066 Wörterbuch altgriechisch - deutsch
δυς-οδο-παίπαλος - δυς-χώριστος

  • δυς-οδο-παίπαλος, durch Felsen unwegsam
  • δύς-οδος, unwegsam, schwer zu passieren
  • δυς-οίζω, sehr betrübt sein, jammern; μηδὲν δυςοίζου πολεμίους δρᾶσαι τάδε, fürchte nicht
  • δυς-οίκητος, unwohnlich
  • δυς-οικο-νόμητος, schwer zu verdauen
  • δύς-οικος, schlecht zum Wohnen
  • δύς-οικτος, sehr bemitleidenswert
  • δύς-οινος, schlechten Wein hervorbringend
  • δύς-οιστος, unerträglich
  • δυς-οιωνέω, Worte von böser Vorbedeutung sprechen
  • δυς-οιωνισμός ὁ, unglückliche Vorbedeutung
  • δυς-οιωνιστικός u. δυς-οιωνιστός, von unglücklicher Vorbedeutung
  • δύς-οκνος, sehr zögernd, ungern
  • δυς-όλισθος, schwer hinabgleitend
  • δύς-ομβρα βέλη, widrige Regengüsse
  • δυς-ομιλητος u. δυς-όμῑλος, schwer umgänglich; deren Gemeinschaft Unheil bringt
  • δυς-όμματος, blind, die Toten
  • δυς-όμοιος, unähnlich
  • δυς-όνειρος, böse Träume habend; böse Träume erregend
  • δύς-οπτος, schwer zu sehen, dunkel; τὸ δ. τῆς ἡμέρας, die Dunkelheit
  • δυς-ορᾱσία, ἡ, das Schwersehen
  • δυς-όρᾱτος, übel anzusehen, gräulich
  • δυς-οργησία, ἡ, Jähzorn
  • δυς-όργητος, jähzornig, sehr zornig
  • δύς-οργος, jähzornig
  • δυς-όρεκτος, übel strebend oder übel erregt
  • δυς-όριστος, schwer zu begrenzen, zu bestimmen
  • δυς-ορκέω, falsch schwören
  • δυς-όρμιστος, schlecht zum Anlanden
  • δύς-ορμος, schlecht zum Anlanden. Auch πνοαί im Hafen: zurückhaltende Winde. Übertr., τὰ δύςορμα, unwegsame Stellen, wo man nicht gut fußen kann
  • δύς-ορνις, ῑϑος, mit ungünstiger Vorbedeutung; ξυναυλία δορός, unglücklich; unter unglücklichen Auspizien
  • δυς-όρφναιος, sehr finster
  • δυς-οσμία, ἡ, hässlicher Geruch, Gestank
  • δύς-οσμος, 1) übel riechend. 2) schwer auszuwittern; auch = die Witterung erschwerend. 3) schwer riechend
  • δυς-ούλωτος, schwer vernarbend
  • δυς-ουρέω, am Harnzwang leiden
  • δυς-ουρία, ἡ, u. δυς-ουρίᾱσις, ἡ, Harnzwang
  • δυς-ουρικός, ή, όν, zum Harnzwang gehörig
  • δυς-ούριστον, unglücklich von günstigem Winde (οὖρος) herbeigeführt; unheilbar
  • δυς-όφθαλμον, αἶσχος, hässlich anzusehen
  • δυς-πάθεια, ἡ, 1) das Schwerleiden. 2) Unempfindlichkeit, Festigkeit gegen das Leid; übh. = Festigkeit, z. B. eines Brustharnisches
  • δυς-παθέω, schwer, heftig leiden; bes. = ungeduldig sein im Leid
  • δυς-παθής, ές, 1) schwer leidend; bes. ungeduldig im Leid. 2) unempfindlich gegen Leiden, abgehärtet
  • δυς-παίπαλος, sehr schroff und zackig, steil; rauh, borstig
  • δύς-παις παῖς, Unglückskind
  • δυς-πάλαιστος, schwer zu bekämpfen, unbezwinglich
