036 Wörterbuch altgriechisch - deutsch
ἀρι- - ἀῤῥεν-ώδης

  • ἀρι-, untrennbares Präfixum der Nomina, den Begriff des Wortes verstärkend: sehr
  • ἀρία, eine Eichenart; auch ein Strauch, pyrusaria
  • ἀρι-βάσκανος, sehr neidisch
  • ἀ-ριγής, nicht frierend
  • ἀρι-γνώς, sehr bekannt, berühmt
  • ἀρί-γνωτος, leicht kenntlich; in höhnendem Sinne
  • ἀρι-δάκρυος, ἀρί-δακρυς, ἀρι-δάκρῡτος, sehr tränenreich
  • ἀρι-δείκετος, sehr gezeigt, ausgezeichnet
  • ἀρί-δηλος, sehr deutlich, offenbar
  • ἀρί-ζηλος, 1) = ἀρίδηλος, sehr deutlich. 2) sehr beneidet, beneidenswert, glücklich
  • ἀρι-ζήλωτος, sehr beneidet, d. i. sehr glücklich
  • ἀρι-ήκοος, 1) sehr hörbar, sehr berühmt. 2) leicht hörend, gehorsam
  • ἀριηρής, schwer
  • ἀριθμέω, zählen; rechnen
  • ἀρίθμημα, die Zahl
  • ἀρίθμησις, das Zählen, Aufzählen
  • ἀριθμητής, der Rechner
  • ἀριθμητικός, zum Zählen, Rechnen gehörig, geschickt, es verstehend; sc. τέχνη, die Rechenkunst
  • ἀριθμητός, ἀρίθμιος, gezahlt, zählbar; dah. = wenig, gering
  • ἀριθμός, 1) das Aneinandergefügte, Menge, Zahl; das Zahlensystem; die Zahlenkunst. 2) Zählung. 3) Vollzähligkeit; ὁ πᾶς ἀρ., die Gesammtsumme. 4) Zahl, im Ggstz des inneren Gehaltes; dah. auch ein Mensch ohne Wert: eine Null
  • ἀριθμοστός, Diophant
  • ἀρι-κύμων, oft schwanger
  • ἀρί-μηλον, eine Apfelart
  • ἄ-ρῑν, ἄρις, ἄ-ρῑνος, ohne Nase, d. i. ohne Spürkraft
  • ἀρί-πικρος, sehr bitter
  • ἀρι-πρέπεια, Stattlichkeit, Herrlichkeit
  • ἀρι-πρεπής, hervorragend, ausgezeichnet, schön
  • ἀρίς, ein Werkzeug der Zimmerleute, wohl nach Art der großen Bohrer, wofür auch spricht, daß sie mit einem Riemen gezogen werden, der selbst auch ἀρίς heißt
  • ἀρίσαρον, eine kleinere Art von ἄρον, Natterwurz
  • ἀρί-σημος, sehr deutlich, offenkundig
  • ἀρισθ-άρματον γέρας, der Ehrenpreis des besten Wagens, der im Wettlauf siegt
  • ἀρι-σκύδης, sehr zornig
  • ἀρίστ-αθλος, Ἡρακλῆς, der Sieger im Kampfe
  • ἀρίστ-αρχος, der beste Herrscher
  • ἀριστ-αρχέω, am besten herrschen
  • ἀρι-στάφυλος, traubenreich
  • ἀριστάω, frühstücken; übh. essen
  • ἀριστεία, ausgezeichnete Heldentat, die den Siegepreis erhält. In der Ilias sind die Rhapsodien ἀριστεία Διομήδους, Ἀγαμέμνονος, Μενελάου überschrieben
  • ἀριστεῖον, der Preis des ersten Siegers, Lohn der Tapferkeit
  • ἀριστερεύω, die Linke brauchen, links sein
  • ἀριστερο-ζυγής, sc. ἵππος, das linke Leinpferd neben dem Joche
  • ἀριστερο-μάχος, mit der Linken streitend
  • ἀριστερός, links, compar. zu ἄριστος, wobei ἀριστερός »besser« heißt; euphemistische Bezeichnung der linken Seite, welche dem Griechen als die unglückliche galt
  • ἀριστερο-στάτης, zur Linken stehend, Anführer des linken Halbchors
  • ἀριστερό-χειρ, linkhändig, der nur die linke Hand braucht
  • ἀριστεύς, der Beste; meist Bezeichnung der Fürsten, Vornehmen; die in sittlicher Beziehung Besten
