030 Wörterbuch altgriechisch - deutsch
ἀπο-δακρῡτικά - ἀπο-κλάω

  • ἀπο-δακρῡτικά, zu Tränen reizend
  • ἀπο-δακρύω, 1) beweinen, beklagen; absolut: weinen. 2) zum Weinen, zu Tränen bringen. 3) aufhören zu weinen
  • ἀπο-δάπτω, abbeißen
  • ἀπο-δαρθάνω, ausschlafen; wieder aufwachen
  • ἀπο-δάσμιος, abgeteilt, abgesondert
  • ἀπο-δασμός, Abteilung, Teil
  • ἀπό-δαστος, abgeteilt
  • ἀπο-δεδειλιακότως, furchtsamerweise
  • ἀπο-δεής, mangelhaft, unvollständig; ναῦς, den πληρουμέναις entgegengesetzt
  • ἀπο-δειδίσσομαι, abschrecken
  • ἀπο-δείκνυμι, 1) vorzeigen, aufweisen. 2) als etwas vorzeigen, wozu machen; den Erwählten, Ernannten öffentlich als solchen vorstellen. 3) erklären, beweisen, mit Gründen klar machen. 4) γνώμην, seine Ansicht auseinander setzen
  • ἀπο-δεικτικός, zum Beweise gehörig, beweiskräftig
  • ἀπο-δεικτός, bewiesen, erweislich
  • ἀπο-δειλία, ἀπο-δειλίᾱσις, Furchtsamkeit
  • ἀπο-δειλιᾱτέον, man muß verzagen
  • ἀπο-δειλιάω, furchtsam, verzagt sein, bes. Anstrengungen fliehen
  • ἀπό-δειξις, 1) Darstellung, Erzählung; Vollbringung. 2) Auseinandersetzung, Beweis. Bei Philosophen ein aus Prämissen gefolgerter Satz, argumenti conclusio
  • ἀπο-δειπνέω, abessen, zu essen aufhören
  • ἀπο-δειπνίδιον, vom Essen übrig geblieben
  • ἀπό-δειπνος, vom Essen herkommend
  • ἀπο-δειρο-τομέω, den Hals abschneiden
  • ἀπο-δεκάτευσις, Strafe des Dezimierens
  • ἀπο-δεκατεύω, den Zehnten fordern, dezimieren
  • ἀπο-δεκατόω, 1) den Zehnten einfordern. 2) den Zehnten entrichten
  • ἀπο-δεκἁτωσις, Erhebung des Zehnten
  • ἀπο-δέκτης, Abnehmer, Einnehmer
  • ἀπό-δεκτος, annehmlich
  • ἀπο-δενδρόομαι, in einen Baum verwandelt werden; einen baumartigen Stamm bekommen
  • ἀπό-δερμα, das abgezogene Fell
  • ἀπο-δερματόω, das Fell abziehen
  • ἀπο-δέρω, das Fell abziehen; abschälen; im obszönen Sinne
  • ἀπό-δεσις, das Abbinden
  • ἀπο-δεσμεύω, ἀπο-δεσμέω ? anbinden an etwas
  • ἀπό-δεσμος, 1) Band, Brustbinde. 2) Bündel
  • ἀπο-δέχομαι, 1) annehmen; absol., annehmen, beifällig aufnehmen. 2) allgemein: vernehmen; auffassen. 3) aufnehmen
  • ἀπο-δέω, anbinden, an etwas festbinden; abbinden
  • ἀπο-δέω, ermangeln, bes. bei Zahlenangaben; nachstehen
  • ἀπο-δηλόω, deutlich machen, zeigen; beweisen
