς, ἡ, der Nachahmende, der Affe
  • μῑμῳδός, Mimen singend, vortragend
  • μίν, = αὐτόν, αὐτήν, αὐτό; μὶν αὐτόν, ihn selbst; αὐτόν μιν, reflexiv, sich selbst
  • μίνδαξ, ακος, ἡ, ein persisches Räucherwerk
  • μίνθα, u. μίνθος, ἡ, ein gewürziges Kraut, mentha, Münze
  • μίνθος, ὁ, Menschenkot
  • μινθόω, mit Menschenkot besudeln; τὴν ἀφύην μίνϑου πᾶσαν πλὴν τὴν ἐν Ἀϑήναις, = verachten, wie Kot achten
  • μινυ-ανθής, ές, kurze Zeit blühend
  • μινυθέω, kleiner werden, abnehmen
  • μινύθημα, τό, das Verringerte
  • μινύθησις, ἡ, die Verringerung, Abnahme
  • μινυθίζω, klein machen, vermindern
  • μινυθικός, vermindernd
  • μινύθω, 1) kleiner machen, vermindern, schwächen. 2) intrans., kleiner werden, hinschwinden, abnehmen
  • μινυθ-ώδης, ες, gering, schwach
  • μίνυνθα, ein wenig; bes. von der Zeit
  • μινυνθάδιος, kurz dauernd, kurze Zeit lebend
  • μινυρίζω, mit leiser Stimme klagen, winseln, wimmern; geradezu für singen, mit dem Nebenbegriff des Schwachen, Schlechten
  • μινύρισμα, τό, Gewimmer, Gegirr, leiser Gesang
  • μινυρισμός, ὁ, das Wimmern, Girren
  • μινυρίστρια, ἡ, die Wimmernde
  • μινυρός, wimmernd, winselnd, übh. von jedem leisen, schwachen Tone
  • μινυ-ώριος, u. μινύ-ωρος, kurze Zeit lebend, kurz dauernd
  • μιξ-αιθρία, ἡ, u. μιξ-αίθριον, τό, gemischte Heitre, heiteres Wetter mit trübem gemischt
  • μιξ-άνθρωπος, ὁ, mit Menschengestalt gemischt, Halbmensch
  • μιξ-αρχ-ηγέτης, ὁ, hieß Kastor in Argos, weil er daselbst begraben sein sollte und als ein Halbheros verehrt wurde, der mit seinem Bruder Pollux das Los der Sterblichkeit zu gleichen Hälften teilte
  • μιξ-έλλην, ηνος, ὁ, Mischgrieche, Halbgrieche
  • μιξ-ίαμβος, mit Jamben, mit Spott gemischt
  • μιξίας, ὁ, der Mischer
  • μῖξις, ἡ, Mischung, Vermischung, bes. fleischliche, Beischlaf; ἐν τῇ τῶν παίδων μίξει, eheliche Verbindung zur Kinderzeugung
  • μιξο-βάρβαρος, halb barbarisch, halb griechisch
  • μιξο-βόας, mit Geschrei gemischt
  • μιξ-οδία, ἡ, u. μίξ-οδος, ἡ, Mischweg, Kreuzweg; ἁλὸς μιξοδίας die gefährlichen Wege zwischen der Scylla u. Charybdis
  • μιξο-θάλασσος, mit dem Meere Verkehr habend, wie Schiffer, Fischer
  • μιξό-θηλυς, υ, mit Weiblichem gemischt
  • μιξό-θηρ, ηρος, u. μιξό-θηρος, halb Tier, halb Mensch, tiergemischt
  • μιξό-θριξ, τριχος, mit gemischtem Haare, halb kahl, halb behaart
  • μιξό-θροος, mit Geschrei vermischt
  • μιξ-οιφία, ἡ, Beischlaf
  • μιξό-λευκος, mit Weiß gemischt
  • μιξο-λύδιος, halb lydisch, eine Tonart
  • μιξο-λυδιστί, in halb lydischer Tonart
  • μιξό-μβροτος, mit der menschlichen Gestalt gemischt, halb Mensch
  • μιξο-νόμος, vermischt unter einander weidend, z. B. Böcke u. Schafe
