149 Wörterbuch altgriechisch - deutsch
μεγάλ-αρτος - μειλίχιος

  • μεγάλ-αρτος, mit großen Broten, ein Heros in Böotien
  • μεγαλ-άρχης, ες, hochgebietend
  • μεγάλ-ᾱτοι κόραι, sehr unglücklich, nennen sich die Eumeniden
  • μεγαλ-αυχέω, großprahlen, sich rühmen
  • μεγαλ-αύχημα, τό, der Gegenstand des Prahlens
  • μεγαλ-αύχην, ενος, mit großem Nacken
  • μεγαλ-αυχής, ές, ruhmvoll
  • μεγαλ-αύχησις, ἡ, das Großprahlen
  • μεγαλ-αύχητος, sehr ruhmvoll
  • μεγαλ-αυχία, ἡ, Prahlerei, Hoffahrt
  • μεγάλ-αυχος, großprahlend, hoffährtig, stolz
  • μεγαλ-εγκωμίαστος, hoch gelobt
  • μεγαλεῖος, groß, ansehnlich, prächtig; von Menschen: großartig
  • μεγαλειότης, ητος, ἡ, u. μεγαλείωμα, τό, Großartigkeit
  • μεγαλ-έμ-πορος, ὁ, der Großhändler
  • μεγαλ-επί-βολος, u. μεγαλ-επίβουλος, der nach großen Dingen trachtet, Großes unternimmt u. ausführt; von Herakles
  • μεγαλ-επι-φανής, ές, von großer Oberfläche
  • μεγαλ-ηγορέω, großsprechen, sowohl durch Reden groß machen, loben, als von großen Dingen sprechen; gew. großprahlen, sich rühmen
  • μεγαλ-ηγορία, ἡ, das Großsprechen, die Prahlerei; auch Lob, Preis
  • μεγαλ-ηγόρος, großprahlend; vom Stil: erhaben
  • μεγαλ-ηνορία, ἡ, große Mannhaftigkeit, hoher Mut, gew. tadelnd: Hochmut
  • μεγαλ-ήνωρ, ορος, ὁ, männlich groß, von hohem Mute (vom Löwen); auch tadelnd: hochmütig; den Frieden ἡσυχία μ., der die Männer groß macht, oder große Männer hervorbringt
  • μεγαλ-ήτωρ, ορος, großherzig, bes. von hohem Mute; von einzelnen Helden, z. B. Patroklos u. ganzen Völkern; auch ϑυμός, das mutige Herz
  • μεγαλήφατος, hochpreisend
  • μεγαλίζω, groß machen, erheben; sich überheben, stolz sein
  • μεγαλικός, großartig, groß
  • μεγά-λιστος, sehr flehend
  • μεγαλ-ίστωρ, ορος, Großes, viel wissend
  • μεγάλλιον, τό, μύρον, ein wohlriechendes Salböl
  • μεγαλό-βιος, ὁ, ein großes, berühmtes Leben
  • μεγαλο-βλαβής, ές, sehr schadend
  • μεγαλο-βόας, ὁ, laut schreiend
  • μεγαλό-βομβος, mit lautem Geräusch
  • μεγαλό-βουλος, großsinnig
  • μεγαλο-βραχίων, ονος, großarmig
  • μεγαλο-βρεμέτης, ὁ, u. μεγαλό-βρομος, der laut Tosende
  • μεγαλό-βρυχος, laut brüllend
  • μεγαλό-βωλος, großschollig
  • μεγαλο-γάστωρ, ορος, großbäuchig
  • μεγαλ-ογκίη, ἡ, großer Umfang, große Masse eines Körpers
  • μεγαλο-γνωμέω, große, edle Gesinnung haben
  • μεγαλο-γνωμοσύνη, ἡ, große, edle Gesinnung
  • μεγαλο-γνώμων, ον, von hoher, erhabener Gesinnung
  • μεγαλο-γραφέω, groß, mit großen Buchstaben, mit ω schreiben
  • μεγαλο-γραφία, ἡ, Malerei großer Gegenstände
  • μεγαλο-δαίμων, ονος, ὁ, der große Dämon, Gott
  • μεγαλο-δάπανος, großen Aufwand machend
  • μεγαλό-δενδρος, mit großen, hohen Bäumen
  • μεγαλό-δηλος, ganz offenbar, ganz deutlich
  • μεγαλο-δοξία, ἡ, großer Ruhm; auch Ruhmredigkeit, od. große Meinung von sich
  • μεγαλό-δοξος, von großem Ruhme, sehr ruhmvoll
  • μεγαλό-δουλος, ὁ, der Großsklave, Großknecht, im Ggstz von μικρόδουλος
  • μεγαλό-δουπος, mit großem Geräusche
  • μεγαλ-όδους, οντος, großzahnig
  • μεγαλο-δύναμος, viel vermögend
  • μεγαλο-δωρεά, großes Geschenk
  • μεγαλο-δωρία, ἡ, das große Geschenke Machen, Freigebigkeit mit großen Geschenken
  • μεγαλό-δωρος, große, prächtige Geschenke machend
  • μεγαλο-είμων, ον, mit großem Kleide
  • μεγαλό-ζωνος, mit großem Gürtel
  • μεγαλό-ηχος, laut-, starktönend
  • μεγαλό-θριξ, τριχος, groß-, starkhaarig
  • μεγαλό-θυτον, τό, großes Opfer
  • μεγάλ-οιτος, sehr unglücklich
  • μεγαλο-καμπής, ές, sehr gekrümmt