  • ἀπο-δημ-αγωγέω, durch Demagogenkünste einen abbringen, irreführen
  • ἀπο-δημέω, abwesend, in der Fremde sein, verreisen; Ggstz ἐπιδημέω, daheim sein
  • ἀπο-δημητής, der gern außer Landes ist u. Reisen macht; Ggstz ἐνδημότατος
  • ἀπο-δημητικός, zur Reise gehörig
  • ἀπο-δημία, der Aufenthalt außer Landes, das Verreistsein
  • ἀπό-δημος, nicht daheim, in der Fremde, abwesend, verreist
  • ἀ-ποδία, Fußlosigkeit
  • ἀπο-διαιτάω, als Schiedsrichter lossprechen
  • ἀπο-δια-στέλλω, von einander absondern
  • ἀπο-δια-τρίβω, durch Schwatzen u. andere Beschäftigungen abhalten
  • ἀπο-διδάσκω, abgewöhnen
  • ἀπο-διδράσκω, entlaufen, entfliehen; Unterschied von ἀποφεύγειν, entkommen, so daß man nicht eingeholt wird; unvermerkt abkommen oder sich entfernen, ohne die Absicht des Entlaufens
  • ἀπο-δίδωμι, 1) abgeben, das, wozu man verpflichtet ist, was man schuldig ist; abtragen, zurückgeben, ausliefern. 2) übh. übergeben, zueignen; anheimstellen; νόμους, bekannt machen. 3) auseinandersetzen, vortragen, erklären, benennen. 4) hingeben; verkaufen; ablaufen; verpachten
  • ἀπο-δι-ΐστημι, auseinander stellen, trennen; intrans. auseinander treten, getrennt sein
  • ἀπο-δικάζω, lossprechen
  • ἀπο-δικεῖν, wegwerfen
  • ἀπο-δικέω, sich vor Gericht verteidigen
  • ἀπο-δῑνέω, ausdreschen; eigtl. abdrehen
  • ἀπο-δίομαι, wegjagen
  • ἀπο-διο-πομπέομαι, durch ein dem Zeus dargebrachtes Sühnopfer eine böse Vorbedeutung, eine Schuld od. ein Unglück abwenden; übh. verabscheuen, verwerfen
  • ἀπο-διο-πόμπησις, Darbringung eines Sühnopfers
  • ἀπο-δι-ορίζω, absondern
  • ἀπο-διπλόω, zusammenklappen
  • ἀπο-δισκεύω, wie einen Diskos fortschleudern
  • ἀπο-διφθερόω, das Fell abziehen
  • ἀπο-δι-ωθέω, fortstoßen
  • ἀπο-διώκτρια, die Verfolgerin
  • ἀπο-διώκω, fortjagen, vertreiben
  • ἀπο-δίωξις, das Fortjagen
  • ἀπο-δοκεῖ, es mißfällt
  • ἀπο-δοκιμάζω, eigtl. nach veranstalteter Prüfung verwerfen, wie es z. B. in Athen bei den durchs Los ernannten Beamten vorkam, wenn sie den allgemeinen an sie zu richtenden Forderungen nicht genügten; aus der Soldatenliste streichen; vom Zensor, aus dem Senat weisen. Übh. verwerfen
  • ἀπο-δοκιμασία, die Verwerfung, bes. Nichtzulassung zu Ämtern, weil der Erwählte den Forderungen nicht genügt
  • ἀπο-δόκιμος, verworfen, unächt?