  • ἀριστευτικός, sich auszeichnend, wacker, tapfer
  • ἀριστεύω, ein ἀριστεύς sein, sich auszeichnen, bes. durch Tapferkeit
  • ἀριστητής, der Frühstückende; der Esser
  • ἀριστητικός, der zu frühstücken pflegt
  • ἀριστίζω, mit einem Frühstück bewirten; frühstücken
  • ἀριστίνδην, nach der Güte der Herkunft, nach dem Adel des Geschlechts
  • ἀριστό-βιος, am besten, tugendhaft lebend
  • ἀριστό-βουλος, am besten ratend, ἀριστοβούλη Beiname der Artemis
  • ἀριστο-γένεθλος, sehr fruchtbar (am besten Pflanzen erzeugend)
  • ἀριστο-γόνος, die trefflichsten Kinder gebärend
  • ἀριστό-δειπνον, Mittagabendmahlzeit
  • ἀριστο-επέω, am besten reden
  • ἀριστο-επής, am besten redend
  • ἀριστο-κράτεια, die Herrschaft der Vornehmsten, Edelsten, Aristokratie; eine Staatsverfassung, in der die Besten, Tugendhaftesten herrschen
  • ἀριστο-κρατέομαι, von den Vornehmsten regiert werden, eine aristokratische Verfassung haben
  • ἀριστο-κρατικός, zur Herrschaft der Vornehmen gehörig, der Aristokratie geneigt
  • ἀριστο-λόγημα, die beste Rede?
  • ἀριστο-λοχία, ein die Geburt beförderndes Kraut, Osterlugei, aristolochia
  • ἀριστό-μαντις, am besten wahrsagend
  • ἀριστό-μαχος, am besten kämpfend, Ἡρακλῆς
  • ἄριστον, Frühstück
  • ἀριστό-νῑκον, den schönsten Sieg verleihend
  • ἀριστό-νοος, von der besten Sinnesart
  • ἀριστο-ποιέω, ein Frühstück bereiten; frühstücken
  • ἀριστο-πολιτεία, die Eigenschaft eines trefflichen Bürgers
  • ἀριστο-πονεύς, der beste Arbeiter
  • ἀριστο-πόνος, am besten arbeitend
  • ἀριστο-πόσεια νύμφη, die beste Gattin
  • ἄριστος, superlat. zu ἀγαϑός, der Beste; bes. Bezeichnung der tapfersten Helden, der Vornehmen, Fürsten; von Weibern; von Tieren
  • ἀριστο-σαλπιγκταί, die besten Trompeter
  • ἀριστο-τέχνης, der beste Künstler
  • ἀριστο-τόκεια, ἀριστο-τόκος, die trefflichsten Kinder gebärend
  • ἀριστο-φόνος, Helden tötend
  • ἀριστο-φυής, von der besten Natur
  • ἀριστό-χειρ ἀγών, ein Kampf, in dem die beste Faust entscheidet
  • ἀριστ-ώδῑν, die trefflichsten gebärend
  • ἀρι-σφαλής, wo man leicht ausgleitet, trüglich
  • ἀρι-φραδής, 1) sehr deutlich. 2) τοῖχοι, sehr erhellt. 3) ἀνήρ., leicht erkennend, klug
  • ἀρί-φρων, sehr verständig
  • ἀριχάομαι, = ἀναῤῥιχάομαι, von den Bienen
  • ἀρκάλη, auch ἀρκάνη, das Holz, woran die Fäden des Aufzugs befestigt sind
  • ἄρκειος, = ἄρκτειος, vom Bären
  • ἀρκεσί-γυιος, gliederstärkend
  • ἄρκεσις, Hilfe, Beistand
  • ἀρκετός, hinreichend
  • ἀρκεύθινος, von Wachholder gemacht
  • ἀρκευθίς, Wachholderbeere
  • ἄρκευθος, Wachholderbeerstrauch, iuniperus
  • ἀρκέω, eigtl. tüchtig, stark sein, 1) abwehren, abhalten. 2) beistehen, helfen, nützen; schützen. 3) stark, vermögend sein, ausreichen. Gew. impers. ἀρκεῖ, es genügt, reicht hin. Part. ἀρκῶν, hinreichend; pass., womit zufrieden sein, sich mit etwas begnügen
  • ἄρκηλος, das Junge der πάρδαλις, od. ein besonderes Tier