  • δυς-πάλαμος (παλάμη), 1) wer sich nicht zu helfen weiß, ratlos. 2) der sich auf schlimme Kunstgriffe versteht; aber = heillos
  • δυς-παλής, ές, wogegen schwer zu ringen ist; übh. = schwierig; ῥίζαι, wogegen man sich schwer schützen kann
  • δυςπαρά-βλητος, unvergleichlich
  • δυς-παρα-βοήθητος, dem schwer zu helfen ist
  • δυς-παρά-βουλοι, φρένες, schwer abzuraten
  • δυς-παρά-γραφος, schwer zu begrenzen, zu bestimmen
  • δυς-παρ-άγωγος, schwer zu verleiten, zu verführen
  • δυς-παρά-δεκτος, 1) schwer annehmend; -κτως ἔχειν καὶ ϑαυμάζειν, schwer glauben wollen. 2) Pass., schwer anzunehmen
  • δυς-παρά-θελκτος, schwer zu besänftigen
  • δυς-παρ-αίτητος, schwer zu erbitten, zu beschwichtigen
  • δυς-παρά-κλητος, schwer zu besänftigen
  • δυς-παρ-ακολούθητος, 1) dem man schwer folgen kann, schwer zu begreifen. 2) schwer folgend, begreifend
  • δυς-παρα-κόμιστος, schwer fortzuschaffen; πλοῦς, schwierig
  • δυς-παρα-μύθητος, schwer zu trösten; schwer zu beruhigen, zu stillen
  • δυς-παρά-πειστος, schwer zu überreden
  • δυς-παρά-πλευστος u. δυς-παρά-πλους, wo man schwer vorbeischiffen kann
  • δυς-παρα-ποίητος, schwer nachzumachen
  • δυς-παρα-τήρητος, schwer zu beobachten
  • δυς-παρά-τρεπτος, schwer zu verleiten, zu bestechen
  • δυς-πάρ-ευνον λέκτρον, unglücklich neben einander gebettet, d. i. unglückliche Ehe
  • δυς-παρ-ηγόρητος u. δυς-παρ-ήγορος, schwer zu trösten
  • δυς-πάρθενος, unglückliche Jungfrau
  • Δύς-παρις, ιδος, Unglücks-Paris
  • δυς-πάρ-ιτος, woran schwer vorbei zu gehen ist
  • δυς-πάρ-οδος, schwer zugänglich
  • δυς-πάτητος, schwer zu betreten
  • δύς-παυστος, schwer zu stillen
  • δυς-πείθεια, ἡ, Ungehorsam
  • δυς-πειθέω, ungehorsam sein
  • δυς-πειθής, ές, 1) schwer zu überzeugen. 2) schwer gehorchend, widerspenstig; von Jagdhunden; δυςπειϑῶς ἔχειν πρός τι, etwas nicht glauben wollen
  • δυς-πειρία, ἡ (πεῖρα), die Schwierigkeit des Versuchens u. durch Versuche eine Sache kennen zu lernen
  • δύς-πειστος, 1) schwer zu überreden. 2) ungehorsam
  • δυς-πέλαστος, unnahbar
  • δύς-πεμπτος, schwer fortzuschicken
  • δυς-πέμφελος, schwierig; eigentlich = schwer zu beschicken, zu besorgen; oder eigentlich = bewölkt, stürmisch
  • δυς-πένθερα, ϑεσμά, des bösen Schwiegervaters
  • δυς-πενθέω, sehr trauern
  • δυς-πενθής, ές, 1) sehr trauernd, sehr traurig. 2) sehr betrauert
  • δυς-πέπαντος schwer, langsam reisend
  • δυς-πεπτέω, schwer verdauen
  • δύς-πεπτος, 1) schwer zu verdauen. 2) unreif; γόνος, vom nicht ausgebrüteten Ei
  • δυς-πέρᾱτος u. δυς-περαίωτος, schwer zu überschreiten, zu passieren; übertr., αἰών, ein mühselig durchzubringendes Leben