  • ἀπ-οδοντόω, die Zähne putzen
  • ἀπ-οδόντωσις, das Zähneputzen
  • ἀπο-δόσιμος, wiederzugeben
  • ἀπό-δοσις, das Wiedergeben; bes. Zurückzahlen. Übh. das Darreichen, Geben; Erklärung; auch: Erzählung; der Nachsatz, im Ggstz von πρότασις, Gramm
  • ἀπο-δοτέον, man muß zurückerstatten
  • ἀπο-δοτήρ, der Wiedergeber
  • ἀπό-δουλος, von einem Sklaven abstammend
  • ἀπο-δοχεῖον, Ort zur Aufnahme
  • ἀπο-δοχεύω, auf-, einnehmen
  • ἀπο-δοχή, 1) Wiedererhalten. 2) Auf-, Annahme; bes. ehrenvolle, Lob, Ehre. 3) Einnahme
  • ἀπο-δοχμόω, abbiegen, rückwärts od. seitwärts biegen
  • ἀπό-δραγμα, das Davongenommene
  • ἀπό-δρᾱσις, das Entfliehen
  • ἀπο-δράττω, davonnehmen
  • ἀπο-δρέπω, ἀπο-δρἐπτομαι, abpflücken; genießen
  • ἀπο-δρομή, das Entfliehen; die Zuflucht
  • ἀπό-δρομος, 1) zurücklaufend. 2) nicht mehr laufend. Bei den Cretern = der noch nicht im Wettlauf gelaufen hat
  • ἀπο-δρύπτω, od. ἀπο-δρύφω, abkratzen, zerfleischen; abmagern
  • ἀπο-δὐνω, ausziehen
  • ἀπ-ο-δυρμός, das Beweinen, Beklagen
  • ἀπ-ο-δύρομαι, beweinen, beklagen; sich ausweinen
  • ἀπό-δυσις, das Ausziehen, Entkleiden
  • ἀπο-δυς-πετέω, aus Ungeduld abstehen von etwas, verzweifeln; auch = trotzig sein
  • ἀπο-δυς-πέτησις, ἀπο-δυς-πέτημα, mutloses Abstehen von etwas, Unwille
  • ἀπο-δυτήριον, ἀπό-δυτρον, Auskleidezimmer im Bade
  • ἀπο-δὐω, ausziehen, entkleiden; sich ausziehen, entkleiden. Bes. von dem Entkleiden vor den gymnastischen Übungen; u. so ἀποδύεσϑαι πρός τι, etwas unternehmen, sich anschicken zu etwas; εἰς ἀγορανομίαν, sich um die Ädilität bewerben
  • ἀπο-δωρέομαι, wegschenken
  • ἀπο-δωσείω, gern weggeben wollen
  • ἀπο-είκω, weichen
  • ἀπο-ἐννυμι, auskleiden
  • ἀπο-εργάθω, trennen, entfernen
  • ἀπό-ερσε, vom Wasser, fortreißen, fortschwemmen
  • ἀπο-ζάω, von etwas leben; bes. = kümmerlich leben
  • ἀπό-ζεμα, Abkochung
  • ἀπο-ζεύγνυμι, eigtl. aus dem Joch spannen; übertr. δεῦρ' ἀπεζύγην πόδας, zu Fuß bin ich (von dort) hierher gekommen
  • ἀπο-ζέω, 1) abkochen. 2) zu sieden aufhören, vom Weine: ausgähren
  • ἀπο-ζυγόω, aus dem Joch spannen?
  • ἀπ-όζω, 1) nach etwas riechen. 2) ausduften
  • ἀπο-ζω-γραφέω, abmalen
  • ἀπο-ζώννυμι, entgürten, bes. entwaffnen, einen Soldaten seines Dienstes entlassen
  • ἀπο-θάλλω, abblühen
  • ἀπο-θάλπεται, erwärmt sich
  • ἀπο-θανετέον, man muß sterben
  • ἀπο-θαῤῥέω, Mut fassen, τί, etwas wagen
  • ἀπο-θαῤῥύνω, ermutigen
  • ἀπο-θαυμάζω, sehr bewundern, sich sehr über etwas verwundern
  • ἀπο-θεάομαι, von oben her, von fern beschauen
  • ἀπο-θεμελιόω, von Grund aus zerstören
  • ἄποθεν, = ἄπωϑεν, aus der Ferne, fernher; ὁ ἄποϑεν, der Entfernte
  • ἀπό-θεος, gottlos, wie ἄϑεος
  • ἀπο-θεόω, vergöttern
  • ἀπο-θεραπεία, 1) Verehrung. 2) Heilung, bes. Nachkur. Bei den gymnastischen Übungen der Schluß, den Salben des Leibes machte
