037 Wörterbuch altgriechisch - deutsch
ἀῤῥεν-ωνυμέω - ἀρχι-προ-φήτης

  • ἀῤῥεν-ωνυμέω, aus dem fem. ein mascul. bilden
  • ἀῤῥεν-ωπία, das männliche Aussehen, Mannhaftigkeit
  • ἀῤῥεν-ωπός, von männlichem Aussehen, mannhaft; τὸ ἀῤῥενωπόν, Männlichkeit
  • ἀῤ-ῥεπής, eigtl. von der Waage, sich nirgend wohin neigend; übertr., unveränderlich; auch ohne merklichen Ausschlag, unbemerkbar
  • ἀῤ-ῥευμάτιστος, frei von Rheumatismus
  • ἀῤ-ῥεψία, der Zustand des Gleichgewichts; bes. von der Seele: ruhiger Zustand
  • ἀῤ-ῥήδην, nicht ausgesprochen, versteckt
  • ἄῤ-ῥηκτος, unzerreißbar, unzerstörbar, undurchdringlich, unermüdlich
  • ἀῤ-ῥημοσύνη, das Nichtreden, Schweigen
  • ἀῤ-ῥήμων, nicht redend, schweigend
  • ἄῤῥην, männlich; τὸ ἄῤῥεν, das Männchen, bei Tieren, als Geschlechtsbestimmung; übertr., gewaltig
  • ἀῤ-ῥηνής, (nicht wie ein Lamm) wild, beißig (von Hunden)
  • ἀῤ-ῥητο-λεπτό-πνευστος, unsäglich fein dampfend
  • ἀῤ-ῥητο-ποιέω, unsäglich, schändlich handeln
  • ἀῤ-ῥητο-ποιΐα, schändliche Handlungsweise
  • ἀῤ-ῥητο-ποιός, Unsägliches, Schändliches tuend
  • ἀῤ-ῥητόρευτος, nicht rednerisch gebildet
  • ἄῤ-ῥητος, , 1) ungesagt; nicht bekannt gemacht, unbekannt. 2) was nicht gesagt werden darf, verboten, geheimnisvoll; was man sich auszusprechen scheuet, a) heilig; dah. Κόρη ἄρ., Persephone. b) abscheulich, nefandus. 3) in der Mathematik: irrational
  • ἀῤ-ῥητο-τόκος, schändliche Dinge hervorbringend
  • ἀῤ-ῥητο ύργημα, schändliche Tat
  • ἀῤ-ῥητο υργία, schändliches Tun
  • ἀῤῥη-φορέω, den Peplos u. die andern Heiligtümer der Athene Polias in Prozession tragen
  • ἀῤῥη-φορία, die Prozession mit dem Peplos u. den Heiligtümern der Athene Polias
  • ἀῤῥη-φόροι, in Athen zwei Jungfrauen, im siebenten Jahre schon dazu gewählt, die den Peplos u. die anderen Heiligtümer (ἄῤῥητα) der Athene Polias in Prozession trugen
  • ἀῤ-ῥίγητος, nicht schaudernd, nicht furchtsam
  • ἄῤ-ῥῑγος, ohne Schauder, ohne Kälte
  • ἄῤ-ῥιζος, ohne Wurzel
  • ἀῤ-ῥίζωτος, nicht eingewurzelt; von Schaltieren
  • ἀῤ-ῥίπιστος, nicht ausgelüftet
  • ἄῤῥιχος, der Korb
  • ἄῤ-ῥοια, das Ausbleiben der monatlichen Reinigung
  • ἀῤῥύ, Interjektion, Schifferruf
  • ἀῤ-ῥυθμέω, ohne Rhythmus sein, nicht übereinstimmen
  • ἀῤ-ῥυθμία, Mangel an Rhythmus, an Übereinstimmung
  • ἀῤῥυθμο-πότης, unmäßiger Trinker
  • ἄῤ-ῥυθμος, ohne Rhythmus, ohne Wohlklang, ohne Ebenmaß; σῶμα, unverhältnismäßig; nicht übereinstimmend, feindlich
  • ἀῤ-ῥύπαντος, nicht beschmutzt
  • ἀῤ-ῥύπαρος, ἄῤ-ῥυπος, nicht schmutzig, rein
  • ἄῤ-ῥυπτος, ungewaschen
  • ἀῤ-ῥύπωτος, beschmutzt
  • ἀῤ-ῥῡσίαστος, nicht als Geißel, Beute weggeführt
  • ἀῤ-ῥυτίδωτος, ohne Runzeln
  • ἀῤ-ῥώξ, ohne Spalten