  • μεγαλό-καρπος, mit großen Früchten
  • μεγαλό-καυλος, großstengelig, -stielig
  • μεγαλό-κερως, großkörnig
  • μεγαλο-κευθής, ές, viel bergend, geräumig
  • μεγαλο-κέφαλος, großköpfig
  • μεγαλο-κήρυξ, υκος, ὁ, der große Herold
  • μεγαλο-κίνδῡνος, sich in große Gefahren begebend, große u. gefährliche Dinge unternehmend, Ggstz von μικροκίνδυνος
  • μεγαλό-κλονος, großes Geräusch machend
  • μεγαλο-κοίλιος, mit großer Höhlung, großem Bauche
  • μεγαλό-κοιλος, mit großer Höhlung
  • μεγαλό-κολπος, mit großem Busen
  • μεγαλό-κορος, mit großer Pupille, vom Auge
  • μεγαλο-κόρυφος, großwipselig, großgipselig
  • μεγαλό-κοτος, sehr zürnend
  • μεγαλο-κράκτης, ὁ, oder -κρακτος, laut schreiend
  • μεγαλο-κρατής, ές, u. μεγαλο-κράτωρ, ορος, großmächtig, Ῥώμη, heißt Konstantinopel
  • μεγαλο-κύμων, ον, großwogig, stark wogend
  • μεγαλό-κωλος, mit großen Gliedern, auch von einem Satze
  • μεγαλό-λαλος, großprahlerisch
  • μεγαλό-μαζος, mit großen Gerstenbroten
  • μεγαλο-μανής, ές, sehr rasend
  • μεγαλο-μάρτυρ, υρος, ὁ, der große Zeuge
  • μεγαλό-μασθος, mit großen Brüsten, Euter
  • μεγαλο-μέρεια, ἡ, das Bestehen aus großen Teilen, d. i. die Größe
  • μεγαλο-μερής, ές, aus großen Teilen, Massen bestehend; übh. groß, großartig; μεγαλομερέστατα καὶ τεχνικώτατα ἔργα, von Statuen
  • μεγαλο-μήτηρ, τρος, ἡ, die Großmutter
  • μεγαλό-μητις, von hohen Plänen, tadelnd
  • μεγαλό-μικρος, groß u. klein
  • μεγαλό-μισθος, für großen Lohn gedungen
  • μεγαλ-όμματος, großäugig
  • μεγαλο-μῡκητής, ὁ, der laut, stark Brüllende, vom Esel
  • μεγαλο-ναύτης, ὁ, Großschiffer
  • μεγαλό-νῑκος, groß siegend
  • μεγαλό-νοια, ἡ, großer Verstand; Großherzigkeit
  • μεγαλό-νοος, zsgzgn -νους, von großem Verstande, hohem Sinne
  • μεγαλο-πάθεια, ἡ, große Geduld, Langmut
  • μεγαλό-πετρος, groß-, starkfelsig
  • μεγαλό-πλατος, sehr breit
  • μεγαλό-πλευρος, großseitig
  • μεγαλο-πληθής, ές, in großer Menge
  • μεγαλό-πλουτος, u. μεγαλο-πλούσιος, sehr reich
  • μεγαλό-πνους, lang atmend, heftig wehend
  • μεγαλο-ποιέω, groß machen, vergrößern
  • μεγαλο-πόλεμος, groß im Kriege
  • μεγαλό-πολις, eine große Stadt bildend
  • μεγαλο-πολίτης, ὁ, Bürger einer großen Stadt
  • μεγαλο-πόνηρος, im Großen schlecht, sehr boshaft, Ggstz von μικροπόνηρος
  • μεγαλό-πους, πουν, großfüßig
  • μεγαλο-πρᾱγία, ἡ, große Tat
  • μεγαλο-πραγμοσύνη, ἡ, Neigung, Geschick zu großen Taten
  • μεγαλο-πράγμων, ον, große Taten tuend, Großes unternehmend
  • μεγαλο-πρέπεια, ἡ, u. μεγαλο-πρεπείη, ἡ, das Wesen u. Betragen des μεγαλοπρεπής, Prachtliebe, großer Aufwand in großen u. anständigen Dingen, nur lobend
  • μεγαλο-πρεπεύομαι, ein μεγαλοπρεπής sein, wie ein solcher handeln
  • μεγαλο-πρεπής, ές, ein großer Mann, anständig, von großen u. edlen Gesinnungen, bes. in Verwendung seines Vermögens anständigen Aufwand machend, freigebig u. prachtliebend; auch von Sachen: prächtig, großartig
  • μεγαλο-πτέρυγος, u. μεγαλο-πτέρυξ, υγος, großflügelig
  • μεγαλό-πτωχος, ein großer Armer, sehr arm
  • μεγαλο-πύρηνος, großkernig, -steinig
  • μεγαλο-πώγων, ωνος, mit großem Barte
  • μεγαλόῤ-ῥαξ, ᾱγος, großbeerig
  • μεγαλοῤ-ῥημονέω, ein Großsprecher sein
  • μεγαλοῤ-ῥημονία, u. μεγαλοῤ-ῥημοσύνη, ἡ, Großsprecherei
  • μεγαλοῤ-ῥήμων, ον, großsprecherisch
  • μεγαλόῤ-ῥιζος, großwurzelig
  • μεγαλόῤ-ῥῑνος, starkhäutig
  • μεγαλό-σαρκος, sehr fleischig
  • μεγαλο-σθενής, ές, u. μεγαλο-σθενέτης, ὁ, von großer Stärke
  • μεγαλο-σμάραγος, stark tosend
  • μεγαλο-σοφιστής, ὁ, großer Sophist