  • ἀπο-θεράπευσις, Kur, Nachkur
  • ἀπο-θεραπευτικός, zur vollständigen Heilung beitragend
  • ἀπο-θεραπεύω, pflegen; heilen; bes. eine Nachkur (ἀποϑεραπεία) brauchen
  • ἀπο-θερίζω, abmähen
  • ἀπο-θέσιμος, zum Aufbewahren, Beiseitelegen
  • ἀπό-θεσις, 1) das Ablegen, Beiseitelegen, Aufbewahren. 2) das Aussetzen der Kinder. 3) Absatz, Ruhepunkt im Satz. 4) Auskleidezimmer
  • ἀπο-θεσπίζω, durch einen Orakelspruch verkündigen; übh. weissagen
  • ἀπο-θέσπισις, Orakelspruch
  • ἀπόθεστος, verschmäht, verachtet
  • ἀπο-θεταί, eine Kluft bei Lacedämon, in welche man missgestaltete Kinder gleich nach der Geburt warf (bei Seite setzte)
  • ἀπό-θετος, weg-, bei Seite gesetzt, aufbewahrt; geheim; wertvoll; als unbrauchbar verworfen
  • ἀπο-θέω, weglaufen
  • ἀπο-θεωρέω, von fern betrachten, beobachten, erkennen
  • ἀπο-θεώρησις, das Sehen in die Ferne; τοῦ βίου, Betrachtung
  • ἀπο-θέωσις, Vergötterung
  • ἀπο-θήκη, ein Ort, wo man etwas niederlegt u. aufbewahrt, Speicher, Scheuer; Grab
  • ἀπο-θηλασμός, das Aussaugen
  • ἀπο-θηλύνω, weibisch machen; mildern
  • ἀπο-θηριόω, verwildern lassen; übertr., τινὰ πρός τινα, wild machen, zornig machen. Pass., erbittert, ergrimmt sein gegen einen; verwildern; übertr., vom Körper; vom Geist; schlimm werden, wildes Fleisch ansetzen
  • ἀπο-θηρίωσις, Verwilderung; wütender Zorn gegen j-n
  • ἀπο-θησαυρίζω, aufbewahren; aufspeichern
  • ἀπο-θησαυρισμός, das Aufbewahren
  • ἀ-πόθητος, nicht begehrt
  • ἀπο-θῑνόω, gänzlich versanden, verschlämmen
  • ἀπο-θλασμός, Quetschung
  • ἀπο-θλάω, ab-, zerquetschen
  • ἀπο-θλίβω, ausdrücken; verdrängen; abdrücken
  • ἀπό-θλιμμα, das Ausgepresste
  • ἀπό-θλιμμος, Unterdrückung
  • ἀπό-θλιψις, das Auspressen; Verdrängen
  • ἀπο-θνήσκω, absterben, sterben; bes. oft: getötet werden; bes. im Kriege; zum Tode verurteilt u. hingerichtet werden
  • ἀπο-θρασύνομαι, mutig, keck handeln
  • ἀπό-θραυσις, das Abbrechen, Zermalmen
  • ἀπό-θραυσμα, das Abgebrochene
  • ἀπο-θραύω, abbrechen, zermalmen
  • ἀπο-θρηνέω, beweinen, beklagen
  • ἀπο-θρῑάζω, eigtl. Feigenblätter abschneiden; übh. abstutzen
  • ἀπό-θρισμα, das Abgeschnittene
  • ἀπό-θρονος, vom Throne kommend
  • ἀπο-θρύπτω, ganz zerreiben, verweichlichen
  • ἀπο-θρώσκω, 1) herabspringen. 2) abspringen, weggeschnellt werden. 3) von etwas emporsteigen (vom Rauch); vom jähen Felsen
  • ἀπο-θῡμίᾱσις, das Aufdampfen
  • ἀπο-θυμιάω, auf-, ausdampfen
  • ἀπο-θύμιος, unbehaglich, missfällig, verhaßt; Ggstz καταϑύμιος
  • ἀπό-θῡμος, mutlos
  • ἀπο-θυννίζω, zu den Thunfischen schicken, dah. als ganz dumm u. einfältig verstoßen
  • ἀπο-θυρόω, aus der Tür werfen, aussperren
  • ἀποθυστάνιον, eine besondere Art von Trinkgefäßen
  • ἀπο-θύω, abopfern, ein gelobtes Opfer darbringen