  • ἀῤ-ῥωστέω, schwach, krank sein
  • ἀῤ-ῥώστημα, Schwäche, Kränklichkeit. Bei den Stoikern die Fehlerhaftigkeit der noch nicht durch die Philosophie geläuterten Menschen
  • ἀῤ-ῥωστία, Schwachheit, Krankheit; Mangel an Kraft
  • ἄῤ-ῥωστος, schwach, kränklich
  • ἀρσενικόν, Arsenik
  • ἄρσιος, passend, übereinstimmend
  • ἀρσί-πους, den Fuß erhebend
  • ἄρσις, das Heben, die Hebung, a) in der Musik u. Metrik: Vershebung. b) in der Rhetorik: Aufhebung des Gesagten, Negation; auch Wegnehmen
  • ἄρσιχος, ἀρτάβη, ein persisches Maß, = 1 Medimnus u. 3 Chöniken, also fast 1 Berliner Scheffel = Medimnus
  • ἀρταμέω, schlachten, zerstückeln
  • ἄρταμος, 1) Schlächter, Koch. 2) Mörder
  • ἀρτάνη, Strick, woran etwas aufgehängt wird, Schlinge
  • ἀρτάω, aufknüpfen, aufhängen; pass., angeknüpft, befestigt sein; wovon herabhängen; übertr., wovon abhängen; für sich anknüpfen
  • ἀρτεμέω, frisch, gesund sein
  • ἀρτεμής, unversehrt, frisch u. gesund
  • ἀρτεμία, Unverletztheit, Gesundheit
  • ἀρτεμιδό-βλητος, die mit gewissen, nach Griech. Glauben von der Artemis verhängten Frauenkrankheiten Behaftete
  • ἀρτεμισία, ein Kraut wie Beifuß
  • ἀρτέμων, 1) Bramsegel. 2) der dritte Kolben im Flaschenzuge, Leitflasche
  • ἀρτ-επί-βουλος, Brotnachsteller, kom. Name einer Maus
  • ἀρτέω, sich rüsten
  • ἄρτημα, das Herabhängende, das Ohrgehenk; angehängtes Gewicht
  • ἀρτήρ, 1) eine Art Schuhe. 2) woran etwas getragen wird
  • ἀρτηρία, sc. ἀορτή, 1) Schlag-, Pulsader, Arterie 2) ἡ τραχεῖα, Luftröhre. Allgemeiner vom Gifte
  • ἀρτηριακός, zur Luftröhre, zu den Adern gehörig
  • ἀρτηριο-τομέω, eine Pulsader durchschneiden
  • ἀρτηριο-τομία, das Öffnen einer Pulsader
  • ἀρτηρι-ώδης, arterienartig
  • ἄρτι, gerade, eben; von der nächsten Vergangenheit: eben erst, vor kurzem; auch von dem länger Vergangenen; auf die Gegenwart bezogen: gerade jetzt; von der Zukunft. Das eben Geschehene, seltner: das Vollkommene, Vortreffliche
  • ἀρτιάζω, 1) gerade od. ungerade spielen. 2) genau angeben, zählen
  • ἀρτιάκις, mit 2 od. einer geraden Zahl multipliziert; ἄρτιος, gerade mal gerade, von den Zahlen, die, mit 2 dividiert, wieder eine gerade Zahl geben
  • ἀρτιασμός, das Paar- od. Unpaarspielen
  • ἀρτι-βαφής, jüngst gefärbt
  • ἀρτι-βλαστής, ἀρτί-βλαστος, eben, jüngst sprossend
  • ἀρτι-βρεχής, ebenbenetzt
  • ἀρτί-γαμος, jüngst vermählt
  • ἀρτι-γένεθλος, jüngst geboren
  • ἀρτι-γένειος, milchbärtig
  • ἀρτι-γενής, ἀρτι-γέννητος, jüngst geboren, entstanden
  • ἀρτι-γλυφ, eben geschnitzt
  • ἀρτί-γονος, eben entstanden, gewachsen
  • ἀρτι-γραφής, eben geschrieben
  • ἀρτι-δαής, eben unterrichtet
  • ἀρτί-δακρυς, der eben geweint hat, od. weinen will
  • ἀρτι-δίδακτος, eben gelehrt