  • μεγαλό-σπλαγχνος, eigtl. mit großen Eingeweiden, namentlich vom entzündeten Zustande derselben; übertr., groß-, hochmütig
  • μεγαλο-στάφυλος, großtraubig
  • μεγαλό-σταχυς, υος, großährig
  • μεγαλο-στένακτος, sehr beseufzt
  • μεγαλό-στερνος, mit großer Brust
  • μεγαλό-στομος, großmündig, großmäulig
  • μεγαλό-στονος, von großen Seufzern, sehr zu beseufzen
  • μεγαλό-σφυκτος, mit heftigem Pulse
  • μεγαλό-σχημος, u. μεγαλο-σχήμων, ον, von großer Gestalt
  • μεγαλο-σώματος, u. μεγαλό-σωμος, von großem Körper, großleibig
  • μεγαλό-τεχνος, von großer Kunst; τὸ μεγαλότεχνον καὶ ἀξιωματικόν, das Große in der Kunst
  • μεγαλό-τῑμος, von großem Preise, Werte, hochgeehrt
  • μεγαλό-τολμος, Großes wagend, kühn
  • μεγαλό-τοξος, mit großem Bogen
  • μεγαλο-τράχηλος, groß-, starkhalsig
  • μεγαλο υργέω, große Taten Tun
  • μεγαλο ύργημα, τό, die Großtat
  • μεγαλο υργής, ές, Großes verrichtend
  • μεγαλο υργία, ἡ, magnificentia, Pracht
  • μεγαλ-όφθαλμος, großäugig
  • μεγαλό-φιλος, große Freunde habend
  • μεγαλό-φλεβος, mit großen, starken Adern
  • μεγαλό-φορτος, mit großer Last
  • μεγαλο-φρονέω, groß gesinnt sein, hohen Sinn haben, gew. tadelnd, stolz, übermütig sein
  • μεγαλο-φροσύνη, ἡ, hoher Sinn, Großmut; aber auch tadelnd: Hochmut
  • μεγαλό-φρων, ον, von großem, hohem Sinn, großmütig. Adv. μεγαλοφρόνως, im tadelnden Sinne: hochmütig, prahlend
  • μεγαλο-φυής, ές, großer, edler Natur, von großen natürlichen Anlagen
  • μεγαλο-φυΐα, ἡ, große, edle Natur; auch = Erhabenheit im Ausdruck
  • μεγαλό-φυλλος, großblätterig
  • μεγαλο-φωνέω, stark, laut sprechen
  • μεγαλο-φωνία, ἡ, große, d. i. starke, laute Sprache
  • μεγαλό-φωνος, mit großer, starker, lauter Stimme; καὶ ἀναιδεῖς, Schreier; im guten Sinne: vom erhabenen Ausdruck
  • μεγαλο-χάσμων, ον, weit gähnend, aufklaffend
  • μεγαλο-ψόφητος, u. μεγαλό-ψοφος, stark rauschend
  • μεγαλο-ψῡχία, ἡ, Großmut, Seelengröße, edle Gesinnung; bes. Freigebigkeit. Übh. Großartigkeit
  • μεγαλό-ψῡχος, von hoher, edler Gesinnung und Seelengröße; bes. den Freigebigen bezeichnend; auch ein milderer Ausdruck für ἄφρων, hochfahrig, überspannt
  • μεγαλύνω, groß machen, erheben
  • μεγαλυσμός, ὁ, das Großmachen, Erheben
  • μεγαλ-ώνυμος, großnamig, mit großem Namen, Ruhm
  • μεγαλ-ωπός, großäugig
  • μεγαλωστί, großartig, groß; την προαίρεσιν ἀποδέχεσϑαι, eifrig
  • μεγαλωσύνη, ἡ, Größe, Großartigkeit
  • μεγαλ-ωφελής, ές, sehr nützend
  • μεγ-άνωρ, ορος, den Mann verherrlichend
  • μεγα-πενθής, ές, sehr trauervoll
  • μεγαρίζω, 1) es mit den Megarern halten, wie ein Einwohner von Megara handeln, κλάων μεγαριεῖς, komisch für λιμώξεις, mit Beziehung auf die Hafensperre durch Perikles. 2) Wohnungen bauen, bes. an dem Thesmophorienfest, um Schweine hineinzulassen
  • μέγαρον, τό, 1) Gemach, Saal; der große Versammlungs- und Speisesaal der Männer, welcher das Hauptzimmer des Hauses war, aber auch der Arbeitssaal der Mägde; das Schlafgemach; übh. Zimmer, u. bes. im plur. das ganze Haus, bes. das größere der Fürsten, Schloß, Palast; ἐν μεγάροις, im Hause, daheim, mit dem Nebenbegriff friedlicher Ruhe im Ggstz des Krieges. 2) τὰ μέγαρα oder μάγαρα waren in Athen unterirdische Wohnungen, welche man an einem Tage des Thesmophorienfestes der Demeter u. Persephone zu Ehren baute, u. in welche die jungen Ferkel hineingelassen wurden. Im Tempel zu Delphi hieß μέγαρον, auch μάγαρον, der heilige Raum, in welchem die Fragenden die Antwort des Orakels empfingen. Auch bei anderen Tempeln der innerste Raum, das Allerheiligste