  • ἀπο-θωρακίζομαι, sich entpanzern
  • ἀπ-οίδησις, das Nachlassen einer Geschwulst
  • ἀπ-οιδέω, von einer Geschwulst, sich herabziehen, od. nachlassen
  • ἀ-ποίητος, 1) ungetan; was man nicht tun kann. 2) nicht künstlich gemacht; auch = ungeschickt, unpoetisch
  • ἀπ-οικεσία, Auswanderung
  • ἀπ-οικἐω, 1) fernab wohnen. 2) auswandern, als Ansiedler anbauen, sich wo niederlassen
  • ἀπ-οίκησις, Auswanderung
  • ἀπ-οικία, Auswanderung, bes. Ansiedlung, Pflanzstadt
  • ἀπ-οικίζω, 1) in andere Wohnsitze verpflanzen; übh. entfernen; in eine andere Familie versetzen; von Bienen; als Kolonisten ansiedeln; übh. fern sein. 2) als Ansiedler anbauen
  • ἀ-ποίκιλος, nicht bunt, einfach
  • ἀ-ποίκιλτος, nicht bunt gemacht
  • ἀπ-οίκιος, zur Kolonie gehörig
  • ἀπ-οικίς, Pflanzstadt
  • ἀπ-οίκισις, das Abführen einer Kolonie
  • ἀπ-οικισμός, das Abführen einer Kolonie; das Auswandern; die Kolonie
  • ἀπ-οικο-δομέω, verbauen, versperren; übtr., einen Damm entgegensetzen
  • ἀπ-οικο-νομέω, verbrauchen, verteilen, zu entfernen suchen
  • ἀπ-οικο-νόμησις, ἀπ-οικο-νομία, das Verbrauchen
  • ἄπ-οικος, der Auswanderer, Kolonist, in Beziehung auf das Mutterland; ἔποικος in Beziehung auf die Pflanzstadt; die Alten unterscheiden ἄποικος, Ansiedler in wüstem Lande, ἔποικος, Ansiedler, nach einer schon bestehenden Stadt geschickt
  • ἀπ-οικτίζομαι, sich beklagen
  • ἀ-ποίμαντος, ungeweidet; von den Bienen: ohne Weiser
  • ἀπ-οιμώζω, beweinen
  • ἄ-ποινα, Lösegeld, für Kriegsgefangene; überh. Entschädigung, Ersatz. In Solons Gesetzen: Blutgeld für einen Erschlagenen, um die Blutrache der nächsten Verwandten abzukaufen. Vergeltung; auch im guten Sinne: Belohnung, Preis
  • ἀποινάω, gegen ein Blutgeld einem Mörder seine Schuld erlassen, ein Lösegeld von einem fordern; sich ein Lösegeld geben lassen. Dah. Vergeltung üben
  • ἀ-ποινεί, ἀ-ποινέομαι, ἀ-ποίνητος, ungestraft
  • ἀπ-οινίζω, abgähren lassen (vom jungen Most)
  • ἀ-ποινό-δικος, Rache verhängend
  • ἀ-ποινό-δορπος, das Lösegeld fressend
  • ἄ-ποιος, ohne Qualität, ohne Eigenschaft, ὕλη, Materie. Dah. ὕδωρ άποιότατον, reines, farb- u. geschmackloses Wasser. Auch vom Geschmack
  • ἀπ-οϊστεύω, mit Pfeilen töten
  • ἀπ-οίχομαι, abwesend, entfernt sein; sich fern halten; βιότοιο, aus dem Leben scheiden; dah. ἀποιχόμενος, der Hingeschiedene; wegeilen
  • ἀπ-οιωνίζομαι, etwas als böse Vorbedeutung vermeiden, verabscheuen?
  • ἀπο-καθαίρω, abwaschen, reinigen; abstreifen; sich reinigen, bes. durch Sühnopfer; sich befreien von etwas
  • ἀπο-κάθαρμα, das beim Reinigen Weggeworfene, Unrat; ein verworfener Mensch, Abschaum. Auch was zum Reinigungsopfer gebraucht wird
  • ἀπο-κάθαρσις, die Reinigung, das Abwischen; Absonderung; Sühnung
  • ἀπο-καθαρτικός, reinigend, sühnend
  • ἀπο-καθ-έζομαι, sich niedersetzen?