  • ἀρτίδιον, Brötchen
  • ἀρτί-δομος, jüngst gebaut
  • ἀρτί-δορον, eben ausgeschält
  • ἀρτί-δρεπος, eben gepflückt
  • ἀρτι-επής, 1) vollkommen gewandt im Reden, mit tadelnder Nebenbeziehung. 2) wahrhaft redend, aufrichtig
  • ἀρτι-ζυγία, eben erst geschlossene Verbindung
  • ἀρτίζω, fertig machen, bereiten
  • ἀρτί-ζωος, von kurzem Leben
  • ἀρτι-θαλής, eben aufblühend
  • ἀρτι-θανής, jüngst gestorben
  • ἀρτί-καυτος, od. ἀρτί-καυστος, frisch gebrannt
  • ἀρτί-κολλος, genau zusammengeleimt, zusammenpassend. Dah. recht, gehörig; λόγον, zur gelegenen Zeit, gerade recht
  • ἀρτι-κόμιστος, eben gebracht
  • ἀρτί-κομος, eben behaart, frisch belaubt
  • ἀρτι-κροτέομαι, sich vereinigen
  • ἀρτί-ληπτος, jüngst genommen
  • ἀρτι-λογία, das Fertig-, Deutlichreden
  • ἀρτι-λόγος, fertig, deutlich redend
  • ἀρτι-λόχευτος, eben geboren
  • ἀρτι-μαθής, der eben erst gelernt, erfahren hat
  • ἀρτι-μελής, von graden, gesunden Gliedern
  • ἀρτί-νοος, von gesundem, vollkommenem Verstande
  • ἀρτιο-δύναμος, dem Werte nach gerade
  • ἀρτιο-παγεῖς, in gerader Zahl zusammengefügt
  • ἀρτιο-πέρισσος, gerad ungerade, Zahlen, die 2 nur einmal zum einfachen Faktor haben, wie 6
  • ἄρτιος, 1) angemessen, passend. 2) vollkommen, unversehrt. Von Zahlen: gerade. Adv. ἀρτίως, vollkommen passend
  • ἀρτιο-ταγής, an gerader Stelle
  • ἀρτιότης, die Vollständigkeit, der unversehrte Zustand
  • ἀρτι-παγής, 1) eben befestigt; eben zusammengefügt, neugebaut. 2) frisch geronnen
  • ἀρτί-πλουτα χρήματα, neuer Reichtum
  • ἀρτί-πους, 1) von vollkommen gesunden Füßen, gut zu Fuß. 2) eben angekommen
  • ἄρτις, Riemen am Bohrer
  • ἄρτισις, Zubereitung; Ausschmückung
  • ἀρτί-σκαπτος, κόνις, eben gegraben
  • ἀρτίσκος, Brötchen
  • ἀρτι-στομέω, vollkommen, deutlich reden
  • ἀρτι-στομία, Fertigkeit, Deutlichkeit im Reden
  • ἀρτί-στομος, 1) deutlich, fertig redend. 2) mit guter Mündung
  • ἀρτι-στράτευτος, eben erst in Kriegsdienste getreten, Rekrut
  • ἀρτι-τέλεστος, eben vollendet
  • ἀρτι-τελής, eben eingeweiht; vollkommen
  • ἀρτί-τοκος, neugeboren
  • ἀρτι-τόκος, eben erst geboren habend
  • ἀρτί-τομος, eben geschnitten, gehauen
  • ἀρτι-τρεφής, was noch genährt wird, neugeboren
  • ἀρτί-τροποι, eben herangewachsene, mannbar gewordene Jungfrauen; edelgesinnt
  • ἀρτί-τυπος, eben geformt, gebildet
  • ἀρτι-ύπ-ωχρος, sehr blaß
  • ἀρτι-φαής, eben wieder erscheinend
  • ἀρτι-φανής, eben erschienen
  • ἀρτί-φατος, jüngst getötet
  • ἀρτί-φρων, sehr verständig
  • ἀρτι-φυής, eben gewachsen. Aber ἀριϑμός, gerade Zahl
  • ἀρτι-χανής, sich eben öffnend
  • ἀρτι-χάρακτον, eben eingegraben
  • ἀρτί-χειρ, mit gesunden, tüchtigen Händen, od. beide Hände gebrauchend