  • δυς-περι-άγωγος, schwer herumzuführen
  • δυς-περι-γένητος, schwer zu überwinden
  • δυς-περι-κάθαρτος, schwer zu reinigen
  • δυς-περί-κτητος, der nicht leicht etwas erübrigt, arm
  • δυς-περί-ληπτος, schwer zu umfassen; πόλις τοῖς ἐναντίοις, welche die Feinde schwer von allen Seiten umgeben können; auch = schwer zu begreifen
  • δυς-περι-νόητος, schwer zu begreifen
  • δυς-περι-όδευτος, schwer zu umgehen, unendlich
  • δυς-περι-όριστος, schwer zu bestimmen
  • δυς-περί-τρεπτος, schwer umzustoßen
  • δυς-περί-ψυκτος, schwer abzukühlen
  • δυς-πετέω, unzufrieden, unglücklich sein
  • δυς-πέτημα, τό, Unglücksfall
  • δυς-πετής, ές, schwer fallend, schwer; lästig
  • δυς-πεψία, ἡ, Unverdaulichkeit; schwere Verdauung
  • δυς-πήμαντος, schwer verletzt od. verletzend
  • δύς-πηχυς, υ, schwer zu messen, unermesslich
  • δυς-πινής, ές, sehr schmutzig
  • δυς-πιστέω, schwer glauben
  • δυς-πιστία, Schwergläubigkeit, Misstrauen
  • δύς-πιστος, 1) schwer glaubend, misstrauisch. 2) schwer zu glauben, unglaublich
  • δύ-σπλαγχνος, hartherzig
  • δύς-πλανος, unglücklich umherirrend
  • δύς-πληκτος, schwer zu erschrecken
  • δυς-πλήρωτος, schwer zu füllen; schwer zu vollenden
  • δυς-πλοΐα, ἡ, schwierige, schlimme Seefahrt
  • δύς-πλους, für die Schifffahrt gefährlich
  • δύς-πλυτος, schwer abzuwaschen
  • δύς-πλωτος, = δύςπλοος, vom Meere
  • δυς-πνοέω, 1) schwer atmen. 2) übel riechen
  • δυς-πνόητος, schwer atmend
  • δύς-πνοια, ἡ, 1) schwerer Atem, Engbrüstigkeit. 2) widriger Wind
  • δυς-πνοϊκός, schwer atmend
  • δύς-πνοος, zsgzgn δύςπνους, 1) schwer atmend, engbrüstig; atemlos, keuchend; aber δύςπνοοι πνοαί sind widrig wehende Winde. 2) schwer einzuatmen
  • δυς-πολέμητος, schwer zu bekriegen
  • δυς-πόλεμος, unglücklich im Kriege
  • δυς-πολι-όρκητος, schwer zu belagern u. einzunehmen
  • δυς-πολίτευτος, zur Staatsverwaltung untauglich
  • δυς-πονής, ές, ἵνα μιν παύσειε τάχιστα δυσπονέος καμάτοιο, die durchschwere Arbeitbewirkte Ermüdung
  • δυς-πόνητος, schwer zu erarbeiten, zu erwerben. Aber δαίμων, ein Mühsal dringender
  • δυς-πονία, ἡ, schwere Arbeit, Mühsal
  • δύς-πονος, mühselig
  • δυς-πόρευτος, unwegsam
  • δυς-πορέω, schwer marschieren
  • δυς-πόρθητος, schwer zu zerstören
  • δυς-πορία, ἡ, Schwierigkeit zu durchschreiten, überschreiten, ποταμοῠ, den Fluß
  • δυς-πόριστος, schwer zu verschaffen; τὸ δ., die Schwierigkeit etwas anzuschaffen
  • δύς-πορος, schwer zu passieren, unwegsam
  • δυς-ποτμέω, unglücklich sein
  • δυς-ποτμία, ἡ Unglück