  • μέγαρόνδε, nach Hause, zur Wohnung hin, ins Zimmer
  • μέγαρσις, ἡ, die Mißgunst
  • μέγας, μεγάλη, μέγα (magnus, mächtig), groß; a) von körperlicher Größe belebter Wesen u. anderer Dinge, häufig von der Leibesgröße des Mannes, seltener von Frauen; νῦν δ' ὅτε δὴ μέγας ἐσσὶ καὶ ἥβης μέτρον ἱκάνεις, wie unser 'da du groß geworden', als Ausdruck des Erwachsenseins; von Waffen; μεγέϑεϊ μέγας, μέγιστος, an Größe groß; b) von allen Ausdehnungen nach den verschiedenen Richtungen; hoch; von der Ausdehnung in die Länge; weit, geräumig. Übertr. groß, gewaltig, mächtig, von den Göttern u. Königen, bes. Ζεύς; βασιλεύς, sehr gewöhnliche Bezeichnung des Perserkönigs, der Großkönig; μεγάλαι ϑεαί sind besonders Demeter u. Persephone; Ἀρδιαῖος ὁ μέγας, der mächtige; τὰ μεγάλα, große, wichtige Dinge. So von Naturkräften, ἄνεμος, λαῖλαψ, ζέφυρος, heftiger, großer Sturm; ὁ ποταμὸς μέγας ἐῤῥύη, ging hoch mit Wasser; übertr. von menschlichen Verhältnissen und Gemütszuständen; von allen starken Eindrücken, auch des Gehörs: laut; τῇ φωνῇ μέγα λέγων, laut sprechend. Es enthält auch einen tadelnden Nebenbegriff des zu Großen, Übermäßigen; μήποτε πάμπαν εἴκων ἀφραδίῃς μέγα εἰπεῖν ἀλλὰ ϑεοῖσιν μῠϑ ον ἐπιτρέψαι, etwas sagen, das über die Schranken der Sterblichen hinausgeht u. womit man sich gegen die Götter versündigt; μεγάλοι λόγοι, stolze, übermütige Reden; εἴς τινα, gegen einen stolz sein; τὰ τῶν βαρβάρων μεγάλα ποιεῖν, groß machen, preisen; μέγα ποιεύμενος ταῠτα, es hoch anschlagend; μέγα ἐσ τί τι εἴς τι, πρός τι, es ist wichtig, von Bedeutung für etwas; μεγάλα, sehr, stark, gewaltig, μέγα χαῖρε, sei sehr gegrüßt; μέγα κρατεῖν, ἀνάσσειν, δύνασϑαι, stark, gewaltig herrschen, viel vermögend sein; bei den Verbis, die das Hervorbringen eines Lautes bezeichnen; vom Raume: weit; μέγα ἄνευϑε, weit entfernt; bei adj., sehr; σοφὸς τὰ μεγάλα, in großen Dingen; μειζονότερος, größer; μείζω ἐκτενῶ λόγον, die Rede ausdehnen; ἐνέχει τύχᾳ τᾷδ' ἀπὸ μείζονος, von einem Größeren, Mächtigern, d. i. von einem Gotte; auch zu groß, größer oder mehr als billig; οὔτε μεῖζον οὔτε ἔλαττον ist eine starke Verneinung; τὸ μέγιστον, was das wichtigste, die Hauptsache ist
  • μεγα-σχιδής, ές, sehr gespalten
  • μεγεθο-ποιέω, groß machen, vergrößern
  • μεγεθο-ποιός, groß machend, vergrößernd
  • μέγεθος, τό die Größe, körperlich u. geistig; von hohem Wuchs der Männer u. Frauen, stattliche Leibesgröße; μ. λαμβάνειν, heranwachsen; absolut, was die Größe anbetrifft, an Größe
  • μεγεθο υργία, ἡ, das Unternehmen u. Ausführen großer Dinge
  • μεγεθύνω, u. μεγεθόω, groß machen, vergrößern. Pass. groß werden
  • μεγ-ήρατος, sehr liebenswürdig
  • μεγιστᾶνες, οἱ, die Hohen, Vornehmen, die Häuptlinge
  • μεγιστεύω, der Größte sein oder werden
  • μεγιστό-πολις, die Städte oder Staaten am größten machend; Δίκας μεγιστόπολι ϑύγατερ, heißt die Ruhe, der Friede
  • μεγιστό-σωμος, mit sehr großem Körper
  • μεγιστότης, ητος, ἡ, die höchste Größe
  • μιγιστό-τῑμος, am höchsten geehrt
  • μεγιστό-φωνος, am stärksten, lautesten schreiend
  • μεδέων, οντος, ὁ, der Obwalter, Beherrscher; vom Zeus, Ζεὺς Ἴδηϑεν μεδέων, der Herrscher des Ida; auch Δωδώνης μ., denn in Dodona wurde Zeus besonders verehrt; Poseidon heißt ὦ δελφίνων μεδέων. Auch das fem. ἡ μεδέουσα, die Oberwaltende, Schützende, ist stets Beiname von Göttinnen; Aphrodite heißt Σαλαμῖνος μεδέουσα; Mnemosyne Ἐλευϑῆρος μεδέουσα
  • μεδιμναῖος, so groß wie ein μέδιμνος