  • μιξο-πάρθενος, halb Jungfrau, mit Jungfrauengestalt gemischt; von der Sphinx
  • μιξο-πόλιος, mit Grau gemischt, halbgrau
  • μιξο-πολίτης, ὁ, ein Halbbürger
  • μιξό-πῡος, mit Eiter gemischt
  • μιξο-φρύγιος, gemischt-, halb phrygisch
  • μιξ-όφρυς, υος, mit gemischten, in einander laufenden Augenbrauen, ein Rätsel
  • μιξο-φυής, ές, von gemischter Natur
  • μιξό-χλωρος, mit Graugelb gemischt
  • μῑσ-αγαθία, ἡ, Hass gegen das Gute, Ggstz von μισοπονηρία
  • μῑσ-άγαθος, das Gute, die Guten hassend
  • μῑσ-αδελφία, ἡ, Bruderhass
  • μῑσ-άδελφος, den Bruder hassend
  • μῑσ-αθήναιος, die Athener hassend
  • μῑσ-αλάζων, ονος, Prahlen, Prahlerei hassend
  • μῑσ-αλέξανδρος, den Alexander hassend
  • μῑσ-αλήθης, ες, die Wahrheit hassend
  • μῑσ-αλληλία, ἡ, gegenseitiger Hass
  • μῑσ-άλληλος, einander gegenseitig hassend
  • μῑσ-άμπελος, den Weinstock hassend
  • μῑσ-ανδρία, ἡ, Männerhass
  • μίσ-ανδρος, Männer hassend
  • μῑσ-ανθρωπέω, ein μισάνϑρωπος sein, die Menschen hassen
  • μῑσ-ανθρωπία, ἡ, Menschenhass, Scheu vor Menschen; Ggstz von σωφροσύνη
  • μῑσ-άνθρωπος, den Menschen hassend, Menschenfeind
  • μῑσ-από-δημος, Reisen hassend
  • μῑσ-αργυρία, ὴ, Geldhass, -verachtung
  • μῑσ-άρετος, die Tugend hassend
  • μῑσ-άρχης, ὁ, der verhasste Fürst
  • μισγ-άγκεια, ἡ, u. μισγ-άγκειον, τό, eine Bergschlucht, wo die Bergströme von allen Seiten zusammenlaufen u. sich vermischen
  • μισγόλας ϑόρυβος, ὁ, Lärm von allerlei unter einander gemischtem Volke
  • μισγό-νομος, γῆ, Land mit gemischter Weide, Gemeinweide
  • μίσγω, misceo, mischen, vom Mischen des Weins mit Wasser; ἄνδρας μισγέμεναι κακότητι καὶ ἄλγεσι, Männer mit Unglück u. Schmerzen zusammenbringen, d. i. sie in Unglück versetzen; sich mischen, unter andere Menschen, mit ihnen zusammenkommen, verkehren, umgehen; ὑπὲρ ποταμοῖο, über dem Strom zusammenkommen; πτωχὸν ἔσω μίσγεσϑαι ἐάσομεν, hereinkommen lassen; im feindlichen Sinne, handgemein werden, absolut, τῶν μισγομένων γένετο ἰαχή; bes. von leiblicher Vermischung im Beischlaf, ehelicher Gemeinschaft; vom Manne, ἀνήρ, ὃς ἐμίσγετο λάϑρῃ, der heimlichen Umgang mit ihr hatte; von Frauen; von Mann u. Frau
  • μῑσ-έλλην, ηνος, ὁ, Griechenhasser, Griechenfeind
  • μίσ-εργος, Arbeit hassend
  • μῑσ-έρως, Liebe hassend
  • μῑσ-εταιρία, ἡ, das Wesen eines μισέταιρος, Hass der Genossen
  • μῑσ-έταιρος, die Gefährten, Freunde hassend
  • μῑσέω, hassen, verabscheuen; μίσησεν δ' ἄρα μιν δηΐων κυσὶ κύρμα γενέσϑαι, Zeus verabscheuete es, wollte es nicht, daß Patroklus den Hunden der Feinde zum Raube werden sollte
  • μῑσ-ηδονία, ἡ, Hass gegen das Vergnügen
  • μίσηθρον, τό, Mittel, Hass gegen Jemand zu erwecken
  • μῑσ-ήλιος, sonnenscheu