  • ἄρκιος, worauf man sich verlassen kann, sicher; vermögend, genügend; τὰ ἄρκια, Heilmittel
  • ἄρκος, Bär, Bärin
  • ἄρκος, Heilmittel; Mittel gegen den Biss der Zähne
  • ἀρκούντως, hinreichend, zur Genüge
  • ἀρκτεία, das Opfern am Feste der Brauronien
  • ἄρκτειος, vom Bären
  • ἀρκτέος, 1) man muß sich befehlen lassen, gehorchen; man muß herrschen. 2) man muß anfangen
  • ἀρκτεύω, 1) zur Ehrenjungfrau der Diana Brauronia bestimmen, u. das Opfer verrichten
  • ἀρκτῆ, sc. δορά, das Bärenfell
  • ἀρκτικός, nördlich
  • ἀρκτικός, anfangend
  • ἄρκτος, 1) Bär, Bärin. 2) das Gestirn, auch der Wagen genannt; αἱ ἄρκτοι, der große u. kleine Bär; dah. der Nordpol, der Norden. 3) in Athen eine der Artemis vom 10. Jahre an geweihte Ehrenjungfrau, die an dem Feste der Brauronien opferte. 4) ein Fisch
  • ἀρκτο-τρόφος, Bären ernährend
  • ἀρκτ-οῦρος, der Bärenhüter, Stern Arkturus im Bootes; Herbstanfang; der Spätaufgang des Arkt. fallt dort in die erste Hälfte des Septembers
  • ἀρκτο-φύλαξ, das Gestirn des Bärenhüters
  • ἀρκτό-χειρ, eine unbestimmte Tierart
  • ἀρκτύλος, ein junger Bär
  • ἀρκτῷος, nördlich, gegen Norden gelegen
  • ἀρκυο-στασία, das Aufstellen des Netzes
  • ἄρκυς, das Netz, Jagdnetz; übertr., Fallstrick, Gefahr
  • ἄρκυσμα, das Stellnetz
  • ἀρκυ-στασία, ἀρκυ-στάσιον, das Aufstellen des Netzes, Stellnetz
  • ἀρκύ-στατος, Netz stellend, umgarnend
  • ἀρκυ-ωρέω, beim Netz auf den Fang lauern
  • ἀρκυ-ωρός, Netzwächter, beim Netz auf den Fang lauernd
  • ἅρμα, 1) Wagen, Streitwagen, zweirädrig, von Pferden gezogen. 2) eine Berggegend in Attika, wo man auf weissagende Blitze wartete; dah. δι' ἅρματος, sprichwörtl. von spät, nach langem Warten erfolgenden Dingen
  • ἄρμα 1) das Aufgehobene, Last. 2) das, was man zu sich nimmt, Nahrung
  • ἄρμα, Vereinigung, Beischlaf
  • ἁρμαλιά, zugeteilte Nahrung, Speise; Mundvorrat auf dem Schiffe
  • ἁρμ-άμαξα (ein persisches Wort), ein bedeckter morgenländischer Reisewagen, bes. für Frauen; übh. ein Lastwagen
  • ἁρμάτειος, eigtl. den Wagen betreffend; νόμος, Wagenkampflied od. Wagenwettlaufgesang, zum kriegerischen Mut begeisternd; aber ἁρμ. μέλος ist ein Klaggesang, vielleicht auch nur phrygische Sangweise, denn ἁρμάτιος νόμος ist eine vom Myser Olympus erfundene Flötenweise, u. die Worte spricht der mysische Diener der Helena
  • ἁρματεύω, den Wagen lenken, fahren
  • ἁρματ-ηγοί, den Wagen führend
  • ἁρματ-ηλασία, die Art, den Wagen (Streitwagen) zu fahren
  • ἁρματ-ηλατέω, den Wagen lenken, bes. vom Wettfahren
  • ἁρματ-ηλάτης, 1) der Wagenlenker. 2) der Wagenkämpfer
  • ἁρματ-ήλατος, vom Wagenrade umgetrieben
  • ἁρματιαῖος τροχός, Wagenrad
  • ἁρματίζομαι, fahren
  • ἁρματίτης, zum Wagen gehörend, auf Wagen fahrend
  • ἁρματο-δραμέω, zu Wagen wettfahren
  • ἁρματο-δρομία, das Wettfahren
  • ἁρματο-δρόμος, wettfahrend