  • δύς-ποτμος, dem ein schlimmes Los gefallen, unglücklich
  • δύς-ποτος, schwer, widrig zu trinken
  • δυς-πρᾱγέω, unglücklich (in einem Unternehmen) sein
  • δυς-πράγημα, τό, unglückliche Unternehmung
  • δυς-πρᾱγία, ἡ, Missgeschick
  • δυς-πρᾱγμάτευτος, schwer zu behandeln
  • δύς-πρακτος, schwer zu tun
  • δύς-πρᾱτος, schwer zu verkaufen, Titel einer Komödie des Antiphanes
  • δυς-πρέπεια, ἡ, Unschicklichkeit
  • δυς-πρεπής, ές, unschicklich
  • δύς-πριστος, schwer zu zersägen
  • δυς-πρό-πτωτος, schwer niederfallend
  • δυς-πρός-βατος, schwer zugänglich
  • δυς-πρός-βλητος, schwer anzugreifen
  • δυς-πρός-δεκτος, 1) schwer annehmend, glaubend, τινός. 2) schwer anzunehmen, lästig
  • δυς-προς-ήγορος, schwer anzureden, unfreundlich
  • δυς-πρός-ιτος, schwer zugänglich, d. i. unfreundlich; schwer anzugreifen
  • δυς-πρός-μαχος, schwer zu bekämpfen
  • δυς-πρός-μικτος, mit dem schwer Gemeinschaft zu halten
  • δυς-πρός-οδος, schwer zugänglich; von Menschen: ungesellig, unfreundlich
  • δυς-πρός-οιστος, unzugänglich, unfreundlich
  • δυς-πρός-οπτος, schwer anzusehen; όνείρατα, deren Anblick Unglück bedeutet
  • δυς-προς-όρμιστος u. δυς-πρός-ορμος, ungünstig für das Landen; von der Küste; ἀπόβασις, schwierige Landung
  • δυς-προς-πέλαστος, πόλεις, denen man sich mit Mühe nähert
  • δυς-προς-πόριστος, schwer herbeizuschaffen; χώρα, für Zufuhr ungünstig
  • δυς-πρός-ρητος, schwer anzureden, mürrisch
  • δυς-πρός-ωπος, von widrigem Ansehen
  • δυς-πύητος, schwer eiternd
  • δυς-ραγής, ές, schwer zu zerreißen
  • δύς-ρευστος, schwer fließend
  • δύς-ρητος, schwer zu sagen; schwer auszusprechen
  • δύς-ρῑγος, sehr frostig
  • δυς-ροέω, schlecht fließen; übertr., schlecht von Statten gehen, unglücklich sein
  • δυς-ροητικός, zum Missgeschick führend
  • δύς-ροια, ἡ, schlechter Fortgang, Missgeschick
  • δύς-ροος, schwer fließend
  • δυς-σέβεια, ἡ, Gottlosigkeit; δυςσάβειαν κτᾶσϑαι, sich den Vorwurf der Gottlosigkeit zuziehen
  • δυς-σεβέω, gottlos sein
  • δυς-σέβημα, τό, gottlose Handlung, Rede
  • δυς-σεβής, ές, gottlos, von Menschen und Sachen
  • δύς-σειστος, schwer zu erschüttern
  • δύς-σηπτος, schwer faulend
  • δύς-σοος, schwer zu retten, heillos
  • δυς-σύμ-βατος, schwer übereinkommend, sich schwer vereinigend
  • δυς-σύμ-φυτος, schwer zusammenwachsend
  • δυς-σύν-ακτος, schwer zusammenzubringen
  • δυς-συν-είδητος, mit bösem Gewissen
  • δυς-σύν-οπτος, schwer zu übersehen, zu erkennen
  • δύς-τεικτος, schwer zu ordnen
  • δυς-τάλᾱς, αινα, αν, sehr unglücklich
  • δυς-ταμίευτος, womit schwer hauszuhalten ist
  • δυς-τάραχος, sehr unruhig