  • μύσημα, τό, das Gehasste, der Gegenstand des Hasses; nennt Klytämnestra die Electra so
  • μῑσητή, ἡ, geile Dirne, Hure
  • μῑσητής, ὁ, der Hasser
  • μῑσητία, ἡ, Geilheit, Unzucht oder unersättliche Gier
  • μῑσητικός, zum Hassen geneigt
  • μῑσητός, 1) gehasst, hassenswert. 2) unzüchtig, geil
  • μισθ-απο-δοσία, ἡ, das Abtragen des schuldigen Lohnes, Soldgeben
  • μισθ-απο-δοτέω, den schuldigen Lohn abtragen
  • μισθ-απο-δότης, ὁ, der den schuldigen Lohn Abtragende
  • μισθαρνέω, um Lohn dienen, arbeiten
  • μισθ-άρνης, ὁ, der Lohn Empfangende, ἄρνυμαι, Lohnarbeiter, Taglöhner
  • μισθ-αρνητικός, ή, όν, um Lohn dienend
  • μισθ-αρνία, ἡ, das Lohnempfangen, Arbeiten um Lohn
  • μισθ-αρνικός, ή, όν, den Lohnarbeiter betreffend; αἱ μισϑαρνικαὶ ἐργασίαι, Arbeiten um Lohn
  • μισθ-αρχίδης, ὁ, wer nach solchen Ämtern strebt, für die man besoldet wird
  • μίσθιος, besoldet, gemietet, Lohnarbeiter; auch μίσϑια πηνίσματα κρούει, sie webt für Geld
  • μισθο-δοσία, ἡ, das Lohngeben, Besolden
  • μισθο-δοτέω, Lohn geben, besolden; τὴν δύναμιν, das Heer besolden; pass., μισϑοδοτεῖσϑαι τὰ προςοφειλόμενα τῶν ὀψωνίων, den rückständigen Sold erhalten
  • μισθο-δότης, ὁ, der Lohngebende, Lohnherr
  • μισθο-δουλία, ἡ, Sklavendienst um Lohn
  • μισθός, ὁ, Lohn, Sold; μισϑὸς ῥητός, verabredeter Lohn; κἀμοῦ μισϑὸν ἐνϑήσειν κότῳ ἐπεύχεται, euphem. für Strafe; φέρειν, Sold erhalten; ἐϑήτευον ἐπὶ μισϑῷ, sie dienten um Lohn; ἀξίως τοῦ μισϑοῦ ὃν πράττομαι, den ich fordere; bes. von Soldaten, Söldnern; μισϑοῦ, für Sold. Auch im allgemeinen Sinne, Belohnung, Bestrafung
  • μισθο υργός, ὁ, Lohnarbeiter
  • μισθο-φορά, ἡ, der davongetragene, erhaltene Lohn; bes. der Sold der Soldaten. Auch ἐκπεπλευκότες ἐπὶ ταύτην τὴν μισϑοφοράν, um diesen Sold zu erhalten
  • μισθο-φορέω, ein μισϑοφόρος sein, Lohn, Sold davontragen, erhalten; οἰκία μισϑοφοροῠσα, das Miete einbringt
  • μισθο-φορία, ἡ, das Lohndavontragen, Dienst für Sold; ὁπόσαι εἰσὶν ἀρχαὶ μισϑοφορίας ἕνεκα, besoldete Ämter
  • μισθο-φορικός, ή, όν, den Lohnarbeiter, Söldner betreffend; μισϑοφορικαὶ δυνάμεις, Söldnertruppen; τὸ μισϑοφορικόν, das Söldnerheer
  • μισθο-φόρος, Lohn davontragend, erhaltend; bes. von Soldaten, Söldnern
  • μισθόω, um Lohn verdingen, vermieten; Ἀμφικτυόνωνμισϑωσάντων τὸν νηὸν τριηκοσίων ταλάντων ἐξεργάσασϑαι, sie verdangen den Tempelbau um 300 Talente; um Lohn dingen, mieten, pachten; οἱ μεμισϑωμένοι, die Pächter
  • μίσθωμα, τό, das Verdungene, der ausbedungene Lohn, um den man etwas auszuführen übernommen hat; öfter von den Hetären
  • μισθωσιμαῖος, für Lohn gedungen, gemietet
  • μισθώσιμος, zu vermieten, zu verpachten; μισϑώσιμα μισϑοῦσϑαι, in einem Gesetze