  • ἁρματό-κτυπος ὄτοβος, Wagengerassel
  • ἁρματο-μαχέω, zu Wagen, vom Wagen herab kämpfen
  • ἁρματο-πηγέω, einen Wagen bauen
  • ἁρματο-πηγός, ἁρματο-πήξ, der Wagenbauer, Stellmacher
  • ἁρματο-ποιέω, einen Wagen bauen
  • ἁρματο-τροφέω, Wagenpferde halten, bes. zum Wettfahren
  • ἁρματο-τροφία, das Halten von Wagenpferden zum Wettfahren
  • ἁρματο-τρόφος, der Wagenpferde zum Wettrennen hält
  • ἁρματο-τροχιά, ἁρμα-τροχιή, Wagengeleis
  • ἁρμ-ελάτης, Wagenlenker
  • ἀρμενο-θήκη, Segelbehältnis
  • ἄρμενον, Segel; übh. jedes Werkzeug
  • ἄρμενος, angefügt, anpassend, passend, tauglich, geschickt, günstig
  • ἁρμή, Vereinigung
  • ἁρμογή, Zusammenfügung
  • άρμόδιος, 1) zusammenpassend, wohlgeordnet. 2) gefällig
  • ἀρμοζόντως, passlich, angemessen
  • ἁρμόζω, fügen, ordnen, passen, 1) anfügen, zusammenfügen; sich vermählen mit. 2) ordnen, befehlen; bes. von den Lacedämonischen Befehlshabern, den Harmosten. Von Instrumenten: stimmen. 3) intrans., passen, bequem sitzen (von Kleidern u. Waffen). Übh. angemessen sein
  • ἁρμοῖ, eben, jüngst
  • ἁρμο-λογέω, zusammenfügen
  • ἁρμο-λόγος, zusammenfügend?
  • ἁρμονία, die Fügung; Bindungsmittel; Verhängnis; das richtige Verhältnis aller Teile zum Ganzen, Übereinstimmung, Proportion; in der Musik: Einklang, Harmonie; Tonart. Bei den Rhetoren: Wohlklang im Periodenbau
  • ἁρμονικός, die Harmonie betreffend, der Harmonie u. der Musik übh. kundig; ἡ ἁρμονική, sc. τέχνη, die Theorie der Tonkunst
  • ἁρμόνιος, passend, übereinstimmend
  • ἁρμός, Fuge, Zusammenfügung; vom Körper; ϑύρας, Spalte, Ritze der Tür
  • ἁρμοσία, das Ordnen, Leiten
  • ἅρμοσις, dass., das Zusammenfügen
  • ἅρμοσμα, das Zusammengefügte
  • ἁρμοστής, der Ordner, Verwalter; so hießen bes. die Statthalter, welche die Lacedämonier in eroberten Städten einzusetzen pflegten; übh. Statthalter, z. B. in einer Kolonie
  • ἁρμοστικός, zur Verbindung gehörig
  • ἁρμοστός, zusammengefügt; verlobt, verheiratet
  • ἁρμόσυνος, lenkend, regierend
  • ἀρνακίς, Schaffell, -pelz
  • ἄρνειος, vom Lamm od. Schaf
  • ἀρνειός, Schafbock, Widder
  • ἀρνεο-θοίνης, Πάν, Schafböcke schmausend
  • ἀρνέομαι, verneinen; leugnen
  • ἀρνευτήρ, der Kunstspringer, welcher Bockssprünge macht, den Kopf voran. Es soll auch der männliche Delphin so heißen, Tummler
  • ἀρνευτηρία, Kunstspringerkunft
  • ἀρνευτής, Beiname eines Fisches, Taucher
  • ἀρνεύω, (Bockssprünge machen), Kunstsprünge machen;ins Wasser tauchen, vom Bade
  • ἀρνησί-θεος, gottesleugnerisch
  • ἀρνήσιμος, zu leugnen
  • ἄρνησις, die Weigerung, Verneinung
  • ἀρνητικός, verneinend, bes. Gramm. negativ
  • ἀρνίον, 1) Böckchen, Lämmchen. 2) Schaffell
  • ἀρνίς, Fest in Argos zum Andenken an den von Hunden zerrissenen Linus, an welchem Hunde totgeschlagen wurden
  • ἀρνό-γλωσσον, Schafzunge (eine Pflanze)
  • ἀρνο-κόμης, lamm-, kraushaarig, Beiname des Apollo
  • ἀρνός, Lamm