  • μέδιμνος, ὁ, das gewöhnliche attische Getreidemaß, das 6 ἑκτεῖς od. 48 χοίνικες od. 192 κοτύλαι enthielt, ungefähr 2 röm. Amphoren, 2602 Pariser Kubikzoll, 15/16 des Berliner Scheffels. So wie bei uns sagte man μεδίμνῳ ἀπομετρεῖν παρὰ πατρὸς ἀργύριον, das Geld mit Scheffeln messen. In Unteritalien hieß die Brunnenröhre, κρουνός, so
  • μέδομαι, fürsorgen, Sorge tragen für etwas, woran denken; bes. πολέμοιο u. νόστοιο μέδεσϑαι, auf den Kampf u. auf die Rückkehr bedacht sein, daran gehen; ϑούριδος ἀλκῆς, kräftiger Abwehr gedenken; κακὰ δὲ Τρώεσσι μεδέσϑην, den Troern Unheil ersinnen, bereiten
  • μέδω, walten, herrschen
  • μέδων, οντος, ὁ, der Fürsorger, Obwalter, Schirmer; gew. Verbindung ἡγήτορες ἠδὲ μέδοντες, von den Ersten des Volkes, die im Kriege es führen u. im Rate sitzen; vom Phorkys, μέδων ἁλός, der Herrscher des Meeres, der Meergott
  • μέζεα, τά, die Geschlechtsglieder
  • μεθ-αιρέω, herübernehmen, von einem großen Ball im Spiele
  • μεθ-άλλομαι, hinüber, nach einem springen, vom feindlichen Darauflosspringen, vom Löwen gesagt; nachspringen, einholen
  • μεθ-ανδάνω, nur im aor. μετεύαδεν ἀϑανάτοισιν, unter den Göttern gefiel es
  • μεθαρμόζω, umstimmen, umändern; sich ändern, μεϑάρμοσαι τρόπους νέους, du, ändere dich und nimm neue Sitten an; auch πρὸς τὰ πράγματα, sich darein schicken
  • μεθ-άρμοσις, ἡ, Umstimmung, Veränderung
  • μεθ-έκτης, ὁ, Teilhaber, Teilnehmer
  • μεθ-εκτικός, ή, όν, Teil habend, Teil nehmend, zur Teilnahme geneigt
  • μεθ-εκτός, mitgeteilt
  • μεθ-έλκω, weg-, hinüberziehen, anderswohin
  • μεθ-έλκωσις, ἡ, das Nacheitern
  • μέθ-εξις, ἡ, das Teilnehmen, die Teilnahme
  • μεθ-εορτάζω, das Fest nachfeiern
  • μεθ-έορτος, ἡμέρα, ἡ, der Tag nach dem Feste
  • μεθ-έπω, hinter einem geschäftig sein, verfolgen, nachsetzen; auch trans., Τυδείδην μέϑεπεν κρατερώνυχας ἵππους, er trieb die Pferde auf den Diomedes los. Im allgemeinen Sinne: verfolgen, nachtrachten, mit den Augen aufsuchen; suchst du mich auf, bist du zum ersten Male hier zum Besuch?; übertr., ein Geschäft eifrig betreiben; ἑκόντι νώτῳ μεϑέπων ἄχϑος, die Last auf den Rücken nehmend; οὔ σοι μὴ μεϑέψομαί ποτε, nachfolgen, gehorchen
  • μεθ-ερμήνευσις, ἡ, Erklärung
  • μεθ-ερμηνευτικός, ή, όν, aus einer Sprache in die andere übersetzend
  • μεθ-ερμηνεύω, aus einer Sprache in die andere übersetzen, dolmetschen
  • μεθ-έρπω, u. μεθ-ερπύζω, hinter einem herkriechen u. ihn erreichen
  • μέθ-εσις, ἡ, das Nachlassen, Nachgeben
  • μεθ-ετικός, ή, όν, nachlassend, nachgebend
  • μέθη, ἡ, eigtl. übermäßiges Trinken; gew. Trunkenheit, Rausch; ἀπὸ μέϑης, in Folge des Rausches; übh. = Begeisterung
  • μεθ-ήκω, nach Jem. kommen, um ihn zu holen; ἡ δίκη μεϑήκει τινά, die Strafe erreicht ihn
  • μεθ-ηλικιόομαι, aus einem Alter ins andere übergehen
  • μεθ-ηλικίωσις, ἡ, Übergang aus einem Alter ins andere
  • μέθ-ημαι, unter anderen sitzen
  • μεθ-ημερινός, ή, όν, u. μεθ-ημέριος, was bei Tage geschieht, im Ggstz von νυκτηρινόν; γάμοι, täglich
  • μεθ-ημοσύνη, ἡ, Nachlässigkeit, Fahrlässigkeit
  • μεθ-ήμων, ον, nachlässig, fahrlässig
  • μεθ-ίδρῡσις, ἡ, die Umsetzung; ἡ εἰς τὴν πόλιν μ., Umsiedelung
  • μεθ-ιδρύω, umsetzen, verändern; sich von einem Orte weg nach einem andern hinbegeben; auch τὰς συμφοράς, mit sich nach einem andern Orte hinnehmen
  • μεθ-ιζάνω, versetzen, umsetzen