  • μίσθωσις, ἡ, das Vermieten, Verpachten, Dingen; μίσϑωσιν λαβεῖν, im Ggstz von οὐσίαν ἔχειν, eine Pachtung übernehmen; δίκη μισϑώσεως οἴκου, Klage gegen den Vormund, der seines Mündels Haus nicht gut vermietet hat
  • μισθωτεύω, ein μισϑωτής sein, für Lohn dienen
  • μισθωτής, ὁ, Pächter; der für Lohn dient, Lohnarbeiter
  • μισθωτικός, zum Vermieten, zum Lohndienst gehörig, ἡ μισϑωτικὴ τέχνη, Lohndienst
  • μισθωτός, gemietet, um Lohn gedungen, Söldling
  • μίσ-ιππος, Pferde hassend, Ggstz von φίλιππος
  • μῑσο-βάρβαρος, Barbaren, Ausländer hassend, τὸ μισ., der Hass gegen die Barbaren
  • μῑσο-βασιλεύς, ὁ, Königshasser, Königsfeind
  • μῑσό-γαμος, die Ehe hassend, ehescheu
  • μῑσο-γέλως, ωτος, das Lachen hassend
  • μῑσο-γόης, ὁ, der Gaukelei hasst
  • μῑσο-γύναιος, Weiber hassend
  • μῑσο-γύνεια, ἡ, Weiberhass
  • μῑσο-γυνέω, ein μισογύνης sein, die Weiber hassen
  • μῑσο-γύνης, ὁ, u. μῑσό-γυνος, der die Weiber hasst, Weiberfeind
  • μῑσο-γυνία, ἡ, Weiberhass
  • μῑσο-δανειστής, die Wucherer hassend
  • μῑσο-δημία, ἡ, Hass gegen das Volk, gegen die Demokratie
  • μῑσό-δημος, das Volk hassend; auch = die Volkspartei, die Demokratie hassend
  • μῑσο-δημότης, ὁ, Feind der Plebs
  • μῑσο-διδασκαλία, ἡ, Hass gegen die Lehre
  • μῑσο-δικαστής, ὁ, Feind des Richtens
  • μῑσό-δικος, Rechtshändel, Prozesse hassend, im Ggstz von φιλόδικος
  • μῑσό-δοξος, Ruhm hassend
  • μῑσό-θεος, Gott, die Götter hassend
  • μῑσό-θηρος, die Jagd hassend, τὸ μισ., von Hunden
  • μῑσό-θριξ, Haare hassend
  • μῑσο-ίδιος, die Seinigen hassend
  • μῑσ-οινία, ἡ, Weinhass
  • μύσ-οινος, den Wein hassend
  • μῑσο-καῖσαρ, αρος, ὁ, Feind des Cäsar
  • μῑσο-κακέω, das Böse, die Bösen hassen
  • μῑσό-καλος, das Schöne, Edle hassend
  • μῑσο-κύκλωψ, ωπος, ὁ, Kyklopenhasser
  • μῑσο-κύριος, ὁ, der Feind des Herrn
  • μῑσο-λάκων, ωνος, die Lakonier hassend
  • μῑσο-λάμαχος, den Lamachus hassend
  • μῑσό-λεκτρος, das Bett, die Ehe hassend, ehescheu
  • μῑσο-λογέω, die Wissenschaften hassen
  • μῑσο-λογία, ἡ, Hass gegen die Wissenschaften u. wissenschaftliche Unterhaltungen
  • μῑσό-λογος, 1) Reden hassend, Feind der Reden. 2) im Ggstz von φιλόλογος, Feind der Wissenschaften
  • μῑσό-νοθος, den Bastard hassend, Ἥρη, in Beziehung auf Herakles
  • μῑσό-νυμφος, die Bräute, das Heiraten hassend
  • μῑσο-ξενία, ἡ, Hass gegen Fremde
  • μῑσό-ξενος, Fremde hassend, unfreundlich gegen Gastfreunde
  • μῖσό-παις, παιδος, Knaben, Kinder hassend
  • μῑσο-πάρθενος, Jungfrauen hassend
  • μῑσο-πάτωρ, ορος, den Vater hassend
  • μῑσο-πέρσης, ὁ, der Perserfeind
  • μῑσο-πόλεμος, den Krieg hassend
  • μῑσό-πολις, ιος, die Stadt, den Staat hassend
  • μῑσο-πολἶτης, ὁ, die Bürger hassend