  • ἀρνο-φάγος, Schafe fressend
  • ἄρνυμαι, erringen, davontragen, od.: zu erringen suchen, mit dem Erringen beschäftigt sein; auch von üblen Dingen: Schmach davontragen
  • ἀρν-ῳδός, ein Lammsänger, der um den Preis eines Lammes singt
  • ἄροκλον, ein Becher
  • ἄρομα, gepflügtes Ackerland
  • ἄρον, Natterwurz
  • ἄρος, Nutzen
  • ἀρόσιμος, zu beackern, fruchtbar
  • ἄροσις, das Ackern, Pflügen; eine rhetor. Figur im Sinne von »Ackerland«
  • ἀροτήρ, der Pflüger, Ackerer; βοῦς, Pflugochse; übertr., Vater
  • ἀρότης, Schiffer
  • ἀροτήσιος, zum Pflügen gehörig, ὥρη, Ackerzeit
  • ἄροτος, das Beackern, Pflügen, der Ackerbau; übertr., das Kinderzeugen; die Saat, Feldfrucht; vielleicht auch Saatland
  • ἀροτός, 1) die Zeit des Ackerns. 2) das Jahr
  • ἀροτραῖος, vom Ackerland
  • ἀρότρευμα, das geackerte Land, auch: Zeugung
  • ἀροτρεύς, der Pflüger
  • ἀροτρευτήρ, der Pflüger; πόντου, Schiffer
  • ἀροτρεύω, ackern, pflügen
  • ἀροτρητής, der Pflüger, pflügend
  • ἀροτριάζω, pflügen
  • ἀροτρίᾱσις, das Pflügen
  • ἀροτριαστής, Pflüger
  • ἀροτριάω, pflügen
  • ἀρότριος, zum Ackerbau gehörig, Beiname des Apollo
  • ἀροτριόω, pflügen
  • ἀροτρίωμα, gepflügtes Land
  • ἀροτρίωσις, das Pflügen
  • ἀροτρο-δίαυλος, der Pflüger, der wie der Renner im δίαυλος seine Furchen hin- u. zurückzieht
  • ἀροτρο-ειδής, pflugartig
  • ἄροτρον, der Pflug
  • ἀροτρο-πόνοι ζεῦγλαι, Pflugarbeit tuend
  • ἀροτρό-πους, Pflugschaar
  • ἀροτρο-φορέω, den Pflug ziehen
  • ἄρουρα, 1) Ackerland; πατρὶς ἄρουρα, das Vaterland. Übertr., der Mutterschoß. 2) als bestimmtes Feld- u. Flächenmaß, eine Hufe: die ägyptische enthält 22500 ägypt. Quadratfuß; die griech. 2500 griech. Quadratfuß, u. ist der vierte Teil des Plethrums, 7 preuß. Quadratruten
  • ἀρουραῖος, zum Ackerland gehörig, ländlich, bäuerisch; μοῦσα, die Heuschrecke; ἀ. ϑεός heißt komisch Euripides Mutter; ebenso schimpfend heißt Aeschines ἀρουραῖος Οἰνόμαος, der den Oenomaus schlecht gespielt
  • ἀρούριον, ein kleines Landgut
  • ἀρουρίτης, die Feldmaus
  • ἀρουρο-πόνος, der Feldarbeiter
  • ἀρουρο-φύλαξ, ein silberähnlicher Stein im Paktolus
  • ἀρόω, ackern; gut machen, urbar machen; säen; befruchten, schwängern; pass., gezeugt werden
  • ἁρπάγδην, fortreißend, entraffend
  • ἁρπαγή, das Rauben; nicht selten; ξιφῶν, das zum Schwert Greifen; Raub, Beute; bes. Plünderung
  • ἁρπάγη, Harke. Haken, bes. zum Emporziehen der Brunneneimer
  • ἁρπαγιμαῖος, geraubt
  • ἁρπάγιμος, geraubt
  • ἁρπάγιον, ein Gefäß mit engem Halse u. durchlöchertem Boden, ähnlich der κλεψύδρα
  • ἅρπαγμα, das Geraubte; was man freudig als einen Fund ergreift
  • ἁρπαγμός, das Rauben
  • ἁρπάζω, hastig ergreifen, aufraffen, wegraffen, rauben; schnell ergreifen
  • ἁρπάκτειρα, Räuberin, σπέρματος, heißt der Kranich
  • ἁρπακτήρ, der Räuber
  • ἁρπακτήριος, räuberisch
  • ἁρπακτής, Räuber. Adj., räuberisch