  • ἀρτί-χνουν, mit frischem Flaum
  • ἀρτί-χριστον, eben aufgestrichen
  • ἀρτί-χυτος, eben ausgegossen
  • ἀρτι-ώνυμος, der Benennung nach gerade
  • ἀρτίωσις, Zubereitung
  • ἀρτο-δαισία, Brotverteilung
  • ἀρτο-δοτέω, Brot geben, verteilen
  • ἀρτο-ζήτης, der Brot suchende Bettler
  • ἀρτο-θήκη, Brotbehälter
  • ἀρτο-κοπεῖον, Bäckerei
  • ἀρτο-κοπέω, Brot backen, Bäcker sein
  • ἀρτο-κοπικός, zur Bäckerei gehörig
  • ἀρτο-κόπος, Brot backend, Bäcker; Bäckerin
  • ἀρτό-κρεας, (Brotfleisch), eine Art Pastete
  • ἀρτο-λάγανον, eine Art Kuchen
  • ἀρτο-λάγῡνος, ein Ranzen mit Brot u. Flasche
  • ἀρτο-ποιεῖον, Bäckerei
  • ἀρτο-ποιέω, Brot backen
  • ἀρτο-ποιητικός, zum Backen gehörig
  • ἀρτο-ποιΐα, Bäckerei
  • ἀρτο-ποιϊκός, zum Backen gehörig
  • ἀρτο-ποιός, der Bäcker
  • ἀρτο-πόπος, der Bäcker
  • ἀρτ-οπτεῖον, Ort od. Geschirr zum Brotbacken
  • ἀρτ-όπτης, der Bäcker; auch Gerät zum Brotbacken
  • ἀρτ-οπτίκιος, eine eigene Art Brot
  • ἀρτο-πωλεῖον, Bäckerladen
  • ἀρτο-πωλέω, Brot verkaufen
  • ἀρτο-πώλης, der Brotverkäufer
  • ἀρτο-πωλία, Brotverkauf
  • ἀρτό-πωλις, Brotverkäuferin
  • ἄρτος, Brot, bes. Weizenbrot (μᾶζα Gerstenbrot)
  • ἀρτο-σῑτέω, Brot essen
  • ἀρτο-σῑτία, das Brotessen
  • ἀρτο-στροφέω, das Brot wenden
  • ἀρτό-τῡρος, Käsebrot
  • ἀρτο-φαγέω, Brot essen
  • ἀρτο-φάγος, Brot essend
  • ἀρτο-φορίς, Brotkorb, -teller, zum Brotauftragen
  • ἀρτο-φόρος, Brot tragend
  • ἄρτῡμα, Zubereitung von Speisen; bes. alles, womit die Speisen schmackhaft gemacht werden, Gewürz; übertr., πόνων, die Ruhe
  • ἀρτῡματικός, gewürzig
  • ἀρτύνας, Ordner, Lenker, Name einer obrigkeitlichen Person in Argos u. Epidaurus
  • ἀρτυρία, die Kochkunst
  • ἀρτυσί-λᾱος, od. ἀρτυσί-λεως, Opferdiener in Delos
  • ἄρτυσις, das Zubereiten, Würzen der Speisen; auch der Metalle
  • ἀρτυσί-τραγος, Opferdiener in Delos
  • ἀρτυτήρ, der Ordner, obrigkeitliche Person in einigen griechischen Städten
  • ἀρτυτικός, zum Zubereiten der Speisen, Würzen gehörig
  • ἀρτυτός, zubereitet, bes. gewürzt
  • ἀρτύω u. ἀρτύνω, 1) zusammenfügen, anfügen; zurüsten, bereiten; ψεύδεα, Lügen schmieden. 2) vom schmackhaften Zubereiten der Speisen, würzen
  • ἀρύβαλος u. ἀρύβαλλος, Schöpfgefäß, ein unten breites, oben enges Gefäß, wie ein Beutel zum Zuziehen
  • ἀρυσάνη, der Becher
  • ἀρύσιμος, zu schöpfen
  • ἀρύστιχος, kleiner Becher
  • ἀρυστρίς, Löffel
  • ἀρύταινα, eine Gießkanne
  • ἀρυταινο-ειδής, gießkannenförmig
  • ἀρυτήρ, ein Gefäß zum Schöpfen, Löffel, Kelle. Auch ein bestimmtes Maß für flüssige Dinge
  • ἀρυτήσιμον, schöpfbar, trinkbar
  • ἀρύω, schöpfen, Wasser herausschöpfen. Übh., sich erwerben; ὠκεανοῦ ἀρύονται, sie schöpfen sich heraus, tauchen auf aus dem Ozean.