  • μῑσο-πονέω, Arbeit hassen, scheuen
  • μῑσο-πονηρέω, das Schlechte, die Schlechten hassen
  • μῑσο-πονηρία, ἡ, Hass gegen böse Menschen, gegen das Böse
  • μῑσο-πόνηρος, das Schlechte hassend. Adv.; μισοπονήρως χρήσασϑαι τοῖς αἰτίοις, d. i. seinen Hass gegen die Schlechten an den Schuldigen auslassen
  • μῑσο-πονία, ἡ, Arbeitsscheu
  • μῑσό-πονος, Anstrengung hassend, arbeitsscheu
  • μῑσο-πόρπαξ, den Schildgriff, d. i. übh. den Krieg hassend, der Hasseschild
  • μῑσο-πράγμων, ον, die Geschäfte, das tätige Leben hassend
  • μῑσο-πρόβατος, die Schafe od. überh. die vierfüßigen Tiere hassend
  • μῑσό-πτωχος, Bettler hassend
  • μῑσο-πώγων, ωνος, den Bart hassend
  • μῑσο-ρώμαιος, ὁ, der Römerfeind
  • μῑσο-ρωμαιότης, ητος, ἡ, Römerhass
  • μῑσος, τό, Hass, Feindschaft. Auch der verhasste Gegenstand, der Abscheu einflößt; ἔχειν τινός, Jem. hassen; μῖσος ἔχειν πρός τινος, gehasst werden von einem
  • μῑσό-σοφος, Weisheit hassend, Ggstz von φιλόσοφος
  • μῑσοστρατιώτης, ὁ, Soldatenfeind
  • μῑσο-σύλλας, ὁ, Feind des Sylla
  • μῑσο-σώματος, den Leib hassend
  • μῑσο-τεκνία, ἡ, Kinderhass
  • μῑσό-τεκνος, Kinder hassend, Kinderfeind
  • μῑσο-τύραννος, Tyrannen hassend, Tyrannenfeind
  • μῑσό-τῡφος, Feind von Aufgeblasenheit
  • μῑσο-φαής, ές, lichthassend, lichtscheu
  • μῑσο-φίλιππος, den Philipp hassend
  • μῑσο-φιλόλογος, die Literatur od. die Schriftsteller u. Gelehrten hassend
  • μῑσό-φιλος, die Freunde hassend
  • μῑσο-φιλόσοφος, die Philosophen hassend
  • μῑσό-φροντις, ιδος, die Sorgen hassend
  • μῑσό-χρηστος, die guten Bürger hassend
  • μῑσο-χριστιανός, die Christen hassend
  • μῑσό-χριστος, Christus, die Christen hassend
  • μῑσο-ψευδής, ές, Lügen hassend, Lügenfeind
  • μῑσο-ψηφιστής, ὁ, der die Rechner hasst
  • μιστῡλάομαι, mit einem ausgehöhlten Stücke Brot Suppe essen; ἀμφοῖν χειροῖν μυστιλᾶται τῶν δημοσίων, mit beiden Händen aus der Staatskasse löffeln
  • μιστύλη, ἡ, ein ausgehöhltes und statt des Löffels beim Essen von Suppe od. Brei gebrauchtes Stück Brot; ein Stückchen Krume, mit dem man die Brühe austunkt; sonst μυστίλη = Löffel
  • μιστύλλω, zerstückeln, das Fleisch in Stücke zerschneiden, immer von dem Fleisch, welches gebraten werden soll
  • μίσυ, υος u. εος, τό, 1) Vitriolerz, gelber Atramentstein. 2) ein den Trüffeln ähnliches Erdgewächs in Kyrene
  • μίσ-υβρις, ιος, Übermut hassend
  • μίσχος, ὁ, 1) Blatt- u. Fruchtstiel, pediculus. 2) ein Werkzeug zum Graben in Thessalien
  • μίσχος, τό, Wollenflocke
  • μῑσ-ώδης, ες, verhasst, hassenswert
  • μιτό-εργος ἄτρακτος, die den Faden bearbeitende Spindel
  • μιτοῤ-ῥαφὲς ἀμφίβληστρον, τό, das aus Linnenfäden zusammengenähte, gestrickte Fischernetz