  • ἁρπακτικός, räuberisch
  • ἁρπακτός, geraubt
  • ἁρπακτύς, der Raub
  • ἁρπά-λαγος, ein Jägerwerkzeug
  • ἁρπαλέος, entweder räuberischer, ungerechter od. anlockender, reizender Gewinn; reizend, lieblich; δόσις, schnell erlangt u. deshalb reizend, angenehm
  • ἁρπαλίζω, aufnehmen
  • ἅρπαξ, 1) räuberisch, gierig; subst., Räuber. 2) ἡ ἅρπαξ, der Raub. 3) ὁ ἅρπαξ, ein hakiges Geschoß
  • ἁρπαξί-βιος, vom Raube lebend
  • ἁρπαξ-ομίλης, hastig in der Liebe
  • ἅρπασμα, der Raub
  • ἁρπαστικός, räuberisch
  • ἅρπαστον, eine Art Ballspiel, Fangball
  • ἁρπαστός, geraubt, gefangen
  • ἁρπεδον-άπται, ägyptische Feldmesser
  • ἁρπεδόνη, Seil, Strick, um etwas zu fangen; τοῠ ϑώρηκος, mit dem der Harnisch über der Schulter befestigt ist; στρεπτή, Bogensehne
  • ἁρπεδονίζω, mit Stricken fangen
  • ἁρπέζα, ἅρπεζος, Hecke, Dornhecke; ἅρπιξ, Dornstrauch
  • ἅρπη, 1) ein schnellfliegender Raubvogel mit gellender Stimme, eine Falkenart; Lämmergeier. 2) ein Seefisch. 3) Sichel. 4) ein Stachel mit Widerhaken zum Lenken des Elephanten; Zahn
  • ἅρπυιαι, die Raubenden
  • ἁρπυιό-γονοι, von den Harpyien stammend, die Sirenen
  • ἅρπυς, Liebe, Verbindung
  • ἄῤ-ῥαβδος, ohne Stab, ohne Rute
  • ἀῤ-ῥάβδωτος, nicht gestreift
  • ἀῤῥαβών, Handgeld, Unterpfand
  • ἀῤῥαβωνίζω, durch ein Angeld sich den Kauf sichern, in Dienst nehmen
  • ἀῤ-ῥαγαδωτός, nicht aufplatzend
  • ἀῤ-ῥαγής, nicht zu zerreißen, unzerbrechlich; ὄμμα, ein nicht in Tränen ausbrechendes Auge
  • ἀῤ-ῥᾳδιο ύργητος, nicht leichtsinnig gemacht
  • ἀῤῥάζω, knurren (von Hunden)
  • ἄῤ-ῥαιστος, unzerstört
  • ἄῤ-ῥαντος, unbenetzt, unbewässert
  • ἄῤ-ῥατος, unzerbrechlich, fest; καὶ φιλόπονος, unermüdlich
  • ἄῤ-ῥαφος, ohne Naht, aus einem Stücke
  • ἄῤ-ῥεκτος, ungemacht, unvollendet
  • ἀῤῥενίζω, männlich machen
  • ἀῤῥενικός, männlich; Gramm. zur Bezeichnung des Geschlechts
  • ἀῤῥενο-γεν γένος, männlichen Geschlechts
  • ἀῤῥενο-γονέω, männliche Kinder erzeugen
  • ἀῤῥενο-γονία, das Zeugen u. Gebären männlicher Kinder
  • ἀῤῥενο-γόνος, männliche Kinder erzeugend, gebärend
  • ἀῤῥενό-θηλυς, mannweiblich, zwitterhaft
  • ἀῤῥενο-κοιτέω, mit Knaben Unzucht treiben
  • ἀῤῥενο-κοίτης, Knabenschänder
  • ἀῤῥενο-κυέω, mit männlichen Kindern schwanger gehen
  • ἀῤῥενο-μιξία, Knabenschänderei
  • ἀῤῥενό-μορφος, von männlicher Gestalt
  • ἀῤῥενό-παις, Erzeugung männlicher Kinder; γαστήρ, mit einem Knaben schwanger
  • ἀῤῥενο-πληθὴς ἑσμός, voll von Männern
  • ἀῤῥενο-ποιός, die Zeugung von Knaben befördernd
  • ἀῤῥενο-πρεπής, dem Männlichen geziemend
  • ἀῤῥενότης, Mannheit
  • ἀῤῥενο-τοκέω, männliche Junge gebären
  • ἀῤῥενο-τόκος, männliche Junge gebärend
  • ἀῤῥενο-φανής, männlich aussehend
  • ἀῤῥενο-φθορία, Knabenschänderei
  • ἀῤῥενόω, männlich machen, pass., männlich werden
  • ἀῤῥεν-ώδης, von männlicher Gestalt, mannhaft

    <<< list operone >>>