  • μεθ-ίημι, 1) trans.; a) nachlassen, loslassen, etwas Angebundenes, Angespanntes, Zurückgehaltenes, von Personen u. Sachen; Ἀχιλλῆϊ μεϑέμεν χόλον, den Zorn zu Gunsten des Achilles od. den Zorn gegen den Achilles aufgeben; τὸ μὲν (κρήδεμνον) ἐς ποταμὸν μεϑῆκεν, den Schleier, den er bis dahin festgehalten, warf er ins Meer; μέϑες με, laß mich los, frei; μεϑῆκα ἐκ χερός, aus der Hand geben; von dem Nachlassen der Zügel hergenommen; dah. einen Tun lassen, was er will, μέϑες ἐμὲ ἐπὶ τὴν ϑήρην, laß mich auf die Jagd gehen; τὴν Περσίδα γλῶσσαν, die persische Sprache aus dem Munde herauslassen, d. i. persisch sprechen; πολλὰ τῶν δακρύων, viele Tränen fließen lassen; ξίφος εἰς γυναῖκα, hineinstoßen; übertr. von Worten. Auch βλαστόν, hervortreiben; ἄγκυραν μεϑιέναι, fallen lassen; οὐ γὰρ μεϑήσω τὸν παῖδα, ich werde ihn nicht entlassen, freilassen; γυναῖκα, fortschicken. Dah. etwas Angespanntes abspannen, übertr. aber wovon ausruhen, sich erholen lassen, κῆρ ἄχεος, das Herz vom Jammer sich erholen lassen; b) verlassen, allein, im Stich lassen; auch εἴ με μεϑείη ῥῖγος, wenn mich der Frost verließe, oder mich losließe, d. i. von mir wiche; c) überlassen, preisgeben, τινί τι, einem zu Gefallen etwas fahren lassen, μεϑίεμεν Ἕκτορι νίκην, wir überlassen ihm den Sieg; τινὰ κινδύνῳ, einen der Gefahr preisgeben. Dah. vernachlässigen, versäumen, bei Seite setzen; τὴν ἀρχήν, die Herrschaft aufgeben, niederlegen. Aber auch προςοφειλόμενον φόρον, den schuldigen Tribut erlassen, wie τὰς ἁμαρτάδας, vergeben. Erlauben; ἐμὲ οὖν μέϑες ἰέναι, laß mich gehen. 2) intrans., so daß man ἑαυτόν ergänzen kann, seine Spannung aufgeben, nachlassen, erschlaffen, gew. im ; μεϑιέναι βίῃ, an Kraft erschlaffen; c. inf., ὅςτις ἑκὼν μεϑίησι μάχεσϑαι, wer freiwillig abläßt zu kämpfen. Häufig mit dem gen., ablassen, abstehen von etwas; καὶ δὴ μέϑιεν χαλεποῖο χόλοιο Τηλεμάχῳ, sie ließen vom Zorn nach zu Gunsten des Telemach; auch mit dem gen. der Person, ἀλλ' οὐδ' ὥς περ σεῖο μεϑήσω τειρομένοιο, ich werde dennoch nicht ablassen von dir, dich weiter geleiten. Auch mit dem partic., κλαύσας καὶ ὀδυράμενος μεϑέηκεν, er ließ ab zu weinen. 3) absol., μέϑεσϑε δ' ἤδη, χαίρετόν τε, lasset ab; c. gen., sich einer Sache entziehen, entschlagen; der gen. deutet eigtl. auf ein teilweises Nachlassen, Aufgeben, der acc. auf ein gänzliches Aufgeben hin
  • μεθ-ιππεύω, wo anders hinreiten
  • μεθ-ίπταμαι, weg u. wo anders hinfliegen
  • μεθ-ίστημι, u. μεθ-ιστάνω, u. μεθ-ιστάω, 1) trans., anders-, umstellen; ἐγώ τοι ταῦτα μεταστήσω, wo Menelaos dem Telemach andere Geschenke zu geben verspricht, als er anfänglich gesagt hatte; καί σε δαίμονες νόσου μεταστήσειαν, sie mögen dich in einen andern Zustand, als die Krankheit ist, versetzen, wie ἀπαλλάσσειν konstruiert, d. i. sie mögen dich von der Krankheit befreien; μεταστήσουσ' ὕπνου τόνδ' ἡσυχάζοντα, sie werden ihn aus dem Schlafe aufwecken; πόδα εἰς ἄλλην χϑόνα, d. i. auswandern; μεϑιστάναι τοὺς τρόπους, geradezu verändern; auch = von einem Orte weg nach einem andern hinbringen, vertreiben, verjagen; ἐκ τοῦ παρόντος κόσμου τὴν πόλιν μεταστήσας, nachdem er die gegenwärtige Verwaltung umgeändert; τὴν δυναστείαν εἰς ἑαυτόν, übertragen. 2) intrans., sich umstellen, anderswohin gehen, ἑτάροισιν μεϑίστατο, er trat zu den Freunden hin; ἐκ τυραννικοῦ κύκλου Κάλχας μεταστάς, er trat aus dem Kreise; übtr., μεϑίσταμαι κότου, ich trete vom Groll weg, lasse ab; sich entfernen; μεϑέστηκας φρενῶν, du bist von Sinnen gekommen; βίον, sterben; μεϑέστηχ' ὧν πρότερον εἶχε τρόπων, hat sich vom frühern Sinn geändert; τῆς τύχης εὖ μετεστεώσης, da sich das Glück gut gewendet hat; μετεστήκει, er hatte sich davon gemacht; von Staatsveränderungen; χωρία τὰ πρὸς Λακεδαιμονίους μεϑεστηκa#972;τα, die zu den L, übergegangen sind; μετάστητε ἔξω, entfernt euch; μετασταϑεὶς Ἀριστείδης ἐν Αἰγίνῃ διέτριβε, verbannt; μεϑίστασϑαι, verändert werden; κοὐ μεϑίστησι τοῦ χρώματος, er verändert nicht die Farbe. 3) von sich wegstellen, μεταστησάμενος τοὺς ἄλλους, nachdem er die andern hatte abtreten lassen; τὰς φρουρὰς ἐκ τῶν πόλεων, sie abmarschieren lassen; auch = verbannen