  • μίτος, ὁ, der Faden; πηνίον ἐξέλκουσα παρὲκ μίτον, der Einschlagfaden des Gewebes; βίβλοι καϑαπερανεὶ κατὰ μίτον ἐξυφασμέναι, gleichsam dem Faden nach gewebt, ununterbrochen zusammenhangend; ut mihi κατὰ μίτον scriberes; die Saiten der Cither
  • μιτ-ουργία, ἡ, das Bearbeiten des Fadens
  • μιτόω, Fäden aufspannen, auch Saiten; übertr. φϑόγγον μιτώσασϑαι, seine Stimme wie eine Saite ertönen lassen
  • μίτρα, ἡ, 1) Leibbinde, Gürtel; a) bei den Kriegern der Leibgürtel, der unter dem Panzer oberhalb der Hüften getragen wird; b) Jungfrauengürtel; Brustbinde der Frauen. Übh. Binde; φέρων Λυδίαν μίτραν καναχηδὰ πεποικιλμέναν ist das Lied in lydischer Tonweise. Bes. 2) Hauptbinde, wie sie in Griechenland nur die Frauen trugen, wie sie aber auch bei den weichlichen Asiaten sehr gewöhnlich war. Auch Krone, Diadem
  • μιτρηδόν, nach Art einer Binde, eines Schleiers
  • μιτρο-γᾱθής, ές, der Mitra sich freuend
  • μιτρό-δετος, mit der μίτρα gebunden
  • μιτρο-φορέω, eine Mitra tragen
  • μιτρο-φόρος, eine Mitra tragend. Bei Männern galt das Tragen einer Hauptbinde als Zeichen eines Weichlings, da die Griechen barhaupt zu gehen pflegten
  • μιτρο-χίτων, ωνος, mit einem Gürtel um das Unterkleid, im Ggstz von ἄζωστος od. ἀμιτροχίτων
  • μιτρόω, mit einer μίτρα versehen, umgürten
  • μιτρ-ώδης, ες, βρόχῳ μιτρώδει σινδόνος καϑημμένην εἴδομεν, in der aus dem Gürtel gemachten Schlinge
  • μίτυλος (mutilus), verstümmelt, gestutzt, bes. ohne Hörner
  • μίτυς, υος, ἡ, eine Art Wachs, womit die Bienen die Fugen der Bienenstöcke verkleben
  • μιτ-ώδης, ες, aus Fäden gemacht
  • μίτωμα, τό, das Gesponnene, der Faden
  • μνᾶ, ἡ, μνᾶς, die Mine, als Gewicht und als Münze = 100 Drachmen (etwa 28 Loth 2 Quentchen oder 221/2 Thlr.); zehn Silberminen machen eine Goldmine, ; 60 Minen machen ein Talent
  • μνᾱαῖος, vom Gewicht
  • μναάς, άδος, ἡ, eine Ziege, die gemelkt wird
  • μνᾱϊαῖος, u. μναῖος, ὀψώνιον, Sold von einer Mine
  • μνάομαι, 1) sich erinnern, gedenken. 2) freien, werben; c. acc., γυναῖκα, zum Weibe begehren, um ein Weib freien; auch buhlen, ein Weib zu verführen suchen. 3) übh. etwas begehren, wonach trachten, sich um eine Würde bewerben, nach einer Herrschaft trachten
  • μνασίον, τό, ein Getreidemaß der Kyprier, zwei Medimnen enthaltend
  • μνάσιον, τό, eine eßbare ägyptische Wasserpflanze
  • μνεία, ἡ, Erinnerung, Gedächtnis; μνείαν ποιεῖσϑαι περί τινος, erwähnen; κατά γε τὴν ἐμὴν μνείαν, so weit ich mich erinnere; die Musen μνεῖαι genannt
  • μνῆμα, τό, das Denkmal, Andenken, wobei man sich jemandes erinnert; Νικοκλέος μνᾶμα - #954;ελαδῆσαι, sein Andenken preisen; vom Grabdenkmal

    <<< list operone >>>