  • ἀρχ-αγγελικός, den Erzengel betreffend
  • ἀρχ-άγγελος, Erzengel
  • ἀρχ-ᾱγέτης, der ursprüngliche Name der lacedämonischen Könige
  • ἀρχαΐζω, sich altväterisch benehmen, die Alten in Sitten u. Sprache nachahmen; ins Altertum versetzen
  • ἀρχαϊκός, altertümlich, altväterisch in Tracht u. Sitte
  • ἀρχαιο-γονία, alter Ursprung
  • ἀρχαιό-γονος, aus altem Geschlechte; übh. ursprünglich
  • ἀρχαιο-γράφος, über alte Dinge schreibend, Altes abschreibend?
  • ἀρχαιο-ειδής, altertümlich aussehend
  • ἀρχαιο-λογέω, 1) Altertümer, alte Geschichte erzählen. 2) altertümlich reden u. schreiben
  • ἀρχαιο-λογία, Erzählungen alter Geschichte
  • ἀρχαιο-λογικός, altertumskundig
  • ἀρχαιο-λόγος, Altertumsforscher; der die alte Geschichte erzählt.
  • ἀρχαιο-μελη-σῑδωνο-φρῡνιχ-ήρατα, komisches Wortgebilde: Altfränkisch-Sidoner- Phrynichos-Lieblingsarien
  • ἀρχαῖον, das Kapital
  • ἀρχαιό-νομος, nach altertümlicher Sitte
  • ἀρχαιο-πινής, mit dem Rost, den Spuren des Altertums versehen
  • ἀρχαιό-πλουτος, von Alters her reich
  • ἀρχαιο-πρεπής, durch Altertum ehrwürdig
  • ἀρχαῖος, uranfänglich, alt; was von alten Zeiten her besteht; was vor Alters war u. nicht mehr besteht; auch auf das vor nicht so langer Zeit Dagewesene gehend; veraltet; altfränkisch, einfältig, töricht; ehrwürdig, wie antiquus
  • ἀρχαιότης, Alter, Altertümlichkeit (mit tadelndem Nebenbegriff)
  • ἀρχαιοτικός, altertümlich
  • ἀρχαιο-τροπία, altertümliche Sitte u. Lebensart
  • ἀρχαιό-τροπος, von alter Sitte, altertümlich
  • ἀρχ-αιρεσία, die gewählte Obrigkeit
  • ἀρχ-αιρεσιάζω, Wahlversammlungen halten; sich um ein Amt beim Volk bewerben u. ihm deshalb schmeicheln, ambire magistratum
  • ἀρχ-αιρεσιακός, zur Wahlversammlung gehörig, comitialis
  • ἀρχαϊσμός, altväterisches Betragen, bes. Nachahmung einer Altertümlichkeit. Bei den Gramm. veralteter Sprachgebrauch
  • ἀρχέ-γονος, der Stammvater des Geschlechts; übh. Urheber, Anfänger
  • ἀρχε-δίκης, Besitzer von Anfang an, rechtmäßiger Besitzer
  • ἀρχεῖον, 1) die Wohnung der obrigkeitlichen Personen, Rat-, Stadthaus. 2) das Kollegium der sämtlichen obrigkeitlichen Behörden; übh. Obrigkeit
  • ἀρχέ-κακος, unheilstiftend
  • ἀρχέ-λᾱος, volkbeherrschend, der Erste im Volk
  • ἀρχέ-νεως, schiffbefehligend
  • ἀρχέ-πλουτος, Gründer des Reichtums
  • ἀρχέ-πολις, stadtbeherrschend
  • ἀρχ-ερανιστέω, ein ἀρχ-ερανιστής, sein: in Rhodus ein Beamter
  • ἀρχεσί-μολπος, gesangbeginnend
  • ἀρχέστατος, der älteste
  • ἀρχέτας, Führer, Herrscher; als adj., ϑρόνος, Herrscherthron
  • ἀρχε-τυπία, Urbild, Idee
  • ἀρχέ-τυπος, eigtl. zuerst geprägt, das Urbild, Original; das Urbild des Siegels; übh. Bild
  • ἀρχεύω, anführen, gebieten
  • ἀρχέ-χορος, choranführend