  • μεθ-οδεία, ἡ, List, Arglist
  • μεθ-οδευτής, ὁ, der etwas kunstgemäß, methodisch betreibt
  • μεθ-οδευτικός, ή, όν, kunstgemäß, methodisch
  • μεθ-οδεύω, eigtl. nachgehen, verfolgen; bes. einen Gegenstand kunstgemäß, nach den Regeln, methodisch abhandeln; πῶς μεϑοδεύεται γυνή, wie eine Frau zu behandeln, ihr beizukommen ist; dah. von den Rednern auch = durch rhetorische Kunstgriffe überlisten, betrügen; vgl. argum
  • μεθ-οδ-ηγέω, einen andern Weg führen
  • μεθ-οδικός, ή, όν, methodisch, nach Regeln, kunstgemäß behandelnd, untersuchend; οἱ μεϑοδικοί, die methodisch, wissenschaftlich verfahren; ἡ μεϑοδική, die Methodik
  • μέθ-οδος, ἡ, das Nachgehen, Verfolgen; wohl nur vom kunstgemäßen, wissenschaftlichen Verfolgen einer Idee, von der wissenschaftlichen Behandlung eines Gegenstandes, u. bes. das geregelte Verfahren dabei, die Methode. So vrbdt Arist., τέχνη καὶ μέϑοδος, der auch eine wissenschaftliche Abhandlung, Schrift, so nannte. Von den künstlichen Wendungen der Rhetoren wurde es übh. auf ein listiges Ersinnen übertragen, u. bedeutet später auch die List
  • μεθ-ολκή, ἡ, das Ziehen nach einer andern Seite hin
  • μεθ-ομ-ῑλέω, mit anderen Umgang haben, unter ihnen sein
  • μεθ-ορία, ἡ, sc. γῆ, das Grenzland, die Grenze
  • μεθ-ορίζω, angrenzen, Teil nehmen
  • μεθ-όριος, zusammengrenzend, angrenzend; ἡ Θυρεᾶτις γῆ μεϑορία τῆς Ἀργείας καὶ Λακωνικῆς, ist das Grenzland von Argos u. Lacedämon. Häufig steht τὸ μεϑόριον substantivisch, die Grenze, Angrenzung
  • μεθ-ορκόω, einen neuen Eid schwören lassen
  • μεθ-ορμάομαι, hinterdrein streben, verfolgen, nachstrebend
  • μεθ-ορμίζω, aus einem Hafen in den andern bringen; übh. aus einer Lage in die andere bringen; auf den Geist übertr.; zur See von einem Orte zum andern fahren
  • μέθυ, υος, τό, Wein. Es hieß wohl jedes berauschende Getränk so, vgl. unser Met u. μέϑη
  • μεθυ-δότης, ὁ, Beiname des Dionysus, der Weingeber
  • μεθ-υδριάς, άδος, ἡ, Wassernymphe
  • μεθυ-δώτης, ὁ, Bacchus
  • μεθυμναῖος, ὁ, Beiwort des Bacchus, von der Stadt Methymna auf Lesbos, od. von μέϑυ
  • μεθ-ύπ-αρξις, ἡ, das Nachvorhandensein, die Nachexistenz
  • μεθ-υπ-άρχω, nach einem anderen sein, nachexistieren
  • μεθυ-πῖδαξ, ακος, weinquellend
  • μεθυ-πλανής, ές, vom Wein taumelnd
  • μεθυ-πλήξ, ῆγος, vom Wein getroffen, trunken
  • μεθ-υπο-δέομαι, sich andere Sohlen unterbinden, die Schuhe wechseln
  • μεθ-υπό-στρωσις, ἡ, das Umbetten, Verändern des Lagers
  • μεθύσης, ὁ, getadelt
  • μέθυσις, ἡ, das Berauschen
  • μεθύσκω, berauschen, in Wein trunken machen, auch übertr. wie unser berauschen. Üb. benetzen. Pass. sich berauschen, zechen; berauscht werden
  • μέθυσμα, τό, ein berauschender Trank
  • μεθυσο-κότταβος, ὁ, sich beim Kottabus berauschend
  • μέθυσος, weintrunken, berauscht, od. den Trunk liebend; bes. von Weibern; vom Manne
  • μεθυσο-χάρυβδις, ἡ, die Wein-Charybdis, kom. für Weinsäuferin
  • μεθ-ύστερος, hinterher, später, οἱ μεϑύστεροι, die Nachkommen; das neutr. μεϑύστερον, adverbial, später, nochmals; zu spät