  • δυ-στατέω, schlecht stehen, schwanken
  • δύ-στατος, schlecht stehend
  • δυς-τέκμαρτος, schwer zu erkennen, zu erspähen; übh. = unverständlich
  • δυς-τεκνία, ἡ, Unglück mit Kindern
  • δύς-τεκνος, durch Kinder unglücklich
  • δυς-τερπής, ές, schlecht ergötzend, d. i. sehr schmerzlich
  • δύς-τηκτος, schwer zu schmelzen
  • δυ-στηνία, ἡ, das Unglück
  • δύ-στηνος, ον, dor. δύστᾱνος, unglücklich, jammervoll, elend; δυστήνων δέ τε παῖδες ἐμῷ μένει ἀντιόωσιν, zu verstehen wie υἷες Ἀχαιῶν, nicht allein die Eltern sind δύστηνοι, sondern auch und grade besonders die Söhne selbst; mit der Nebenbedeutung dersittlichen Verworfenheit, unselig
  • δυς-τήρητος, schwer zu bewahren
  • δυ-στίβευτος, schwer aufzuspüren
  • δυς-τιθάσσευτος, schwer zu zähmen; βλάστημα, vom Neide
  • δυς-τλήμων, ονος, schwer duldend
  • δύς-τλητος, schwer zu dulden
  • δυς-τόκεια, ἡ, die zum Unglück geboren hat
  • δυς-τοκεύς, ὁ, der Unglückserzeuger
  • δυς-τοκέω, schwer gebären; zum Unglück gebären
  • δυς-τοκής, ές, schwer gebärend
  • δυς-τοκία, ἡ, das schwere Gebären, schwere Geburt
  • δύς-τοκος, schwer gebärend; zum Unheil geboren
  • δυ-στομέω, einem Böses nachreden
  • δύ-στομος, hartmäulig
  • δύς-τομος, schwer zu zerschneiden
  • δύ-στονος, schwer zu beklagen, jammervoll
  • δυς-τόπαστος, schwer zu erraten; εἰδέναι, schwer zu erkennen
  • δυ-στόχαστος, schwer zu treffen
  • δυ-στοχία, ἡ, das Verfehlen des Ziels
  • δυς-τράπεζος, scheußliche Speisen genießend
  • δυς-τραπελία, ἡ, u. δυς-τραπέλεια, ἡ, die Unbeweglichkeit, bes. Unwandelbarkeit des Charakters, Störrigkeit; von der Hydra, der doppelt so viel Köpfe wuchsen, als ihr abgehauen wurden; von dem Orte: ungünstiges Terrain
  • δυς-τράπελος (τρέπω), schwer zu wenden, zu bewegen; bes. vom Charakter: eigensinnig, starrköpfig; übh. = schwierig. Adv., δυςτραπέλως, hinderlich, am unrechten Orte
  • δυ-στρατο-πέδευτος, ungünstig für das Aufschlagen eines Lagers
  • δυς-τράχηλος, mit hartem Nacken, ungehorsam
  • δύς-τρητος, schwer zu durchbohren
  • δύς-τριπτος, schwer zu zerreiben
  • δυς-τροπία, ἡ, Hartnäckigkeit
  • δυς-τροπικός, starrsinnig
  • δύς-τροπος, schwer zu wenden, unbiegsam, starrsinnig
  • δύστρος, ὁ, der Monat März bei den Macedoniern
  • δύς-τροφος, schwer zu ernähren, zu erhalten
  • δυς-τρύπητος, schwer zu durchbohren
  • δύς-τρωτος, schwer zu verwunden
  • δυς-τυχέω, unglücklich sein, Missgeschlick haben; ἄμορφον γυναῖκα, d. i. ein hässlich Weib zu leiden haben. Pass., vom Missgeschicke betroffen werden, verunglücken; τὰ ὑφ' ἑτέρων δυςτυχηϑέντα, anderer Missgeschick