  • ἀπο-καθ-εύδω, 1) auswärts, außer dem Hause schlafen. 2) bei etwas einschlafen
  • ἀπο-καθ-ηλόω, losnageln
  • ἀπο-καθ-ήλωσις, das Losnageln
  • ἀπο-κάθ-ημαι, abgesondert dasitzen
  • ἀπο-καθ-ίζω, sich niederlassen; um auszuruhen
  • ἀπο-καθ-ίστημι, ἀπο-καθ-ιστάνω, wieder in seine alte Lage setzen, wiederherstellen; zurückgeben; in ihre alten Verhältnisse wieder einsetzen; pass., restituiert werden; von Krankheiten: aufhören
  • ἀπο-καίνυμαι, übertreffen, τινά τινι, j-n an, in, mit etwas
  • ἀπο-καισαρόω, zum Cäsar machen
  • ἀπο-καίω, abbrennen, verbrennen; von Ärzten; von strenger Kälte; alles absterben machen; pass., erfrieren
  • ἀπο-κακέω, aus Feigheit davonlaufen; dem Unglück erliegen
  • ἀπο-κάκησις, Feigheit
  • ἀπο-καλέω, 1) ab-, zurückrufen; bei Seite rufen. 2) verbieten. 3) benennen
  • ἀπο-καλλ-ωπίζω, des Schmuckes berauben
  • ἀπο-καλυπτικός, aufdeckend, enthüllend
  • ἀπο-καλύπτω, enthüllen, entblößen; sich entblößen. Häufig übertr., eröffnen, kund machen; πρός τι, seine Absicht auf etwas kund geben; ἀποκεκαλυμμένοι λόγοι, unverschleiert, obszön
  • ἀπο-κάλυψις, Enthüllung, Offenbarung
  • ἀπο-κάμνω, ermüden, mutlos werden; müde werden etwas zu tun; mit inf., aufgeben
  • ἀπο-κάμπτω, ablenken (Pferde vom geraden Wege)
  • ἀπό-καμψις, das Ablenken?
  • ἀπο-καπνίζω, räuchern?
  • ἀπο-καπνισμός, Einräucherung
  • ἀπο-καπύω, aushauchen
  • ἀπο-καρᾱ-δοκέω, ab-, erwarten
  • ἀπο-καρᾱ-δοκία, sehnliche Erwartung
  • ἀπο-καρᾱ-τομέω, enthaupten
  • ἀπό-καρμα, das Abgeschorene, Abgeschnittene
  • ἀπο-καρπίζω, Früchte abpflücken; übh. eines Gutes berauben
  • ἀπο-καρπόω, Früchte treiben; hervorsprießen lassen
  • ἀπό-καρσις, das Abscheren, die Tonsur
  • ἀπο-καρτερέω, 1) nicht länger aushalten. 2) sich durch Hunger töten
  • ἀπο-καρτέρησις, Mangel an Geduld; freiwilliger Hungertod
  • ἀπο-καρφο-λογέω, Flocken absuchen
  • ἀπο-κατα-βαίνω, davon herabsteigen
  • ἀπο-κατ-αλλάττω, wieder aussöhnen
  • ἀπο-καταῤ-ῥέω, daran herabfließen
  • ἀπο-κατά-στασις, das Zurückversetzen in einen früheren Zustand, Wiederherstellung, von Geiseln; πάντων, Wiederbringung aller Dinge; ἀστέρων, Wiederkehr der Gestirne auf denselben Ort, dieselbe Konstellation
  • ἀπο-κατα-στατικός, wiederherstellend
  • ἀπο-κατά-σχεσις, das Ab-, Zurückhalten
  • ἀπο-κατα-τίθημι, ab-, niederlegen
  • ἀπο-κατα-φαίνομαι, sich abspiegeln
  • ἀπο-κατα-ψύχω, abkühlen
  • ἀπο-κατ-έχω, ab- u. zurückhalten?