  • μεθυστής, ὁ, der sich oft berauscht, der Trunkenbold
  • μεθυστικός, zum Berauschen, zur Trunkenheit gehörig, geneigt
  • μεθύστρια, ἡ, ein den Trunk liebendes Weib
  • μεθυ-σφαλέω, von Wein berauscht taumeln
  • μεθυ-σφαλής, ές, vom Wein taumelnd, schwankend; aber μεϑ. λάγυνος, ist wohl die durch Wein zum Wanken, Taumeln bringt
  • μεθυ-τρόφος, Wein ziehend, nährend
  • μεθυ-χάρμων, ονος, weinfroh, Liebhaber des Weins
  • μεθύω, trunken sein, vom Wein berauscht sein; βοείην μεϑύουσαν ἀλοιφῇ, stark mit Öl getränkt; κώπην ἅλμης τὴν μεϑύουσαν ἔτι, noch naß; auch πληγαῖς μεϑύων, taumelnd vor Schlägen; δέμας ὕπνοις μ., schlaftrunken
  • μει-αγωγέω, eigtl. ein Opfertier, μεῖον, bringen u. den φράτορες geben; abwägen; τὴν τραγῳδίαν, eine Tragödie gleichsam nach Fleischergewicht abwägen; weniger wiegen
  • μει-αγωγία, ἡ, das Darbringen eines Opfertieres für die φράτορες
  • μει-αγωγός, der den φράτορες ein Opfertier darbringt
  • μειδάω, lächeln; κάρχαρον μειδῆσαι, grinsend, höhnisch lächeln; auch von leblosen Dingen: lächelnd, freundlich aussehen. Von γελάω wird es so unterschieden, daß dieses das laute, schallende Lachen ist, μειδάω das lautlose, sanfte Lächeln
  • μείδημα, τό, das Lächeln
  • μειδίᾱσις, ἡ, das Lächeln
  • μειδιαστικός, zum Lächeln geneigt
  • μειζονότης, ητος, ἡ, das Größersein, bes. die größere Zahl, Mehrheit, Ggstz ἐλαττονότης
  • μείλια, τά, alles Erheiternde, Vergnügende, bes. erfreuliche Gaben; ἐγὼ δ' ἐπὶ μείλια δώσω, wo vom Brautschatz die Rede ist; auch Schmuck- u. Spielsachen. Geschenke zur Buße od. Sühne, um den Beleidigten wieder zu versöhnen
  • μείλιγμα, τό, alles zur Besänftigung, Beruhigung, Erheiterung Dienende; μειλίγματα ϑυμοῦ, Leckerbissen, welche der Hausherr den Hunden gibt; Χρυσηΐδων μείλιγμα, heißt Agamemnon, Liebling, Luft der Chryseis; bes. von Sühnopfern; νούσων, Heilmittel; Μουσῶν, erheiternder Gesang; auch was eine Speise schmackhaft macht; mildernde Ausdrücke
  • μειλικτήριος, u. μειλικτικός, zum Versöhnen, Beruhigen geeignet, τὰ μειλικτήρια, Sühnopfer
  • μείλινος, von Eschenholz, eschen
  • μείλιξις, ἡ, das Besänftigen, Versöhnen
  • μειλίσσω, mild, angenehm machen, erheitern, bes. freundlich behandeln, einem zu Gefallen etwas Tun; πυρὸς μειλίσσειν ὦκα, = χαρίζεσϑαι, den Toten einen Gefallen Tun, indem man ihnen die Verbrennung, ihren Anteil am Feuer gewährt, τινὰ τραπέζῃ, bewirten; übh. besänftigen; übertr., λιπαροῖς χεύμασιν γαίας οὖδας μειλίσσειν, durch reichliche Überschwemmungen den Erdboden erfreuen, befruchten; στυγίους μητρὸς ὀργάς, besänftigen. Pass. erheitert werden, sich erheitern; μηδέ τί μ' αἰδόμενος μειλίσσεο, μηδ' ἐλεαίρων, aus Achtung gegen mich rede mir nicht zum Munde, schone, mildre nichts; versöhnen. Vgl. μέλι, μειλίχιος, mulceo, mild
  • μειλίχη, ἡ, der lederne Riemen der Faustkämpfer in seiner ältesten Gestalt, als noch keine Nägel eingefügt waren, ein sanfter, weicher Faustriemen
  • μειλιχία, ἡ, Sanftmut, Milde, μειλιχίη πολέμοιο, schonendes, laues Betreiben des Krieges; Freundlichkeit
  • μειλιχιεῖον, τό, Tempel des Zeus μειλίχιος
  • μειλίχιος, besänftigend, schmeichelnd, liebkosend, anmutig, αἰδοῖ μειλιχίῃ, mit anmutiger Scheu; von Worten; προςαυδᾶν μειλιχίοισιν, mit liebkosenden Schmeichelworten anreden; von Quellen. Ζεὺς Μειλίχιος, der Beschützer derer, die ihn mit Sühnopfern anrufen u. versöhnen; ihm wurden in Athen jährlich die Διάσια gefeiert; auch Dionysus heißt so

    <<< list operone >>>