  • δυς-τύχημα, τό, Unglück, Unfall
  • δυς-τυχής, ές, dem etwas misslingt, unglücklich
  • δυς-τυχία, ἡ, das Missglücken, Unglück
  • δύς-υδρος, an Wasser Mangel leidend
  • δυς-υπέρ-βατος, schwer zu übergehen
  • δυς-υπνέω, schlecht schlafen
  • δύς-υπνος, schlecht schlafend
  • δυς-ύπ-οιστος, schwer zu ertragen
  • δυς-υπο-μόνητος u δυς-υπο-μένητος, schwer auszuhalten
  • δυς-υπο-νόητος, sehr argwöhnisch
  • δυς-υπό-στατος, dem schwer zu widerstehen ist
  • δύ-σφαλτος, schwer wankend zu machen
  • δυς-φανής, ές, schwer zu erkennen, undeutlich; so auch νύξ, finster
  • δυς-φάνταστος, das Bild von etwas schwer aufnehmend
  • δύς-φατος, übel auszusprechen, heillos; unverständlich
  • δυς-φεγγής, ές, schlecht beleuchtet, dunkel
  • δυς-φερής, ές, schwer zu ertragen
  • δυς-φημέω, böse Worte von übler Vorbedeutung brauchen; τινά, gegen einen; gew. j-n lästern, schmähen
  • δυς-φήμημα, τό, Schmährede
  • δυς-φημία, ἡ, 1) Worte von böser Vorbedeutung, Klagen. 2) Schmährede. 3) böse Nachrede, schlechter Ruf
  • δύς-φημος u. δυς-φήμιστος, 1) von böser Vorbedeutung. 2) κλέος, übler Ruf; schmähend
  • δύς-φθαρτος, schwer, nicht verderbend
  • δύς-φθεγκτος u. δύς-φθογγος, schwer auszusprechen
  • δυς-φιλής, ές, schlecht geliebt, d. i. gehasst, verabscheut
  • δυς-φορέω, schwer, ungern ertragen; unwillig sein; sich übel befinden
  • δυς-φόρητος, schwer zu ertragen; σάρξ, schwer zu verdauen; διαφόρητος, zerrissen
  • δυς-φορία, ἡ, das Schwerertragen, die Unbehaglichkeit
  • δυς-φορικός, Unwillen andeutend
  • δυς-φόρμιγξ, ιγγος, traurig (tönend)
  • δύς-φορος, schwer zu tragen; übertr., lästig, unerträglich. Aber σώματα, schwerfällig; von Pferden, die einen schleppenden Gang haben; γνῶμαι, verwirrt; ἄγειν τι, übel ertragen
  • δύς-φραστος, schwer zu sagen, unerklärlich; κέλευϑα, schwer zu bemerken. Act., = schwer aussprechend
  • δυς-φρονέων ἐπιλήϑεται, οὐδέ τι κηδέων μέμνηται, missmütig sein
  • δυς-φροσύνη, ἡ, Missmut, Kummer
  • δύς-φρων, ονος, missmütig; a) traurig; τὰ δύςφρονα, Traurigkeit. b) übel gesinnt, feindselig. c) unsinnig, töricht
  • δυς-φυής, ές, schwer, langsam wachsend
  • δυς-φυΐα, ἡ, das langsame Wachsen
  • δυς-φύλακτος, 1) schwer zu bewachen, zu hüten. 2) wovor man sich schwer hüten kann
  • δυς-φωνέω, misstönen
  • δυς-φωνία, ἡ, Misston, Missklang
  • δύς-φωνος, misstönend
  • δυς-φώρᾱτος, schwer zu ertappen
  • δυς-χαλίνωτος, schwer zu zügeln
  • δυς-χάριστος, nicht freigebig, τινός, mit etwas, od. = undankbar
  • δυς-χείμερος u. δυς-χειμερινός, 1) sehr stürmisch, winterlich, rauh. 2) den Winter schlecht ertragend