  • ἀπο-κατ-ορθόω, wieder in einen guten Zustand setzen
  • ἀπο-κάτωθεν, von unten an, her
  • ἀπο-καυλέω, den Stengel verlieren
  • ἀπο-καύλησις, das Verlieren des Stengels
  • ἀπο-καυλίζω, eigtl. den Stengel abbrechen, ganzdurchbrechen; abschlagen
  • ἀπο-καύλισις, das Abbrechen des Stengels, das Durchbrechen
  • ἀπό-καυλος, ohne Stiel od. Stengel
  • ἀπό-καυμα, das Verbrannte
  • ἀπό-καυσις, das Verbrennen
  • ἀπό-κειμαι, 1) bei Seite, getrennt liegen. Gew. bei Seite gelegt worden sein, um aufbewahrt, gespart zu werden, von Früchten; vom Gelde; von sicheren Zufluchtsörtern. Übh. worauf einer sicher rechnen kann, was ihm aufgespart bleibt. Auch = bei Seite gelegt, verachtet sein
  • ἀπο-κείρω, abscheren, Haupt- u. Barthaar; zerschneiden, zerhauen; vertilgen; vom Adler des Prometheus
  • ἀπο-κεκαλυμμένως, unverhohlen
  • ἀπο-κεκινδῡνευμένως, gewagt
  • ἀπο-κεκληρωμένως, durch das Los
  • ἀπο-κεκρυμμἐνως, verstohlen, heimlich
  • ἀπ-οκέλλω, von der Fahrt ablenken; intr., vom Wege abkommen
  • ἀπό-κενος, ausgeleert, leer
  • ἀπο-κενόω, ausleeren
  • ἀπο-κεντέω, durchstechen
  • ἀπο-κέντησις, das Durchstechen
  • ἀπό-κεντρος, vom Zentrum entfernt
  • ἀπο-κένωσις, die Ausleerung
  • ἀπο-κερδαίνω, Genuß, Vorteil von etwas haben
  • ἀπο-κερματίζω, in Scheidemünze umwechseln; ein großes Vermögen klein machen
  • ἀπο-κεφαλίζω, enthaupten
  • ἀπο-κεφάλισμα, Reinigung des Kopfes
  • ἀπο-κεφαλισμός, Enthauptung
  • ἀπο-κεφαλιστής, der Kopfabschneider
  • ἀπο-κηδεύω, einen Verstorbenen zu beweinen aufhören
  • ἀπο-κηδέω, vernachlässigen
  • ἀπο-κηδής, = ἀκηδής, fahrlässig
  • ἀπό-κηρος, dem Geschick nicht unterworfen, unsterblich
  • ἀπο-κήρυγμα, das Ausgerufene
  • ἀπο-κήρυκτος, der enterbte Sohn, von dem sich der Vater öffentlich losgesagt; der aus der Gemeinde Gestoßene, Exkommunizierte
  • ἀπο-κήρυξις, der Ausruf; bes. a) Enterbung eines Sohnes. b) öffentlicher Verkauf. c) Exkommunikation
  • ἀπο-κηρύσσω, öffentlich durch den Herold ausrufen lassen, a) verbieten. b) sich von seinem Sohne lossagen, ihn enterben. c) öffentlich verkaufen
  • ἀπο-κιδαρόω, das Haupt von der κίδαρις entblößen
  • ἀπο-κινδύνευσις, das Anstellen eines gewagten u. gefährlichen Versuchs
  • ἀπο-κινδῡνεύω, 1) einen Versuch machen; sich in ein entscheidendes Treffen einlassen; περὶ τῶν μεγίστων, ὅλων, das Höchste, alles auf's Spiel setzen. 2) sich in der Gefahr trennen
  • ἀπο-κῑνέω, wegbewegen, wegbringen; intrans. fortgehen
  • ἀπο-κίνησις, das Fortbewegen?
  • ἀπό-κῑνος, 1) das Entfliehen. 2) ein komischer Tanz
  • ἀπο-κισσόω, in Epheu verwandeln
  • ἀπο-κλαδεύω, der Äste berauben, entasten
  • ἀπο-κλάζω, einen Ton von sich geben, klingen
  • ἀπο-κλαίω, beweinen, beklagen, ἀποκλαύσαντα, in Weinen ausbrechen; στό- νον, in lautes Klagen ausbrechen; zu weinen aufhören
  • ἀπό-κλασμα, das Abgebrochene
  • ἀπό-κλαυμα, das Beweinen, Klagelied
  • ἀπο-κλάω, abbrechen

    <<< list operone >>>