  • ἀρχή, 1) der Anfang, Beginn; bes. mit der Negation: durchaus nicht, überhaupt nicht. 2) Anfangspunkt. Bes. in philosophischer Beziehung, sowohl die Elemente, als die Prinzipien. 3) Regierung; bes. die ersten Würden im Staate, magistratus, auch Feldherrenwürde, Oberbefehl; auch die Behörden selbst
  • ἀρχη-γενῆ, veranlassend
  • ἀρχ-ηγετεύω, Anführer sein, gebieten
  • ἀρχ-ηγετέω, anfangen
  • ἀρχ-ηγέτης, (Oberaufseher) Stammvater eines Geschlechts, Erbauer einer Stadt, auch von Göttern; übh. Herrscher, König; Urheber. In Athen hießen so die zehn ἥρωες ἐπώνυμοι
  • ἀρχ-ηγέτις, Hauptstadt; Παλλὰς Ἐρεχϑειδᾶν ἀρχαγέτι Inscr. 666
  • ἀρχ-ηγικός, den ἀρχηγός betreffend
  • ἀρχ-ηγός, anfangend, veranlassend; subst., der Urheber. Bes. Ahnherr; Gründer; Anführer
  • ἀρχῆθεν, vom Anfang an, von Alters her
  • ἀρχ-ιᾱτρος, erster Leibarzt
  • ἀρχι-βασσάρα, Anführerin der Bacchantinnen
  • ἀρχι-βούκολος, Oberhirt
  • ἀρχι-γένεθλος, Urheber des Geschlechtes; aber Ζεύς, der Stern Jupiter. Beherrscher der Nativität
  • ἀρχι-γραμματεύς, erster, Oberschreiber
  • ἀρχι-δεσμο-φύλαξ, ἀρχι-δεσμώτης, Oberaufseher des Gefängnisses
  • ἀρχι-διάκονος, Archidiakonus
  • ἀρχι-δικαστής, Oberrichter, in Alexandrien
  • ἀρχί-δικος, Vorsitzer beim Gericht
  • ἀρχίδιον, dim. von ἀρχή, Ämtchen; niederer Beamter
  • ἀρχι-επίσκοπος, Erzbischof
  • ἀρχ-ιερατεύω, Hoherpriester sein
  • ἀρχ-ιερατικός, den Oberpriester betreffend
  • ἀρχ-ιερεία, Ober-, Hohepriestertum
  • ἀρχ-ιερεύς, ἀρχ-ιέρεως, Oberpriester; pontifex maximus
  • ἀρχ-ιερωσύνη, Oberpriestertum
  • ἀρχι-εταῖρος, der erste unter den Freunden
  • ἀρχι-ευνοῦχος, Eunuchenoberster
  • ἀρχι-ζάκορος, erster Tempelhüter
  • ἀρχί-ζωος, Leben beginnend
  • ἀρχι-θάλασσος, meerbeherrschend, Poseidon
  • ἀρχι-θεωρέω, ein ἀρχιϑέωρος sein
  • ἀρχι-θεωρία, ἀρχι-θεώρησις, das Amt des ἀρχιϑέωρος
  • ἀρχι-θέωρος, der Erste, Anführer einer heiligen Gesandtschaft (ϑεωρία)
  • ἀρχι-θιασίτης, Anführer eines Thiasos
  • ἀρχι-κέραυνος, Blitz beherrschend
  • ἀρχί-κλωψ, Diebsanführer
  • ἀρχικός, zum Herrschen, zur Herrschaft geeignet, gehörig; πυϑμήν, der Herrscherstamm; γένος, Herrschergeschlecht od. der zu den Ämtern befähigte Stand; τὸ ἀρχικόν, Herrschertalent. Auch: herrschsüchtig
  • ἀρχι-κυβερνήτης, Obersteuermann
  • ἀρχι-κυν-ηγός, Oberjägermeister
  • ἀρχι-λῃστής, Räuberhauptmann
  • ἀρχι-λυχνη-φόρος, erster Fackelträger. Dav. auch ἀρχιλυχνηφορέω
  • ἀρχι-μάγειρος, Oberkoch
  • ἀρχί-μῑμος, erster Mimenspieler
  • ἀρχι-οινο-χόος, Obermundschenk
  • ἀρχι-πατριῶται, Familienhäupter
  • ἀρχι-πειρᾱτής, Hauptmann der Seeräuber
  • ἀρχί-πλανος, Anführer der Nomaden
  • ἀρχι-ποιμήν, Oberhirt
  • ἀρχι-ποσία, Vorsitz beim Trinkgelag
  • ἀρχι-πρεσβευτής, erster Gesandter, princeps legationis
  • ἀρχι-προ-φήτης, der erste, höchste Prophet

    <<< list operone >>>