  • δυς-χείρωμα, τό, woran schwer Hand zu legen ist, das schwer zu Bekämpfende
  • δυς-χείρωτος, schwer zu überwältigen, zu besiegen
  • δυς-χεραινόντως, mit Unwillen
  • δυς-χεραίνω (δυςχερής), 1) unwillig, unzufrieden sein od. werden; τί, mit etwas; bes. = Widerwillen gegen etwas haben, verwerfen; dah. pass., τὸ τῆς μοναρχίας ὄνομα δυςχεραινόμενον, mit Unwillen vernommen; ὑπό τινος, gehasst werden; τοῖς λόγοις, Schwierigkeiten beim Disputieren machen, trügerische Kunstgriffe anwenden. 2) Unwillen erregen; ῥήματα ἢ τέρψαντα ἢ δυςχεράναντα, bittere Worte; auch τὴν ὁδὸν δένδρα κόπτοντες, schwierig machen
  • δυς-χεραντικός, leicht unwillig werdend, ärgerlich
  • δυς-χέρασμα, τό, Behauptungen mürrischer Philosophen
  • δυς-χέρεια, ἡ, Schwierigkeit im Handhaben, Behandeln; a) von Sachen: Unbequemlichkeit, Hindernis; das Lästige, Unangenehme einer Sache. Übh. = Ekel, Überdruss. b) von Personen: mürrisches Wesen, Verdrießlichkeit
  • δυς-χερής, ές, schwer zu handhaben, zu behandeln; a) von Sachen: schwierig, schwer zu unternehmen; dah, = widrig, unangenehm; τὰ δυσχερῆ, missliche Lage, Missgeschick; λόγοι, sich widersprechende Sätze, um den Hörer zu täuschen. b) von Menschen: mürrisch, verdrießlich; περὶ τὰ σὶτία, schwer im Essen zufrieden zu stellen; übh. = widrig. Adv.: δυςχερῶς φέρειν, mit Mühe ertragen; ἔχειν πρός τι, unwillig sein
  • δυ-σχημάτιστος, schwer zu gestalten
  • δυ-σχιδής, ές, schwer zu spalten
  • δύς-χιμος, sehr winterlich, stürmisch; übertr., δράκων, schaurig, oder = gefährlich; σταγόνες δυςχίμου πλημμυρίδος, heftiger Tränenstrom
  • δυς-χλαινία, ἡ. schlechte Kleidung
  • δυς-χορ-ήγητος, durch großen Aufwand schwierig
  • δύς-χορτος, ohne Futter, unwirtlich
  • δυς-χρηστέω, 1) Schwierigkeiten machen. 2) Gew. intrans., in Verlegenheit, in Not sein; τῇ βρώσει, sich beim Essen nicht zu helfen wissen; πρὸς πᾶν, ganz u. gar ratlos sein; auch pass., ὑπό τινος, durch etwas in Verlegenheit gebracht werden
  • δυς-χρηστία, ἡ, u δυς-χρήστημα, τό, Schwierigkeit, Unbequemlichkeit, Hindernis; öfter: Verlegenheit
  • δύς-χρηστος, schlecht zu gebrauchen, unbrauchbar; untauglich, unnütz; ἵππος, schwer zu lenken; ἔχειν, zu nichts nütze sein
  • δύς-χροια, ἡ, üble Farbe
  • δύς-χρως, ωτος, u. δύς-χροος, von übler Farbe
  • δύς-χῡλος, von widrigem Saft, Geschmack
  • δυς-χῡμία, ἡ, widriger Geschmack
  • δύς-χωλος, sehr hinkend
  • δυς-χώρητος, wo schwer herauszukommen ist
  • δυς-χωρία, ἡ, schwierige Beschaffenheit eines Ortes, ungünstiges Terrain
  • δυς-χώριστος, schwer zu trennen, zu lösen

    <<< list operone >>>